Impressionisten-Ausstellungen 2022 im Museum Folkwang in Essen

Das Museum Folkwang feiert sein 100-jähriges Jubiläum! Zu diesem Anlass wird es ganz besondere Ausstellungen Anfang nächsten Jahres geben. Eine Impressionistische Ausstellung mit weltweit anerkannten Kunstwerken und Künstlern. Bei diesem Aufgebot an verschiedenen und wichtigsten Werke des Impressionismus, lohnt es sich einen genauen Blick auf die Ausstellung zu werfen.


Archiv: 14.09.2021 [ruhr-guide] Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums zum Bestehen des Museum Folkwang in Essen wird es im Jahr 2022 eine Ausstellung ganz im Zeichen des Impressionismus geben. „Im Boot (Junge Mädchen in Ruderboot)“, Foto: The National Museum of Western Art, Tokyo. Matsukata CollectionFür den Auftakt gibt es die Ausstellung „Renoir, Monet, Gauguin. Bilder einer fließenden Welt“. Diese ist ab dem 6. Februar 2022 im Museum zu bewundern und geht bis zum 15. Mai 2022. Tickets sind ab sofort im Online-Shop des Museums erhältlich. Die hochkarätige Ausstellung, unter dem Ehrenvorsitz von Frank-Walter Steinmeier, setzt die Spätimpressionismus-Sammlung des Museum Folkwang in Zusammenhang mit der Sammlung des National Museum of Western Art in Tokio. Dies ist ein bedeutender Schritt, da zum ersten Mal seit den 1950er Jahren, der japanische Unternehmer Kojiro Matsukata (1866–1950) die Hauptwerke seiner Sammlung zur Verfügung stellt. Die meisten dieser Werke werden in Europa zum ersten Mal seit fast 70 Jahren zu sehen sein. Alle Werke der kommenden Ausstellungen haben eine große Bedeutung für die Entwicklung des Impressionismus, eine Kunstrichtung die zunächst viel Kritik erhielt, doch heute als der Beginn der Modernen Kunst gesehen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde aus einer Bewegung französischer Maler der Impressionismus.

Von Monet bis Van Gogh ist alles dabei

Es werden unter anderem berühmte Kompositionen wie „Im Boot“ von Claude Monet und „Stürmische See“ von Edouard Manet ausgestellt. Auch Pierre-Auguste Renoirs „Lise mit dem Sonnenschirm“ und „Mädchen mit Fächer“ von Paul Gauguin werden zu sehen sein. Hinzu kommen renommierte Namen wie Pierre Bonnard, Paul Cézanne, Gustave Courbet, Camille Pissarro, Auguste Rodin, Henry van de Velde und Vincent van Gogh, die auch einen Teil der Ausstellung ausmachen werden. Insgesamt werden rund 120 Werke ausgestellt. Das diese Ausstellung überhaupt möglich ist, ist vor allem den zwei wohl faszinierendsten Sammlerpersönlichkeiten des frühen 20. Jahrhunderts, Kojiro Matsukata und Karl Ernst Osthaus, zu verdanken. Im Anschluss an die Ausstellungen in Essen wird das National Museum of Western Art unter dem Titel „People and Nature“ den zweiten Teil der Ausstellung in Tokio präsentieren. Tickets für die Ausstellung im Essener Museum Folkwang sind schon im Vorverkauf erhältlich.

„Renoir, Monet, Gauguin. Bilder einer fließenden Welt“

06. Februar bis 15. Mai 2022
Museum Folkwang
Museumsplatz 1, 45128 Essen

Tickets:
Unter www.museum-folkwang.ticketfritz.de
Eintrittpreis: 14 € (regulär) / 8 € (ermäßigt)
Gruppen ab 10 Pers.: 11 € / 6 € (ermäßigt)
Familienkarte: 20 € / Familienkarte II: 15 €

Foto: Claude Monet
„Sur le batteau (Jeune filles en barque)“, 1887
„Im Boot (Junge Mädchen in Ruderboot)“
Öl auf Leinwand, 145,5 x 133,5 cm
The National Museum of Western Art, Tokyo. Matsukata Collection