Mühlen im Ruhrgebiet

Wie wär’s mit einem spannenden, außergewöhnlichen Ausflug zu einer von vielen Mühlen im Ruhrgebiet? Wir haben für Sie die interessantesten Mühlen zusammengestellt. Für diejenigen, die mal andere Sehenswürdigkeiten als Fördertürme oder Schlossparks besichtigen wollen.

Historische Mühlen im Ruhrgebiet, Foto: pixabay, Kincse_j [ruhr-guide] Mühlen und Ruhrgebiet? Ja, das passt! Auch wenn es sich außergewöhnlich anhören mag, historische Mühlen inmitten des Industriegebiets zu finden: Der ruhr-guide stellt Ihnen einige sehenswerte Wind- und Wassermühlen im Ruhrgebiet vor, zu denen sich ein Ausflug besonders bei schönem Wetter lohnt. Kommen sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit!
Tüshaus-Mühle in Dorsten
Eine alte Wassermühle in Dorsten, die sich bis in das Jahr 1382 zurückverfolgen lässt. Es gibt ein interaktives Programm für Kinder, insbesondere für Schulklassen und Kindergartengruppen, denn die Tüshaus-Mühle gilt als außerschulischer Lernort. Die Kinder backen zum Schluss Mühlenmäuse, die sie sogar mit nach Hause nehmen dürfen! Auch Erwachsene können in der Tüshaus-Mühle vieles erfahren. Es werden geführte Wanderungen angeboten, bei denen man auf idyllischen Wegen Spannendes lernen und in die Geschichte der Mühle und ihrer Umgebung eintauchen kann.

Tüshaus-Mühle in Dorsten

Weseler Straße 433
46286 Dorsten

Weitere Infos unter www.tueshaus-muehle.de

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat
14 Uhr bis 17:00 Uhr


Bergheimer Mühle in Duisburg
Die erste Mühle an diesem Platz wurde 1595 errichtet und wurde um 1721 zerstört. Ein paar Jahre später im Jahr 1724 entstand dann eine neue Bockwindmühle. 1794 wurde die Bergheimer Mühle gebaut, welche bis 1930 in Betrieb war. Im zweiten Weltkrieg wurde sie zerstört und erhielt 1980 ein neues Flügelkreuz. Im Jahr 2003 wurden viele auf die Bergheimer Mühle aufmerksam, als sie mit 300.000 Lichtern zum größten Lichtobjekt Deutschlands wurde und in den Medien darüber berichtet wurde. Heute steht die Bergheimer Mühle unter Denkmalschutz und beherbergt im Inneren ein außergewöhnliches Restaurant.

Bergheimer Mühle und Restaurant Mulino

Bonnacker 64
47228 Duisburg

Lohmühle in Duisburg
Seit 1834 steht die Lohmühle in Duisburg Lohmühle in Duisburg, Foto: Mühlenverein Lohmühlean einem Ort, der eine spannende Geschichte in sich verbirgt. Das Mahlwerk ist bis heute betriebsfähig, auch wenn die Mühle schon so einiges erlebt hat! So verlor sie zum Beispiel 1916 ihre Flügel, wurde jedoch restauriert und bekam 2016, ein ganzes Jahrhundert später, ein neues Flügelkreuz. Hier werden Führungen angeboten, bei denen man Interessantes über die Technik der Mühle lernen kann. Auch Schulklassen sind hier willkommen, denn die Lohmühle ist der perfekte Ort, um in die Geschichte einzutauchen. Am Deutschen Mühlentag, welcher gleichzeitig Pfingstmontag ist, kann sie besucht werden. Heute steht die Mühle, die ein Teil der Kulturgeschichte des Ruhrgebiets ist, in Duisburg-Baerl unter Denkmalschutz.

Lohmühle Duisburg

Mühlenverein Lohmühle e.V.
An der Lohmühle 17
47199 Duisburg-Baerl

Weitere Infos unter
www.muehlenverein-lohmuehle.de


Stahlsche Mühle in Duisburg
Das Gelände der ehemaligen Stahlschen Windmühle befindet sich zwischen Rhein-Herne-Kanal und Alter Emscher. Von der Mühle, die im Jahr 1858 erbaut wurde, ist heute nur noch ein Stumpf ohne Flügel erhalten. 1904 wurde sie auf Elektrobetrieb umgestellt und 20 Jahre später schließlich stillgelegt. Die Flügel wurden demontiert und es zogen eine Autowerkstatt und ein Chemielager ein. Eine Büromöbelfirma hat das Gelände 2002 übernommen. Heute befinden sich im Mühlengebäude, welches seit 1985 Baudenkmal ist, Ausstellungsräume.

Stahlsche Mühle

Bahnhofstraße 35
47138 Duisburg-Meiderich

Rindersberger Mühle in Essen
Mehr als ein halbes Jahrtausend wurde die Rindersberger Mühle aus dem 15. Jahrhundert in Essen als Korn- und Lohmühle betrieben. Auch heute ist sie noch funktionsfähig. Ihr großes Wasserrad und das malerische Mühlengebäude ziehen viele Spaziergänger und Besucher der Stadt Essen an. Das heutige Denkmal ist ein bedeutsames Stück Geschichte, welches von außen besichtigt werden kann!

Rindersberger Mühle

45219 Essen-Kettwig

Deiler Mühle in Essen-Byfang
Auch die älteste Wassermühle in Essen steht heute unter Denkmalschutz. Sie ist sogar noch in Betrieb, wird jedoch nicht mehr von Wasserkraft angetrieben, sondern von einem Elektromotor. 1522 wird die Deiler Mühle zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Das Mühlengebäude, welches aus dem 19. Jahrhundert stammt, ist aus Bruchstein errichtet, aber der älteste Mahlstein der Deiler Mühle ist aus dem Jahr 1662. Die geschichtsträchtige Mühle ist heute eine Futtermittelhandlung und kann nur von außen besichtigt werden.

Deiler Mühle

45257 Essen-Byfang

Sythener Mühle in Haltern am See
Im Norden des Ruhrgebiets, im Ortsteil Sythen ganz in der Nähe des Halterner Stausees, befindet sich die Sythener Mühle. Sie kann zwar nur von außen besichtigt werden, dennoch lohnt es sich, einen Ausflug in diesen Ort zu unternehmen. Die Sythener Mühle wurde erstmals 1331 urkundlich genannt. Ein aufgestauter Arm des Halterner Mühlenbachs speist das Wasserrad der Mühle und treibt so ein kleines Wasserkraftwerk an. Zum Deutschen Mühlentag oder Heidetag gibt es hier ein besonderes Programm. Auch in der Umgebung der Sythener Mühle, die heute eine Begegnungsstätte ist, gibt es vieles zu sehen, wie zum Beispiel das alte Schloss Sythen gegenüber der Mühle mit seiner bewegten Vergangenheit, oder die verschiedenen Seen, an denen schön entspannt werden kann.

Sythener Mühle

45721 Haltern am See
Stockwieser Damm

Wassermühle am Schloss Gartrop in Hünxe
Das Mühlengebäude mit den verschiedenen Baumaterialien verrät Ihnen etwas von der Geschichte der Wassermühle am Schloss Gartrop. Das Gebäude wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Es wird geschätzt, dass die ältesten Teile der Mühle sogar bis ins 15. Jahrhundert reichen. Angetrieben wurde diese Wassermühle vom Gartroper Mühlenbach. Auch diese Mühle hat ihren Besitzer mehrfach gewechselt. Der Wasserbetrieb der Gartroper Mühle wurde 1955 eingestellt, und es wurde stattdessen elektrische Kraft benutzt. 1968 wurde die Mühle stillgelegt. Sie gilt heute als geschichtsträchtiges Kulturgut, welches gut erhalten und sogar immer noch intakt ist. 2014 begann eine Restaurierung, um die Mühle wieder auf Vordermann zu bringen. Für Besucher ist die Mühle heute als Museum zugänglich. Lehrreiche Führungen und Aktionstage ziehen Besucher an, und Schüler sind besonders willkommen, einen Spaziergang in die Vergangenheit der Mühle zu unternehmen. Eine faszinierende Ausstellung mit vielen bedeutungsvollen Bildern lädt zum Eintauchen in die Geschichte der Wassermühle ein.

Wassermühle am Schloss Gartrop

Schloßallee 2
46569 Hünxe

Weitere Infos unter www.heimatverein-huenxe.de


Loemühle in Marl
Heute ein Hotel und Restaurant, fasziniert die um 1230 erbaute Loemühle in Marl mit seinem historisch bedeutsamen Gebäude in der Marler Landschaft. Die Loemühle ist außerdem wunderbar dazu geeignet, unvergessliche Feste zu feiern und andere Veranstaltungen auszurichten. Standesamtliche Trauungen finden auch in der Mühle statt. Dabei bekommt man Unterstützung in Form von kulinarischen Spezialitäten oder technischer Ausstattung. Das Hallenbad und die Sauna der Loemühle in Marl sind tolle Entspannungsoasen, und ihr ungewöhnlicher Standort macht sie umso besonderer.

Loemühle Marl

Loemühlenweg 221
45770 Marl

Wassermühle in Alt-Marl
Bereits 1415 wurde die Wassermühle in Alt-Marl in einer Urkunde erwähnt und gilt damit als eine der ältesten Marler Gebäude. 1923 wurde der Mahlbetrieb eingestellt, und in der Mühle befindet sich heute ein Stadt- und Heimatmuseum. Dieses Museum ist auch in der Tenne der Mühle und in der Schererschen Villa untergebracht. Der Mahlgang der Wassermühle ist wieder in Betrieb gesetzt worden und ist sogar noch im Original erhalten. Im Erdgeschoss finden Museumsbesucher Handwerksgeräte, welche die beeindruckende Geschichte der Textilproduktion zeigen. Auch altmodische Gegenstände der Wohnungseinrichtung des 18. und 19. Jahrhunderts sind Teil der Museumsausstellung in der Wassermühle. Daneben veranschaulichen alte Landwirtschaftsgeräte die kleinbäuerliche Lebensform. Tauchen auch Sie ein in die spannende Marler Stadtgeschichte!

Wassermühle in Alt-Marl

Am Volkspark
45768 Marl

Öffnungszeiten:
Dienstags bis Sonntags: 15 bis 18 Uhr

Eintritt frei


Brahm’sche Mühle in Oberhausen
In der Siegesstraße befindet sich eine Turmwindmühle aus dem Jahr 1833. Damals gab es lokalen Wassermangel, welcher zu einer geringen Mahlaktivität führte; aus diesem Grund erhielt Heinrich Brahm, der Mühlenmeister war, die Genehmigung zum Bau der Windmühle. 1838 konnte der Betrieb endlich aufgenommen werden. Im Jahr 1915 verlor die Brahm’sche Mühle ein Flügelpaar und zwei Jahre später den zweiten. Danach wurde der Betrieb mit einer Dampfmaschine aufgenommen, und 1965 wurde die Mühle schließlich stillgelegt. Im Jahr 1988 feierte sie ihr 150-jähriges Jubiläum und wurde zu diesem Anlass restauriert und bekam ein neues Flügelpaar. Heute wird die alte Windmühle als Wohnhaus genutzt und ist ein Baudenkmal der Stadt Oberhausen.

Brahm’sche Mühle in Holten

Siegesstrasse 149
46147 Oberhausen-Holten


(Stand: März 2021, alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: 1) pixabay, Kincse_j, 2) Mühlenverein Lohmühle