Gelbe Karte für junge Straftäter

News-Archiv: News vom 14.12.2012 - Oberhausen (idr). Oberhausen will jungen Straftätern künftig die Gelbe Karte zeigen. 14- bis 25-Jährigen, die mindesten drei Mal wegen einer Gewalttat auffällig wurden, erhalten - ähnlich wie beim Fußball - eine letzte Verwarnung: die Gelbe Karte. Wer dann nochmal erwischt wird, muss damit rechnen, den Führerschein zu verlieren oder gar nicht erst zu bekommen.

Das Projekt basiert auf der Erkenntnis, dass hohes Aggressionspotential auch zu besonders großen Gefahren im Straßenverkehr führt. Der Fokus ist auf Jugendliche gerichtet, da diese bei Gewaltdelikten und Unfällen überproportional häufig auffallen. Eine vorläufige Auswertung der im Jahr 2012 begangenen Gewaltdelikte führte zu dem Ergebnis, dass ab Januar rund 50 junge Menschen mit der Gelben Karte rechnen müssen. Auch andere Städte setzen auf Fahrverbote für agressive Menschen, etwa die Stadt Mülheim an der Ruhr, die bereits gute Erfahrungen damit gemacht hat. Dort meldet die Polizei der Kommune automatisch Straftäter, die Raubüberfälle begangen haben oder tätlich geworden sind.

Empfehlungen