Burg Altena

Die Burg Altena ist nicht nur eine der schönsten Höhenburgen der Region, sondern auch die erste Jugendherberge der Welt. Diese ist auch heute noch als Museum im Originalzustand erhalten. Darüber hinaus laden weitere interessante Museen zu einem Besuch ein. Die Licht-Aktion "Glanzlicht" erleuchtet die Burg Altena. Neuer Themenspielplatz eröffnet!

Altena Burg, Foto: Pressestelle Märkischer Kreis [ruhr-guide] Hoch über der Lenne thront eine der schönsten Höhenburgen Deutschlands, die Burg Altena. Der Wehrbau wurde ca. Anfang des 12. Jahrhunderts durch den Grafen von Berg hoch über der Stadt errichtet. Vermutlich sollte die Burg die wichtigen Handelswege des Eisengewerbes in das märkische Sauerland schützen. Ab dem 13. Jahrhundert war die Burg Altena der Stammsitz der Grafen von Altena, die sich später Grafen von der Mark nannten. In ihrer wechselvollen Geschichte beherbergte die Burg Altena später eine Garnison, ein Krankenhaus und sogar ein Gefängnis. Anfang des Jahrhunderts wurde die Ruine wieder restauriert. Neben Schloss Burg ist die Burg Altena sicher eine der eindrucksvollsten Burgen der Region.

Die erste Jugendherberge der Welt

Bekannt ist die Burg Altena aber nicht nur als eine der schönsten Burgen im Lande, sondern weit über Deutschland hinaus: Im Jahr 1914 richtete hier Richard Schirrmann die erste Jugendherberge der Welt ein, die bis zum heutigen Tag besteht. In den originalen Räumen befindet sich heute das Weltjugendherbergsmusem, während die JH in den Burgmauern ein neues Domizil gefunden hat. Sie verfügt heute über 55 Betten.

Einige Kinder sitzen auf den Holzpferden, in der Mitte stehen Renate Schulte-Fiesel, Vorsitzende des Stiftungsrats Märkische Kulturstiftung und Landrat Marco Voge; hinter ihnen sind die Burg und der Wolf, Foto: Stephan Sensen/Märkischer Kreis

Neuer Themenspielplatz "Wulfsegge" eröffnet

Der neue Themenspielplatz „Wulfsegge“ ist eröffnet und bietet Kindern die Gelegenheit, in die Gründungssage der Burg Altena einzutauchen. Er liegt unterhalb der Veranda des Burgrestaurants und besteht aus einem Wolf aus Holz, da früher dort Wölfe gelebt haben sollen. Auf dem Holzwolf kann man klettern und rutschen. Er soll das dahinter thronende Grafenpaar beschützen. Zwei hölzerne Pferde vor dem Wolf laden zum Reiten ein und symbolisieren zwei Ritter aus Arnsberg, die die Burg angreifen. Dem Grafen von Arnsberg war die Burg wohl "al te na", also allzu nah, was zu Kämpfen zwischen den Grafschaften führte. Auf diesem Spielplatz können Kinder nun in die Rolle von Ritter, Graf und Gräfin schlüpfen und sich spielerisch mit der Gründungssage von Burg und Stadt Altena beschäftigen.

Burg Altena außen, Foto: Stephan Sensen

Verschiedene Museen unter einem Dach

Die Burg Altena beherbergt darüber hinaus das Museum der GrafschaftMark, das Märkische Schmiedemuseum und das Deutsche Wandermuseum. Das Museum der Grafschaft Mark umfasst einen Zeitraum von der Frühgeschichte über das Mittelalter bis hin zur Neuzeit. Ein Schwerpunkt ist selbstverständlich das mittelalterliche Leben auf Burg Altena sowohl der Adeligen, aber auch der einfachen Bauern. Jugendherberge Altena, Foto: Pressestelle Märkischer KreisDie aufwendigen Inszenierungen bieten Einblick in verschiedene Bereiche wie das Kämpfen oder das gemeinsame Speisen in der Burg. Besonderen Wert legt man hier auf den Bereich der Museumspädagogik. So können sich die kleinen Besucher als Gruppe auf die Schatzsuche begeben oder den Weg vom Knappen zum Ritter beschreiten. Hierbei müssen Sie beweisen, dass sie die Tugenden der Ritte beherrschen, Rüstungen anlegen, das Schwert führen oder sogar mit der Armbrust schießen können. Ein Riesenspaß für Kinder und eine tolle Idee für den Kindergeburtstag!

Wer sich nach dem Museumsbesuch erst einmal stärken oder einfach nur in historischen Mauern die Seele baumeln lassen möchte, kann dies anschließend im Burgrestaurant tun. Hier gibt es mittags alles für den kleinen Hunger zwischendurch und abends eine wechselnde Speisekarte.

Tipps für Ausflüge in die Umgebung:

Besuchen Sie doch auch das nahegelegene Felsenmeer in Hemer oder die Dechenhöhle in Iserlohn! Hier erfahren Sie alles über Höhlenbären und Höhlengeister!

Anfahrt:
PKW: A 46 Abf. Iserlohn-Oestrich (46) auf B236 Richtg Iserlohn-Oestrich / Altena, in Iserlohn rechts auf B236/Altenaer Straße Richtg Nachrodt, geradeaus auf Linscheidbrücke, Linscheidstraße, links Lenneuferstr., links Freiheitstr., rechts Fritz-Thomee-Str.
ÖPNV: ab Altena Bahnhof, Buslinie 33, Haltest. Burgweg

Museen Burg Altena

Fritz-Thomée-Str. 80
58762 Altena

Öffnungszeiten:
Di - Fr 9.30 - 17.00 Uhr
Sa + So und Feiertage 11.00 - 18.00 Uhr
Mo geschlossen

Eintritt: inkl. Deutsches Drahtmuseum
Erwachsene: 6 Euro
Ermäßigt (Kinder und Jugendliche von 4 - 17 J. Schüler, Studenten, Behinderte, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende): 3,50 Euro
Familien: 12 Euro
Multimedia-Guide: 2,50 Euro

(Stand: September 2022, Angaben ohne Gewähr)

Führungsanmeldung und Verwaltung:
Tel: 02352-966-7034

Informationen:
Tel: 02352-966-7033
www.burg-altena.de

Jugendherberge des DJH auf der Burg Altena
Tel: 02352 -23522

Fotos: Stephan Sensen, Pressestelle Märkischer Kreis

(pk)