Bilanz: Mord am Hellweg

News-Archiv: News vom 15.11.2010 - Unna/Metropole Ruhr (idr). Neun Wochen lang hielt das Verbrechen die Metropole Ruhr in Atem - und sorgte für Besucherrekorde: Gut 26.000 Besucher ließen sich von Mord und Totschlag in Bann schlagen bei der fünften Ausgabe des Krimifestivals "Mord am Hellweg".

Damit wurde das Ergebnis von 2008 nochmals um rund 6.000 Besucher verbessert. Ein Grund dafür ist die Ausweitung des Festivals ins westliche Ruhrgebiet. Erstmals wurden im Kulturhauptstadt-Jahr bei der Veranstaltungsreihe "Bloody Line" fast alle Städte der Metropole Ruhr bespielt.

Die Festivalanthologie "Mords.Metropole.Ruhr" mit 25 literarischen Auftragsmorden wurde bereits 7.000 mal verkauft, an der Abstimmung über den Europäischen Preis für Kriminalliteratur beteiligten sich mehr als 10.000 Mordshungrige. Hauptveranstalter des Festivals sind die Kulturregion Hellweg, die Kulturbetriebe Unna und das Westfälische Literaturbüro in Unna.

Empfehlungen