Auswirkung der Schwerkraft

News-Archiv: News vom 26.8.2011 - Witten (idr). Macht der menschliche Kreislauf auf dem Mars schlapp? Wie wirken sich die Gravitationskräfte des Mondes auf unseren Blutkreislauf aus? Mit diesen Fragen befasst sich ein interdisziplinäres Team aus Ärzten und Wissenschaftlern der Universität Witten/Herdecke und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).
Bisher war es nicht möglich, die Gravitationsverhälntnisse von Mars und Mond auf der Erde nachzustellen. Erst die Parabolflüge mit einem Airbus haben die Voraussetzung für solche Experimente geschaffen. Dabei wird eben nicht völlige Schwerlosigkeit erzeugt, sondern ähnliche Schwerkraftverhältnisse wie auf den Planeten. Drei Flüge mit entsprechenden Experimenten wurden bereits durchgeführt.
Die Ergebnisse sollen auch für die "Alltagsmedizin" genutzt werden: Vor allem bei bettlägerigen Patienten kommt es häufig zu einer Schwächung des Kreislaufsystems, ähnlich wie in langen Phasen der Schwerelosigkeit.

Empfehlungen