Oberhausener Taschengeldbörse

News-Archiv: News vom 9.1.2015 - Oberhausen (idr). Das Jugendparlament Oberhausen hat eine Taschengeldbörse auf den Weg gebracht. Heute wurde das Online-Portal zur Vermittlung von kleinen Dienstleistungen für ältere Menschen offiziell freigeschaltet. Unter www.tabo.ruhr können Jugendliche haushaltsbezogene Hilfeleistungen anbieten. Da geht es um z.B. Gartenarbeiten, Einkaufsdienste oder Begleitung von Senioren. Ältere Menschen stellen ihrerseits Jobangebote ein bzw. lassen sie über eine eigens eingerichtete Koordinierungsstelle eintragen. Der Vermittlungsservice ist kostenfrei.

Vorbild für die Oberhausener Taschengeldbörse ist ein Projekt in Solingen. Wie dort auch kooperiert das Jugendparlament in Oberhausen mit der Arbeiterwohlfahrt, die die Börse auch in ihren Einrichtungen bekannt macht. Bereits im Vorfeld wurde der Bedarf bei Senioren ermittelt, erste Anfragen gingen schon vor Projektstart ein. Finanziert wird die Börse zu 80 Prozent vom Land NRW. Die restlichen 20 Prozent trägt das Jugendparlament.

Empfehlungen