Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet, Foto: Pixabay, bill Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

FREITAG, 21. JANUAR

Reden über Rituale: Museum Ostwall lädt in die Ausstellung zum MO-Kunstpreis für LEE Mingwei

„Welche Rituale sind dir wichtig?“ Diese Frage stellten Studierende der TU Dortmund sich und anderen in einer Lehrveranstaltung des Instituts für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik unter der Leitung von Elvira Neuendank und Sarah Hübscher. Rund 150 Alltagsrituale haben die Teilnehmer*innen gesammelt und in Form eines Abreißblocks mit Zetteln zum Mitnehmen in die Ausstellung „MO Kunstpreis für LEE Mingwei“ im Museum Ostwall im Dortmunder U integriert. Am Freitag, 21. Januar, 11 bis 20 Uhr haben Besucher*innen der Ausstellung die Möglichkeit, mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen. Die Frage nach Routinen, Ritualen und ihrem Sinn wird in kleiner Runde zum persönlichen Anlass des Austauschs.

Freitag, 21. Januar, 11 bis 20 Uhr
U-Dortmund, Leonie-Reygers-Terrasse 2, 44137 Dortmund



Neue Premiere im Theater Fletch Bizzel Dortmund

Diese Veranstaltung wurde abgesagt!Die Junk-Opera „Shockheaded Peter“ gehört zu den Lieblingsstücken unserer künstlerischen Leiterin und Regisseurin Rada Radojcic. Bildgewaltig und musikalisch mitreißend werden die Geschichten aus Heinrich Hoffmanns „Struwwelpeter“ in die heutige Zeit verlegt. Am Samstag, den 21. Januar 2022 in Dortmund stellen uns die Künsler:innen von „Sermola Performans“ die kurdische Sängerin „Eyse San“ vor. Sie lassen dokumentarisch-theatral auf kurdisch mit deutschem Übertitel ihre Stimme, aber auch ihr bewegtes Leben zu Worte kommen. Am Sonntagnachmittag, den 22. und Montagmorgen, den 23. Januar können alle ab 6 Jahren lernen, wie man mit Angst umgehen kann. Das Theater FATA MORGANA besucht uns mit dem Stück „Das Gold des Hasen“.

Samstag, den 21. Januar 2022
Sonntag, den 22. Januar 2022 und Montag, den 23. Januar 2022
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Thementag zu „Zwischen zwei Stürmen“

Im November feierte Poutiaire Lionel Somés Inszenierung „Zwischen zwei Stürmen“, die zwei Theatertexte von Shakespeare und Césaire mit einander verknüpft, Premiere im Schauspiel Dortmund. Die Autorin Bernice Lysania Ekoula Akouala hat für die neue Fassung eigene Texte geschrieben. In dem Schreibworkshop „Über:Schreiben“ lädt sie am Freitag, 21. Januar (16 bis 19 Uhr), ein, mit den Motiven und Stoffen aus Shakespeares „Der Sturm“ zu experimentieren und neue Narrative zu finden.

Dieser Workshop ist BIPoc orientiert und auf max.12 Teilnehmer*innen begrenzt. Interessent*innen können sich unter schauspiel@theaterdo.de bis zum 19. Januar anmelden.
Der Vortrag „Ästhetische Aufklärung und die Kunst der Dekolonalisierung“ der Politikwissenschaftlerin Prof. Nikita Dhawan im Anschluss muss leider entfallen und wird auf einen späteren Termin verschoben.

Freitag, 21. Januar (16 bis 19 Uhr)
Schauspiel Dortmund
Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund



„Krimi trifft Nachthumor“ - Lese-Event mit Klaus & Peter Märkert – und Serge Corteyn (Gitarre)

Die zwei Brüder aus Bochum präsentieren im Bochumer Kulturrat am Freitag, den 21.01.2022 um 20 Uhr ein ’Best of’ ihrer bisherigen Veröffentlichungen. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Gitarrist und Sänger Serge Corteyn.

Eintritt 12 €, erm. 10 €
Bochumer Kulturrat e.V.
Lothringer Str. 36C, 44805 Bochum



Fackelwanderung über die Halde Hoheward

Erstmalig in diesem Jahr bietet das RVR-Besucherzentrum Hoheward wieder eine Fackelwanderung auf die Halde Hoheward an. Genießen Sie, mit einer Fackel in der Hand, die abendliche Stimmung über den Dächern der Metropole Ruhr und lassen Sie sich im Schein der Fackeln die einzigartige Halde Hoheward von einem qualifizierten Gästeführer erläutern. Die Wanderung startet am Freitag, den 21.01.2022 um 17:00 Uhr am RVR-Besucherzentrum Hoheward und dauert zwei Stunden, die Teilnahmegebühr beträgt 12,00 € pro Person inkl. Fackel. Hinweise: Aus Sicherheitsgründen ist eine Teilnahme an der Fackelwanderung erst ab 12 Jahren und in Begleitung eines Erwachsenen (pro Kind) möglich. Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste warme Kleidung wird empfohlen. Eine Voranmeldung ist unter 02366-181160 oder hoheward@rvr.ruhr erforderlich. Alternativ ist eine Online-Buchung möglich. Das RVR-Besucherzentrum Hoheward ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen. Freitag 21.Januar 2022, 17.00 Uhr
RVR-Besucherzentrum Hoheward
Werner-Heisenberg-Str. 14, 45699 Herten



Die Reise der Verlorenen

Autor Daniel Kehlmann hat aus der historisch verbürgten Geschichte der Irrfahrt der St. Louis ein spannendes Theaterstück geschaffen, das am Freitag, 21. Januar 2022, um 19:30 Uhr im Kurhaus Bad Hamm zu sehen ist. Regisseur Thomas Luft gelingt eine atemberaubend dichte Inszenierung auf unterschiedlichen Ebenen, die raffinierte audiovisuelle Gestaltung macht die bedrohliche Atmosphäre spürbar. Die Darsteller überzeugen mit intensiver Rollengestaltung - ein Theatererlebnis von bestürzender Aktualität. Wer mehr über Hintergründe, Fakten und Besonderheiten zum Stück erfahren möchte, ist herzlich zum Einführungsgespräch um 18.45 Uhr eingeladen.

Freitag, 21. Januar 2022, um 19:30 Uhr
Kurhaus Bad Hamm
Ostenallee 87, 59071 Hamm



FilmGespräch Nimmersatt? Kunst für einen Postpetrolismus!

Am Freitag, 21.1., 19.30 Uhr, im Auditorium des LWL-Museums für Kunst und Kultur in Münster.Es gilt freier Eintritt, Buchung über den Ticketshop. Mit Christina Hemauer und Roman Keller (Künstlerduo) zum Film "A Road Not Taken" aus dem Jahr 2010. Die FilmGespräche wurden konzipiert von Daniel Müller-Hofstede und Elke Kania.

Freitag, 21.1., 19.30 Uhr
Domplatz 10, 48143 Münster



GRUSICAL für Erwachsene

Eine Junk-Opera nach Motiven des „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann von Phelim Mc Dermott & Julian Crouch mit Musik von Martyn Jacques und den Tiger Lillies: Heute würden der „Zappelphilipp“ oder „Hans-guck-in-die-Luft“ vielleicht „ADHS-Phil“ oder „Henry-Handy-Gucker“ heißen. Die schwarze Pädagogik von Heinrich Hoffmann ist eine umstrittene bei Eltern und Pädagog:innen von heute. Doch die Tiger Lillies haben zur Jahrtausendwende aus dem berüchtigten, deutschen Kinderbuch „Der Struwwelpeter" (1845) eine groteske, schaurig-schöne Junk Oper gemacht, die längst Kultstatus genießt. Die KULTURBRIGADEN wiederum drücken dem tragikomischen Musiktheater ihren eigenen Stempel auf: mit einem Conférencier und Zirkusklängen, einer Art Punk-Varieté und Musik in der Brecht-Weill-Nachfolge. Und natürlich mit bitterbösem, britischem Humor. Faszinierend, poetisch, schräg und vor allem musikalisch. Die Premiere ist am 21. Januar um 20.00 Uhr im Theater Fletch Bizzel zu sehen.

21. Januar um 20.00 Uhr
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Maxi Gstettenbauer kommt mit seinem Programm Next Level nach Bochum

Die Show findet am 21. Januar um 20 Uhr in BOchum statt. Ich nenne die Show NEXT LEVEL, weil ich ein alter Zocker bin und ich den Moment, indem man einen Spielabschnitt geschafft hat am meisten gefeiert habe. Danach bleibt die Frage: Was kommt im nächsten Level? Wie geht es weiter? So geht es mir gerade. Und ganz vielen Menschen aus meiner Generation genauso. Das behaupte ich einfach mal, denn ich kenne alle aus meiner Generation persönlich. So! Wir haben die 30 geknackt, der Bauchansatz ist sichtbar, die Ambitionen schwinden und dann noch diese blöde Sache mit dem Klima. Wie sieht da das NEXT LEVEL aus? Diese Frage werde ich an diesem Abend versuchen zu beantworten.

21. Januar um 20 Uhr
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, Bochum

SAMSTAG, 22. JANUAR

Die Fenster der vier Hauptkirchen: Ein Spaziergang zur Kunst in der City

Die vier Innenstadtkirchen in Dortmund St. Reinoldi, St. Petri, St. Marien und St. Johannes Baptist, besser bekannt als Propsteikirche, zeugen von der Dortmunder Stadtgeschichte – vom Mittelalter bis zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Um die Fenster dieser Kirchen geht es beim nächsten Spaziergang zur Kunst im öffentlichen Raum: Uwe Schrader führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Samstag, 22. Januar, 11 bis 12.30 Uhr zu Glaskunstwerken renommierter Künstler wie Hans Gottfried von Stockhausen, Johannes Schreiter oder Joachim Klos und zeigt das einzige noch erhaltene mittelalterliche Fensterfragment im Turm der Reinoldikirche. Treffpunkt ist in der Kirche St. Petri. Der Rundgang kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Tickets gibt online unter dortmunder-museen.de/kunst-im-oeffentlichen-raum.

Samstag, 22. Januar, 11 bis 12.30 Uhr
Petrikirchhof, 44137 Dortmund



Hauerschicht - Zeche Nachtigall

Am Wochenende tauchen Bergbau-Fans auf Zeche Nachtigall in Witten tief in die Geschichte des "schwarzen Goldes" ein. Am Samstag (22.1.) lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um 11 Uhr zu einer "Hauerschicht" in sein Wittener Industriemuseum ein. Es sind noch Restplätze frei. In dem fünfstündigen Programm erfahren Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren Spannendes über den historischen und industriellen Bergbau. Im Besucherbergwerk der Zeche Nachtigall begeben sie sich auf die Suche nach einem echten Kohlenflöz.

Samstag (22.1.) um 11 Uhr
Nachtigallstraße 35, 58452 Witten



Auenblicke auf der Bislicher Insel erleben

Xanten. Besondere "Auenblicke" können Naturfans bei einer geführten Exkursion auf der Bislicher Insel am Samstag, 22. Januar, 14 bis 16.30 Uhr, erwarten. Christoph Sprave von RVR Ruhr Grün gewährt auf seiner Tour Einblicke in ein beeindruckendes Biotop, das die Kraft des Wassers geformt hat. Auf der Bislicher Insel findet sich – trotz vieler Eingriffe des Menschen – eine Auenlandschaft, wie sie in dieser Art selten geworden ist.

Samstag, 22. Januar, 14 bis 16.30 Uhr
RVR-NaturForum Bislicher Insel, Bislicher Insel 11 in Xanten



Führung Erlebniswerk “Montanium”

Samstag und Sonntag (22./23.1.) starten um 13 und 16.30 Uhr Führungen durch das Erlebnisbergwerk "Montanium" in Dortmund. Sie vermitteln einen authentischen Eindruck von den Arbeitsbedingungen in einem Bergwerk. An verschiedenen Mitmachstationen können die Teilnehmer:innen selbst Hand anlegen. Das Montanium ist geeignet für Kinder ab sechs Jahren, für Erwachsene fällt ein zusätzliches Führungsentgeld von 2 Euro an.

Samstag und Sonntag (22./23.1.) um 13 und 16.30 Uhr
Grubenweg 5, 44388 Dortmund



Neue Premiere im Theater Fletch Bizzel Dortmund

Die Junk-Opera „Shockheaded Peter“ gehört zu den Lieblingsstücken unserer künstlerischen Leiterin und Regisseurin Rada Radojcic. Bildgewaltig und musikalisch mitreißend werden die Geschichten aus Heinrich Hoffmanns „Struwwelpeter“ in die heutige Zeit verlegt. Am Samstag, den 21. Januar 2022 in Dortmund stellen uns die Künsler:innen von „Sermola Performans“ die kurdische Sängerin „Eyse San“ vor. Sie lassen dokumentarisch-theatral auf kurdisch mit deutschem Übertitel ihre Stimme, aber auch ihr bewegtes Leben zu Worte kommen. Am Sonntagnachmittag, den 22. und Montagmorgen, den 23. Januar können alle ab 6 Jahren lernen, wie man mit Angst umgehen kann. Das Theater FATA MORGANA besucht uns mit dem Stück „Das Gold des Hasen“.

Samstag, den 21. Januar 2022
Sonntag, den 22. Januar 2022 und Montag, den 23. Januar 2022
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Ein Sommernachtstraum wird im Theater Marl wahr

Der Klassiker von William Shakespeare wird präsentiert vom Landestheater Burghofbühne / Tickets für die Vorstellung sind ab sofort im i-Punkt erhältlich! Das Theater Marl lässt Träume wahr werden: Am Samstag, 22. Januar, inszeniert das Landestheater Burghofbühne einen echten Klassiker von William Shakespeare. In „Ein Sommernachtstraum“ geht es um Liebe, Untreue, Verwechslungen und um eine Zauberblume, die einiges durcheinander bringt. Tickets für die Vorstellung um 19.30 Uhr sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Es gilt die 2G-Regel. Karten für die Vorstellung „Ein Sommernachtstraum“ am Samstag, 22. Januar, sind im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr, samstags von 9.30 bis 13 Uhr, Telefon: 0 23 65/ 99 43 10). Eine Werkeinführung findet 30 Minuten vor der Vorstellung statt.

Samstag, 22. Januar 2022, 19.30 Uhr
Theater Marl
Am Theater 1, 45768 Marl



Werke von Beethoven und Strauss am 22. Januar in der Neuen Aula am Campus Essen-Werden

Zum Jahresbeginn stellt sich Folkwang-Professorin Alissa Margulis mit ihrem Antrittskonzert am Campus Essen-Werden vor: Margulis, Solistin und Kammermusikerin, wurde zum Sommersemester 2019 als Professorin für Violine an die Hochschule berufen. Am 22. Januar konzertiert sie gemeinsam mit Folkwang SYMPHONY, dem Sinfonieorchester der Folkwang Universität der Künste, in der Neuen Aula. Am Pult steht der britische Dirigent und Oboist Douglas Boyd (a. G.), eines der Gründungsmitglieder des Chamber Orchestra of Europe (COE).

22. Januar, um 19.30< br> Karten gibt es zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) über die Folkwang Kartenhotline unter 0201_4903-231, per Mail unter karten(at)folkwang-uni.de und gegebenenfalls an der Abendkasse.
Neue Aula am Campus Essen-Werden
Klemensborn 89A, 45239 Essen



Zeichenkurs „Cartoon“

Ob Mensch oder Tier – in der Kunstschule Gelsenkirchen lernen Jugendliche ab 14 Jahren am 22. 01 ab 10 Uhr, wie sie alles, was sie sehen, in einen lustigen Cartoon verwandeln können. Es spielt keine Rolle, ob sie Einzelbilder oder eine ganze Cartoon-Geschichte zeichnen möchten. Mit verschiedenen Materialien wird in diesem Kurs gezeichnet. Die Teilnahmekosten betragen 15 Euro.

Samstag, 22. Januar 2022, von 10 bis 12 Uhr
Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



„Junior-Atelier“

Ob Mensch oder Tier – in der Kunstschule Gelsenkirchen lernen Jugendliche ab 14 Jahren am 22. 01 ab 10 Uhr, wie sie alles, was sie sehen, in einen lustigen Cartoon verwandeln können. Es spielt keine Rolle, ob sie Einzelbilder oder eine ganze Cartoon-Geschichte zeichnen möchten. Mit verschiedenen Materialien wird in diesem Kurs gezeichnet. Die Teilnahmekosten betragen 15 Euro.

Samstag, 22. Januar 2022, von 10 bis 13 Uhr
Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



Joscho Stephan Quartett Gypsy-Jazz und -Swing

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan am 22.01.2022 um 20 Uhr im Bochumer Kulturrat mit seinem authentischen Gitarrenspiel dieses Genre und verbindet es mit Einflüssen aus Latin, Klassik und Pop.

Eintritt 14 €, erm. 12 €
Bochumer Kulturrat e.V.
Lothringer Str. 36C, 44805 Bochum



Ganz große Oper mal drei: Puccinis „Il Trittico“ am Aalto-Theater

„Il Trittico“ – unter diesem Titel fasste Giacomo Puccini seine drei einaktigen Opern „Il Tabarro“ (Der Mantel), „Suor Angelica“ (Schwester Angelica) und „Gianni Schicchi“ zusammen. Am Aalto-Theater Essen feiert dieses dreiteilige Kunstwerk – das „Triptychon“, so die deutsche Übersetzung – am Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr Premiere. Es handelt sich um drei auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Geschichten: ein Eifersuchtsdrama im Stil eines film noir in Paris an der Seine; die mystische Verklärung einer Nonne in einem Kloster Ende des 17. Jahrhunderts; eine mittelalterliche Erbschaftskomödie in Florenz mit so vielen turbulenten Wendungen, dass einem schwindelig wird.

Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr
Opernpl. 10, 45128 Essen



Folkwang Studierende in Theater-Kooperation mit Schauspielhaus Bochum

„Verbundensein“ wird aufgeführt im Theaterrevier (Zeche Eins). Die Premiere findet am Samstag, den 22. Januar, um 19.30 Uhr statt. In diesem Jahr setzt die Folkwang Universität der Künste die langjährige Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Bochum fort. In „Verbundensein“ – nach einem Essay von Kae Tempest, in einer Fassung von Cathrin Rose, Robert Lehniger und Orane Courtalin – spielen Folkwang Studierende aus dem 3. Jahrgang Schauspiel. In „Verbundensein“ erwartet die Zuschauer*innen ein Plädoyer für mehr Selbstsorge, Empathie und Gemeinsinn. Wie der Titel verrät, geht es um das gesellschaftliche Miteinander. Darum, dass die Menschen mehr eint als trennt – und dass auch das Theater verbinden kann. Leben, Schmerzen und Hoffnungen sind ebenso Thema wie eine Kultur des Mitgefühls und des Zusammenhalts in Zeiten großer Zerrissenheit und politischer Spaltungen. Die Vorstellungen sind auch als Livestream zugänglich.

Samstag, den 22. Januar, um 19.30 Uhr
Prinz-Regent-Straße 50-60, 44795 Bochum



Neues Format in der DIGITAL RAUM BÜHNE: Ein musikalisches Theatergame mit Pflanzen

Machen Pflanzen eigentlich Geräusche? Und wie klingt es, wenn sie anfangen zu singen – allein oder zu mehreren? Wenn aus ihrem Wachsen ein ganzes Konzert wird? Die MusikTheaterGameMacher*in Sarah Fartuun Heinze und die Sound- und Games-Künstler*in N. B. Spiders beschäftigen sich in einer Versuchsanordnung mit diesen Fragen und versuchen, die Pflanzenwelt des Schauspiel-Foyers in ein musikalisches Game zu verwandeln, das eine Interaktion zwischen Online- und Offline-Welt ermöglicht. Den Link und ein Tutorial zur Digital Raum Bühne auf der Plattform Mozilla Hubs gibt es auf dem Schauspiel Blog unter https://blog.schauspieldortmund.de. Aufgrund der begrenzten Platzkapazität wird eine Anmeldung empfohlen per Mail an kimoeller@theaterdo.de. Am 22. Januar gibt es zwei Durchgänge, um 16 und um 17 Uhr.

22. Januar, um 16 und um 17 Uhr
https://blog.schauspieldortmund.de



SICHTBAR BLEIBEN

In den vergangenen Jahren haben vier Herner Kunstorte bereits gemeinsam Ausstellungen organisiert. Diese Tradition findet in der neuen Kooperationsausstellung „Sichtbar bleiben“ ihre Fortsetzung. Mit 84 Künstler*innen, die sich thematisch mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Kunstschaffen in Herne auseinandersetzen. Die Kurator*innen dieser Ausstellung haben aus den eingereichten Kunstwerken insgesamt 172 Arbeiten ausgewählt. Im Anschluss an die Ausstellung wird eine Dokumentation als PDF erstellt.

22. Januar
Flottmann-Hallen, VHS-Galerie, Emschertal-Museum, Künstlerzeche Unser Fritz 2/3



Brettspielnacht! „Pizza & Parks"

Jeden 4. Samstag im Monat wird auf der UZWEI im Dortmunder U gespielt, und zwar nicht nur digital: Würfel raus - wir wollen gemeinsam mit euch Brettspiele zocken. Jeden Monat steht ein besonderes Spiel bei uns im Mittelpunkt - im Januar zum Auftakt unserer Reihe: das wunderschöne Spiel „Parks"!

Informationen unter: www.aufderuzwei.de/event/brettspielabend-pizzaparks/
22.01.2022, 16:00Uhr – 24.00 Uhr
UZWEI, Ebene 2
Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



Virginia Wolf - Biografie im Theater Duisburg

Ihren Roman "Orlando" bezeichnete Virginia Woolf selbst als "Ferien einer Schriftstellerin": Witzig und boshaft erzählt sie die Geschichte eines Mannes, der 350 Jahre lebt und dabei nur um 20 Jahre altert, der als Junge zur Welt kommt und eines Tages als Frau erwacht. Dabei geht es um Identität, das Hinterfragen von Geschlechterrollen und die Frage nach der Kontinuität des Selbst durch alle Verwandlungen hindurch. Regisseurin Kathrin Sievers bringt die Biografie im Theater Duisburg auf die Bühne. Premiere ist am 22. Januar, 19.30 Uhr.

22. Januar, 19.30 Uhr
Neckarstraße 1, 47051 Duisburg



ŞERMOLA PERFORMANS – „EZ EYŞE ŞAN (ICH BIN EYŞE ŞAN)“

Das neue Stück von Şermola Performans „Ich bin Eyşe Şan“ ist ein dokumentarisches Theaterstück und handelt von der bekanntesten kurdischen Dengbej - Volkssängerin Eyşe Şan. (* 1938 in Diyarbakır; † 18. Dezember 1996 in İzmir) Eyşe Şan war eine Frau, die ihr Leben der Musik widmete. Musik war für sie Freiheit und Widerstand zugleich. In einer patriarchalen und feudalen Gesellschaft kämpfte sie sich als Frau und Künstlerin ihren Weg, der voll von Herausforderungen und Hindernissen war; Verbot der kurdischen Muttersprache, Zensur und Staatsdruck.

Das Theaterstück „Ich bin Eyşe Şan“ lauscht nach der Stimme Eyşe Şan’s. Das Stück wird am 22. Januar um 20 Uhr im Theater Fletch Bizzel aufgeführt.

Sa. 22. Januar, 20.00 Uhr
Preise: 17/8€
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund

SONNTAG, 23. JANUAR

Lehmbruck Museum: Öffentliche Sonntagsführung „Me and My Machine”

Am Sonntag, den 23. Januar, um 11.30 Uhr können Besucher*innen die Ausstellung „Me and My Machine“ im Lehmbruck Museum bei einer öffentlichen Führung kennenlernen. Mit dabei ist noch einmal die Robbe Paro, ein „kuscheliger“ Roboter in Form eines Robbenbabys. Die Ausstellung „Me and My Machine“ beleuchtet die Symbiose zwischen Mensch und digitaler Maschine. Sie fragt auf humorvolle und auf ernste Weise nach unserer aktuellen Beziehung zu digitalen Tools im Alltag. Interessierte Besucher*innen werden gebeten, ein Ticket für die Teilnahme an der Sonntagsführung im Ticketshop des Lehmbruck Museums zu buchen oder telefonisch unter 0203 283 3294 zu reservieren.

Sonntag, den 23. Januar, um 11.30 Uhr
Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg



Themenführung "Der Weg in die Tiefe" - Zeche Nachtigall

Am Sonntag (23.1.) um 14.30 Uhr geht es bei der Themenführung "Der Weg in die Tiefe" um den Übergang vom Stollen- zum Tiefbau auf der Zeche Nachtigall in Witten. Die Tour beginnt beim Tiefbauschacht Hercules, dessen Überreste Ausgrabungen freigelegt haben. Von hier aus geht es für die Besucher:innen weiter durch die Dauerausstellung in der Ringofenanlage des LWL-Museums, denn auch der Ziegeleimeister Wilhelm Dünkelberg benötigte Kohle zur Herstellung der Ziegelsteine.

Sonntag (23.1.) um 14.30 Uhr
Nachtigallstraße 35, 58452 Witten



Führung Erlebniswerk “Montanium”

Samstag und Sonntag (22./23.1.) starten um 13 und 16.30 Uhr Führungen durch das Erlebnisbergwerk "Montanium" in Dortmund. Sie vermitteln einen authentischen Eindruck von den Arbeitsbedingungen in einem Bergwerk. An verschiedenen Mitmachstationen können die Teilnehmer:innen selbst Hand anlegen. Das Montanium ist geeignet für Kinder ab sechs Jahren, für Erwachsene fällt ein zusätzliches Führungsentgeld von 2 Euro an.

Samstag und Sonntag (22./23.1.) um 13 und 16.30 Uhr
Grubenweg 5, 44388 Dortmund



Kinoreihe Weltsichten im Dortmunder U zeigt "Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão"

In der Reihe Weltsichten läuft am Sonntag, 23. Januar, 15 Uhr, der Film "Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão" im Dortmunder U. Die Schwestern Eurídice und Guida sind voller Träume: Eurídice will Konzertpianistin werden, Guida träumt von Liebe und Freiheit. Doch die Enge ihres konservativen Elternhauses und die traditionellen Vorstellungen ihres Vaters lassen keinen Platz für solche Sehnsüchte. Die Schwestern werden getrennt. Kraft gibt ihnen ihre tiefe Liebe zueinander und die unauslöschliche Hoffnung, sich eines Tages wiederzufinden. Der Film ist empfohlen ab zwölf Jahren. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter: gleichstellungsbuero@stadtdo.de

Sonntag, 23. Januar, 15 Uhr
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



Neue Premiere im Theater Fletch Bizzel Dortmund

Die Junk-Opera „Shockheaded Peter“ gehört zu den Lieblingsstücken unserer künstlerischen Leiterin und Regisseurin Rada Radojcic. Bildgewaltig und musikalisch mitreißend werden die Geschichten aus Heinrich Hoffmanns „Struwwelpeter“ in die heutige Zeit verlegt. Am Samstag, den 21. Januar 2022 in Dortmund stellen uns die Künsler:innen von „Sermola Performans“ die kurdische Sängerin „Eyse San“ vor. Sie lassen dokumentarisch-theatral auf kurdisch mit deutschem Übertitel ihre Stimme, aber auch ihr bewegtes Leben zu Worte kommen. Am Sonntagnachmittag, den 22. und Montagmorgen, den 23. Januar können alle ab 6 Jahren lernen, wie man mit Angst umgehen kann. Das Theater FATA MORGANA besucht uns mit dem Stück „Das Gold des Hasen“.

Samstag, den 21. Januar 2022
Sonntag, den 22. Januar 2022 und Montag, den 23. Januar 2022
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



"Als die Römer:innen frech geworden"

Zeugnisse römischer Kultur und ihrer Lebensweise entdecken Erwachsene bei der Führung "Als die Römer:innen frech geworden" am 23. Januar um 14 Uhr im LWL-Römermuseum. In Haltern war zur Zeit des Augustus der wichtigste römische Stützpunkt an der Lippe. Hier finden sich bis heute zahlreiche Spuren der Römer:innen. Alltagsgegenstände, aber auch Teile von Rüstungen und Waffen sind im Laufe ihres Aufenthalts in den westfälischen Boden geraten und wurden bei Ausgrabungen wieder entdeckt. Die Funde zeugen von der hoch entwickelten Kultur und Technik der Römer:innen.

23. Januar, 14 Uhr
LWL-Römermuseum
Weseler Str. 100, 45721 Haltern am See



„Contra“ im Kommunalen Kino Gelsenkirchen

Am Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr, läuft in der Reihe Komödien im Kommunalen Kino Gelsenkirchen die deutsche Produktion „Contra“ von Sönke Wortmann. Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel! Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von der Universität zu fliegen, weil er die junge Jura-Studentin Naima (Nilam Farooq) in einem voll besetzten Hörsaal beleidigt hat.– FSK ab 12 Jahren.

Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr
Horster Str. 6, 45897 Gelsenkirchen



Musiktheater-Performance "The Hex Pistols" in Bochum

Am Sonntag, 23. Januar 2022 um 18 Uhr feiert die Musiktheater-Performance The Hex Pistols von dem Performance-Kollektiv STERNA | PAU im Zeitmaul-Theater in Bochum Premiere für die Öffentlichkeit.Drei Hexen wohnen in einer WG. Wohnten in einer WG, denn mit dem Wohnraum ist es nicht so einfach. Drei Hexen sind eine Band. Drei Hexen verlieren sich und finden sich wieder auf einer Reise durch Raum, Zeit und Punk. Sie schauen nach vorne und gehen rückwärts. Gitarre, Bass und Schlagzeug sind die Brotkrumen auf ihrem Weg zu einem Ort, an den sie gehören oder der ihnen gehört. Die “Hex Pistols” bezaubern das Publikum ab 14 und nehmen es mit auf eine surreale Reise.

Sonntag, 23. Januar 2022 um 18 Uhr
Zeitmaul-Theater
Imbuschplatz 11, 44787 Bochum

MONTAG, 24. JANUAR

„Contra“ im Kommunalen Kino Gelsenkirchen

Am Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr, läuft in der Reihe Komödien im Kommunalen Kino Gelsenkirchen die deutsche Produktion „Contra“ von Sönke Wortmann. Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel! Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von der Universität zu fliegen, weil er die junge Jura-Studentin Naima (Nilam Farooq) in einem voll besetzten Hörsaal beleidigt hat.– FSK ab 12 Jahren.

Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr
Horster Str. 6, 45897 Gelsenkirchen



Theater Marl präsentiert „Lügen haben junge Beine“

Ist es ein Zufall, dass die Väter von Vicky und Gavin beide denselben Namen tragen und Taxifahrer sind? Dieser Frage können Zuschauerinnen und Zuschauer bei „Lügen haben junge Beine“ nachgehen. Das Westfälische Landestheater kommt mit der Komödie von Ray Cooney am 24. Januar um 19.30 Uhr ins Theater Marl. Tickets für die Vorstellung sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Karten für die Vorstellung „Lügen haben junge Beine“ am Montag, 24. Januar, um 19.30 Uhr, sind im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich.

Montag, 24. Januar 2022, 19.30 Uhr
Theater Marl
Am Theater 1, 45768 Marl

DIENSTAG, 25. JANUAR

Konzert sound ecologies cycle #1-4 von Daniel Smutny, E-MEX Ensemble

Am Dienstag, 25.1., 19.30 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Der Eintritt beträgt 10 €, Buchung über den Ticketshop sowie an der Abendkasse. Smutnys atmosphärischer Kompositionzyklus ist ein Auftragswerk für das E-MEX Ensemble, eines der renommiertesten Ensembles für die gegenwärtige Musik. In einem partizipativen Konzert, gemeinsam mit Laien-Mitspieler:innen, wird das Werk, das ausdrücklich auf die Klimakrise Bezug nimmt und Texte von Greta Thunberg verarbeitet, im historischen Lichthof präsentiert.

Dienstag, 25.1., 19.30 Uhr
Dompl. 10, 48143 Münster



D I E LU ST I G E W I T W E

Mit seinen unerschöpflichen melodischen Einfällen und bezaubernden orchestralen Farben, in der Atmosphäre changierend, traf Lehár den Nerv der damaligen Zeit. Die satirisch-exotisch-pikant-boulevardeske Geschichte präsentiert von der Konzertdirektion Schmitdke in drei Akten. Gezeigt wird dies im Saalbau Witten am 25. Januar. Sonderpreis ab 35,90 € + Gebühren im Vorverkauf!

25.01.22 19:30 Uhr
Saalbau Witten, Raum: Theatersaal
ab 35,90 € + Gebühren
VVK: an der Saalbaukasse und Online-Ticket-Shop

MITTWOCH, 26. JANUAR

Führung für Menschen mit Demenz: Zwischen Kohl und Kohle

Kohle und Stahl haben das Ruhrgebiet geprägt und damit ebenso den Alltag rund um die große Wäsche, das Einmachen, Gemüse ziehen und Tauben züchten. Die Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum bietet zahlreiche Exponate mit Anknüpfungspunkten zu Erlebnissen von früher. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen können am 26.01 um 15 Uhr im Deutschen Bergbau-Museum eine die Sinne ansprechende Tour durch das Alltagsleben von früher erleben.

Mi. 26.01.2022 | 15:00 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 5 €
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung
Teilnehmendenzahl begrenzt
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Hausmeister Krause feiert Comeback auf Essener Theaterbühne

"Hausmeister Krause" tritt wieder seinen Dienst an. Nach mehr als einem Jahrzehnt Pause schlüpft Tom Gerhardt wieder in die Rolle des spießigen Unruhestifters Dieter Krause - diesmal jedoch nicht im TV, sondern auf der Bühne des Essener Theaters im Rathaus. Premiere ist am 13. Januar um 19.30 Uhr. In dem Stück "Du lebst nur zweimal" hängt der Haussegen bei Krauses schief: Dieter hat den Hochzeitstag vergessen, weil er nur an die Präsidentschaft im Dackel-Verein denkt. Lisbeth will ihn mit einigen Tagen Auszug aus der Wohnung bestrafen. Alles wäre bald vergessen, würde Krause nicht denken, dass seine Frau ein amouröses Abenteuer mit seinem ärgsten Feind hat. Er plant den Gegenschlag.

19.,20.,21.,22., 26., 27., 28., 29. Januar 2022 um 19.30 Uhr
22. Januar 2022 um 16.00 Uhr
23. Januar 2022 um 15.30 Uhr
26. Januar 2022 um 16.00 Uhr
Theaterkasse im Rathaus in der Rathausgalerie
Porscheplatz 1, 45127 Essen



Angeklickt und zugehört! Hörspiel-Reihe der Stadt- und Landesbibliothek geht weiter

Ab 24. Januar gibt es im Youtube-Kanal der Bibliothek neue Geschichten auf die Ohren. Sie stammen aus Franz Hohlers Kinderbüchern „Der Riese und die Erdbeerkonfitüre“ und „Der Granitblock im Kino“. Da gehen Turnschuh und Bergschuh zusammen zum Ball, Frau Scholl hört Schritte auf dem Dachboden, Eichhörnchen und Misthaufen schließen Freundschaft, und was macht die dicke Kältehummel? Wer es wissen will, klickt an und hört zu: Alle 14 Tage bis zu den Sommerferien erscheint montags eine neu produzierte Geschichte auf dem Youtube- Kanal der Bibliothek (youtube.com/user/stlbdortmund), gelesen und produziert von den Bibliotheksmitarbeiter*innen Christina Theren und Fabian Köser.

24. Januar alle 14 Tage, Montags



Friedl Dicker - HELIOS Theater

Friedl Dicker war Künstlerin: Malerin, Grafikerin, Bühnenbildnerin, Innenarchitektin. Sie war Widerstandskämpferin. Sie hat Skulpturen aus Metall gebaut, Marionetten aus Holz, hat Teppiche und Wandbilder aus Wolle gewebt, Bilder gemalt, Räume entworfen und gestaltet… Sie gilt als eine der begabtesten und vielseitigsten Schüler*innen des Bauhaus in Weimar und als eine Wegbereiterin der heutigen Kunsttherapie.

Ab 14 Jahren
Sa, 22.01. 19:00 Uhr (Premiere)
Mo, 24.01. 11:00 Uhr
Di, 25.01. 11:00 Uhr
Mi, 26.01. 11:00 Uhr
Di, 08.02. 11:00 Uhr
Mi, 09.02. 11:00 Uhr



„Wohin geht deine Reise mit der Kunst?“

Welche Voraussetzungen muss man für ein Kunststudium erfüllen? Welche Fachrichtung ist die richtige für mich? Möchte ich frei oder angewandt arbeiten? Und was bedeutet es, ein Leben als Künstlerin oder Künstler zu führen? Mit diesen Fragen und weiteren Anregungen sollen in diesem Kurs diejenigen Orientierungen erfahren, die darüber nachdenken, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen. Nach einer ersten Einführung wird praktisch gearbeitet, um herauszufinden, wo die individuellen Stärken der Kursteilnehmerinnen- und -teilnehmer liegen. Wer bereits eine Bewerbungsmappe für ein Studium zusammengestellt oder begonnen hat, sollte diese zum Ersttermin unbedingt mitbringen, um im Kurs daran weiterarbeiten zu können. Der Kurs findet insgesamt viermal, jeweils donnerstags, vom 13. Januar bis 3. Februar 2022, in der Kunstschule Gelsenkirchen statt und richtet sich an Menschen ab 17 Jahren. Dank der Volksbank Ruhr Mitte ist der Kurs kostenlos.

13. Januar bis 3. Februar 2022
Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



Tanzabend "Requiem / The lost ones" in Gelsenkirchen

Der Tanzabend "Requiem / The lost ones" mit Choreographien von Giuseppe Spota und Erion Kruja feiert am 15. Januar, 19.30 Uhr, Premiere am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier. Im "Requiem" zu Mozarts gleichnamiger Komposition beschäftigt sich Spota, Direktor der MiR-Dance-Company, mit Bildern vom Jenseits und Todes-Ritualen in verschiedenen Kulturräumen. Den Abend ergänzt der albanische Choreograf und Komponist Kruja. In seiner Arbeit erkunden die Tänzer das Vereinzelte in der Gemeinschaft.

Samstag 15.01.22 / 22.01.22 / 05.02.22 / 19.03.22 / 26.03.22 um 19.30 Uhr
Sonntag 13.02.22 / 20.02.22 um 18.00 Uhr
Freitag 15.04.22 um 18.00 Uhr
Gelsenkirchener Musiktheater im Revier
Kennedypl., 45881 Gelsenkirchen
Infos: https://www.musiktheater-im-revier.de



Die Oper "Herzog Blaubarts Burg" und die Ballett-Pantomine "Der wunderbare Mandarin" im Theater Hagen

Metropole Ruhr (idr). Als erste Premiere im neuen Jahr präsentiert das Theater Hagen am 15. Januar, 19.30 Uhr, eine spartenübergreifende Produktion mit zwei Werken des ungarischen Komponisten Béla Bartók: die Oper "Herzog Blaubarts Burg" und die Ballett-Pantomine "Der wunderbare Mandarin". Intendant Francis Hüsers inszeniert die Oper, die den als Märchen bekannten Stoff aufgreift. Aus Liebe will Judith Blaubarts geheimnisvolle Vergangenheit ergründen. Dabei verstrickt sie sich selbst immer tiefer in seine Abgründe. In dem Tanzstück verhilft eine junge Prostituierte dem alten Mandarin durch eine Umarmung zum erlösenden Tod.

Samstag, 15.01.2022, 19.30 Uhr
Samstag, 22.01.2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 30.01.2022, 15.00 Uhr
Donnerstag, 03.03.2022, 19.30 Uhr
Mittwoch, 30.03.2022, 19.30 Uhr
Theater Hagen
Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen



VHS-Kurs: "Fake News" entlarven

Im digitalen Zeitalter stürmt täglich eine Flut von Informationen auf Nutzer*innen ein. Doch welche Informationen und Geschichten im Internet, auf Social-Media-Plattformen oder Nachrichtenkanälen sind glaubwürdig und welche sind falsch? In diesem Kurs erwerben Interessierte ab dem 17. Januar an sechs Abenden Wissen über "Fake News", lernen Medieninhalte, kritisch zu hinterfragen, (politische) Manipulationsversuche zu erkennen und zu reflektieren. Die Dozentin Ina Daniel wird Werkzeuge vorstellen, mit denen Teilnehmer*innen Fake News entlarven können. In praktischen Übungen können diese sich auf Spurensuche begeben und die Informationen selbst überprüfen: wahr oder falsch?

ab dem 17. Januar
Entgelt 18,00 Euro. Anmeldungen erforderlich unter www.vhs.dortmund.de (22-51106)
VHS Dortmund
Kampstraße 47, 44137 Dortmund



Sartre-Klassiker im Studio feiert Premiere: „Das Spiel ist aus“

Die erste Premiere im neuen Jahr feiert das Schauspiel Dortmund mit dem modernen Klassiker „Das Spiel ist aus“ von Jean-Paul Sartre am kommenden Donnerstag, 20. Januar. Die zwei Hauptfiguren in Sartres Drehbuch, das 1947 von Jean Delannoy verfilmt wurde, werden zur selben Zeit umgebracht und treffen sich im Totenreich wieder. Eve – eine feine Dame und Ehefrau eines Milizsekretärs – trifft dort auf Pierre, einen Revolutionär. Es stellt sich heraus, dass ein Fehler passiert ist: eigentlich sind Eve und Pierre füreinander bestimmt und hätten sich bereits vor langer Zeit treffen und verlieben sollen. Die Premiere am 20. Januar beginnt um 20 Uhr, ist allerdings bereits ausverkauft. Karten gibt es noch für die weiteren Vorstellungen am 25., 26. Januar und 2. Februar (jeweils 20 Uhr) für 15,- Euro im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

20. Januar um 20 Uhr
25., 26. Januar und 2. Februar (jeweils 20 Uhr)
Theaterkarree 1-3 / ehemals Kuhstraße 12, 44137 Dortmund



Vom Märchen bis Shakespeare: FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen mit vielfältigem Programm

Zum siebten Mal hebt sich vom 22. bis 30. Januar der Vorhang für die FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen. Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die Bandbreite des modernen Puppenspiels - von der traditionellen Marionette über Stab- und Klappmalfiguren bis hin zum Schattentheater. 15 Aufführungen stehen auf dem Programm, darunter für Kinder traditionelle Märchen und aktuelle Kinderbuchklassiker wie "Wo die wilden Kerle wohnen". Für erwachsene Zuschauer zeigt z. B. das Theater Blaues Haus die Inszenierung "Seppel und das Stück, dessen Name nicht genannt werden darf". Auch Klassiker wie "Shakespeare! Wie es euch gefällt" vom Theater Korona und "Der Untergang des Hauses Usher" nach Edgar Allen Poe von der Bühne Cipolla werden für das Figurentheater in Szene gesetzt. Die meisten Vorstellungen werden im Consol Theater gezeigt

22. bis 30. Januar
Infos: http://www.gelsenkirchen.de/figurentheater



Führung: „EFIE: The Museum as Home. Kunst aus Ghana”

Jeden Sonntag bietet das Dortmunder U öffentliche Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung an, die historische und zeitgenössische Kunst aus Ghana präsentiert. Die Ausstellung erweitert das traditionelle Verständnis von „Museum“, hinterfragt althergebrachte Präsentationsformen und bietet neue Perspektiven.

Sonderausstellung, Ebene 6
So. 02. / 09. / 16. / 23. /30. Januar, 14.00 Uhr – 15.00 Uhr
Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



VERBUNDENSEIN feiert am 22.01.22 Premiere im Theaterrevier und im Livestream

Die Produktion VERBUNDENSEIN feiert ihre Premiere am 22.01.22 um 19:30 Uhr im Theaterrevier Bochum. Regie führt der deutsche Regisseur und Videokünstler Robert Lehniger, der in seinen Arbeiten die Schnittstelle von Theater, Videoinstallationen und digitalen Medien erforscht. Da die aktuelle Corona-Situation nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauer*innen im Theaterrevier ermöglicht, finden die Vorstellungen in einer hybrider Form statt. Jede Aufführung wird für das Publikum sowohl analog als digital zugänglich gemacht, in der Form eines Livestreams. Die Vorstellungen werden zu denselben Zeiten und an denselben Tagen live gestreamt. Interessierte Zuschauer*innen, die sich bisher keine Karte für die Aufführungen im Theaterrevier gekauft haben, können sich ab heute eine Livestream-Karte besorgen.

Samstag, 22.01.22 um 19:30 Uhr +++ PREMIERE +++
Sonntag, 23.01.22 um 19:00 Uhr
Dienstag, 25.01.22 um 10:00 Uhr +++ Schulvorstellung +++
Donnerstag, 27.01.22 um 19:30 Uhr
Freitag, 28.01.22 um 10:00 Uhr +++ Schulvorstellung +++
Samastag, 29.01.22 um 19:30 Uhr
Sonntag, 30.01.22 um 19:00 Uhr
Theaterrevier
Prinz-Regent-Straße 50-60, 44795 Bochum



7. Figuren-Theater-Woche in Gelsenkirchen

Vom 22. bis 30. Januar 2022 findet die 7. Figuren-Theater-Woche Gelsenkirchen statt: Zwölf Bühnen präsentieren insgesamt 15 Aufführungen, darunter Vorstellungen für Kindergärten, Grundschulen und Familien und spannende Abendinszenierungen für ein erwachsenes Publikum. Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die ganze Bandbreite des modernen Puppenspiels: von der traditionellen Marionette und Handpuppen über Stab- und Klappmalfiguren und Tischtheater bis zu offen und verdeckt geführte Figuren oder Schattentheater.

22. bis 30. Januar 2022



„Das Erwachen der Zootiere“ im Zoo Duisburg

Wie starten die Tierpfleger in den Tag, welche Tiere sind schon früh auf den Beinen und wer zählt zu den Langschläfern? Noch vor der regulären Öffnungszeit haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Tagesabläufe am Kaiserberg aus erster Hand zu informieren und die besondere morgendliche Atmosphäre zu erleben. Eine vorherige Buchung über den Online Shop des Duisburger Zoos ist unbedingt erforderlich. Der Preis für die 1,5-stündige Zooführung außerhalb der Öffnungszeiten beträgt 24 Euro für Erwachsene und 18 Euro für Kinder. Die Führung startet an ausgewählten Terminen von Januar bis März jeweils um 7.30 Uhr am Haupteingang.

Sonntag, 23. Januar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 06. Februar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 20. Februar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 06. März 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 20. März 2022 um 7.30 Uhr
Zoo Duisburg
Mülheimer Str. 273, 47058 Duisburg



Konzerthaus Dortmund ehrt Ondřej Adámek mit einer "Zeitinsel"

Das Konzerthaus Dortmund widmet dem Komponisten und Dirigenten Ondřej Adámek eine "Zeitinsel". Vom 23. bis 30. Januar ist der Klangkosmos des tschechischen Künstlers in einer europaweit einmaligen Vielfalt erlebbar. Auf dem Programm stehen sowohl Hauptwerke des 42-Jährigen als auch eigens für das Konzerthaus konzipierte Projekte. Stets auf der Suche nach neuen Hörerlebnissen experimentiert Adámek mit Klängen und erfindet neue Instrumente. Auch bei seiner Oper "Seven Stones", die am 28. Januar um 20.15 Uhr in Dortmund ihre Deutschlandpremiere feiert, kommen selbstgebaute Instrumente zum Einsatz. Statt eines Orchesters erzählen vier Solisten und ein Chor die surreale Geschichte eines Steinsammlers, der seine Frau in flagranti erwischt und tötet. Daneben dirigert Ondřej Adámek u. a. ein neues Werk im Konzert mit dem Ensemble Resonanz, lässt live zur deutschen Erstaufführung eines Werke ein Kunstwerk auf der Bühne kreieren und bringt zum Abschluss des Zeitinsel-Festivals seine neue "Airmachine" zum Einsatz.

23. bis 30. Januar
Konzerthaus Dortmund
Brückstraße 21, 44135 Dortmund



HATTINGEN ZU FUSS

HATTINGEN ZU FUSS eröffnet die neue Saison für Stadtführungen! Pro Führung dürfen maximal zehn Personen teilnehmen, wobei Kinder unter 14 Jahren nicht eingerechnet werden. Öffentliche HATTINGEN ZU FUSS-Touren finden an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr statt. Friedrich: „Und an jedem zweiten Freitag um 19 Uhr steht die Kostümführung mit dem Hauptmann der St. Georgs-Bruderschaft entlang der Stadtbefestigung auf dem Programm“. Alle öffentlichen Touren dauern rund 60 Minuten und kosten 10 Euro pro Person.

an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr
Untermarkt, 45525 Hattingen



Aus Knäckebrot und Bananen: Dortmunder Archiv zeigt Nachbauten berühmter Wahrzeichen

Architektur zum Anbeißen präsentiert die Ausstellung "Baukunstbuffet", die vom 8. Januar bis 6. März im Baukunstarchiv NRW in Dortmund läuft. Gezeigt werden 60 aus Essbarem nachgebaute Architekturberühmtheiten im Miniaturformat, etwa der Parthenon in Athen, das Kolosseum in Rom oder Martin Krämers und Fritz Schupps Schacht XII der Zeche Zollverein in Essen. Baumaterialien sind u. a. Bismarckheringe, Champignons, Knäckebrot, Petersilie und Bananen. Die oft witzigen und ironischen Bau-Interpretationen wurden von der Künstlergruppe Bauschmaus angerichtet.

8. Januar bis 6. März
Baukunstarchiv NRW
Ostwall 7, 44135 Dortmund



In Zeiten wie diesen…

… muss zu außergewöhnlichen Ideen gegriffen werden! Nicht alle Veranstaltungen konnten wie geplant stattfinden. literatur.lauter. präsentiert deshalb das Letzte-Runde-Radio! Darin gibt es paar stimmungshebende Lieder über das gesellige Leben. Außerdem sind mit dabei: Musik sucht Text! Songtexte – Gedichte! Es ist ja literatur.lauter. Die Letzte Runde hat ihre Musik dabei und liest die Texte, die passend zur Musik geschrieben wurden – und zwar: „Zukunft“ von Buffy Maitag, „Zusammen“ von Michél Krien und „Jetzt“ von Hans-Ulrich Heuser.

Das Letzte-Runde-Radio finden Sie unter www.literaturhaus-dortmund.de/literatur-lauter-letzte-runde-zusammen-mit-euch



"Il Trittico"

„Il Trittico“ – unter diesem Titel fasste Giacomo Puccini seine drei einaktigen Opern „Il Tabarro“ (Der Mantel), „Suor Angelica“ (Schwester Angelica) und „Gianni Schicchi“ zusammen. Am Aalto-Theater Essen feiert dieses dreiteilige Kunstwerk – das „Triptychon“, so die deutsche Übersetzung – am Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr Premiere. Es handelt sich um drei auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Geschichten: ein Eifersuchtsdrama im Stil eines film noir in Paris an der Seine; die mystische Verklärung einer Nonne in einem Kloster Ende des 17. Jahrhunderts; eine mittelalterliche Erbschaftskomödie in Florenz mit so vielen turbulenten Wendungen, dass einem schwindelig wird. Und doch sind die Stücke miteinander zu einer Einheit verbunden, indem sie verschiedene Arten repräsentieren, wie man mit Leben und Tod umgehen kann.

Karten (Premiere: € 16,00-77,00; weitere Vorstellungen: € 11,00-55,00) sind erhältlich im TicketCenter der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr), an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10 (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr), telefonisch unter T 02 01 81 22-200 (Mo und Sa 10:00-16:00 Uhr; Di-Fr 10:00-18:00 Uhr) sowie online unter www.theater-essen.de. Vorverkaufsbeginn für Januar 2022 am 9. Dezember.
Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr
Weitere Vorstellungen:
30. Januar; 5., 13. Februar; 2., 20., 31. März; 24. April; 15. Juni 2022
Aalto-Theater Essen
Opernpl. 10, 45128 Essen



Ausstellungen im Museum Folkwang

Das Museum Folkwang in Essen zeigt vom 3. Dezember bis 6. Februar zwei neue Ausstellungen: Die Fotografische Sammlung präsentiert mit "Paul Kooiker – Fashion" erstmals die Modeaufnahmen des niederländischen Fotografen in einem institutionellen Kontext. Die neuerworbene Bildserie von 25 Aufnahmen tritt in Dialog mit Werken aus dem Bestand der Fotografischen Sammlung, darunter Cindy Sherman, Grete Stern und Juergen Teller. Parallel stellen Studenten des Masterstudienprogramms Photography Studies der Folkwang Universität der Künste ihre aktuellen Projekte in der Schau "Stopover" vor.

Infos: http://www.museum-folkwang.de
3. Dezember bis 6. Februar
Museumsplatz 1, 45128 Essen



Erinnerungen im Kleinen

Mit "Erinnerungen im Kleinen" ehrt das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm Otmar Alt. Vom 13. Dezember bis 30. Januar zeigt das Haus die einzigartige geschlossene Serie aus 81 Darstellungen auf Büttenpapier, mit der Alt sein Leben von der Geburt bis zur Gegenwart Revue passieren lässt. Sie lässt sich lesen wie ein Bildertagebuch, in dem der Künstler seine ihm wichtigen Marksteine und Erlebnisse in seiner charakteristischen künstlerischen Handschrift notiert hat.

13. Dezember bis 30. Januar
Gustav-Lübcke-Museum
Neue Bahnhofstraße 9, 59065 Hamm



„Ödipus auf dem Mars“ feiert Premiere im Studio

Die Geschichte des Ödipus, der vergeblich versucht, der Weissagung des Orakels von Delphi zu entgehen und dann doch den Vater tötet und seine Mutter heiratet, ist schnell erzählt und wahrscheinlich einer der bekanntesten Mythen der Antike. Und doch spukt die Erzählung in vielen Varianten durch das kollektive Gedächtnis, nicht zuletzt als vage Erinnerung an den Ödipuskomplex, den Sigmund Freud als Begriff der Psychoanalyse prägte. Der Regisseur Florian Hein nimmt den Mythos in seiner Inszenierung „Ödipus auf dem Mars“, die am kommenden Donnerstag, 16. Dezember, am Schauspiel Dortmund ihre Uraufführung feiert, als Ausgangspunkt, um sich mit der Rezeptionsgeschichte der großen Mythen auseinanderzusetzen und sich mit der Frage der Unausweichbarkeit des Schicksals zu beschäftigen.
Die Uraufführung am 16. Dezember, 20 Uhr, im Studio des Schauspiel Dortmund ist bereits ausverkauft, Karten für 15,- Euro (ermäßigt 8,- Euro) gibt es noch für die zweite Vorstellung am 19. Dezember (18 Uhr) sowie für die Folgetermine (22. Dezember, 7., 27., 28. Januar, alle um 20 Uhr) an der Kartenkasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

19. Dezember (18 Uhr) 22. Dezember (20 Uhr)
7. Januar (20 Uhr)
27. Januar (20 Uhr)
28. Januar (20 Uhr)
Schauspiel Dortmund
Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund



BÜLENT CEYLAN „LUSCHTOBJEKT“

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt BÜLENT seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zum LUSCHTOBJEKT! Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als LUSCHTOBJEKT alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte... bei BÜLENT packt jeden die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen.

Tickets sind erhältlich unter www.eventim.de oder telefonisch unter 06073 – 722 740, sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Mittwoch, 26.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Dellbrück, Boker Str. 6, 33129 Dellbrück

Donnerstag, 27.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Gütersloh, Freidrichstr. 10, 33330 Gütersloh

Samstag, 29.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Seidenweberhaus, Theaterplatz 1, 47798 Krefeld

Sonntag, 30.01.2022
Beginn 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal 2, 58093 Hagen

Eintritt ab € 39,20 zzgl. Gebühren



Schaufenster #28: MO Kunstpreis 2021 LEE Mingwei

Dieses Jahr erhält der taiwanesische Künstler LEE Mingwei den MO Kunstpreis der Freunde des Museums Ostwall in Dortmund. Sein Werk zeichnet sich durch partizipatorische Projekte aus, bei denen Fremde einander begegnen und in Austausch treten. Ausgehend von alltäglichen Situationen stellen seine Aktionen den persönlichen Kontakt zwischen den Teilnehmenden sowie zwischen Künstler und Publikum ins Zentrum.

Di. 16.11.2021 – So. 30.01.2022
Museum Ostwall, Ebene 4
Leonie-Reygers-Terrasse 2, 44137 Dortmund



Size Matters II

Die deutsch-amerikanische Künstlerin Anja Brogan präsentiert in der Ausstellung "Size Matters II" im Osthaus Museum Hagen vielteilige Rauminstallationen. Die Schau läuft vom 12. Dezember bis 6. Februar. Ihre Anknüpfungspunkte findet die Künstlerin u. a. in der Geschichte der Kunst sowie in der TV-Kultur. Sie verkehrt weibliche und männliche Rollenklischees und stellt Konventionen in Frage. Ihre Arbeiten handeln von Macht und Ohnmacht, Kunst und Kommerz, Konsum und Sex. Zugleich befasst sie sich mit der Frage, wie Individuen im Allgemeinen und sie als Künstlerin und Frau sich in ihren Rollen positionieren können.

12. Dezember bis 6. Februar
Osthaus Museum Hagen
Museumspl. 1, 58095 Hagen



Vor Ort 2021

In enger Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler*innen zeigt das Lehmbruck Museum in Duisburg die Ausstellung „Vor Ort 2021”. Aus 134 Bewerbungen hat eine Jury im Dezember vergangenen Jahres 40 Werke von 22 Künstlerinnen und 19 Künstlern ausgewählt, die eng mit der Stadt Duisburg verbunden sind.

Lehmbruck Museum
Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg
Vor Ort 2021 (28. November 2021 bis 30. Januar 2022)



Immer wieder Sonntags - Uta Rotermund liest eigene und fremde Texte

Für viele gilt die Dortmunderin Uta Rotermund als „Perle des Reviers“. Die Schauspielerin, Kabarettistin, Autorin und ehemalige ARD- & WDR-Journalistin spricht gerne scharfzüngig über Rollenklischees und Alltagsprobleme von Frauen jenseits der 50. Für das Fletch Bizzel hat Uta ein Rezept entwickelt, um unser Publikum an so manchem grauen, kalten oder tristen Sonntagnachmittag einfach von innen aufzuwärmen, nämlich durch ein Innehalten - oder auch ein herzliches Lachen. Mit einem abwechslungsreichen Programm von eigenen und fremden Texten, und zwar immer wieder sonntags im Theater Fletch Bizzel…

Sonntags, 15.00 Uhr
Preise: 14/7€
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Mord und Totschlag - Tour 2

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Aktuelle Kriminalfälle: Erfahre auf dieser Tour, warum es einen verheerenden Bombenanschlag in der Innenstadt gegeben hat, wo eine Leiche angeblich und tatsächlich eingemauert worden ist und warum in der Brückstraße Blutrache für einen gewaltsamen Tod verübt werden sollte. Schaue dir die kriminelle Seite unsere Stadt näher an und lausche den realen, aber auch fiktiven Geschichten, letzteres an einem ganz besonderen Ort. Nebenbei besuchen wir die Orte, an denen der Dortmunder Tatort gedreht wurde. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine besondere Erfrischung.

Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de

Neue Termine immer samstags 12 Uhr
08.01.2022
22.01.2022
19.02.2022
09.04.2022
3004.2022
21.05.2022




Kochbücher, Rezepte und mehr: Allerlei Interessantes in der Historischen Bibliothek des Kochbuchmuseums

Nach besonderen Rezepten suchen, für wissenschaftliche Arbeiten recherchieren oder in teils historischen Kochbüchern stöbern – das können Interessierte mittwochs in der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle. Dann widmen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins proKULTUR e.V. den Anliegen der Besucher. Kochbücher, Ratgeber und Rezepthefte, die die Präsenzbibliothek mehrfach besitzt, werden gegen eine Spende an proKULTUR e.V. abgegeben.
Wann: Mittwochs, 10 bis 14 Uhr
Ort: Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle, Dortmund



Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“

Sonntags bietet die Gedenkstätte Steinwache um 14.30 Uhr kostenlose Führungen sowohl durch ihre Dauerausstellung als auch eine Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“. Beide Führungen starten am Eingangstor bzw. auf dem Hof der Steinwache.

dortmund.de/steinwache
Gedenkstätte Steinwache
Steinstraße 50, 44147 Dortmund
Jeden Sonntag 14.30 Uhr



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour: Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.

Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de

Neue Termine ab Okt. 2021:
Immer freitags um 16.00 Uhr
14.01.2022
21.01.2022

11.02.2022
18.02.2022
25.02.2022
11.03.2022
25.03.2022
01.04.2022
08.04.2022
20.05.2022
Es gelten die 3G-Regeln



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets

Im Ruhr Museum in Essen gibt es die Dauerausstellung “Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets”. Geschichte erleben, wo Geschichte passiert ist. Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets.

Ruhr Museum
Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Täglich: Mo-So 10–18 Uhr
Kosten: 8 €, ermäßigt 5 € Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler*innen/Student*innen unter 25 Jahren Eintritt frei



Museum Folkwang zeigt zeichnerisches Werk des Filmregisseurs Federico Fellini

Das Museum Folkwang in Essen präsentiert mit der Ausstellung Federico Fellini. Von der Zeichnung zum Film (12. November 2021 – 20. Februar 2022) rund 200 Zeichnungen des Filmemachers und Drehbuchautors. Seit rund vierzig Jahren ist es das erste Mal, dass seine Papierarbeiten wieder in größerem Umfang zu sehen sind. Am Beispiel ausgewählter Filme stellt die Ausstellung die Zeichnungen den realisierten Szenen gegenüber und taucht so in die faszinierenden Bildwelten und den einzigartigen Schaffensprozess des Regisseurs ein.

FEDERICO FELLINI: Von der Zeichnung zum Film
12. November 2021 – 20. Februar 2022



100 Jahre Museum Folkwang in Essen: Ausstellungen zu Impressionismus und Expressionismus prägen 2022

Mit internationalen Ausstellungen und einem umfangreichen Programm feiert das Museum Folkwang 2022 sein 100-jähriges Jubiläum am Standort Essen. Höhepunkte sind eine Impressionisten- und eine Expressionistenausstellung.

Infos: https://www.museum-folkwang.de

(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428