Orte des Fortschritts

News-Archiv: News vom 9.7.2013 - Düsseldorf/metropole Ruhr (idr). Die Metropole Ruhr bekommt sechs neue "Orte des Fortschritts". Die Auszeichnung wird seit 2011 vom NRW-Wissenschaftsministerium für innovative Ansätze zum Verbinden von Ökonomie, Ökologie und Sozialem vergeben. Das Land will so die "Pioniere des Wandels" sichtbar machen und eine Vernetzung ermöglichen.

Im Ruhrgebiet werden in diesem Jahr ausgezeichnet: Die FernUniversität Hagen (für das Interdisziplinäre Fernstudium der Umweltwissenschaften "infernum"), das Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke (Tagesbetreuung Teekesselchen), die Matthias-Claudius-Stiftung Bochum (Mehrfachintegrationsprojekt "Claudius-Höfe – ein Dorf mitten in der Stadt"), InnovationCity Ruhr - Modellstadt Bottrop, UNIAKTIV (Zentrum für gesellschaftliches Lernen und soziale Verantwortung der Universität Duisburg-Essen) sowie die Stadt Bochum (Klimaschutzkonzept). Insgesamt hat NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze 19 "Orte des Fortschritts" in Nordrhein-Westfalen benannt.

Empfehlungen