Neue Sonderausstellung "Stonehenge - Von Menschen und Landschaften" in Herne

Mal wieder Lust in ein Museum zu gehen? Dann ist die neue Sonderausstellung "Stonehenge" im LWL-Museum für Archäologie in Herne genau das Richtige. Hier wird sich auf eine Zeitreise begeben um die Geheimnisse des UNESCO-Weltkulturerbe-Monuments zu entdecken. Mit moderner 3D und VR-Technik können Besucher Stonehenge und seine Umgebung besichtigen. Ab Ende September ist es möglich, sich diese unglaubliche aufwendige Ausstellung anzusehen. Der ruhr-guide verlost 2 Kataloge zur Ausstellung!


[ruhr-guide] Im LWL-Museum für Archäologie in Herne wird es ab Donnerstag den 23. September eine Sonderausstellung mit dem Namen "Stonehenge - Von Menschen und Landschaften" Stonehenge, Foto: Oktober/Thomas Winz/The Image Bank via Getty Imagesgeben. Die neuen Forschungs-ergebnisse zum UNESCO-Weltkulturerbe-Monument zeigt das Museum für Archäologie. Es wird auch eine Rekonstruktion des Stonehenge Monuments in Originalgröße gezeigt. Durch eine Lichtinszenierung wird der authentische Tagesablauf in der Landschaft von Stonehenge abgebildet. Der Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL), Matthias Löb verrät, was vielen Menschen nicht bekannt ist. Menschen in Westfalen haben schon 1.000 Jahre bevor Stonehenge erbaut wurde, Gräber aus großen Steinen, auch Megalithen genannt, erbaut. Bis heute prägen diese Megalithen das Landschaftsbild. Durch den erweiterten Forschungsstand kann man jetzt Fragen wie „Wie haben es die Menschen der Jungsteinzeit geschafft, mit einfachsten Mitteln tonnenschwere Steine über hunderte Kilometer hinweg zu transportieren? Und warum haben sie die Strapazen auf sich genommen?“ beantworten. Unterstützt wird die Ausstellung von LWL-Kulturstiftung, dem Förderverein des Museums, der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung und der Sparkasse Herne.

Mini-Stonehenge gesucht!

Das LWL-Museum für Archäologie in Herne hat sich etwas ganz besonderes einfallen lassen: bis zum 31. Januar können Sie dem Museum ein Foto Ihres Nachbaus des Weltkulturerbe-Monuments Stonehenge schicken. Ob aus Klemmbausteinen, Gemüse oder Teig - die zugesendeten Fotos werden in einer Atelier-Ausstellung des Museums präsentiert und Besucher können über die Favoriten abstimmen. Die Gewinner des Votings werden prämiert und einige Bilder werden sogar zusätzlich für die gesamte Laufzeit der Sonderausstellung "Stonehenge" in Herne ausgestellt. Inspirationen finden Sie auf den Social-Media-Kanälen unter dem Stichwort "Clonehenge".

Die Bilder können Sie mit einer Auflösung von mind. 300 DPI an clonehenge@lwl.org - gerne mit einem kurzen Text zur Entstehung und Bedeutung des eigenen Kunstwerks - schicken. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2022. Wir wünschen viel Erfolg!

Das Stonehenge, Foto: LWL/ M. Rind

"Stonehenge - Von Menschen und Landschaften"

Diese Ausstellung berichtet von der Geschichte der Menschen und der Landschaft. LWL-Chefarchäologe Prof. Dr. Michael Rind sagte, dass der Kern der Ausstellung nicht Stonehenge an sich sein soll, sondern die Entwicklung dieses Bauwerks und wie die Menschen es schafften, es zu errichten und somit die Landschaft dauerhaft zu kennzeichnen. Außerdem wird Stonehenge in Zusammenhang mit der steinzeitlichen Entwicklungen der Landschaft in Westfalen gesetzt. Um eine eigene Prospektionsabteilung zu entwickeln, kooperierte der LWL mit dem Ludwig Boltzmann Institut für archäologische Prospektion und virtuelle Archäologie (LBI ArchPro) in Wien.

Unter anderem wird auch über aktuelle Forschungsergebnisse zu Stonehenge geredet. Die Wiener Wissenschaftler haben in der Nähe des Stonehenge das sogenannte „Superhenge" von Durrington Walls erforscht. Dort wurde in den vergangenen Jahren mit dem "Stonehenge Hidden Landscapes Project" (zu deutsch Stonehenge versteckte Landschaften) für Aufmerksamkeit gesorgt. Ein Team von Forschern und Forscherinnen entdeckte auf einer Fläche von 16 Quadratkilometern bisher unbekannte Bauwerke rund um Stonehenge. An zahlreichen Medienstationen können Besucher im LWL-Archäologiemuseum erfahren, wie sich Stonehenge und seine Umgebung in den letzten Jahrtausenden verändert hat. Dies ist möglich, dank moderner 3D-Rekonstruktionen. Experten für Westfalen stellten erstaunlicherweise ähnliche Entwicklung steinzeitlicher Landschaft in Westfalen, fest.

Kooperation mit British Museum in London

Zusammen mit dem British Museum in London wird es Live-Online-Führungen durch die Museen, in London und in Herne geben und es wird eine gemeinsame digitale Vortragsreihe zum Thema Stonehenge stattfinden. Museumsleiterin Dr. Doreen Mölders sagte, „Wir wollen unsere Besucher:innen live und online nach London in eines der größten und bedeutendsten kulturgeschichtlichen Museen weltweit entführen.“. Außerdem fügte die Museumsleiterin hinzu, dass sie stolz sei, die Rekonstruktion des englischen Monumental-Bauwerks auf eine besondere Weise zu zeigen. Dank zeitgenössischer Mapping Art, also kartografische Kunst, wird man während der Laufzeit der Ausstellung, viele verschiedene Möglichkeiten haben, Stonehenge und seine Landschaft darzustellen.

Was wird gezeigt?

Das Museum in Herne wird die Funde der englischen Archäologie und der LWL-Archäologie für Westfalen, zeigen. Hierbei handelt es sich unter anderem um 4.000 Jahre Prof. Dr. Michael Rind, Foto: LWL/ T. Malteralte goldene Zierstifte des "Bush Barrow Man", Werkzeuge und Werkabfälle von Stonehenge und Funde aus den westfälischen Megalithgräbern. Das Wiltshire Museum, das Dorset Museum und das Salisbury Museum sorgten mit ihren Leihgaben dafür, dass diese Ausstellung stattfinden kann. Abgerundet wird diese besondere Ausstellung mit Hochmodernen Rekonstruktionen mit VR-Technik (VR für virtuelle Realität), 3D-Modelle, Grafiken und Multimedia-Stationen die den Besuchern dabei helfen sollen, sich ein besseres Bild von Stonehenge zu machen. Eine Attraktion ist, dass Besucher virtuell einen Rundgang vor rund 10.000 Jahren an der Quelle von Blick Mead machen und dann an zahlreichen Monumenten der Salisbury-Ebene vorbei wandern können, bis hin zu dem Steinkreis, der anhand originalgetreuer Repliken im Maßstab 1:1 sehr realistisch wirkt. Dann gibt es noch, zwischen auf- und untergehenden Sonnendarstellungen im Steinkreis, Sichtachsen, die es den Besuchern ermöglicht, die Winter- und Sommersonnenwende im Steinkreis zu bestaunen. Zur Ausstellung erscheint ein 320 Seiten langer Katalog.

Verlosung

Der ruhr-guide verlost 2 Kataloge zu der aktuellen Ausstellung "Stonehenge - Von Menschen und Landschaften" im LWL-Museum für Archäologie in Herne. Um teilzunehmen einfach eine Mail mit dem Betreff „Stonehenge“, Ihrem vollständigen Namen und Ihren Kontaktdaten an gewinnen@ruhr-guide.de schicken! Einsendeschluss ist der 15.03.2022. Der Rechtsweg, Mehrfachteilnahmen und automatische Dienste sind ausgeschlossen, Irrtümer bleiben vorbehalten. Wir drücken die Daumen und wünschen schon mal viel Spaß!

Ausstellung: Stonehenge - Von Menschen und Landschaften

23. September 2021 – 25. September 2022
Westfälisches Landesmuseum für Archäologie in Herne
Europaplatz 1· 44623 Herne

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag, Mittwoch, Freitag:
9 Uhr bis 17 Uhr
Donnerstag:
9 Uhr bis 19 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag:
11 Uhr bis 18 Uhr

Eintrittspreise:
7,00 Euro Erwachsene
6,00 Euro Erwachsene in Gruppen ab 16 Personen
3,50 € Euro rmäßigungsberechtigte
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre sowie Schüler:innen bei Teilnahme an Führung oder Programm im Rahmen einer Lehrveranstaltung (2 Begleiter frei)

Katalog: Stonehenge - Von Menschen und Landschaften

320 Seiten
34,95 Euro (im Museumsshop 24,95 Euro)
Michael Imhof Verlag
ISBN 978-3-7319-1070-1

Foto: 1 Oktober/Thomas Winz/The Image Bank via Getty Images, 2 LWL/ M. Rind, 3 LWL/ T. Malter