!Sing - Day of Song

Metropole Ruhr (idr). Dass die Metropole Ruhr voller Musik steckt, hat sie am Wochenende bewiesen: Rund 200.000 Menschen machten bei der dritten Auflage des "!Sing - Day of Song" am vergangenen Samstag mit. Höhepunkt des Festivals war das gemeinsame 12.10 Uhr-Singen auf den zentralen Plätzen der Ruhrgebietsstädte, bei dem jeder mitmachen konnte.

In den Gesang stimmte auch Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), in Bochum mit ein. Ihr gefiel vor allem das türkische Lied "Üsküdara": "Vielfältige und interkulturelle Unterschiede heben sich beim gemeinsamen Singen völlig auf", stellte sie anschließend fest. Gemeinsam mit dem NRW-Kulturministerium unterstützt der RVR den Day of Song. Veranstalter ist die Ruhr Tourimus GmbH (RTG).

Neben dem 12.10 Uhr-Singen standen noch rund 400 weitere Veranstaltungen und Auftritte mit 32.000 angemeldeten Sängern auf dem Programm. Die Spannbreite reichte von der singenden Liederkarawane in Voerde über das Quintett der Nationen auf dem Grünen Hügel in Recklinghausen bis hin zum Auftritt des Inselorchesters mit "Tatort-Kommissar" Axel Prahl in Lünen.

Ganz nebenbei wurde beim Day of Song auch noch ein Weltrekord aufgestellt: Mit 1.867 Sängern brachte der Shantychor Hiesfeld auf die Trabrennbahn in Dinslaken den größten Seemanns-Chor zum Singen.

Empfehlungen