Schiffsparade von Gelsenkirchen nach Oberhausen

News-Archiv: News vom 29.4.2014 - Metropole Ruhr (idr). Etwa 5.000 Menschen im Ruhrgebiet verfolgten am gestrigen Sonntag die Schiffsparade von Gelsenkirchen nach Oberhausen zum 100. Geburtstag des Rhein-Herne-Kanals. Trotz unbeständigen Wetters winkten bereits mittags an der Schleuse Gelsenkirchen einige hundert Zuschauer den vollbesetzen Passagierschiffen bei der Schleusung und Abfahrt nach Oberhausen zu. Während der Fahrt säumten Neugierige das Ufer oder standen auf den Kanalbrücken, um die einmalige Schiffsparade zu sehen. Im Oberhausener Kaisergarten empfingen einige tausend Gäste die 20 Schiffe mit dem Steigerlied.

Ebenfalls gestern wurde das Ausstellungprojekt "Zeitfenster" eröffnet, das historische Fotos mit Motiven von der Wasserstraße unter vielen Kanalbrücken von Duisburg bis Waltrop präsentiert.

Die Schiffsparade war der Auftakt für eine ganze Reihe von Aktionen zum Kanalgeburtstag. Höhepunkt des Jubiläumsprogramms ist die Sperrung des Kanals für die motorisierte Schifffahrt am 30. August. Vereine, Museen und Freizeitanbieter der Anrainerstädte veranstalten dann an verschiedenen Orten zahlreiche Aktionen am und auf dem Kanal.

Das regionale Netzwerk "KulturKanal" war eines der erfolgreichsten Projekte der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. Projektträger ist seit 2012 der RVR in enger Kooperation mit den zehn Anrainerkommunen Duisburg, Oberhausen, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Recklinghausen, Castrop-Rauxel, Waltrop, Datteln sowie den Partnern Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich, Ruhr Tourismus GmbH, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club NRW und Emschergenossenschaft/Lippeverband. Bis 2015 wird der "KulturKanal" mit Unterstützung des Landes und der EU zu einer touristischen Route entwickelt. Offizieller Projektträger ist der RVR.

Empfehlungen