Neugestaltung

News-Archiv: News vom 18.7.2018 - Westfalen (wh). Der Regionalverband Ruhr (RVR) will das südliche Umfeld der Halde Hoheward neu gestalten. Von der Bezirksregierung Münster erhielt der RVR nun einen Förderbescheid über knapp 3,2 Millionen Euro aus dem EU-Programm „Grüne Infrastruktur“.

Herzstück des neuen „AktivLinearParks“ wird eine ehemalige Bahntrasse zwischen Herten und Recklinghausen. Geplant ist dort der Bau eines 1,5 Kilometer langen Fuß- und Radwegs, so dass die Halde in Zukunft aus allen Himmelsrichtungen erreichbar ist. Außerdem sollen dort Spiel-, Sport-, Lern- und Ruheinseln entstehen. Wichtiges Anliegen sei der Erhalt der vorhandenen Industrienatur und -kultur, so der RVR. Die Bauarbeiten sollen im Herbst starten und werden voraussichtlich drei Jahre dauern.

Hintergrund der Planung ist, dass sich Herten, Recklinghausen, Herne und Castrop-Rauxel vor einigen Jahren um die Landesgartenschau 2020 beworben hatten, den Zuschlag erhielt jedoch Kamp-Lintfort. Nun werden Bausteine aus der Bewerbung in das Konzept Emscherland 2020 eingebunden, um das mittlere Emschertal attraktiver zu gestalten.

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }