Städtetrip in den Ruhrpott – immer einen Ausflug wert

Das Ruhrgebiet hat deutlich mehr zu bieten als Industrie. Zu den Highlights in Sachen Sport zählt zum Beispiel die Veltins-Arena in Gelsenkirchen – die Heimat von Schalke 04. Doch nicht nur Sportbegeisterte zieht es in den Pott: Kulturliebhaber, Abenteurer und Aktivurlauber kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten.

Die Highlights in Duisburg, Foto: shutterstock © Tupungato Wir zeigen Ihnen, warum Sie sofort Ihren nächsten Städtetrip zu uns buchen sollten.

Die Highlights Duisburgs

Duisburg hatte die letzten Jahrzehnte mit einem schlechten Image zu kämpfen: Finanzielle Schulden, Armut und Industrie soweit das Auge reicht. Dabei hat die Stadt so viele schöne Ecken, die Sie als Tourist unbedingt entdecken sollten. Springen Sie über Ihren Schatten und lassen Sie sich von der Vielfalt Duisburgs überraschen:

- Der Landschaftspark: Im Norden der Stadt finden Sie auf knapp 180 Hektar eine einzigartige Mischung aus Industrie und Natur. Im Zentrum des Landschaftsparks befindet sich ein bereits vor geraumer Zeit stillgelegtes Hüttenwerk, deren Räumlichkeiten heute für diverse Veranstaltungen genutzt werden. Für Action sorgen der integrierte Klettergarten sowie der Hochseilparcour. Entdecken Sie Adrenalin pur im industriellen Design.

- Der Zoo: Der perfekte Ort für einen Ausflug mit Ihren Kindern. Die Koala-Zucht, das Delfinarium, die Lemuren-Insel sowie der Chinagarten garantieren viel Spaß für die ganze Familie. Denn wenn wir ehrlich sind: Wer kann den süßen Tieren schon widerstehen?

- Café Dobbelstein: Sie fragen sich, was an einem Café so besonders sein soll? Ganz einfach. Hier finden Sie die weltweit größte Kaffeemühle mit einer Höhe von 2,5 Metern. Außerdem geht Sie mit einem Gewicht von 450 Kilogramm ins Rennen.

Selbstverständlich wird Duisburg seinen industriellen Charakter nicht verlieren. Das ist aber auch gar nicht gewollt. Denn er verleiht der Stadt erst seinen einzigartigen Charme.

Die Hot-Spots Bochums

Bochum erfindet sich gerade neu. Die Stadt will gegen den schlechten Ruf der Industrieregion ankämpfen. Wir finden, dass es bereits auf einem sehr guten Weg ist:

- Bermuda3eck: Hat Sie das Bermudadreieck schon immer fasziniert? Wollten Sie dessen Geheimnisse ergründen und bis in den tiefsten Winkel vordringen? Bochum kann Ihnen zwar keinen geheimnisumwitterten Ort bieten, dafür aber das Bermuda3eck – die angesagte Kneipenmeile der Stadt. Auf zwei Quadratkilometern finden Sie so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Ob Kino, Kneipe, Disko oder Restaurant – wir versichern Ihnen, hier werden Sie fündig. Und wer weiß, vielleicht wartet ja doch das eine oder andere Geheimnis auf Sie.

- Olympiastützpunkt: Der Ort, an dem Helden geboren werden. Hier trainieren täglich rund 70 Kaderathleten aus den Bereichen Leichtathletik, (Synchron-)Schwimmen und Rhythmische Sportgymnastik. In der Talentschmiede bereiten sich Bochums Sportler sowohl für nationale als auch internationale Wettkämpfe vor.

- Zeiss Planetarium: Wer auf der Suche nach einer Reise ins All ist, sollte unbedingt das Planetarium besuchen. Neben zahlreichen Ausstellungen rund um das Thema Weltraum gibt es außerdem eine Multi-Media-Show. Lassen Sie sich von der Faszination des Sternenhimmels anstecken und tauchen Sie in fremde Galaxien ein, die Sie mit Ihren Augen normalerweise nie zu Gesicht bekommen. Für Interessierte hat die Stadt Bochum spezielle Rundgänge entwickelt, die ihren Fokus jeweils auf einen Teil des kulturellen, sportlichen oder kulinarischen Angebots legen. Ein Blick lohnt sich.

Signal Iduna Park in Dortmund, Foto: © seewhatmitchsee

Dortmund – die Stadt der Kontraste

Oder für Fußballfreunde: Die Heimat des Vereins Borussia Dortmund. Schon allein deswegen lohnt sich ein Besuch im Signal Iduna Park – dem größten Fußballstadion Deutschlands. Neben den sportlichen Events bietet es eine Dauerausstellung zur Geschichte des Vereins sowie kulturelle Veranstaltungen wie Kino im Stadion. Doch Dortmund hat noch mehr Ecken und Kanten, die der Stadt ihren einzigartigen Charme verleihen.

- DASA: Dortmund hat es gern extrem, größer und aufregender. Es wundert uns daher nicht, dass sie neben dem größten Stadion auch die größte Ausstellung zur Arbeitswelt Deutschlands haben. Mit zahlreichen Filmen und Objekten sowie verschiedenen Multimedia-Angeboten können Besucher tiefer in die Arbeitswelt vergangener, aktueller und zukünftiger Zeiten eintauchen.

- Botanischer Garten: Auf einer Fläche von knapp 65 Hektar des Rombergparks finden Sie den Botanischen Garten. Er beinhaltet auf 1.000 m² vier Pflanzenschauhäuser und Tiere aus der ganzen Welt. Wenn Sie sich zudem für Heilkräuter interessieren, wird Sie der Heilkräutergarten mit seinen 400 verschiedenen Pflanzenarten begeistern.

Essen – die grüne Lunge des Ruhrgebiets

Von der Industriehochburg zum UNESCO-Weltkulturerbe – diesen Schritt hat Essen erfolgreich umgesetzt. Dank zahlreicher Grünanlagen und umliegender Seen wird die Stadt nicht umsonst die grüne Lunge des Ruhrgebiets genannt. Wer sich zudem körperlich betätigen möchte, sollte unbedingt die verschiedenen Radwege ausprobieren. Nähere Informationen finden Sie auf Radrevier.Ruhr.

- UNESCO Weltkulturerbe Zollverein: Die ehemalige Zeche ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern ebenfalls das bekannteste Industriedenkmal. Beschreiten Sie die von der EU geförderte Route der Industriekultur und lassen Sie sich vom Erbe der Industrialisierung beeindrucken.

- red dot design museum: Sie sind Kunstliebhaber und lassen sich nur zu gern von neuen Eindrücken inspirieren? Dann ist dieses Museum der anderen Art perfekt für einen Ausflug. Denn hier finden Sie keine Gemälde bekannter Maler oder Skulpturen der Antike. Bei den Objekten handelt es sich um 2.000 Exponate aus dem Bereich Produktdesign.

Fotos:
photo ID: 620829176 © Tupungato
photo ID: 104172830 © seewhatmitchsee

Empfehlungen

function sc_smartIntxtNoad() { }