Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

FREITAG, 30. OKTOBER

MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Freitag, 30. Oktober 2020, 19:30 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen



Mit Bowie zu Mond und Mars

David Bowie (1947-2016), das Chamäleon der Popmusik, hat in seiner langen Musikkarriere das Thema Weltraum immer wieder inszeniert. Lassen Sie sich von seiner unsterblichen Musik zu unseren beiden Nachbarn im Weltraum tragen. Unser eigener Major Tom erklärt Ihnen dabei die Reisedetails und Sehenswürdigkeiten unter dem Nachthimmel des Planetariums.
Musikveranstaltung mit Raumfahrt -informationen von Tom Fliege.
Eintritt: 8 €, ermäßigt 6 €, Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Freitag, 30. Oktober, 20.00 Uhr, Planetarium Recklinghausen



Vier Millionäre - Die Berliner Stadtmusikanten III

Regina und Daniel Wagner vom Theater Zitadelle hauchen den so unterschiedlichen Tierfiguren stimmlich und körperlich Leben ein und schaffen gekonnt den Balanceakt zwischen leisen Emotionen und spaßigem Wortwitz. Schon die ersten beiden Teile sorgten in Hamm für Begeisterung und wer die Stadtmusikanten noch nicht kennt, wird sie spätestens am Freitag, 30. Oktober, um 19.30 Uhr im Kurhaus lieben lernen.
Ort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm



Dance & Music Performance-Workshop „CROSSMiND“

Im Rahmen des zweitägigen Workshops Crossmind am 30. und 31. Oktober werden Teilnehmer und ProfiKünstler zu einer kreativen Einheit. Im Zusammenspiel und aus dem Augenblick heraus entwickeln sie dabei eine zeitgenössische Performance, die Musik und Tanz zusammenbringt. Dass diese auch aufführungsreif ist, wird am 1. November gleich doppelt bewiesen. Dann präsentieren Workshop-Teilnehmer und Dozenten das erarbeitete Bühnenstück gemeinsam an zwei öffentlichen Orten in Essen: auf dem Grendplatz in Steele und auf dem Kennedyplatz in der Stadtmitte.

Die Gruppe Moment setzt mit diesem Projekt ein Zeichen der zwischenmenschlichen Verständigung. Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und Generationen sind eingeladen. Wir umarmen Perspektiven auf Kultur und Identität, machen Sichtbar und schaffen dafür Raum und Zeit

Workshop:
30.Oktober, 18-21 Uhr
31. Oktober, 15-19 Uhr
Wo: Ort wird Teilnehmern bekannt gegeben, / je nach Corona – Verordnung passend

Performances:
1. November 2020, 15 Uhr
Wo: Grendplatz/Steele, 45267 Essen und Kettwigerstr neben Lichtburghaus, 45127 Essen

Voraussetzungen? Jeder ab 12Jahren kann teilnehmen. (Unter 18 mit Elterneinwilligung)
Die Teilnahme ist kostenlos



Arno Hartmann spielt bei Bochumer Orgeltagen

Bei den 40. Bochumer Orgeltagen gastiert Arno Hartmann aus Bochum am Freitag, 30. Oktober, in der Erlöserkirche Hiltrop, An der Hiltroper Kirche 2b. Ab 19 Uhr spielt der Organist bei seinem Programm „Eine feste Burg“ unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Franz Liszt.
Der Eintritt ist frei, die Anzahl der Plätze für Interessierte ist begrenzt. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit zu einer Spende.
Weitere Informationen zum kompletten Programm der Veranstaltungsreihe finden sich unter www.bochumer-orgeltage.eu im Internet.



Iranischer Literaturkurs in persischer Sprache

Wann: Fr 30.10.20, 18:00 Uhr
Eintritt frei
Ort: Auslandsgesellschaft.de e.V., Steinstraße 48, 44147 Dortmund

SAMSTAG, 31. OKTOBER

Etta’s Saloon - Country in the Wild, Wild West

„Etta’s Saloon“ lässt am Samstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr im Kurhaus den Wilden Westen für einen Abend wieder lebendig werden: Die Musiker des „Wild Bunch“ spielen die besten Country-Songs aus sechs Jahrzehnten und zwischen den Songs erzählt der gesprächige Saloon-Pianist die Geschichte der geheimnisumwitterten Etta Place, deren richtigen Namen bis heute niemand kennt. Eine Wild-West-Show in kraftvollen Bildern, die Geschichte, Kostüme und Kulissen spielen liebevoll mit alten Westernklischees und entstauben sie behutsam. Die bekannten Songs und Melodien erklingen in einem ganz eigenen Hillbilly-Country-Rock-Hip-Hop-Sound.
Ort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm



Film über Frauen im Fußball mit anschließender Diskussionsrunde

Die erste Fußballweltmeisterschaft der Frauen fand 1981 in Taiwan statt. Den Titel holten die damaligen deutschen Rekordmeisterinnen der SSG 09 Bergisch Gladbach, zu denen auch die Bochumer Fußballerin Petra Landers gehörte. Der DFB hatte zu diesem Zeitpunkt noch kein nationales Fußballteam der Frauen aufgestellt. Anlässlich der Aufhebung des Verbots von Frauenfußballvereinen am 31. Oktober 1970 zeigt das Kino Endstation, Wallbaumweg 108, am Mittwoch, 28. Oktober, 18 Uhr, in Kooperation mit dem Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion, den Film „Das Wunder von Taipeh – Als 11 Frauen den Deutschen Fußball veränderten“.

Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit zum Austausch. Mit dabei sein werden Petra Landers (Europameisterin, mehrfache Deutsche Meisterin und DFB-Pokal-Siegerin) und Annike Krahn (u.a. zweimalige Europameisterin, Weltmeisterin, Olympiasiegerin und zweimalige DFB-Pokal-Siegerin), Regina Czajka (Gleichstellungsbeuftragte der Stadt Bochum), Bürgermeisterin Gaby Schäfer, der Regisseur John David Seidler sowie die Protagonistin Hannelore Geilen (Torhüterin).



FAUST I

nach Johann Wolfgang von Goethe
Ein Universalgenie auf der Suche nach Erkenntnis. Eine junge Frau, deren Geschichte nie erzählt wird. Und ein Pakt mit dem Teufel, der um die Seele der Menschen wettet – der erste Teil der Faust-Tragödie ist wohl der Klassiker schlechthin. Zerrissen zwischen den Plänen Mephistos und der Liebe zu Margarethe flüchtet sich Faust in den Rausch der Zwischenwelten. Ihm gegenüber tritt ein gewaltiger Chor aus Mischwesen, Hexen und Erdgeistern, mit dem ein längst verschwunden geglaubtes Wissen an die Oberfläche drängt.
PREMIERE SA, 31.10.20 20.00 Uhr, Schauspielhaus Dortmund.



Dance & Music Performance-Workshop „CROSSMiND“

Im Rahmen des zweitägigen Workshops Crossmind am 30. und 31. Oktober werden Teilnehmer und ProfiKünstler zu einer kreativen Einheit. Im Zusammenspiel und aus dem Augenblick heraus entwickeln sie dabei eine zeitgenössische Performance, die Musik und Tanz zusammenbringt. Dass diese auch aufführungsreif ist, wird am 1. November gleich doppelt bewiesen. Dann präsentieren Workshop-Teilnehmer und Dozenten das erarbeitete Bühnenstück gemeinsam an zwei öffentlichen Orten in Essen: auf dem Grendplatz in Steele und auf dem Kennedyplatz in der Stadtmitte.

Die Gruppe Moment setzt mit diesem Projekt ein Zeichen der zwischenmenschlichen Verständigung. Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und Generationen sind eingeladen. Wir umarmen Perspektiven auf Kultur und Identität, machen Sichtbar und schaffen dafür Raum und Zeit

Workshop:
30. Oktober, 18-21 Uhr
31. Oktober, 15-19 Uhr
Wo: Ort wird Teilnehmern bekannt gegeben, / je nach Corona – Verordnung passend

Performances:
1. November 2020, 15 Uhr
Wo: Grendplatz/Steele, 45267 Essen und Kettwigerstr neben Lichtburghaus, 45127 Essen

Voraussetzungen? Jeder ab 12Jahren kann teilnehmen. (Unter 18 mit Elterneinwilligung)
Die Teilnahme ist kostenlos



In der Knechtschaft

Führung zu Zwangsarbeit im Bergbau im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Besucher am Samstag (31.10.) um 15 Uhr zur Themenführung "In der Knechtschaft" ein. Dabei geht es um die Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs aus ganz Europa nach Deutschland gebracht wurden, um Zwangsarbeit zu leisten. Kriegsgefangene auf Zollern verrichteten sowohl über als auch unter Tage harte und oft auch gefährliche Arbeit. Die Führung beleuchtet ein wichtiges Kapitel der Geschichte auf der Grundlage von Zeitzeugeninterviews und zeitgenössischen Materialien.

Am Sonntag (1.11.) finden wie gewohnt um 11 Uhr und 12.45 Uhr Führungen unter dem Titel "Schloss der Arbeit" über die Tagesanlagen statt. Eine Führung durch die Maschinenhalle beginnt um 14.30 Uhr. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 5 Euro, Kinder frei).

In der Untertage-Erlebniswelt "Montanium" können Besucher ab sechs Jahren das Wirken der Kräfte unter Tage erleben, Führungen finden täglich um 13 Uhr und 16 Uhr statt. Erwachsene zahlen für die Teilnahme zusätzlich 2 Euro.
Die Teilnehmerzahl aller Führungen ist auf fünf begrenzt.
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de

SONNTAG, 1. NOVEMBER

Fantastischer Familientag im Lehmbruck Museum

Sonntag, 1. November, 11 bis 17 Uhr
Leider abgesagt!
Ort: Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg



Öffentliche Führungen durch die Ausstellung "Zeit im Fluss" im Schiffshebewerk Henrichenburg

Die Fotografin Elke Fischer und die Autorin Sabine Theil sind mit einem Containerschiff auf dem Rhein unterwegs gewesen und haben ihre Eindrücke in Fotos und Texten festgehalten. Ihre Ausstellung ist im Laderaum des historischen Lastkahns "Ostara" im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg zu sehen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet im September zwei öffentliche Führungen an, sonntags (1.11. und 8.11.) um 14.30 Uhr.
Die Führung ist kostenlos; zu zahlen ist nur der Museumseintritt.
Die Ausstellung endet in Kürze. Sie schließt am 8. November ihre Pforten, also an dem Tag, an dem die letzte der beiden Führungen stattfindet.



Von Biene Maja bis Dragon Ball: Sonntagsführung durch die Anime-Ausstellung im Comic-Schauraum

Von Biene Maja bis „Dragon Ball“: Die Ausstellung „ANIME fantastisch“ erzählt die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland. Zu sehen sind die größten Anime-Helden der vergangenen 50 Jahre noch bis zum 3. Januar 2021 im Dortmunder „schauraum comic + cartoon“. Eine einstündige Führung durch die Ausstellung gibt es am Sonntag, 1. November, 13 Uhr. Die Führung kostet 3 Euro, der Eintritt ist frei.
Die Führung ist auf maximal 7 Personen begrenzt, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.



In der Knechtschaft

Führung zu Zwangsarbeit im Bergbau im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Besucher am Samstag (31.10.) um 15 Uhr zur Themenführung "In der Knechtschaft" ein. Dabei geht es um die Menschen, die während des Zweiten Weltkriegs aus ganz Europa nach Deutschland gebracht wurden, um Zwangsarbeit zu leisten. Kriegsgefangene auf Zollern verrichteten sowohl über als auch unter Tage harte und oft auch gefährliche Arbeit. Die Führung beleuchtet ein wichtiges Kapitel der Geschichte auf der Grundlage von Zeitzeugeninterviews und zeitgenössischen Materialien.

Am Sonntag (1.11.) finden wie gewohnt um 11 Uhr und 12.45 Uhr Führungen unter dem Titel "Schloss der Arbeit" über die Tagesanlagen statt. Eine Führung durch die Maschinenhalle beginnt um 14.30 Uhr. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 5 Euro, Kinder frei).

In der Untertage-Erlebniswelt "Montanium" können Besucher ab sechs Jahren das Wirken der Kräfte unter Tage erleben, Führungen finden täglich um 13 Uhr und 16 Uhr statt. Erwachsene zahlen für die Teilnahme zusätzlich 2 Euro.
Die Teilnehmerzahl aller Führungen ist auf fünf begrenzt.
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de

MONTAG, 2. NOVEMBER

Faszination Namibia

Das Land im südlichen Afrika ist nicht ohne Grund ein Eldorado für Astrofotografen. In der Trockenzeit zwischen Mai und September eines Jahres sind in Namibia mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit sehr viele trockene und klare Nächte zu erwarten. In diesem Vortrag wird die Astrofarm Kiripotib in der Savanne Afrikas vorgestellt, wo der Vortragende zur Neumondzeit im August/ September 2018 zehn fantastisch klare Nächte zur Astrofotografie nutzen konnte. Neben Detailaufnahmen von astronomischen Objekten konnten auch sehr schöne Panoramaaufnahmen von der Milchstraße fotografiert werden. Weitere Infos zu einer Rundreise in Namibia runden den Vortrag ab.
von Rainer Sparenberg,
Montag, 02. November, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen

MITTWOCH, 4. NOVEMBER

Auf dem Weg zum Großen Knall: Das unstete Leben massereicher Sterne

Sterne unterscheiden sich sehr stark in ihren Eigenschaften wie Größe, Masse und Temperatur, aber auch in ihrer Zusammensetzung, ihrer Rotation und ihrer Aktivität. Die Sonne zählt zu den vergleichsweise massearmen Sternen. Massereiche Sterne können 10 bis mehr als 120 mal so schwer und bis zu 1 Million mal heller als unsere Sonne sein. Massearme und massereiche Sternen durchlaufen unterschiedliche Entwicklungen mit sehr unterschiedlicher Lebensdauer.
Dr. Kerstin Weis, Ruhr-Universität Bochum
Mittwoch, 04. November, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen

SONNTAG, 6. NOVEMBER

„Stephan Balkenhol: Menschen, Tiere, Mischwesen"

Um 15 Uhr bietet Sabine Bazan eine öffentliche Führung zum Thema „Stephan Balkenhol: Menschen, Tiere, Mischwesen" an.
Freitag, 6. November
Pay what you want! Teilnahme: Die Besucher*innen legen den Preis selbst fest.
Anmeldung erforderlich unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail kasse@lehmbruckmuseum.de
Ort: Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg



Der Sternenhimmel des Monats

Entdecken Sie mit uns den aktuellen Sternenhimmel. Lernen Sie die Sternbilder und ihre Geschichten kennen. Erfahren Sie wo und wie die hellen Planeten zu finden sind und welche interessanten Objekte es noch am Firmament zu beobachten gibt.
von Axel Fritsch
Freitag, 06. November, 19.30 Uhr, Planetarium Recklinghausen

SAMSTAG, 7. NOVEMBER

Lust auf Handlettering?

In einem 3 stündigen Handlettering Workshop für Anfänger (Freitag, 06.11.2020) lernst du die Grundlagen des Handletterings kennen. Im gemütlichen Workshopraum der Galerie Yunart in Essen kannst du dich in kreativer Schriftgestaltung üben (Brushlettering / Faux Calligraphie) sowie im Gestalten von dekorativer Elementen rund um dein Lettering-Projekt. Die Kursgebühr beinhaltet ein umfangreiches Skript, ein Stifte-Starterset sowie Snacks und Getränke (Tee und Wasser). Für Jugendliche & Erwachsene, die Lust auf kreative Schriftgestaltung haben - Vorerfahrungen sind nicht notwendig. Die Teilnehmeranzahl ist aufgrund der Corona-Bedingungen beschränkt.
Wann: Einsteigerkurs am 07.11.2020 von 18-21 Uhr
Wo: Galerie Yunart in Essen (Frintroperstraße 53, 45355 Essen)
Kursgebühr: 39 Euro
Noch mehr? ... Wer sein Üben vertiefen möchte, für den gibt es an fünf Abenden einen Intensivworkshop (Termine siehe homepage).
Anmeldung: www.woerterwaesche.de / info@woerterwaesche.de



MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Samstag, 7. November 2020, 19:30 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

SONNTAG, 8. NOVEMBER

Abschlag – Der Halbachhammer in Aktion

Zum Abschluss der Schmiedesaison 2020 wird das Schmiedefeuer lodern und der Aufwerfhammer im Nachtigallental ein letztes Mal in diesem Jahr in Betrieb zu sehen sein.
Wann: So 8.11., 14 Uhr
Dauer: 4 Std.
Ort: Halbachhammer im Nachtigallental, Altenau 12, 45149 Essen

MITTWOCH, 11. NOVEMBER

Geigenstar Julia Fischer spielt Mozart mit römischem Orchester

Es wird ein künstlerisches Gipfeltreffen: am Pult Sir Antonio Pappano, musikalischer Leiter der Londoner Oper und Chef der römischen Accademia Nazionale di Santa Cecilia – des italienischen Vorzeigesinfonieorchesters. An seiner Seite die Geigenvirtuosin und Musikprofessorin Julia Fischer, die regelmäßig mit internationalen Top-Orchestern wie den Wiener Philharmonikern oder dem New York Philharmonic auftritt. Am Mittwoch, 11. November 2020, um 20 Uhr sind beide nun gemeinsam mit der Accademia Nazionale in der Philharmonie Essen zu erleben. Julia Fischer wird anstatt der Pianistin Yuja Wang zu Gast sein, die ihren Auftritt absagen musste.
Karten (€ 25,00-65,00) sind erhältlich im TicketCenter (II. Hagen 2, 45127 Essen), unter Tel. 0201/81 22-200, per E-Mail unter tickets@theater-essen.de sowie online unter www.theater-essen.de. Der Vorverkauf über www.eventim.de und externe Vorverkaufsstellen ist aktuell nicht möglich.

DONNERSTAG, 12. NOVEMBER

Theateraufführung für Erwachsene: Geschichten aus Nicaragua

Andreas Peckelsen und Kati Nunez Lopez sind in Herne längst keine Unbekannten mehr. Allerdings werden sie meist mit Theaterproduktionen für Schülerinnen und Schüler wie "Elegua trifft Hansen" in Verbindung gebracht. Das ist richtig, aber auch wieder nicht. Denn neben ihrer Zielsetzung, Theater für Kinder erlebbar zu machen und für den Gedanken der "einen Welt", in der wir leben, zu sensibilisieren, gehören auch Theateraufführungen für Erwachsene zum Repertoire. Und natürlich sind Andreas Peckelsen und Kati Nunez Lopez auch zwei kongeniale Schauspieler. Jetzt führen sie uns nach Nicaragua. In das Land also, dessen Insel Ometepe - im Nicaragua-See gelegen - seit 1988 mit der die Stadt Herne partnerschaftlich verbunden ist.
Do. 12.11.2020, 19.30 - 21.00 Uhr
VHS im Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne
Kostenbeitrag: 6,- Euro (erm. 5,-)
Anmeldung erforderlich unter www.vhs-herne.de oder Tel. 02323-16-3584/2920

FREITAG, 13. NOVEMBER
Unsere Walli…wer kennt sie nicht? Waltraud Ehlert ist die berühmteste Reinigungsfachkraft aus dem Ruhrpott. Mit ihrer unverkennbaren Ruhrpottschnauze gibt sie zu jedem Thema ihren Sermon ab. Durch ihre jahrelangen Erfahrungen als Reinigungsfachkraft ist sie allseits versiert und in jedem Thema zu Hause. Ihre Erzählungen über die alltäglichen Probleme des Lebens im Allgemeinen aber auch im Besonderen sind im „Pott“ schon lange Kult.

Nur wenige wissen, dass Waltraud Ehlert auch ein anderes, privates aber auch künstlerisches Leben hat. Die Person hinter der Figur Waltraud Ehlert, Esther Münch, ist seit über 40 Jahren als Journalistin, Sozialarbeiterin, Schauspielerin, Musikerin und Sängerin aktiv. Mit ihrem Programm „Lieblingssongs und Anekdoten“ lässt sie das Publikum hinter die Kulissen blicken.
13.11.2020, Wallis Jazzabend, “Lieblingssongs und Anekdoten”
Einlass: 18.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr
HENRICHS Restaurant, Werksstraße. 31-33, 45527 Hattingen
Eintritt: € 16,00 (ermäßigt € 13,00)

SAMSTAG, 14. NOVEMBER

FAUST I

Mrs. Dalloway nach Virginia Woolf & 4.48 Psychose von Sarah Kane
Zwei Autorinnen, zwei Texte, ein Tag. Vergangenheit, Gegenwart und die mögliche Zukunft, die ineinander fallen. Virginia Woolfs berühmter Roman Mrs. Dalloway vollzieht sich innerhalb eines einzigen Tages, bis in die Nacht hinein. Im Zentrum der Geschichte: Clarissa Dalloway, und Septimus Warren Smith, der junge Veteran, der die psychischen Folgen des Ersten Weltkrieges mit sich trägt. Mehr als 70 Jahre später vollendet Sarah Kane ihr letztes Stück: 4.48 Psychose. Kane beschreibt den klarsten und dunkelsten Moment der Nacht zum Morgen hin, indem sie Bilder, Zahlen, pathologische Berichte und poetische Assoziationen aufruft. Figuren, Zeit und Raum werden aufgelöst zu einem Rausch auf der Suche nach dem eigenen Ich. Selen Kara inszeniert erstmalig diesen Dialog zwischen Kane und Woolf.
PREMIERE, SA, 14.11.20, 19.30 Uhr, Schauspielhaus Dortmund

MONTAG, 16. NOVEMBER

Hazel Brugger: Tropical

Hazel Brugger ist wieder da, und das ist auch gut so. In ihrem zweiten Programm spricht sie über die großen Themen dieser Welt. Welches sind die besten Drogen? Was hilft bei Schlafstörungen, und warum sind Rechtspopulisten die besseren Liebhaber? Gewohnt trocken und unaufdringlich baut Hazel in „Tropical“ ihr Universum auf und öffnet dem Publikum die Tür in ihr Gehirn. Denn dort, wo es wehtut, fängt das echte Lachen doch erst richtig an.
16.11.2020 (verlegt vom 13.03.2020) Kaue, Gelsenkirchen

DIENSTAG, 17. NOVEMBER

Premiere von Marius von Mayenburgs „Der Stein“

In seinem Stück „Der Stein“, das am Dienstag, dem 17. November, 19:30 Uhr, erstmals wieder auf dem Programm des Essener Grillo-Theaters, Theaterpl. 11, 45127 Essen, steht, verdichtet Autor Marius von Mayenburg knapp 60 Jahre deutscher Geschichte zu einem hochspannenden Familiendrama. In der Inszenierung von Regisseurin Elina Finkel spielen Thomas Büchel, Laura Kiehne, Ines Krug, Josephine Raschke, Janina Sachau und Silvia Weiskopf sowie die Kinderstatisten Henri Fischbach und Emilian Hochhäuser.

Wann: 17. November 2020 (Premiere)
Eintritt: € 25,00
Kartenvorverkauf: T 0201/81 22-200 oder unter www.schauspiel-essen.de
Weitere Termine: 18., 19. November, jeweils 19:30 Uhr, Grillo-Theater Essen

Donnerstag, 19. NOVEMBER

Frank Goosen liest aus seinem neuen Buch

Kurz nach Frank Goosens Geburt hörten die Beatles auf, Konzerte zu geben. Der Zusammenhang zwischen diesen beiden Ereignissen ist unter Historikern umstritten. Goosen aber findet: Das kann kein Zufall sein. Mit dreizehn Jahren verfiel er den Fab Four und kam nie wieder von ihnen los. Nur hat er bisher wenig darüber geschrieben. Das hat er nun geändert. In der Reihe „Musikbibliothek“ seines Verlages Kiepenheuer & Witsch lässt er sich endlich auf Buchlänge über seine Lieblingsband aus. Am 19. November erklärt Goosen in der WERK°STADT, wieso sein Weg zu den Beatles mit Schwarzarbeit zu tun hatte, warum er den Text von „Please please me“ zuerst völlig falsch verstand, und wie es kam, dass seine Söhne den Song „Penny Lane“ zum ersten Mal in der Penny Lane hörten. Goosen gelingt mit „Acht Tage die Woche – Die Beatles und ich“ eine anrührende, spannende und sehr witzige Liebeserklärung an die größte Band aller Zeiten.

Wann: 19.11.20, Beginn 20 Uhr
Wo: WERK°STADT, Mannesmannstr. 6, Witten
Tickets: VVK 16,50 € zzgl. Gebühren AK 22,00 €



Premiere von Marius von Mayenburgs „Der Stein“

In seinem Stück „Der Stein“, das am Dienstag, dem 17. November, 19:30 Uhr, erstmals wieder auf dem Programm des Essener Grillo-Theaters, Theaterpl. 11, 45127 Essen, steht, verdichtet Autor Marius von Mayenburg knapp 60 Jahre deutscher Geschichte zu einem hochspannenden Familiendrama. In der Inszenierung von Regisseurin Elina Finkel spielen Thomas Büchel, Laura Kiehne, Ines Krug, Josephine Raschke, Janina Sachau und Silvia Weiskopf sowie die Kinderstatisten Henri Fischbach und Emilian Hochhäuser.

Wann: 17. November 2020 (Premiere)
Eintritt: € 25,00
Kartenvorverkauf: T 0201/81 22-200 oder unter www.schauspiel-essen.de
Weitere Termine: 18., 19. November, jeweils 19:30 Uhr, Grillo-Theater Essen

SONNTAG, 22. NOVEMBER

MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Sonntag, 22. November 2020, 18:00 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

MITTWOCH, 25. NOVEMBER

Erich Fromm (1900 - 1980): Ein Leben für den Frieden

Vortrag mit Diskussion
Kaum ein Gelehrter hat sich bemüht, die Menschen und die Schattenseiten der Gesellschaft so zu verstehen, wie Erich Fromm. In Leben und Werk spiegelt sich das 20. Jahrhundert. Als Schüler fragte sich Fromm, wie es zum Ersten Weltkrieg (1914-18) kommen konnte. Als Student beschäftigte er sich mit den unmenschlichen Folgen der Oktoberrevolution (1917) und dem Scheitern der deutschen Unruhen (1918/19). In den Zwanzigerjahren setzte er sich mit dem Gespenst des Nationalsozialismus auseinander. 1941 erschien sein Bestseller "Die Furcht vor der Freiheit", der die kapitalistische Gesellschaft, wie er sie damals in den USA vorfand, kritisierte. In den 50er und 60er Jahren engagierte sich der Psychoanalytiker in der Friedensbewegung und gegen Vietnam. Seine Studien führen ihn zur Erkenntnis, dass die Gesellschaft, egal ob kapitalistisch oder kommunistisch, die Tendenz hat, den Charakter der Menschen negativ zu deformieren. Dem wollte er mit Publikationen wie "Die Kunst des Liebens" oder "Haben oder Sein" vorbeugen.
Mi. 25.11.2020, 19.00 - 21.00 Uhr
VHS im Kulturzentrum, Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne
Anmeldung erbeten unter www.vhs-herne.de oder Tel. 02323-16-3584/2920
Referent: Dr. Torsten Reters

DONNERSTAG, 26. NOVEMBER

LA CHEMISE LACOSTE

von Anne Lepper
Einer von sieben Brüdern wird auserwählt. Auserwählt vom Staat. Er darf in eine andere Welt, eine bessere Welt und dort Balljunge beim Tennis werden. Doch keiner erklärt ihm die Regeln dieses Sports und das Tennis selbst lässt auch auf sich warten. Dafür ist da ein Chor, der zwar nie singt, aber einfach nicht still sein will – obwohl er nur aus Mädchen besteht. Und dann ein Star. Musik. Eine Party. Blut. „Wer unten ist, soll unten bleiben“.
PREMIERE, DO, 26.11.20, 20.00 Uhr, Studio Dortmund



Lehmbruck Lecture

Die 1920er. Nicht nur golden glänzend
Ein Panorama zur Kunst, Literatur, Musik, Architektur und Gesellschaft der Zeit. Mit Inke Maria Hahnen, Nina Hülsmeier, Jessica Keilholz-Busch und Jörg Mascherrek.
Donnerstag, 26. November, 18 Uhr, Teilnahme: 5 EUR
Anmeldung erforderlich unter T. 0203 283 3294 oder E-Mail kasse@lehmbruckmuseum.de
Ort: Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg



Der „Mephisto des Deutschen Kabaretts“ kommt nach Datteln

Er gehört zu den Großen der deutschen Kabarettszene – für die Frankfurter Rundschau ist er gar der „Mephisto des deutschen Kabaretts“. Nach seinem grandiosen Auftritt in der Dattelner Stadthalle im März 2019 stand schnell fest: Florian Schroeder kommt erneut nach Datteln – diesmal mit seinem brandneuen Bühnenprogramm „Neustart“: Am Donnerstag, 26.November 2020, ist er um 20 Uhr auf Einladung des städtischen Kulturbüros in der Lutherkirche (Martin-Luther-Straße 12, Datteln) zu sehen.
Eintrittskarten gibt es ab Dienstag, 28. April 2020, zum Preis von 22 Euro zuzüglich Gebühren ausschließlich beim Kulturbüro (Kolpingstraße 1, Tel. 02363/107-369, kulturbuero@stadt-datteln.de). Wegen der aktuellen Lage ist die Kartenvorbestellung nur per Telefon oder E-Mail möglich.

SAMSTAG, 28. NOVEMBER

Live-Hörspiel „Fighting Depression“ feiert Premiere im Schauspiel Dortmund

„Fighting Depression“ ist eine neue vierteilige Hörspielserie der Studierenden-Theatergruppe am Schauspiel Dortmund, die als Live-Hörspiel im Rahmen der neuen Reihe „Storytelling: Coroniken“ am kommenden Freitag, 16. Oktober, Premiere feiert. Vier Studierende haben die Corona-Zeit mehr oder weniger isoliert verbracht, mussten sich in kleinen Zimmern mit Online-Seminaren, fehlender Struktur und Einsamkeit herumschlagen. Als sie auf einem Aushang das Angebot psychologischer Beratung finden, treffen sie im Raum 009 auf Dr. Brunner und seine ungewöhnlichen Methoden…

Das Live-Hörspiel beginnt am Freitag um 19.30 Uhr und findet im Schauspielhaus on stage statt. Karten für 10,- Euro gibt es an der Vorverkaufskasse im Kundencenter am Platz der Alten Synagoge, unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.



JÜRGEN B. HAUSMANNmit seinem neuen Herbst-Programm

„Herbs´ bis Neujahr, nix bleibt wie et war, wa?!?“ heißt sein neues Programm und mit dabei ist sein Musiker: Harald Claßen.
Die Veranstaltung findet nach aktuellen Covid-19 Vorschriften mit Abstand im Saal, Rückverfolgung, usw. statt.
Wann: Samstag, 28. November 2020, Beginn ist um 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.
Wo: Saalbau Witten, Bergerstraße 25, 58452 Witten

MITTWOCH, 02. DEZEMBER

Waltraud Ehlert “Nache Not“

Die berühmteste Reinigungsfachkraft aus dem Pott
"Nache Not" ist das neue Soloprogramm von unserer lieben Waltraud Ehlert. Walli lässt uns an diesem Abend an Ihren Erfahrungen und Statements rund um "Corona" teilhaben. Corona ist zwar noch nicht vorbei, aber das Leben nimmt allmählich eine Art von Normalität an. Die eigentliche NOT, sprich die neuen Verhaltensregeln und Einschränkungen umzusetzen und einzuhalten, ist zunächst vorbei. Wir alle haben gelernt mit Corona zu leben und wir werden auch weiter ein Leben MIT Corona leben müssen. Was sich nun geändert hat, was sich ändern wird und wie wir damit fertig werden können, davon handelt das neue Soloprogramm von Waltraud Ehlert. Denn manchmal hilft NUR der Humor, der uns das Überleben sichert. DAS darf man nicht verpassen!!
02. Dezember 2020, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr
VVK : 19 € zzgl. VVK-Gebühr, AK : 22 €
HENRICHS Restaurant - LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen

DONNERSTAG, 03. DEZEMBER

Die Geierwally

1873 veröffentlichte Wilhelmine von Hillern ihren Roman, zu dem sie die Tirolerin Anna Stainer-Knittel inspiriert hatte. Sie selbst verarbeitete das Werk 1880 zu einem Theaterstück, 1892 feierte die lyrische Oper „La Wally“ ihre Premiere. Bis heute wurde das Werk sechsmal verfilmt, 1940 mit Heidemarie Hatheyer, 1956 mit Barbara Rütting in der Titelrolle. Die Theatergastspiele Fürth bringen den Klassiker jetzt mit Filmelementen und Livemusik auf die Bühne – in Hamm feiert die brandneue Inszenierung ihre Premiere.
Ersatztermin (statt 28.10.): Donnerstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr
Ort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm

SONNTAG, 06. DEZEMBER

Bastian Bielendorfer in Solingen

Von der behördlichen Entscheidung, im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) öffentliche Veranstaltungen vorerst zu untersagen, ist auch die Show von Bastian Bielendorfer mit seinem Programm „Lustig, aber wahr!“ am 23.04.2020 in der Cobra in Solingen betroffen.
In Absprache mit dem Künstler und dem örtlichen Veranstalter konnte jedoch bereits ein Ersatztermin für die Show gefunden werden:
Sonntag, 06.12.2020, 20.00 Uhr, Cobra, Solingen
Alle Tickets behalten für den Ersatztermin Ihre Gültigkeit.

SAMSTAG, 12. DEZEMBER

Lisa Feller: Ich komm‘ jetzt öfter!

Lisa Feller hat es geschafft. Ob im Fernsehen, auf den angesagten Bühnen der Republik oder in derTimeline ihrer zahlreichen Bewunderer: Die sympathische Komikerin ist überall ein mehr als nur gern gesehener Gast. Genau deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass Lisa Feller selbstbewusst in ihrem neuen Programm verspricht: „Ich komm’ jetzt öfter!“
12.12.20 (verlegt vom 28.05.20) Kaue, Gelsenkirchen

SONNTAG, 13. DEZEMBER

MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Sonntag, 13. Dezember 2020, 18:00 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

DONNERSTAG, 17. DEZEMBER

NEUE ARBEIT - Ein Gesellschaftsspiel

Von der Schule bis zur Rente beherrscht sie unser Leben und strukturiert unsere Zeit: die Arbeit. Was wäre, wenn sie einfach verschwindet? Wie viele Jobs braucht man zum Leben? Und was hat Arbeit eigentlich mit Identität zu tun? Zwischen Start-up und Kickertisch, Home-Office und Schichtarbeit – auf dem Weg zur perfekten Work-Life-Balance suchen wir nach anderen Modellen, in denen es sich zu leben und arbeiten lohnt. Zusammen erspielen wir uns den Arbeitsplatz der Zukunft!
URAUFFÜHRUNG DO, 17.12.20, 20.00 Uhr, Studio Dortmund

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Lichtinstallation "Travel Along Unknown"

Das Schauspielhaus Bochum präsentiert ab dem 24. Oktober bis 22. November Ivana Frankes Lichtinstallation "Travel Along Unknown" in seinem Medienkunstzentrum Oval Office. In dem verdunkelten Raum erscheinen langsam zarte Formen aus Licht – wellenförmige Linien, die in der Luft zu schweben scheinen. Bewegen sich die Betrachter durch den Raum, bringt das auch die Lichtwellen zum Schwingen. Sie lösen sich auf und tauchen an verschiedenen Orten wieder auf. Das räumliche Orientierungsvermögen wird so ausgelöscht und weicht surrealen Bildern.
Infos: www.schauspielhausbochum.de



Zehn Jahre "Now!": Festival für Neue Musik feiert Jubiläum

"Von fremden Ländern und Menschen" lautet das Motto der Jubiläumsausgabe des Festivals "Now!" in Essen. Zum zehnten Mal lädt die Philharmonie Essen gemeinsam mit der Folkwang Universität der Künste, der Stiftung Zollverein, Pact Zollverein und dem Landesmusikrat NRW vom 29. Oktober bis 8. November ein, fremde Musikkulturen und außereuropäische Klangsprachen der Neuen Musik kennenzulernen.
Infos: www.theater-essen.de



Lumpenpott

Das Ruhrgebiet unter den Nazis
Lebendige Geschichten von damals, als die rote Ruhr kackbraun war. Geschichten von denen, die mitgemacht, angezettelt, weggehört, an- und brandgestiftet haben, aber auch von denen, die verschwunden sind, verfolgt und verschleppt wurden. Dieses Stück vermittelt auf einzigartig plastische Weise den Alltag & Terror unter dem Nazi-Regime, stellt direkte lokale Bezüge her & zeigt den Zusammenhang mit aktuellen neonationalen rassistischen Tendenzen. Ab 14 Jahren.
Wann: 02.- 05. November 2020, jeweils 10 Uhr
Wo: Theater Traumbaum im KULTURMAGAZIN, Lothringer Str. 36 c, 44805 Bochum



LesArt.Literaturfestival

Wladimir Kaminer, Richard David Precht und Christian Berkel beim LesArt.Literaturfestival im November
„Viel mehr“ – unter diesem Motto findet vom 5. bis 15. November das 21. Literaturfestival LesArt. statt und holt eine Reihe prominenter und ganz unterschiedlicher Schriftsteller*innen in die Stadt. Mit dabei sind u.a. Christian Berkel, Wladimir Kaminer, Richard David Precht, Fritz Eckenga und Friedrich Küppersbusch. Sie lesen an verschiedenen Spielorten in Dortmund: vom Theater im Depot, domicil und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte über das literaturhaus.dortmund und das Fletch Bizzel bis zum Signal Iduna Park. Tickets gibt es ab dem 9. Oktober auf www.LesArt.Ruhr.



Führungen durch die Ausstellung "Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand"

Des United States Holocaust Memorial Museum mit anschließender Gesprächsrunde.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich jeweils bis spätestens zwei Tage vorher verbindlich unter stadtarchiv@bochum.de oder per Telefon unter 0234/910-9510 an.
Treffpunkt ist das Foyer des Bochumer Zentrums für Stadtgeschichte, Wittener Straße 47.
Dienstag 20. Oktober, 17:00 Uhr
Dienstag 27. Oktober, 17:00 Uhr
Dienstag 03. November, 17:00 Uhr



Haste mal ‘ne Zukunft“

Literatürk Festival startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage
Das internationale Literaturfestival Literatürk startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage. Mit dem Motto „Haste mal ‘ne Zukunft“ richtet es den Blick auf ein unbestimmtes Morgen voller Ungewissheiten – und Möglichkeiten. Bis zum Festivalschluss am 18. November stehen insgesamt siebzehn spannende Lesungen und Diskussionen mit namhaften Autor*innen auf dem Programm. Die Veranstaltungen des Literatürk Festivals werden in diesem Jahr entweder Live – überwiegend in Essen und unter Beachtung der Corona-Auflagen – oder zum ersten Mal online stattfinden. Schreib- und Übersetzungsworkshops, die nunmehr 16. Ausgabe der Essener Anthologien für Schüler*innen und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet, ein Poetry-Slam sowie eine neue Produktion des Theater Freudenhaus ergänzen das Festivalprogramm.
Alle Veranstaltungen des Literatürk Festivals sind in deutscher Sprache oder werden mit deutscher Übersetzung präsentiert. Das vollständige Programm finden Sie unter www.literatuerk.com.



Vortragsreihe zur RVR-Jubiläumsausstellung im Ruhrmuseum zu "100 Jahre Ruhrgebiet" startet

Die Sonderausstellung "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" im Ruhr Museum in Essen zum 100. Geburtstag des Regionalverbandes Ruhr (RVR) wird von einer wissenschaftlichen Vortragsreihe begleitet. Vom 27. Oktober bis 8. Dezember referieren in sieben Vorträgen jeweils dienstags um 18 Uhr im Kokskohlenbunker des Museums Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen. Den Auftakt macht der Historiker und Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Goch von der Ruhr-Universität Bochum. In seinem Vortrag "Wenn es an der Ruhr brennt... Vom Klassenkampf zur basisnahen Stellvertretung und wie in die Zukunft?" thematisiert Goch die Entwicklung der Region vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute.
Alle Veranstaltungen der Vortragsreihe sind kostenlos. Eine Anmeldung unter besucherdienst@ruhrmuseum.de oder 0201/24681444 ist unbedingt erforderlich.
Infos: www.ruhrmuseum.de



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour
Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.
Jetzt buchen und teilnehmen! Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de
Neue Termine für 2020:
Immer freitags um 16 Uhr
30. Okt., 6. Nov., 13. Nov., 4. Dez., 11. Dez. und 18. Dez.



Aalto-Theater zeigt „Orfeo|Euridice“ als erste Premiere der Saison

Paul-Georg Dittrich inszeniert die Oper von Christoph Willibald Gluck
Als erste Opernpremiere der Spielzeit 2020/2021 präsentiert das Aalto-Musiktheater mit „Orfeo|Euridice“ erstmals ein Werk des bedeutenden Opernreformers Christoph Willibald Gluck. Paul-Georg Dittrich, inszeniert das Stück gemeinsam mit dem Videodesigner Vincent Stefan. Die Essener Inszenierung von Glucks Komposition „Orfeo ed Euridice“ versteht die Handlung als inneren Monolog des isolierten Titelhelden Orfeo, der in seiner gepeinigten Seelenlandschaft eingeschlossen ist. Dittrich wurde für seine Inszenierungen von „Wozzeck“ (2016) und „La damnation de Faust“ (2017) am Theater Bremen jeweils für den renommierten Theaterpreis „Der Faust“ nominiert. Alle Partien sind mit Sängerinnen des Aalto-Solistenensembles besetzt.

Karten: (Premiere: € 51,00; weitere Termine: So-Do € 34,00 / Fr-Sa € 40,00)
Premiere am Samstag, 26. September 2020, um 19:00 Uhr im Aalto-Theater, Opernplatz 10 45128 Essen

Weitere Vorstellungen 30. September; 3., 18., 25., 29. Oktober; 1., 7., 8. November; 13., 27. Dezember 2020



„Gips doch gar nicht. Doch, im Museum.“

Im Alltag begegnet uns der Rohstoff Gips entweder in angenehmen Situationen, zum Beispiel in der Kunst, oder aber bei unangenehmen Zwischenfällen, wie im Krankenhaus. Dass das Industriemineral noch viel mehr zu bieten hat, stellen wir Ihnen in dieser Führung im Rundgang „Bodenschätze“ vor. Wir schauen, wie man mit Gips einen 3D-Drucker nutzen kann und erfahren, wieso das Ende der Steinkohlekraftwerke den Beginn neuen Gipsbergbaus bedeutet. Gefördert durch die RAG-Stiftung. • Dauer: ca. 40 Minuten • Kosten: 4 € zzgl. Eintritt • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
Wann:
Fr. 02.10., Sa. 03.10. & So. 04.10.
Fr. 09.10., Sa. 10.10. & So.11.10.
Fr. 16.10., Sa. 17.10. & So. 18.10.
Fr. 23.10., Sa. 24.10. & So. 25.10.
Fr. 30.10. & Sa. 31.10. 2020
jeweils 14:45 Uhr
Ort: DEUTSCHES BERGBAU-MUSEUM BOCHUM, Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



Clapton, Cash und Cohen zurück auf der Grillo-Bühne

Schauspiel Essen präsentiert ab 15. Oktober „Best of ‚After Midnight‘“

Für die nun beginnende neue Spielzeit, die bekanntlich unter Corona-Bedingungen anders gestaltet werden muss, hat sich das Essener Theaterteam eine Wiederbelebung dieses mitreißenden „Grindhouse-Liederabends“ überlegt: Unter dem Titel „Best of ‚After Midnight‘“ gibt es eine gekürzte Version mit besonders viel Musik, die dieses ungewöhnliche Gipfeltreffen mitten im amerikanischen „Rust Belt“ erneut auf die Bühne bringt. Die erste Vorstellung ist am Donnerstag, dem 15. Oktober ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater zu erleben.
Grillo Theater, Theaterpl. 11, 45127 Essen
Eintritt: € 14,00 / 25,00.
Nächste Folgetermine: 16., 17. Oktober; 17., 18., 19. November; jeweils 19:30 Uhr, Grillo-Theater.



„Kurz und bündig“ – Führung durch die neue Dauerausstellung

Egal ob schwarzes Gold, sagenhafter Bergbau, wertvolle Rohstoffe oder kunstvolles Porzellan: In den vier Rundgängen der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum lässt sich so einiges entdecken. Bei einer Führung im kleinen Kreis erhalten Sie Einblicke in die Dauerausstellung. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.
Dauer: ca. 40 Minuten
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
Wann:
Sa. 03.10. & So. 04.10.
Sa. 10.10. & So. 11.10.
Sa. 17.10. & So. 18.10.
Sa. 24.10. & So. 25.10.
Sa. 31.10.2020
jeweils 11:15 Uhr, 12:15 Uhr & 13:15 Uhr
Ort: DEUTSCHES BERGBAU-MUSEUM BOCHUM, Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



Wer war‘s? Schauspiel Essen

Mit Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“ startet das Schauspiel Essen am 19. September in die neue Spielzeit
Eigentlich hätte das Stück, mit dem das Schauspiel Essen Mitte September seine neue Spielzeit eröffnen wird, bereits im vergangenen April Premiere feiern sollen, doch die Corona-Pandemie machte den Essener Theatermachern einen Strich durch die Rechnung. Mit knapp fünf monatiger Verspätung kommt sie am Samstag, dem 19. September ab 19:00 Uhr nun doch erstmals auf die Bühne der Casa: Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“.
Eintritt: € 19,00; Karten unter 0201/81 22-200
Nächste Folgetermine: 23. September, 16., 17., 28., 29., 31. Oktober, jeweils 19 Uhr.
Eintritt: € 17,00
Der Kartenvorverkauf beginnt am 3. August.



"Hamm von oben" im Maximilianpark

"Hamm von oben" kann noch bis zum 1. November im Maximilianpark Hamm entdeckt werden. 50 großformatige Foto aus der Vogelperspektive werden auf dem gesamten Gelände ausgestellt. Aufgenommen wurden die Bilder von Fotograf Hans Blossey. Sie zeigen Hamm als grüne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Infos: www.maximilianpark.de



Duisburger Filmwoche unter Corona-Bedingungen: keine Filmdiskussionen, dafür Vorführungen in Partnerkinos

Die Duisburger Filmwoche findet trotz verschärfter Corona-Bestimmungen vom 2. bis 8. November statt. Das Festival präsentiert im Filmforum 16 Beiträge, die für die Preise der Filmwoche (u. a. Arte-Dokumentarfilmpreis und 3sat-Dokumentarfilmpreis) nominiert sind. Coronabedingt wird auf die Einladung von Filmteams und damit auf Filmdiskussionen mit den Regiegästen verzichtet. Stattdessen werden Gespräche vorab aufgezeichnet und im Anschluss an die Filmvorführungen gezeigt. Erstmals erweitert die Duisburger Filmwoche in diesem Jahr ihren Radius: Ausgewählte Filme werden bei Satellitenveranstaltungen in Partnerkinos in Hamburg, München, Köln, Berlin, Zürich und Wien gezeigt.
Infos: www.duisburger-filmwoche.de



100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert 2020 seinen 100. Geburtstag - unter anderem mit zwei Ausstellungen. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis Dezember im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Rund 1.000 Exponate dokumentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Metropole Ruhr. Im Fokus stehen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie soziale und gesellschaftliche Verhältnisse. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem Gründungsjahr 1920 des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk, Vorläufer des RVR, verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Das Fotoarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die von Mai 2020 bis Februar 2021 im LVR-Industriemuseum Oberhausen läuft. Anhand von 200 analogen Fotos sowie an Medienstationen mit mehr als 1.000 digitalen Fotos, Karten und Pläne lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr



Kleinkunstreihe 7nach8 startet

Die Kleinkunstreihe „7nach8“ startet in eine neue Spielzeit. Von August bis Mai ist für jeden etwas dabei. Das bunte Programm von Comedy über Tanz, Musik und Kabarett findet unter strengen Auflagen voraussichtlich in der Rotunde im Glashaus statt. In der neuen Saison sind insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler an zehn verschiedenen Terminen zu sehen."Wir haben trotz der Pandemie eine neue Spielzeit aufgelegt", freut sich Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten.

Ort: Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten Programmübersicht 2020
- 8. Oktober: Simone Solga – "Ihr mich auch"
- 26. November: Lucy van Kuhl – "Fliegen mit Dir" Musikkabarett
- 17. Dezember: Matthias Reuter – "Glühwein Spezial"
Programmübersicht 2021
- 14. Januar: Anka Zink – "Das Ende der Bescheidenheit"
- 4. Februar: Stefan Waghubinger – "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"
- 18. März: Nachtschnittchen – "Frauensache" - 15. April: Peter Shub – "Für Garderobe keine Haftung" – Reloaded
Karten gibt es zurzeit nur im Vorverkauf, nicht an der Abendkasse.



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de



Die Kokerei in anderem Licht

Abendführung über Arbeit und Wandel in besonderem Ambiente. Info und Anmeldung: Stiftung Zollverein, Tel 0201 246810, besucherdienst@zollverein.de, www.zollverein.de/fuehrungen
Wann: Fr 19:00 Uhr, Dauer: 2 h
Teilnahme: 11 €
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum.
Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428