Neuer Artikel

Dortmund (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) startet mit dem Bau des Hoesch-Hafenbahn-Wegs in Dortmund (auch bekannt als Gartenstadtradweg). Geplant ist ein 7,3 Kilometer langer regional bedeutsamer Rad- und Wanderweg auf der ehemaligen Bahntrasse vom Phoenix-See im Süden bis zur Westfalenhütte im Norden der Stadt. Der erste Bauabschnitt verläuft auf 1,2 Kilometern vom Phoenix-See bis zur Querung Max-Eyth-Straße. „Mit dem Hoesch-Hafenbahn-Weg schaffen wir eine wichtige Nord-Süd-Verbindung im östlichen Ruhrgebiet. Das Projekt stärkt den Alltagsradverkehr und fügt sich hervorragend in das regionale Freizeitkonzept der Metropole Ruhr ein“, so Stefan Kuczera, RVR-Beigeordneter Planung.

Im ersten Schritt wird die vier Meter breite Trasse ausgebaut, dann folgen die drei Anbindungen Kohlensiepenstraße, Max-Eyth-Straße und Am Remberg. Geplant ist eine Bauzeit von fünf bis sechs Monaten. Die Kosten für Planung und Bau belaufen sich auf rund 750.000 Euro. Das Land NRW übernimmt 80 Prozent der Aufwendungen im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP). Die verbleibenden Kosten werden aus Eigenmitteln des RVR finanziert. Die zwei weiteren Teilstrecken im ersten Bauabschnitt werden voraussichtlich in 2024 und 2025 realisiert. Der zweite Bauabschnitt ist in Planung.

Infos: http://www.rvr.ruhr

Nach oben scrollen