Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020

Das Motto der Ruhrfestspiele 2019 lautet Politik und Poesie. Olaf Kröck beginnt als neuer Intendant der Veranstaltung mit einem Umbruch, der tief in die Strukturen unserer Gesellschaft reicht. Was kann uns die Kunstform des Theaters in einem zunehmend digitalen und vor allem schnelllebigen Zeitalter geben? Die Ruhrfestspiele Recklinghausen bringen eine einmalige Verbindung von Politik und Poesie auf die Bühne. Ruhrfestspiele 2020 leider abgesagt!

Ruhrfestspiele Recklinghausen, Foto: Ruhrfestspiele [ruhr-guide] Die Ruhrfestspiele Recklinghausen sind dafür bekannt, dass sie ihre Zuschauer mit einem bunten und kaum zu übertreffenden Facettenreichtum verwöhnen. Nicht ganz so bekannt ist allerdings, dass die Ruhrfestspiele in einer sehr langen und faszinierenden Tradition wurzeln: Wegen der außergewöhnlichen Kälte des Winters 1946/47 drohte den Hamburger Theatern die Schließung, da ihnen an Kohle für die Beheizung und den Betrieb der Bühnenanlagen mangelte. Das Theatermilieu war also voll und ganz auf die Hilfe der Kohlenzechen angewiesen. Die Bergleute hatten das Risiko auf sich genommen und mehrfach Kohle illegal "vorbeigeschleust". Mit der theatralischen Dankesgeste "revanchierten" sich die Hamburger Bühnen im Sommer 1947, als sie unter dem Motto "Kunst gegen Kohle" im Städtischen Saalbau Recklinghausen gastierten. Sehr berüchtigt ist die Rede zu den ersten Festspielen vom damaligen Hamburger Bürgermeister Max Brauer geworden: "Ich kann mir eine andere und neue Art der Festspiele vorstellen. Festspiele nicht nur für Literaten und Auserwählte, sondern Festspiele inmitten der Stätten harter Arbeit. Ja, Festspiele im Kohlenpott vor den Kumpels. Ja, Festspiele statt in Salzburg in Recklinghausen." Seitdem hat sich viel verändert, aber ihrem ursprünglichen Wesen sind die Ruhrfestspiele treu geblieben.

Ruhrfestspiele vom 1. Mai bis 13. Juni finden nicht statt – Herbstfestival in Planung

Die Ruhrfestspiele 2020 können aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus leider nicht wie geplant stattfinden. Nach § 11 Abs. 1 S. 1 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) sind Veranstaltungen und Versammlungen zurzeit untersagt. Aufgrund der derzeitigen Lage gehen der Kreis Recklinghausen und die Stadt Recklinghausen davon aus, dass die aktuellen Verordnungen auch über den 20. April 2020 hinaus weiter gelten dürften und somit auch die Ruhrfestspiele in Recklinghausen mit einiger Wahrscheinlichkeit durch Rechtsverordnung der Landesregierung untersagt sein werden.

Momentan prüft das Team der Ruhrfestspiele intensiv verschiedene Möglichkeiten, Teile des diesjährigen Programms in den Herbst 2020 zu verschieben.

Eintrittskarten spenden

Karteninhaber*innen, die auf eine Rückerstattung oder teilweise Rückerstattung des Kartenpreises zugunsten der Ruhrfestspiele verzichten möchten, helfen den Ruhrfestspielen durch diesen großzügigen Akt der Solidarität, die finanziellen Einbußen durch die Corona-bedingte Absage der Festspiele zu reduzieren. Spendenbescheinigungen über den jeweiligen Kartenwert für alle nicht zurückerstatteten Beträge werden gern ausgestellt. In diesem Fall bedanken sich die Ruhrfestspiele sehr herzlich für die Unterstützung bei der Kompensation der harten Folgen der Absage.

Ruhrfestspiele Recklinghausen 2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt - evtl. Herbstfestival

Infos unter www.ruhrfestspiele.de

Fotos: Ruhrfestspiele