Der "perfekte" Schulranzen

Am 29.06. begannen in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien. Für viele Kinder waren dies die letzten Tage vor der Schulzeit, für andere ist es eine Verschnaufpause bis es in einer neuen Jahrgangsstufe wieder losgeht. In den großen Ferien sind Schul- und Alltagsstress schnell vergessen, der Schulranzen wird in die Ecke gestellt. Kein Wunder, wer plantscht nicht lieber bei Sonnenschein im Freibad? Doch zu schnell gehen die Ferien vorüber und es kommt vor, dass der Schulranzen aus dem letzten Jahr plötzlich zu klein oder sogar kaputt ist. Für die ABC-Schützen ist es gar die erste Büchertasche überhaupt. Doch worauf sollten die Eltern beim Kauf eines neuen Ranzens achten?


Der erste Schulranzen – So sollte er aussehen

Besonders für die allererste Schultasche ist es wichtig, dass diese gut sitzt. Sonst kann Der perfekte Schulranzen, Foto: Kzenon, Fotolia.comes zu Rückenbeschwerden und im schlimmsten Fall sogar zu Wachstumsproblemen kommen. Die Eltern sollten hierbei auf ein ergonomisches Rückenpolster achten, das sich dem Rücken des Kindes anpasst, die Last gleichmäßig verteilt und damit den Rücken entlastet. Der Ranzen sollte an den Schultern enden und nicht über diese hinausragen, damit das Kind genug Bewegungsfreiheit hat. Die Schultergurte sollten mindestens vier Zentimeter breit sind und nicht unangenehm reiben. Durch einen Becken- oder Brustgurt kann das Gewicht zusätzlich auch auf andere Körperteile verteilt werden, was dem Rücken ebenfalls zugutekommt. Zu empfehlen sind außerdem Büchertaschen, die ein geringes Leergewicht besitzen, damit das Kind keine zusätzliche Last mit sich herumtragen muss. Trotzdem muss die Schultasche über genug Platz für Federmäppchen, Bücher, Brotzeitdose und andere Dinge verfügen. Empfehlenswert ist eine Büchertasche mit einem großen Fach für Bücher, das sich nahe am Rücken befindet, und kleineren Fächern, um die Ordnung in der Tasche zu gewährleisten. Auch ist es ratsam, eine Büchertasche zu kaufen, bei der sich an der Seite eine Extratasche für die Trinkflasche befindet. So werden nicht sofort alle Bücher unter Wasser gesetzt, wenn die Flasche mal auslaufen sollte.

Sicherheit und schickes Design vereint

Ein guter Schulranzen schützt das Kind außerdem im Straßenverkehr. Er sollte über genug retroreflektierende Flächen mit dem sogenannten Katzenaugeneffekt verfügen. Werden diese von Autoscheinwerfern angestrahlt, werfen sie das Licht zurück. Dadurch ist das Kind für Autofahrer auch bei Dunkelheit sichtbar. Die Katzenaugen sollten auf der Rückseite, an den Seitentaschen und vorne an den Trägern sitzen. Vorteilhaft sind zudem Büchertaschen mit orangenen oder gelben Flächen, da diese Signalfarben ebenfalls die Aufmerksamkeit der Autofahrer auf sich ziehen. Obwohl die Sicherheit im Fokus steht, sollte das Kind jedoch auch mitentscheiden, welche Büchertasche die richtige ist. Immerhin muss das Kind den Ranzen auch täglich tragen. Demnach sollte es den Schulranzen auch in Farbe und Design mögen.

Die Schultaschen für die Kleinen gibt es in allen Farben und Motiven. Beliebt sind unter anderem Prinzessinnen- und Fußballmotive. Im Trend liegen derzeit auch die sogenannten „Kletties“ von der Marke Erdobag. Das sind kleine Bilder mit verschiedenen Motiven, die nach Belieben an der Schultasche angebracht oder entfernt werden können. So lässt sich der Schulranzen immer wieder umgestalten. Schulrucksäcke sind in der Regel nicht für Grundschüler geeignet. Diese sind vom Design her nicht an die Interessen von jüngeren Kindern angepasst und verfügen vor allem nicht über die nötigen Sicherheitsbestimmungen. Rucksäcke sind eher für höherklassige Schüler und Studenten geeignet. Diese können selbst entscheiden, wie sie ihren Rucksack am besten tragen und was für sie das richtige Modell ist. Da sie in ihrer körperlichen Entwicklung bereits weiter sind und auch stärkere Muskeln haben, ist für sie die klassische Form des Schulranzens nicht mehr vonnöten. Eine Auswahl an Büchertaschen für Grundschulkinder, aber auch Rucksäcke für die Älteren finden Sie beispielsweise unter schulranzen.net.

So wird die Büchertasche richtig getragen

Beim Kauf sollte der Schulranzen auch anprobiert werden – mit und ohne Jacke. Schließlich soll die Schultasche ja im Winter wie im Sommer getragen werden. Eltern sollten außerdem darauf achten, dass die Schultasche nicht übermäßig beladen wird. Im gepackten Zustand sollte die Tasche nicht mehr als zehn Prozent des Körpergewichtes des Kindes wiegen. Außerdem sollte das Kind den Bücherranzen nicht wie eine Umhängetasche tragen, sondern immer beide Trageriemen benutzen. Dies führt sonst zu einer asymmetrischen Belastung der Wirbelsäule. Der Ranzen sollte außerdem so nah wie möglich am Rücken anliegen und nicht zu tief sitzen. Dennoch sollte dem Kind die Verantwortung über den Ranzen zum Großteil selbst überlassen werden. Die Eltern sollten nur regelmäßig prüfen, ob die Schultasche richtig gepackt ist und perfekt sitzt.

Foto: Kzenon, Fotolia.com

Empfehlungen