Keith Haring Retrospektive

Jeder hat schon mal mindestens eines seiner Werke gesehen. Der schlichte, fast comicartige Stil kann leicht mit ihm in Verbindung gebracht werden: Keith Haring. Ab Ende Mai besticht das Museum Folkwang mit bisher unveröffentlichten Werken und tiefen Einblicken in Harings Vorgehensweisen.

Cover Keith Haring Keith Haring, Untitled, 1983. © Keith Haring Foundation [ruhr-guide] Keith Haring gelang es populäre Werke zu gestalten, obwohl er im Anschluss an die High School nach nur zwei Semestern an einer Kunstschule sein erstes Studium abbrach. Seine Kreativität beschränkte sich hierbei nicht auf die klassische Malerei, er arbeitete auch mit Videos und Fotografie. Er löste sich nach der anfänglichen Inspiration durch US-amerikanische Populärkultur nicht nur von dessen Einflüssen, sondern auch von dem Gedanken, Kunst müsse im Museum stattfinden. So geriet er erstmals mit seiner Kunst in die Öffentlichkeit, nachdem er nach New York zog, um an der School of Visual Arts zu studieren: er zeichnete unter Anderem auf Werbetafeln und ließ sich von Fragen und Hinweisen der Umstehenden bezüglich seiner Street Art zu besseren Leistungen inspirieren, während die Museen nur wenige oder gar keine seiner Werke ausstellten.

Haring gegen Intoleranz

Er verband seine kreativen Ideen mit gesellschaftlichem Engagement. Haring machte auf Intoleranz gegenüber Homosexualität aufmerksam, indem er beispielsweise Bilder schuf, auf denen die gegenseitige Liebe zweier Männer dargestellt ist. Mit seiner Aids Diagnose wurde sein Eifer außerdem auf die Aids Bewegungen gelenkt, sodass er 1989 die Keith Haring Foundation ins Leben rief, um über diese Krankheit aufzuklären. Obwohl der Künstler im darauf folgenden Jahr am 16. Februar mit grade einmal 31 Jahren verstarb, sind seine Veröffentlichungen noch heute populär und weisen auf aktuelle und relevante Themen hin, die in der Ausstellung aufgegriffen werden. Neben der Stiftung des Künstlers und E.ON als Hauptsponsor, wird die Ausstellung von der Tate Liverpool und dem Centre for Fine Arts Brüssel, dem sogenannten BOZAR, unterstützt.

Ausstellungsfoto Keith Haring Keith Haring, Untitled, 1981. © Keith Haring Foundation

Harings vielseitige Werke

In der Retrospektive werden zusätzlich zu den künstlerischen Werken nicht nur Ergebnisse seines Engagements zu sehen sein, sondern auch von Keith gestaltete Produktdesigns. In der Ausstellung können einerseits unscheinbare Stücke, wie Flugblätter und andererseits aufwendige Texte, wie Manuskripte entdeckt werden. Zusätzlich steuert Tseng Kwong Chi seine Zusammenarbeit mit Haring bei, die seine Vorgehensweise darstellt. Diese unkonventionelle Zusammenstellung wird durch eine Schwarzlicht-Installation in das richtige Licht gerückt und von Hip-Hop-Musik untermalt.

Keith Haring

Museum Folkwang
Museumsplatz 1
45128 Essen
0201 8845 160

29. Mai bis 20. September 2020

Öffnungszeiten:
Di., Mi., Sa. & So.: 10 bis 18 Uhr
Do. & Fr.: 10 bis 20 Uhr

Fotos:
1. Bild: Keith Haring, Untitled, 1983. © Keith Haring Foundation
2. Bild: Keith Haring, Untitled, 1981. © Keith Haring Foundation