Perpedesindex

News-Archiv: News vom 23.5.2016 - Westfalen (wh). Ranglisten zur Radfreundlichkeit oder zum Busverkehr der Städte gibt es bereits viele. Der Perpedesindex misst nun, welche deutschen Städte am fußgängerfreundlichsten sind. Überdurchschnittlich gute Werte erzielten darin Münster und Recklinghausen.

Untersucht wurden unter anderem die Verkehrssicherheit, die Erreichbarkeit und die Attraktivität einer Stadt. Indikatoren hierfür waren zum Beispiel der Anteil der Verkehrstoten, die Erholungsfläche und der Umwegefaktor, der das Verhältnis zwischen Luftlinie und tatsächlichem Reiseweg zwischen zwei Orten angibt.

In der Rangliste von 76 deutschen Großstädten erreichten die westfälischen Kommunen mindestens das Mittelfeld. So wurden Münster und Recklinghausen mit jeweils 60 von 100 möglichen Punkten bewertet und erreichten Platz 16 und 17 im Ranking. Paderborn (59), Herne (58) und Bottrop (57) lagen ebenfalls über dem Durchschnittswert von 56 Punkten.

Erstellt wurde der Perpedesindex von dem Erfurter Mobilitätsforscher Jörg Kwauka im Rahmen seiner Masterarbeit. Als Bundessieger gehen darin die Städte Jena und Rostock mit jeweils 76 Punkten hervor.

Empfehlungen