Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

MONTAG, 18. JANUAR

4Days4Future

Bochumer Hochschultage 2021: Vier Themen in einer virtuellen Erlebniswelt.
Im Januar wird Studienorientierung in Bochum zum 3D-Erlebnis. Gemeinsam springen die Hochschulen in die dritte Dimension und zeigen mit einer virtuellen Messe, was die Studienstadt zu bieten hat. Es entsteht ein interaktiver Schauplatz für mehr als 250 Studiengänge - ein Eldorado für Studieninteressierte. 4Daysfor4Future geht am 18. Januar 2021 online und liefert an vier Tagen ein spannendes Live-Programm: www.univercity-bochum.de.

Die Messe ist ein Orientierungs-Tool für Schüler, Eltern und Lehrer. Selbst wenn die Entscheidung für ein Studium schon gefallen ist, bleiben Fragen offen: Welche Hochschule ist die Richtige? Und welcher Studiengang öffnet die Tür zum passenden Beruf? Die Entscheidung wird oft lange vor sich hergeschoben und das, obwohl Studienorientierung ein spannender Prozess sein kann.

26.01.2021: Studienbewerbung, Studienfinanzierung, Lernen im Studium
28.01.2021: Gesundheit, Soziales, Psychologie, Nachhaltigkeit
02.02.2021: Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Technik, Wirtschaft, Recht, Immobilien
04.02.2021: Lehramt, Schauspiel, Geisteswissenschaften, Sprachen
Das Veranstaltungsprogramm gibt bald es hier: www.4days4future.de.

DONNERSTAG, 21. JANUAR

FBS bietet Online-Kurs „Hatha Yoga sanft“ an

Ab dem 21. Januar bietet die städtische Familienbildungsstätte (FBS) einen Online-Kurs „Hatha Yoga sanft“ an. An sieben Terminen donnerstags jeweils von 17.45 bis 19.15 Uhr vermittelt das Angebot Körperstellungen, Atemübungen sowie Tiefenentspannungs- und Meditationstechniken. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmenden auch etwas über die verschiedenen Variationen der Grundstellungen.
Das Entgelt beträgt 35 Euro.
Das Angebot findet online statt. Anmeldungen sind im Internet unter https://familienbildungsstaette.bochum.de sowie unter den Rufnummern 02 34 / 910 – 51 10 oder – 51 18 möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen.

SONNTAG, 31. JANUAR

Kammerkonzert zum Holocaust-Gedenktag

Jüdische und während des Nationalsozialismus verfolgte und ermordete Komponisten stehen im Mittelpunkt des Kammerkonzerts der Essener Philharmoniker zum Holocaust-Gedenktag: Glänzende Werke, die aufgrund der tragischen Schicksale ihrer Schöpfer bislang nicht den Rang im Musikleben einnehmen konnten, der ihnen gebührt. Tröstend über allem schwebt das Oboenquintett c-Moll, KV 406 von Wolfgang Amadeus Mozart, der als Freimaurer entschieden für die Völkerverständigung eintrat.
Das Konzert wird vom WDR aufgezeichnet und am 5. März um 20:04 Uhr in der Hörfunksendung „WDR 3 Konzert“ ausgestrahlt.
Sonntag, 31. Januar 2021, 11:00 Uhr
https://newsletter.theater-essen.de/7ntt3tae35y8klc1yfsg/u77p/
Live-Konzert-Stream aus dem Foyer des Aalto-Theaters

SAMSTAG, 06. FEBRUAR

Hits der Operette: "Die ganze Welt ist himmelblau"

Die Operette lebt! Wie eh und je verzaubert sie das Publikum mit hingebungsvollen Melodien und schützt sich - und uns - mit einem Schuss Ironie vor allzu großer Sentimentalität. Dabei ist die sogenannte "leichte Muse" stets eine anspruchsvolle Kunst und verlangt nach erstklassigen Interpretinnen und Interpreten. In der Philharmonie Essen entführen Sie daher die Sopranistin Natalie Karl und der Tenor Mirko Roschkowski (die als Desdemona und Lohengrin längst im großen Fach angekommen sind) mit Schwung und Schmelz in die verführerische Welt der zündenden Rhythmen und der eleganten Walzerdrehungen. Eine Hommage an die Ära der goldenen und silbernen Operette mit Hits von Johann Strauß, Emmerich Kálmán, Franz Lehár und anderen.
Samstag, 6. Februar 2021, 20:15 Uhr
https://newsletter.theater-essen.de/7ntt3tae35y8klc1yfsg/qr7l/
Live-Konzert-Stream aus dem Alfried Krupp Saal

SAMSTAG, 06. FEBRUAR

Verdi-Gala der Essener Philharmoniker

Große Stimmen und große Gefühle erwarten das Publikum bei der Verdi-Gala der Essener Philharmoniker unter der Leitung von Friedrich Haider. Instrumentalstücke sowie Arien, Duette und Quartette aus den schönsten und berührendsten Opern von Giuseppe Verdi kommen zur Aufführung, unter anderem aus "Nabucco", "Macbeth", "Der Troubadour" und "Rigoletto". Die Gesangspartien übernehmen die Aalto-Ensemblemitglieder Carlos Cardoso (Tenor), Karl-Heinz Lehner (Bass), die ehemalige Aalto-Sopranistin Gabrielle Mouhlen sowie die Mezzosopranistin Agnieszka Rehlis, die dem Essener Publikum bereits aus unterschiedlichen Opernproduktionen bekannt ist.
Freitag, 26. Februar 2021, 20:15 Uhr
https://newsletter.theater-essen.de/7ntt3tae35y8klc1yfsg/0qvs/
Live-Konzert-Stream aus dem Alfried Krupp Saal

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Live-Mitschnitte auf Vimeo: Yoga Vidya baut sein Online Seminar-Angebot erheblich aus

Yoga für das Nervensystem, Ayurveda für Frauen, Kundalini Yoga für Anfänger*innen ‑ das klingt spannend? Auf Vimeo bietet Yoga Vidya ein großes Angebot an Videomitschnitten aus Live-Seminaren. Das Online-Angebot hat sich um die Jahreswende maßgeblich erweitert. Ein eingehender Blick auf die bunte Themenvielfalt lohnt sich an den kalten Wintertagen besonders. Wer in dieser außergewöhnlichen Zeit nicht zu uns kommen kann, nach Bad Meinberg oder in einen der drei anderen Ashrams im Allgäu, Westerwald und an der Nordsee, zu dem kommt Yoga Vidya ganz einfach nach Hause.
Die Video-Seminare sind auf https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/video-seminare/ zugänglich.

Buchbare Live-Online-Seminare:
https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/live-online-seminare/

Onlineberatung der Yogatherapie:
https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/;
https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/psychologische-yogatherapie/;



Besucherzentren des RVR aktuell geschlossen

Die Besucherzentren des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sind mindestens bis zum 4. Januar 2021 geschlossen. Davon betroffen sind Haus Ripshorst in Oberhausen, das NaturForum Bislicher Insel in Xanten, Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen und der Heidhof in Bottrop.
Sämtliche Exkursionen und Führungen des RVR fallen aus.
Infos: www.rvr.ruhr/service/rvr-besucherzentren



HMKV online

Auch auf aktuelle Medienkunst müssen Fans des HMKV in der Zwischenzeit nicht verzichten: Die fortlaufende Reihe HMKV Video des Monats ist bereits seit April 2020 jeweils auch online auf der Webseite des HMKV zu sehen.

Im November 2020 zeigt der HMKV The Mask Maker and the Tree von Abner Preis. Der amerikanisch-israelische Künstler, der auch schon in der HMKV-Ausstellung Böse Clowns vertreten war, zeigt hier eine Arbeit über einen Maskenmacher und einen magischen Baum.

Weiterhin sind die digitalen Inhalte zur großangelegten Ausstellung über Performancekunst und Geheimdienste Artists & Agents (2019–20) auf der Webseite des HMKV zu sehen. Neben thematisch vertiefenden Podcasts und Videoclips finden sich zusätzliche Hintergründe und Eindrücke zur Ausstellung.
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U vor Ort und online auf der Webseite des HMKV zu sehen unter www.hmkv.de



Neue Onlineprogramme im November: PACT Zollverein

So steht der Monat ganz im Zeichen unseres Onlineprogrammes, u.a. mit Forced Entertainment, neuen ›Scores‹ im Rahmen des Projektes ›1000 Scores. Pieces for Here, Now & Later‹ von Haug/Helbich/Puschke, dem Symposium ›IMPACT20 – Planetary Alliances‹ mit Vorträgen von Lars Blank, Rosi Braidotti und Johannes Paul Raether sowie einer Onlineversion des beliebten ATELIER.
Infos unter
1000scores.com
www.forcedentertainment.com
www.pact-zollverein.de



„KiS – Die Altstadtgalerie“ entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte

Schon zum Start der letzten Ausstellungsrunde im Juli 2020, waren sich die Quartiersmanager der Altstadt sicher, dass es nicht besser laufen könne mit dem Zwischennutzungskonzept „KiS – Kunst im Schaufenster“. Doch es sollte tatsächlich noch besser werden.

Die jetzige, fünfte Runde wurde Anfang Oktober 2020 eingeläutet und wird in der dunklen Jahreszeit bis Anfang Januar 2021 für Farbtupfer und Akzente in der Altstadt sorgen. Durch Vermietung und anstehenden Umbau stehen derzeit nur fünf Ladenlokale zur Verfügung, die sich alle im unteren Teil der Münzstraße tummeln. Insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstler stellen dort ihre Werke vorübergehend aus und auch diese berichten bereits von regem Kaufinteresse. Hinzu kommen die drei Kreativen um Gabi Schwarz, so dass erneut eine enorme Bandbreite unterschiedlicher künstlerischer Techniken präsentiert werden kann.

Noch bis Anfang Januar werden die Werke in der Altstadt ausgestellt – und das, da sie durch die Schaufenster zu sehen sind, absolut corona-konform.

Nähere Informationen über das Projekt „KiS Kunst im Schaufenster – Die Altstadtgalerie“ finden Interessierte auf der Facebook-Seite unter: https://www.facebook.com/KiSAltstadtgalerie/



Haste mal ‘ne Zukunft“

Literatürk Festival startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage
Literaturfestival "Literatürk" findet dieses Jahr online statt,
Alle Online-Veranstaltungen sind kostenlos.
Das internationale Literaturfestival Literatürk startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage. Mit dem Motto „Haste mal ‘ne Zukunft“ richtet es den Blick auf ein unbestimmtes Morgen voller Ungewissheiten – und Möglichkeiten. Bis zum Festivalschluss am 18. November stehen insgesamt siebzehn spannende Lesungen und Diskussionen mit namhaften Autor*innen auf dem Programm. Die Veranstaltungen des Literatürk Festivals werden in diesem Jahr entweder Live – überwiegend in Essen und unter Beachtung der Corona-Auflagen – oder zum ersten Mal online stattfinden. Schreib- und Übersetzungsworkshops, die nunmehr 16. Ausgabe der Essener Anthologien für Schüler*innen und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet, ein Poetry-Slam sowie eine neue Produktion des Theater Freudenhaus ergänzen das Festivalprogramm.
Nun werden fast alle Veranstaltungen zu den gleichen Programmzeiten online über den Youtube-Kanal des Festivals durchgeführt: www.youtube.com/literatuerkessen.



LWL macht Ausstellungen in Videos und virtuellen Rundgängen zugänglich

"Am besten zuhause bleiben", lautet schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Empfehlung der Virologen in der Corona-Krise. Deshalb sind auch die Museen geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen ausgebaut.

Der LWL hat eine Auswahl seiner digitalen Kulturangebote auf der Website http://www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ veröffentlicht, laufend kommen weitere Inhalte hinzu. Die Angebote reichen von 3D-Museumsrundgängen durch Dauer- und Sonderausstellungen, Web-Serien, Kurzvideos zu einzelnen Ausstellungstücken oder Kunstprojekten über Panoramabilder der wichtigsten Museumsräume und bis hin zu Podcasts. Als besonderen Höhepunkt bieten das LWL-Römermuseum in Haltern und das LWL-Museum für Archäologie in Herne digitale Schnitzeljagden durch das Museumsgelände ("Römer-Caching") und digitale Live-Führungen durch die Dauerausstellung an, für die man so viel zahlt, wie man möchte und kann.
Auch der Gratis-Download sonst kostenpflichtiger Filme ist möglich.



Den „Bücherstreit“ daheim erleben: Expert*innen-Diskussion über Neuerscheinungen erstmals im Film

Der beliebte „Bücherstreit“ in der Stadt- und Landesbibliothek konnte in diesem Jahr coronabedingt vor nur wenig Publikum stattfinden: Im Studio B diskutierten Ende Oktober Rutger Booß, Marianne Brentzel, Horst-Dieter Koch, Ulrich Moeske und Julia Sattler vor nur 20 Zuschauer*innen über aktuelle Neuerscheinungen. Weitere 30 waren am Bildschirm dabei, denn die Veranstaltung wurde erstmals live gestreamt. Wer nachträglich noch Interesse hat, die Diskussion zu verfolgen: Der Bücherstreit ist weiterhin auf dem Youtube-Kanal „Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ abrufbar. Besprochen wurden folgende Romane:
Fang Fang: Wuhan Diary, Hoffmann und Campe
Anna-Katharina Hahn: Aus und davon, Suhrkamp
Astrid Seeberger: Goodbye Bukarest, Urachhaus 2020
Olivia Wenzel: 1000 Serpentinen Angst, S. Fischer Verlag
Colson Whitehead: Underground Railroad, Hanser Verlag



Fotowettbewerb in Rotthausen gestartet

Thema des Wettbewerbs: Wo schlägt für Sie das Herz Rotthausens?
Rotthauser Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, einmalige Foto-Ansichten aus ihrem Stadtteil zu teilen! Egal, ob in unmittelbarer Nachbarschaft, für jedermann sichtbar an einem zentralen Ort oder abseits vom Alltagstrubel an einer versteckten Stelle: Das Stadtteilbüro Rotthausen möchte am ganz persönlichen Blick der Rotthauserinnen und Rotthauser teilhaben und so erfahren, was Rotthausen besonders liebens- und lebenswert macht.

Teilnahmebedingungen
Das Stadtteilbüro freut sich über zahlreiche Fotoeinsendungen und vielfältige Eindrücke aus Rotthausen. Die Fotos können speziell angefertigt sein oder bereits seit Jahren auf diesen Aufruf gewartet haben. Die Fotos können bis zum 18. Januar 2021 per Mail an stb-rotthausen@gelsenkirchen.de geschickt werden und sollten eine Auflösung von mindestens 300 dpi aufweisen.

Die schönsten und originellsten drei Einsendungen werden prämiert. Aus den Einsendungen werden einige der Motive für Postkarten ausgewählt und diese im Stadtteil kostenfrei verteilt und ausgelegt. Die Gewinner werden öffentlich bekannt gegeben.
Rückfragen zum Fotowettbewerb können persönlich im Stadtteilbüro Rotthausen, Richard-Wagner-Straße 1, beantwortet werden, telefonisch unter 0152/52415459 oder per E-Mail an stb-rotthausen@gelsenkirchen.de



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour
Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.
Jetzt buchen und teilnehmen! Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de
Neue Termine für 2020:
Immer freitags um 16 Uhr
4. Dez., 11. Dez. und 18. Dez.



Aalto-Theater zeigt „Orfeo|Euridice“ als erste Premiere der Saison

Paul-Georg Dittrich inszeniert die Oper von Christoph Willibald Gluck
Als erste Opernpremiere der Spielzeit 2020/2021 präsentiert das Aalto-Musiktheater mit „Orfeo|Euridice“ erstmals ein Werk des bedeutenden Opernreformers Christoph Willibald Gluck. Paul-Georg Dittrich, inszeniert das Stück gemeinsam mit dem Videodesigner Vincent Stefan. Die Essener Inszenierung von Glucks Komposition „Orfeo ed Euridice“ versteht die Handlung als inneren Monolog des isolierten Titelhelden Orfeo, der in seiner gepeinigten Seelenlandschaft eingeschlossen ist. Dittrich wurde für seine Inszenierungen von „Wozzeck“ (2016) und „La damnation de Faust“ (2017) am Theater Bremen jeweils für den renommierten Theaterpreis „Der Faust“ nominiert. Alle Partien sind mit Sängerinnen des Aalto-Solistenensembles besetzt.

Karten: (Premiere: € 51,00; weitere Termine: So-Do € 34,00 / Fr-Sa € 40,00)
Premiere am Samstag, 26. September 2020, um 19:00 Uhr im Aalto-Theater, Opernplatz 10 45128 Essen

Weitere Vorstellungen 30. September; 3., 18., 25., 29. Oktober; 1., 7., 8. November; 13., 27. Dezember 2020



TRASH UP! 5.0 - sicher eine Idee fürs Recycling

Die Veranstaltungsreihe rund um Nachhaltigkeit und Konsumverhalten geht in ihre fünfte Runde. In der zweiten Hälfte des Programms warten vom 1. bis zum 13. Dezember Workshops und Diskussionsreihen, die zum mit- und selber machen einladen: Vom FahrradCheck über Designlampen aus Restholz bis hin zur Nähwerkstatt ist alles mit dabei.

Handgefertigte Kostbarkeiten warten auch auf alle Besucher*innen von KUNST UND PUNSCH am 5. und 6. Dezember. Von 12:00 bis 18:00 Uhr laden die Künstler*innen des Depots zum besinnlichen Stöbern ein. Bilder im kleinen Format, Zeichnungen, Glaskunst, Postkarten und vieles mehr – hier findet sich bestimmt das ein oder andere nicht alltägliche Weihnachtsgeschenk!

Hinweis: Für kurzfristige Änderungen im Hinblick auf die Lage rund um Corona empfiehlt sich wie immer ein Blick auf die Website und die Social Media Kanäle des Depots.
www.depotdortmund.de



100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert 2020 seinen 100. Geburtstag - unter anderem mit zwei Ausstellungen. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis Dezember im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Rund 1.000 Exponate dokumentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Metropole Ruhr. Im Fokus stehen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie soziale und gesellschaftliche Verhältnisse. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem Gründungsjahr 1920 des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk, Vorläufer des RVR, verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Das Fotoarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die von Mai 2020 bis Februar 2021 im LVR-Industriemuseum Oberhausen läuft. Anhand von 200 analogen Fotos sowie an Medienstationen mit mehr als 1.000 digitalen Fotos, Karten und Pläne lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr



Kleinkunstreihe 7nach8 startet

Die Kleinkunstreihe „7nach8“ startet in eine neue Spielzeit. Von August bis Mai ist für jeden etwas dabei. Das bunte Programm von Comedy über Tanz, Musik und Kabarett findet unter strengen Auflagen voraussichtlich in der Rotunde im Glashaus statt. In der neuen Saison sind insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler an zehn verschiedenen Terminen zu sehen."Wir haben trotz der Pandemie eine neue Spielzeit aufgelegt", freut sich Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten.

Ort: Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten Programmübersicht 2020
- 8. Oktober: Simone Solga – "Ihr mich auch"
- 26. November: Lucy van Kuhl – "Fliegen mit Dir" Musikkabarett
- 17. Dezember: Matthias Reuter – "Glühwein Spezial"
Programmübersicht 2021
- 14. Januar: Anka Zink – "Das Ende der Bescheidenheit"
- 4. Februar: Stefan Waghubinger – "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"
- 18. März: Nachtschnittchen – "Frauensache" - 15. April: Peter Shub – "Für Garderobe keine Haftung" – Reloaded
Karten gibt es zurzeit nur im Vorverkauf, nicht an der Abendkasse.



"Orgel Plus" läutet Festivaljahr 2021 ein

Zum 33. Mal soll vom 3. bis 10. Januar das Festival "Or­gel Plus" in Bottrop stattfinden. Gleich zum Auftakt wird das eigens gegründete Festival-Kammerorchester auftreten. In den folgenden Tagen ist die Orgel zusammen mit an­deren Soloinstrumenten, Orchestern und Sängern zu hören, u. a. mit Posaune, Viola und Saxophon. Insgesamt neun Konzerte und zwei Gottesdienstgestaltungen stehen auf dem Programm.
Infos: www.orgelplus.de



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de



Die Kokerei in anderem Licht

Abendführung über Arbeit und Wandel in besonderem Ambiente. Info und Anmeldung: Stiftung Zollverein, Tel 0201 246810, besucherdienst@zollverein.de, www.zollverein.de/fuehrungen
Wann: Fr 19:00 Uhr, Dauer: 2 h
Teilnahme: 11 €
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum.
Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428