Metropole Ruhr. Unterwegs im Ruhrgebiet, das Magazin

News vom 14.6.2018 - Essen/Metropole Ruhr (idr). Heimat ist wieder "in". Der Begriff, der lange als verstaubt galt, hat auch in den sozialen Netz Konjunktur. Deshalb widmet sich die Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe des Magazins "Metropole Ruhr. Unterwegs im Ruhrgebiet" dem Umgang mit der Heimat Ruhrgebiet bei Facebook, Twitter und Co. Fast 500.000 Fotos findet man unter dem Hashtag #Ruhrpott. Auf zahlreichen Blogs stellen Autoren die Metropole Ruhr in den Mittelpunkt. Die Vielfalt des Heimatbegriffs zeigt eine Fotoaktion des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Instagram. Die unterschiedlichen Facetten von Ruhrgebiet als Heimat zeichnet die Titelstory nach. Heimat spielt aber auch in weiteren Geschichten eine Rolle: "Neue Heimat auf alten Brachen" haben Tiere und Pflanzen auf ehemaligen Industrieflächen gefunden. Und ein Künstlerporträt ist Thomas Rother gewidmet, der "Heimat im Kunstschacht" schafft. Für heimatliche Verbundenheit sorgt auch Sprache. Daher fehlt auch eine kurze Einführung in "dat Ruhrdeutsch" nicht. Kabarettist Bruno "Günna" Knust erläutert schließlich, "wat meine Heimat iss".

Weitere Themen des neuen Magazins sind das große Ausstellungsprojekt der RuhrKunstMuseen "Kunst & Kohle", der NRW-Tag in Essen sowie ein Porträt junger Menschen, die nach dem Studium im Ruhrgebiet "hängengeblieben" sind. Wie immer gibt es außerdem einen Terminplaner und Veranstaltungstipps. Das Heft "Metropole Ruhr" gibt der Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) heraus. Es präsentiert ein facettenreiches Ruhrgebiet, das einlädt, Land und Leute kennenzulernen und mehr über Kultur, Freizeit, Wirtschaft und Wissenschaft einer Metropole der neuen Art zu erfahren. Das Magazin erscheint viermal jährlich im Markt1 Verlag und wird mit 100.000 Exemplaren an zahlreichen Orten wie Touristeninfos und Szenelokalen verteilt.
Infos und Download: www.magazin.metropole.ruhr

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }