Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

FREITAG, 10. JULI

Ich bin´s. Eine lyrisch–musikalische Hommage an Blixa Bargeld

Berlin Anfang der 80er: Hausbesetzungen, Aufbegehren gegen die Welt, Wirtschafts- und Rüstungspolitik des Establishments, ein Sehnsuchtsort für Kreative und Freaks aus aller Welt. Dazwischen Christian Emmerich: Schulabbrecher, von den Musen geküsst und genervt vom Musik-kapitalismus der Stunde - selbst Punk begann ein lukratives Geschäft zu werden. Emmerich verwandelte sich in Blixa Bargeld, gründete das Experimentalmusikkollektiv Einstürzende Neubauten und begann die Musikwelt zu revolutionieren.

Der Niederländer Jeroen Van Veen ist einer ihrer bedeutendsten Interpreten und Schöpfer. Ausgewählte Lyrik von Blixa Bargeld und Klavier-Kompositionen von Jeroen Van Veen, die Harfenistin Zoë Knoop eigens für ihr Instrument einrichtete, verknüpfen sich – angereichert mit Zitaten und Statements von und über Bargeld – zu einer von Jörg Maria Welke vielschichtig erdachten schillernden Hommage an einen der ganz großen Dichter unserer Zeit.
Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause Produktion: teatroaffetto © 2018 / 2019 Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Freitag, 10. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen



Urbane Künste Ruhr

Urbane Künste Ruhr lädt am 9.,10.,11. Juli, jeweils um 18 Uhr, zu Touren rund um die Wandmalereien des Künstlers Stefan Marx in Essen, Bochum und Dortmund ein. Seine drei schwarz-weißen Wandmalereien - entworfen für das Ruhr Ding: Territorien 2019 - prägen bereits seit einem Jahr ihre Umgebung. Die Touren zu den Wandmalereien finden parallel in allen drei Städten statt und sind jeweils auf zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Eine verbindliche Anmeldung bis zwei Werktage vor der Tour ist erforderlich unter besucherservice@urbanekuensteruhr.de oder Telefon: 0234/97483517.

Ab dem 12. Juli zeigt das Dortmunder U die Arbeiten für den DEW21 Kunstpreis 2020. Bis zum 4. Oktober sind hier die Werke der 14 Kunstschaffenden zu sehen, die für die Auszeichnung nominiert sind. Die Jury wird hieraus einen Förderpreis- und einen Hauptpreisträger ermitteln. Insgesamt waren 200 Bewerbungen eingegangen.
Infos: www.dortmund.de



Hütten-Kino Open Air im LWL-Industriemuseum

In der Reihe „Hütten-Kino Open Air“ im LWL-Industriemuseum läuft diesen Freitag der Film „Brassed Off“ (GB, 1996,). Beginn ist um 21.00 Uhr, Einlass ab 20.00 Uhr.

Der ganze Stolz der Gemeinde Grimley ist die traditionsreiche Bergarbeiterblaskapelle, die Chancen hat, das Finale des diesjährigen Blasmusik-Wettbewerbs zu erreichen. Als die Londoner Regierung die Zeche schließen will, beginnen die Kumpel das Interesse zu verlieren. Doch dann wird das erste weibliche Mitglied aufgenommen…

Das Angebot ist kostenlos, trotzdem müssen Tickets dafür online gebucht werden unter www.kleine-affaere.de/huettenkino. Speisen und Getränke bietet das Restaurant „Henrichs“ vor Ort an. Vor der Veranstaltung kann im „Henrichs“ gegessen werden.
Infos unter www.henrichs-restaurant.de, Reservierungen unter Tel. 02324 685963.
Henrichshütte Hattingen



Unter Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen - ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren. Unseren ehrenamtlichen Bergbauprofis bringen Ihnen ihre Faszination der Unter-Tage-Technik gut verständlich und authentisch nahe.
Fr. 10.07. & Fr. 24.07. 2020 | jeweils ab 14:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
14:30 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“ | 14:40 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“
Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, Kosten: jeweils 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SAMSTAG, 11. JULI

Entdeckungen auf der wilden Wiese

Auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall blühen im Sommer viele Gräser und Wildblumen, die mit ihren Farben und Düften verschiedene Insekten anlocken. Mit Lupengläsern gehen die Teilnehmer der Zechen-Safari am Samstag (11.7.) von 15 bis 17 Uhr auf Entdeckungstour durch die "wilde Wiese" und erforschen die Vielfalt ihrer Bewohner.

Da aufgrund der Corona-Beschränkungen nur zehn Personen (Kinder ab sechs Jahren und erwachsene Begleitpersonen) an der Führung teilnehmen können, ist eine Anmeldung erforderlich unter Tel. 02302 93664-0. Die Kosten betragen 3 Euro plus Eintritt (Kinder und Jugendliche frei).



„Mülheim entdecken“ immer samstags

Der Klassiker unter den Stadtrundgängen Der kompakte Allround-Stadtrundgang der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) ist zurück. Seit Ende Juni findet „Mülheim entdecken” wieder jeden Samstag von 11 bis 12.30 Uhr statt – nächster Termin ist der 11. Juli. Die Tour hat viele spannende Geschichten rund um die beliebte Stadt am Fluss im Gepäck.
Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Touristinfo, Schollenstraße 1. Aufgrund der aktuellen Situation können pro Tour bis zu 10 Personen teilnehmen. Karten sind in der Touristinfo und auf muelheim-tourismus.de für 8 € pro Person erhältlich.
Kostenfreie Teilnahme für alle Inhaber und Inhaberinnen der WelcomeCard Ruhr. Vorherige Anmeldung erforderlich unter Tel.: 0208 / 960 96 42 oder touristik@mst-mh.de.

SONNTAG, 12. JULI

Stahlzeit in Dortmund: Sonntagsführung durch das Hoesch-Museum

Die Anfänge der Eisen- und Stahlindustrie seit 1840, das Leben und Arbeiten der „Hoeschianer“ und der Strukturwandel – um diese Themen geht es in der öffentlichen Führung „Stahlzeit in Dortmund“ am Sonntag, 12. Juli, 14 bis 15 Uhr im Hoesch-Museum (Eberhardstr. 12). Originale Werkzeuge, authentische Objekte und interaktive Stationen lassen Vergangenheit und Gegenwart lebendig werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Führung kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.
Coronabedingt können maximal neun Gäste teilnehmen, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Vorab müssen sich die Teilnehmenden in Listen eintragen, um ggf. Infektionsketten nachvollziehbar zu machen. Eine Anmeldung bis Donnerstag ist erwünscht: per Mail an hoesch-museum@web.de oder telefonisch: (0231) 84 45 856).



Hafenschnack mit Rolf und Mick

Rheinaufwärts, rheinabwärts sind viele unterschiedliche Binnenschiffe unterwegs. Aber was transportieren sie und wie viele LKW-Ladungen passen auf ein Schiff? Antworten darauf geben Rolf und Mick – bei ihrem sonntäglichen Hafenschnack in Ruhrort.

Auf der Ruhrorter Mühlenweide, der Schiffshaltestelle direkt am Rhein, findet am Sonntag den 12. Juli um 11:00 Uhr zum ersten Mal der „Hafenschnack mit Rolf und Mick“ statt. Auch während der Sommerferien gilt das Motto DUISBURG IST ECHT ENTDECKENSWERT. Duisburg Kontor wird den unterhaltsamen Hafenschnack jeden Sonntag während der Schulferien veranstalten.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Jede(r) Interessierte kann dabei sein, zuhören, Fragen stellen oder einfach das eigene Fernglas ausprobieren. Dabei müssen die aktuellen Regelungen der Corona-Schutzverordnung NRW beachtet werden. Dazu gehört, dass bei allen Beteiligten der nötige Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten ist.



René Steinberg und Doc Esser

Der eine ist Kabarettist und gelernter Literaturwissenschaftler, der andere Mediziner und Rockmusiker - gemeinsam gehen sie humorvoll und medizinisch fundiert der Frage auf den Grund, was einem Menschen guttut. Am Sonntag, 12. Juli, feiern René Steinberg und Doc Esser im Duisburger Steinhof die Vorpremiere ihres Bühnenprogramms "Lachen und die beste Medizin".



Hexenkräuter und Zauberpflanzen

Um Hexenkräuter und Zauberpflanzen geht es bei der nächsten Hütten-Safari am Sonntag (12.7.) im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Kinder und Erwachsene um 11 Uhr zur Kräuterkunde rund um den Hochofen ein.

Zum Schluss können die Teilnehmer ein selbsterstelltes Kräuterkärtchen mit nach Hause nehmen. Die Kosten betragen 3 Euro plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Von Biene Maja bis Dragon Ball: Sonntagsführung durch die Anime-Ausstellung im Comic-Schauraum

Von Biene Maja bis „Dragon Ball“: Die Ausstellung „ANIME fantastisch“ erzählt die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland. Zu sehen sind die größten Anime-Helden der vergangenen 50 Jahre noch bis zum 25. Oktober im Dortmunder „schauraum comic + cartoon“.
Eine einstündige Führung durch die Ausstellung gibt es am Sonntag, 12. Juli, 13 Uhr. Die Führung kostet 3 Euro, der Eintritt ist frei.
Die Führung ist auf maximal sechs Personen begrenzt, die einen MundNasen-Schutz tragen müssen.



Urban Sketchers führen durch ihre Ausstellung im Hoesch-Museum – mit Workshop

„Live und in Farbe“ heißt die aktuelle Sonderausstellung im Hoesch-Museum Dortmund: Noch bis zum 20. September ist die Sicht der Zeichner*innen auf Dortmunds Industriekultur zu sehen. Am Sonntag, 12. Juli, 14 Uhr bieten sie eine Führung mit anschließendem Workshop: Zwei der beteiligten Künstler*innen stellen ausgewählte Zeichnungen und Skizzenbücher aus der Ausstellung vor. Anschließend gibt es eine Einführung in das Sketching vor dem Museum. Bei schlechtem Wetter findet der Workshop drinnen statt.

Mit Skizzenstift und Block versehen können die Teilnehmer*innen ausprobieren, wie einfach und schnell man mit ein paar Strichen etwa das historische Gebäude des Hoesch-Museums, die großen Stahlobjekte oder den Baumbestand des Vorplatzes einfangen kann. Materialen und Hocker stehen zur Verfügung.
Jeder kann mitmachen. Die Teilnahme ist kostenlos.
Eine Anmeldung unter (0231) 8 44 58 56 bis Donnerstag wird empfohlen, da die Teilnehmerzahl auf 9 Personen begrenzt ist. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.
Hoesch-Museum, Eberhardstr. 12, Dortmund
www.hoeschmuseum.dortmund.de



Per Pedale in die Kanal- und Reviergeschichte

Radtour des LWL-Industriemuseums führt entlang der vier Ruhrge-bietskanäle Zu einer Reise per Pedale in die Kanal- und Ruhrgebietsgeschichte lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (12.7.) von 11 bis 18 Uhr ein. Die Tour für geschichtsinteressierte Radfahrer startet um 11 Uhr am LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop.

Kosten für die Radtour inklusive Eintritt und Führung: 8 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 02363 9707-0 oder per E-Mail unter schiffshebewerk@lwl.org. Die Radtour findet wegen der Corona-Beschränkungen mit einer Teilnehmerzahl von höchstens acht Personen statt.

FREITAG, 13. JULI

Sonntagsführungen in der Steinwache

Die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache in Dortmund bietet am Sonntag, 13. Juli um 14 Uhr zwei Führungen an.
In der Gedenkstätte selbst gibt es eine Einführung in die Geschichte des Hauses sowie in die Dauerausstellung. Anschließend kann die Ausstellung besucht werden, und die Mitarbeiter*innen stehen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Eine klassische Führung durchs Haus ist derzeit aufgrund der geringen Raumgröße der ehemaligen Zellen nicht möglich.

Parallel beginnt im Hof der Steinwache eine öffentliche Führung für zehn Teilnehmende, die an unterschiedliche Orte in der Innenstadt führt und deren NS-Geschichte vorstellt. Thematisiert werden dabei die „Machtergreifung“ in Dortmund, der blutige Terror der Nationalsozialisten 1933, Krieg, Holocaust und Zwangsarbeit.
Beide Veranstaltungen dauern etwa 90 Minuten. Vorab müssen sich die Teilnehmenden in Listen eintragen, um ggf. Infektionsketten nachvollziehbar zu machen.

DONNERSTAG, 16. JULI

Der „Kleine Freitag“ im Dortmunder U geht wieder los – Programm an jedem Donnerstag

Nach langem Warten kann die Reihe „Kleiner Freitag“ im Dortmunder U endlich fortgesetzt werden: Nachdem auch das Dortmunder U coronabedingt alle Veranstaltungen seit Mitte März absagen musste, freut sich das Zentrum für Kunst und Kreativität, sein Jubiläumsprogramm zum zehnten Geburtstag wieder aufzunehmen. An jedem Donnerstagabend ab 19 Uhr gibt es bis Jahresende Programm auf allen Ebenen.

Los geht es am Donnerstag, 16. Juli mit gleich drei Veranstaltungen. Im Kinosaal im U läuft ein Best-of studentischer Arbeiten zum Thema „Science Fiction“ aus dem Studiengang „Film und Sound“ der FH Dortmund. Zeitgleich findet ein Bootcamp (Fitness-Training) durch das gesamte Haus statt. Wer lieber im Freien ist, kann an einer abendlichen Erkundungstour durch das Unionviertel teilnehmen.

Eine Woche später (23. Juli) führt der Dortmunder Kunstverein ab 19 Uhr durch seine aktuelle Ausstellung der Künstlerin Mary-Audrey Ramirez und zeigt anschließend im Kinosaal des U einen Spieldurchgang des bekannten Youtubers „TheRadBrad“ durch die Open-World-Ego-Shooter-Reihe „Far Cry 5“.

Spannend wird es auch am 30. Juli mit einem Kunst-Training in der Sammlungspräsentation des Museums Ostwall „Body & Soul. Denken. Fühlen. Zähneputzen“: Dort erhalten die Teilnehmer*innen einen Einblick in die Gebärdensprache.

Die Veranstaltungen haben eine begrenzte Teilnehmer*innenzahl, daher wird eine Anmeldung empfohlen unter kleinerfreitag@stadtdo.de.

FREITAG, 17. JULI

LBT- Ein Arbeits- und Reisebericht

Eines der größten bodengebundenen Teleskope der Welt ist das Large Binocular Telescope in Arizona, USA. Im Zuge meiner wissenschaftlichen Arbeit am AIRUB in Bochum durfte ich das Teleskop und seine herausragenden Instrumente zur Datengewinnung nutzen. Und obwohl es für die moderne Astronomie eher ungewöhnlich ist, waren wir als Beobachter persönlich vor Ort und haben nicht nur das Teleskop sondern auch die einmalige Landschaft Arizonas kennengelernt. Leider aber auch das Wetter… Kommen Sie mit mir visuell auf eine Reise nach Tucson, Arizona und werfen Sie einen Blick in die Arbeit der modernen (optischen) Astronomie.
von Marianne Langener, M.Sc.
Freitag, 17. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen

MITTWOCH, 22. JULI

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
Mi. 08.07. & Mi. 22.07.2020 | jeweils 16:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Zielgruppe: ab 14 Jahren
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de

FREITAG, 24. JULI

Das bunte Universum

Bilder von Pressemitteilungen zeigen uns ein strahlend-buntes Universum. Mittlerweile wird aber auch überall verbreitet, dass wir das Universum so nicht sehen würden. Was hat es also mit den schönen Bildern vom Universum auf sich? Wie es zu den bunten Bildern kommt, warum diese nicht nur schön, sondern auch von wissenschaftlichem Wert sind und wieso wir die Objekte im Universum anders sehen wird in diesem Vortrag einmal etwas näher beleuchtet. Ebenfalls wird vorgestellt, wie Sie diese Bilder mit Ihrem Computer und einem speziellen Programm ganz leicht selbst erstellen können. Tipp: Wenn Sie Ihren Laptop mitbringen, zeigen wir Ihnen im Anschluss an den Vortrag gerne noch ein paar kleine Kniffe.
von Marianne Langener, M.Sc.
Freitag, 24. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen



Unter Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen - ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren. Unseren ehrenamtlichen Bergbauprofis bringen Ihnen ihre Faszination der Unter-Tage-Technik gut verständlich und authentisch nahe.
Fr. 10.07. & Fr. 24.07. 2020 | jeweils ab 14:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
14:30 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“ | 14:40 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“
Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, Kosten: jeweils 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SAMSTAG, 25. JULI

"Radio Ruhrpott" zeigt Show parallel live und auf LED-Wand

Das Musical "Radio Ruhrpott" fährt zweigleisig: Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen können nur wenige Zuschauer die Aufführungen am 25. und 26. Juli im Castrop-Rauxeler Theater-Forum live verfolgen. Daher verwandelt sich der Theaterplatz in ein Musical-Drive-in: Das Publikum kann die Show auf einer großen LED-Wand ansehen. Bis zu 100 Autos finden Platz.
Infos: www.radioruhrpott.de

DONNERSTAG, 30. JULI

Kurzführung „Schon gewusst?“: Experimente in der Archäologie: Warum wir heute alte Öfen nachbauen

Prähistorische Schmelzöfen nachbauen macht Spaß, dient aber eigentlich einem anderen Zweck: Per Experiment Theorien zur frühen Metallurgie zu überprüfen. Dabei werden von den Archäologen ausgegrabene Ofenreste zu vollständigen Anlagen rekonstruiert und mit bestimmten Erzen genutzt. Die so gewonnenen Metalle und Schlacken werden anschließend im Labor mit echten Fundstücken verglichen. Wie solche Experimente durchgeführt werden und was man aus den Ergebnissen alles lernen kann, erfahren Sie bei dieser Kurzführung.
Do. 30.07.2020 | 12:15 Uhr, Bergbaumuseum Bochum, Hannah Zietsch B.A., Forschungsbereich Archäometallurgie
Kosten: im Museumseintritt enthalten, Dauer: ca. 15 Minuten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SAMSTAG, 01. AUGUST

BROICHER SCHLOSSNACHT

Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Handicap freuen sich auf das in neuem Glanz erstrahlende Schloß Broich und führen das Publikum durch einen Sommernachtstraum aus Tanz, Theater und Artistik.
1. August, Schloß Broich ab 19 Uhr

MITTWOCH, 05. AUGUST

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Mi. 05.08 & Mi. 19.08.2020 | jeweils 16:30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden • Zielgruppe: ab 14 Jahren • Kosten: 20 € inkl. Eintritt • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende • Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt • Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei! • Treffpunkt: an der Museumsinformation

SAMSTAG, 06. AUGUST

Carolin Kebekus: Pussy Nation

Nach dem Siegeszug mit ihrer letzten Tour „AlphaPussy“, die über 300.000 Menschen gesehen haben, lotet Deutschlands Chef-Komikerin Carolin Kebekus mit ihrem neuen Programm erneut die Grenzen unter und über der Gürtellinie aus.
06.08.2020 (verlegt vom 13.03.2020) Kaue, Gelsenkirchen

DONNERSTAG, 13. AUGUST

„Kurzführung „Schon gewusst?“: Tierisch hell – Maulaffen und Prunkfrösche.

Ein Blick auf das Geleucht der Bergleute Feuer war und ist eine wichtige Lichtquelle für Bergleute zur Beleuchtung ihres Arbeitsplatzes. Im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit wurde es auf unterschiedliche Art mit in die Bergwerke genommen. Wir gucken uns einige Beispiele für das sogenannte Geleucht aus alten deutschen Bergbaugebieten an und erfahren, was Ochse, Affe, Frosch und Kuckuck damit zu tun haben könnten.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Do. 13.08.2020 | 12:15 Uhr Dr. Lena Asrih , Forschungsbereich Bergbaugeschichte
• Dauer: ca. 15 Minuten • Kosten: im Museumseintritt enthalten • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende
• Teilnahmehinweis: Maskenplicht, Kopfhörer werden gestellt • Treffpunkt: an der Museumsinformation

FREITAG, 14. AUGUST

Peer Gynt im Park" nach Henrik Ibsen

Im Herbst 2019 fanden sich – auf Initiative von Rolf Dennemann, artscenico Dortmund – drei freie Theater aus dem Ruhrgebiet zusammen, um erstmals eine gemeinsame Produktion zu realisieren: artscenico Dortmund, Rottstr 5 Theater Bochum, theaterkohlenpott Herne.
Die Corona Pandemie machte es notwendig das ursprüngliche Konzepte anzupassen. Die Produktion wird nun komplett Open Air gezeigt. Das Publikum kann gemeinsam mit Peer Gynt eine ungewöhnliche Reise antreten: an drei Orten, an drei Tagen, in drei unterschiedlichen Parks.
14.08.2020 – 18.00 Uhr und 19.00 Uhr – Park Schloss Strünkede in Herne
15.08.2020 – 18.00 Uhr und 19.00 Uhr – Westpark Bochum
16.08.2020 – 18.00 Uhr und 19.00 Uhr – Hoesch-Park Dortmund
Preise (15€ regulär/ 10€ ermäßigt), Karten nur im Voraus zu erwerben ab dem 01.08.2020
Karten unter: karten.peerimpark@gmx.de
Infos unter: info.peerimpark@gmx.de

MITTWOCH, 19. AUGUST

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Mi. 05.08 & Mi. 19.08.2020 | jeweils 16:30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden • Zielgruppe: ab 14 Jahren • Kosten: 20 € inkl. Eintritt • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende • Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt • Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei! • Treffpunkt: an der Museumsinformation

MITTWOCH, 20. AUGUST

Places _ Virtual Reality Festival 2020

Die zweite Auflage des Places _ Virtual Reality Festival sollte vom 14. bis 16. Mai wieder tausende Menschen nach Gelsenkirchen locken. Jetzt steht fest: Aufgrund der aktuellen Lage rund um das CoronaVirus wird das Festival zum geplanten Zeitpunkt nicht stattfinden. Neuer Termin ist der 20. - 22.08.2020.

Places ist Deutschlands erstes, größtes und frei zugängliches Festival für Virtual Reality, das mitten im Ruhrgebiet – in Gelsenkirchen – stattfindet. Sowohl für ein Fach- als auch Öffentlichkeitspublikum dreht sich vom 20. – 22. August 2020 im größten Ballungsraum Mitteleuropas alles rund ums Thema Virtual Reality. Und das nicht irgendwo in einer Messehalle, sondern entlang einer ganzen Straße. Mit seinen außergewöhnlichen Orten wird das Stadtentwicklungsgebiet Bochumer Straße in GelsenkirchenÜckendorf zur Festivalbühne. Zwischen urbanem Altbau-Charme und modernen Einrichtungen wie dem Wissenschaftspark, zwischen Bordstein und Hinterhöfen, in Ladenlokalen, Wohnungen, Kunstateliers, Kneipen, in teils sanierungsbedürftigen Leerständen, trifft virtuelle auf echte Realität, treffen Macherinnen und Macher auf Consumer. Beim Places _ Virtual Reality Festival werden Innovationen aus der zukunftsweisenden Virtual Reality Technologie für alle Menschen kostenfrei erlebbar.

FREITAG, 22. AUGUST

Ersatztermin für die „Orientalische Nacht“

Die diesjährige Orientalische Nacht in der Freizeit- und Begegnungsstätte Westerholt konnte aufgrund der Beschränkungen durch den Coronavirus leider nicht am geplanten Tag stattfinden. Nun haben die Verantwortlichen einen Ersatztermin gefunden. Die Tänzerinnen rund um „Nadhiyah“ freuen sich darauf, am Samstag, 22. August, das weibliche Publikum mit neuen Tänzen, schillernden Kostümen und anspruchsvollen Choreographien zu begeistern. Alle Karten behalten ihre Gültigkeit. Einzelne zurückgegebene Karten werden bei der August-Vorstellung an der Abendkasse verkauft.
Weitere Informationen erhalten Interessierte in der FBW unter der Telefonnummer 02366 303-303.



Abdelkarim in Dortmund

Von der behördlichen Entscheidung, im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) Veranstaltungen vorerst zu untersagen, ist auch die Tournee von Abdelkarim betroffen. In Absprache mit Künstler und den örtlichen Veranstaltern konnte jedoch bereits ein Ersatztermin für die betroffenen Show gefunden werden:
03.04.2020 Dortmund, Fritz-Henßler-Haus, verlegt auf 22.08.2020
Alle Tickets behalten für den Ersatztermin Ihre Gültigkeit.

DONNERSTAG, 27. AUGUST

Kurzführung „Schon gewusst?“: Dem römischen Blei auf der Spur. Naturwissenschaft trifft Archäologie

Blei war in römischer Zeit ein wichtiges Gebrauchsmetall im Alltagsleben und die Bleigewinnung deshalb im Unterschied zu vorausgegangenen Kulturen ein bedeutender Wirtschaftszweig. Tausende Tonnen Blei wurden in Form von schweren Barren über Jahrhunderte hinweg quer durch das römische Reich über Meer, Fluss und Land transportiert. Diese Barren bergen zahlreiche Informationen über Produktion und den Handel von Blei, die durch die Zusammenarbeit von naturwissenschaftlicher Analytik und archäologischer Detektivarbeit entschlüsselt werden können.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Do. 27.08.2020 | 12:15 Uhr Dr. Michael Bode, Forschungsbereich Forschungslabor & Norbert Hanel, (Universität zu Köln & RuhrUniversität Bochum)
• Dauer: ca. 15 Minuten • Kosten: im Museumseintritt enthalten • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse • max. Personenzahl: 8 Teilnehmende
Teilnahmehinweis: Maskenplicht, Kopfhörer werden gestellt • Treffpunkt: an der Museumsinformation

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Keuninghaus bittet zum NordStadtSommer

Im und am Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund startet der Sommer am 5. Juli: Eine Woche lang sorgt der beliebte NordStadtSommer (NoSo) für buntes Programm mit Live-Musik, Unterhaltung und einem Open-Air-Kino – natürlich unter Corona-Auflagen. Schirmherr ist der Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei!

Los geht es am Sonntag, 5. Juli um 11.30 Uhr mit dem Interkulturellen Gebet zum Thema „Ich kann nicht atmen“. Vertreter*innen unterschiedlicher Religionen sprechen über Rassismus und Diskriminierung, darunter Rabbiner Baruch Babaev, die Pfarrer Ansgar Schocke und Ekkehard Brach sowie Ahmad Aweimer vom Rat der Muslimischen Gemeinden Dortmund.
Später am Tag startet um 16 Uhr das Open-Air Sommerkino für Familien. Bei Popcorn, Waffeln und kühlen Getränken können Jung und Alt den Film „Das geheime Zimmer“ sehen und anschließend mit dem Regisseur René Sydow ins Gespräch kommen.

Am Montag, 6. Juli, 19 Uhr folgt im Sommerkino „Der Junge muss an die frische Luft“, die erfolgreiche Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling.

Mit „Radio Heimat“ am Dienstag, 7. Juli und „Bang Boom Bang“ am Mittwoch, 8. Juli erwartet das Publikum zwei echte Ruhrgebiet-Klassiker. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Unter dem Titel „Pottkultur“ geht es am Donnerstag, 9. Juli ab 19 Uhr um Musik und Wortakrobatik, mit Rhythmus und viel Liebe.

Ein Highlight für HipHop-Fans gibt es am Freitag, 10. Juli ab 20 Uhr.

Der NordStadtSommer endet am Samstag, 11. Juli, 20 Uhr international mit einem Tango-Konzert mit hochkarätigen Künstler*innen: Pablo Fernandez Gomez (Chile) und Ludmila Srnkova (Tschechien) eroberten mit ihrer Kunst bereits weltweit die Bühnen.



„Kurz und bündig“ – Führung durch die neue Dauerausstellung

Vier Rundgänge zeigen im Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen die Faszination Bergbau: Steinkohle, Bergbau, Bodenschätze und Kunst bilden die thematischen Schwerpunkte des neuen Dauerausstellungskonzepts und führen Besucherinnen und Besucher in die vielfältigen Welten des Bergbaus. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Sa. 01.08. & So. 02.08. | Sa. 08.08. & So. 09.08. | Sa. 15.08. & So. 16.08. | Sa. 22.08. & So. 23.08. | Sa. 29.08. & So. 30.08.2020 | 11:15 Uhr, 13:15 Uhr und 15.15 Uhr
Dauer: ca. 40 Minuten • Kosten: 3 € zzgl. Eintritt • Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende • Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt • Treffpunkt: an der Museumsinformation



Die Geier sind los!

Vom 9. bis zum 12. Juli spielt der Geierabend im Schalthaus101 auf dem Gelände von Phönix West beim Festival RuhrHochDeutsch. Vier Tage lang geben die Alternativnarren Höhepunkte der Session 2020 sowie zahlreiche Klassiker zum Besten. Zu coronafesten Speisen und Getränken bietet die freie Gruppe ihren einzigartigen Mix aus Ruhrpott-Charme, frecher Satire, bissigem Kabarett und jeder Menge Klamauk.
Infos: www.geierabend.de



Ein Hauch von Kirmes auf dem Boulevard

Gebrannte Mandeln, Reibekuchen und Crêpes – vom kommenden Montag, 15. Juni, bis Samstag, 20. Juni, liegt in Bochum wieder ein Hauch von Kirmes in der Luft. Jeweils von 12 bis 20 Uhr macht Bochum Marketing den Boulevard zum Schaustellermarkt. Zwar ohne Fahrgeschäfte, dafür mit allen Leckereien, die das Kirmesherz begehrt. Zum Auftakt sind neun Stände mit dabei. Auch im Juli und August wird der Schaustellermarkt jeweils in der dritten Woche stattfinden.
Der Schaustellermarkt wird jeweils in der dritten Woche auch im Juli (13.7.– 18.7.) und August (17.8.–22.8.) stattfinden, immer montags bis samstags von 12 bis 20 Uhr.



Auf Trallafitti in der Weststadt Essen

"Trallafitti" – das steht im Ruhrpott für Vergnügen, Beisammensein und Spektakel. Unter diesem Motto veranstaltet die Weststadthalle vom 3. Juli bis zum 30. August zahlreiche kleine Events auf der großen Wiese vor ihrer Tür. Für maximal 100 Besucher gibt es ein buntes, zumeist kostenloses Bühnen-Programm für jeden Geschmack von DJ-Picknick, über Poetry Slam, Sommer-Varieté und Live-Musik bis hin zu Workshop- und Sport-Angeboten.



Open-Air-Kino auf Zollverein

Das beliebte Open-Air-Kino Zollverein auf der Kokerei findet in den Sommerferien 2020 statt. Jedes Jahr verwandelt sich das Areal am Werksschwimmbad in ein Freiluftkino. Auch wenn das Schwimmbad in diesem Sommer wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, ist die Durchführung des Kinos möglich. Ab dem 02. Juli werden sechs Filmhöhepunkte der vergangenen Jahrzehnte – jeweils donnerstags – direkt unter der historischen Druckmaschine gezeigt.
Eintritt 10,- €, erm. 7,- €
Mischanlage Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Parkbanktheater auf der Open Air Bühne der Niebuhrg

Ab dem 30. Mai 2020 wird im Park der Niebuhrg das  Parkbanktheater den Open Air Sommerspielplan eröffnen.

Auf der großen Open Air Bühne werden über den Sommer Musicals, Theater- und Kinderstücke aufgeführt. Die Zuschauer sitzen dabei nach dem Parkbank-Prinzip zu zweit, oder mit Kindern aus der eigenen Familie, auf jeweils einer Parkbank. Diese stehen so weit von einander entfernt, dass alle Corona-Abstandsregeln eingehalten werden können. Für den Einlass, sowie für das verlassen, wurde ein Zutrittskonzept entwickelt, sodass sich die Theatergäste an die Abstands- und Hygieneregelungen halten können, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Das Ordnungspersonal der Niebuhrg wird auf die Einhaltung der Corona Regeln achten, sodass der Schutz der Gäste, Künstlerinnen und Künstler, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gartentheater Oberhausen weiterhin an erster Stelle stehen werden.

Am 30. Mai um 19 Uhr erschallt „Unlimited Sounds goes Schlager“.
Am 31. Mai um 19 Uhr zeigt „Unlimited Sounds best of Musicals“.
Am 01. Juni sowie am 05. / 06. und 07. Juni zeigt ihnen das Ensemble der Niebuhrg „Ne Dame werd’ ich nie“.
Zwischen Abenteuern und Alltagswahnsinn „Cassy Carrington & Ihr Herr Cosler“ am 12. Juni.
„Ritter Rost macht Urlaub“ verzaubert, zwischen dem 06. Juni und dem 07. Juli, Groß und Klein.
Zwischen dem 19. Juni und dem 12. Juli wird es die Komödie „Runter zum Fluss“ von Frank Pinkus auf der Gartentheater Bühne geben.
Am 11. Juli wird „Fischer & Jung’s – Innen 20, Außen ranzig“ präsentiert.
Freuen können sich die Besucher auch auf „Schlager lügen nicht“ das Gute-Laune-Musical aus den 70er Jahren wird gespielt ab dem 01. August.
Weitere Informationen unter https://niebuhrg.de/events/parkbanktheater-open-air-im-gartentheater-oberhausen/



Schauspielhaus Bochum veröffentlicht "Shortcuts" als Serie von Uraufführungen

Das Schauspielhaus Bochum goes (Kurz-)Film: Ab dem 19. Mai zeigt das Theater "Bochumer Shortcuts" als Uraufführungen auf seiner Website und den Social Media Kanälen. Im Rahmen des Projekts haben 14 Dramatikerinnen und Dramatiker szenische Miniaturen geschrieben, die vom Schauspielhaus in Kurzfilme umgesetzt wurden. Beteiligt waren u.a. Sibylle Berg, Elfriede Jelinek, Thomas Köck und Roland Schimmelpfennig.

Die Texte und Szenen handeln von der außergewöhnlichen Situationen, in der wir alle miteinander und jeder für sich allein stecken. Umgesetzt wurden sie vom Bochumer Ensemble in Küchen und Badewannen, auf Wiesen und Bürgersteigen, am Deich und im leeren Theater.
Ab dem 19. Mai werden wöchentlich drei neue Folgen veröffentlicht.
Infos unter www.schauspielhausbochum.de



Musiksommer im Fredenbaum geht wieder los

Nachdem die ersten Veranstaltungen des Musiksommers aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten startet am Sonntag, 14. Juni, der Musiksommer im Fredenbaum mit der Band „Lulu’s Salonkapelle“. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr erwartet die Besucher eine Reise durch die Jazz- und Popmusik der 30er bis 80er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Während der Veranstaltung sind die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einzuhalten.

Acht weitere Veranstaltungen sind für diesen Sommer noch geplant, Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie vorbehalten.

An folgenden Terminen erklingt jeweils in der Zeit von 15 bis 17 Uhr Musik aus dem Musikpavillon im Fredenbaumpark:
Sonntag, 28. Juni Sac Surprise
Sonntag, 05. Juli Kraftrock
Sonntag, 19. Juli Hohenlimburger Akkordeonorchester
Sonntag, 26. Juli Revier-Steirer
Sonntag, 09. August Right on cue
Sonntag, 23. August 3past7
Sonntag, 06. September Sunflames
Die Veranstaltungen finden nur bei trockener Witterung statt.
Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.
Weitere Informationen im Internet unter www.dortmund.de auf dem Veranstaltungskalender oder auf Facebook www.facebook.com/sommerimfredenbaum



Saisonstart auf der Freilichtbühne Wattenscheid mitkleinen Konzerten im Biergarten

Die Freilichtbühne Wattenscheid ist bekannt für ihre Konzerte und „Um-sonst und draußen‘‘-Veranstaltungen in gemütlicher Atmosphäre unter freiem Himmel. Künstler wie der Australier und Wahl-Düsseldorfer Jaimi Faulkner, der „Hamburger Jung‘‘ Tom Klose und Wuppertaler Florian Franke sind zum wiederholten Male mit dabei. Andere Bands wie das Duo Rawsome Delights waren bereits im Rahmen der Reihe „Matinée im Biergarten‘‘ auf der Freilichtbühne zu Gast. Wieder andere, wie Lilou, Binyo oder Luise Weidehaas geben ihr Debut. Fakt ist, dass sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, verteilt über die Sommermonate (freitags und samstags) freuen dürfen. Los geht es bereits am 20. Juni mit ROXOPOLIS, einem jungen Trio aus dem Ruhrgebiet, dessen Musik man im Bereich Indie/Alternative einordnen kann.
Infos unter www.freilichtbuehne-wattenscheid.de



Ein Panoptikum zeitgenössischer Kunst: Dortmunder U zeigt Ausstellung zum DEW21 Kunstpreis 2020

Ob Fotografie, Installationen, Videobeiträge, Klangskulpturen, Malerei oder Bildhauerei: Wie viel künstlerisches Potenzial im Ruhrgebiet steckt, zeigt sich jedes Jahr aufs Neue beim DEW21 Kunstpreis. In diesem Jahr ist die Ausstellung der für den Wettbewerb eingereichten Arbeiten vom 14. Juli bis zum 4. Oktober 2020 auf Ebene 6 im Dortmunder U zu sehen.

Die Jury, bestehend aus Fachleuten und Vertreter*innen des Unternehmens, hat aus 200 Bewerbungen 14 Kunstschaffende für den DEW21 Kunstpreis 2020 nominiert. In der Ausstellung auf der Ebene 6 im Dortmunder U präsentieren die Nominierten ihre Arbeiten, aus denen die Jury einen Förderpreis- und einen Hauptpreisträger ermitteln wird. Der Kunstpreis wird im September verliehen.



Wer war‘s? Schauspiel Essen

Mit Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“ startet das Schauspiel Essen am 19. September in die neue Spielzeit
Eigentlich hätte das Stück, mit dem das Schauspiel Essen Mitte September seine neue Spielzeit eröffnen wird, bereits im vergangenen April Premiere feiern sollen, doch die Corona-Pandemie machte den Essener Theatermachern einen Strich durch die Rechnung. Mit knapp fünf monatiger Verspätung kommt sie am Samstag, dem 19. September ab 19:00 Uhr nun doch erstmals auf die Bühne der Casa: Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“.

Geprägt von den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen seiner Zeit, vor allem aber beeinflusst durch die Ideen der Aufklärung und der Französischen Revolution erzählt Kleist in dieser Geschichte, die erstmals im Februar 1808 in der Literaturzeitschrift „Phöbus“ erschienen ist, von „der gebrechlichen Einrichtung der Welt“.
Eintritt: € 19,00; Karten unter 0201/81 22-200
Nächste Folgetermine: 23. September, 16., 17., 28., 29., 31. Oktober, jeweils 19 Uhr.
Eintritt: € 17,00
Der Kartenvorverkauf beginnt am 3. August.



Kino und Comedy trotz Corona in Hattingen

Kino und Comedy trotz Corona: Im Autotheater auf dem Gelände der Henrichshütte Hattingen können Besucher vom 19. Juni bis 29. August jeden Freitag und Samstag Kulturabende hinter dem Lenkrad und vor der Kulisse des erleuchteten Hochofens genießen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert in seinem Industriemuseum gemeinsam mit der "Kleine Affäre" ein neues Open-Air-Format.



Parabel über die Grenzen der Toleranz

Wann wird aus Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft untertäniges Duckmäusertum? Welchen Konflikten sollte man nicht aus dem Wege gehen? Und wo hört die Toleranz auf? – Mit Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“ kehrt am Donnerstag, dem 24. September um 19:30 Uhr ein „Lehrstück ohne Lehre“ ins Essener Grillo-Theater zurück, das bereits seit über 60 Jahren dem Publikum gnadenlos den Spiegel vorhält. Es geht um die Frage, wie eine aufgeklärte Bürgerschaft aus Bequemlichkeit und falsch verstandener Toleranz, aber auch aus Geschäftssinn und Egoismus dem zerstörerischen Zündeln Einzelner erst den Weg ebnet.

Weitere Termine: 25., 26. September, jeweils 19:30 Uhr
Eintritt: € 14,00 / 25,00; Karten unter 0201/81 22-200
Der Kartenvorverkauf beginnt am 3. August.



(WIEDER) SICHTBAR Öffentliche Sonntagsführung wird leicht verändert wieder angeboten

Nach Corona-bedingter Pause bietet das Kunstmuseum Bochum ab dem 14.06.20 wieder die beliebte Sonntagsführung durch die aktuelle Ausstellung um 15.00 Uhr an. Zur Sicherheit der Gäste hat das Team der Museumspädagogik das Konzept leicht modifiziert: Zu Beginn erhalten die Interessenten im Forumssaal eine kurze Einführung in die Eigene Sammlung und in den Aufbau der Präsentation. Der Besuch der Ausstellung selbst erfolgt dann individuell unter Berücksichtigung der erforderlichen Mindestabstände. Im Anschluss besteht dann die Gelegenheit, sich im Saal über das Gesehene auszutauschen.
Wir bitten um Verständnis, dass die aktuellen Regelungen auch im Forum nur eine sehr begrenzte Anzahl von Teilnehmern zulassen. Anmeldungen zur Sonntagsführung sind nicht erforderlich, allerdings müssen sich die Gäste vor Ort registrieren, so wie es aktuell aus der Gastronomie bekannt ist.
Die Teilnahme an der Führung selbst sowie der Eintritt ins Museum sind weiterhin kostenlos.
Treffpunkt ist an der Museumskasse.



Wanderausstellung "Sportfoto des Jahres 2019"

Das LVR-Niederrheinmuseum Wesel präsentiert bis zum 20. Juli die Wanderausstellung "Sportfoto des Jahres 2019". Alle preisgekrönten Bilder sowie eine Auswahl der spektakulärsten Aufnahmen aus der Welt des Sports sind in der Ausstellung in Wesel zu sehen. Die Schau wird ergänzt durch Objekte, die das LVR-Niederrheinmuseum von Vereinen, Schulen und Privatleuten zur Verfügung gestellt bekam. Das Spektrum reicht vom BVB-Trikot bis hin zu Geräten aus dem Schulsport.
Infos: www.niederrheinmuseum-wesel.lvr.de



Wirte, Brauer, Bierkutscher

Wirte, Brauer, Bierkutscher: Von Bierlieferung und Schanktechnik im 19. Jahrhundert bis heute erzählt die gleichnamige Sonderausstellung im Brauerei-Museum Dortmund. Vom 27. Juni bis zum 31. Dezember zeigt die Schau seltene historische Aufnahmen und viele Objekte.
Infos: www.dortmund.de



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



"Über dich freut sich die ganze Schöpfung" in der Kunsthalle Recklinghausen

Unter dem Titel "Über dich freut sich die ganze Schöpfung" präsentiert die Kunsthalle Recklinghausen vom 6. Juni bis 30. August die Ikonen-Sammlung von Dr. Reiner Zerlin. Der private Kunstsammler schenkte der Stadt Recklinghausen fast 250 Objekte ostkirchlicher Kunst. Es handelt sich zu einem großen Teil um frühe Ikonen aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, die überwiegend aus Russland und Griechenland stammen. Ein seltenes Exponat ist das Fragment einer Christus-Ikone, das noch aus byzantinischer Zeit stammt.
Infos: www.kunsthalle-recklinghausen.de



Henrichshütte Hattingenbpräsentiert heimatlichen Bilderbogen

Ab Mittwoch (10.6.) präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Henrichshütte die Ausstellung „Vor der Tür“ mit Fotos der „Fotogruppe Freizeitwerk Welper“. Unmittelbar nach der Stilllegung der Henrichshütte 1987 bildeten sich in Welper drei Vereine, die das Ziel hatten, die freigesetzten Mitarbeiter der Henrichshütte aufzufangen und ihnen eine sinnvolle Tätigkeit anzubieten. Neben der Ideenschmiede und dem Förderverein Industriemuseum Henrichshütte gründete sich im Stadtwald von Welper der Verein "Neues Alter“.

Hier entstand die Fotogruppe, die sich regelmäßig in der Willi-Michels-Bildungsstelle trifft.
Mit der Kamera haben die Fotograf*innen einen heimatlichen Bilderbogen geschaffen, der nicht nur Hattingen und Welper zeigt, sondern vom Leben im Ruhrgebiet erzählt. So zeigen die Fotos ganz unterschiedliche Facetten: dichte Wälder, beeindruckende Industrie und urbane Kunstwerke. Die Bilder sind so vielfältig wie das Ruhrgebiet selbst.
Die Ausstellung läuft bis 26. Juli 2020.



"Rudolf Holtappel – Die Zukunft hat schon begonnen" in der Ludwiggalerie

Mit der Ausstellung "Rudolf Holtappel – Die Zukunft hat schon begonnen" stellt die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen erstmals das Lebenswerk des wichtigsten Oberhausener Fotografen des 20. Jahrhunderts vor. Die Werkschau, die noch bis zum 6. September läuft, ermöglicht mit etwa 200 Arbeiten einen umfassenden Einblick in die Motivvielfalt. Zu sehen sind Aufnahmen vom Ruhrgebiet, Bilder aus Holtappels Arbeit als Bühnenfotograf am Theater Oberhausen sowie Unternehmensfotografien von Karstadt und Henkel.
Infos: www.ludwiggalerie.de



HMKV Video des Monats: Marisa Olson: Hash to the Future

In der Serie HMKV Video des Monats stellt der HMKV in Dortmund im monatlichen Wechsel aktuelle Videoarbeiten internationaler Künstler*innen vor. Im Juni 2020 zeigen wir „Hash to the Future“ von Marisa Olson.
02. – 30. Juni 2020



60 Jahre Freunde des Museums Ostwall

Seit 60 Jahren begleitet der Verein „Freunde des Museums Ostwall“ das MO. Seiner Unterstützung hat das Museum spektakuläre Ankäufe zu verdanken: Ein Gemälde Max Beckmanns zählt ebenso dazu wie eine Skulptur von Hans Arp oder knapp 500 Objekte und Dokumente aus der Fluxus-Sammlung von Wolfgang Feelisch. Eine Auswahl der Ankäufe inklusive drei neu erworbene Arbeiten der US-amerikanischen Künstlerin Nan Goldin zeigt noch bis zum 30. August die Ausstellung „60 Jahre Freunde des Museums Ostwall“ im Schaufenster des MO. Sie und eine dazugehörige Publikation geben einen Einblick in das Wirken des Vereins.

Der Verein „Freunde des Museums am Ostwall“ ging 2001 aus der Stiftergesellschaft zur Förderung des Museums am Ostwall in Dortmund hervor. Die Stiftergesellschaft hatte sich 1960 gegründet, angeregt durch den Vorstand der Freunde Neuer Kunst.
9. Mai bis 30. August 2020
Museum Ostwall im Dortmunder U (Schaufenster), Ebene 5, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



"Die weite Stadt" auf Zollverein

Unter dem Titel "Die weite Stadt" sind im Portal der Industriekultur auf dem Welterbe Zollverein Fotografien von Heinz Josef Klaßen zu sehen. Die Bilder entstanden in den 70er und 80er Jahren in Essen und Umgebung. Baustellen, freie Flächen, Abbruch und Umbruch, Reklame im Stadtbild, Tankstellen, Brachen, baumlose innerstädtische Einöden und von Neon erleuchtete bunte Nachtszenen erinnern zuweilen an US-amerikanische Großstädte dieser Zeit.
Die Schau läuft vom 30. Mai bis 1. November.
Infos: www.zollverein.de



Zugaben – das Begleitprogramm des Aalto-Theaters

Geplant ist für den Beginn der Spielzeit 2020/2021 am 22. August 2020 in der Philharmonie Essen zunächst das in den vergangenen Jahren überaus erfolgreiche Konzertereignis „Very British“, mit dem das Orchester gemeinsam mit dem Opernchor und dem Philharmonischen Chor die berühmte Londoner „Last Night of the Proms“ aufgreift. Eine Woche später präsentieren sich am 30. August 2020 die fünf Sparten der TUP beim traditionellen Theaterfest, das diesmal in der Philharmonie Essen stattfinden wird. Ob diese beiden Veranstaltungen von der Untersagung aller Großveranstaltungen bis Ende August durch die Bundesregierung betroffen sind, wird rechtzeitig in den aktuellen Publikationen der TUP (Website, Monatsleporello) veröffentlicht. Gleiches gilt auch für das am 29. August 2020 geplante Filmkonzert der Essener Philharmoniker in der Lichtburg.



"Hamm von oben" im Maximilianpark

"Hamm von oben" kann noch bis zum 1. November im Maximilianpark Hamm entdeckt werden. 50 großformatige Foto aus der Vogelperspektive werden auf dem gesamten Gelände ausgestellt. Aufgenommen wurden die Bilder von Fotograf Hans Blossey. Sie zeigen Hamm als grüne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Infos: www.maximilianpark.de



„Der Widerspenstigen Zähmung“

Ab 24. Oktober 2020 zeigt die Essener Compagnie John Crankos 1969 uraufgeführtes Handlungsballett „Der Widerspenstigen Zähmung“ nach Shakespeares gleichnamiger Komödie. Darin dreht sich alles um die Suche nach einem Ehemann für die unnahbare Katharina. Der Draufgänger Petrucchio scheint der richtige zu sein ... Ein amüsanter Geschlechterkampf, bei dem sich die widerspenstige Katharina schon 1593 als eine erstaunlich emanzipierte Frauenfigur erweist. Als Musik wählte Cranko Klavier-Sonaten des Barockkomponisten Domenico Scarlatti, die Kurt-Heinz Stolze für dieses Ballett orchestrierte.
Aalto-Theater Essen



ANIME fantastisch in Dortmund

„ANIME fantastisch“: Unter diesem Titel ist die dritte Ausstellung im schauraum: comic + cartoon gestartet – einem Ort, der sich ausschließlich der Präsentation des Mediums Comic verschrieben hat. Noch bis zum 25. Oktober erzählt die aktuelle Ausstellung die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland. Zu sehen sind rund 100 Originalzeichnungen und viele weitere Objekte. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Alexander Braun (German Academy of Comic Art).
9. Mai – 25. Oktober 2020
schauraum: comic + cartoon, Max-von-der-Grün-Platz 7, 44137 Dortmund
schauraum.dortmund.de



„Kurz und bündig“ im Bergbau-Museum Bochum

Egal ob schwarzes Gold, sagenhafter Bergbau, wertvolle Rohstoffe oder kunstvolles Porzellan: In den vier Rundgängen der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum lässt sich so einiges entdecken. Bei einer Führung im kleinen Kreis erhalten Sie Einblicke in die Dauerausstellung. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.

Kurzführungen „Kurz und bündig“ Sa. & So. | jeweils 11:15 Uhr, 13:15 Uhr & 15:15 Uhr
04.07. & 05.07. | 11.07 & 12.07. | 18.07.& 19.07 | 25.07. & 26.07.
Dauer: max. 40 Minuten
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Reservierung: erforderlich telefonisch unter +49 234 5877-220, per E-Mail unter service@bergbaumuseum.de oder vor Ort
Hinweis: Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung
Treffpunkt: Info, Teilnahmebedingungen: max. Personenzahl 8 Teilnehmende, Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



Omas Tagebücher lesen lernen: Sprechstunde für alte deutsche Schriften im Westfälischen Schulmuseum

Wer (Ur-)Omas Briefe oder andere alte Schriftstücke nicht mehr lesen kann, darf sich ans Westfälische Schulmuseum in Marten wenden: Dort gibt es eine Sprechstunde für alte deutsche Schriften. Während der aktuellen Sonderausstellung „Oma, kannst du das lesen? – Deutsche Schreibschriften im Wandel der Zeit“ findet sie jeden ersten Dienstag im Monat statt. Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des Museums helfen kostenlos dabei, die Texte in die heutige Schrift zu übertragen. Umfangreiche Texte benötigen eventuell eine längere Bearbeitungszeit und können nicht in einer Sprechstunde bearbeitet werden.
Dauer: bis 28. Juni
Ort: Westfälische Schulmuseum in Marten, An der Wasserburg 1, Dortmund



Es grünt so grün

Kamp-Lintfort blüht auf - mit der Landesgartenschau 2020. Vom 17. April bis 11. Oktober werden das ehemalige Bergwerksgelände Friedrich Heinrich in einen Zechenpark verwandelt und das Kloster Kamp mit dem Kamper Gartenreich präsentiert. Der 2,7 Kilometer lange Wandelweg verbindet das frühere Zechengelände und die Innenstadt mit dem Kamper Gartenreich. Neu angelegte Fuß- und Radwege begleiten den Wasserlauf der Großen Goorley. In Ausstellungsgärten und Blumenhallenschauen erwarten die Besucher prächtig blühende Pflanzen.
Infos: www.kamp-lintfort2020.de



100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert 2020 seinen 100. Geburtstag - unter anderem mit zwei Ausstellungen. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis Dezember im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Rund 1.000 Exponate dokumentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Metropole Ruhr. Im Fokus stehen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie soziale und gesellschaftliche Verhältnisse. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem Gründungsjahr 1920 des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk, Vorläufer des RVR, verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Das Fotoarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die von Mai 2020 bis Februar 2021 im LVR-Industriemuseum Oberhausen läuft. Anhand von 200 analogen Fotos sowie an Medienstationen mit mehr als 1.000 digitalen Fotos, Karten und Pläne lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de/product_info.php?info=p1230_Exklusive-Hochofenf--hrung-mit-begrenzter-Teilnehmerzahl.html



Besuch im Ruhr Museum

Das Ruhr Museum auf dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein startet ab 6. Juni wieder mit seinen öffentlichen Führungen. Maximal 10 Teilnehmer inklusive Guide tauchen rund eine Stunde lang in die abwechslungsreiche Geschichte der heutigen Metropole Ruhr ein. Aufgrund der reduzierten Plätze wird eine Anmeldung empfohlen. Ab dem 15. Juni 2020 wird das Angebot auf buchbare Gruppenführungen weiter ausgebaut. Familien können mit der Rallyetasche „Rätsel-Reise Ruhr Museum“ die Dauerausstellung erkunden, und in der Ausstellung „Mensch und Tier im Revier“ wartet ein kostenloses Quiz auf große und kleine Gäste.
https://www.ruhrmuseum.de



Führungen auf Zollverein

Bei „Über Kohle und Kumpel“ folgen die Besucherinnen und Besucher dem Weg der Kohle auf der einst leistungsstärksten Zeche der Welt; bei „Durch Koksofen und Meistergang“ entdecken sie die ehemals größte Zentralkokerei Europas und schauen in die 600 Meter lange Koksofenbatterie, in der zu Betriebszeiten mehr als 1000 Grad herrschten.

Führung „Über Kohle und Kumpel“ Termin: montags bis freitags 11:00 und 14:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags stündlich von 11:00 bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 9,50 € (ermäßigt 6 €), Kinder und Jugendliche (5 bis 17 Jahre) 6 €, Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: ca. eine Stunde
Tickets: online auf http://zollverein.ticketfritz.de und am Ticket-Punkt Forum

Veranstaltung: Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ Termin: montags bis freitags 14:30 Uhr, samstags, sonntags und feiertags um 11:30 und 14:30 Uhr
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 9,50 € (ermäßigt 6 €), Kinder und Jugendliche (5 bis 17 Jahre) 6 €, Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: ca. eine Stunde
Tickets: online auf http://zollverein.ticketfritz.de und am Info-Punkt Kokerei vor der Mischanlage



Kurzführungen im Anschauungsbergwerk

Einmal die Arbeitswelt der Bergleute unter Tage erleben? Einen ersten Eindruck von diesem ungewöhnlichen Arbeitsplatz können Sie im Anschauungsbergwerk des Deutschen Bergbau-Museums gewinnen. Erhalten Sie Einblicke in die technikgeschichtlichen Entwicklungen im Steinkohlenbergbau und erfahren Sie, wie das schwarze Gold an die Oberfläche gelangte.

Bitte beachten Sie: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei!
Di. bis So. | jeweils 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr & 14:00 Uhr
Bergbau-Museum Bochum, Dauer: max. 40 Min.
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Reservierung: erforderlich telefonisch unter +49 234 5877-220, per E-Mail unter service@bergbaumuseum.de oder vor Ort
Hinweis: Karten bitte max. 30 Mininuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung, Treffpunkt: Info
Teilnahmebedingungen: max. Personenzahl 8 Teilnehmende, Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428