Haus Ripshorst und Gehölzgarten Ripshorst

Jeder im Ruhrgebiet kennt ihn. Ob bewusst oder unbewusst - zumindest besucht hat ihn sicherlich jeder einmal, den Emscher Landschaftspark. Anleitung und Information bietet das Informationszentrum Haus Ripshorst.

Gehölzgarten Ripshorst, Foto: RVR, Wiciok [ruhr-guide] Der ehemalige Bauernhof Ripshorst, an dessen Stelle früher eine Gräftenburg stand, beheimatet seit 1999 das Informationszentrum des Emscher Landschaftspark, der sich durch das ganze Ruhrgebiet, von Duisburg bis Dortmund, erstreckt. Der Emscher Landschaftspark ist kein homogenes Ganzes, kein wirklicher Park - schon seine Größe verrät es. Der Landschaftspark ist ein Zusammenschluss von inzwischen über 300 verschiedenen Projekten, denen allen gemein ist, die Natur und den Erholungswert des Ruhrgebiets zu stärken.

Natur und Industrie

Die 320 Quadratkilometer sind geprägt von Natur und Industrie, ihrer wechselhaften Verknüpfung mit der Geschichte des Ruhrgebiets und den heutigen Versuchen und Visionen, die Industrienatur für das Ruhrgebiet erlebbar zu machen. Das Haus Ripshorst informiert ausführlich über die Entwicklung des Emscherparks, bebildert Projekte und regt so zu weiteren Ausflügen und Erkundungsstreifzügen an.

Der Gehölzgarten Ripshorst des Regionalverbandes Ruhr (RVR) bietet dazu nahe Gelegenheit. Dort, wo damals Ackerflächen waren, findet man heute Grünland. Viele große Wiesenflächen sind von Gehölzband umgeben. Unter dem Motto "Vom Urwald zum Kulturwald" können Sie einen botanischen Streifzug durch die Erdgeschichte machen. In dem rund 40 Hektar großen Park stehen mehr als 6.000 Bäume. Er ist in vier erdzeitliche Abschnitte eingeteilt, in denen zum Teil Bäume mit außergewöhnlichen Formen, Farben und Früchten in die Höhe ragen. Auf zwei Kilometern flaniert der Wanderer an den Erdepochen vorbei. Die Reise beginnt im Tertiär der Urzeit und führt über die Wiederbewaldung nach der letzten Eiszeit hin zur Züchtung und Auslese von Kulturhölzern durch den Menschen. Man startet im Ginkgo-Hain, wo die älteste Baumart der Welt steht. Der urzeitliche Wald beherbergt rund 140 Baumarten, die bereits vor der letzten Eiszeit existierten, darunter der Blauglockenbaum und auch der Taschentuchbaum. Im zweiten Bereich findet man Pioniergehölze, wie Birken, Pappeln und Kiefern. Dann geht es weiter durch die heutigen Mischwälder mit Buchen, Linden und vielen bekannten Bäumen. Letzten Endes kommt man an eine große Obstbaumwiese, die die Nutzung durch den Menschen demonstriert. Der Gehölzgarten ist das ganze Jahr über für Sie geöffnet und kostenlos zugänglich.

"RevierRad" Station

Das Haus Ripshorst ist nicht nur für Wanderer und neugierige Ruhrgebietsscouts Zielpunkt, es bietet auch Fahrradfahrern Zwischenstopp und Erfrischung - es beherbergt eine der "RevierRad" Stationen. Dort finden Sie kostenlose Informationen und Ausflugstipps, unter anderem in Form von Rad- und Wanderkarten. Über den Knotenpunkt 7 kann man die Parklandschaft Ripshorst gut erreichen. Die "RevierRad" Stationen sind die Eckpunkte eines rund 700 km langen Radwegenetzes, das vorbei an Industriekultur und Natur, zur Erkundung der schönsten Seiten des Reviers einlädt. Auch ohne eigenes Rad können Sie von hier aus direkt losfahren, denn die Fahrräder sind bereit, wenn Sie es sind.

Haus Ripshorst, Foto: RVR, Wiciok

Den Emscher Landschaftspark entdecken

Im Haus Ripshorst findet eine Vielfalt an Aktionen, Veranstaltungen, Exkursionen und Vorträgen statt, die von Forststationen, Naturschutzverbänden, der Route der Industrienatur und anderen Institutionen initiiert werden. Das Haus ist übrigens auch einer der Spielorte bei der Extraschicht.

Anlässlich der Kulturhauptstadt 2010 wurde das Gebäude modernisiert und multimediale Informationsterminals installiert. Besucher können die Entwicklung des Emscher Landschaftsparks von "Gestern, heute und morgen" hautnah erleben. Beim Betreten des Hauses findet man sich auf einer detailreichen Luftaufnahme des gesamten Gebietes wieder, gespickt mit Ausflugtipps und Hinweisen zu den bedeutensten Standorten des Parks.

Kommunalverband Ruhrgebiet
Informationszentrum Emscher Landschaftspark

Haus Ripshorst
Ripshorster Straße 306
46177 Oberhausen

Öffnungszeiten:
Wegen der aktuellen Pandemie-Situation ist das RVR-Besucherzentrum Haus Ripshorst in Oberhausen ab sofort geschlossen.
Exkursionen und Veranstaltungen können leider nicht stattfinden. Die Schließung ist zunächst bis zum 2. November 2020 geplant.

Weitere Infos gibt es hier.

(Stand: Okt. 2020, Angaben ohne Gewähr)

Fotos: RVR, Wiciok