FilmSchauPlätze NRW 2021

Die Open Air-Kinoreihe „FilmSchauPlätze NRW“ geht in die nächste Runde. Ab Ende Juli 2021 erwarten Sie 19 spannende Filme in 19 verschiedenen Städten mit 19 großen Leinwänden unter freiem Himmel und abwechslungsreichen Rahmenprogrammen. In diesem Jahr wird der erste Film in Rheinberg ausgestrahlt und gibt damit das Startsignal für die Open Air-Kinoreihe durch ganz NRW. Am 20. Juli beginnt der kunterbunte Kinomarathon und projiziert aufregende Streifen an die zahlreichen NRW-Kulissen.

FilmSchauPlatz Rheinberg, Foto: Hojab Riahi / Film- und Medienstiftung NRW Archiv: 30.06.2017 [ruhr-guide] Die Film-und Medienstiftung NRW ist ihrem Konzept treu geblieben: die vorgestellten Filme werden passend zum jeweiligen Ort ausgesucht und vor dem Film bietet jede Stadt ein sehenswertes Rahmenprogramm. Dieses beinhaltet beispielsweise musikalische Auftritte, sportliche Aktivitäten, Mitmach-Aktionen oder Führungen. Vor dem jeweiligen Hauptfilm erscheint ein, in NRW produzierter, Kurzfilm. Die Zuschauer haben freien Eintritt und werden zusätzlich noch mit Essen und Getränken versorgt. Mit Einbruch der Dunkelheit beginnt die spannende Kinonacht.

Filmschauplätze für Jung und Alt

Die 19 Filmabende verwandeln viele besondere Orte in NRW in echte Open Air-Kinos. Dabei könnten die Schauplätze auch in diesem Jahr nicht unterschiedlicher sein. Von historischen Gebäuden, über Museen bis hin zu Freibädern, ist bei den „FilmSchauPlätzen NRW“ für Jung und Alt etwas dabei. Auch die Rahmenprogramme variieren von Stadt zu Stadt. So haben die Besucher die Möglichkeit, auf unterschiedlichen Führungen die Filmschauplätze und ihre Umgebung näher kennenzulernen. Sie können beispielsweise eine alte Bockwindmühle besichtigen, sich auf einem Zechengelände umschauen, den neuen „Skulpturenpfad“ am Emsdeich entdecken oder an Rundgängen durch ein ehemaliges Kloster teilnehmen. Wer vor Filmbeginn noch aktiver werden möchte, kann sich Wanderungen und Spaziergängen anschließen und dabei unter anderem das Jugendstil-Wasser-Kraftwerk besichtigen oder die Internationale Kunstakademie besuchen. Außerdem sorgen an einigen Standorten Bands mit Live-Musik und Tanz-Veranstaltungen für die richtige Stimmung. Bei den abwechslungsreichen Locations und den vielfältigen Rahmenprogrammen ist für jeden Besucher ein passender Schauplatz dabei.FilmSchauPlatz Oberhausen, Foto: Hojab Riahi / Film- und Medienstiftung NRW

Film ab!

Das Filmangebot der „FilmSchauPlätze NRW“ ist ebenso bunt gemischt wie die Orte selbst. Wer einen lustigen Abend mit der ganzen Familie verbringen möchte, kann sich unter anderem die Komödien „Master Cheng in Pohjanjoki“, „Mein Liebhaber, der Esel & ich“ oder „Monsieur Claude und seine Töchter 2“ anschauen. Auch musikalisch hat die Open Air-Kinoreihe in diesem Jahr einiges zu bieten, denn es stehen der Film „Bohemian Rhapsody“ und das Musical „Ich war noch niemals in New York“ auf dem Programm. Alle, die es etwas ernster mögen, haben die Auswahl zwischen Dramen wie „Der Buchladen der Florence Green“ oder „Zeit für Legenden“. Außerdem bieten die Filmschauplätze neben den typischen Genres auch ausgefallenere Filme wie die historische Romanze „Marie Antoinette“ oder den Dokumentarfilm „Das Geheimnis der Bäume“ an.

Ein filmreifer Abschluss

Die letzte Open Air-Kinoveranstaltung findet am 17. August auf dem Rheinboulevard Wesseling statt. Die große Freitreppe und der benachbarte Rheinpark machen die zentral gelegene Stadt zu einem perfekten Filmschauplatz. Zusätzlich sorgen das Catering und ein unterhaltsames Musikprogramm für das passende Ambiente. Auch am späten Abend geht es musikalisch weiter, denn auf den Kurzfilm „Ayny“ folgt das Musical „Ich war noch niemals in New York“. Der Film dreht sich um eine aufregende Schiffsreise, die tolle Songs und viele Überraschungen bereithält.

Das Ziel der Filmschauplätze ist die Imagewerbung der Städte und eine Verbesserung der Verbindung der NRW-Städte untereinander und der Umgebung. Desweiteren kann NRW mit diesen Veranstaltungen die Vielfalt seiner Filmkultur zeigen. Die Open Air-Kinoabende sind unter Beachtung der Corona-Regelungen geplant. Bitte informieren Sie sich deshalb über www.filmschauplaetze.de oder auf den Websites der verschiedenen Städte, ob es zu Zugangsbeschränkungen oder Absagen kommt.

FilmSchauPlätze NRW 2021

Dienstag, 20.7., Rheinberg, Stadtpark Rheinberg, „Zu weit weg“
Mittwoch, 21.7., Oberhausen, Burg Vondern, „Enkel für Anfänger“
Donnerstag, 22.7., Coesfeld, Kreishaus Coesfeld, „Der göttliche Andere“
Freitag, 23.7., Velen-Ramsdorf, Hubertusplatz, „Lindenberg! Mach dein Ding“
Montag, 26.7., Iserlohn, Historische Fabrikanlage Maste-Barendorf, „Marie Antoinette“
Dienstag, 27.7., Bochum, Eisenbahnmuseum, „Girl on the Train“
Mittwoch, 28.7., Fröndenberg, Sportplatz SV Bausenhagen, „Master Cheng in Pohjanjoki“
Freitag, 30.7., Rahden, Kreis Minden, Bockwindmühle Wehe, „25 km/h“
Montag, 02.8., Castrop-Rauxel, Parkbad Süd, „Angels´ Share – Ein Schluck für die Engel“
Dienstag, 03.8., Recklinghausen, Stadtgarten Recklinghausen, „Mein Liebhaber, der Esel & ich“
Mittwoch, 04.8., Waltrop, Zeche Waltrop, „Der Junge muss an die frische Luft“
Freitag, 06.8., Heimbach, Kurpark, „Der Buchladen der Florence Green“
Montag, 09.8., Greven, Emsufer, „Bohemian Rhapsody“
Dienstag, 10.8., Heek, Klanggarten Landesmusikakademie NRW, „Monsieur Claude und seine Töchter 2“
Mittwoch, 11.8., Senden, Freibad cabrio, „Männer im Wasser“
Donnerstag, 12.8., Steinfurt, Kloster Gravenhorst, „Das Geheimnis der Bäume“
Sonntag, 15.8., Heiligenhaus, Heljensbad, „Zeit für Legenden“
Montag, 16.8., Bergneustadt, Freibad Bergneustadt, „The Peanut Butter Falcon“
Dienstag, 17.8., Wesseling, Rheinboulevard Wesseling, „Ich war noch niemals in New York“

Fotos: Hojab Riahi / Film- und Medienstiftung NRW