Land und RVR setzen regionale Kulturförderung fort

News-Archiv: News vom 20.12.2010 - Essen/Metropole Ruhr (idr). 30.000 Menschen feierten am Samstag das Finale der Kulturhauptstadt RUHR.2010. Die Abschlussfeiern in Gelsenkirchen, Dortmund, Duisburg und Essen fanden - ähnlich wie der Eröffnungsfeier - vor winterlicher Kulisse statt.

Am Hauptspielort, dem Gelsenkirchener Nordsternpark, ließ Regisseur Gil Mehmert die Höhepunkte von RUHR.2010 Revue passieren. Artisten und Akrobaten machten die als MS Ruhrtopia inszenierte und illuminierte Zeche zur Bühne. Dazu gab es Liveschaltungen an die anderen Spielorte. Um den Schwung des Kulturhauptstadtjahres weiter zu nutzen, haben die Mitgliedsstädte und –kreise im Regionalverband Ruhr (RVR) beschlossen, die regionale Kulturarbeit in den nächsten Jahren weiter mit 2,4 Millionen Euro zu unterstützen. Dies ist einer der zentralen Eckpunkte aus dem Masterplan Kultur des RVR.

Einen Beitrag in gleicher Höhe hatte der Verband in den vergangenen Jahren der RUHR.2010 GmbH zur Verfügung gestellt. Das Land NRW hat zum Kulturhauptstadt-Finale ebenfalls angekündigt, die Kulturmetropole Ruhr mit jährlich 2,4 Millionen Euro zu unterstützen. „Wir haben zum Ende eines ereignisreichen Jahres zusammen mit den Städten und Kreisen der Metropole Ruhr einen Weg gefunden, das Erbe der Kulturhauptstadt RUHR.2010 nicht zu verwalten, sondern zu gestalten“, so RVR-Direktor Heinz-Dieter Klink.

Empfehlungen