Der Grüne Zoo Wuppertal

Nicht weit vom Ruhrgebiet entfernt wartet der Grüne Zoo Wuppertal auf seine großen und kleinen Besucher. Viel wurde hier in den letzten Jahren umgestaltet. Der Zoo besticht nicht nur durch seine fast 3500 Tiere aus aller Welt, sondern auch durch seine vielfältigen familienfreundlichen Angebote. Für Familien gibt es spezielle Rabatte und außerdem ganz besondere Angebote für Kinder und Senioren.

Die Löwen im Grünen Zoo Wuppertal, Foto: Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Scheer) [ruhr-guide] Malerisch an den Hängen des Wuppertals liegt einer der großen Tiergärten der Region. Der Zoo Wuppertal ist nicht nur ein Besuchermagnet im Bergischen Land, auch aus dem Ruhrgebiet kommen viele Gäste in den traditionsreichen Zoologischen Garten. Und Garten ist auch die treffende Beschreibung für die 24 Hektar große Parkanlage, deren teilweise recht steile Wege durch viel Grün zu den einzelnen Gehegen führen.

Aktuelle Information: Der Grüne Zoo Wuppertal verlängert die Geltungsdauer von Jahreskarten

Wie bereits bei der ersten Zooschließung aufgrund der Corona-Pandemie sind durch die erneute Schließung von Zoologischen Gärten und Tierparks in Nordrhein-Westfalen vom 2. bis zum 30. November besonders auch die Inhaberinnen und Inhaber von Dauerkarten wieder betroffen. Der Grüne Zoo Wuppertal möchte seinen treuen Gästen daher entgegenkommen und wie schon im Frühjahr nicht nur den geschlossenen Zeitraum ersetzen, sondern er wird darüber hinaus die Geltungsdauer aller Jahreskarten, die aktuell noch Gültigkeit haben, um drei Monate verlängern. Die Verlängerung kann nach der Wiedereröffnung des Zoos, die hoffentlich im Dezember stattfindet, an der Zoo-Kasse vorgenommen werden.

Daneben erhalten auch alle Jahreskarten, die in den kommenden drei Monaten bis Ende Januar gekauft werden, eine verlängerte Gültigkeitsdauer von 15 anstelle von 12 Monaten.

Zoo-Verein für Ara-Schutz

Der Zoo-Verein Wuppertal e.V. setzt sich weiter für den Ara-Schutz ein. Das letzte Wochenende vor der erneuten coronabedingten Schließung des Grünen Zoos Wuppertal nutzte der Artenschutzbeauftragte der Loro Parque Fundacion (LPF) auf Teneriffa, Wolfgang Rades, für einen Besuch in Aralandia, in dem sich nun die ersten acht Hyazinth-Aras lautstark einleben. Der 1. Vorsitzende des Zoo-Verein Wuppertal e.V. Bruno Hensel überreichte am 31. Oktober zusammen mit der stellvertretenden Zoodirektorin Silja Herberg den bereits dritten Scheck des Zoo-Vereins über erneut 20.000 € an die Loro Parque Fundacion, die für Schutzmaßnahmen für diese hochbedrohten Vögel in Brasilien eingesetzt werden. Vor dem Hintergrund eines bisher noch nie dagewesenen Ausmaßes von Brandrodungen im Pantanal, dem natürlichen Lebensraum der Hyazinth-Aras und vieler anderer bedrohter Tierarten, ist die Unterstützung der Artenschutzmaßnahmen der LPF vor Ort wichtiger denn je.

Die Elefanten im Grünen Zoo Wuppertal, Foto: Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Klee)

Die Geschichte des Zoo Wuppertal

Gegründet wurde der Zoo Wuppertal im Jahr 1881. Mit nur 34 Tieren und einem Eintritt von 50 Pfennig öffnete der Zoologische Garten in Elberfeld damals seine Pforten. Aus dieser Zeit stammt auch noch das sehenswerte Gebäude der Zoogaststätte und die Bühne, die der Besucher beim Betreten des Zoos sehen kann. Über 135 Jahre später ist aus dem kleinen Zoologischen Garten ein ausgewachsener Zoo mit über 3500 Tieren geworden. Besonders in den letzten Jahren hat sich dabei im Zoo Wuppertal viel verändert. So wurden nach und nach immer mehr Gehege umgebaut oder neu angelegt, so dass inzwischen viele der über 350 Arten artgerechter gehalten werden können. Auch wenn es immer noch einige unzureichende Anlagen gibt – man sieht, es geht voran!

Von Menschenaffen und verspielten Pinguinen

Ebenso sehenswert ist im Zoo Wuppertal das Gehege für die Menschenaffen, das im Jahr 2003 eröffnet wurde. Auch hier bietet eine große Außenfläche den Orang-Utans reichlich Platz – für typische Zooverhältnisse – zum Klettern. Eine üppige Bepflanzung mit Bäumen, Bambus und Sträuchern schafft zudem Rückzugsmöglichkeiten. Gleich gegenüber liegt die Anlage für die Elefanten. Auf der großen Freifläche können sich die mächtigen Tiere im Sand suhlen. Dass es ihnen hier gefällt, zeigen auch mehrere Nachzuchten in den letzten Jahren. So wurden im Frühjahr 2020 gleich zwei Jungtiere im Wuppertaler Zoo geboren. Aber auch die Weißhandgibbons, die Vikunjas, die Sibirischen Steinböcke sowie die Seelöwen und die Pudus durften sich im Sommer 2020 über Nachwuchs freuen.
Der Pinguintunnel im Grünen Zoo Wuppertal, Foto: Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Scheer) Nicht versäumen sollten Sie bei einem Besuch im Wuppertaler Zoo die Dschungel ähnliche Freiflughalle für Vögel oder das sehenswerte Tapirhaus, in dem früher die Elefanten untergebracht waren. Hier kann man in dem historischen Gebäude durch eine Glasscheibe den Tieren beim Baden zusehen. Großen Spaß bereiten großen und kleinen Besuchern im Zoo Wuppertal auch die Pinguine! So kann man diese überaus neugierigen Gesellen durch mehrere Glasscheiben bei ihren Kunststücken betrachten. Zahlreiche weitere Tiere wie eine Braunbärin und Rote Pandas oder das Aquarium mit angeschlossenem Terrarium runden das Angebot ab. Täglich kann man den Großkatzen, Pinguinen und Seelöwen bei der Fütterung beiwohnen - aus ausreichender Entfernung versteht sich. Für Kinder und Senioren wird ein spezielles Programm angeboten, auch Abend- und Sonderführungen finden regelmäßig statt. Als Mitglied des Zoo-Vereins oder als Tierpate haben Sie die Möglichkeit, den Zoo Wuppertal auch finanziell zu unterstützen. Tierfreunde können sogar im Zoo heiraten.

Ein Hyazinthara im Grünen Zoo Wuppertal, Foto: Der Grüne Zoo Wuppertal / ohne Namen

Angebote im Zoo Wuppertal

Im Grünen Zoo Wuppertal gibt es für Klein und Groß viel zu entdecken. Dort können Faultiere, Elefanten, Affen und viele weitere tolle Tiere bestaunt werden. Egal ob Regen oder Sonnenschein, hier können Sie die Tiere aus unmittelbarer Nähe sehen. Schauen Sie sich die bunten Fische und die außergewöhnlichen Reptilien an. Oder faszinieren Sie eher die Raubkatzen? Im Grünen Zoo Wuppertal gibt es die große Anlage der Sibirischen Tiger und das größte Löwengehege aller deutscher Zoos. Die Königs- und Eselpinguine können Sie besuchen, wenn Sie durch den 15 Meter langen Acrylglastunnel laufen. Solch einen Pinguin-Tunnel finden Sie weltweit nur im Grünen Zoo Wuppertal. Man kann sich regelmäßig die Schaufütterungen der Seelöwen, Pinguine und Großkatzen ansehen. Bei den Elefanten wird sowohl das Training als auch die Körperpflege gezeigt. Den niedlichen Tapiren kann man regelmäßig beim Baden zusehen.

Das neue Gebiet des Zoos „Aralandia wurde fertiggestellt! Das bislang größte Projekt des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. bietet ein neues Heim für Hyazinth-Aras und für die im Mai eingezogenen Chile-Flamingos. Es kann zwar bisher noch nicht betreten werden, dennoch hat man auch von außerhalb einen guten Blick auf die bunten Vögel.

Die Ziegen im Grünen Zoo Wuppertal, Foto: Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Klee)

Für die kleine Pause

Ein ganz besonderes Angebot gibt es für die kleinen Besucher. Im JuniorZoo können die Kinder selbst in die Rolle der Tierpfleger schlüpfen und die Tiere aus nächster Nähe erleben. Dort können sie sich mit Besen, Rechen und Schubkarren selbst um das Heim der Tiere kümmern. Zudem gibt es einen großen Spielplatz und im Tigertal des Grünen Zoos auch einen Wasserspielplatz. Dort können die Kleinen ganz viel rumplanschen und die Großen haben die Möglichkeit, eine kleine Pause einzulegen. Die aus Holz gebaute Spielfläche garantiert ganz viel Spaß und Abkühlung bei warmen Sommertemperaturen.

Wer Lust auf eine kurze Pause hat, kann die Zoogastronimie Okavango besuchen. Von dort aus hat man einen tollen Ausblick auf die Elefantenanlage. Durch Sehschlitze lässt sich das Treiben der Asiatischen Rothunde beobachten. Das Okavango steht zum Teil auf Stelzen und gliedert sich optisch durch seine Holzkonstruktion gut in die Umgebung ein. Auch bei schlechtem Wetter lädt die überdachte Holzterrasse des Okavango zum Verweilen ein. Zudem finden im Grünen Zoo Wuppertal verschiedene Veranstaltungen, wie zum Beispiel sommerliche Gartenkonzerte, statt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen, Projekten, Tierpatenschaften und Angeboten von Zooführungen und Kindergeburtstagen finden Sie im Internet unter www.zoo-wuppertal.de.

Grüner Zoo Wuppertal

Hubertusallee 30
42117 Wuppertal

Öffnungszeiten
Sommer: 8.30 - 18 Uhr
Winter: 8.30 - 17 Uhr,
an Heiligabend und Silvester von 8.30 - 12 Uhr
am 1. Weihnachtfeiertag (25.12.) bleibt der Zoo geschlossen

Eintritt
Erwachsene (ab 15 Jahren): 18,50 Euro
Studenten, Schüler, Auszubildende (bis 27 Jahre): 16,50 Euro
Kinder (6-14 Jahre): 1,70 Euro
Jahreskarten (Erwachsene ab 15 Jahren): 85,00 Euro
Partnerkarte: 75,00 Euro

Bei Vorlage einer Jahreskarte erhalten je Karte bis zu 5 begleitende Kinder freien Eintritt

(Stand: November 2020, Angaben ohne Gewähr)

Anfahrt
PKW: aus dem Ruhrgebiet über die A43, Kreuz Wuppertal-Nord (92) auf A46, Abf. Wuppertal-Varresbeck (32), rechts auf Düsseldorfer Str., links Otto-Hausmann-Ring, rechts Friedrich-Ebert-Str., links Siegfriedstr., rechts Hubertusallee
ÖPNV: von Wuppertal Hbf Buslinie 639 bis Zoo-Haupteingang

Weitere Informationen über den Wuppertaler Zoo finden Sie unter: www.zoo-wuppertal.de

Fotocredit
1. Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Scheer)
2. Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Klee)
3. Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Scheer)
4. Der Grüne Zoo Wuppertal / ohne Namen
5. Der Grüne Zoo Wuppertal / Foto: (B. Klee)