Freilichtmuseen in NRW

Wer noch eine Freizeitbeschäftigung für das Wochenenden sucht der wird in dieser Auswahl, der besten Freilichtmuseen in NRW, fündig werden. Für jeden ist etwas dabei, von römischer Geschichte bis hin zu einem Museum in dem sich alles um handwerkliche Berufe dreht, aber was noch viel wichtiger ist: Es ist ein Spaß für die ganze Familie!

Ausruhen im Archäologischen Park Xanten, Foto: Axel Thünker DGPh [ruhr-guide] Ein Museumsbesuch ist immer etwas besonderes, aber was wenn es noch interessanter werden könnte? Ein Besuch in einem Freilichtmuseum ist eine gute Alternative für Besucher, die nicht den ganzen Tag damit verbringen wollen in einem geschlossenen Gebäude hin und her zu laufen. Die Auswahl an Freilichtmuseen in NRW ist groß, da gibt es zum Beispiel den LVR-Archäologischen Park in Xanten, das LVR-Freilichtmuseum in Kommern, das Bauernhausmuseum in Bielefeld, das LWL-Freilichtmuseum in Hagen und das Mühlenhof-Freilichtmuseum in Münster. Damit sie auch das perfekte Ausflugsziel für sich und ihre Familie finden können, ist hier eine Auflistung der Besonderheiten der einzelnen Freilichtmuseen.

Bauernhausmuseum Bielefeld

Im Bauernhausmuseum Bielefeld kann man das ländliche Leben um 1850 entdecken. Im Jahr 1590 entstand das Haus Möllering aus Rödinghausen, dieses ist nun der Mittelpunkt des Freilichtmuseums. Über 500 Veranstaltungen finden dort jährlich statt, es gibt immer etwas zu bewundern und zu erspähen. Um über aktuelle Veranstaltungen auf dem laufenden zu sein, können sie auf der Webseite des Museums nach den geplanten Veranstaltungen sehen. Das Museum hat neun Gebäude, die nach historischen Vorbild erbaut und gestaltet wurden. Diese sind Teil der Dauerausstellung und können immer besichtigt werden. Auch die Ziergärten der Gebäude können sich sehen lassen. Diese Gärten geben den Besuchern die Möglichkeit, Nutzpflanzen wie Buschbohnen und Flachs näher kennenzulernen. Natürlich dürfen die Tiere im ländlichen Leben nicht fehlen. Wie es sich für ein altes Bauernhaus gehört, kann man in dem Freilichtmuseum allerlei gefiederte und pelzige Freunde kennenlernen. Hühner, Kaninchen, eine Katze und eine Gans sowie einen Gänserich tollen auf dem Platz des Bauernhausmuseums herum. Um die Erfahrung perfekt zu machen, gibt es auch ein Café, dass selbstgemachte Torten und Kuchen serviert, die perfekt zu der ländlichen Atmosphäre passen.

Bauernhausmuseum Bielefeld

Dornberger Straße 82
33619 Bielefeld

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag 10 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen 11 – 18 Uhr

Preise:
Erwachsene 4,00 Euro / 2,00 Euro (ermäßigt)
Familienkarte 8,00 Euro
Jahreskarte 20,00 Euro
Familienjahreskarte 35,00 Euro
www.bielefelder-bauernhausmuseum.de

Freilichtmuseum Detmold, Foto: LWL/Sanchez

LWL- Freilichtmuseum Detmold

Das Freilichtmuseum Detmold trägt den Untertitel „Westfälisches Landesmuseum für Alltagskultur“ und ist eines der wichtigsten seiner Art in Europa. Das 90 Hektar große Gelände wurde 1971 eröffnet und hat eine jährliche Besucherzahl von über 200.000. Das Museum legt den Schwerpunkt auf Landschaftsökologie und hat sich zur Aufgabe gemacht, die historische Kulturlandschaft sowie alte Tierrassen und Pflanzenarten zu zeigen. Auf dem Gelände sind 120 Gebäude. Dann gibt es noch Gärten nach historischem Vorbild und die offene Landschaft mit Getreidefeldern. Auf dem Gelände befinden sich viele verschiedene Gebäude wie zum Beispiel das Haupthaus Valepagenhof, der Kirchhofspeicher und die Stallscheune. Außerdem veranstaltet das Museum viele Feste und Aktivitäten. Ob kreative Nachmittage mit Freunden oder Kindergeburtstage mit tollem Aktionsprogramm, das Freilichtmuseum Detmold hat viel zu bieten.

LWL- Freilichtmuseum Detmold

Krummes Haus
32760 Detmold

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 
9 bis 18 Uhr
Montag:
 geschlossen
Feiertage (auch Montag): 
9 bis 18 Uhr
Letzter Einlass: 17 Uhr

Preise:
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: frei
Erwachsene: 8 Euro, ab 16 Personen: 6,50 Euro
Ermäßigt: 4 Euro
Mit LWL-Museumscard und "Freunde": frei
www.lwl-freilichtmuseum-detmold.de

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Im LWL-Freilichtmuseum Hagen dreht sich alles um das Handwerken. In den Werkstätten arbeiten richtige Handwerker, die den Besuchern alte Techniken der Handwerkskunst zeigen. Es gibt 60 Werkstätten auf dem Gelände, von denen sind rund 18 jeden Tag in Betrieb. Von der Arbeit eines Nagelschmiedes bis hin zu einer Seilerei-Werkstadt, hier kann man wirklich die ganze Bandbreite an handwerklichem Geschick entdecken. Auf dem liebevoll gestalteten Gelände kann man außerdem einfach die Natur genießen und durch die Landschaft schlendern und die Seele zwischen den Wäldern und dem Mäckingerbachtal baumeln lassen. Auf das Tal hat man einen tollen Blick von der Brauhaus Terrasse aus, das gleichzeitig ein Café ist. Man könnte aber auch einfach frisch gebackenes Brot nach alten Rezepten genießen oder nach der traditionellen Art hergestellte Zigaretten kaufen. Einen kulinarischen Leckerbissen kann man sich in dem Restaurant „Museumsterassen“ gönnen, dieses bietet typische Spezialitäten aus Westfalen an. Auf dem Museumsgelände finden die verschiedensten Veranstaltungen statt, über die man sich auf der Website des LWL-Freilichtmuseums Hagen informieren kann. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Blick in das Museum zu werfen und die Handwerkskünste sowie das harmonisch gestaltete Gelände zu erkunden. Besonders an sonnigen Tagen zahlt sich der Besuch aus.

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Mäckingerbach
58091 Hagen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag 9 - 17:30 Uhr
Sonntag: 9 - 18 Uhr
Montag: geschlossen

Preise:
Kinder und Jugendliche (bis einschließlich 17 Jahre) : frei
Erwachsene: 8 Euro
Gruppen ab 16 Personen: 6,50 Euro
Ermäßigungsberechtigte: 4 Euro
mit LWL-Museumscard: frei
www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern ist eines der größten in Deutschland. Um sich das 100 Hektar große Gelände vertraut zu machen braucht man einige Stunden, also sollten sie etwas Zeit mitbringen, um sich die historischen Häuser und Ausstellungen gemütlich ansehen zu können. Die Architektur der Gebäude reicht mehrere hundert Jahre zurück, es gibt aber auch einige, die die Lebensart im 20. Jahrhundert darstellen sollen, von Bungalows aus den 70ern bis hin zu Torbögen aus dem 18. Jahrhundert ist alles dabei. Für Familien ist das Museum besonders lohnenswert. Kinder können hier sogar ihren Geburtstag feiern. Von Führungen, Projekten und Erkundungsbögen bis hin zu großen Veranstaltungen, wie der „Waschtag“ im Juli, es gibt viel zu erkunden. Im Museum stehen noch alte originale Gebäude in denen die Menschen des Ortes wirklich einmal gelebt haben. Auch fantastisch zu beobachten ist der Marktplatz Rheinland, dessen Gebäude nach Bauten aus den 1940-1990er Jahren nach moduliert wurden. Zur Freude vieler Kinder gibt es in dem Museum auch die unterschiedlichsten Tiere. Auf dem gesamten Museumsgelände kann man Pferden, Kühen, Schweinen und Hühnern über den Weg laufen.

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Eickser Straße
53894 Mechernich-Kommern

Öffnungszeiten:
Das Museum ist da ganze Jahr über geöffnet
April bis Oktober 9 - 19 Uhr
November bis März 10 - 17 Uhr
Einlass ist bis eine Stunde vor Schließung
24. und 31. Dezember 10 - 14 Uhr
25./26. Dezember und 1. Januar 11 - 17 Uhr

Preise:
Erwachsene 9,50 Euro
Schwerbehinderte, Studenten, Auszub. 7,50 Euro
Kinder/Jugendliche unter 18 Jahre: frei
Gruppen ab 10 Personen: 9,00 Euro
Geflüchtete (mit bis zu 2 Begleitpersonen): Eintritt frei (Vorlage einer amtlichen Bescheinigung erforderlich)
www.kommern.lvr.de

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Das LVR-Freilichtmuseum Lindlar ist ein Museum des Landschaftsverbundes Rheinland. Das knapp 30 Hektar große Gelände dokumentiert das ländliche Leben und den Alltag im Bergischen Land aus dem letzten Jahrhunderten. Bekannt ist das Museum auch für seinen Untertitel „Bergisches Freilichtmuseum für Ökologie und bäuerlich-handwerkliche Kultur“. Die Inhaber haben es sich zu Aufgabe gemacht, die allgemeinen Umweltziele der Agenda 21 zu vermitteln. Besucher lernen nicht nur den historischen Aspekt des Bergischen Landes kennen, sondern das Konzept soll allgemein dazu wirken, selbstkritisch die eigene Rolle in der Globalen Welt zu überdenken. Diese Philosophie wird in 30 Gebäuden vermittelt. Es gibt eine aus dem Jahr 1880 stammende Schmiede, ein Wohnhaus aus Windeck-Hoppengarten, welches im Jahr 1763 erbaut wurde, eine Seilerei aus Wipperfürth, eine Kapelle aus Rösrath-Hellenthal, die in ehrenamtlicher Arbeit entstand und vieles mehr. Eine Besonderheit dieses Freilichtmuseums ist, dass um die Gebäude eine historische Schaulandschaft betrieben wird. Hier gibt es Arbeitspferde, Landschweine, Gänse, Ziegen, Höhenvieh und noch mehr. Durch die immer wechselnden Ausstellungen gibt es hier beständig etwas neues zu entdecken.

LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Heiligenhoven 16a
51789 Lindlar

Öffnungszeiten:
1. März bis 31. Oktober Die – So 10 bis 18 Uhr
1. November bis 28. Februar Die – So 10 bis 16 Uhr
Montags geschlossen

Preise:
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei
Erwachsene: 7,00 Euro
Schüler über 18, Studenten, Auszubildende und Personen mit Schwerbehindertenausweis: 4,50 Euro
An jedem ersten Freitag im Monat ist der Eintritt in das LVR-Freilichtmuseum Lindlar frei.
www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de

Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster

Im Mühlenhof – Freilichtmuseum Münster kann man sehen, wie die Menschen im Münsterland und Emsland in den letzten 400 Jahren gelebt haben. Wie haben sie überlebt, wo gearbeitet, wie sah ein Tagesablauf eines Menschen von früher aus? Allen diesen Fragen kann man in dem Museum nachgehen. Hier gibt es 30 historisch zeitgetreue Gebäude, die die Geschichte unserer Vorfahren der letzten vier Jahrhunderte zeigt, vom Glockenturm bis hin zum Geräteschuppen, hier gibt es viel zu bestaunen. Immer wieder kommen neue Gebäude dazu. Zum Beispiel wurde 2019 das Feuerwehrgerätehaus neu gebaut. Ob man durch Wissensdurst angetrieben wird, das Museum zu besichtigen, oder einfach um durch die schönen Baumgärten zu spazieren, sich im Café eine Kleinigkeit zu gönnen und einen entspannten Tag mit seinen Liebsten zu verbringen, ein Besuch wird sich auszahlen. Neben der Dauerausstellung finden hier viele Veranstaltungen und Sonderausstellungen statt, bei denen es sich auf jeden Fall lohnt einmal vorbei zu schauen. Das Programm ändert sich jeden Monat so macht es Sinn, sich auf der Website des Museums über Änderungen im Programm zu informieren.

Mühlenhof-Freilichtmuseum Münster

Theo-Breider-Weg 1
48149 Münster

Öffnungszeiten:
März bis November, Mo bis So 10 – 18 Uhr
Einlass bis 17 Uhr
Dezember bis Febuar, Mo bis So 10 – 17 Uhr
Einlass bis 16 Uhr
Café Dorfkrug Mo: geschlossen

Preise:
Erwachsene: 6 Euro
Kinder unter 6 Jahren: frei
Jinder und Jugendliche (6 bis 16 J.): 3,50 Euro
Jugendliche ohne eigenes Einkommen (ab 17 J.): 4 Euro
Ermäßigungsberechtige mit gültigem Ausweis(Vergünstigungen für Menschen mit Behinderung, Auszubildende, Angehörige von Freiwilligendiensten, Studierende, Bezieher von Leistungen nach SGB I /III/XII ): 4 Euro
Erwachsene in Gruppen ab 10 Personen /pro Person: 5,50 Euro
Begleiter Kinder- und Jugendgruppen: Zwei Begleitpersonen frei, jede/r weitere Begleiter/in:
4 Euro
www.muehlenhof-muenster.org

Niederrheinisches Freilichtmuseum

In dem Niederrheinischen Freilichtmuseum dreht sich alles um bäuerliche und handwerkliche Kultur. Auf dem rund vier Hektar großen Gelände stehen verschiedene Gebäude die genau diese Kultur widerspiegeln. Das Herzstück der Ausstellung ist die Dorenburg. Hier gibt es Ausstellungstücke zur Wohnkultur des bürgerlichen und adeligen Niederrheins zu bestaunen. Im Obergeschoss finden immer wieder abwechslungsreiche Sonderausstellungen statt. Um die Burg herum gibt es Bauernhofanlagen und Handwerk. Unter anderem befinden sich auf dem Gelände noch der Bauernhof Spennshof, die Korn Brennerei, die Lohgerberei und eine Schmiede. An jedem 1. Mai gibt es eine Pferdeshow in dem Freilichtmuseum. Viele Reiter treten dort in historischen Kostümen auf. Am letzten Sonntag im September lädt jedes Jahr ein „Treckertreff“ mit Oldtimer Traktoren zum Besuch ein und am ersten und zweiten Adventswochenende wird ein „romantischer Weihnachtsmarkt“ veranstaltet. Das Niederrheinische Freilichtmuseum ist ein Vergnügen für die ganze Familie und die Veranstaltungen sind perfekt geeignet für einen schönen Wochenendausflug.

Niederrheinisches Freilichtmuseum

Am Freilichtmuseum 1
47929 Grefrath

Öffnungszeiten:
täglich außer montags
April bis Oktober: 10 bis 18 Uhr
November bis März: 10 bis 16 Uhr
Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet
Karfreitag sowie am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen

Preise:
Erwachsene 4,50 Euro (ermäßigt 3,50 Euro)
Kinder und Jugendliche 1,50 Euro
kleine Familienkarte 6,00 Euro
große Familienkarte 9,00 Euro
www.kreis-viersen.de

Xanten-Freilichtmuseum, Foto: Axel Thünker DGPh

LVR-Archäologischer Park Xanten

Der LVR Archäologischer Park Xanten ist das größte archäologische Freilichtmuseum in Deutschland. Es befindet sich auf dem Gelände der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana, die am 27. Juli 2021 vom UNESCO-Welterbekomitee als Teil der „Grenzen des Römischen Reichs - Niedergermanischer Limes" in das UNESCO Menschheitserbe mit aufgenommen wurde. In diesem Park begibt man sich auf eine Zeitreise in eine militärisch geprägte römische Stadt die ca. 100n Chr. errichtet wurde. Heute sind nur noch die Überreste dieser imposanten Architektur übrig geblieben, aber was von ihr noch steht, wurde von dem Landschaftsverband Rheinland gut geschützt. Durch Aufwand kann man auch heute noch die Hinterlassenschaften des Römischen Reiches erkunden. Nicht nur interessierte an römischer Kultur werden von diesem Ort angelockt, das Freilichtmuseum ist nämlich auch ein hochrangiger Forschungsstandort. Hier lässt sich aber nicht nur römische Architektur sondern auch ein Platz zum Entspannen finden. Außerdem kann, durch immer wechselnde Ausstellungen und Themenpavillons, in denen man verschiedene Blicke auf die Lebensweise der Römer werfen kann, für jeden Interessierten die richtige Veranstaltung gefunden werden.

LVR-Archäologischer Park Xanten

Am Rheintor
46509 Xanten

Öffnungszeiten:
Mo bis Sovon 10 - 18 Uhr

Preise:
Erwachsene: 9 Euro
Erwachsene Zwei-Tages-Karte: 15 Euro
Kinder, Jugendliche unter 18 Jahren: frei
Studierende, Auszubildende: 6 Euro
Menschen mit Behinderung: 6 Euro
Leistungsempfänger des LVR (inkl. 1 Begleitperson): frei
Flüchtlinge: frei
Familienkarte: 2 Erwachsene und alle Kinder unter 18 Jahren: 18 Euro
Gruppenkarte: ab 10 Personen unter 18 Jahren eine Begleitperson Eintritt frei. Sonst Erwachsene: 8,50 Euro Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren: frei
www.apx.lvr.de

(Stand: Sept 2021, alle Angaben ohne Gewähr Fotos: 1, 3 Axel Thünker DGPh, 2 WL/Sanchez