Der 1. Weihnachtscircus Metropole Ruhr

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie wenig Sie staunen? Wann ist Ihnen zuletzt die Kinnlade herunter geklappt? Der Alltag ist oftmals eintönig und Sie sehnen sich nach etwas Abwechslung? Mehr Abwechslung als im Chinesischen Nationalcircus kann es gar nicht geben.


Der Chinesische Nationalcircus, Foto: Chinesischer Nationalcircus [ruhr-guide] Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen eine stressige Zeit, weil jeder noch schnell Geschenke einkaufen will. Wir vergessen leider, worauf es an diesen Tagen wirklich ankommt. Entkommen Sie dem Stress und lassen Sie sich von den leuchtenden Kostümen und der atemberaubenden Show verzaubern! Wir freuen uns schon über den ersten Weihnachtscircus in Essen, der vom Chinesischen Nationalcircus inszeniert wird!

Weihnachten mal anders

Vom 26. bis 31. Dezember präsentiert Ihnen der Chinesische Nationalcircus in der Essener Grugahalle eine festliche Gala-Inszenierung. In China ist Weihnachten kein traditioneller Feiertag und da die meisten Chinesen Buddhisten sind und es nur wenige Katholiken gibt, wird es offiziell auch nicht wirklich gefeiert. Dennoch gibt es vor allem in modernen Städten oftmals einen Weihnachtsmann oder Weihnachtsbäume aus Plastik im Schaufenster zu sehen. Denn das Weihnachtsfest wird dort immer populärer, ähnlich wie wir es in Deutschland beim amerikanischen Halloween beobachten können. Chinesische Christen besuchen am Festtag zwar die Kirche, doch die Bräuche sind weitaus weniger umfangreich als hierzulande.

Der Chinesische Nationalcircus, Foto: Chinesischer Nationalcircus

Drachen, Mythen und Weihnachtsstimmung

Sie glauben, Sie haben schon alles gesehen? Der Chinesische Nationalcirkus bietet viel mehr als nur Zirkus! Hier treffen neben artistischen Meisterleistungen und atemberaubenden Akrobaten auch exotische Kostüme, bunte Fabelwesen und weihnachtliche Stimmung aufeinander! Es erwarten Sie Mythen und Magier, Drachentanz und Poesie.
Es ist eine Veranstaltung für die ganze Familie, die neben großem Staunen auch Humor enthält, denn die „Golden Clowns“ verbreiten gute Laune! Die internationale Presse und 350.000 Zuschauer allein aus Frankreich sind bereits begeistert von der Show. Lassen auch Sie sich verzaubern!

Der Chinesische Nationalcircus

Der Chinesische Nationalcircus ist eine Art Qualitätssiegel. Aus Chinas 50 besten Circusgruppen werden Artisten ausgewählt, die dafür geeignet gehalten werden, die Kultur im Ausland zu präsentieren. Der Multimediakünstler und Kulturmanager André Heller wählte für dieses Projekt persönlich die 30 Spitzenkünstler aus, die Ihnen ein farbenfrohes Fest bescheren. Weitergeführt wird das Projekt von dem Kulturmanager und Clown Raoul Schoregge, der schon viele neue Programme konzipiert hat. Er hat sich über zehn Jahre mit fernöstlicher Ästhetik beschäftigt und kennt sich aus mit der Geschichte und Mythen Chinas. Vor genau dreißig Jahren hatte der Chinesische Nationalcircus in Deutschland seinen ersten Auftritt – dieses Jubiläum muss gefeiert werden!

Auch der kulturelle Austausch wird durch den Circus gefördert. Schließlich unterscheiden sich Deutschland und China in ihrer Kultur. Wenn man sich nicht wirklich damit beschäftigt, kennt man gegenseitig wohl nur Klischees. Mithilfe des Circus kann man auch der breiten Bevölkerung die chinesische Kultur näher bringen. Interesse an alten chinesischen Gepflogenheiten, Traditionen und Gedankengut kann man auf diese Weise auch westlichen Zuschauern ungezwungen vermitteln. Organisiert werden die Shows von einem internationalen Team.

Kunstvolle Figuren beim Chinesischen Nationalcircus, Foto: Chinesischer Nationalcircus

Die Chinesische Akrobatik

„Zaji“ nennt sich die 2000 Jahre alte Kunstform, mit der die Akrobaten Sie auch heute noch begeistern. Der Ursprung ist vielseitig, doch immer noch erkennbar. Vielleicht kennen Sie das, wenn Ihnen mal beim Essen etwas herunterfällt? Wie sonst kommt man auf die Idee, einen Teller in die Luft zu werfen, damit zu jonglieren und ihn dann mit den Füßen zu fangen? Die Chinesische Akrobatik hat ihren Ursprung im gesellschaftlich wichtigsten Ort in China, dem Teehaus. Hier hat sich auf engstem Raum die Möglichkeit geboten, mit Alltagsgegenständen zu experimentieren und damit einen besonderen Moment zu schaffen. Somit wurden gerne unmittelbar greifbare Gegenstände wie Gläser, Teller oder Stühle als Requisiten zweckentfremdet.

Darüber hinaus hat die Chinesische Akrobatik ihre Wurzeln auch im religiös-philosophischen Bereich, denn es wird die Einheit von Körper, Geist und Seele angestrebt. Viele sprechen auch von der Spiritualität Chinas, die dadurch vermittelt werde. Auch die Unterkunft ist eins: In einer chinesischen Circusgruppe leben sowohl Schüler als auch Meister in drei Generationsgruppen unter einem Dach. Von 6 bis 16 Jahren gehört man der Gruppe der „Lernenden“ an und wird unterrichtet. Ab 17 Jahren kann man auftreten und auch an Wettbewerben im In- und Ausland teilnehmen. Nach dem 30. Lebensjahr gehört man zu den Lehrenden und ist Choreograph, Trainer oder Kostümbildner. Durch dieses System ist die chinesische Akrobatik ein Erfolg.
Nach einigen Jackie Chan-Filmen können Sie sich sicherlich vorstellen, dass Akrobaten im Krieg eingesetzt wurden, um den Gegner einzuschüchtern. Mit Menschenpyramiden, Handständen, Salti und spektakulären Sprüngen wurden riesige Heere präsentiert.

Tauchen Sie also ein in die bunte Welt der Chinesischen Akrobatik und genießen Sie die Feiertage mal anders!

1. Weihnachtscircus Metropole Ruhr

26. bis 31.12.2019

Grugahalle
Messeplatz 2
45131 Essen

Fotos: Chinesischer Nationalcircus