Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet, Foto: Pixabay, bill Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

FREITAG, 16. APRIL

Wunschkonzert der Essener Philharmoniker mit Götz Alsmann

Es wird eine ganz besondere Premiere: Zum ersten Mal präsentieren die Essener Philharmoniker ein Konzertprogramm, das vom Publikum gewählt wurde. Am Freitag, 16. April 2021, um 20:15 Uhr ist das lang erwartete Wunschkonzert als kostenloser Stream aus dem Alfried Krupp Saal der Philharmonie Essen auf dem YouTube-Kanal des Orchesters zu erleben. Die musikalische Leitung hat der erste Kapellmeister Robert Jindra.

Im Sommer des vergangenen Jahres bestand die Möglichkeit, in den vier Kategorien „Ouvertüre“, „Meisterwerke“, „Oper und Ballett“ und „Sinfonische Dichtung“ den Favoriten aus jeweils vier zur Auswahl stehenden Stücken zu bestimmen. Die meisten Stimmen erhielten folgende Werke, die nun das Wunschprogramm bilden: die Ouvertüre zu Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“, Pjotr I. Tschaikowskis Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“, Felix Mendelssohn Bartholdys Konzertouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ und die Sinfonische Dichtung „Les Préludes“ von Franz Liszt. An ihrer Seite wissen die Philharmoniker auch in diesem Konzert den unvergleichlichen Götz Alsmann, der längst ein fester Partner des Orchesters geworden ist und in den vergangen Monaten schon zwei Online-Konzerte in seiner unnachahmlichen Art als Moderator und Vermittler begleitet hat.

Das einen Tag zuvor aufgezeichnete Konzert wird auf dem YouTube-Kanal der Essener Philharmoniker (www.youtube.com/EssenerPhilharmoniker) ausgestrahlt und ist anschließend vier Wochen lang abrufbar.
Eintritt frei.



Bei Anruf Aalto: Sängerinnen und Sänger geben Telefonkonzerte am „Welttag der Stimme“

Wer sich schon immer ein ganz privates Opernkonzert gewünscht hat, bekommt jetzt die Gelegenheit dazu: Solistinnen und Solisten des Aalto-Theaters melden sich per Telefon mit einem exklusiven Gesangsbeitrag. „Bei Anruf Aalto“ lautet das Motto pünktlich zum „Welttag des Stimme“ am Freitag, 16. April 2021, von 15:30 bis 19:30 Uhr. Aufführungen mit Publikum sind momentan bekanntlich nicht möglich. Doch natürlich brennen die Solistinnen und Solisten des Ensembles darauf, endlich wieder ihre Stimme präsentieren zu dürfen. Einige von ihnen lassen sich nun auf eine ganz besondere Begegnung mit dem Publikum ein – live, persönlich und trotzdem pandemiegerecht: Christina Clark, Jessica Muirhead, Rainer Maria Röhr und Karel Martin Ludvik stehen am Telefonhörer im Foyer des Aalto-Theaters bereit, um ihre Fans mit Verdi, Mozart und Co. zu erfreuen. Begleitet werden sie am Klavier von Juriko Akimoto und Wolfram-Maria Märtig.

Geplant sind 16 zehnminütige Konzerte, jeweils gestaltet von einer Solistin oder einem Solisten. Und vielleicht ergibt sich ja dabei sogar die Gelegenheit zu dem einen oder anderen netten Plausch.
Zehnminütige Beiträge des Aalto-Ensembles am Freitag, 16. April, von 15:30 bis 19:30 Uhr
Anmeldungen für ein Exklusivkonzert sind möglich am Montag, 12. April, von 10 bis 14 Uhr und von 18 bis 19 Uhr bei Lea Röhrig, Mitarbeiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, unter Tel. 0201 / 81 22-234.
Die ersten 16 Bewerberinnen und Bewerber erhalten einen festen Termin, zu dem sie aus dem Aalto-Theater angerufen werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

SAMSTAG, 17. APRIL

Ihr Standort wird berechnet

Michael Feindler gilt als Feingeist des politischen Kabaretts. Dabei handelt es sich bei seinen Darbietungen auf der Bühne zunehmend um Verzweiflungstaten. Worte, die dem unbedarften Hörer poetisch anmuten, sind für Feindler vor allem ein Versuch, mit Hilfe sprachlicher Verdichtungen eine auseinanderbrechende Welt zusammenzuhalten.

In seinem neuen Programm unternimmt Feindler am Samstag, 17. April (verschoben vom 15.01.21), um 19.30 Uhr im Kurhaus den Versuch einer Standortbestimmung, und zwar für die Menschheit im Allgemeinen: Zwischen ökologischem Kollaps, Demokratiekrise und unübersichtlichen Datenströmen will er Freiraum für politische Visionen schaffen.
Kulturbüro der Stadt Hamm



LIVESTREAM-PROGRAMM IM APRIL SCHAUSPIELHAUS ZEIGT „PEER GYNT“ ALS ONLINE-PREMIERE

Der neue Termin für den Livestream ist am Samstag, 24. April 2021, um 19.30 Uhr.
Dušan David Pařízeks Bochumer Inszenierung von Henrik Ibsens „Peer Gynt“ feiert am Samstag, 24. April, um 19.30 Uhr ihre Premiere als Livestream. Nach seiner gefeierten Bochumer Neuinterpretation von „Iphigenie“ nach Euripides und Elfriede Jelinek widmet sich der vielfach ausgezeichnete tschechische Regisseur nun Ibsens ruhelosem Weltdurchquerer und schüttelt mit einem Schauspiel-Ensemble rund um Anna Drexler in der Titelrolle und viel Musik das Stück kräftig durch.
Weitere Informationen: https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6350/peer-gynt

SONNTAG, 18. APRIL

Lehmbruck Museum: Öffentliche Online-Führung „Stephan Balkenhol“

Am kommenden Sonntag, den 18. April, 10 Uhr, findet die nächste Online-Führung des Lehmbruck Museums statt. Tickets für die interaktive Führung durch die aktuelle Sonderausstellung „Stephan Balkenhol” können über den Ticketshop auf der Website des Museums erworben werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 6 EUR.

Die Online-Führung ermöglicht es den Teilnehmer*innen, bequem von ihrem jeweiligen Aufenthaltsort aus einem Rundgang durch die Ausstellung eines der bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauer Deutschlands zu folgen. Während der Veranstaltung ist es möglich, sich aktiv einzubringen und Dialoge mit der Kunstvermittlerin zu führen bzw. Fragen zu stellen. Stephan Balkenhols (*1957) prägnante und unverwechselbare plastische Werke haben ihn weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt gemacht.

Erforderlich ist eine E-Mail-Adresse und während der Führung eine stabile Internetverbindung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Interessent*innen werden gebeten, sich per Ticketshop auf der Museumswebsite für die Führung anzumelden.
Die Teilnahmegebühr beträgt 6 EUR. Den Teilnehmer*innen wird nach Anmeldung der Link für eine Zoom-Videokonferenz zugesandt.



Kammerkonzert zum Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie

Auf Initiative von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gilt der kommende Sonntag, 18. April, dem Gedenken an die Opfer der Corona-Pandemie. Die Essener Philharmoniker greifen diesen Gedanken auf und gestalten um 11 Uhr ein Kammerkonzert, das als Livestream aus dem RWE Pavillon der Philharmonie Essen übertragen wird. Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnet das Konzert mit einer kurzen Live-Ansprache anlässlich des Gedenktages. Auf dem Programm stehen das Quartett für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello von Krzysztof Penderecki sowie das Klarinettenquintett h-Moll, op. 115 von Johannes Brahms. Es musizieren Tristan von den Driesch (Klarinette), Florian Geldsetzer (Violine), Sarah Koenen (Violine), Annette Meier-Krüger (Viola) und Almuth Hett (Violoncello). Als Moderatorin durch die Matinee führt Anja Renczikowski.

Das Konzert wird kostenlos auf dem YouTube-Kanal der Essener Philharmoniker unter www.youtube.com/EssenerPhilharmoniker übertragen und ist zudem über die Website der Essener Philharmoniker erreichbar.
Im Anschluss steht das Video noch vier Wochen lang zur Verfügung.



Alexander Melnikov - Akademie für Alte Musik Berlin

Alexander Melnikov ist einer der bedeutendsten Pianisten unserer Zeit. Das liegt vor allem an seiner Vielseitigkeit. Kaum ein Pianist ist auf historischen und modernen Flügeln gleichermaßen bewandert wie er. Melnikov ist ein glühender Bote zwischen früher und jetzt, er macht hörbar, unter welchen klanglichen Bedingungen die Komponisten von einst ihre Werke zu Papier gebracht haben. Nun ist Alexander Melnikov als Solist im Porträtkonzert mit der Akademie für Alte Musik Berlin zu Gast und interpretiert Mozarts Klavierkonzert G-Dur (KV 453).
Sonntag, 18. April 2021, 20:15 Uhr
Live-Konzert-Stream aus dem Alfried Krupp Saal
https://www.youtube.com/channel/UCC4Hc8zLmjuiE8siGb4lsbQ

DIENSTAG, 20. APRIL

Der Uwe-Kaschinski-Preis 2021

Im April werden die Flottmann-Hallen in Herne zum Schauplatz einer glamourösen Online-Gala: Der Uwe-Kaschinski-Preis 2021 wird verliehen! In sechs sehr zeitgemäßen Kategorien waren der Kreativität der Teilnehmenden keine Grenzen gesetzt. Videos, Texte und Gedichte, Zeichnungen und mathematische Gleichungen wurden eingereicht - insgesamt musste die Jury aus über 160 Einsendungen auswählen.

In diesem Jahr wird der Uwe-Kaschinski-Preis also in folgenden Kategorien verliehen:
Deutscher Kleinstkuhpreis, Vierzeiler, Wildestes Wortspiel, Politisches Gedicht
Fernwehgeschichte: Überall, nur nicht hier
Text, in dem ein alter weißer Mann weint
Ein abwechslungsreicher Livestream steht also bevor! Moderiert wird die Preisverleihung von Sebastian 23.
Wann? am 20.04.2021, 20 Uhr
Wo? auf unserem Twitch-Account:
https://wortlautruhr.us13.list-manage.com/track/click?u=943ae4582a0b3cf33d838a497&id=41e22ebca0&e=a441970c3c



Dortmunder Philharmoniker spielen Schuberts achte Sinfonie

Die Dortmunder Philharmoniker streamen das 8. Philharmonische Konzert am Dienstag, 20. April 2021, um 19 Uhr live und kostenlos. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Gabriel Feltz steht Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur, auch bekannt als „Große C-Dur-Sinfonie“, auf dem Programm. Das Konzert ist bis zum Folgetag um 23:59 Uhr unter https://www.theaterdo.de abrufbar.

Das 8. Philharmonische Konzert findet am Dienstag, 20. April 2021, um 19 Uhr unter https://www.theaterdo.de statt und ist bis zum Folgetag um 23:59 Uhr abrufbar.



VHS bietet Online-Aquarell-Kurs an

Am Dienstag, 20. April, startet an der VHS ein neuer Aquarell-Kurs im Online-Format. Der Bochumer Künstler Jochem Ahmann begleitet Anfängerinnen und Anfänger sowie Fortgeschrittene auf ihrem eigenen Weg in die Aquarellmalerei. Der Kurs findet an acht Terminen immer dienstags von 16 bis 18.15 Uhr in der vhs.cloud statt. Das Entgelt beträgt 72 Euro. Interessierte können sich bei der VHS telefonisch unter 02 34 / 910 15 55 oder online unter www.vhs-bochum.de anmelden.

Der Kurs richtet sich an alle, die zwanglos und ohne Druck ausprobieren möchten, wie einfach die ersten Schritte in die Aquarellmalerei sind. Fortgeschrittene lernen Kniffe und „Geheimnisse" kennen und können ihren ganz persönlichen Stil entwickeln und finden. Und das alles online und bequem von zu Hause aus.

MITTWOCH, 21. APRIL

Südwind: Konzert mit Marsyas Baroque

Spanische Barockmusik steht beim Kammerkonzert am Mittwoch, 21. April (verschoben vom 02.12.20 bzw. 24.02.21), um 19.30 Uhr auf dem Programm, wenn das junge deutsch-spanische Ensemble Marsyas Baroque - Paula Pinn (Blockflöte), María Carrasco Gil (Barockvioline), Konstanze Waidosch (Barockcello) und Sara Johnson Huidobro (Cembalo) - die Bühne des Kurhauses betritt.

Mitgebracht haben die vier Musikerinnen Werke von Johann Caspar Kerll, Johann Paul v. Westhoff, Dietrich Buxtehude, Georg Philipp Telemann, Joan Baptista Pla & José Pla, Bartolomeo de Selma y Salaverde, Diego Ortiz, Hernando de Cabezón und Andrea Falconieri.
Kulturbüro der Stadt Hamm

DONNERSTAG, 22. APRIL

Kurzführung „Schon gewusst?“ — Bergbau im Kalten Krieg: das Beispiel Wismut

Bergbau diente in der Systemkonfrontation des Kalten Krieges nach 1945 auch politischen Zwecken. So kam dem Uranerzbergbau in der DDR bis 1990 eine zentrale Rolle für die atomare Aufrüstung der Sowjetunion zu. Durch die Atombombenabwürfe der USA in Japan 1945 wurde der sowjetischen Führung ihr Mangel an Uran bewusst. Daher suchte sie im eigenen Land und in ihrem Machtbereich nach Uranerzlagerstätten – auch in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ), der späteren DDR (Gründung 1949). Die Kurzführung beleuchtet die Rolle des Uranerzbergbaus in der Systemkonfrontation des Kalten Krieges anhand ausgewählter Exponate.
Dr. Regina Göschl, Montanhistorisches Dokumentationszentrum
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 22.04.2021 | 12:15 Uhr

Dauer: ca. 15 Minuten, Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

FREITAG, 23. APRIL

Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen – ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren.
Dr. Regina Göschl, Montanhistorisches Dokumentationszentrum
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Fr. 09.04. & Fr. 23.04.2021 | jeweils ab 14:30 Uhr

Durchführung: 14:30 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung | Abbau“ | 14:40 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“
Zielgruppe: ab 14 Jahren, Dauer: jeweils ca. 45 Minuten
Kosten: 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

SAMSTAG, 24. APRIL

LIVESTREAM-PROGRAMM IM APRIL SCHAUSPIELHAUS ZEIGT „PEER GYNT“ ALS ONLINE-PREMIERE

Der neue Termin für den Livestream ist am Samstag, 24. April 2021, um 19.30 Uhr.
Dušan David Pařízeks Bochumer Inszenierung von Henrik Ibsens „Peer Gynt“ feiert am Samstag, 24. April, um 19.30 Uhr ihre Premiere als Livestream. Nach seiner gefeierten Bochumer Neuinterpretation von „Iphigenie“ nach Euripides und Elfriede Jelinek widmet sich der vielfach ausgezeichnete tschechische Regisseur nun Ibsens ruhelosem Weltdurchquerer und schüttelt mit einem Schauspiel-Ensemble rund um Anna Drexler in der Titelrolle und viel Musik das Stück kräftig durch.
Weitere Informationen: https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6350/peer-gynt

DONNERSTAG, 29. APRIL

Studieren in Essen: Online-Infoveranstaltung für Abiturienten und Eltern

Junge Erwachsene, die in diesem Jahr ihr Abitur machen, haben bisher vor allem eines gelernt: Flexibilität ist gefragt! Unterricht in Präsenz oder auch nicht, Lerngruppen ja oder nein, verschobene Prüfungen und abgesagte Jahrgangsreisen und Abi-Partys. Doch die Zeit nach dem Schulabschluss kann schon jetzt zuverlässig geplant werden – mit einem Bachelor-Studium an der eufom, der Business School der FOM Hochschule. Wer nach dem Abi an der eufom in Essen studiert, wird optimal auf das Berufsleben vorbereitet. Denn wer sich nach dem Studium beruflich verwirklichen möchte, benötigt nicht nur Fachwissen, sondern auch eine starke Persönlichkeit.
Wie an der eufom studiert wird, erfahren Interessierte im Rahmen einer Online-Infoveranstaltung am Donnerstag, den 29. April um 17 Uhr.
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung unter www.eufom.de sowie bei der eufom Studienberatung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 979797 oder per E-Mail: studienberatung@eufom.de.



Bochum Marketing entwickelt interaktive digitale Live-Stadtführung

Eine Stadtführung, für die man die heimische Couch nicht verlassen muss: Als Reaktion auf die Corona-Beschränkungen hat Bochum Marketing einen Online-Live-Rundgang durch den Westpark entwickelt, bei der die Teilnehmer per Chatfunktion am Geschehen teilhaben und ihre Fragen stellen können. Die einstündige digitale Stadtführung findet am 29. April, 18 Uhr, erstmals per Zoom statt. Der Gästeführer wird bei seinem Rundgang mit der Kamera gefilmt und live gestreamt. Um den Teilnehmern das Angebot noch zu versüßen, wird ihnen nach Anmeldung eine "Schnuckertüte" zugeschickt.
Infos und Tickets: https://www.bochum-tourismus.de/besuch-planen/stadtfuehrungen

FREITAG, 30. APRIL

Tineke Postma: „Freya“

Erstmalig ist die niederländische Saxofonistin Tineke Postma im Jazzforum Hamm zu hören. Am Freitag, 30. April (verschoben vom 30.11.20 bzw. 28.02.21) präsentiert sie gemeinsam mit ihrer Band - Ralph Alessi (Trompete), Clemens van der Feen (Bassgitarre) und Tristan Renfrow (Schlagzeug) – um 19.30 Uhr im Kurhaus Auszüge aus ihrem aktuellen Album „Freya“.
Kulturbüro der Stadt Hamm

DIENSTAG, 02. MAI

Auf Schicht! Einblicke in die Arbeitswelt des Bergmanns

Lernen Sie im Rundgang „Steinkohle“ den Arbeitsplatz der Bergleute kennen und folgen Sie den Spuren über die Kaue zu den Maschinen, durch die der industrielle Steinkohlenbergbau erst möglich wurde. In kleinen Gruppen stellen wir Ihnen diese faszinierende Arbeitswelt ganz genau vor. Mit dem kleinen Unterschied, dass der Arbeitsweg weit weniger anstrengend ist als auf der Zeche.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
So. 02.05.2021 | 11:10 Uhr, 11:20 Uhr, 11:40 Uhr, 12:10 Uhr, 12:20 Uhr & 12:40 Uhr

Dauer: ca. 40 Minuten, Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

DIENSTAG, 04. MAI

Online-Yoga für Schwangere

In der ersten Mai-Woche starten online zwei neue Yoga-Kurs für Schwangere beim Familienforum. Die Kurse unterstützen Schwangere dabei, die für die Geburt nötige Kraft, Ausdauer und innere Ruhe aufzubauen. Gleichzeitig wird trainiert, sich aktiv zu entspannen. Außerdem fördern die Online-Kurse das Wohlbefinden der Schwangeren und lösen Verspannungen. In jeder Stunde ist Zeit für individuelle Fragen und Austausch untereinander eingeplant.
Gebucht werden können die Kurse 213-5D1 (dienstags) und 213-5D2 (donnerstags) bis zum 27.04.2021 über die Homepage des Familienforums www.familienforum-ruhrgebiet.de.
Die nächsten beiden Onlinekurs des Familienforums starten am Dienstag, den 04.05. und Donnerstag, den 06.05.2021.

DONNERSTAG, 06. MAI

Kurzführung „Schon gewusst?“ — Manchmal muss es einfach ein Modell sein!

Im Rundgang „Steinkohle. Motor der Industrialisierung“ in der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum stehen zwei Modelle, deren Verbindung zum Steinkohlenbergbau sich erst auf den zweiten Blick ergibt. Es handelt sich um die Feuermaschine und das Gradierwerk der Saline Königsborn. Viel interessanter als die Frage nach dem Zusammenhang von Steinkohle und Salzgewinnung ist bei den beiden Modellen aber die Frage, wieso das Museum diese eigentlich besitzt.
Dr. Maria Schäpers, Montanhistorisches Dokumentationszentrum
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 06.05.2021 | 12:15 Uhr

Dauer: ca. 15 Minuten, Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



Hennes Bender: Keine Kohle mehr im Pott

Comiclesung zu Asterix auf Ruhrdeutsch 6, übersetzt von Hennes Bender Hennes Bender, bekennender Asterix-Fan und Ur-Bochumer, hat bereits mehrere Bände der Comicreihe ins Ruhrdeutsch übersetzt. Er nimmt uns mit auf eine lustige Reise, bei der der Wasserbahnhof von Mühlheim schon mal an den Hafen von Marseille erinnert und die von Obelix verdroschenen Römer im Lazarett „Bergmannsheil“ landen.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 06.05.2021 | 18:30 Uhr

Dauer: ca. 60 Minuten, Ort: Auditorium
Kosten: 19 €, Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 60 Teilnehmende
Teilnahmehinweis: Sitzplatzreservierung Maskenpflicht



Online-Yoga für Schwangere

In der ersten Mai-Woche starten online zwei neue Yoga-Kurs für Schwangere beim Familienforum. Die Kurse unterstützen Schwangere dabei, die für die Geburt nötige Kraft, Ausdauer und innere Ruhe aufzubauen. Gleichzeitig wird trainiert, sich aktiv zu entspannen. Außerdem fördern die Online-Kurse das Wohlbefinden der Schwangeren und lösen Verspannungen. In jeder Stunde ist Zeit für individuelle Fragen und Austausch untereinander eingeplant.
Gebucht werden können die Kurse 213-5D1 (dienstags) und 213-5D2 (donnerstags) bis zum 27.04.2021 über die Homepage des Familienforums www.familienforum-ruhrgebiet.de.
Die nächsten beiden Onlinekurs des Familienforums starten am Dienstag, den 04.05. und Donnerstag, den 06.05.2021.

DIENSTAG, 11. MAI

Erinnerungen aus dem Henkelmann: Wie heißt „Glück auf“ eigentlich auf Türkisch?

Doris Brandt, Evangelische Erwachsenenbildung Bochum, und Dörthe Schmidt, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, beide zertifiziert in Biografiearbeit Menschen unterschiedlicher Herkunft strömten seit dem 19. Jahrhundert in das Ruhrrevier, um in den Kohlegruben oder in Stahlhütten ihr Brot zu verdienen. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs wanderten 500 000 Personen aus den Ostprovinzen ins Ruhrgebiet zu. Der Bedarf an Arbeitskräften war auch nach dem Zweiten Weltkrieg hoch. Zwischen 1955 und 1968 wurden neun Anwerbeabkommen mit anderen Staaten abgeschlossen, sodass viele Gastarbeitende in den darauffolgenden Jahren im Revier arbeiteten und sich seither mit ihren Familien hier heimisch fühlen.
Ein Nachmittag Mit Murtaza Karaoglu
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Di. 11.05.2021 | 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten, Kosten: 5 €
Anmeldung: erforderlich unter doris.brandt@kk-ekvw.de oder +49 234 962904-662
max. Personenzahl: 10 Teilnehmende
Teilnahmehinweis: Maskenpflicht & Handdesinfektion

MITTWOCH, 12. MAI

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Mi. 12.05., Mi. 26.05.2021 | jeweils 16:30 Uhr

Zielgruppe: ab 14 Jahren, Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende
Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

FREITAG, 14. MAI

Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen – ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Fr. 14.05., Fr. 28.05.2021 | jeweils ab 14:30 Uhr

Durchführung: 14:30 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung | Abbau“ | 14:40 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“
Zielgruppe: ab 14 Jahren, Dauer: jeweils ca. 45 Minuten
Kosten: 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: jeweils 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

SONNTAG, 16. MAI

Internationaler Museumstag

Zum 44. Mal findet in diesem Jahr der Internationale Museumstag statt. Unter der Leitlinie „Museen mit Freude entdecken“ macht der Aktionstag auf die große thematische Vielfalt der Museumslandschaft aufmerksam. Museale Vielfalt bietet auch das Deutsche Bergbau-Museum Bochum, mit seinen Rundgängen Steinkohle, Bergbau, Bodenschätze und Kunst. Das diesjährige Motto lautet „Museen inspirieren die Zukunft“. Dass Zukunft und Vergangenheit oft zusammenhängen, kann bei uns entdeckt werden.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
So. 16.05.2021 | 09:30 bis 17:30 Uhr

Kosten: Eintritt frei, Anmeldung: nicht erforderlich
Teilnahmehinweis: Maskenpflicht

MITTWOCH, 19. MAI

Führung für Menschen mit Demenz: Zwischen Kohlrouladen und Kohlenmann

Kohle und Stahl haben das Ruhrgebiet geprägt und damit ebenso den Alltag rund um die große Wäsche, das Einmachen, Gemüse ziehen und Tauben züchten. Die Dauerausstellung des Deutschen Bergbau- Museums Bochum bietet zahlreiche Exponate mit Anknüpfungspunkten zu Erlebnissen von früher. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen können eine die Sinne ansprechende Tour durch das Alltagsleben von früher erleben.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Mi. 19.05.2021 | 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten, Kosten: 5 € Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 6 Teilnehmende plus je eine Begleitperson
Teilnahmehinweis: Maskenpflicht & Handdesinfektion

DONNERSTAG, 20. MAI

Mit den Grubis unter Tage

Unsere Experten aus dem Fachbereich Bergbautechnik | Logistik sind mit dem Anschauungsbergwerk bestens vertraut. Sämtliche Aus-bau- und Reparaturarbeiten sowie alle Aufgaben, die zum Betrieb eines Bergwerks gehören, werden von ihnen ausgeführt. Dementsprechend liegt ihnen „ihr“ Anschauungsbergwerk am Herzen und sie teilen ihr Wissen nur zu gern mit Interessierten.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 20.05., Do. 27.05.2021 | jeweils 15:00 Uhr

Dauer: ca. 75 Minuten, Kosten: 8 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: jeweils 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!



Kurzführung „Schon gewusst?“ — Auf den Spuren der Ochsen: Fett, Fell und Fleisch für die Bergbaureviere

Der europäische Ochsenhandel entwickelte sich im Mittelalter als einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren. Auf sogenannten „Oxenwegen“ wurden die Tiere vor allem aus Osteuropa in die deutschen Territorien getrieben. Auch in den Bergbaurevieren waren Ochsen in vielerlei Hinsicht ein gefragtes Gut, dem wir anhand eines ausgewählten Objekts nachgehen werden.
Janina Schäuffele, Forschungsbereich Bergbaugeschichte
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 20.05.2021 | 12:15 Uhr

Dauer: ca. 15 Minuten, Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

FREITAG, 21. MAI

Fotowalk durch das Anschauungsbergwerk

Ein besonderer Ort, herausfordernde Lichtverhältnisse und imposante Maschinen erwarten Hobbyfotografinnen und -fotografen bei unserem Fotowalk. Hier können Sie in authentischer Atmosphäre das Anschauungsbergwerk unter vielfältigen Blickwinkeln ablichten. Die wichtigste Komponente beim Fotografieren ist das Licht – auch unter Tage. Nach einer Einführung können Sie selbst anhand von verschiedenen Aufgaben die Welt unter Tage fotografisch erkunden und sich unter Anleitung an den verschiedensten Lichtsituationen ausprobieren. Dabei werden Sie fototechnisch unterstützt und erfahren zugleich viel über Bergbau.
Dorina Glörfeld, Libbum Fotografie, und Reinhard Funk, ehemaliger Steiger
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Fr. 21.05.2021 | 13:00 Uhr

Ausrüstung: eigene Kamera, Objektive, Stativ, ggf. Fernauslöser, Akkus, Speicherkarten, Bedienungsanleitungen der Ausrüstung, Taschenlampe, festes Schuhwerk, Jacke (ca. 14 °C im Anschauungsbergwerk)
Dauer: ca. 4 Stunden, Kosten: 59 €
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht & Handdesinfektion
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

MITTWOCH, 26. MAI

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Mi. 12.05., Mi. 26.05.2021 | jeweils 16:30 Uhr

Zielgruppe: ab 14 Jahren, Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende
Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

DONNERSTAG, 27. MAI

Mit den Grubis unter Tage

Unsere Experten aus dem Fachbereich Bergbautechnik | Logistik sind mit dem Anschauungsbergwerk bestens vertraut. Sämtliche Aus-bau- und Reparaturarbeiten sowie alle Aufgaben, die zum Betrieb eines Bergwerks gehören, werden von ihnen ausgeführt. Dementsprechend liegt ihnen „ihr“ Anschauungsbergwerk am Herzen und sie teilen ihr Wissen nur zu gern mit Interessierten.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Do. 20.05., Do. 27.05.2021 | jeweils 15:00 Uhr

Dauer: ca. 75 Minuten, Kosten: 8 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: jeweils 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

FREITAG, 28. MAI

Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen – ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Fr. 14.05., Fr. 28.05.2021 | jeweils ab 14:30 Uhr

Durchführung: 14:30 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung | Abbau“ | 14:40 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“
Zielgruppe: ab 14 Jahren, Dauer: jeweils ca. 45 Minuten
Kosten: 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: jeweils 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt
Barrierefreiheit: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei (etwa 120 Stufen pro Weg)!

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

WortLautGaming

Momentan, da die Kalender bei den Bühnenkünstler*innen ziemlich leer sind, lädt WortLautRuhr ein zum Zocken. Immer montags treffen sich also Poetry Slammerinnen und Slammer im Internet und spielen Wahlweise Among Us oder Gartic Phone.

Host dieser garantiert lustigen Angelegenheit ist niemand geringeres als der zweifache deutschprachige Meister im Poetry Slam Jan Philipp Zymny. Zu ihm gesellen sich Kolleg*innen aus Österreich wie Janea Hansen oder Fabian Navarro, die Ruhrgebietler Malte Küppers und Jason Bartsch, Leah Zymny, André Herrmann und viele mehr.
Wann? immer montags um 20:30 Uhr
Wo? auf unserem Twitch-Account
https://wortlautruhr.us13.list-manage.com/track/click?u=943ae4582a0b3cf33d838a497&id=f220e8c8a5&e=a441970c3c



Konzert-Streams vom Orgelrecital bis zum Wunschkonzert

Philharmonie Essen und Essener Philharmoniker präsentieren Programm für April.
Die Philharmonie Essen und die Essener Philharmoniker bieten auch im April kostenlose Konzert-Streams an: Die Akademie für Alte Musik Berlin stellt sich mit zwei unterschiedlichen Programmen als Porträt-Ensemble vor, die Organistin Iveta Apkalna kombiniert Bach mit Philip Glass, die Essener Philharmoniker präsentieren neben dem lang erwarteten Wunschkonzert mit Götz Alsmann ein Kammerkonzert am Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie. Außerdem laden die Konzerthäuser aus Dortmund, Köln und Essen gemeinsam zu einem Konzert des Mahler Chamber Orchestra ein.

Die Philharmonie Essen widmet der Akademie für Alte Musik Berlin in dieser Spielzeit ein eigenes Künstlerporträt. Zwei Konzerte des internationalen Spitzenensembles für historisch informierte Aufführungen bilden nun einen Schwerpunkt im April: Am Karfreitag, 2. April, um 17:00 Uhr steht unter anderem Pergolesis „Stabat Mater“ auf dem Programm. Und am Sonntag, 18. April, um 20:15 Uhr darf man sich auf Mozarts Klavierkonzert G-Dur (KV 453) mit dem Pianisten Alexander Melnikov als Solist freuen.
Live-Übertragung aus dem Alfried Krupp Saal auf dem YouTube-Kanal der Philharmonie Essen (www.youtube.com/PhilharmonieEssen_TUP). Eintritt frei.

Ganz nach den Vorlieben des Publikums richtet sich das Wunschkonzert der Essener Philharmoniker unter der Leitung des ersten Kapellmeisters Robert Jindra am Freitag, 16. April, um 20:15 Uhr. Im Sommer des vergangenen Jahres bestand die Möglichkeit, über das Programm abzustimmen. Trotz der coronabedingten Einschränkungen nutzten viele Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit und entschieden sich am Ende für folgende Werke: die Ouvertüre zu Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“, Pjotr I. Tschaikowskis Orchestersuite „Romeo und Julia“, Felix Mendelssohn Bartholdys Konzertouvertüre zu „Ein Sommernachtstraum“ und die Sinfonische Dichtung „Les Préludes“ von Franz Liszt. Götz Alsmann wird den Abend in seiner unnachahmlichen Art moderieren.
Ausstrahlung der Aufzeichnung aus dem Alfried Krupp Saal auf dem YouTube-Kanal der Essener Philharmoniker (www.youtube.com/EssenerPhilharmoniker). Eintritt frei.

Den 18. April 2021 hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie erklärt. Aus diesem Anlass gestaltet ein fünfköpfiges Ensemble der Essener Philharmoniker um 11:00 Uhr ein Kammerkonzert mit Werken von Krzysztof Penderecki (Quartett für Klarinette, Violine, Viola und Violoncello) und Johannes Brahms (Klarinettenquintett h-Moll, op.
Live-Übertragung aus dem RWE Pavillon der Philharmonie Essen auf dem YouTube-Kanal der Essener Philharmoniker (www.youtube.com/EssenerPhilharmoniker). Eintritt frei.

Wenn es darum geht, die Orgel glanzvoll in Szene zu setzen, liegt man bei Iveta Apkalna genau richtig: Am Sonntag, 25. April, um 20:15 Uhr ist die lettische Organistin mit einem Solorecital in der Philharmonie Essen zu Gast. Auf der großen Kuhn-Orgel im Alfried Krupp Saal kombiniert die Titularorganistin der Hamburger Elbphilharmonie die musikalischen Welten von Johann Sebastian Bach und Philip Glass.
Live-Übertragung aus dem Alfried Krupp Saal auf dem YouTube-Kanal der Philharmonie Essen (www.youtube.com/PhilharmonieEssen_TUP). Eintritt frei.

Das Mahler Chamber Orchestra ist spätestens seit dessen NRW-Residenz in den Jahren 2009 bis 2011 ein gern gesehener Gast. Seitdem bieten die Kölner Philharmonie, das Konzerthaus Dortmund und die Philharmonie Essen gemeinsame Konzertprogramme mit dem renommierten Klangkörper in Verbindung mit der MCO Academy an. Am Freitag, 23. April, um 20:00 Uhr präsentieren die drei Konzerthäuser nun gemeinsam ein Konzert, das wenige Tage zuvor in der Kölner Philharmonie aufgezeichnet wird. Auf dem Programm stehen die „Vier letzten Lieder“ von Richard Strauss mit der Sopranistin Golda Schultz sowie die „Große C-Dur-Sinfonie“ von Franz Schubert. Die Leitung hat Antonello Manacorda.
Ausstrahlung der Aufzeichnung aus der Kölner Philharmonie auf dem YouTube-Kanal der Philharmonie Essen (www.youtube.com/PhilharmonieEssen_TUP). Eintritt frei.
Alle Streams sind nach der Übertragung jeweils vier Wochen lang kostenlos aufrufbar.



Covid-19 im Familienleben

Die Covid-19-Pandemie und insbesondere der aktuelle Lockdown stellen Familien vor erhebliche Herausforderungen. Homeschooling, Kinderbetreuung und Beruf sind zu vereinbaren. Finanzielle Sorgen und Ängste um die Gesundheit von Familienmitgliedern sind auszuhalten. Durch die Online-Veranstaltungsreihe „Covid-19 im Familienleben“ unterstützen das Familienforum an der Bochumer Kinderklinik und der Stadtelternrat Bochum Familien bei der Bewältigung der aktuellen Belastungen.

Angeboten werden Informationsabende und Abendvorträge zu Erziehungsfragen und zu medizinischen Themen. Am 01. und 02.03. geht es in den Vorträgen „Wie werden Eltern ein Dreamteam“ von Paar- und Familientherapeut Achim Schad sowie „Gestresste Eltern – Gestresste Kinder“ von Kess®-erziehen- Seminarleiterin Veronika Spanke um innerfamiliäre Konflikte und den Umgang mit Stress in Familien.

Am 11.03. wird Präventionsassistentin Sylvia Meyer einen Abend zur „Gesunden Mediennutzung in der Familie“ gestalten. Beim „Infoabend Corona-Impfung“ mit Internistin Dr. med. Mirna Abd El Aziz am 22.03. werden die verschiedenen Impfstoffe erklärt und die Studienlage zur Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen diskutiert. Am 23.03. weist die Kinder- und Jugendpsychiaterin Dr. med. Elke Hildebrandt in ihrem Informationsabend „Corona und die Kinderseele“ Wege zur Bewältigung von Ängsten, Schulproblemen und psychischen Belastungen bei Kindern und Jugendlichen. Am 12.04. werden die Kinderärztinnen Dr. med. Folke Brinkmann und Chantal Matenar in ihrem Vortrag „Covid19 aus Sicht einer Kinderärztin“ den medizinischen Forschungsstand zu Auswirkungen des Virus auf Kinder präsentieren.

Darüber hinaus bietet das Familienforum ab 12.04. mit dem „Tornister-ABC – Guter Start in die Schule“ ein ergotherapeutisches Kursangebot für Vorschulkinder und ihre Eltern an, bei dem es darum geht, Kinder mit Unterstützungsbedarf gezielt auf ihre anstehende Einschulung vorzubereiten.

Die Online-Veranstaltungen finden über die Konferenz-Software Microsoft Teams statt und kosten sechs bis neun Euro pro Person. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Familienforums www.familienforum-ruhrgebiet.de.



use-less - Textilwerk Bocholt zeigt neue Ausstellung zu "Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung"

Mit der neuen Ausstellung "use-less" und einer Wiederauflage der Schau "Mythos Neue Frau" startet das Textilwerk Bocholt in die neue Saison. Am Freitag (19.3.) öffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) nach der Winterpause die Türen der Spinnerei. Egal ob Jeans, T-Shirts oder Nylonstrümpfe - Kleidung entsteht in komplexen Produktionsabläufen mit Folgen für Menschen und Umwelt. Die interaktive Ausstellung "use-less. Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung" stellt die Forschungsergebnisse der Hochschule Hannover vor. Designprojekte von Studierenden machen deutlich, wie Mode langlebig, ressourcensparend und schön gestaltet werden kann.

Aufgrund der Corona-Pandemie bittet das Museum um vorheriges Reservieren eines Zeitfensters zum Besuch per Mail an: textilwerk-weberei-shop@lwl.org oder telefonisch unter 02871 21611-0.



„Kurz und bündig“ – Führungen durch die neue Dauerausstellung

Egal ob schwarzes Gold, sagenhafter Bergbau, wertvolle Rohstoffe oder kunstvolles Porzellan: In den vier Rundgängen des Deutschen Bergbau-Museums Bochum lässt sich so einiges entdecken. Mit unserer Führung erhalten Sie Einblicke in die Dauerausstellung. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.
BERGBAU-MUSEUM BOCHUM
Sa. 03.04. & So. 04.04. | Sa. 10.04. & So. 11.04. | Sa. 17.04. & So. 18.04. | Sa. 24.04. & So. 25.04.2021 |So. 02.05. | Sa. 08.05. & So. 09.05. | Sa. 15.05. & So. 16.05. | Sa. 22.05. & So. 23.05. | Sa. 29.05. & So. 30.05.2021 | jeweils 14:15 & 15:15 Uhr

Dauer: ca. 40 Minuten, Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220, an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) oder vor Ort an der Kasse. Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung.
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



Neue Sonderausstellung "Aus der Schatzkammer der Caesaren"

LWL-Römermuseum kommt mit Gerhard Schmidt den Geheimnissen römischer Gemmen auf die Spur.
Von Samstag (27.3.) bis zum 31. Oktober 2021 öffnet - zunächst nur digital - im Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) die Schatzkammer der Caesaren in Haltern am See. Die neue Sonderausstellung zeigt Gemmen-Nachschnitte von Gerhard Schmidt. Aus seltenen Materialien und mit originalgetreuer Technik geht der Künstler den Geheimnissen römischer Handwerkskunst auf den Grund.
Weitere Informationen gibt es unter: http://www.lwl-roemermuseum-haltern.de



Keuning.haus startet digital ins Quartal – viele frische Formate aus der Nordstadt – neues Programmheft

In den vergangenen Monaten waren die Türen des Dietrich-Keuning-Hauses für Besucher*innen zwar pandemiebedingt geschlossen – doch hinter den Kulissen hat sich das NRW-weit größte und spartenreichste Kultur- und Soziokulturzentrum seiner Art neu erfunden. Einen frischen Anstrich haben nicht nur viele Wände und Räume erhalten: Mit einem neuen Logo, einem Programmheft im neuen Look und einem vielfältigen Online-Programm ist es als „Keuning.haus“ ins erste Quartal 2021 gestartet. Bereits im vergangenen Frühjahr hatte das Keuning.haus damit begonnen, sein Programm, soweit möglich, ins Digitale zu verlegen. Zahlreiche Talks mit bundesweit prominenten Gäst*innen, Interviews, Lesungen in verschiedenen Sprachen oder Do-It-Yourself-Kurse sind seitdem im Youtube-Kanal „Keuninghaus to go“ abrufbar.

Ausschließlich virtuell geht es vorerst leider weiter: An jedem Dienstag und Donnerstag und bei besonderen Specials auch freitags lädt das Team des Keuning.haus neue Videos hoch. Freuen dürfen sich die Zuschauer*innen demnächst u.a. auf den feministischen Talk „Feel the Weibz“ mit Deniz Greschner.
Das komplette Programm findet sich online auf der Webseite.
Youtube: Keuninghaus to Go
Facebook.com/DietrichKeuningHaus
Instagram: @keuninghausofficial



„Geiers Kurzflug“ – Blitzkomik vom Geierabend

Unter dem Titel „Geiers Kurzflug“ veröffentlicht der Geierabend ab sofort 20 kurze Comedy-Videos. Ab dem 3. Februar geht jeweils mittwochs und sonntags ein Video in den sozialen Medien, auf Youtube und auf der Homepage online.

Der Geierabend kann in diesem Jahr erst im Sommer auf der Bühne abheben. Schon jetzt bietet der alternative Karneval eine satirische Überbrückungshilfe. Unter dem Titel „Geiers Kurzflug“ hat er 20 komische Kurzvideos aufwendig produziert, die in dieser Woche an den Start gehen. Die Clips sind jeweils 60 Sekunden lang und bieten einen kompakten Einblick in den Geierabend-Kosmos. Entstanden sind sie in den Originalkulissen auf Zeche Zollern II/IV. „Wir haben unseren Witz auf den Punkt gebracht. Das ist kein Ersatz für die Shows auf Zeche. Das ist was komplett Neues“, sagt Geierabend-Frontfrau Sandra Schmitz, „aber mit ganz viel Liebe fürs Detail. Für uns war es extrem wichtig, diese Seuchen-Session mit unserer Community auf eine völlig neue Art zu feiern.“
Die Videos werden auf Facebook, Instagram, Youtube und der eigenen Homepage www.geierabend.de veröffentlicht.



Serien-Lesung von Melange e.V.

3.2. - 23.4.2021, täglich um 11 Uhr, Auslandsgesellschaft Dortmund
80 Tage voraus – 80 Jahre zurück. Stefan Zweig, Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers.
In 80 Tagen – zurück in eine andere Welt. In eine Welt, die Corona nicht kannte, dafür aber mitten in einem großen Krieg steckte, der alles, was bis dato an Gewalt und Zerstörung als möglich erschien, in den Schatten stellte. Während die ‚Herrenmenschen‘ den ‚Endsieg‘ vor Augen hatten, erlebten andere diese Zeit als den Anfang vom Ende.

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCuk9FkTLjytQb17ihNLYAKQ
Der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=o_uBfCBAAA8&feature=youtu.be



Live-Mitschnitte auf Vimeo: Yoga Vidya baut sein Online Seminar-Angebot erheblich aus

Yoga für das Nervensystem, Ayurveda für Frauen, Kundalini Yoga für Anfänger*innen ‑ das klingt spannend? Auf Vimeo bietet Yoga Vidya ein großes Angebot an Videomitschnitten aus Live-Seminaren. Das Online-Angebot hat sich um die Jahreswende maßgeblich erweitert. Ein eingehender Blick auf die bunte Themenvielfalt lohnt sich an den kalten Wintertagen besonders. Wer in dieser außergewöhnlichen Zeit nicht zu uns kommen kann, nach Bad Meinberg oder in einen der drei anderen Ashrams im Allgäu, Westerwald und an der Nordsee, zu dem kommt Yoga Vidya ganz einfach nach Hause.
Die Video-Seminare sind auf https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/video-seminare/ zugänglich.

Buchbare Live-Online-Seminare:
https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/live-online-seminare/

Onlineberatung der Yogatherapie:
https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/;
https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/psychologische-yogatherapie/;



Vorverkauf für "This is short" startet / Kurzfilmtage Oberhausen sind mit dabei

Mit "This is short" öffnen vom 1. April bis 30. Juni die vier Kurzfilmfestivals Go Short (Niederlande), Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Vienna Shorts und Short Waves (Polen) einen gemeinsamen Zugang zu ihren Online-Auftritten und weiteren eigens kuratierten Online-Inhalten. Der Verkauf der Festivalpässe hat begonnen.

"This is short" bietet hunderte von Filmen, Interviews und Gespräche. Außerdem startet der erste von vier Festivals organisierte Filmwettbewerb "New Point of View" mit 23 Kurzfilmen. Jury und Publikum entscheiden über die drei Preise im Gesamtwert von 8.000 Euro, die am 21. Juni verliehen werden.
Infos: https://thisisshort.filmchief.com



HMKV online

Auch auf aktuelle Medienkunst müssen Fans des HMKV in der Zwischenzeit nicht verzichten: Die fortlaufende Reihe HMKV Video des Monats ist bereits seit April 2020 jeweils auch online auf der Webseite des HMKV zu sehen.

Weiterhin sind die digitalen Inhalte zur großangelegten Ausstellung über Performancekunst und Geheimdienste Artists & Agents (2019–20) auf der Webseite des HMKV zu sehen. Neben thematisch vertiefenden Podcasts und Videoclips finden sich zusätzliche Hintergründe und Eindrücke zur Ausstellung.
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U vor Ort und online auf der Webseite des HMKV zu sehen unter www.hmkv.de



„Überblick über die Termine des städtischen Kulturbüros Hamm

Das Kindertheaterstück "Hühner" ist jetzt am 19. Februar, 15 Uhr, im Kulturbahnhof zu sehen (ursprünglicher Termin: 3.11.2020). Am 24. Februar sind "Marsyas Baroque" um 19:30 Uhr im Kurhaus zu Gast (ursprünglicher Termin: 02.12.2020) und am 28. Februar um 19:30 Uhr ist "Tineke Postma" mit ihrer Band dort zu hören (ursprünglicher Termin: 20.11.2020).

Vivi Vassileva sorgt mit "Faszination Schlagwerk" nun am 12. März um 19:30 Uhr im Kurhaus für Begeisterung (verschoben vom 20.01.2021), während "Cæcilie Norby" und ihre All-Star-Damen-Combo am 19. März um 19:30 Uhr hier zu Gast sind (geplant für den 22.01.2021).

Am 1. April um 19:30 Uhr bekommt die Komödie "25 km/h" eine zweite Chance im Kurhaus (verschoben vom 16.12.2020), am 10. April das Schauspiel "Mein Blind Date mit dem Leben" (verschoben vom 06.11.2020 bzw. 31.01.2021). Der finnische Pianist "Iiro Rantala" ist am 15. April um 19:30 Uhr im Kurhaus zu hören (statt am 19.03.2021) und Kabarettist Michael Feindler wagt mit "Ihr Standort wird berechnet" am 17. April um 19:30 Uhr ebenda eine Analyse der derzeitigen Lage (verschoben vom 15.01.2021).

Die "Stars aus den Niederlanden", das Concertgebouw Kamerorkest und Violinist Niek Baar sind dann am 2. Mai um 16:00 Uhr im Kurhaus zu Gast (verschoben vom 24.01.2021 bzw. 17.03.2021), die "Hommage an Udo Jürgens" ist am 3. Mai um 19:30 Uhr zu hören (ursprünglicher Termin 18.11.2020), die A-cappella-Formation "Sjaella" gibt sich am 8. Mai um 19:30 Uhr mit einem neuen Programm die Ehre (ursprünglicher Termin 25.11.2020 bzw. 31.01.2021) und der "Musikladen" öffnet am 12. Mai um 19:30 Uhr seine Tore (statt am 11.11.2020).

Unter www.hamm.de/kultur steht der frisch überarbeitete Terminkalender mit allen Verschiebungsterminen auch zum Download zur Verfügung.



LWL macht Ausstellungen in Videos und virtuellen Rundgängen zugänglich

"Am besten zuhause bleiben", lautet schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Empfehlung der Virologen in der Corona-Krise. Deshalb sind auch die Museen geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen ausgebaut.

Der LWL hat eine Auswahl seiner digitalen Kulturangebote auf der Website http://www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ veröffentlicht, laufend kommen weitere Inhalte hinzu. Die Angebote reichen von 3D-Museumsrundgängen durch Dauer- und Sonderausstellungen, Web-Serien, Kurzvideos zu einzelnen Ausstellungstücken oder Kunstprojekten über Panoramabilder der wichtigsten Museumsräume und bis hin zu Podcasts. Als besonderen Höhepunkt bieten das LWL-Römermuseum in Haltern und das LWL-Museum für Archäologie in Herne digitale Schnitzeljagden durch das Museumsgelände ("Römer-Caching") und digitale Live-Führungen durch die Dauerausstellung an, für die man so viel zahlt, wie man möchte und kann.
Auch der Gratis-Download sonst kostenpflichtiger Filme ist möglich.



Den „Bücherstreit“ daheim erleben: Expert*innen-Diskussion über Neuerscheinungen erstmals im Film

Der beliebte „Bücherstreit“ in der Stadt- und Landesbibliothek konnte in diesem Jahr coronabedingt vor nur wenig Publikum stattfinden: Im Studio B diskutierten Ende Oktober Rutger Booß, Marianne Brentzel, Horst-Dieter Koch, Ulrich Moeske und Julia Sattler vor nur 20 Zuschauer*innen über aktuelle Neuerscheinungen. Weitere 30 waren am Bildschirm dabei, denn die Veranstaltung wurde erstmals live gestreamt. Wer nachträglich noch Interesse hat, die Diskussion zu verfolgen: Der Bücherstreit ist weiterhin auf dem Youtube-Kanal „Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ abrufbar.
Der direkte Link: www.youtube.com/watch?v=uR3AAlyFSKU&t=1239s

Besprochen wurden folgende Romane:
Fang Fang: Wuhan Diary, Hoffmann und Campe
Anna-Katharina Hahn: Aus und davon, Suhrkamp
Astrid Seeberger: Goodbye Bukarest, Urachhaus 2020
Olivia Wenzel: 1000 Serpentinen Angst, S. Fischer Verlag
Colson Whitehead: Underground Railroad, Hanser Verlag



Kleinkunstreihe 7nach8 startet

Die Kleinkunstreihe „7nach8“ startet in eine neue Spielzeit. Von August bis Mai ist für jeden etwas dabei. Das bunte Programm von Comedy über Tanz, Musik und Kabarett findet unter strengen Auflagen voraussichtlich in der Rotunde im Glashaus statt. In der neuen Saison sind insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler an zehn verschiedenen Terminen zu sehen."Wir haben trotz der Pandemie eine neue Spielzeit aufgelegt", freut sich Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten.

Ort: Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten Programmübersicht 2020
- 8. Oktober: Simone Solga – "Ihr mich auch"
- 26. November: Lucy van Kuhl – "Fliegen mit Dir" Musikkabarett
- 17. Dezember: Matthias Reuter – "Glühwein Spezial"
Programmübersicht 2021
- 14. Januar: Anka Zink – "Das Ende der Bescheidenheit"
- 4. Februar: Stefan Waghubinger – "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"
- 18. März: Nachtschnittchen – "Frauensache" - 15. April: Peter Shub – "Für Garderobe keine Haftung" – Reloaded
Karten gibt es zurzeit nur im Vorverkauf, nicht an der Abendkasse.



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de



Die Kokerei in anderem Licht

Abendführung über Arbeit und Wandel in besonderem Ambiente. Info und Anmeldung: Stiftung Zollverein, Tel 0201 246810, besucherdienst@zollverein.de, www.zollverein.de/fuehrungen
Wann: Fr 19:00 Uhr, Dauer: 2 h
Teilnahme: 11 €
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage
[C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum.
Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr) Foto: Pixabay, bill-778428