Was ist los in NRW? Tipps und Termine.

Nicht nur im Ruhrgebiet brodelt es – auch im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen gibt es viele sehenswerte Events, Ausstellungen, Stadtfeste oder Premieren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten! Wir haben für Sie, liebe Leser, hier die interessantesten Veranstaltungen zusammengestellt.

Was ist los in NRW? Foto: Pixabay (MichaelGaida) Die Bandbreite an kulturellen Veranstaltungen, spannenden Ausstellungen, tollen Freizeitmöglichkeiten in NRW ist riesengroß. Daher haben wir hier in dieser Terminübersicht für Sie die großen und kleinen Events in NRW zusammengestellt. Nordrhein-Westfalen ist mit 17,8 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Bundesland in der Bundesrepublik. Gleichzeitig ist NRW eine der kulturell vielfältigsten Landschaften. Entdecken Sie NRW! Wir wünschen viel Vergnügen!

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

JANUAR

Feierabendführung - Ausstellung "Glas und Kunst" in der Glashütte Gernheim

Am Freitag (21.1.) um 17 Uhr lädt der Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) zu einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung "Glas und Kunst. Die Sammlung der Glashütte Gernheim" im Herrenhaus des Museums ein. Im Anschluss haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, ihre Eindrücke im Gespräch auszutauschen. Die Kosten betragen 3 Euro plus Museumseintritt. Anmeldung per Mail unter glashuette-gernheim-anmeldung@lwl.org oder Tel. 05707 9311-13.

Freitag (21.1.) um 17 Uhr
Gernheim 12, 32469 Petershagen



"Forum Museum" in der Ziegelei Lage beschäftigt sich mit Leistungssucht und Müßiggang

In einer Veranstaltung der Reihe "Forum Museum" geht es am Sonntag (23.1.) in der Ziegelei Lage um Leistungssucht und Müßiggang. Anlass ist die Sonderausstellung "Vom Schuften und Chillen. Warum wir Arbeiten" im Industriemuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Ab 14 Uhr ist Felix Quadflieg vom Verein "Otium" zu Gast. Der Verein setzt sich für ein Ende der Leistungssucht und des Arbeitszwangs ein und propagiert die Muße als Chance für ein bewussteres Leben.

Sonntag, 23.01, ab 14 Uhr
Sprikernheide 77, 32791 Lage



Der kleine Prinz

„Der kleine Prinz“ von Antoine Saint-Exupéry wurde in 110 Sprachen übersetzt und ist eines der meistgelesenen Bücher der Welt. Millionen von Kinder und Erwachsene haben die Geschichte um einen jungen Botschafter von einem fremden Stern regelrecht verschlungen. Es muss also einen universellen, in allen Kulturkreisen der Welt verstandenen Zauber um diese Geschichte geben, die Generationen von Menschen immer wieder neu fasziniert und in ihren Bann zieht. Saint-Exupéry erzählt die traumhafte Geschichte eines Prinzen, der von einem fernen Stern kommend, hier auf der Erde den Menschen nur scheinbar einfache Fragen stellt. Fragen, die uns alle betreffen und uns zur Offenbarung einer ganz eigenen Wahrheit leiten.

26.01.2022
Stadthalle in Gütersloh
Karten an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen!
Weitere Tickets und Informationen unter: www.paulis.de
Info- und Kartenhotline: 0531- 34 63 72
Karten gibt es ab 44,-€!
Die aktuellen Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und verminderte Kapazitäten werden nach den vor Ort herrschenden Vorschriften eingehalten



„950 Jahre Hademare“ – Heimat-Kultour führt durchs Felsenmeer

Das Jahr 2022 steht im Zeichen des Hemeraner Stadtjubiläums „950 Jahre Hademare“, und deshalb lädt die Stadt Hemer mit verschiedenen Protagonisten zu monatlichen Führungen quer durch Hemer und Vorträgen zur Kultur-und Heimatgeschichte ein, um unsere Heimat und ihre Kultur noch besser kennenzulernen und zu verstehen. Die erste „Heimat-Kultour“ lädt am Sonntag, 30. Januar, ins Felsenmeer ein. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst bieten um 11 und um 15 Uhr jeweils eine Führung durch das das Geotop in Hemer an. In eineinhalb Stunden werden Geheimnisse gelüftet und die bizarre Felslandschaft erkundet. Aufgrund seiner herausragenden erdgeschichtlichen und kulturhistorischen Bedeutung ist das Felsenmeer geschütztes Bodendenkmal und seiner Tier- und Pflanzenwelt wegen gleichzeitig Naturschutzgebiet. Für die Begehung ist festes Schuhwerk erforderlich, Treffpunkt wird an der Tourist-Info an der Deilinghofer Straße sein. Der Teilnehmerkreis ist je Führung auf 20 Personen begrenzt, weshalb es sich lohnt, sich frühzeitig eine Reservierung im Ticketshop des Sauerlandparks zu sichern.

Sonntag, 30. Januar um 11 und um 15 Uhr
Deilinghofer Str., 58675 Hemer



„Yoga Vidya Akademie“

Yoga Vidya e. V., der größte gemeinnützige Verein rund um Yoga, Ayurveda und Entspannung in Europa, ruft zum Januar 2022 die „Yoga Vidya Akademie“ ins Leben. Sie vermittelt das jahrtausendealte Wissen von Yoga und Vedanta in einer intellektuellen Tiefe und Breite auf akademischem Niveau. Das Besondere: Versierte Expert*innen geben nicht nur fundierte Theorie weiter, sondern kombinieren ihr Lehrangebot mit thematisch passender Praxis. Ein deutschlandweit einmaliges Projekt, aus dem langfristig die Yoga Vidya Universität hervorgehen kann.
Im Januar 2022 startet die Yoga Vidya Akademie mit Live Online-Kursen zur Yoga-Philosophie (z. B. Vedanta), den wichtigsten Schriften (u. a. Bhagavad Gita, Upanishaden), der Vermittlung der Sanskrit Grammatik und typisch indischer Rezitation, wie sie für das Chanting von Veda Mantras gebräuchlich ist.

Yogaweg 7, D-32805 Horn-Bad Meinberg
Internet: www.yoga-vidya.de
Telefon: +49 (0) 5234 87-2206



Düsseldorfs Schlösser – Prunk und Pracht in unserer Stadt

Das Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, lädt am kommenden eintrittsfreien Familiensonntag, 23. Januar, von 16 bis 18 Uhr zu einem familiengerechten Angebot ein. In einer kindgerechten Führung mit folgendem Kreativprogramm im Atelier unternehmen die Teilnehmenden eine Reise durch unterschiedliche Jahrhunderte und bekommen ein Gefühl für die Architektur eines Schlosses. Gemeinsam mit der Historikerin Elena Zehnpfennig lernen die Kinder sie kennen. Die Eltern können in dieser Zeit auf eigene Faust das Museum, die Sonderausstellung oder die nähere Umgebung des Stadtmuseums erkunden. Treffpunkt ist das Foyer.

23. Januar, von 16 bis 18 Uh
Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf



"Anna von Kleve – die Frau, die Heinrich VIII. überlebte"

Das Stadtmuseum, Berger Allee 2, lädt am kommenden eintrittsfreien Sonntag, 23. Januar, von 15 bis 16 Uhr zu der Themenführung "Anna von Kleve – die Frau, die Heinrich VIII. überlebte" ein. Am 6. Januar 1540 heiratete Anna von Kleve, geboren 1515 in Düsseldorf, Heinrich VIII. von England. Es sollte Heinrichs kürzeste - und merkwürdigste - Ehe werden. In einer spannenden Kombination aus Führung und Vortrag erfahren Interessierte von der Historikerin Elena Zehnpfennig, wie Anna unbeschadet aus dem Bund der Ehe entkam. Der Eintritt in das Stadtmuseum ist sonntags für alle Besucherinnen und Besucher frei. Treffpunkt ist das Foyer.

Sonntag, 23. Januar, von 15 bis 16 Uhr
Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf



Neue Lesetips beim “Buch-Talk Ddorf”

Die Stadtbüchereien Düsseldorf laden am Dienstag, 25. Januar, 19 Uhr, gemeinsam mit der Hörbuchhandlung zum "Buch-Talk Ddorf" in die Zentralbibliothek im KAP1, Konrad-Adenauer-Platz 1, ein. Die Gastgeberinnen Ute Romeike und Annette Krohn haben die Weihnachts- und Wintertage mit viel Lesezeit verbracht und bringen – gemeinsam mit weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtbüchereien – fünfminütige Buchtipps mit. Alle sind eingeladen, sich inspirieren zu lassen oder selbst ein Buch vorzustellen. Nur wer selbst gerne einen Buchtipp abgeben möchten, wird darum gebeten, sich vorab bitte unter zblive@duesseldorf.de anzumelden. Interessierte Gäste und Zuhörerinnen und Zuhörer sind ebenso herzlich willkommen.

Dienstag, 25. Januar, 19 Uhr
Konrad-Adenauer-Platz 1, 40210 Düsseldorf



Premiere in der Zentralbibliothek: Erste Ausgabe des "Buchclub Ddorf"

Die erste Ausgabe des "Buchclubs Ddorf" geht am Donnerstag, 27. Januar, 18 Uhr, im Freiraum der Zentralbibliothek Düsseldorf im KAP1, Konrad-Adenauer-Platz 1, an den Start. Ute Romeike, Inhaberin der Düsseldorfer Hörbuchhandlung, und Annette Krohn von den Stadtbüchereien Düsseldorf laden gemeinsam unter dem Motto "Alleine lesen, zusammen drüber sprechen" ein. Der Roman "Die blaue Frau" von Antje Rávic Strubel steht zur Diskussion. Beim "Buchclub Ddorf" treffen sich ab sofort Buchfans an jedem letzten Donnerstag im Monat und tauschen ihre Leseeindrücke zu einem angekündigten Roman aus. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos unter https://www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/infos-zu-corona.html

Donnerstag, 27. Januar, 18 Uhr
Konrad-Adenauer-Platz 1, 40210 Düsseldorf



Der Bär, der nicht da war

Ein Juckreiz kratzt sich an einem Baum und wird zu einem Bären. Kurz darauf wächst ein wundersamer Wald um ihn herum, und er macht sich auf den Weg, um herauszufinden, wer er ist. Auf seiner Reise begegnen ihm andere: Ein bequemes Bergrind etwa, ein pingeliger Pinguin und ein träges Schildkröten-Taxi, die einen jeweils ganz eigenen Blick auf die Welt und die Dinge haben. Und so kommt der Bär durch Begegnungen und auf Umwegen allmählich sich selbst auf die Spur.

Premiere am: 21. November 2021 – 15.00 Uhr, Schlosstheater Moers
Folgetermine: 28.11.2021, 05.12.2021, 09.01.2022, 23.01.2022 – jeweils um 15.00 Uhr
Tickets: 10€, ermäßigt 7€, Gruppen ab 5 Kindern je 5€ Für alle ab 5 Jahren
Ort: kath. Jugendheim St. Barbara, Lindenstraße 38, 47443 Moers- Meerbeck
Kartenvorverkauf unter 02841/8834110 oder info@schlosstheater-moers.de

FEBRUAR 2022

Doggy Day – Familien mit Hund im Neanderthal Museum willkommen!

Hunde an der Leine mit gut erzogenen Haltern können die Dauerausstellung des Neanderthal Museums in Mettmann erkunden. Wir freuen uns über alle Gäste mit vierbeinigem Familienmitglied! Die Teilnahme am „DoggyDay“ kostet 2 Euro je Hund zzgl. Eintritt für den Halter. (Erwachsene 11 €, Kinder 6-16 Jahre 6,50 €, Kinder 4-5 Jahre 5 €, Familienrabatt -15%, Hund 2 €)

Freitag, 03.02.2022, 14.00-18.00 Uhr
Talstraße 300, 40822 Mettmann



Unsterblich – Kuratorenführung im Neanderthal Museum

Mumien geben uns heute einen einmaligen Eindruck der vergangenen Lebenswelten von Menschen und Tieren. Wer waren sie? Wie haben sie gelebt und woran sind sie gestorben? Begleitet den Kurator und erhaltet einen exklusiven Blick hinter die Kulissen im Neanderthal Museum in Mettmann.

15 € Erwachsene / 10 € Kinder / 6 € Karten*inhaber (inkl. Eintritt | VVK online, *Jahreskarte/Ruhr.topcard/Art:card)
Sonntag, 06.02.2022 11:00
Talstraße 300, 40822 Mettmann



Making History

Schon immer sind Burgen und Schlösser Orte, an denen Kunst entsteht. Könige, Grafen, ja, sogar kleinere Burgherren traten besonders in früherer Zeiten als Förderer der Künste auf. Es entstanden überall in Europa wahre Kunstschätze, die die Geschichte bis heute prägen. Anlässlich des 750-jährigen Geburtstages der Burg Vischering schließt sich der Kreis Coesfeld dieser Tradition an und hat international renommierte Künstlerinnen und Künstlern beauftragt, sich künstlerisch mit der Burg und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen. Entstanden ist eine exklusive und hochwertige Grafikedition, die im Zuge der Ausstellung in der Burg Vischering zusammen mit weiteren Werken erstmalig präsentiert wird. Die gleichnamige Ausstellung zeigen wir vom 6. Februar bis zum 29. Mai. Seien Sie herzlich eingeladen zur Vernissage am 6. Februar um 17 Uhr.

Vernissage am 6. Februar um 17 Uhr
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdignhausen



„Insekten auf Leichen“

Kriminalbiologe DR. MARK BENECKE widmet sich auf skurrile bis teilweise eklige Weise spannenden Fragen, die man manchmal lieber nicht beantwortet haben möchte: Wieso sind beispielsweise die Fingernägel der aufgedunsenen Männerleiche so lang und welche Madenart kriecht zugleich aus ihrem Mundwinkel? Somit ist nicht der Tod BENECKES Job, sondern das Leben nach dem Tod. Wenn die Maden den Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht... Folgen Sie ihm in eine schockierende und faszinierende Welt. Diese Veranstaltung findet am 08.02.2022 in der Historische Stadthalle Wuppertal statt.

Historische Stadthalle Wuppertal
Johannisberg 40, 42103 Wuppertal
08.02.2022
20 Uhr
VVK über eventim ab 33,85 €



Chor und Orchester der Bergischen Universität UNIkonzert

Die Ensembles von Chor und Orchester der Bergischen Universität melden sich am 15. und 16. Februar um 20 Uhr im Kulturzentrum Immanuel fulminant zurück! Zusammen mit dem Pianisten Yuhao Guo spielt das UNI Orchester das Klavierkonzert in a-Moll von Edward Grieg, außerdem Medleys aus den Filmen „The Rock“, „Once Upon A Time In Amierca" und „A Chorus Line“. Der UNI Chor präsentiert unter anderem den Song zum neuen Bond-Film „No Time To Die“, den Song „Come What May“ aus dem Film „Moulin Rouge“, heiße Latin-Rhythmen mit „Oye Como Va“ und ein Medley aus den Songs zur Filmreihe „Toy Story“.

Di 15. Februar & Mi 16. Februar 20 Uhr
Kulturzentrum Immanuel
Von-Eynern-Straße 73, 42275 Wuppertal
Eintritt 09,00 € & 07,00 € erm. im Vorverkauf / 12,00 € & 9,00 € erm. an der Abendkasse Tickets über wuppertal-live.de und dessen VVK-Stellen



Kochabend: "Europäische Verständigung geht durch den Magen"

Wer gerne neue Menschen, Kulturen und Küchen kennenlernt, hat jetzt die Chance an einer besonderen Veranstaltung teilzunehmen: Im Rahmen des 30. Jubiläums des Weimarer Dreiecks und des Frankreich-Polen-NRW-Jahrs veranstaltet das EUROPE DIRECT Düsseldorf am 12. Februar 2022 den Mitmach-Kochabend "So schmeckt Europa Spezial – Das Weimarer Dreieck". In Anlehnung an die erfolgreiche Kochserie "So schmeckt Europa" wird im Frühjahr in Düsseldorf live, gemeinsam und unter der Anleitung der Köchinnen und Köche aus Deutschland, Frankreich und Polen gekocht. Interessierte können sich bis zum 15. Januar 2022 mit einer E-Mail an europe-direct@duesseldorf.de bewerben mit einem persönlichen Kurzstatement, warum eine gute Zusammenarbeit der drei Länder Frankreich, Polen und Deutschland wichtig für Europa ist. Unter allen Teilnehmenden werden die Gewinnerinnen und Gewinner ausgelost. Der Kochabend findet in der "Kochschule am Medienhafen" statt.

12. Februar 2022
Stromstraße 47, 40221 Düsseldorf



Workshops auf Burg Vischering

Ran an die Töpfe, heißt es bei den im Februar anstehenden Workshops für Erwachsene auf Burg Vischering: Am 12. Februar wird beim Brau-Workshop nach alter Tradition ein süffiges Altbier hergestellt, und "Deftiges Wild im historischen Gemäuer" lautet das Programm des Koch-Workshops am 25. Februar.

12. und 25. Februar 2022
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdignhausen

„ONAIR“ A-Capella der Spitzenklasse in Ahaus Die Berliner A-Cappella Formation ONAIR, die zu internationalen Spitze der Vokalformationen gehört, ist am 2. Februar zu Gast in der Stadthalle im Kulturquadrat in Ahaus. Mit "VOCAL LEGENDS - Große Stimmen der Pop- und Rockgeschichte" zündet ONAIR die nächste Stufe ihrer Vision von einer großen A-Cappella-Pop-Show und entfacht ein vokales Bühnenspektakel: Eine A-Cappella Show im Sound und Gewand eines Popkonzerts, eine Hommage an große Musik-Ikonen! Dabei covert ONAIR nicht einfach, sondern arrangiert und inszeniert die Originalversionen auf kreative und überraschende Art und Weise neu und schafft damit viele begeisternde und berührende Momente! Tickets für dieses ganz besondere Konzert gibt es ab sofort online über reservix.de, bei Ahaus Marketing & Touristik am Oldenkottplatz (Telefon 02561 / 44 44 44) oder auch an der Abendkasse.

2. Februar
Wüllener Str. 18, 48683 Ahaus



Berliner Kriminal Theater gastiert mit „Passagier 23“ in Ahaus

Ein Thriller nach Sebastian Fitzek am 16. Februar in der Stadthalle Ahaus. Sebastian Fitzeks "Passagier 23" präsentiert das Berliner Kriminal Theater am 16. Februar in der Stadthalle Ahaus. Die Bühneninszenierung des Bestsellers handelt vom regelmäßigen und mysteriösen Verschwinden von Menschen auf Kreuzfahrtschiffen. 23 sind es jedes Jahr weltweit. 23, bei denen man nie erfährt, was passiert ist. Waren es Unfälle? Selbstmorde oder gar Verbrechen? Das Ensemble des Berliner Kriminal Theater gastiert mit der deutschlandweit erfolgreichen Produktion in der Inszenierung von Thomas Wingrich am 16. Februar in der Stadthalle im Kulturquadrat, Wüllener Str. 18 in Ahaus. Eintrittskarten gibt es online über reservix.de oder bei Ahaus Marketing & Touristik (Tel.: 02561 / 44 44 44).

16. Februar, 20 Uhr
Wüllener Str. 18, 48683 Ahaus



Bürgerdialog: Fahrradfreundliches Düsseldorf

Das Amt für Verkehrsmanagement der Landeshauptstadt Düsseldorf lädt am Donnerstag, 17. Februar, um 17 Uhr zum virtuellen Bürgerdialog "Fahrradfreundliches Düsseldorf" ein. Aufgrund der weiterhin anhaltenden Einschränkungen durch Corona plant das Amt für Verkehrsmanagement nun den nächsten Bürgerdialog zum Radverkehr als virtuelle Veranstaltung. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie ein Online-Link zur Registrierung folgen auf https://www.duesseldorf.de/index.php?id=700021325&tx_pld_frontpage%5Bnews%5D=40960

17. Februar, um 17 Uhr



Taschenlampenführung: Neanderthal Museum

Wir sind allein im Neanderthal Museum in Mettmann. Im Dunkeln und mit Respekt nähern wir uns im Schein der Taschenlampen den Mumien. Was werden sie uns in der Stille der Nacht erzählen? Je nach Alter und Persönlichkeit können die Mumien möglicherweise verstörend wirken. Bitte macht euch daher über unsere Homepage mit der Ausstellung vertraut und entscheidet dann, ob ihr diese Ausstellung mit eurem Kind besuchen möchten. Kosten: 9€ pro Person, Empfohlen ab 8 Jahren.

Freitag, 18.02.2022 18.15 Uhr
Talstraße 300, 40822 Mettmann



Historischer Vortrag "Auf nach Waterloo!"

Die Burg Vischering hat den promovierten Ingenieur und seit vielen Jahren tätigen Historiker und Sachverständiger in der Militärgeschichte und Waffentechnik Dr. Dirk Ziesing für einen spannenden Vortragsabend zu Gast. Lüdinghausen war 1813 Sitz eines Landwehr-Kreisausschusses, und die Stadt selbst stellte zahlreiche Freiwillige und Ausgeloste. Für die Gefallenen gab es eine Gedenktafel in der Kirche St. Felizitas. Fünfzig Jahre später zählte man im Kreis Lüdinghausen noch 132 Veteranen der Befreiungskriege. Der Vortrag liefert nach einem kurzen geschichtlichen Überblick zum Aufstieg Napoleons und zur Franzosenzeit in Westfalen Einblicke in die Lebenswege einiger Kriegsteilnehmer aus Lüdinghausen.

23. Februar 2022, 19 - 20:30 Uhr
Eintritt: 3 € / erm. 2 €
Es wird um Anmeldung unter (0)2591 7990-0 oder kultur@kreis-coesfeld.de gebeten.
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdignhausen



Tingvall Trio

Musik voller Freude und Leidenschaft – dynamisch und intensiv. Insgesamt drei ECHO Musikpreise und sechs Jazz Awards haben es deutlich gezeigt: Das Tingvall Trio gehört zur europäischen Elite der internationalen Piano-Jazz-Trio Szene. Wie nur wenige vor ihnen haben die drei Musiker einen ganz eigenen, stets wiedererkennbaren Sound entwickelt; er basiert auf griffigen, bildhaften Melodien und einer unverwechselbaren Dynamik, die zwischen poetischen Balladen und energetischen Rhythmen changiert, aber auch mit Elementen aus Rock und Pop liebäugelt. Nachdem ihr letztes Album auf Platz Eins der Jazzcharts landete und sogar die Popcharts erreichte, wendet sich ihr brandneues Programm verstärkt der Weltmusik zu: Im Spannungsfeld zwischen arabischen Sounds, lateinamerikanischen Rhythmen voller Fröhlichkeit und skandinavischen Balladen werden ihre Konzerte zu einem wahren Musikgenuss. Das Trio tritt am 26. Februar um 20 Uhr auf Burg Vischering auf.

Samstag, 26. Februar, 2022, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdignhausen

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Knoten, Taue und Kalfatern - der Bootsbau und alles was dazu gehört

Seit einigen Wochen hört man ein Klopfen und Hämmern durch den Schlossturm, Burgplatz 30, hallen. Der Grund sind viele junge Besucherinnen und Besucher, die auf der "Werft" von Bodo dem Bootsbauer schwer beschäftigt sind. Sie haben unter anderem schon über 250 Holznägel produziert, mehrere Meter Plankenfugen verdichtet und passende Krummhölzer für die Bootsteile gefunden. Noch bis zum 20. März lädt das SchifffahrtMuseum im Schlossturm zu seiner Mitmach-Ausstellung "Bodo, der Bootsbauer" ein. Begleitend zur Ausstellung werden für die jungen Bootsbauerinnen und Bootsbauer zusätzlich verschiedene kostenlose Workshops und eine Familienführung rund um den Bootsbau und die Binnenschifffahrt angeboten. Das nächste Angebot findet am Sonntag, 16. Januar, statt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Familienführung: "Klein, aber oho":
Sonntag, 16. Januar, 30. Januar, 13. Februar, 27. Februar, 13. März jeweils um 11.30 Uhr
Workshop: Seilerei im Schlossturm:
Sonntag, 20. Februar, 11.30 Uhr
Workshop: Wie wird die Planke dicht?:
Sonntag, 23. Januar, 6. März 2022 jeweils um 11.30 Uhr
Workshop: Bau dein Boot:
Sonntag, 6. Februar, 20. März jeweils um 11.30 Uhr
Burgpl. 30, 40213 Düsseldorf



Die Ausstellung "Kulturlandschaft Niederrhein – Düsseldorf Rheinhafen

Die Sichtung der Archive sowohl von August Sander als auch von Bernd und Hilla Becher bringt immer wieder neue Aspekte ihres photographischen Schaffens zum Vorschein. Die Ausstellung "Kulturlandschaft Niederrhein – Düsseldorf Rheinhafen. Photographien von August Sander und Bernd & Hilla Becher" stellt vom 15. Januar bis zum 29. Mai im Kunstarchiv Kaiserswerth zwei bisher weitgehend unbekannte Motivkreise gegenüber. Die Ausstellung ist ab Freitag, 14. Januar, 18 Uhr, im Kunstarchiv Kaiserswerth, Suitbertus-Stiftsplatz 1 in Düsseldorf, zu sehen - coronabedingt gibt es Zutrittsbeschränkungen, zudem gilt die 2G-Regel.

14.. Januar bis 29. Mai
Kunstarchiv Kaiserswerth, Suitbertus-Stiftsplatz 1, 40489 Düsseldorf



Der digiDienstag

Eine Alternative zum Herumlümmeln auf dem Sofa bietet vom 18. Januar bis zum 8. März 2022 der digiDienstag der börse allen, die es sich in den eigenen vier Wänden geistig und körperlich bewegen möchten. Für den einmaligen Beitrag von 80 Euro können sie an acht Dienstagen wahlweise drei Kurse wahrnehmen: Entschleunigung mit Stop & Stille, sich tanzend erleben mit Körper & Kontraste und Detox-Yoga A & Om.

digiDienstag – 3 Online-Angebote, 3 Monate, ein Preis
jeden Dienstag, von 18. Januar bis 8. März
Stop & Stille, Zur Ruhe kommen / 17:45-18:45 Uhr
Körper & Kontraste, Sich tanzend erleben / 19-20 Uhr
A & Om, Detox-Yoga / 20:15-21:15 Uhr

Die Düsseldorfer Märchenwochen

"Deine Geschichte(n)" lautet das Oberthema der am 28. Januar startenden Düsseldorfer Märchenwochen. Bis 13. Februar bieten insgesamt 15 städtische Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen Erzählveranstaltungen, Workshops und Mitmachaktionen an. Die verschiedenen Veranstaltungen richten sich an Besucherinnen und Besucher der Jugendfreizeiteinrichtungen, Familien, an Kitas und an Gruppen der Offenen Ganztagsschule. Alle Informationen zu den jeweiligen Angeboten, Orten und Terminen sowie Anmeldekontakte sind zu finden unter www.duessseldorf.de/maerchenwochen.

28. Januar bis 13. Februar



Der Mustergatte

Der Mustergatte ist wahrlich ein außerordentlich penibles Exemplar der Gattung Mann - ist stets ehrlich, pünktlich und ordentlich. Das stört seine Ehefrau Wilma allerdings gehörig, denn sie möchte endlich etwas erleben und die wilden Siebziger haben gerade begonnen. Doch Willi Witzigmann, alias Heinz Erhardt, lebt noch in der guten alten Zeit der Fünfziger. Als seine Gattin schließlich mit ihrem jungen Verehrer Fred zu einem Rockkonzert aufbricht, heckt der gekränkte Mustergatte gemeinsam mit seiner eigentlich zurückhaltenden Nachbarin Blanche einen Plan aus. Auch sie beide können „wild und unberechenbar“ sein. Das würden sie ihren Ehepartnern schon beweisen. So nimmt das Unheil seinen Lauf … Eine schwungvolle Komödie, gespickt mit den allseits bekannten Sprüchen und Gedichten Heinz Erhardts, die im Februar 2022 im Contra-Kreis Theater in Bonn gezeigt wird!

01.02.22
02.02.22
04.02.22
05.02.22
jeweils um 19:30 Uhr
06.02.22 um 15 Uhr
Contra-Kreis Theater
Am Hof 3-5, 53113 Bonn



Bogenbauworkshop im Neanderthal Museum

Hier werden an einem Wochenende Bogen und zwei Pfeile unter fachkundiger Anleitung nach archäologischen sowie völkerkundlichen Vorbildern selber hergestellt. Mit Einführung in die Handhabung des Bogens und Einschießen im Neanderthal Museum Mettmann. Der Workshop ist ab 14 Jahren und es muss vorher eine Anmeldung erfolgen: 0221.513877 / 0172.2435593, j.tinnes.pre-rec@arcor.de / Der Preis liegt bei 205,– € bis 350,– €, abhängig vom Bogentyp.

Samstag-Sonntag, 05.02.2022-06.02.2022, 9.00-18.00 Uhr
Samstag-Sonntag, 19.02.2022-20.02.2022, 9.00-18.00 Uhr
Samstag-Sonntag, 12.03.2022-13.03.2022, 9.00-18.00 Uhr
Samstag-Sonntag, 19.03.2022-20.03.2022, 9.00-18.00 Uhr
Talstraße 300, 40822 Mettmann



G_CONNECTION 1 - Musikworkshop

Dienstags von 16:30 bis 18.00 Uhr | 08. Februar bis 17. Mai 2022 Du bist zwischen 6 und 9 Jahre Jahre alt ? Du magst Musik und möchtest gerne einmal gemeinsam mit deinen Eltern oder Großeltern spielen, tanzen und mit dem Körper experimentieren? Dann melde dich zu dem Workshop G_CONNECTION 1 an ! Einmal pro Woche werden wir zu Musik gemeinsam in Bewegung kommen. Wenn du Interesse hast teilzunehmen, komm am Dienstag, den 8. Februar 2022 zum Try Out-Schnuppertermin. Anmeldung und weitere Informationen bei daniela.georgieva@ringlokschuppen.de

Selbermachen | Workshop für Kinder von 6-9 Jahren und ihre (Groß)eltern
Dienstags von 16:30 bis 18.00 Uhr | 08. Februar bis 17. Mai 2022
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr



Der Mönch mit der Klatsche

Eine Katastrophe. Das Theater ist voll, aber die Schauspieler der Krimicompany stehen samt Bühnenbild im Bus auf einer gesperrten Autobahn. Es ist die 856. Vorstellung des Schockers „Der Mönch mit der Klatsche“. Nur die Regieassistentin Karin Tor und der Requisiteur Klaus Kongski sind im eigenen Auto vorausgefahren. Nun stehen sie vor dem Publikum. Sie sind in Geldnot und brauchen dringend die Abendgage. Sie können die Texte, sie haben sie 855 Mal gehört. Also entschließen sie sich, alle Rollen selbst zu spielen. Mit ein paar Kostümteilen und Requisiten, mit Musikeinspielungen und den paar Effekten, die sie dabeihaben. In wilder Improvisation springen sie von Rolle zu Rolle und zaubern eine abgedrehte, komödiantische Krimishow auf die Bühne, die immer wieder zu scheitern droht. Aber mit waghalsigen Wendungen schaffen die beiden das Unmögliche. Freunde der Edgar-Wallace-Krimis erkennen die typischen Elemente.Es gibt wahnsinnige Mörder, einen skurrilen Butler, eine Jungfer in Nöten und einen liebenswerten, aber schusseligen Ermittler von Scotland Yard. „Der Mönch mit der Klatsche“ ist eine liebevolle Erinnerung an die gruselig-charmanten Filme aus den sechziger Jahren. Und zugleich eine rasante Komödie von heute, mit zwei Darstellern, die um ihr Überleben spielen. Die Krimi-Komödie wird im Februar 2022 im Contra-Kreis Theater in Bonn gezeigt.

Termine:
15.02.
16.02.
17.02.
18.02.
19.02.
jeweils um 19:30 Uhr
20.02. um 15 Uhr
Contra-Kreis Theater
Am Hof 3-5, 53113 Bonn



Ausstellungen im LWL-Museum

Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken:
Als Kooperation der Kunsthalle Münster, des LWL-Museums für Kunst und Kultur sowie des Westfälischen Kunstvereins erstreckt sich „Nimmersatt?“ über drei Institutionen. Die Ausstellung thematisiert, wie menschliches Handeln und andauerndes Wachstum das Zusammenleben und die Umwelt verändern. Die künstlerischen Arbeiten bieten Raum für ein Nachdenken über die Gegenwart und mögliche Zukunftsszenarien. Die Teilhabe der Künstler:innen an der Gesellschaft besteht unter anderem darin, dass sie Zustände sichtbar machen und Visionen entwickeln. Die künstlerischen Arbeiten der Ausstellung nehmen Bezug zu aktuellen Krisen, sozialer Ungleichheit, Klimaveränderung, Krankheit, Krieg, Fluchtbewegungen, Fremdenhass und damit einhergehenden Entwicklungen. Die Austellung findet vom 27. November bis 27. Februar im LWL-Museum für Kunst und Kultur statt.
27. November bis 27. Februar

LESS IS MORE – Architektur des positiven Verzichts in der Stadt
Donnerstag (27.1.22) von 18 bis 20 Uhr
Gäste: Frank Eckhard, Tim Rieniets, Ulrike Klar

LESS IS MORE – Architektur des positiven Verzichts im Haus
Donnerstag (10.2.22) von 18 bis 20 Uhr
Gäste: Christine Lemaitre, Thomas Auer, Andrea Klinge

LWL-Museum für Kunst und Kultur
Domplatz 10
48143 Münster



Making History

Schon immer sind Burgen und Schlösser Orte, an denen Kunst entsteht. Könige, Grafen, ja, sogar kleinere Burgherren traten besonders in früherer Zeiten als Förderer der Künste auf. Es entstanden überall in Europa wahre Kunstschätze, die die Geschichte bis heute prägen. Anlässlich des 750-jährigen Geburtstages der Burg Vischering schließt sich der Kreis Coesfeld dieser Tradition an und hat international renommierte Künstlerinnen und Künstlern beauftragt, sich künstlerisch mit der Burg und ihrer Geschichte auseinanderzusetzen. Entstanden ist eine exklusive und hochwertige Grafikedition, die im Zuge der Ausstellung in der Burg Vischering zusammen mit weiteren Werken erstmalig präsentiert wird. Die gleichnamige Ausstellung zeigen wir vom 6. Februar bis zum 29. Mai. Seien Sie herzlich eingeladen zur Vernissage am 6. Februar um 17 Uhr.

Vernissage am 6. Februar um 17 Uhr
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdinghausen



Hausmeister Krause: Du lebst nur zweimal

Alarm! Alarm! Der notorische Unruhestifter Dieter Krause (Tom Gerhardt) ist wieder da. Und das gleich mit einem großen Drama. Krause hat einen höllischen Rosenkrieg mit seiner Lisbeth: Hatte er doch wieder einmal den Hochzeitstag vergessen und nur seine Präsidentschaft im Teckel-Verein im Sinn. Soweit, so schlecht: Das kennt Lisbeth und will ihn mit einigen Tagen Auszug aus der Wohnung bestrafen. Alles wäre bald vergessen, wenn Lisbeth nicht eine Nachricht hinterlassen hätte, die Dieter Krause auf seine Weise interpretiert und die ihn halb um den Verstand bringt: Offensichtlich nutzt Lisbeth nur die günstige Gelegenheit, um amouröse Abenteuer mit seinem ärgsten Feind zu veranstalten. Ein unfassbarer Verrat: Krause sieht sich „nackt unter Hyänen“... und plant ab jetzt den Gegenschlag. Der soll Lisbeth treffen und gehörig aufrütteln... was auch gelingt. Aber nicht so, wie Dieter es sich vorgestellt hat. Und jetzt geht der Krieg erst richtig los… „Hausmeister Krause: Du lebst nur zweimal“ – ein absurder Schwank mit den beliebtesten Figuren der Fernseh-Serie. Für alle, die nicht in den Keller gehen müssen, um zu lachen… Die Komödie wird im Februar 2022 im Contra-Kreis Theater in Bonn gezeigt.

Termine:
23.02
24.02.
25.02
26.02.
jeweils um 19:30 Uhr
28. 02 um 18 Uhr
Contra-Kreis Theater
Am Hof 3-5, 53113 Bonn



"Alles so schön bunt hier" - die neue Zentralbibliothek bietet tägliche Führungen an

Die neue Zentralbibliothek am Konrad-Adenauer-Platz 1 in Düsseldorf bietet in den Wochen nach der Eröffnung zweimal täglich eine Führung durch das neue Haus an. Ab sofort können Interessierte sich montags bis freitags jeweils um 11 Uhr und um 17 Uhr (samstags um 11 Uhr und um 14 Uhr) über das vielfältige Angebot informieren und die neuen Räume kennen lernen.

Es ist keine Voranmeldung erforderlich. Es gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. In der Bibliothek ist das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes erforderlich. Treffpunkt ist die Promenade am Eingang im 2. Obergeschoss des KAP1.



Mach doch mal Theater!

Mach doch mal Theater! Das junge börsenensemble möchte dir die Gelegenheit geben, nicht nur Theater zu spielen sondern Theater zu machen. Theater machen bedeutet, dass wir unsere eigenen Stücke entwickeln, uns gemeinsam ein Thema setzen, das uns interessiert, dazu recherchieren und Texte, Musik, Filme, Erzählungen zusammen tragen. In Improvisationen entwickeln wir Figuren, die dann aufeinander treffen und ihre Geschichte und einen dramatischen Bogen finden. Es kommt also auf dich an. Welche Figuren stecken in dir? Welche Themen und Inhalte liegen dir am Herzen? Unsere Texte sind selbst geschrieben, oder aus einer wilden Mischung von Zitaten zusammen gesetzt. Das Bühnenbild und die Kostüme entstehen im gemeinsamen Entwicklungsprozess.
jeden Montag / 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr 22 € / ERM 15 € monatlich, Mindestlaufzeit 6 Monate Proben immer montags von 18 – 21 Uhr, momentan trifft sich das Ensemble online. Info und Anmeldung d.beilmann@dieboerse-wtal.de



Kulturtaxi jetzt auch im Internet

Seit über 20 Jahren im HellwegRadio – jetzt auch regelmässig im Internet
Vorankündigungen und Informationen zum aktuellen Soester Kulturleben sendet das Soester Kulturbüro seit Januar 1999 wöchentlich im Rahmen des Bürgerfunks im HellwegRadio. Lange lief die Sendung am Mittwochabend, im Zuge der Umstrukturierung des Bürgerfunks inzwischen aber seit vielen Jahren jeden Samstag ab 18:04h. Zwar konnte man die Sendung auch im Livestream über den PC hören, es mangelte aber an der Möglichkeit, die Sendungen zu archivieren und somit verpasste Ausgaben auch im Nachhinein anzuhören.

Anhand der Mediathek, die unter dem Titel "nrwision" eine Internet-Plattform für Bürgermedien anbietet, ist es seit kurzem möglich, zu jeder beliebigen Uhrzeit die Sendung zu hören und auch über unsere Homepage https://kulturbuero-soest.de/presse/ darauf zuzugreifen.

In der mediathek "nrwision" können Bürger aus Nordrhein-Westfalen ihre selbst produzierten Audio- und Video Beiträge einstellen und für jedermann zugänglich machen.



SchifffahrtMuseum bietet Erlebnisführung an

Die Geschichte der Schifffahrt und des Rheins entdecken und vor Ort erkunden: Das bieten die neuen Erlebnisführungen des SchifffahrtMuseums. Neben Führungen mit bis zu zehn Personen im historischen Schlossturm können ab sofort auch die Erlebnisführungen, die im Freien stattfinden, mit bis zu 20 Personen gebucht werden. Bei einem Spaziergang am Rheinufer und durch die angrenzende historische Altstadt Düsseldorfs begegnen den Teilnehmenden viele Hinweise auf das Leben am Fluss in vergangenen Zeiten, vom historischen Hochwasser über einen üppigen Fischfang bis hin zu den Hafenanlagen.
Für die jungen Museumsfans und für Geburtstagskinder hat sich das Museum zudem eine neue spannende Rallye an der frischen Luft rund um den Turm, dem Schloss- und dem Rheinufer ausgedacht. Diese Schatzsuche kann von Gruppen mit bis zu zehn Kindern gebucht werden.
Weitere Informationen hierzu erhalten Interessierte telefonisch unter 0211-8994195. Unter der Rufnummer ist ebenfalls die Buchung von Führungen möglich.
Ort: Schifffahrtsmuseum, Burgpl. 30, 40213 Düsseldorf



Archäologie am Abend

Jeden ersten Mittwoch im Monat ab 17 Uhr besuchen die Teilnehmenden Originalschauplätze Paderborner Geschichte und erkunden diese teils auf unwegsamen Pfaden. Seit 1994 erforschen Stadtarchäologen bereits die Hinterlassenschaften der Menschen vergangener Zeiten und bringen bis heute immer wieder neue Dinge ans Licht. Die besuchten archäologischen Stätten wechseln deshalb und werden an tagesaktuellen Grabungen orientiert. Nach etwa 90 Minuten bietet sich im Anschluss die Gelegenheit, noch die Museumsausstellung anzuschauen.
Ort: Am Ikenberg 1, 33098 Paderborn



Öffentliche Führungen in den Westfälischen Salzwelten

Jedes Wochenende locken die Salzwelten mit öffentlichen Führungen zu spannenden Entdeckungsreisen zu Salz, Sole und Moor.
Immer Samstags gibt es um 14.30 Uhr eine öffentliche Führung entlang der Sassendorfer Salzspuren zum Preis von 4,00 Euro, ermäßigt 2,00 Euro. Dabei handelt es sich um einen geführten Ortsrundgang entlang der Salzspuren zu den Sehenswürdigkeiten der Sassendorfer Salzgeschichte. Der Rundgang dauert entlang der ca. 2,2 km langen Strecke etwa 90 Minuten.
Jeden Sonntag finden zwei öffentliche Führungen statt: Um 11:00 Uhr mit dem Thema "Salz, Sole und Moor - Überblicksführung" und um 14:00 Uhr mit wöchentlich wechselndem Themenschwerpunkt.
Ort: Westfälische Salzwelten, An der Rosenau 2, 59505 Bad Sassendorf



Schlossführungen auf Deutsch und Englisch

Ein Blick hinter die rosa Fassade: In einer Gruppenführung entdecken BesucherInnen, was sich zwischen den Schlossmauern des Corps de Logis verbirgt. In den repräsentativen Räumen im Erdgeschoss erzählen der beeindruckende Kuppelsaal sowie die getrennten Wohnbereiche des Kurfürstenpaars eine Geschichte von vor 250 Jahren – wozu diente eigentlich ein „Lustschloss“? Wie viele Leute konnten hier unterkommen? Und wieso gibt es so viele kleine Innenhöfe?
Wann: Täglich
­ Ort: Schloss Benrath | Benrather Schloßallee 100-108, 40597 Düsseldorf



"Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" im Planetarium Münster

Die Show "Zeitreise - Vom Urknall zum Menschen" führt Besuchern ab neun Jahren die Entstehung des Sonnensystems und der Erde vor Augen und zeigt neueste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Der Fulldome-Film, also ein kuppelfüllender Film, wurde am Planetarium Münster über zwei Jahre entwickelt. Eigens komponierte Musik und speziell angepasste Ton-Effekte sowie computergenerierte 360-Grad-Filme sollen das Astronomie-Programm zu einem Erlebnis machen.

Die „Zeitreise“ ist die bisher größte Gemeinschaftsproduktion der deutschen Planetarien; unter anderem ist auch das Planetarium Bochum beteiligt. Eine Ausstellung ergänzt den Programmstart.



"Planlos in Düsseldorf: Helft Heine!"

Eine Schnitzeljagd mit kniffeligen Fragen und einem spannenden Rätsel um Heinrich Heine: Die Heinrich-Heine-Gesellschaft hat gemeinsam mit dem Heinrich-Heine-Institut unter dem Titel "Planlos in Düsseldorf: Helft Heine!" eine Art digitale Schnitzeljagd für die Landeshauptstadt erstelllt. Die abenteuerliche Rätsel-Tour führt an attraktive Orte und vermittelt interessante Details zu deren Hintergründen, ganz ohne Wegeplan. Dabei müssen die Spieler Fragen beantworten und Anweisungen über SMS-Botschaften folgen. Die Tour führt zu verschiedenen Stationen in der Altstadt.

Die Rätseltour eignet sich für Teams von vier bis sechs Personen, sie richtet sich eher an Erwachsene und Jugendliche. Kinder können allerdings durchaus in Teams von Älteren mitraten. Der Preis für ein Team beträgt 24 Euro, die Teilnahme wird online gebucht. Die Dauer der Tour liegt bei etwa 2 bis 3 Stunden, dabei ist eine optional längere Pause in einer bekannten Düsseldorfer Gaststätte eingeplant.

Die Rätseltour ist ab sofort buchbar unter: planlos.in. Die Spiel-Startzeiten sind dienstags bis sonntags von 11 bis 14 Uhr sowie samstags von 13 bis 14 Uhr.



"Nimmersatt? Gesellschaft ohne Wachstum denken"

Als Kooperation der Kunsthalle Münster, des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster sowie des Westfälischen Kunstvereins erstreckt sich „Nimmersatt?“ über drei Institutionen. Die Ausstellung thematisiert, wie menschliches Handeln und andauerndes Wachstum das Zusammenleben und die Umwelt verändern. Die künstlerischen Arbeiten bieten Raum für ein Nachdenken über die Gegenwart und mögliche Zukunftsszenarien. Der Eröffnungstag findet am Freitag (26.11.) ab 16 Uhr in den drei Orten mit verschiedenen Gesprächen statt.

LWL-Museums für Kunst und Kultur
Dompl. 10, 48143 Münster
27. November bis 27. Februar



Mit dem Podcast direkt ins Ohr des Hörers

Beim neuen Podcast-Projekt des Wiesenviertel e.V. können Interessierte gemeinsam und voneinander lernen. Recherchieren, Sprechen, Aufnahmetechnik, Audiodateien am PC schneiden, publizieren und vermarkten. All das bietet das von der Landesanstalt für Medien NRW geförderte Projekt.
Zuerst sollen mehrere Folgen eines „Wiesenviertel Podcast“ entstehen, die erwor­benen Fähigkeiten können die Teilnehmer für ihre eigenen Podcast-Projekte ein­setzen. So könnte z.B. auch ein Podcast für das Breddeviertel in Zukunft entstehen, ein Vereinspodcast oder über das persönliche Hobby. Der „Wiesenviertel Pod­cast“ ist euer Blick in das eigene , aber auch in die Nachbarviertel. Eure Neugierde ist unsere. Wer sich nicht an das Mikrofon traut, macht gerne ein paar Fotos für Instagram oder Facebook. Bildet Euer podcast-Team!

Die Podcast-Interessierten treffen sich jeden Mittwoch um 18.00 Uhr im lokal, Wiesenstr. 26. Fragen, Anregungen und Anmeldung zum Podcast unter der E-Mail-Adresse: podcast(at)wiesenviertel.de.



Mit After Work – Yoga ins Neue Jahr

Nach dem Fulltime-Job entspannt in den Feierabend – für viele Menschen ist das mehr Wunsch als Wirklichkeit. Stress, Konflikte und Leistungsdruck tragen dazu bei, dass uns die Themen und Problemen des Tages zuhause noch lange beschäftigen. Die Abendkurse, offenen Yogastunden, Workshops und Yogatherapiestunden im Yoga Vidya Seminarzentrum Bad Meinberg helfen dabei, loszulassen, zu entspannen und in die innere Mitte zu finden.
Wer neu im Yoga ist, ist mit einem Anfängerkurs, z. B. dienstags vom 14.12.2021 - 25.01.2022 oder mittwochs vom 19.01. - 16.02.2022 gut beraten. Wer schon ein wenig Erfahrung hat, kann mit dem Aufbaukurs am Montag vom 20.12.2021 – 31.01.2022, am Dienstag vom 01.02. – 01.03.2022 oder am Mittwoch vom 23.02. – 23.03.2022 weitermachen.

Auch für die innere Einkehr, die vielen schwer fällt, gibt es systematische Herangehensweisen, die im Meditationskurs für Einsteiger dienstags vom 18.01.22 - 15.02.2021 und für Fortgeschrittene im montäglichen Aufbaukurs vom 20.12.21 – 31.01.22 gelehrt werden. Da Meditation für jeden Übenden – unabhängig vom Alter, körperlichem Gesundheitszustand und Glaubensrichtung ‑ zugänglich ist, kann sie zum Schlüssel für mehr Lebensfreude, Kreativität und inneren Frieden werden.

Weitere Infos unter: https://www.yoga-vidya.de/center/haus-bad-meinberg/angebot/kursprogramm/
Info und Anmeldung zu allen Angeboten unter Tel. 05234/870 oder per Email an: rezeption@yoga-vidya.de



[die börse] Programm 2022

Nightwash - Live Tour 2022:
Am Donnerstag, 20. Januar, findet Nightwash in der Wuppertaler börse wieder das Publikum, das der Comedy-Mix-Show gebührt. NightWash ist die Marke für Stand-up Comedy in Deutschland und wurde 2016 hierfür mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet. Mit über 200 Live-Terminen pro Jahr ist NightWash zudem die erfolgreichste Live Comedy-Show im deutschsprachigen Raum. Künstler wie Mario Barth, Carolin Kebekus, Chris Tall oder Faisal Kawusi hatten einen Ihrer ersten Auftritte bei NightWash. NightWash bringt die frischeste Stand-Up-Comedy angesagter Comedians und Newcomer, sowie überraschende Showeinlagen gepaart mit dem allerbesten Publikum auf die Bühne. Jede Show ist ein Unikat auf höchstem Niveau. Hier bleibt garantiert kein Auge trocken! Comedy der Extraklasse! NightWash Live - Stand-Up Comedy at its best!

Donnerstag, 20. Januar / 20:00 Uhr
Tickets VVK 22 € bei www.wuppertal-live.de

Slam börse / Der monatliche Poetry Slam in der börse:
Bekannte und aufstrebende Ritter:innen der Poesie kämpfen auch diesen Monat am 13. Januar bei der Slam börse um Ehre, Publikumsgunst und der junge Engels. Die von den Moderatoren Ralph Michael Beyer und Wilko Gerber geladenen Wortakrobat:innen buhlen mit ihren Texten nicht nur um die Gunst des Publikums, sondern auch um den ersten Preis. Wer seine Zunge und Feder am besten gespitzt hat, dem winkt neben der Trophäe auch ein heiß begehrter Startplatz beim Jahresfinale um die Wuppertaler Stadtmeisterschaft. Das verspricht jede Menge Spannung, denn beim literarischen Wettstreit der Worte ist von Tiefsinn bis Unsinn alles erlaubt.

Donnerstag, 13. Januar / 19:30 Uhr
Tickets AK 6 €, ERM 3 € / VVK 5 €, ERM 2,5 € bei www.wuppertal-live.de

Lennard Rosar - Laub harken im Wind:
In seinem Debütprogramm „Laub harken im Wind“ stellt Lennard nicht nur simple Fragen an sein eigenes Konsum-Ich, sondern erarbeitet auch für all die vielen Kritteleien von Ulla und Otto Normalverbraucher:in Lösungsansätze: Von Rating-Systemen für irreführende Werbeslogans über gratis Scooter-Konzerten auf den Dächern aller Atheist:innen in direkter Nachbarschaft zu aktiven Kirchtürmen bis hin zur Legalisierung von Elektroschock-Geräten am Arbeitsplatz ist alles dabei. Darüber hinaus geht aber es natürlich auch um Fragen wie die des Sexismus: Wo beginnt Gleichberechtigung und wo hört sie vor allem wieder auf? Brauchen wir katholische Priesterinnen die Messdienerinnen sittenwidrig anfassen, um das Patriachart zu stürzen, oder reicht es schon, wenn die nächste Mission zum Mond einfach mal befraut wäre? Viele Fragen, ein großer Haufen absurder Ideen und gelegentlich eine aus der Luft gegriffene Antwort; das ist Lennards neues Programm, „Laub harken im Wind“ eben.

Freitag, 21. Januar / 20:00 Uhr
Tickets AK 14 € / VVK 10 € bei www.wuppertal-live.de

The O'Reillys and the Paddyhats:
The O'Reillys and the Paddyhats geben Irish Folk Punk ein neues Gesicht. Wo sie hinkommen, herrscht gute Stimmung und eine Atmosphäre, wie bei einem Konzert unter Freunden. Treibender Folk, harte Gitarren und eine gemeinsame Leidenschaft sind das Rezept, das in den letzten Jahren viele Kehlen befeuchtete und Hände wund klatschen ließ. Mit ihrem 4. Album „Dogs on the Leash“ lassen die 7 Musiker*innen mit irischen Herzen die Hunde keineswegs an der Leine! Ihre rockig-punkige Musik mit mehr als nur einem Schuss lebensbejahendem und manchmal mystischem Irish Folk erinnert an einen streunenden Köter, der von seinen Reisen fesselnde, oft lustige aber manchmal auch traurige Geschichten und vielleicht ein paar Flöhe mitbringt. Es ist alles erlaubt, wenn irische Melodien auf harte Stromgitarre und eine uralte Musikkultur auf eine moderne Welt treffen.

Freitag, 04. Februar / 20:00 Uhr
Tickets VVK 23 € bei www.wuppertal-live.de & Eventim

WeibsStücke / Frauenflohmarkt für schöne, nachhaltige Dinge & mehr:
WeibsStücke, der entspannte Frauenflohmarkt für schöne und nachhaltige Dinge, öffnet am 5. Februar 2022 wieder seine Türen - das erste Mal an einem Samstagnachmittag von 14:00 bis 19:00 Uhr. Auf zwei Etagen gibt es neben gepflegter Mode aus zweiter Hand Selbstgemachtes, Accessoires, Deko, Stoffe, Bücher, Schmuck und vieles mehr, was Frau mag.

Samstag, 05. Februar / 14:00 Uhr
Tickets TK 3 €, Anmeldung unter www.dieboerse-wtal.de/frauenflohmarkt/

die börse
Wolkenburg 100
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 / 243 22-0
www.dieboerse-wtal.de/



Das Atrium ist zurück! - Beratungs- und Kreativangebote

Das Atrium in Düsseldorf – die Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch belastete Migrantinnen und Migranten – ist wieder zurück am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3. Somit können aktuell wieder regelmäßig Beratungs- und Kreativangebote am gewohnten Standort stattfinden. Die Mitarbeitenden waren im März 2021 kurzfristig in die Räumlichkeiten des Düsseldorfer Gesundheitsamtes auf der Kölner Straße 180 gezogen, da am Bertha-von-Suttner-Platz 1-3 vorübergehend ein Corona-Test- und Impfzentrum eingerichtet worden war. Mit der Einrichtung des neuen Impfzentrums 2.0 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Zentralbibliothek konnte das Atrium wieder an seinen gewohnten Platz zurückkehren.

Für die Angebote ist eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 0211-69587079 oder per E-Mail an atrium-come-in@duesseldorf.de notwendig.
Atrium
Bertha-von-Suttner-Platz 1-3, 40227 Düsseldorf
Montags von 9 bis 13 Uhr
Dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 15 Uhr
Freitags von 9 bis 13 Uhr.



Das Klima

Voraussichtlich ab dem 14. Juni 2022 zeigt das LWL-Museum für Naturkunde in Münster die neue Ausstellung "Das Klima". Vom Eisplaneten zum Treibhausklima, der Klimawandel gestern und heute, das sind die Hauptthemen der rund 1.000 Quadratmeter großen Ausstellung. Wie war das Klima während wichtiger Perioden der Erdgeschichte? Es gab Zeiten, da war praktisch die gesamte Erde ein Eisplanet. Zu anderen Zeiten gab es auf allen Kontinenten ein heißes Wüstenklima. Und manchmal war das Klima gemäßigt, so wie heute. Die klimatische Vergangenheit Westfalens sowie des gesamten Planeten stellen Exponate aus verschiedenen Teilen der Welt vor. Sowohl Originalobjekte als auch Multimediatechnik erklären die aktuelle, globale Probleme allgemeinverständlich und setzen diese Probleme in einen erdgeschichtlichen Zusammenhang. In der Ausstellung finden heimische Fossilien neben bedeutenden Funden aus der ganzen Welt Platz. Die paläontologischen Funde sollen zeigen, welche Auswirkungen die heutige Nutzung fossiler Brennstoffe durch die Erhöhung der CO2-Konzentration hat und welchen wichtigen Einfluss andere Gase haben. Die Ausstellung blickt nicht nur zurück, sondern wagt auch einen Blick in die Zukunft.

Ab dem 14. Juni 2022
LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Sentruper Str. 285, 48161 Münster



Alleskönner Wald

Auf einen Wald-Spaziergang im LWL-Museum für Naturkunde in Münster lädt die Sonderausstellung "Alleskönner Wald" noch bis September 2022 ein. Für die Ausstellung wurden viele verschiedenen Medienstationen, Erlebnisräume, Tast- und Mitmach-Stationen entwickelt. Interessierte können etwa in der begehbaren Bodenkammer tief in den unbekannten Waldboden eintauchen und seine heimlichen Helden des Bodens wie Springschwänze, Raubmilben, Bärtierchen und Co. entdecken.

Bis September 2022
LWL-Museum für Naturkunde in Münster
Sentruper Str. 285, 48161 Münster



"Museum under Construction"

2022 startet nicht nur der Bau des neuen Eingangs- und Ausstellungsgebäudes im LWL-Freilichtmuseum Detmold, der LWL stellt das Thema Bauen vom 1. April bis 30. Oktober 2022 unter dem Motto "Museum under Construction" selber in den Mittelpunkt. Durch einen Blick in die Zukunft nimmt das geplante neue Eingangs- und Ausstellungsgebäude in diesem Jahr virtuell Gestalt an und dient auch als Anknüpfungspunkt für wichtige Aspekte des Bauens wie Materialwahl oder Nachhaltigkeit. Gleichzeitig schaut das Museum in die Vergangenheit und stellt historische Baustoffe vor, die zum Teil heute wiederverwendet werden. Über verschiedene Rundgänge werden die Museumsgäste zu Baufachleuten. Auch die offenen Baustellen auf dem Gelände wollen entdeckt werden. Zahlreiche Geländestationen animieren die Museumsgäste zum Mitmachen. Mitmachen ist auch das Stichwort bei einem neuen Angebot für Kinder und Familien, das im Frühjahr mit einem Familienfest eröffnet wird: Die ehemalige Ausstellungsscheune Westendorf im Paderborner Dorf verwandelt sich in ein Spielparadies für Kinder.

1. April bis 30. Oktober 2022
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Krummes Haus, 32760 Detmold



Der Augenblick - Die Fotografin Annelise Kretschmer

Annelise Kretschmer (1903-1987) zählt zu den bedeutenden deutschen Fotografinnen, deren Arbeiten bereits in der Weimarer Republik internationale Anerkennung erhielten. Aber auch in ihren folgenden Schaffensphasen, insbesondere in den 1960er Jahren, brillierte sie im Bereich der Porträtfotografie. Mit ihrem Gespür für Menschen gelangen ihr eindringliche Porträtaufnahmen, die als das herausragende Charakteristikum ihres 56 Jahre andauernden Schaffens gelten. Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster, das seit Ende 2019 den Nachlass Kretschmers verwaltet, widmet dem Lebenswerk der in Dortmund geborenen Fotografin im Frühjahr 2022 eine umfangreiche Sonderausstellung.

6. Mai bis 14. August 2022
LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
Dompl. 10, 48143 Münster



Barbarossa - Die Kunst der Herrschaft und Barbarossa - Das Vermächtnis von Cappenberg

Anlässlich des 900. Geburtstages des Stauferkaisers Friedrich I. Barbarossa (1122-1190) zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster die internationale Sonderausstellung "Barbarossa. Die Kunst der Herrschaft". Die schillernde Figur des schwäbischen Herzogssohns, der seit 1155 als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation die Geschicke Europas mit lenkte, steht im Zentrum der Schau. Die Ausstellung verteilt sich auf zwei Standorte: das Kunstmuseum des LWL in Münster und Schloss Cappenberg bei Selm (Kreis Unna). Das LWL-Museum widmet sich in einem breiten kulturgeschichtlichen Überblick dem um Machtausgleich bemühten Politiker, gläubigen Christen, streitbaren Ritter und potenten Kunstförderer Barbarossa. Mit den Augen des Kaisers, der 1190 während des dritten Kreuzzugs im heutigen Anatolien ertrank, wirft die Ausstellung einen Blick auf das 12. Jahrhundert.

Barbarossa - Die Kunst der Herrschaft (28.10.2022 bis 5.2.2023)
LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
Dompl. 10, 48143 Münster
Barbarossa - Das Vermächtnis von Cappenberg (16.9.2022 bis 5.2.2023)
Schloss Cappenberg, Selm
Schloßberg, 59379 Selm



Ariel Schlesinger. Stolpersteine - 12 blocks

Der israelische Künstler Ariel Schlesinger bezieht sich mit seiner Installation auf das Projekt mit gleichem Titel von Gunter Demnig (* 1947). Auch in Münster sind in Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes Gedenksteine in Straßenbeläge eingelassen. Anders als Demnig, verteilt Schlesinger Betonsteine wie geworfene Würfel im Raum. Sie tragen keine Inschriften, ihre glatte Messingoberfläche erinnert an die Auslöschung von Namen und Erinnerungen.

Bis 13. März 2022
LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster
Dompl. 10, 48143 Münster



Latein. Tot oder lebendig!?

Totgesagte leben länger: Dass die Sprache Latein heute noch längst nicht am Ende ist, zeigt die Sonderausstellung im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim. Ab dem 13. Mai 2022 blickt die Schau auf die bewegte Geschichte einer vermeintlich toten Sprache und fragt nach ihrer heutigen Relevanz. Über 200 Exponate, darunter Alltagsgegenstände aus der Antike, mittelalterliche Handschriften sowie Objekte aus der aktuellen Populärkultur erzählen vom Aufstieg und Fall des Lateinischen. Auf insgesamt 600 Quadratmetern Ausstellungsfläche führt die Schau durch 2.100 Jahre bewegte Sprachgeschichte. Das Museumspublikum trifft auf alte Römer, progressive Prophetinnen, revolutionäre Entdecker, eine wegweisende Dichterinnen, widerspenstige Gallier und leidenschaftliche "Latin Lovers". Ein Programm rund um die vermeintlich tote Sprache begleitet die Ausstellung. Bereits vor der Eröffnung bietet der Podcast "Hocus, locus, jocus" unterhaltsame Hintergrundinformationen und nützliche Tipps. Mehrere wissenschaftliche Beiträge, Kurse für Kinder und Jugendliche sowie Schulklassen geben vertiefte Einblicke.

13. Mai 2022 bis 8. Januar 2023
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim
Am Kloster 9, 33165 Lichtenau

Licht und Farbe - ein Dialog

Das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur engagiert sich in der 2015 ins Leben gerufenen "Klosterlandschaft Westfalen-Lippe". Deren Ziel ist es, die zahlreichen Klöster der Region, die heute ganz unterschiedlich genutzt werden, gemeinsam besser sichtbar zu machen. Anlässlich der westfalenweiten Veranstaltung »finde dein Licht« eröffnet das ehemalige Kloster Dalheim am 23. Oktober die Studio-Ausstellung "Licht und Farbe - ein Dialog". Rund 20 Werke der Künstlerin Gine Selle (*1966) und des Malers und Fotografen Max Heide (*1952) zeigen den lebendigen Dialog zwischen zwei Grundelementen der Kunst. Die von Dr. Jens Stöcker, Direktor des Museums für Kunst und Kultur Dortmund, kuratierte Ausstellung setzt das Verhältnis von Licht und Farbe in Szene und tritt in Dalheim in Beziehung zur klösterlichen Umgebung.

23. Oktober 2022 bis 5. Februar 2023
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, Stiftung Kloster Dalheim



Coolness

Mit der Ausstellung "Coolness" widmet sich das Textilwerk Bocholt (Kreis Borken) der Inszenierung von Mode im 20. Jahrhundert. Die multimedial angelegte Ausstellung geht dem Phänomen Coolness nach und blickt besonders auf Kleidung als Ausdrucksform einer kühl und distanziert wirkenden Haltung. Viele textile Objekte und Fotografien, zeitgenössisches Filmmaterial und Musik zeigen, was Coolness im letzten Jahrhundert bedeuten konnte. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg.

29. Mai bis 30. Oktober 2022
Textilwerk Bocholt



Ziegel bauen - Ziegel töten

Das LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage (Kreis Lippe) zeigt noch bis 29. Mai die Sonderausstellung "Ziegel bauen - Ziegel töten" mit Aufnahmen des Fotografen Luca Catalano Gonzaga. In Asien werden 1.300 Milliarden Ziegel produziert, was rund 90 Prozent der gesamten Weltproduktion ausmacht. Um diese Nachfrage zu befriedigen, wandern jedes Jahr Familien in die Ziegelregionen. Die Kinder verlassen die Schule, lange bevor sie lesen und schreiben können, und arbeiten wie die Erwachsenen bis zu 70 Stunden pro Woche.

Bis 29. Mai 2022
LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage
Sprikernheide 77, 32791 Lage



Oiva Toikka: Ein Wunderland der Farben

Ein "Wunderland der Farben" erwartet die Besucher:innen ab 13. März in der neuen Sonderausstellung der Glashütte Gernheim in Petershagen (Kreis Minden-Lübbecke). Zu sehen ist eine Auswahl der fantasievollen, manchmal märchenhaften Objekte des finnischen Glasdesigners Oiva Toikka. Seine Arbeiten unterscheiden sich vor allem durch ihre leuchtende Farbigkeit von der puristischen Ästhetik nordischen Designs. Seine Entwürfe etwa für die Glashütte IIttala sind auch heute noch sehr beliebt. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Finnischen Glasmuseum Riihimäki.

13. März bis 28. August
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim in Petershagen
Gernheim 12, 32469 Petershagen



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay (MichaelGaida)