Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet, Foto: Pixabay, bill Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

FREITAG, 20. MAI

Jan Josef Liefers & Radio Doria: Nah 2022

Er ist Schauspieler, Regisseur, Produzent – und Musiker. Schon als Kind entdeckte Jan Josef Liefers das Gitarrenspiel für sich und träumte davon, ein zweiter Jimi Hendrix zu werden. Diesen Traum hat er nie aus den Augen verloren, seit 2006 tourt er mit seiner Band Radio Doria regelmäßig durch die Lande. Jetzt kommt die Combo ihrem Publikum ungewohnt nah: Die Musiker setzen auf Lagerfeuer-Feeling und spielen ihre Konzerte 2022 in neuem, akustischen Gewand. Neben frischen Arrangements, mit denen sie die Highlights ihrer letzten Studioalben neu interpretieren, präsentieren Jan Josef Liefers & Radio Doria am Freitag, 20. Mai, um 19:30 Uhr im Kurhaus erstmals auch brandneue Titel präsentieren, die sie eigens für die intimeren Konzertabende komponiert haben.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es beim Kulturbüro der Stadt Hamm, den bekannten Vorverkaufsstellen und online unter kultur.hamm.de.



"QWEENDOM. Blood dripping • Dripping blood"

Am Theater Oberhausen feiert am Freitag, 20. Mai, 19.30 Uhr, "QWEENDOM. Blood dripping • Dripping blood" von Nina Karimy und Sophia Hankings-Evans Premiere. Die Inszenierung erzählt von drei jungen Menschen, drei Freundinnen, die ihre Welt kritisch betrachten, Machtstrukturen hinterfragen und darüber nachdenken, was es bedeutet, junge BIPoC-Schülerinnen und Schüler im deutschen Schulsystem zu sein. Es geht um Zusammenhalt, um Freundschaft, um Zivilcourage und um Allyship.
Infos: http://www.theater-oberhausen.de



"Eurotrash" bei den Ruhrfestspielen

Die Ruhrfestspiele bringen die Bühnenfassung des neuen Christian Kracht-Romans "Eurotrash" auf die Bühne: Am 20., 21. und 22. Mai ist die Fassung von Jan Bosse und Bettina Ehrlich mit der Schaubühne am Lehniner Platz in Recklinghausen zu sehen. Angela Winkler und Joachim Meyerhoff spielen das Mutter-Sohn-Gespann auf ihrem letzten gemeinsamen Roadtrip. Mit einem Taxi und 600.000 Franken im Gepäck, mit viel Wodka und Schlafmitteln, einem Rollator und künstlichem Darmausgang geht es hinauf in die Schweizer Berge und zugleich auf eine Reise in die eigene Familiengeschichte, die geprägt ist von mondänem Jetset, NS-Vergangenheit, Missbrauch, Krankheit und Sucht.
Infos: http://ruhrfestspiele.de



Aktionen zum Weltbienentag und BergWerks-Tour auf Hoheward

Das Besucherzentrum Hoheward in Herten bietet anlässlich des Weltbienentags zusammen mit dem Hoheward-Imker Helmuth Kessen zwei Aktionen an. Am Freitag, 20. Mai, 16 Uhr, hält der Bienenexperte einen rund einstündigen Vortrag über die Insekten und beantwortet im Anschluss Fragen. Mit einem Spaziergang inklusive einer Vorführung am Bienenstand wird das Programm am Samstag, 21. Mai, 13 Uhr, fortgesetzt. Interessierte lernen Brut-, Pollen- und Honigwaben kennen und erhaschen mit etwas Glück einen Blick auf die Königin des Bienenvolkes. Wer möchte, darf die Drohnen auf die Hand nehmen. Die beiden Veranstaltungen sind kostenlos. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin erhält zudem eine Blühmischung mit bienenfreundlichen Blumensamen.

Hoch hinaus und tief hinein geht es bei der BergWerks-Tour des Besucherzentrums am Sonntag, 22. Mai. Von 14 bis 17 Uhr dauert die Veranstaltung unter dem Motto "Pütt & Panorama". Die Exkursion startet an der Zeche Ewald in Herten. Nach einer Außenbesichtigung der historischen Gebäude geht es per Bus hinauf auf die größte Haldenlandschaft Europas und anschießend ins Trainingsbergwerk in Recklinghausen.

Für beide Veranstaltungen ist eine Anmeldung unter 02366/181160 oder hoheward@rvr.ruhr unbedingt notwendig. Alternativ ist eine Online-Buchung möglich. Treffpunkt ist jeweils das Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Straße 14, Herten.



Deutschlandpremiere von „Colossus“ am 20. Mai

Zusammenarbeit des Instituts für Zeitgenössischen Tanz mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Als eine von zwei Folkwang-Veranstaltungen bei den diesjährigen Ruhrfestspielen in Recklinghausen kommt „Colossus“ auf die Bühne: Das monumentale Tanzstück der australischen Choreographin Stephanie Lake wird vom 20. bis 22. Mai im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen aufgeführt. Es bringt rund vierzig Tänzer*innen - Studierende des Instituts für Zeitgenössischen Tanz sowie des Folkwang Tanzstudios (FTS) - auf die Bühne. Damit ist Folkwang erneut Teil eines der ältesten, größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Die Projektleitung liegt bei Folkwang Professor Stephan Brinkmann.

Die Deutschlandpremiere von „Colossus“ findet am Freitag, 20. Mai, um 20.30 Uhr im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen statt. Weitere Vorstellungen folgen am Samstag, 21. Mai, um 20.00 Uhr sowie am Sonntag, 22. Mai, um 14.00 und um 20.00 Uhr. Im Anschluss an die Vorstellung am Samstag findet ein Gespräch mit der Choreographin statt. Karten sind zwischen 22 und 34 Euro über www.ruhrfestspiele.de erhältlich.



5. Folkwang Jazznacht

Am Freitag, 20. Mai, laden Studierende und Lehrende der Folkwang Uni zur 5. Folkwang Jazznacht. In einer Bandbreite von klassischen bis zu rockigen Stücken präsentieren verschiedene Ensembles die Ergebnisse ihre Studien der vergangenen Semester. Den Auftakt unter freiem Himmel vor der Neuen Aula machen um 16 Uhr die zehn Künstlerinnen und Künstler von El Afinque, ab 18 Uhr geht es im Stundentakt in der Neuen Aula weiter: Das Sperie Karas Ensemble spielt klassische Jazz-Standards, das Frank Sichmann Fusion Ensemble spielt Groove und Fusion. Es folgen das Hugo Read Ensemble das Folkwang Jazz Orchestra feat. Conrad Herwig.
Infos: http://www.folkwang-uni.de



Nachtwächtertour durch Dortmund

Leben im Mittelalter in der freien Reichsstadt Dortmund
Die freie Reichsstadt Dortmund ist im Mittelalter die wichtigste Hansestadt Westfalens. Nicht nur Könige und Grafen haben die einst prächtige Stadt besucht und ihre Spuren hinterlassen, ebenso das einfache Volk, Bürger, Händler, Gesinde und auch Gauner. Begleiten Sie den Nachtwächter durch die Gassen der Stadt und hören Sie die Geschichten aus alter Zeit: über den Stadtpatron Reinoldus, den Hansekaufmann Berswordt oder die grausamen Bestrafungen im Mittelalter.

Freitag, 20. Mai⋅21:00 bis 22:30
Treffpunkt: Adlerturm, Ostwall 51a, 44135 Dortmund | Dauer: 90 Minuten | Kosten: Pro Person 15 Euro |5 EUR Kinder bis 16 Jahre |Kinder bis 6 Jahre frei | Anmeldung erforderlich

SAMSTAG, 21. MAI

Überleben im Wald mit den Wildkräutern aus der Kirchheller Heide

Aus dem Wald frisch auf den Tisch: Wildkräuter wie Brennnessel, Löwenzahn und Giersch stehen beim Workshop mit dem Kräuterexperten Werner Gahlen vom Regionalverband Ruhr (RVR) auf dem Speiseplan. Auf dem fünfstündigen Ausflug in die Kirchheller Heide am Samstag, 21. Mai, ab 10 Uhr, erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes über Standorte, Inhaltsstoffe und Verwendung der Pflanzen in der Küche. Anschließend werden die gesammelten Kräuter zu leichten Delikatessen verarbeitet und verkostet. Mitzubringen sind ein Korb zum Sammeln, außerdem Schere, Papier, Bleistift und Appetit auf die neue Wildkräuterküche.
Der Treffpunkt ist am RVR-Heidhof, Zum Heidhof 25, in Bottrop-Kirchhellen. Erwachsene zahlen sechs, Kinder vier Euro, hinzu kommt eine Kostenumlage von maximal neun Euro pro Person. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich unter Telefon: 02045/40560 oder per E-Mail an ricken@rvr.ruhr.



Das Eliteensemble und die Star-Pianistin Khatia Buniatishvili zu Gast in Essen

Sie ist virtuos, sie ist leidenschaftlich: Am 21. Mai 2022 spielt die junge georgische Star-Pianistin Khatia Buniatishvili gemeinsam mit dem Royal Philharmonic Orchestra unter seinem neuen Chefdirigenten Vasily Petrenko in der Philharmonie Essen. Buniatishvili wagt die brennende pianistische Ekstase, spielt auf volles Risiko, um sich dem grenzenlosen Rausch der Musik hinzugeben. „Ich mag, was das Adrenalin auf der Bühne mit mir macht. Es ist wie ein magischer Moment, wie wenn man hypnotisiert ist und nicht mehr lügen kann.“
Samstag, 21. Mai 2022 – 20:00 Uhr – Philharmonie Essen, Alfried-Krupp-Saal



"Zeitrauschen" in Herne

"Zeitrauschen" - so lautet das Motto der ersten Musiknacht des LWL-Museums für Archäologie in Herne am Samstag, 21. Mai. Live-Performances und Lichtkunst, Klangerlebnisse, ein DJ und eine eigens eingerichtete Bar erwarten die Gäste ab 20 Uhr inmitten der Sonderausstellung "Stonehenge". Die Ausstellungen sind bis 23 Uhr geöffnet.
Infos: https://www.lwl-landesmuseum-herne.de/de/



Deutschlandpremiere von „Colossus“ am 20. Mai

Zusammenarbeit des Instituts für Zeitgenössischen Tanz mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Als eine von zwei Folkwang-Veranstaltungen bei den diesjährigen Ruhrfestspielen in Recklinghausen kommt „Colossus“ auf die Bühne: Das monumentale Tanzstück der australischen Choreographin Stephanie Lake wird vom 20. bis 22. Mai im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen aufgeführt. Es bringt rund vierzig Tänzer*innen - Studierende des Instituts für Zeitgenössischen Tanz sowie des Folkwang Tanzstudios (FTS) - auf die Bühne. Damit ist Folkwang erneut Teil eines der ältesten, größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Die Projektleitung liegt bei Folkwang Professor Stephan Brinkmann.

Die Deutschlandpremiere von „Colossus“ findet am Freitag, 20. Mai, um 20.30 Uhr im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen statt. Weitere Vorstellungen folgen am Samstag, 21. Mai, um 20.00 Uhr sowie am Sonntag, 22. Mai, um 14.00 und um 20.00 Uhr. Im Anschluss an die Vorstellung am Samstag findet ein Gespräch mit der Choreographin statt. Karten sind zwischen 22 und 34 Euro über www.ruhrfestspiele.de erhältlich.



Rabenschwarze Nachtgeschichten

Ein gruselig-humorvoller Parkspaziergang mit Edgar A. Poes Raben mit Markus Veith

Sa 21.05.22, 17:30 Uhr + 20 Uhr (2 Termine) // € 15
Ort: Botanischer Garten Rombergpark, , 44225 Dortmund - Treffpunkt: Moorkate

"Merk auf, wenn’s aus Gesträuch keucht, wenn du dich trollst durch dunkle Nacht. Wenn schauernd dir ein Lachen entfleucht, dann ist’s gewollt und so gedacht." Niemand kennt sich besser in der Finsternis aus. – Edgar Allen Poes Rabe löst sich aus dem Gruselgedicht und lädt Sie ein zu einem schaurig-makabren Spaziergang durchs Dunkelgrün. Denn dieser düstere Vogel kann nicht nur ""Nimmermehr"" von sich geben. Er vermag die Seelen Verstorbener zu sehen, weiß genau, wo sich auf welche Weise Morde zugetragen haben, und trägt diese Geschichten in Zeilen rabenschwarzen Humors vor. Er führt Sie durch den Busch, wo Ringel natzen, krächzt lyrische Fontanen und über allem glimmt der Morgenstern.
Ein schaurig-schöner Spaß mit Gänsehaut- und Lach-Garantie. Markus Veith (geb. 1972 in Dortmund) arbeitet seit 1997 als freischaffender Schauspieler und Autor. Derzeit ist er regelmäßig in verschiedenen Ensembleproduktionen zu sehen, vor allem aber in seinen erfolgreichen Solostücken. Als Autor hält er regelmäßig Lesungen, produziert Hörbücher und Hörspiele und wurde mit mehreren Preisen und Nominierungen geehrt.
Anmeldung erforderlich: Tel.: 0231 4775981, info@melange-im-netz.de



Mord und Totschlag - Tour 2

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Aktuelle Kriminalfälle: Erfahre auf dieser Tour, warum es einen verheerenden Bombenanschlag in der Innenstadt gegeben hat, wo eine Leiche angeblich und tatsächlich eingemauert worden ist und warum in der Brückstraße Blutrache für einen gewaltsamen Tod verübt werden sollte. Schaue dir die kriminelle Seite unsere Stadt näher an und lausche den realen, aber auch fiktiven Geschichten, letzteres an einem ganz besonderen Ort. Nebenbei besuchen wir die Orte, an denen der Dortmunder Tatort gedreht wurde. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine besondere Erfrischung.

Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de

Neue Termine immer samstags 12 Uhr
21.05.2022



Gruseltour durch das alte Dortmund

Samstag, 21. Mai⋅21:00 bis 22:30

Schaurige Geschichten und Legenden aus Tremonia
In der alten Hansestadt trug sich zuweilen manch Wundersames und Unheimliches zu: Aberglaube und allerlei Erscheinungen waren an der Tagesordnung, denn Geister und Dämonen trieben ihr Unwesen in dunklen Gassen. Die kleine Horrortour führt Sie dorthin, wo verlorenen Seelen wohnen und verwunschene Wesen hausen. Hören Sie Seltsames und Schauerliches aus alter Zeit!

Treffpunkt: Platz an der Ecke Bornstraße/Schwanenwall, Nähe Fritz-Henßler-Haus, 44135 Dortmund | Dauer: 90 Minuten | Kosten: 14 EUR pro Person

SONNTAG, 22. MAI

Radtour zur Hoesch-Geschichte: Auf den Spuren von Stahl und Eisen

Mit dem Drahtesel auf zu den Spuren von Stahl und Eisen: Am Sonntag, 22. Mai, 11 Uhr gibt es Gelegenheit, die Geschichte von Hoesch in einer geführten Radtour zu erfahren. Los geht es um 11 Uhr am Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12. Die Tour führt zuerst exklusiv über das Gelände der ehemaligen Westfalenhütte, heute ThyssenKrupp. Danach geht die Fahrt zum Phoenix-See und über das Phoenix-West-Gelände zurück zum Hoesch-Museum. Dort findet zum Abschluss eine kurze Einführung zur Dauerausstellung statt.

Die Teilnehmer*innen fahren teils entlang der ehemaligen Gleistrasse der Stahl- und Eisentransporte und über die Wege der ehemaligen Elias-Bahn. Die Strecke ist etwa 27 km lang. Die Fahrt dauert einschließlich einer Pause drei bis vier Stunden. Die Tour kostet 5 Euro pro Person. Benötigt werden verkehrstaugliche Fahrräder und ein Fahrradhelm. Das Mindestalter ist 16 Jahre.

Anmeldung im Museum unter Tel. (0231) 844-5856 oder hoesch-museum@web.de. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen begrenzt. www.dortmund.de/hoeschmuseum



Sonntagsführungen durch die Städtischen Museen

Am Sonntag, 22. Mai bieten die Städtischen Museen in Dortmund folgende Führungen:
Im Museum Ostwall im Dortmunder U startet um 14 Uhr eine kostenlose Führung durch die Ausstellung „FLOWERS! Blumen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts“. Treffpunkt ist der Eingang auf Ebene 6, Eintritt in die Ausstellung 9 Euro, ermäßigt 5 Euro.

„Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“: Unter diesem Titel präsentiert sich die Sammlung des MO im Dortmunder U. Um 15 Uhr gibt es eine 90-minütige öffentliche Führung durch die Ausstellung. Treffpunkt ist der Eingang auf Ebene 5. Der Eintritt und die Führung sind frei. dortmund.de/mo Eine Führung durch die Ausstellung „Werde, die du bist! Ruth Baumgarte – Lebenskunst“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte beginnt um 14 Uhr (3 Euro Führung plus 6/3 Euro Eintritt).
dortmund.de/mkk

Im Hoesch-Museum geht es ab 14 Uhr in einer Führung um die Anfänge der Eisen- und Stahlindustrie seit 1840, das Leben und Arbeiten der „Hoeschianer“ und den Strukturwandel. Originale Werkzeuge, authentische Objekte und interaktive Stationen lassen Vergangenheit und Gegenwart lebendig werden. Die Führung kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.
dortmund.de/hoeschmuseum

Die Ausstellung „Horror im Comic“ im schauraum: comic + cartoon präsentiert anhand von Originalzeichnungen 70 Jahre Comic-Horror: von Dracula und Frankenstein über Geister und Dämonen bis zur Zombie-Invasion der Walking Dead und japanischem Manga-Gore. Eine Führung durch die Ausstellung startet um 13 Uhr (3 Euro, Eintritt frei).
dortmund.de/comic

Eine Führung um 15 Uhr durch das Brauerei-Museum (Steigerstr. 16) vermittelt in 90 Minuten Eindrücke von der Blütezeit der Bierstadt Dortmund seit den 1950er Jahren und erläutert den Prozess des Brauens. (Führung 4,50 Euro pro Person, Eintritt frei)
dortmund.de/brauereimuseum



Eigenzeit – Musik von jetzt: „abenteuerlich“ – der KlangSpielPlatz für Duisburg wird in die Mercatorhalle verlegt

Zum Finale des Eigenzeit Festivals 2022 verlegt Kurator Johannes Fischer seinen KlangSpielPlatz von der cubus Kunsthalle ins Foyer der Mercatorhalle. So werden die Studierenden der Schlagzeugklasse der Musikhochschule Lübeck unter der Leitung von Johannes Fischer die Besucher:innen des 8. Kammerkonzerts auf ihren Konzertabend einstimmen. Sein Klangparcours für Experimentierfreudige und Geräuschenthusiasten lädt zum Staunen und Ausprobieren ein.
Sonntag, 22. Mai, 18.00 Uhr, Mercatorhalle Duisburg



Deutschlandpremiere von „Colossus“ am 20. Mai

Zusammenarbeit des Instituts für Zeitgenössischen Tanz mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen
Als eine von zwei Folkwang-Veranstaltungen bei den diesjährigen Ruhrfestspielen in Recklinghausen kommt „Colossus“ auf die Bühne: Das monumentale Tanzstück der australischen Choreographin Stephanie Lake wird vom 20. bis 22. Mai im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen aufgeführt. Es bringt rund vierzig Tänzer*innen - Studierende des Instituts für Zeitgenössischen Tanz sowie des Folkwang Tanzstudios (FTS) - auf die Bühne. Damit ist Folkwang erneut Teil eines der ältesten, größten und renommiertesten Theaterfestivals Europas. Die Projektleitung liegt bei Folkwang Professor Stephan Brinkmann.

Die Deutschlandpremiere von „Colossus“ findet am Freitag, 20. Mai, um 20.30 Uhr im Kleinen Haus des Ruhrfestspielhauses Recklinghausen statt. Weitere Vorstellungen folgen am Samstag, 21. Mai, um 20.00 Uhr sowie am Sonntag, 22. Mai, um 14.00 und um 20.00 Uhr. Im Anschluss an die Vorstellung am Samstag findet ein Gespräch mit der Choreographin statt. Karten sind zwischen 22 und 34 Euro über www.ruhrfestspiele.de erhältlich.



Lehmbruck Museum: Öffentliche Sonntagsführung „Plastik als virtueller Raum. Zum Werk von Janet Cardiff und George Bures Miller”

Am Sonntag, 22. Mai, 11.30 Uhr, lädt die Kunstvermittlerin Dr. Susanne Karow zu einer öffentlichen Führung durch die Ausstellung der Wilhelm-Lehmbruck-Preisträger 2020, Janet Cardiff und George Bures Miller, ein. Unter dem Titel „Plastik als virtueller Raum” wird sie sich dem Werk des kanadischen Künstlerpaares annähern.

Interessierte Besucher*innen werden gebeten, ein Ticket für die Teilnahme an der Sonntagsführung im Ticketshop des Lehmbruck Museums zu buchen oder telefonisch unter 0203 283 3294 zu reservieren. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske wird empfohlen.

Für die Teilnahme an der Führung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis (9 EUR, erm. 5 EUR) ein Beitrag von 2 EUR pro Person erhoben.



Siebdruck-Werkstatt am Sonntag im MKK

Ein prachtvolles Paradebett aus der Zeit um 1830 ist das Objekt des Monats im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund. Am Sonntag, 22. Mai gibt es das Motiv zum Mitnehmen: Das MKK lädt von 14 bis 17 Uhr zur Siebdruck-Werkstatt, in der man eine Neuinterpretation des historischen Möbels auf einen Stoffbeutel drucken kann. In der Dauerausstellung kann das Original-Bett zudem kostenfrei besucht werden.



Radtour durch den Dortmunder Hafen

Ruhrgebiet live – erfahren und erleben!
Erleben Sie Industrie vor Ort, aktuelle Entwicklungen und moderne Technik. Genießen Sie Geschichte und Anekdoten – präsentiert an einzigartigen und romantischen Orten. "Erfahren" Sie Informatives über den größten Kanalhafen in Europa. Nach einem Blick auf das Großmodell des Hafens im Alten Hafenamt, beginnt die Tour durch den größten Kanalhafens Europas. Von der Stadthafenbrücke aus, radeln wir in den Kohlenweg und zum Südhafen, anschließend weiter zum Kohlen-, Marx- und Mathieshafen. Über Industrieflächen, vorbei an Verladehallen und Kranbrücken bis zum Petroleumhafen. Mit einer Pause im Fredenbaumpark endet die kleine Tour.
Das Betreten und Befahren des Hafengeländes geschieht auf eigene Gefahr.

Sonntag, 22. Mai⋅11:00 bis 13:00
Treffpunkt: Altes Hafenamt, Sunderweg 130, 44147 Dortmund | Dauer: 120 Minuten | Kosten: 18 Euro pro Person | Anmeldung erforderlich

MONTAG, 23. MAI

Die Frau, die den Himmel eroberte: Vanessa Giese liest im Studio B

Aus der unbedeutenden Näherin Käthe wird die Luftfahrtpionierin, Erfinderin und Unternehmerin Katharina Paulus (1868-1935): Vanessa Gieses biografischer Roman „Die Frau, die den Himmel eroberte“ ist eine Hommage an Freiheit und Selbstbestimmung, ein Roman über eine kühne Frau, die ihrer Zeit weit voraus war. Am Montag, 23. Mai, 19.30 Uhr liest die Dortmunder Autorin im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3) aus ihrem Buch. Der Eintritt kostet 2,50 Euro.

Frankfurt am Main, 1889: Als die junge Näherin Käthe erstmals dabei zusieht, wie ein Ballonfahrer in den Himmel aufsteigt, ist sie gebannt. Kurz darauf fällt ihr der Luftschiffer Hermann Lattemann buchstäblich vor die Füße. Sie nimmt ihr Schicksal in die Hand, beginnt, für ihn zu arbeiten, sie verlieben sich – und schnell genügt es ihr nicht mehr, nur seine Ballons zu flicken: Sie will selbst hinauf und die Freiheit des Himmels spüren. Gemeinsam steigen Käthe und Hermann auf – und springen mit dem Fallschirm ab. Doch bald darauf kommt Hermann ums Leben, und Käthe ist auf sich allein gestellt. Sie setzt alles daran, als Luftfahrerin Ruhm zu erlangen, und auch, einen Fallschirm zu entwickeln, der Hermanns Leben hätte retten können.

DIENSTAG, 24. MAI

Kunst im Kreuzviertel: Ein Spaziergang durchs Gründerzeitviertel

Das Kreuzviertel in Dortmund ist ein beliebtes Wohn- und Ausgehviertel, in dem es eine Menge zu entdecken gibt: zeitgenössische Kunst und historische Architektur, moderne Sakralarchitektur ebenso wie Jugendstil. Anja Hecker-Wolf führt am Dienstag, 24. Mai durch das Viertel. Los geht die 90-minütige Führung um 15.30 Uhr auf dem Vinckeplatz an der Holzskulptur „Friendly Faces“ des Dortmunder Bildhauers Bernd Moenikes. Der Kunstspaziergang endet mit einem Besuch und Kaffeetrinken bei Friedrich Fuß an der Schillingstraße.

Der Spaziergang kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3 oder online: dortmunder-museen.de/kunst-im-oeffentlichen-raum.



Mann, Mann, Mann, Frau Jahnke

Mit Fritz Eckenga, Herbert Knebel, Wilfried Schmickler - Frau Jahnke hat eingeladen, ausnahmsweise und zum ersten Mal keine Damen. Sondern ein paar der Herren, die sie am meisten schätzt. Alte weisse Männer: es geht auch anders.
Dienstag, 24.5.22
Mann, Mann, Mann, Frau Jahnke Mit F. Eckenga, H. Knebel, W. Schmickler und Frau Jahnke
Beginn 20.00 Uhr, Eintritt ab 33,20
Veranstaltungsort: Lichtburg Essen, Kettwiger Str. 36, 45127 Essen
Weitere Informationen und Eintrittskarten unter www.filmspiegel-essen.de oder www.eventim.de

MITTWOCH, 25. MAI

Fackeltour durch den Dortmunder Hafen

Mittwoch, 25. Mai⋅21:30 bis 23:00

Abendstimmung am Kanal
Gebaut für den Import von Erz und den Export von Kohle und Stahl, hat sich das Bild des Dortmunder Hafens in den Zeiten des Strukturwandels verändert. Lagerhallen arbeiten mit modernster Technik, innovative Technologien sorgen für den perfekten Transport und den Warenumschlag. Der Dortmunder Hafen ist heute die letzte große Industrie- und Gewerbefläche in Dortmund. Nach einer kurzen Führung durch das Alte Hafenamt lernen Sie den Dortmunder Hafen in ’feuriger Atmosphäre’ kennen. Bei Vollmond geht es in der Dämmerung mit Fackeln am Kai entlang und durch den Hafen. Aktuelles und Informatives, Historisches aus längst vergessenen Zeiten und Vergnügliches – das erwartet Sie bei der Fackeltour durch den Dortmunder Hafen!

Treffpunkt: Im Alten Dortmunder Hafenamt, Sunderweg 130, 44147 Dortmund | Dauer: 90 Minuten Kosten: 16 EUR pro Person | Anmeldung erforderlich

DONNERSTAG, 26. MAI

„Das Wundertheater / Wachsfigurenkabinett“

Zwei Kurzopern an einem Abend, eigentlich aber sogar sechs! Am Donnerstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus feiert der Doppelabend „Das Wundertheater / Wachsfigurenkabinett“ Premiere. Hans Werner Henzes Einakter „Das Wundertheater“ nach einem Text von Miguel Cervantes ist ein rasantes Spiel um Wahrheit und Lüge, Theater und Wirklichkeit, Massenmanipulation und Entlarvung. Karl Amadeus Hartmanns „Wachsfigurenkabinett“ besteht selbst noch einmal aus fünf einzelnen Miniaturen. Die von Hartmann unvollendete Partitur wurde auf Initiative von Hans Werner Henze gemeinsam mit den Komponisten Günter Bialas und Wilfried Hiller vervollständigt. Das Wundertheater / Wachsfigurenkabinett, Kurzopern von Hans Werner Henze und Karl Amadeus Hartmann
Donnerstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, Kleines Haus Premiere, Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen



England - Very british! Ein Familienkonzert mit dem Kinderorchester NRW

Das Kinderorchester NRW ist bei Veranstaltern ein gern gesehener Gast. Wo immer die hochbegabten jungen Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit ihrem Moderator Ralph Erdenberger auf die Bühne treten, ist erfüllte Familienzeit gesichert. Mit kreativen Ideen und professioneller Leidenschaft für die Musik und ihre Geschichte sorgt das Orchester für gute Unterhaltung auf Topniveau.

Diesmal kommen die kraftvollen Töne live aus der Konzertmuschel im Grugapark Essen. Dort präsentiert das Kinderorchester NRW an Christi Himmelfahrt sein aktuelles Programm „ England - Very british!“ Und dabei geht’s nicht nur um die Queen, sondern auch um den berühmten 5 o'clock tea, um James Bond und Fish & Chips und natürlich um die Beatles. Und darum, wie in der englischen Musikgeschichte alles zusammen hängt.
Donnerstag, 26. Mai 2022, 15 Uhr
Konzertmuschel im Grugapark Essen
Eintritt in den Park berechtigt zum Konzertbesuch. Kein gesondertes Konzertticket nötig.



Himmelfahrt in der Botanik

An Christi Himmelfahrt, 26. Mai 2022, feiert die Evangelische Kirchengemeinde Querenburg nach zwei Jahren Pandemie-Pause wieder ihren Open-Air-Gottesdienst im Botanischen Garten der RUB. Treffpunkt um 11 Uhr sind die Info-Pavillons des Botanischen Gartens. Bei Regen findet der Gottesdienst im Foyer der Schaugewächshäuser statt. Seit dem Jahr 2004 zeichneten sich die Gottesdienste stets durch guten Besuch aus und waren jeweils volle Erfolge. Auch in diesem Jahr wird mit gut 150 Teilnehmern gerechnet. Gefeiert wird zusammen mit der Kirchengemeinde Stiepel. Die Posaunenchöre aus Stiepel sorgen gemeinsam mit dem Bläserkreis Witten-Stockum für die musikalische Gestaltung. Pfarrerin Christine Böhrer wird die Predigt halten, Pfarrer Christian Zimmer ist für die Liturgie verantwortlich. Im Anschluss gibt es für alle neben Getränken auch eine Tasse Suppe mit Brötchen.
Weitere Informationen:



Fahrradfrühling und Volksradfahren an Himmelfahrt

Drahtesel statt Bollerwagen am Vatertag.
Das beliebte Familienfest findet in diesem Jahr im MüGa-Park am Schloß Broich statt. Grund sind die noch nicht abgeschlossenen Arbeiten rund um die Schleuseninsel, die we- gen der Hochwasserschäden entstanden sind. Am Donnerstag, 26. Mai (Christi Himmel- fahrt) bietet der „Fahrradfrühling“ dort von 9 bis 17 Uhr ein breitgefächertes Angebot rund ums Thema Radfahren. Fachleute informieren u. a. über die neuesten Modelle, geben Impulse für interessante Touren und Tipps für einen sicheren Ausflug mit dem Rad.

Wer gerne selbst in die Pedale treten möchte, kann am „Bicycle Race“ teilnehmen. Zwischen 9 und 13 Uhr läuft das 68. Volksradfahren. Zur Wahl stehen zwei Strecken: eine ca. 30 und eine 42 km lange Route.
muelheim-events.de



England - Very british! Ein Familienkonzert mit dem Kinderorchester NRW

Das Kinderorchester NRW ist bei Veranstaltern ein gern gesehener Gast. Wo immer die hochbegabten jungen Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit ihrem Moderator Ralph Erdenberger auf die Bühne treten, ist erfüllte Familienzeit gesichert. Mit kreativen Ideen und professioneller Leidenschaft für die Musik und ihre Geschichte sorgt das Orchester für gute Unterhaltung auf Topniveau.

Diesmal kommen die kraftvollen Töne live aus der Konzertmuschel im Grugapark Essen. Dort präsentiert das Kinderorchester NRW an Christi Himmelfahrt sein aktuelles Programm „ England - Very british!“ Und dabei geht’s nicht nur um die Queen, sondern auch um den berühmten 5 o'clock tea, um James Bond und Fish & Chips und natürlich um die Beatles. Und darum, wie in der englischen Musikgeschichte alles zusammen hängt.
Donnerstag, 26. Mai 2022, 15 Uhr
Konzertmuschel im Grugapark Essen
Eintritt in den Park berechtigt zum Konzertbesuch. Kein gesondertes Konzertticket nötig.

FREITAG, 27. MAI

Dortmund feiert einen Tag der Nachbarschaft

Eine Stadt, ein Tag, viele Gesichter, unzählige Geschichten: Gemeinschaft und Zusammenhalt sind in Zeiten wie diesen wichtiger denn je. Mit einem neuen Stadtfest setzt Dortmund als Großstadt der Nachbarn ein Zeichen für einen solidarischen und friedlichen Zusammenhalt vor unserer aller Tür. Initiiert wird der Tag der Nachbarschaft von Oberbürgermeister Thomas Westphal. Am 27. Mai 2022 feiert ganz Dortmund den Tag der Nachbarschaft, ein großes Nachbarschaftsfest, das den Zusammenhalt in unserer Stadt in den Fokus rückt. Alle Bürger*innen der Stadt – aber auch alle Initiativen, Vereine, Unternehmen und Organisationen aus Dortmund – sind herzlich dazu eingeladen und aufgerufen, sich mit eigenen Aktionen und Projekten am Tag der Nachbarschaft zu beteiligen.
Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2022.
Ideen und Tipps sowie alle Informationen zur Anmeldung von Aktionen und deren Förderung finden Sie unter www.dortmund.de/tagdernachbarschaft.

SAMSTAG, 28. MAI

Stadtführung: Die Pest. Leben mit dem schwarzen Tod

Samstag, 28. Mai⋅21:00 bis 22:30

Aussatz, Pest und Totentanz
Wir schreiben das Jahr 1350. Noch kurz zuvor war Tremonia eine blühende Hansestadt, in der Hansekaufleute mit wertvollen Stoffen, Pelzen und Gewürzen handelten, in der Gläubige die Reliquien anbeteten, Handwerker und Tagelöhner ihr Tagewerk vollbrachten. Doch dann kam der schwarze Tod und verwandelte die Stadt in einen Ort, an dem es mehr Tote als Lebende gab und die Verzweiflung allgegenwärtig war. Krankheit und Tod wurden als Strafe Gottes angesehen und Schuldige waren schnell gefunden. Doch es gab Hilfe!
Kommen Sie mit auf eine ‚schaurige‘ Tour durch die kleine Geschichte der Gebrechen und des großen Unwohlseins!

Treffpunkt: Kaiserglocke‘ Haupteingang, Reinoldikirche, 44137 Dortmund | Dauer: 90 Minuten | Kosten: 14 EUR pro Person | Anmeldung erforderlich



Spazierend Kunstwerke entdecken

Eine Führung zur Kunst im öffentlichen Raum.
In der Duisburger Innenstadt und am Innenhafen gibt es zahlreiche Kunstwerke, die viele Menschen wahrnehmen, aber nicht genau einordnen können. Das kann sich nun ändern, denn Duisburg Tourismus veranstaltet geführte Kunstspaziergänge durch die Duisburger City. Dieser findet am Samstag, den 28.5.2022 um 16:00 Uhr statt.

Die offene Tour dauert zwei Stunden und verläuft entlang der Brunnenmeile auf der Königstraße mit dem Lifesaver von Niki de Saint Phalle und Jean Tinguely, dem Skulpturengarten im Kantpark und dem Garten der Erinnerung im Innenhafen. Fachkundige Guides erklären die Bedeutung und Hintergründe zu diesen und weiteren Kunstwerken.

Der Rundgang dauert ca. zwei Stunden und kostet 10,00 Euro pro Person, Kinder (8- 13 Jahre) zahlen 5,00 Euro. Tickets können in der Tourist Information Duisburg (Königstraße 86, 47051 Duisburg) oder online unter www.duisburg-tourismus.de erworben werden. Anmeldeschluss ist der 21.05.2022.



Foyer-Konzert im Konzerthaus mit jungen Talenten

„Jugend musiziert Zukunft“: Unter diesem Motto steht das nächste Foyer-Konzert im Konzerthauses Dortmund am Samstag, 28. Mai, 15 Uhr an der Brückstraße 21. Junge Musiker*innen der Musikschule Dortmund, die sich für den Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ qualifiziert haben, sind live zu hören. Veranstalter ist die Klavier- und Flügelgalerie Maiwald im Konzerthaus in Kooperation mit der Musikschule Dortmund. Der Eintritt beträgt 15 Euro, Tickets gibt es über das Konzerthaus Dortmund (0231/22696200), online über www.konzerthaus-dortmund.de sowie über viele weitere Online-Veranstaltungs-Portale und Ticket-Shops.
Das Publikum erlebt, wie die heute schon talentierten Jugendlichen die Werke der klassischen Musik aufblühen lassen – darunter auch jugendliche Solist*innen wie der 13-jährige Piet Bracklow am Marimbaphon und Vibraphon oder das 10tett „Alte Musik“. Zu hören sind viele Stilistiken von u.a. Beethoven und Brahms bis Babajanyan.

SONNTAG, 29. MAI

Archäologie ohne Buddeln

Vortrag zur Ausstellung "Rom in Westfalen 2.0" im LWL-Römermuseum.
Am Sonntag (29.5.) lädt das LWL-Römermuseum in Haltern am See im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Rom in Westfalen 2.0" zu einem Vortrag über die archäologische Erkundung der westfälischen Römerlager ein. Im Vortrag "Archäologie ohne Buddeln. Prospektion der westfälischen Römerlager" erklärt der LWL-Archäologe Joris Coolen, wie die römischen Lagerstandorte erforscht werden, ohne dabei in den Boden einzugreifen.
Der Vortrag im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist kostenfrei und beginnt um 17 Uhr.

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Theater Oberhausen lädt zum ersten inklusive Amateurtheatertreffen Huckepack

Am Theater Oberhausen startet in dieser Woche das erste inklusives Amateurtheatertreffen in Nordrhein-Westfalen: Vom 21. bis zum 28. Mai kommen bei "Huckepack" an der Oberhausener Bühne Akteurinnen und Akteure, um gemeinsam zu proben, zu spielen und sich auszutauschen. Am ersten Wochenende gibt es Workshops für Menschen mit Behinderung und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Das eigentliche Festival startet dann am 26. Mai mit der Premiere "Unter Piraten" der Theatergruppe "Blindflug" der Lebenshilfe Oberhausen. Insgesamt stellen vier inklusive Theatergruppen ihre Produktionen einem großen Publikum vor.
Der Eintritt ist jeweils frei.
Infos unter https://lebenshilfe-oberhausen.de/huckepack.php



70 Jahre Grusel und Schrecken: Dortmunder Schauraum stellt "Horror im Comic" aus

Zu subversiv, zu gesellschaftskritisch und zu autonom: Als in den frühen 1950er-Jahren die ersten Horror-Comics erschienen, wurden sie von den Konservativen in den USA sofort angefeindet. Erst ab den 70ern setzte eine Liberalisierung ein, und Horror wurde allmählich zu einer festen Größe der Pop-Kultur. Die Entwicklung zeichnet vom 18. Februar bis 14. August die Ausstellung "Horror im Comic" im Dortmunder Comic-Schauraum nach. Die Themenbreit reicht von Dracula und Frankenstein über Geister und Dämonen bis zur Zombie-Invasion der Walking Dead und japanischem Manga-Gore. Die Ausstellung wird empfohlen ab 16 Jahren.

18. Februar bis 14. August
Max-Von-Der-Grün-Platz 7, 44137 Dortmund



Weltpremiere in Essen: KI Biennale bringt Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen

Künstliche Intelligenz erlebbar machen - das ist das Ziel der ersten KI Biennale vom 22. April bis zum 8. Juni in Essen. Das erste interdisziplinären KI-Festival seiner Art will die Aspekte der Künstlichen Intelligenz aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. An vielen Orten in der Stadt kommen lokale, regionale und internationale Akteure zusammen, um KI in Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren, zu beraten und für jedermann erfahrbar zu machen.

22. April bis zum 8. Juni in Essen



Online-Kurs „Streetphotography“

In dem Online-Kurs „Streetphotography“ erkunden die Teilnehmenden die Straße als Bühne: Motive sind der Mensch in seiner Umgebung, urbane Räume, belebte Plätze. Streetphotography gibt einen spontanen und ungestellten Einblick in das Leben im öffentlichen Raum. Die vier Online-Termine im Abstand von jeweils zwei Wochen bieten Gelegenheit zur intensiven Einführung, Hinweisen zu Techniken und Herangehensweisen sowie zur gemeinsamen Bildbesprechung. Dazwischen gehen die Teilnehmenden eigenständig auf ihre Foto-Streifzüge. Der Kurs findet statt vom 27. April bis zum 8. Juni, jeweils jeden zweiten Mittwoch von 19 bis 22.15 statt. Weitere Infos bei Birgit Uhing, (0231) 50-24720, buhing@stadtdo.de. Anmeldung unter dortmund.de/vhs (Veranstaltungsnummer 22-75602D), der Kurs kostet 92,80 Euro.



Fotografieren in der Stadt - „Stadtteilportraits“

Im Online-Fotoworkshop „Stadtteilportraits“ porträtieren die Teilnehmenden einen Stadtteil ihrer Wahl über einen Zeitraum von mehreren Wochen in verschiedenen Genres: Möglich sind Architektur-, Portrait-, Stadtlandschafts- oder Reisefotografie. Die Teilnehmenden fotografieren eigenständig zwischen den vier Online-Terminen. Diese dienen der ausführlichen Einführung ins Thema mit vielen Bildbeispielen und Tipps zur Herangehensweise und zum gestalterischen Konzept sowie der gemeinsamen Bildbesprechung. Der Kurs findet vom 4. Mai bis zum 15. Juni jeweils jeden zweiten Mittwoch von 19 bis 22.15 statt. Weitere Infos bei Birgit Uhing, (0231) 50-24720, buhing@stadtdo.de. Anmeldung unter dortmund.de/vhs (Veranstaltungsnr. 22-75600D). Der Kurs kostet 92,80 Euro.



Richard Strauss’ ironischer Blick auf das gute alte Wien

Mit einem zuweilen ironischen Blick auf das gute alte Wien zur Mitte des 19. Jahrhunderts begibt sich das Aalto-Musiktheater auf die Zielgeraden der Spielzeit 2021/2022: Die lyrische Komödie „Arabella“ von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal, mit der sich Hein Mulders nach neunjähriger Intendanz vom Essener Publikum verabschiedet, feiert am Samstag, 14. Mai 2022, um 19:00 Uhr Premiere im Aalto-Theater. Der belgische Regisseur Guy Joosten kehrt nach seiner Inszenierung von „Die schweigsame Frau“ 2015 nach Essen zurück. Die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor und Strauss-Verehrer Tomáš Netopil.

Premiere Samstag, 14. Mai 2022, 19:00 Uhr, Aalto-Theater
Weitere Vorstellungen 19., 28. Mai; 2., 8., 12., 17., 25. Juni 2022
It’s Teatime Freitag, 13. Mai 2022, 16:30 Uhr, Aalto-Cafeteria
Nachgespräche 19., 28. Mai 2022, Aalto-Cafeteria
Einführungsvortrag 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer

Karten (Premiere: € 16,00-77,00; weitere Vorstellungen: € 11,00-55,00) sind erhältlich im TicketCenter der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr), an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10 (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr), telefonisch unter T 02 01 81 22-200 (Mo und Sa 10:00-16:00 Uhr; Di-Fr 10:00-18:00 Uhr) sowie online unter www.theater-essen.de.



Mit den Grubis unter Tage

Unsere Experten aus dem Fachbereich Bergbautechnik | Logistik sind mit dem Anschauungsbergwerk bestens vertraut. Sämtliche Ausbau- und Reparaturarbeiten sowie alle Aufgaben, die zum Betrieb des Bergwerks gehören, werden von ihnen ausgeführt. Dementsprechend liegt ihnen „ihr“ Anschauungsbergwerk am Herzen und sie teilen ihr Wissen nur zu gern mit Interessierten.

Dauer: ca. 75 Minuten
Fr. 06.05., Fr. 13.05. & Fr. 20.05.2022 | jeweils 11:15 Uhr
Kosten: 8 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



Stammtisch für Ukrainer*innen

Sie sind 50 Jahre oder älter? Dann kommen Sie, gerne auch mit Ihren Gastfamilien, bei uns vorbei und treffen sich mit anderen Ukrainer*innen zum Austausch. Finden Sie Freunde und Freundinnen und fühlen sich wohl. Wir bieten Ihnen einen geschützten Raum, indem Sie bei Kaffee und Tee zur Ruhe kommen können.
Der Stammtisch findet immer freitags, ab dem 6. Mai von 11 bis 14 Uhr im Wilhelm-Hansmann-Haus, Märkische Straße 21, 44141 Dortmund, statt und ist kostenlos.



Gips doch gar nicht. Doch, im Museum.

Führung im Deutschen Bergbaumuseum Bochum. Vom Berufsverband der Deutschen Geowissenschaftler (BDG) wurde Gips zum Gestein des Jahres 2022 gekürt. Für uns ein guter Grund, den Rohstoff etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Alltag begegnet uns Gips zum Beispiel in der Kunst oder im Krankenhaus. Dass der Rohstoff noch viel mehr zu bieten hat, zeigen wir mit dieser Führung im Rundgang Bodenschätze. Wir schauen, wie man mit Gips einen 3-D-Drucker nutzen kann und wieso das Ende der Steinkohlenkraftwerke den Beginn neuen Gipsbergbaus bedeutet.

Sa. 07.05., Sa. 14.05., Sa. 21.05. & Sa. 28.05.2022 | 15:30 Uhr
Dauer: ca. 40 Minuten
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



FIDENA 2022 – Figurentheater der Nationen

Nach vier Jahren pandemiebedingter Pause richtet das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. im Frühsommer endlich wieder das Festival FIDENA – Figurentheater der Nationen aus! Vom 7. bis 18. Mai 2022 bringt die FIDENA als eine der zentralen Plattformen des internationalen Figurentheaters Künstler:innen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Kanada, den Niederlanden und Österreich ins Ruhrgebiet. In Bochum, Hattingen, Marl und Recklinghausen werden 15 Inszenierungen – darunter zwei Deutsche und eine Europäische Erstaufführung sowie eine Uraufführung – an neun Spielorten gezeigt.
Das Festival des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V.
Hattinger Str. 467 | 44795 Bochum | Telefon: 0234 / 4 77 20 |
www.fidena.de



URBAN SKETCHING ALS NEUES TOURISTISCHES ANGEBOT

Duisburg Tourismus bietet erstmals Workshops für Interessierte an, die Duisburg auf kreative Weise erkunden möchten. Der Kurs richtet sich an alle die gerne zeichnen und malen oder es gerne lernen möchten. „Urban Sketching“ ist eine großartige Möglichkeit, eine Stadt zu entdecken und gleichzeitig kreativ zu werden und etwas Neues zu lernen. Es geht darum, Stadtansichten mit einfachen Materialien an Ort und Stelle zu zeichnen und zu malen – so wie sie sind.

Der Workshop „Industriekultur mit Zeichenstift und Skizzenblock“ mit Dorothee Impelmann findet jeweils vom 14. bis 15.05.2022 und vom 13. bis 14.08.2022 statt.

Der Termin für den Kurs „Duisburg – eine malerische Kombination“ mit Marayle Küpper und Wilfried Weiß findet jeweils vom 07. bis 08.05.2022 und vom 27. bis 28.08.2022 statt. Die Kosten für 10 Stunden an zwei Tagen belaufen sich auf 160,00 € pro Person. Die Workshops finden unter den aktuellen 3-G-Regeln statt.
Anmeldungen sind unter www.duisburg-tourismus oder bei der Tourist Information Duisburg möglich.



Kurz und bündig“ – Führungen durch die neue Dauerausstellung im Bergbaumuseum Bochum

Egal ob schwarzes Gold, sagenhafter Bergbau, wertvolle Rohstoffe oder kunstvolles Porzellan: Im Deutschen Bergbau-Museum Bochum lässt sich so einiges entdecken. Mit unserer Führung erhalten Sie Einblicke in die vier Rundgänge der Dauerausstellung. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.

Dauer: ca. 40 Minuten
So. 08.05., So. 15.05., So. 22.05. & So. 29.05.2022 | jeweils 14:15 & 15:15 Uhr
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de



Theater: „Herzog Blaubarts Burg“ von Béla Bartók

In ungarischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Die dunkle Sage von Herzog Blaubart, der seine Geliebten eingesperrt und ermordet haben soll, hat Béla Bartók eindringlich vertont: „Herzog Blaubarts Burg“, die einzige Oper des ungarischen Komponisten, feiert am Samstag, 19. Februar 2022, um 19:00 Uhr Premiere am Essener Aalto-Theater. In jeder Vorstellung hat ein Teil des Publikums die Möglichkeit, direkt auf der Bühne Platz zu nehmen. Mit einem Bühnenticket können Besucher*innen den Figuren hautnah begegnen und werden sogar selbst Teil der Geschichte (weitere Hinweise zum Bühnenticket siehe unten).

Premiere Samstag, 19. Februar 2022, 19:00 Uhr, Aalto-Theater
Weitere Vorstellungen: 13. Mai 2022
Einführungsvortrag 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer
Opernpl. 10, 45128 Essen



Premiere von “Carmen” im Musiktheater im Revier

Carmen ist Arbeiterin, Prostituierte und auch noch eine „Bohème“, eine Roma. Unerhört aus heutiger Sicht ist die Art und Weise, wie sie ihr letzter Liebhaber, Don José, besitzen will. Der zurückhaltende Außenseiter entpuppt sich als hartnäckigster ihrer Verehrer. In Georges Bizets „Carmen“ stehen echte Menschen auf der Bühne, mit allen auch unsympathischen Wesenszügen. Bizets Musik führt aber auch dazu, dass allen menschlichen Fehlern zum Trotz, die stolze Carmen und der krankhaft eifersüchtige Don José sich direkt in die Herzen des Publikums singen. In Rahel Thiels Inszenierung reißt Carmen ihr Publikum bei der Premiere am 06. März im Gelsenkirchener Musiktheater im Revier Hals über Kopf in einen Strudel der Sehnsüchte, des Freiheitsdrangs und der menschlichen Abgründe.

Premiere am 06. März 2022
15. Mai; 06. Juni 2022
Kennedypl., 45881 Gelsenkirchen



Heike Wulf - 1. Historische Tour

Historische Schattenseiten Dortmunds
Entdecke die Orte historischer Gräueltaten und tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit dieser Stadt. Erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund und lausche den Geschichten über historischen und ungeklärten Morden. Schau dir an, wo man in dieser Stadt an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat.
Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los.
Am Ende der Tour gibt es eine besondere Erfrischung.
Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de
Preis: 22 €, Dauer: 2 Std.
Immer freitags um 16.00 Uhr
Start: Krügerpassage Ecke Kampstraße beim Stoffregen.
20.5., 27.5., 10.6., 24.6., 8.7., 12.8., 26.8., 9.9.



Premiere von Madame Butterfly im Musiktheater im revier

Drei Jahre wartet sie auf seine Rückkehr: die Liebe der Geisha Butterfly zu dem Marinesoldaten Pinkerton grenzt an die Obsession. Ihm zuliebe hat sie den Bruch mit ihrer Familie provoziert, doch nun fordert der aus Amerika nach Japan zurückgekehrte Pinkerton das Einzige, was Butterfly und ihn noch verbindet: ihr gemeinsames Kind. Die Katastrophe ist unabwendbar … Madama Butterfly besticht durch ihre genau beobachtete Figurenpsychologie und die von japanischen Originalzitaten durchsetzte zutiefst emotionale Musik. Zum zweiten Mal nach über 25 Jahren setzt sich Regisseurin Gabriele Rech am Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen mit Puccinis Meisterwerk auseinander.

Premiere: 02. April 2022
20., 22., 28. Mai; 18. Juni
Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen



INTERKULTURELLES FRAUENEMPOWERMENT - NETZWERK

Jeden letzten Samstag im Monat bietet die Silent University Ruhr von 12.00 bis 15.30 einen Gesprächskreis in lockerer Atmosphäre mit Kinderbetreuung an. Hier bietet sich die Gelegenheit zum Austausch unter Frauen über Kulturen, Klassen, Altersgruppen, Religionen, Lebensstile und Fähigkeiten hinweg. Anmeldung bei bridget.fonkeu@ringlokschuppen.de

Jeden letzten Samstag im Monat | 12.00 Uhr
online per zoom



HATTINGEN ZU FUSS

HATTINGEN ZU FUSS eröffnet die neue Saison für Stadtführungen! Pro Führung dürfen maximal zehn Personen teilnehmen, wobei Kinder unter 14 Jahren nicht eingerechnet werden. Öffentliche HATTINGEN ZU FUSS-Touren finden an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr statt. Friedrich: „Und an jedem zweiten Freitag um 19 Uhr steht die Kostümführung mit dem Hauptmann der St. Georgs-Bruderschaft entlang der Stadtbefestigung auf dem Programm“. Alle öffentlichen Touren dauern rund 60 Minuten und kosten 10 Euro pro Person.

an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr
Untermarkt, 45525 Hattingen



In Zeiten wie diesen…

… muss zu außergewöhnlichen Ideen gegriffen werden! Nicht alle Veranstaltungen konnten wie geplant stattfinden. literatur.lauter. präsentiert deshalb das Letzte-Runde-Radio! Darin gibt es paar stimmungshebende Lieder über das gesellige Leben. Außerdem sind mit dabei: Musik sucht Text! Songtexte – Gedichte! Es ist ja literatur.lauter. Die Letzte Runde hat ihre Musik dabei und liest die Texte, die passend zur Musik geschrieben wurden – und zwar: „Zukunft“ von Buffy Maitag, „Zusammen“ von Michél Krien und „Jetzt“ von Hans-Ulrich Heuser.

Das Letzte-Runde-Radio finden Sie unter www.literaturhaus-dortmund.de/literatur-lauter-letzte-runde-zusammen-mit-euch



Ausstellung „Ganz schön Rosen!“

Im schauraum: comic + cartoon in Dortmund ist das Schaffen des Dortmunder Cartoonisten Holga Rosen zu sehen. Die Ausstellung „Ganz schön Rosen!“ zeigt seine Blicke auf die Gesellschaft – und auf das lokale Geschehen in Dortmund. Eine Führung startet jeden Sonntag um 13 Uhr, Kosten: 3 Euro. Der Eintritt ist frei.

dortmund.de/schauraum
schauraum: comic + cartoon
Max-Von-Der-Grün-Platz 7, 44137 Dortmund
Jeden Sonntag um 13 Uhr
Kosten 3 Euro



"Il Trittico"

„Il Trittico“ – unter diesem Titel fasste Giacomo Puccini seine drei einaktigen Opern „Il Tabarro“ (Der Mantel), „Suor Angelica“ (Schwester Angelica) und „Gianni Schicchi“ zusammen. Am Aalto-Theater Essen feiert dieses dreiteilige Kunstwerk – das „Triptychon“, so die deutsche Übersetzung – am Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr Premiere. Es handelt sich um drei auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Geschichten: ein Eifersuchtsdrama im Stil eines film noir in Paris an der Seine; die mystische Verklärung einer Nonne in einem Kloster Ende des 17. Jahrhunderts; eine mittelalterliche Erbschaftskomödie in Florenz mit so vielen turbulenten Wendungen, dass einem schwindelig wird. Und doch sind die Stücke miteinander zu einer Einheit verbunden, indem sie verschiedene Arten repräsentieren, wie man mit Leben und Tod umgehen kann.

Karten sind erhältlich im TicketCenter der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr), an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter T 02 01 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.
Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr
Weitere Vorstellungen:
2., 20., 31. März; 24. April; 15. Juni 2022
Aalto-Theater Essen
Opernpl. 10, 45128 Essen



Tanzabend "Requiem / The lost ones" in Gelsenkirchen

Der Tanzabend "Requiem / The lost ones" mit Choreographien von Giuseppe Spota und Erion Kruja feiert am 15. Januar, 19.30 Uhr, Premiere am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier. Im "Requiem" zu Mozarts gleichnamiger Komposition beschäftigt sich Spota, Direktor der MiR-Dance-Company, mit Bildern vom Jenseits und Todes-Ritualen in verschiedenen Kulturräumen. Den Abend ergänzt der albanische Choreograf und Komponist Kruja. In seiner Arbeit erkunden die Tänzer das Vereinzelte in der Gemeinschaft.

Samstag 19.03.22 / 26.03.22 um 19.30 Uhr
Freitag 15.04.22 um 18.00 Uhr
Gelsenkirchener Musiktheater im Revier
Kennedypl., 45881 Gelsenkirchen
Infos: https://www.musiktheater-im-revier.de



Immer wieder Sonntags - Uta Rotermund liest eigene und fremde Texte

Für viele gilt die Dortmunderin Uta Rotermund als „Perle des Reviers“. Die Schauspielerin, Kabarettistin, Autorin und ehemalige ARD- & WDR-Journalistin spricht gerne scharfzüngig über Rollenklischees und Alltagsprobleme von Frauen jenseits der 50. Für das Fletch Bizzel hat Uta ein Rezept entwickelt, um unser Publikum an so manchem grauen, kalten oder tristen Sonntagnachmittag einfach von innen aufzuwärmen, nämlich durch ein Innehalten - oder auch ein herzliches Lachen. Mit einem abwechslungsreichen Programm von eigenen und fremden Texten, und zwar immer wieder sonntags im Theater Fletch Bizzel…

Sonntags, 15.00 Uhr
Preise: 14/7€
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Kochbücher, Rezepte und mehr: Allerlei Interessantes in der Historischen Bibliothek des Kochbuchmuseums

Nach besonderen Rezepten suchen, für wissenschaftliche Arbeiten recherchieren oder in teils historischen Kochbüchern stöbern – das können Interessierte mittwochs in der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle. Dann widmen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins proKULTUR e.V. den Anliegen der Besucher. Kochbücher, Ratgeber und Rezepthefte, die die Präsenzbibliothek mehrfach besitzt, werden gegen eine Spende an proKULTUR e.V. abgegeben.
Wann: Mittwochs, 10 bis 14 Uhr
Ort: Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle, Dortmund



Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“

Sonntags bietet die Gedenkstätte Steinwache um 14.30 Uhr kostenlose Führungen sowohl durch ihre Dauerausstellung als auch eine Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“. Beide Führungen starten am Eingangstor bzw. auf dem Hof der Steinwache.

dortmund.de/steinwache
Gedenkstätte Steinwache
Steinstraße 50, 44147 Dortmund
Jeden Sonntag 14.30 Uhr



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour: Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.

Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de

Neue Termine ab Okt. 2021:
Immer freitags um 16.00 Uhr
18.02.2022
25.02.2022
11.03.2022
25.03.2022
01.04.2022
08.04.2022
20.05.2022
Es gelten die 3G-Regeln



Nächste Premiere im Schauspiel Dortmund: „Und Ihr Wolltet Tanzen, also: TANZT!“

In der Zeit der Pandemie haben sich viele Menschen nach durchtanzten Nächten und Unbeschwertheit gesehnt, nach Ekstase und nach anderen Körpern, dicht an dicht im Club. In der nächsten Premiere “Und ihr wolltet tanzen, also: TANZT!” am Donnerstag, 3. März, beschäftigt sich das Team um Regisseurin und Performerin Antje Prust mit dem Tanzen als Form des Protests. Die Premiere am 3. März ist bereits ausverkauft, Restkarten gibt es für den zweiten Termin am 20. März (18 Uhr) sowie für den 14. und 30. April (jeweils 19.30 Uhr) an der Vorverkaufskasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50-27222 und www.theaterdo.de.

20. März (18 Uhr), 14. und 30. April (jeweils 19.30 Uhr)
Theaterkarree 1 -3, 44137 Dortmund



spätSCHICHT im Bergbaumuseum Bochum

An jedem ersten Donnerstag im Monat lädt das Bergbau Museum Bochum zur spätSCHICHT ein. Bis 20:30 Uhr haben Sie dann Zeit, dem Museum einen Besuch abzustatten. Und für die entspannte Feierabendatmosphäre bieten wir bei jeder spätSCHICHT einen besonderen Programmpunkt an. Das Angebot reicht von Lesungen über Vorträge bis hin zu Konzerten, die unabhängig vom Museum besucht werden können. Im November ist dies die Autorenlesung „Bier, Brot und Bergbau-Blödsinn“. Für das leibliche Wohl sorgt dabei die Museumsgastronomie KUMPELS, die mit bergmännischen Häppchen und typischen Ruhrpott-Gerichten Ihre Mägen füllt.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum
An jedem ersten Donnerstag im Monat bis 20.30 Uhr
letzte Grubenfahrt: 19:00 Uhr | letzte Turmfahrt & Kassenschluss: 20:00 Uhr



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum. Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund