Tetraeder Bottrop

Sind Sie schwindelfrei? Der Tetraeder in Bottrop bietet einen fantastischen Blick über das Ruhrgebiet. 60 Meter oberhalb der Halde leuchtet der Tetraeder auch Nachts aus der Ferne. Der höchste Aussichtspunkt - 42 Meter über dem Haldengipfel – hängt auch noch bewusst "schräg".

Der Tetraeder Bottrop, Foto: Ruhr Tourismus / Dennis Stratmann [ruhr-guide] Auf der ehemaligen Halde der Schachtanlage Prosper in Bottrop steht wohl die ungewöhnlichste Pyramide im Ruhrgebiet: der Tetraeder. Mit seiner Höhe von 60 Metern oberhalb des 90 Meter hohen Haldengipfels ein sehr beeindruckendes Bauwerk. Noch beeindruckender ist allerdings der Blick, den man von hier aus über das Ruhrgebiet hat – Schautafeln weisen den Weg!

Tetraeder gesperrt

Wegen der aktuellen Coronalage und des hohen Publikumsandrangs am Wochenende hat die Stadt Bottrop bis auf weiteres die Schließung des Tetraeder beschlossen.

Fast 400 Stufen zum Gipfel

Das "Haldenereignis Emscherblick" wurde von dem Architekten Prof. Dipl-Ing. Wolfgang Christ entworfen. Erbaut wurde der Tetraeder im Jahr 1995. Verbaut wurden 210 T Stahl und Rohre in einer Länge von 1,5 km. Zum Gipfel der Halde führt die "Direttissima" mit 387 Stufen oder eine kleine Straße, die sich in Serpentinen die Halde an der Beckstraße hinaufschlängelt. Die 90 Meter hohe Halde wurde zwischen 1969 und 1993 aufgeschüttet und dann vom KVR erworben. Halde und Tetraeder sind ein Gemeinschaftsprojekt der Internationalen Bauausstellung Emscher Park (IBA), des Kommunal-Verbandes Ruhrgebiet (KVR), der Ruhrkohle AG sowie der Stadt Bottrop.

Tetraeder Bottrop aus der Ferne, Foto: Ruhr Tourismus / Dennis Stratmann

Aliens am Tetraeder

Der Tetraeder ist nachts übrigens durch eine Lichtinstallation des Künstlers Jürgen LIT Fischer beleuchtet und bietet darüber hinaus besonders in der Dunkelheit unvergessliche Eindrücke und Ausblicke über das hell erleuchtete Revier. Und auch wenn verschiedene Medien hin und wieder über extraterrestrische Aktivitäten rund um den Tetraeder berichteten, waren die Alienfiguren in der kargen Gerölllandschaft doch nachweislich menschlichen Ursprungs. Leider wurden aufgrund einer ruhrgebietstypischen Provinzposse am 18. Februar 2009 die aus Steinen errichteten Aliens geräumt - der RVR fand im Gegensatz zu zahlreichen Besuchern plötzlich kein Verständnis mehr für die Steinbilder, die der Bottroper Fred Fischer im mühsamer Handarbeit von 2004 bis Anfang 2009 errichtet hatte.

Der Tetraeder Bottrop zur Extraschicht, Foto: Stadt Bottrop Neben der Halde liegt übrigens das alpincenter Bottrop - eine außergewöhnliche Indoor-Skipiste mit einem großen Hochseilgarten im Außenbereich. Auch eine Sommerrodelbahn findet sich hier.

Tetraeder Bottrop

Beckstraße
46238 Bottrop

ÖPNV:
Bottrop Hbf mit Buslinie 262 in Fahrtrichtung "Eigen Markt" bis zur Haltestelle "Arnsmannstraße". Dort schräg rechts die Beckstraße hoch bis zum letzten Haus laufen. Rad- und Fußwege führen direkt zum Tetraeder.

PKW:
A 42 Autobahnkreuz "Essen Nord" (13), Gladbecker Straße (B 224) in Richtung Gladbeck / Dorsten. Links Horster Straße Richtung Bottrop Boy / Gewerbepark Arenberg, links Gabelsberger Straße, rechts Batenbrockstraße, links Beckstraße. An der Beckstraße unterhalb der Halde finden Sie ausreichend Parkplätze.

Fotocredit: 1. und 2. Ruhr Tourismus / Dennis Stratmann; 3. Stadt Bottrop