Currywurst mit Pommes Frites

Der Koch Heinrich Wächter kümmert sich um fast alles, was Gelsenkirchen kulinarisch betrifft. Am Berufskolleg bildet er Köche aus, er ist Vorsitzender des Köcheclubs und Mitinitiator vieler Benefiz-Veranstaltungen.

Die Küche des Reviers ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen und das macht einen Teil seines Erfolgs aus. Sogar auf dem Bundespresseball war seine Currywurst ein Renner. In dieser Kolumne stellt Heinrich Wächter regelmäßig ein neues typisches Gericht aus dem Revier vor:

Currywurst mit Pommes Frites

Zutatenliste (für 4 Personen):
4 Bratwürste
400g Kartoffeln
800g Tomaten
1 Zwiebel
1 EL Apfelessig
1 EL Sojasoße
2 TL Honig
20g Currypulver
½ Flasche Sonnenblumenöl zum Fritieren
Salz& Pfeffer

Zubereitung
1. Zwiebeln kleinschneiden.
2. Tomaten waschen, Strunk entfernen und in grobe Würfel schneiden.
3. Zwiebeln in Öl anschwitzen und Tomaten dazugeben. Mit dem Essig, der Sojasoße, dem Honig und dem Currypulver vermischen und 30 Minuten lang einkochen lassen.
4. Eingekochte Tomaten mit dem Pürierstab zu einer glatten Soße verarbeiten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Soße nochmals so lange einkochen bis sie dick ist.
5. Kartoffeln schälen, waschen und in Pommes-Frites-Form schneiden.
6. Kartoffeln in kochendem Wasser ca. 3 Minuten lang kochen und danach in einem Sieb gut abtropfen lassen.
7. Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin fritieren.
8. Die Bratwürste von beiden Seiten braun braten.
9. Die Wurst in mundgerechte Stücke schneiden und mit reichlich Currypulver bestreuen, die Soße darüber geben und das Ganze zusammmen mit den Pommes Frites in einem Schälchen und mit einem Zahnstocher servieren.

(Heinrich Wächter)

Empfehlungen