Geschichte der Gartenkunst im Ruhrgebiet

News-Archiv: News vom 1.2.2010 - Oberhausen (idr). Beim Ruhrgebiet denkt man vielleicht nicht zuallererst an Gärten. Das könnte sich jedoch nach dem Besuch der Ausstellung "Zwischen Kappes und Zypressen" ändern. Vom 21. Februar bis zum 24. Mai zeigt die Ludwig Galerie Schloss Oberhausen als erstes Kunstmuseum die Geschichte der Gartenkunst an Emscher und Ruhr: vom barocken Garten, wie er in Essen-Borbeck angelegt wurde, über den englischen Landschaftsgarten, der z.B. in Herten Spuren hinterlassen hat, bis zur Gegenwart. Größtes Exponat ist der Kaisergarten direkt neben Schloss Oberhausen, der derzeit in enger Anlehnung an die historischen Strukturen aufgewertet wird. Außerdem zu sehen sind Gemälde und Skulpturen, historische Gartenmöbel und Pläne. Im nahen Haus Ripshorst des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sind ab dem 12. März historische Luftbilder von Gartenanlagen zu sehen. Infos: www.ludwiggalerie.de

Empfehlungen