Vorteile und Aufbau von Doppelstabmatten

Es gibt viele unterschiedliche Zäune, die aus Metall und Doppelstabmatten bestehen. Grundsätzlich sind diese Zäune sehr beliebt. Sie haben viele Vorteile, welche insbesondere für Grundstücke sehr interessant sind. Egal für welchen Zweck Sie den Zaun verwenden wollen, Sie werden ganz sicherlich von den vielen Vorteilen dieser Zäune profitieren können.

Kind spaziert am Zaun entlang, Fotocredit: Pixabay, Pezibear Grafik Doppelstabmatten-Zäune sind unverwüstlich. Sie sind hochwertig verarbeitet, rosten selten und müssen nicht nachgestrichen werden. Darüber hinaus sind sie sehr pflegeleicht. Dabei entscheidet die Beschichtung über die Lebensdauer. Hochwertige Metallzäune müssen auch nicht ständig gepflegt werden. Bei Doppelstabmattenzäunen hat man die Wahl zwischen 6-5-6- und 8-6-8-Zäunen. Die Zahlen stehen dabei für den Durchmesser der Streben, welcher in Millimeter angegeben wird. Die dickeren Streben, d. h. 8-6-8 sind robuster. Sie eignen sich sehr gut, wenn man den Doppelstabmattenzaun als Sicht- oder Windschutz verwenden will.

Wenn man sich für eine Doppelstabmatte entschieden hat, dann ist der Aufbau auch sehr einfach. Die Arbeit wird am besten zu zweit erledigt, da man bei einigen Arbeitsschritten vier Hände braucht. Den Doppelstabmattenzaun kann man einbetonieren oder aufschrauben. Zum Einbetonieren braucht man keine gesonderten Pfostenträger wie es bei den Holzzäunen der Fall ist. Wenn man den Zaun aufschrauben möchte, dann sollte man sich die passenden Konsolen für die Pfosten kaufen. Bevor man mit dem Aufbau beginnt, sollte man eine Schnur über die Länge des zukünftigen Zauns spannen. Auf diese Weise kann man sicherstellen, dass der Zaun auch richtig verläuft und nicht schiefsteht. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, sollte man die Zaunelemente sorgfältig vermessen. Auf diese Weise ist es möglich die Löcher für die Pfosten im richtigen Abstand auszuheben. Die Elemente kann man auch am Boden entlang des neuen Zauns auslegen und dann die Stellen für die Pfosten markieren. Im Vergleich zu anderen Zäunen müssen die Pfosten nicht zuerst einbetoniert werden. Es wird nämlich ein Mattenelement zwischen zwei Pfosten befestigt und das gesamte Werk anschließend in die Fundamentlöcher gesteckt. Das Zaunelement wird dabei mit einer Wasserwaage ausgerichtet, bis es geradesteht. Dann wird das Element fixiert mit Dachlatten und Unterlegklötzen. Danach werden die Pfosten einbetoniert.

Schön ist, dass Doppelstabmatten sehr pflegeleicht sind. Wenn diese erstmal aufgebaut sind, dann hat man nur sehr wenig Arbeit. Der Zaun braucht keine Pflege. Bei Bedarf kann man ihn aber mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel reinigen. Doppelstabmattenzäunen sehen auch optisch großartig aus. Auf diese Weise kann man sein eigenes Grundstück klar von anderen Grundstücken abgrenzen. Selbst im eigenen Garten macht sich die Verwendung eines Doppelstabmattenzaunes hervorragend. Die robuste Bauweise sorgt dafür, dass der Zaun selbst die extremsten Wetterbedingungen standhält. Auch, wenn Kinder und Haustiere im Garten toben, wird der Zaun ganz sicherlich nicht so einfach umfallen. Doppelstabmattenzäune gibt es inzwischen in den unterschiedlichsten Farben und Ausführungen.

(Fotocredit: Pixabay, Pezibear)

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }