Schatzkammer St. Ludgerus Essen-Werden

Im Ruhrgebiet gibt es viele schöne Schlösser und Klöster, die eine lange Geschichte haben. Ein sehr interessantes ehemaliges Kloster ist die Schatzkammer Werden, in der heute Schätze aus der Geschichte der Abtei und andere Kunstwerke ausgestellt werden. Auf Führungen durch das Gebäude, das außerdem die Werdener Klosterbibliothek samt Skriptorium beinhaltet, kann man einem Teil der Geschichte des Ruhrgebiets näherkommen.

Ein Ausstellungsstück der Schatzkammer, im Hintergrund hängt ein Gemälde Foto: Anne Gold, Aachen [ruhr-guide] Seit 1979 können Besucher:innen sich die Sammlung in der Schatzkammer anschauen, die aus rund 80 Werken besteht und auf 240 Quadratmetern Ausstellungsfläche gezeigt wird. Einige von ihnen stammen aus dem Frühmittelalter. Außerdem gibt es viele Gold- und Silberschmiedekunststücke, Skulpturen, Reliefs, Gemälde, Handschriften und Elfenbeinschnitzereien. Einiges geht der Tradition zufolge auf den hl. Liudger selbst zurück, der das Kloster um 799 gründete. Die lange Geschichte des Klosters kann in der Schatzkammer erforscht werden. Teile der Schatzkammer sind auch von Zuhause aus zu besichtigen, da auf der Website der Schatzkammer einige Videos zur Verfügung gestellt werden, die man sich anschauen kann. Sie geben Einblick hinter die Kulissen und Informationen über bestimmte Stücke der Sammlung. Zusätzlich zu diesen Videos gibt es auch 360°-Videos, die interessante Perspektiven auf die Basilika St. Ludgerus ermöglichen.

Gemälde und Ausstellungsstücke in der Schatzkammer Foto: Anne Gold, Aachen

Klosterbibliothek und Scriptorium

Neben der Abtei und der Basilika gibt es die Klosterbibliothek, in der Bücher erhalten sind, die Liudger von seinen Ausbildungsreisen mitbrachte. Da Werden schon in der Frühzeit zu den bedeutendsten Bibliotheken zählte, ist hier über die Jahre viel Wissen gelagert worden, das sich mit Bibelauslegungen und anderen religiösen Themen befasst, aber auch naturwissenschaftliche Schriften, Schriften über Rhetorik und Musikwissenschaft gibt es zu sehen. Auch das Scriptorium, das heißt die Schreibschule, sind zu erwähnen. Die Handschriften, die hier entstanden, sind zwar zu großen Teilen in alle Welt verstreut oder werden wegen der Säkularisierung in der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf verwahrt, ca. 2250 Bände sind jedoch noch in der Werdener Klosterbibliothek zu sehen.

Ausstellungsstücke und Blick ins Museum Foto: Anne Gold, Aachen

Veranstaltungen

Die Schatzkammer bietet öffentliche Führungen an, in denen Besucher:innen 90 Minuten lang die Kunstwerke und Ausstellungsstücke begutachten und über sie informiert werden können. Außerdem wird die Basilika besucht, die die Grabstätte des Gründers Liudger beherbergt, die noch immer Ziel von Wallfahrten ist. Neben öffentlichen Führungen gibt es Veranstaltungen, in denen zum Beispiel über die Klosterbibliothek gesprochen und einige ihrer Werke vorgestellt werden. Weiterhin gibt es unter dem Titel „MeinSchatz.DeinSchatz“ an bestimmten Tagen Museumsgespräche in der Schatzkammer, wobei verschiedene Themen behandelt werden, wie zum Beispiel bestimmte Bücher oder Kunstwerke. Der Redner/die Rednerin kommt hier ins Gespräch mit den Teilnehmenden und macht so die Geschichte des Klosters wie auch seine Werke noch besser zugänglich.

Schatzkammer St. Ludgerus Essen-Werden

Brückstr. 54, 45239 Essen

Öffnungszeiten
Dienstags- Sonntags 10 Uhr -12 Uhr und 15 Uhr -17 Uhr

Öffentliche Führung durch die Schatzkammer (und die Basilika)
Termine der nächsten öffentlichen Führungen:
3. Juli, 7. August, 4. September, 2. Oktober, 6. November, 4. Dezember 2022

Führungen buchen
telefonisch: 0201 491801, per Mail: schatzkammer@st.ludgerus-werden.de

Eintrittspreise
Regulär: 3 €
Studierende bis 27 Jahre, Arbeitssuchende, Schwerbehinderte mit B oder H im Ausweis, Sozialhilfeempfänger, Freiwilligendienstleistende: 2 €*
Kinder bis 18 Jahre – frei
Kombiticket (Schatzkammer Werden & Domschatz Essen): 5 €
öfffentliche Führung: 5,- €

Es gilt weiterhin Maskenpflicht in der Schatzkammer.

Mehr Informationen unter
www.schatzkammer-werden.de

Fotos: Anne Gold, Aachen