Parknächte – Das Lichtfestival auf Schloss Dyck

In den warmen Sommernächten lässt sich auch dieses Jahr die wunderbare Licht- und Farbwelt auf der Schlossanlage des Schloss Dyck in Jüchen bestaunen. Vom 6. bis zum 15. September 2019 wird das Schloss und der dazugehörige Park mit tollen Lichtinstallationen gekonnt in Szene gesetzt. Künstler werden den Schlosspark in ein farbenfrohes Wunderland verwandeln und die Besucher in eine andere Welt entführen.

Das beleuchtete Schloss in den Parknächten 2017, Foto: Stiftung Schloss Dyck [ruhr-guide] Auch schon im letzten Jahr haben es die Burgherren, in Zusammenarbeit mit den Künstlern geschafft, die Schlossanlage unter dem Motto "Parknächte Schloss Dyck - im Zauber des Lichts" in ein wahres Wunderwerk der Lichtkunst zu verwandeln. Unter diesem Motto gab es ein abwechslungsreiches Programm mit interaktiven aber auch feststehenden Installationen für die Besucher des Schlosses. Mitmachen war jedoch kein Muss! Wer wollte, konnte sich das ganze Spektakel auch von außerhalb angucken und die Zeit im Schlosspark genießen. Abgerundet wurden die Parknächte von einer großen Lichtshow auf der Parkwiese des Schlosses, welche die Schönheit des Geländes abschließend gekonnt inszeniert hat.

Reise durch das Licht

Schon am Eingangsportal wird man von bunten Lichtern empfangen und lässt sich von der Musik und den Farben in die Schlossanlage leiten. Im Gewächshaus des Schlosses wird es zu Beginn magisch. Denn tausende leuchtende Sterne werden dort platziert und wer genug Fantasie übrig hat, kann sich auch Feen erkennen, die dort zwischen den Sternen fliegen. Märchenhaft wird es auch, wenn sie in das "Shinrin-Yoku" eintauchen. Es ist ein japanisches Sprichwort und bedeutet so viel wie ein Besuch im Wald, um sich dort zu entspannen und die Gesundheit zu verbessern. Nachdem sie nun tiefenentspannt sind, wird sie nun Leonardo Da Vinci empfangen. Durch seine intensive Recherche über den menschlichen Körper entstand "L'Uomo Perfetto". Nun führt sie das Licht von dem menschlichen Körper über „schwebende“ Brücken und Wiesen hin zum "Chor des Lichtes". Ein spektkuläres Konzert der Lichter von Stefano Massantis wartet dort. Aufgestellt werden Lichtsäulen, die jeweils ein Mitglied eines Chores darstellen und das am Abend performt. Von Lichtsäulen geht es danach zu Lichtschläuchen, die internationale Familien repräsentieren. Kinder zeichen ein Bild ihrer Familien und Ron Haselden stellt es dann mit Lichtschläuchen nach. Daniel Kurniczak verzaubert die Besucher erneut mit einem Regenfest der Waldwesen. Diese feiern, genau wie wir alle, zusammen das 200-jährige Jubiläum des Schlosses. Außerdem, gibt es wieder einmal eine großartige Musikshow von Daniel Kurniczak an der neunten Station. Anna Gallas bindet die Natur mit in das große Lichterschauspiel ein, hier werden unzählige Schmetterlinge aus Bodenspalten herauskriechen und sich dann entfalten um die Welt zu erleuchten. Zum krönenden Abschluss wird es eine wunderschöne Projektion von DMC (Dutch Motion Control) an der Schlossfassade geben. Sie feiern ebenfalls mit und gratulieren so zum 200. Geburtstag

Der beleuchtete Park, Foto: Stiftung Schloss Dyck

Umfangreiches kulinarisches Angebot

Wer vor oder nach dem abendlichen Rundgang über das Schloss noch eine kulinarische Stärkung braucht, kann auf der Terrasse der Orangerie oder auch auf der mediterranen Terrasse des Restaurant Remise nach Herzenslust schnabulieren.

Parknächte – Das Lichtfestival in Schloss Dyck

6. bis 15. September 2019

Öffnungszeiten:
20 - 24 Uhr (Kassenöffnungszeiten und Einlass: 18 – 23 Uhr)

Eintrittspreise:
Erwachsene: 13,50 € (VVK 10,50 €)
ermäßigt 10,50 € (VVK 7,50 €) Kinder (7-16 Jahre): 1,50 € (VVK 1,50 €)
freier Eintritt für Kinder bis einschließlich 6 Jahren sowie Jahreskartenbesitzer und Inhaber der düsseldorfArt:card
Eintrittskarten an der Kasse oder im online Ticket-Shop

Stiftung Schloss Dyck
Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur
Schloss Dyck, 41363 Jüchen
Telefon 02182 - 824 0, Telefax 02182 - 824 110
E-Mail: info@stiftung-schloss-dyck.de

Weitere Informationen finden sie unter
www.stiftung-schloss-dyck.de

(Alle Angaben ohne Gewähr)
Fotos: Stiftung Schloss Dyck

function sc_smartIntxtNoad() { }