Kuschelmusch

Der Koch Heinrich Wächter kümmert sich um fast alles, was Gelsenkirchen kulinarisch betrifft. Am Berufskolleg bildet er Köche aus, er ist Vorsitzender des Köcheclubs und Mitinitiator vieler Benefiz-Veranstaltungen.

Die Küche des Reviers ist ihm in Fleisch und Blut übergegangen und das macht einen Teil seines Erfolgs aus. Sogar auf dem Bundespresseball war seine Currywurst ein Renner. In dieser Kolumne stellt Heinrich Wächter regelmäßig ein neues typisches Gericht aus dem Revier vor:

Kuschelmusch
100 ml Milch
40 g Butter
100 g Mehl
4 Eigelb
Salz
4 Eiklar
100 g Räucherlachs feingewürfelt
50 g Räucherforelle feingwürfelt
1 EL Dill gehackt

Milch mit Butter im Topf geben, zum kochen bringen.
Das Mehl auf einmal zugeben und dabei kräftig rühren bis es sich vom Topfboden sich löst. Den Brandteig etwas abkühlen lassen, die Eigelbe einzeln unter dem Teig geben.
Eiklar steif schlagen und unterheben. Die weiteren Zutaten unter den Brandteig heben.
4 Förmchen dick ausbuttern und mit Mehl ausstreuen. Diese zu 2/3 mit Brandteigmasse füllen. Bei 200°C im Ofen ca. 25 Minuten backen.

Für die Soße
100 ml Milch
2 EL Meerrettich
Salz
40 g Butter
10 g Mehl
150 g feine Gemüsewürfel (dünsten)
Kerbel zum Garnieren

Milch für die Soße aufkochen, Meerrettich zugeben, abschmecken, mit Butter und Mehl (beides zusammen verkneten) binden und die gegarten Gemüsewürfel dazu geben.
Auf den Tellern einen Soßenspiegel gießen. Die Förmchen stürzen jeweils den Auflauf auf die Soße setzen. Garnieren mit Kerbel.

(Heinrich Wächter)

Empfehlungen