Arme Ritter

Der Koch Heinrich Wächter kümmert sich um fast alles, was Gelsenkirchen kulinarisch betrifft. Am Berufskolleg bildet er Köche aus, er ist Vorsitzender des Köcheclubs und Mitinitiator vieler Benefiz-Veranstaltungen.

Die Küche des Reviers ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen und das macht einen Teil seines Erfolgs aus. Sogar auf dem Bundespresseball war seine Currywurst ein Renner. In dieser Kolumne stellt Heinrich Wächter regelmäßig ein neues typisches Gericht aus dem Revier vor:

Arme Ritter

Ob das Gericht von verarmten Rittern abzuleiten ist, die sich nur altbackenes Brot zum Nachtisch leisten konnten, ist ungeklärt. Fest steht jedenfalls, das die armen Ritter Generationen nicht nur von Kindern erfreuten, die hungrig nach Hause kamen.

Zutatenliste für 4 Personen
4 Scheiben Weißbrot
½ L Milch
2 Volleier
Salz
1 EL Zucker
abgeriebene Zitronenschale
Semmelbrösel
Fett
Zimt
Zucker

Weißbrotscheiben in der Milch (verrührt mit den Volleiern und abgeschmeckt mit Salz, Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale) einlegen. Vorsichtig herausnehmen und in Semmelbrösel wenden. Beidseitig in der erhitzten Pfanne mit Fett braten. Herausnehmen und mit Zimt und Zucker bestreuen.

Vanillesoße

Diese ist nicht zu vergleichen, mit einer Vanillesoße die mit Stärke abgezogen wurde.
1 Vanilleschote
1/8 L Schlagsahne
1/8 L Milch
80 g Zucker
3 Eigelb
1 Vollei
Vanilleschote nach der Länge halbieren und das Mark herauskratzen. Schote und Mark mit Sahne und Milch zum kochen bringen. Eigelb, Ei hellschaumig aufschlagen und den Zucker zugeben. Nun die Milch passiert zugeben und auf einem siedendem Wasserbad schlagen, bis die Masse dicklich und gebunden ist. Vanillesoße gut gekühlt oder lauwarm servieren.

(Heinrich Wächter)

Empfehlungen