Die wichtigsten Produkte und Präparate für die Familien-Hausapotheke im Winter

In den kalten Wintermonaten sind die Abwehrkräfte naturgemäß leicht geschwächt und Krankheitserreger verbreiten sich aufgrund der starken Temperarturschwankungen rasend schnell. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder leiden daher im Spätherbst und Winter vermehrt an Infektionskrankheiten.


GrafikBei Infektionen der oberenEine gut sortierte Hausapotheke, Foto : pixabay, kaboompics Atemwege oder viral bedingten Magen-Darm-Erkrankungen, die im Winter einen Großteil der Kinder plagen, kann mit der Gabe der richtigen Arzneistoffe eine schnelle Linderung der Symptome erzielt werden, die oft den Arztbesuch erspart. Die im Folgenden angeführten Produkte sollten in keiner Hausapotheke für Kinder fehlen, damit diese die im Winter gehäuft auftretenden Infektionskrankheiten gut überstehen.

Eine gut sortierte Hausapotheke gegen häufige Infektionskrankheiten

Im Kindergarten und in der Schule sind Kinder ganzjährig Viren und Bakterien ausgesetzt, die vor allem in der Übergangszeit und den kalten Wintermonaten Hochsaison haben und unterschiedliche Erkrankungen der oberen Atemwege verursachen. Husten, Bronchitis, Schnupfen und Halsschmerzen sind daher weit verbreitete Begleiterscheinungen der kalten Jahreszeit. Auch Erbrechen und Durchfall, die typischen Symptome einer Magen-Darm-Grippe, treten vor allem im Winter und in der Übergangszeit auf. In den meisten Fällen können solche Beschwerden mit verschiedenen Arzneistoffen wirksam gelindert werden. Da nicht alle Medikamente gegen die typischen Erkältungsbeschwerden auch für Kinder geeignet ist, sollten sich Eltern bei der Zusammenstellung der Hausapotheke genau nach den Inhaltsstoffen erkundigen und Präparate für Erwachsene von jenen für den Nachwuchs getrennt aufbewahren. Neben den behandelnden Kinderärzten kommen hier vor allem Apotheken als erste Informationsquelle in Frage. Dabei haben Eltern heute die Option sich zwischen klassischer Apotheke und den 24-h-Service einer Online-Apotheke zu entscheiden.

Die Grundausstattung der Familien-Hausapotheke für den Winter

Machen sich die ersten Erkältungsbeschwerden bemerkbar, sollten Eltern Geeignete Präparate und sanfte Naturheilmittel, Foto: pixabay, intorowregelmäßig die Körpertemperatur des betroffenen Kindes messen, denn diese gibt Aufschluss über den körperlichen Zustand des kleinen Patienten. Daher gehört ein hochwertiges Fieberthermometer zur Grundausstattung jeder Hausapotheke in einem Familienhaushalt. Da die Körpertemperatur bei Babys und Kleinkindern rektal oder im Ohr gemessen wird, sollte dafür ein speziell für Kinder geeignetes digitales Fieberthermometer zum Einsatz kommen. Ist der Wert der Körpertemperatur nicht besorgniserregend, können auf Babys und Kinder abgestimmte Zäpfchen oder Tabletten mit Paracetamol verabreicht werden. Diese wirken fiebersenkend und lindern die erkältungsbedingten Hals- und Kopfschmerzen. Gegen Schnupfen und verstopfte Nebenhöhlen stehen für Kinder geeignete Nasensprays zur Verfügung, die ein schnelles Abschwellen der entzündeten Schleimhäute bewirken und das Atmen erleichtern. Diese sollten vor allem bei Kleinkindern jedoch nur kurzfristig und nach Absprache mit dem Kinderarzt angewandt werden. Bei Säuglingen helfen ein Nasensekretabsauger sowie Präparate mit Kochsalzlösung, die in die Nase geträufelt werden, die Schleimhäute befeuchten und bei schnupfenbedingten Trinkschwierigkeiten schnelle Linderung erzielen. Auch ein Hustensaft und Lutschtabletten gegen Halsschmerzen sollten in einer Hausapotheke für Kinder nicht fehlen. Bei älteren Kindern können alternativ Präparate zum Einreiben des Brustkorbs zum Einsatz kommen, um den Husten zu lindern. Zur Behandlung einer viral bedingten Darmgrippe sollte eine Elektrolyte-Glukose-Lösung verabreicht werden, die einer Dehydrierung vorbeugt und dem erkranktem Körper die durch das Erbrechen und den Durchfall verlorenen Mineralsalze wieder zuführt.

Sanfte Arzneimittel gegen winterliche Erkältungsbeschwerden

Leichte Erkältungsbeschwerden, die sich im Laufe des Winters bei Kindern immer wieder bemerkbar machen, können auch mit sanften und natürlichen Präparaten wirksam gelindert werden. Vor allem Heilkräuter, die in Form von Tee verabreicht werden, sollten daher als wirksame Ergänzung in keiner Hausapotheke fehlen. Naturbelassener Salbei- und Thymiantee sowie Aufgüsse und Inhalationen mit getrockneten Kamillenblüten helfen hervorragend bei festsitzendem Husten und Heiserkeit. Lindenblütentee wirkt entzündungshemmend und kann daher zu einer schnellen Abschwellung der Schleimhäute beitragen. Auch homöopathische Präparate gegen Erkältungen können bei Kindern bedenkenlos zur Anwendung kommen und bieten sich als sanfte Alternative zu chemischen Arzneistoffen und Schmerzmitteln an.

Mit einer gut sortierten Hausapotheke, die aus für Kinder besteht, haben Eltern bei weit verbreiteten Infektionskrankheiten im Winter immer die richtigen Wirkstoffe griffbereit. Dennoch gilt vor allem bei kleinen Kindern: um auf der sicheren Seite zu sein, sollten Eltern lieber einmal zu oft den Kinderarzt konsultieren als einmal zu wenig. Vor allem bei Fieber, das länger als zwei Tage andauert und mit Appetitlosigkeit oder Benommenheit einhergeht, muss umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden, um eine ernsthafte Erkrankung wie etwa eine Meningitis, eine Lungenentzündung oder eine Influenza auszuschließen

Foto 1: pixabay, kaboompics
Foto 2: pixabay, intorow

Empfehlungen