Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Unser Ferientipps für Kinder für die Sommerferien finden Sie hier: Sommerferien 2019 - Das Ferienprogramm im Ruhrgebiet
FREITAG, 19. JULI

Wurde die Mondlandung in geheimen Filmstudios gefälscht?

Hat die NASA die Mondlandungen in Filmstudios in der Wüste von Nevada gefälscht, um der Weltöffentlichkeit einen Sieg im Wettlauf zum Mond vorzutäuschen? Verschwörungstheoretiker halten verbissen an dieser Behauptung fest und legen vermeintliche Fälschungsbeweise vor. Angeblich soll die Fälschungs-behauptung durch das von der NASA veröffentlichte Bildmaterial der Mondfahrer bewiesen werden. Kann das stimmen?
Freitag, 19. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro / 1,80 Euro



Wie klingt Bocholt?

Ratternde Webstühle, schrillende Fahrradklingeln und polternde Baustellen: Hat die Stadt Bocholt einen eigenen Klang? Wie verändert er sich? Und klingt Bocholt anders als andere europäische Städte? Diese Fragen stellen sich die jungen Teilnehmer des EU-Jugendcamps, das die Stadt Bocholt gemeinsam mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in dieser Woche veranstaltet.
In Anlehnung an die aktuelle Sonderausstellung "Sounds of Changes" (5.4.-8.9.2019) im Textilwerk Bocholt vertrauen die Jugendlichen bei den Projekttagen des Jugendcamps auf ihre Ohren und erstellen ihre eigenen Soundcollagen. Die gesammelten Töne präsentieren sie am Freitag (19.7.) um 14.30 Uhr in der Spinnerei des LWL-Industriemuseums. Interessierte Besucher sind bei freiem Eintritt herzlich willkommen.
Freitag, 19. Juli, 14:30 Uhr, LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5, Bocholt



GOP: Artistik im Schleudergang der Gefühle

Seien Sie mit dabei, wenn dieser zum Ort der Begegnung wird. Denn aus einem Waschsalon nimmt man mehr mit als saubere Laken: Die Welt der Weichspüler und Münzautomaten ist ein schicksalhafter, ein zutiefst romantischer Ort. Hier treffen die unterschiedlichsten Lebensentwürfe für die Dauer eines Waschgangs aufeinander. Ob der geniale Künstler, dem es am Kleingeld mangelt, die vom Schicksal gebeutelte alte Dame, das junge Paar auf Weltreise oder die Studentin von nebenan: In einem Waschsalon ist die menschliche Chemie einzigartig. Regisseur Ulrich Thon hat diese Kulisse gewählt, um artistische Geschichten zu erzählen. In seinem Waschsalon wird gestritten, getanzt, gelacht, geturnt, Musik gemacht. Vielleicht verliebt man sich oder ändert sein Leben. Bis zum Schleudergang. Oder für immer?
Freitag, 19. Juli, 20 Uhr, GOP Varieté-Theater Essen, Rottstraße 30, Essen



"FOOD, WINE & MUSIC" IM STADTGARTEN

Der Essener Stadtgarten ist auch 2019 wieder Austragungsort des Stadtparkfests Food, Wine & music. Von Freitag bis Sonntag treffen hier deutsche Spitzen-Winzer, Essener Gastronomen sowie erstklassige Sänger und Entertainer aufeinander, um ein Winzerfest der besonderen Art zu feiern. Bei der Kombination aus edlen Tropfen, erlesenen Speisen und guter Musik und dies vor der reizvollen Kulisse der kleinen grünen Oase in der City kommen bei den Besuchern mit Sicherheit Spaß und Freude auf.
Öffnungszeiten:
Freitag: 16-23 Uhr
Samstag: 12-23 Uhr
Sonntag: 12-21 Uhr
Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Juli, Stadtgarten, Huyssenallee, Essen



KARIBIK VOR DER HAUSTÜR

Ob gemütlich auf der Liege entspannen, Beachvolleyball spielen oder am Essener Strand Sandburgen bauen – ab morgen sorgt ESSEN KARIBISCH bis Sonntag für Urlaubsstimmung bei allen Daheimgebliebenen. Mit Riesenpalmen, weißem Sandstrand und karibischen Speisen und Getränken wird der Kennedyplatz vom 18. bis zum 21. Juli zur tropischen Wohlfühloase. Neben leckeren Cocktails bietet das tropische Paradies vor der Haustür auch ein vielseitiges Rahmenprogramm. Ob Rumprobe oder Limbo-Wettbewerb - bei ESSEN KARIBISCH kommt wirklich jeder auf seine Kosten.
Öffnungszeiten:
Donnerstag: 17:00 - 23:00 Uhr
Freitag: 13:00 - 24:00 Uhr
Samstag: 12:00 - 24:00 Uhr
Sonntag:12:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag, 18. bis Sonntag 21. Juli, Kennedyplatz, Essen



Klavier-Festival Ruhr

Mit dem Abschlusskonzert geht am Freitag, 19. Juli, 20 Uhr, das diesjährige Klavier-Festival Ruhr zu Ende. In der Stadthalle Mülheim präsentiert Joseph Moog ein facettenreiches Programm mit Werken von Schubert, Brahms, Chopin und Ravel. Und zwischendurch heißt es: "Alles Walzer!" – wenn Johann Strauss' "Frühlingsstimmen" in der brillanten Klavierfassung von Ignaz Friedman erklingen. Moog ist bereits zum achten Mal in Folge Gast des Klavier-Festivals Ruhr und hat sich in dieser Zeit vom "Rising Star" zu einem der ganz großen Pianisten der jungen Generation entwickelt.
Freitag, 19. Juli, 20 Uhr, Stadthalle Mülheim, Am Schloß Broich 2-4, Mülheim a. d. Ruhrr



Sommer, Reggae, Chillen

Sommer, Reggae, Chillen: Beim Ruhr Reggae Summer geht's locker zu. Vom 19. bis zum 21. Juli regiert der Reggae in Mülheim. Drei Tage voller Love, Peace and Music am Ruhrstadion.
Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Juli, 10 Uhr, Friesenstraße 101, Mülheim an der Ruhr



Eine unterhaltsame Reise durch die Geschichte der Zeche Zollverein

Szenische Führung „Dem Kalinowski sein Pütt“ im Denkmalpfad Zollverein Bühne frei: Am Freitag, 19.07.2019, 18 Uhr lädt die szenische Führung „Dem Kalinowski sein Pütt“ im Denkmalpfad Zollverein zu einer komödiantischen Reise durch die Vergangenheit der einst größten Zeche der Welt ein. Am Originalschauplatz begegnen die Teilnehmer sieben historischen und fiktiven Persönlichkeiten der Zechengeschichte. Historische Genauigkeit und künstlerische Freiheit treffen vor sorgfältig gestalteten Kulissen auf jede Menge (Ruhrgebiets-)Humor.
Für die Teilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung empfohlen.
Termine: Freitag, 19.07.19, 18 Uhr
Dauer: 2,5 h (inkl. 20 Min. Pause)
Teilnahme: 28 € (erm. 25 €) (inklusive Getränk)
Treffpunkt: RUHR.VISITORCENTER Essen, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII, Gelsenkirchener Straße 181, Essen
SAMSTAG, 20. JULI

Zechen-Safari

„Hummel, Käfer, Schmetterling - Entdeckungen auf der wilden Wiese“. Naturforscher unterwegs im Industriemuseum. Für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren, 3 Euro plus Eintritt
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten



Zollern mit Auge und Stift

Bei der Führung "Zollern mit Auge und Stift" am Samstag (20.7.) im LWL-Industriemuseum nimmt Designerin Tanja Moszyk die Besucher mit auf einen Rundgang mit Zeichen-Stopps an einzelnen Stationen. Dazu lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) um 15 Uhr ein. Nach kurzen Informationen über das jeweilige Gebäude oder Objekt greifen die Teilnehmer zum Stift, um das Gesehene auf Papier zu skizzieren.
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5, Dortmund



Hummel, Käfer, Schmetterling

Auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall blühen im Sommer viele Gräser und Wildblumen, die mit ihren Farben und Düften verschiedene Insekten anlocken. Welche das sind, erfahren die Teilnehmer der nächsten Zechen-Safari am Samstag (20.7.) von 15 bis 17 Uhr im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Kosten betragen 3 Euro plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche frei.
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Nachtigallstr. 35, Witten



"Kohle, Koks, Konsumanstalt"

Darüber hinaus stehen am Wochenende mehrere Führungen auf dem Programm. Am Samstag (20.7.) um 15 Uhr können Besucher bei einer Geschichtstour auf den Spuren der Industrialisierung des Bochumer Stadtteils Hordel wandeln. Die Führung "Kohle, Koks, Konsumanstalt" startet auf dem Zechenvorplatz, bietet Einblicke in die Veränderungen der Zeit der Industrialisierung und zeigt dabei, wie sehr die Entwicklungen auch das heutige Stadtbild prägen. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Hannover, Günnigfelder Straße 251, Bochum



DJ-Picknicks

Am Samstag (20.Juli) machen die Summersounds DJ-Picknicks Halt im Fredenbaumpark Dortmund. Vier DJs präsentieren ihre Definition sommerlicher House Musik: DJ, P.A.C.O., Nils König, Mahan und DJ Cosanne. Abseits des Dancefloors können Besucher sich mit den Dortmund Wanderers im amerikanischen Baseball versuchen. Der Eintritt ist frei.
Samstag, 20.Juli, 14 Uhr, Fredenbaumpark, Fredenbaum, Dortmund



Lehmbruck Museum: „Mitreden“ im Lehmbruck Museum

Am kommenden Wochenende können sich die Besucher*innen des Lehmbruck Museums wieder auf unterschiedlichste Weise den ausgestellten Kunstwerken annähern: Bei „Mitreden“ (Samstag, 15 Uhr) durch das gemeinsame Gespräch, bei der öffentlichen Führung (Sonntag, 11.30 Uhr) durch die Erläuterungen professioneller Kunstvermittler*innen.
Beim nächsten Termin im Rahmen des Sprachcafés „Mitreden“ geht es um Wohnungen und die Wohnungssuche – ein Thema, zu dem fast jeder eine Geschichte erzählen kann. So kann das Gespräch von lustigen, erschreckenden oder verwunderlichen Begebenheiten bei der Wohnungssuche handeln oder sich mit bestimmten Formen des (Zusammen)Wohnens beschäftigen. Dem Gespräch sind in dieser Hinsicht keine Grenzen gesetzt.
In der Reihe „Mitreden“ können Menschen unterschiedlichster Herkunft miteinander ins Gespräch kommen. Den äußeren Rahmen bildet das Lehmbruck Museum mit seinen Kunstwerken, die ebenfalls Gesprächsanreize bieten können.
Die Teilnahme an der Veranstaltung „Mitreden“ ist kostenlos.
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Straße 51, Duisburg



50 Jahre Mondlandung: Planetarium bietet facettenreiches Programm

Am Samstag, 20. Juli, ist es soweit: Die erste Landung von Menschen auf dem Mond jährt sich zum 50. Mal. Im und rund um das Planetarium, Castroper Straße 67, ist an diesem Tag ein buntes Programm geplant.
Die Besucherinnen und Besucher können gemütlich im Liegestuhl liegen und loungigen DJSounds aus der Zeit von Apollo 11 lauschen, dabei einen Drink zu sich nehmen und mehr über den Mond erfahren. DJan aus Essen spielt von 15 bis 22 Uhr ein Live-DJ-Set ausschließlich mit Musik aus der Apollo-Zeit. Interessierte können dabei entspannt verweilen und sich von Science-Slammer und Autor Michael Büker aus seinem Erfolgsbuch „Was den Mond am Himmel hält“ vorlesen lassen. Ein Mondeis sowie eine Original-Bochumer-Currywurst dürfen neben einer Erfrischung aus dem laufenden Barbetrieb im „Café Milchstraße“ dabei natürlich auch nicht fehlen. Während der gesamten Zeit sind rund um die Kuppel historische Original- Mitschnitte vom Tag der Mondlandung vor 50 Jahren zu sehen, und von 17 Uhr bis 18 Uhr schaltet das Planetarium nach Berlin zur Übertragung eines Live-Vortrags des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst.
Karten können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Bei nicht ausverkauften Veranstaltungen sind sie auch an der Planetariumskasse erhältlich. Tickets für „Reiseziel Mond“ um 16.45 Uhr kosten 9,50 Euro, ermäßigt 6.50 Euro. Der Eintrittspreis für das Konzert „Apollo 11“ um 21 Uhr beträgt 15 Euro.
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr, Planetarium, Castroper Straße 67, Bochum



Dünkelbergstollen

Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahre, 6 Euro plus Eintritt, Anmeldung bis 18.07.
Samstag, 20. Juli, 15.30 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten
SONNTAG, 21. JULI

Wildkräuter-Wanderung auf der Branche Vondern

Ob Nachtkerze, Johanniskraut oder Natternkopf - viele heimische und gebietsfremde Wildkräuter haben unsere Industriebrachen erobert. Unter dem Motto "Wildkräuter auf der Branche Vondern" lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Sonntag, 21. Juli, zu einer Wanderung auf der Route Industrienatur in Oberhausen ein. Die Teilnehmer erfahren während der Exkursion, welche Eigenschaften und Heilkräfte die Pflanzen besitzen und welche Pflanzenteile man verwenden kann. Erwachsene zahlen fünf und Kinder drei Euro. Die Teilnehmer treffen sich für die zweistündige Veranstaltung um 11 Uhr auf dem Parkplatz am RVR-Besucherzentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, in Oberhausen.
Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr, RVR-Besucherzentrum Emscher Landschaftspark Haus Ripshorst, Ripshorster Straße 306, Oberhausen



Öffentliche Sonntagsführung „Schönheit“

Bei der öffentlichen Sonntagsführung steht die Ausstellung „Schönheit. Lehmbruck & Rodin – Meister der Moderne“ im Mittelpunkt. Kunstvermittlerin Susanne Karow erklärt, was es mit den Skulpturen von Wilhelm Lehmbruck, Auguste Rodin und Co. auf sich hat. Dabei wird sie sich vor allem mit dem Schönheitsbegriff in der Kunst um 1900 auseinandersetzen. Neben den Werken Lehmbrucks und Rodins rücken so auch die Skulpturen Camille Claudels, Alexander Archipenkos und Constantin Brancusis in den Fokus. Auf diesem Wege erfahren die Besucher*innen mehr über eine der spannendsten Epochen der modernen Kunstgeschichte.
Für die Teilnahme an der Führung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis (9 €, erm. 5 €) ein Beitrag von 2 € pro Person erhoben.
Sonntag, 21. Juli, 11.30 Uhr, Lehmbruck Museum, Düsseldorfer Straße 51, Duisburg



"Schloss der Arbeit"

Am Sonntag (21.7.) finden wie gewohnt um 11 und 12.45 Uhr unter dem Titel "Schloss der Arbeit" Führungen über die Tagesanlagen statt. Wer sich näher für die Maschinenhalle interessiert, kann an der Führung um 14.30 Uhr teilnehmen. Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 5 Euro, Kinder frei). Durch die aktuelle Sonderausstellung "Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens." startet um 16 Uhr eine öffentliche Führung. Bezahlt werden muss nur der Eintritt zur Ausstellung (Erwachsene 8 Euro, Kinder frei).
Sonntag, 21. Juli, 11 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5, Dortmund



Fabrik. Denkmal. Forum

Am Sonntag (21.7.) um 15 Uhr eröffnet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten die Wanderausstellung "Fabrik. Denkmal. Forum." mit Fotografien von Berthold Socha. Zu sehen sind Momentaufnahmen von den acht Standorten des LWL-Industriemuseums aus vier Jahrzehnten. Der LWL zeigt sie zum 40. Geburtstag seines Industriemuseums. Berthold Socha führt nach der Ausstellungseröffnung auf der Zeche Nachtigall persönlich durch seine Ausstellung. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei.
Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Nachtigallstr. 35, Witten



Bergbau im Wandel der Zeit - Führung über die Zeche Schlägel & Eisen

Die Zeche Schlägel & Eisen in Herten ist eine echte Landmarke. Das gesamte Areal mit seinen zwei Fördergerüsten und Grubenlüftern ist weithin sichtbar. Bei einer Führung am Sonntag (21.7.) können Besucher Genaueres über die stattlichen Türme erfahren und mehr als nur einen kurzen Blick in das Fördermaschinenhaus werfen. Wie sich der technische Fortschritt im Bergbau vollzog, ist am Beispiel der Zeche gut sichtbar. Das Fördergerüst über Schacht 3 ist von 1896 und stammt aus den Anfängen des Bergwerks. Sein Nachbar, das Fördergerüst Schacht 4, aus den Jahren 1984/85. Welche Erfahrungen und Erfordernisse den Gerüstbau beeinflussten und zu neuen Typen führten, davon wird die Rede sein. Und auch am Maschinenhaus ist der Wandel der Zeit sichtbar. Ebenfalls 1896 im Stil des Historismus errichtet, wurde seine Fassade in den 1950er Jahren zeitgemäß angepasst. Im Inneren des Gebäudes jedoch sind die eigentlichen, charakteristischen Bauelemente noch zu erkennen.
Preis: 5 Euro pro Person; Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt
Sonntag, 21. Juli, 14 Uhr, Zeche Schlägel & Eisen, Glückauf-Ring 26, Herten-Langenbochum



Jazztrompeter eröffnet neue Reihe "Turmmusik"

Eine neue Konzertreihe mit zeitgenössischen Klängen startet am Sonntag (21.7.) im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover. Unter dem Titel "Turmmusik" ist ab 18 Uhr der Jazzmusiker John Dennis Renken (Trompete, Elektronik) zu Gast im Bochumer Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Renken tritt regelmäßig solo sowie in unterschiedlichen Formationen auf Festivals im In- und Ausland auf. Er wurde mit mehreren Förderpreisen ausgezeichnet und ist außerdem Dozent an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Das Konzert findet im Malakowturm statt und wurde auf die besondere Hall-Akustik des Gebäudes zugeschnitten: Improvisation tritt in Dialog mit dem Ambiente der historischen Industriearchitektur. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Da die Zuhörerzahl begrenzt ist, empfiehlt das Museum rechtzeitiges Erscheinen.
Sonntag, 21. Juli, 18 Uhr, LWL-Industriemuseum Zeche Hannover, Günnigfelder Straße 251, Bochum



„Ente süß sauer“: Sonntagsführung durch die Ausstellung im schauraum: comic & cartoon

Der Disney-Zeichner Carl Barks, sein Werk und seine Nachfolger stehen im Zentrum der Ausstellung „Ente süß sauer“ im „schauraum: comic & cartoon“ (Max-von-der-Grün-Platz 7). Die Ausstellung zeigt noch bis 22. September neben vielen Erstausgaben vor allem die Originalseiten des Disney-Zeichners, darunter Veröffentlichungen aus den 1930er- bis 1950er-Jahren. Eine einstündige Führung durch die Ausstellung gibt es am Sonntag, 21. Juli, 13 Uhr. Die Führung kostet 3 Euro, der Eintritt ist frei. Sonntag, 21. Juli, 13 Uhr, schauraum: comic & cartoon, Max-von-der-Grün-Platz 7, Dortmund



Sommerspaziergang zur Kunst im Westfalenpark

Der Dortmunder Westfalenpark steckt voller Kunst – und spiegelt mit seiner Vielzahl und Vielfalt an Skulpturen und Plastiken die Entwicklung der Kunst im öffentlichen Raum wieder. Bereits 1894 wurde im damaligen Kaiser-Wilhelm-Hain die Ehrenstatue Kaiser Wilhelms I. aufgestellt. Mit den Bundesgartenschauen 1959 und 1969 kamen zahlreiche Werke hinzu, ebenso mit dem Bildhauersymposium 1982. In einem Rundgang am Sonntag, 21. Juli, 15 bis 16.30 Uhr zeigt Kunsthistorikerin Simone Rikeit die Entwicklung von Kunst im öffentlichen Raum vom Denkmal zur freien künstlerischen Arbeit und erläutert die Hintergründe zu einzelnen Werken.
Treffpunkt ist der Eingang Florianstraße. Der Spaziergang findet statt in Kooperation mit dem Freundeskreis Westfalenpark.
Der Spaziergang ist kostenlos, zu zahlen ist nur der Parkeintritt (3,50 Euro).
Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, Westfalenpark, Eingang Florianstraße, Dortmund



Hoesch-Museum lädt zur Führung am Sonntag

Die Anfänge der Eisen- und Stahlindustrie seit 1840, das Leben und Arbeiten der „Hoeschianer“ und der Strukturwandel – um diese Themen geht es in der öffentlichen Führung „Stahlzeit in Dortmund“ am Sonntag, 21. Juli, 14 bis 15.30 Uhr im Hoesch-Museum (Eberhardstr. 12). Originale Werkzeuge, authentische Objekte und interaktive Stationen lassen Vergangenheit und Gegenwart lebendig werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Führung kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.
Sonntag, 21. Juli, 14 Uhr, Hoesch-Museum, Eberhardstr. 12, Dortmund



Mit dem RVR Wildkräuter auf dem Welterbe Zollverein entdecken

Zu einer Wildkräuter-Exkursion auf dem Welterbe Zollverein in Essen lädt der Regionalverband Ruhr (RVR) am Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, ein. Die Teilnehmer der zweistündigen Veranstaltung auf der Route Industrienatur lernen Pflanzen aus aller Welt kennen, die sich auf der Brache angesiedelt haben. Dazu gehören z.B. der Sommerflieder aus Asien, Nachtkerze und Goldrute aus Nordamerika und das Schmalblättrige Greiskraut aus Südafrika sowie zahlreiche weitere Wildkräuter. Die Naturfreunde erfahren außerdem, welche Heilkräfte die Pflanzen besitzen. Treffpunkt ist am Fuß der Rolltreppe zum Besucherzentrum Zollverein, Gelsenkirchener Straße 191, Essen. Die Exkursion kostet für Erwachsene fünf, für Kinder drei Euro.
Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, Besucherzentrum Zollverein, Gelsenkirchener Straße 191, Essen



„Kohlenschiffe auf der Ruhr“

Offene Themenführung rund um den Ruhrnachen So, 21.7.
Sonntag, 21. Juli, 14.30 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten



Ausstellungseröffnung „Fabrik. Denkmal. Forum.“

Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten



Turmmusik

Turmmusik. Zeitgenössische Klänge im Malakowturm. Eine musikalische Matinee in Zusammenarbeit mit Eckard Koltermann. Kostenfrei, Spende erbeten
Sonntag, 21. Juli, 18 Uhr, Zeche Hannover, Günnigfelder Straße 251 5, Bochum
DONNERSTAG, 25. JULI

Kulinarischer Stadtrundgang

Die Führung startet mit einem Aperitif am König-Heinrich-Platz mit Blick auf das historische Stadttheater. Hier gibt es erste spannende Fakten rund um Duisburg und die Entwicklung unserer Stadt zu erfahren. Ein kurzer Spaziergang führt über die Königstraße zum ersten vegan-vegetarischen Restaurant Duisburgs. Über den Kantpark mit seinen Kunstobjekten führt der Weg Richtung Dellplatz, dem Szeneviertel der Stadt, und schließlich zur Duisburger Altstadt. Nach insgesamt sechs kulinarischen Stationen endet der kulinarische Rundgang bei einem erfrischenden Bier im Duisburger Innenhafen.
Allen Interessierten bietet die Duisburg Kontor GmbH am Donnerstag, 25. Juli 2019 um 16:30 Uhr, diesen kulinarischen Stadtrundgang an. Eine Voranmeldung ist bis Samstag, 20. Juli 2019, bei der Tourist Information Duisburg, unter Tel. 0203 28544-0 oder via E-Mail an service@duisburgkontor.de erforderlich. Die Führung dauert ca. 3 Stunden. Teilnehmer zahlen 33,00 Euro pro Person.
Donnerstag, 25. Juli, 16:30 Uhr, König-Heinrich-Platz, Duisburg



Waste Attack - Upcycling mit Almut Rybarsch-Terry

Workshop für Interessierte von 16–20 Jahren, 30 Euro inkl. Imbiss, Anmeldung bis 7.7.
Donnerstag, 25. Juli bis Sa, 27. Juli, 14 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten



Bayreuther Festspiele: Wagners Tannhäuser Live-Übertragung der Eröffnungspremiere

UCI EVENTS präsentiert mit Tobias Kratzers Neuinszenierung von Wagners „Tannhäuser“ auch in diesem Jahr die Eröffnungspremiere der berühmten Bayreuther Festspiele live auf der großen Kinoleinwand. Die mittlerweile neunte Festspiel-Inszenierung von Wagners großer romantischer Oper wird leicht zeitversetzt in ausgewählte UCI Kinos übertragen, um mehr Wagnerbegeisterten die Möglichkeit zu geben, diesen Höhepunkt des Opernjahres in brillanten HD-Bildern und mit packendem Sound auf der großen Kinoleinwand zu erleben. Vor Beginn der Opernübertragung und zwischen den einzelnen Akten wird ein exklusives und moderiertes Pausenprogramm in jeden der einzelnen Akte einführen und anhand von Interviews spannende und einzigartige Einblicke hinter die Kulissen der Bayreuther Festspiele gewähren. Donnerstag, 25. Juli, 18 Uhr, Am Einkaufszentrum 22, Bochum
FREITAG, 26. JULI

Gedichte zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang

Der Tag ist vorüber gegangen. Erst kommt der Abend, doch dann folgt die Nacht. Die Nacht - wohl keine andere Tageszeit ist so vielseitig bedichtet worden. Wir möchten Ihnen die breite Palette verschiedener Gedichte und eine Kurzgeschichte zum Tageswechsel vorstellen. Verbringen Sie einen lyrischen Abend mit klassischer Musikuntermalung unter dem Sternenzelt des Planetariums.
Freitag, 26. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro / 1,80 Euro



Kultur und Kulinarisches

Nach einem abendlichen Rundgang durch das Schiffshebewerk lecker essen, das bietet die nächste kulinarische Abendführung, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag (26.7.) in sein Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg nach Waltrop einlädt. Der Rundgang durch das beleuchtete Schiffshebewerk beginnt um 19 Uhr (Treffen um 18.40 Uhr am Eingang).
Die Teilnehmer besichtigen die Ausstellung zur Geschichte der Binnenschifffahrt und besteigen anschließend die Türme des Oberhauptes. Nach der einstündigen Führung bittet das griechische Restaurant "Papachristos" in unmittelbarer Nachbarschaft zum Abendessen. Auf der Speisekarte stehen verschiedene Fleisch- und Fischgerichte. Das Gesamtangebot kostet 23 Euro pro Person. Darin enthalten sind die Kosten für Eintritt und Führung sowie für das Abendessen (ein Essen und ein Getränk). Kinder bis zu 14 Jahren zahlen die Hälfte (11,50 Euro).
Freitag, 26. Juli, 15 Uhr, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 26, Waltrop



Gedichte zwischen Abenddämmerung und Sonnenaufgang

Der Tag ist vorüber gegangen. Erst kommt der Abend, doch dann folgt die Nacht. Die Nacht - wohl keine andere Tageszeit ist so vielseitig bedichtet worden. Wir möchten Ihnen die breite Palette verschiedener Gedichte und eine Kurzgeschichte zum Tageswechsel vorstellen. Verbringen Sie einen lyrischen Abend mit klassischer Musikuntermalung unter dem Sternenzelt des Planetariums.
Freitag, 26. Juli, 19.30 Uhr, Planetarium
Westfälische Volkssternwarte und Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6, 45657 Recklinghausen
Eintritt: 3 Euro / 1,80 Euro



Buchbare Führung durch das Anschauungsbergwerk mit ehemaligen Bergleuten

max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: 1,5 Std.
Kosten: 10,00 €/Person zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de
Fr, 26. Juli, 14:15 Uhr, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum
SAMSTAG, 27. JULI

Megamarsch

Die Herausforderung beim Megamarsch besteht darin, 100km in 24 Stunden zu wandern. Zu Fuß. Am Stück. Durch die Nacht. In den Sonnenaufgang. Und später erschöpft und glücklich ins Ziel! Dort warten eine Medaille und eine Urkunde auf die glücklichen Teilnehmer. Auf der Strecke stellen wir an 4 Verpflegungsstationen Essen und Getränke zur Verfügung. Diese Stationen sind gleichmäßig alle 20km verteilt.

Samstag, 27. Juli 2019, 16 Uhr
Park am Hallo Hallostraße 50,45141 Essen



Haldenführung im Kleinbus über Hoheward

Mit der weitgehend barrierefreien Haldenführung im Kleinbus bezwingen die Gäste den Gipfel der Halde Hoheward in Herten ganz mühelos, sodass sie sich voll und ganz den Erlebnissen zum Thema Horizontastronomie und dem atemberaubenden Ausblick auf die Dächer der Metropole Ruhr widmen können. Ein erfahrener Gästeführer erklärt dabei nicht nur die Funktionsweise der monumentalen Sonnenuhr, sondern weiht auch in die Geheimnisse des Horizontobservatoriums ein. Zu beachten ist, dass der Kleinbus kurz unterhalb der Sonnenuhr parkt. Ein kleiner Fußweg ist also unumgänglich und Bestandteil der Führung. Los geht es am Samstag, 27. Juli um 14:00 Uhr. Das Führungsentgelt beträgt 13,50 € pro Person für eine zweistündige geführte Tour.
Die Teilnehmerzahl pro Führung ist begrenzt, weshalb eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich ist. Anmeldungen nimmt das RVR-Besucherzentrum Hoheward noch bis Dienstag, 23.07.2019 unter der Rufnummer 02366-181160 oder per E-Mail an hoheward@rvr.ruhr entgegen.
Samstag, 27. Juli, 14 Uhr, RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Str. 14, Herten



Zollern literarisch

Zollern literarisch. Lesung von Zeitzeugenberichten, Gedichten und Betriebsverordnungen an einzelnen Stationen der Dauerausstellung und der Tagesanlagen
Samstag, 27. Juli, 15 Uhr, Zeche Zollern, Grubenweg 5, Dortmund



„Schloss der Arbeit“

Führung in deutscher Gebärdensprache über die Tagesanlagen der Zeche Zollern
Samstag, 27. Juli, 15 Uhr, Zeche Zollern, Grubenweg 5, Dortmund



„Hauerschicht“

Bergbau intensiv erleben im Besucherbergwerk Nachtigall für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren. 35 Euro inkl. Eintritt und Imbiss, Anmeldung bis 25.7. Samstag, 27. Juli, 11 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten
SONNTAG, 28. JULI

Zirkustag

Zeit zum Staunen! Es wird bunt, akrobatisch und wahrlich künstlerisch: Am Zirkustag verwandelt sich Kernie’s Familienpark in eine große Manege. Die Artisten des Sommerzirkus „Maximum“ präsentieren ihr Können und üben gemeinsam mit den kleinen Besuchern tolle Tricks und Kunststücke. Hier kommen kleine Stars ganz groß raus!

Sonntag, 28. Juli 2019
Kernie´s Familienpark
Griether Str. 110-120, 47546 Kalkar



Sommer im Gehölzgarten Ripshorst - Familienspaziergang und Obst-Workshop mit RVR Ruhr Grün

Im sommerlichen Gehölzgarten Ripshorst gibt es viel zu entdecken. Bei der Familienführung am Sonntag, 28. Juli, ab 11 Uhr, gehen die Teilnehmer gemeinsam auf die Suche nach dem Blauglockenbaum oder probieren aus, wie sich der Mammutbaum anfühlt. Wer mit auf Spurensuche durch den Gehölzgarten kommen möchte, sollte sich vorher feste Schuhe anziehen. Treffpunkt für den geführten, rund zweieinhalbstündigen Familienspaziergang ist der Gehölzgarten Ripshorst, Eingang Ecke Osterfelder-/Ripshorster Straße. Das Angebot ist kostenlos. Infos und Anmeldung unter Telefon: 0208/8833483.
Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist nötig (bis 24. Juli) unter Telefon: 0208/8833483.
Sonntag, 28. Juli, 11 Uhr, Gehölzgarten Ripshorst, Osterfelder-/Ripshorster Straße, Oberhausen



„Zeche Eimerweise“

Offene Themenführung zu den Kleinzechen im südlichen Ruhrgebiet Sonntag, 28. Juli, 14.30 Uhr, Zeche Nachtigall, Nachtigallstraße 35, Witten



Kinderführung unter Tage: Von Kumpel und Kohle

Tief unten in der Erde liegt der Arbeitsplatz des Bergmanns. Die Arbeit in Hitze und Staub ist beschwerlich, viele Gefahren lauern dort. Kommt mit und entdeckt die Welt unter Tage. Erfahrt, wer des Bergmanns bester Kumpel war und was sich hinter dem Gezähe verbirgt.
Hinweis: Die Kinderführung findet ohne Begleitung der Eltern statt.
Alter: ab 7 Jahren
Dauer: 1 Std.
Kosten: 2,00 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de
Sonntag, 28. Juli, 15:00 Uhr, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum
DIENSTAG, 30. Juli

Mit dem Wikingerschiff die Ruhr erobern

Der perfekte Ausgleich zum Arbeitsalltag: Der Wind weht um die Nase, ein wenig Ruhrwasser spritzt hoch, das Paddel sticht ins Wasser und an den Ufern beeindruckt der Anblick des schönen Ruhrtals – das Mülheimer Wikingerschiff MüWi nimmt Fahrt auf! Für Abenteuerlustige gibt es diesen Monat am Dienstag, 30. Juli, um 16 Uhr die Gelegenheit zu einer MüWi-Schnuppertour.
Der Preis beträgt pro Person mit der RUHR.TOPCARD (50 % ermä-ßigt) 17 € und ohne RUHR.TOPCARD 34 € (kein Gruppencharter).
Die Mindestteilnehmerzahl liegt jeweils bei zehn Personen. Für Kin-der unter 10 Jahren ist dieses Angebot leider nicht geeignet.
Dienstag, 30. Juli, 16 Uhr, Mülheim an der Ruhr



KAZÉ Anime Nights - „Dragonball Super: Broly“

Son Goku und Vegeta bekommen es erneut mit ihrem alten Widersacher Freezer zu tun. Doch dieser ist nicht allein, sondern wird von dem verschollen geglaubten Saiyajin Broly begleitet. Dieser wurde von den Saiyajin einst zusammen mit seinem Vater Paragus ins Exil verbannt und will sich nun an den letzten Überlebenden des stolzen Kriegervolks rächen...
Dienstag, 30. Juli
SONNTAG, 04. AUGUST

Pütt & Panorama – die BergWerks-Tour

Hoch hinaus und tief hinein geht es auf der neuen „Pütt & Panorama“ -Tour des RVR-Besucherzentrums Hoheward. Erleben Sie authentische und ganz besondere Ein- und Ausblicke in die Geschichte des Bergbaus und den Wandel der daraus entstandenen Kulturlandschaft.
Sie starten am Ankerpunkt der Route Industriekultur und Beispiel einer der großen Tiefbauzechen des Reviers, der Zeche Ewald in Herten. Nach Einblicken hinter die Kulissen des Kauenkomplexes geht es dann bequem per Bus hinauf auf die größte Haldenlandschaft Europas. Der Bergbau formte hier im Norden des Reviers ganze Landschaften und diese haben sich inzwischen zu grünen Freizeit- & Erholungsoasen gewandelt. Hoheward, die höchste frei zugängliche Halde im Herzen des Ruhrgebiets, verspricht ein atemberaubendes Panorama mit zusätzlich himmlischer Funktion, den astronomischen Plateaus.
Die Touren dauern insgesamt drei Stunden und kosten 25,00 € pro Person.
Die erste findet am Sonntag, 04. August 2019 von 14:00 – 17:00 Uhr statt.
Sonntag, 04. August, 14 Uhr, RVR-Besucherzentrum Hoheward, Werner-Heisenberg-Str. 14, Herten



Keltenrock

Keltisch-gälischer Folk aus Irland, Schottland und der Bretagne, gepaart mit modernem, rhythmischem Rock steht beim Konzert mit der Connemara Stone Company (CSC) auf dem Programm. Vor 24 Jahren gegründet, avancierte das Sextett von einer rein lokalen zu einer mittlerweile in der keltischen Folk-Rock-Szene sehr bekannten und geschätzten Gruppe. Ihre Hauptstärke besteht darin, ein breit gefächertes Publikum mit ihren Songs, die aus traditionellem Repertoire und Eigenkompositionen bestehen, zu begeistern. Seit ihrem Debütalbum 1997 haben die Jungs bis dato noch sieben weitere Alben veröffentlicht, das jüngste, „Toss the feathers“, erschien im Herbst letzten Jahres.
Sonntag, 4. August, 15 Uhr, Musikpavillon, Ostenallee 87, Hamm
SAMSTAG, 08. AUGUST

Kurzführungen „Schon gewusst?“ – Schöner Wohnen – Bergbau für römische Wandmalerei

Schon die Römer liebten Luxus. Wer es sich leisten konnte, schmückte seine Villen mit Wandmalereien. Die dafür benötigten Farben bzw. ihre mineralischen Ausgangsstoffe wurden vielfach bergmännisch gewonnen. Erfahren Sie, wie der römische Azuritbergbau in Wallerfangen im Saarland ausgesehen hat und wie die Römer Blau gemacht haben.
Dauer: ca. 15 Min.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Treffpunkt: an der Museumskasse
Donnerstag, 08. August, 12:00 Uhr, Lehmbruck Museum, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum
SONNTAG, 11. AUGUST

Sehnsucht Südsee

Es ist erstaunlich, dass Hiss auf den unzähligen Konzerten der letzten Jahrzehnte kaum von ihren Abenteuern auf hoher See berichteten. Dabei trotzten sie Tsunamis und Taifunen, der sengenden Sonne des Südens und dem erbarmungslosen Eismeer und überstanden gefährliche Begegnungen mit Haien, Schmugglern und Korsaren. Sie zechten und sangen in Cartagena und Wladiwostok, in Kapstadt und Shanghai. Jetzt endlich erzählen sie uns von ihren unglaublichen Erlebnissen auf den Meeren und in den Häfen, von der harten Arbeit an Deck und im Maschinenraum, von der Nützlichkeit des Rums, von Schiffbruch, Abschied und Heimkehr. Zu hören sind zeitgemäße Seemannslieder, Piratenpolkas, Südsee-Ska, Tiefsee-Tango und vielleicht werden die Zuhörer dabei selbst so seefest, so sturmerprobt und stark wie Hiss.
Sonntag, 11. August, 15 Uhr, Musikpavillon, Ostenallee 87, Hamm
LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

GLAS – EINE HEISSE SACHE

Machen Sie Ihre gläsernen Kunststücke selbst. Der Workshop gibt einen Einblick in die Technik der Glasverschmelzung (Fusing) und ist für Anfängerinnen und Anfänger geeignet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. An zwei Tagen arbeiten wir in einer kleinen Gruppe (max. 6 Personen) mit verschiedenen Glassorten und fertigen Bilder, Schalen, Kacheln, Schmuck und anderes. Weitere Termine, auch für Fortgeschrittene, auf Anfrage.

06. und 07. Juli 2019
24. und 25. August 2019
Theater im Depot
Immermannstraße 29, 44147 Dortmund
Kosten: 180 € inkl. aller Werkzeuge und Materialien



U-Boote. Krieg und Forschung in der Tiefe

In seiner aktuellen Ausstellung geht das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg der Faszination von U-Booten auf den Grund. Im Juli gibt es vier öffentliche Führungen durch die Schau. Dazu lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) an jedem Sonntag (7.7., 14.7., 21.7., 28.7.) um 14.30 Uhr in sein Waltroper Industriemuseum ein. Treffpunkt für den einstündigen Rundgang für Einzelbesucher ist um 14.30 Uhr das Hafengebäude am Oberwasser des Museums. Die Teilnehmer zahlen nur den normalen Museumseintritt.
Die Themen der Ausstellung kreisen um Krieg und Forschung in der Tiefe. Es geht um die technische Entwicklung von U-Booten, ihre verschiedenen Einsatzgebiete und ihre Bedeutung in Film und Literatur. Zu sehen sind unter anderem das Bugsegment eines im Zweiten Weltkrieg gesunkenen Klein-U-Boots vom Typ "Seehund", Kleidung und andere Original-Requisiten aus dem Film "Das Boot", Torpedos und Minen aus der Zeit des Kalten Krieges, unbemannte Unterwasserfahrzeuge für die Meeresforschung sowie präparierte Tiere und rohstoffhaltige Gesteinsproben aus der Tiefsee.
Sonntags 7., 14., 21. & 28. Juli, 14:30 Uhr, LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Am Hebewerk 26, Waltrop



Führungen durch die neue Dauerausstellung

Ab Mitte Juli zeigt das Deutsche Bergbau-Museum Bochum mit vier Rundgängen seine neue Dauerausstellung. Steinkohle, Bergbau, Bodenschätze und Kunst bilden dann die thematischen Schwerpunkte des neuen Dauerausstellungskonzepts und führen Besucherinnen und Besucher in die vielfältigen Welten des Bergbaus im Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: 3,00 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: ausschließlich am Tag des Besuchs an der Kasse
Samstag 20. Juli & Sonntag 21. Juli
Samstag 27. Juli & Sonntag 28. Juli
jeweils um 11:40 Uhr, 13:30 Uhr und 15:00 Uhr
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum



theater narrenschiff

In der Reihe "Donnerstags im Sommer" wird es wieder ein gewohnt abwechslungsreiches Programm aus Musik, Straßentheater, Artistik und Comedy geben, das ein breites Publikum zwischen Mai und September donnerstags ab 20 Uhr auf den Platz der Kulturen nach Unna lockt.
Das theater narrenschiff erfreut sich sehr großer Beliebtheit seiner Parkinszenierungen auf dem alten Westfriedhof und gibt dort in diesem Jahr vom 25. Juli bis zum 28. Juli vier Vorstelllungen von Shakespeares Komödie "Wie es euch gefällt".
(Der Kartenvorverkauf im i-Punkt startet ab dem 15. Mai.). Theater auf dem Platz der Kulturen, Unna



Familienführungen // NRW-Sommerferien im Museum

max. Teilnehmerzahl: 30 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de
16.–19. Juli
23.–26. Juli
30. Juli
jeweils 09:30 Uhr, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum



"Das Haustierprojekt"

"Das Haustierprojekt – eine Ausstellung zum Verhältnis Mensch/Tier" präsentiert das Museum Bochum vom 8. Mai bis 25. August. Die Schau beschäftigt sich u.a. mit der Vermenschlichung von Tieren, dem tierischen Erbe des Menschen und tierischen Schimpfworten und Kosenamen. Gezeigt werden Arbeiten von Studenten der Evangelischen Hochschule in Bochum, die sich mit der Thematik in Skulpturen, Filme, Fotoserien, Sozial- und Naturstudien, Verhaltensforschung, Tiermasken und Aktionen auseinandergesetzt haben.
Infos: www.kunstmuseumbochum.de



Triff den Bergmann: Ehemalige Kumpel erklären Bergbau im Anschauungsbergwerk

Sie kennen sich mit jeder Menge Kohle aus: Ob als Hauer, Gruben-, Elektro- oder Maschinensteiger haben sie viele Jahre unter Tage gearbeitet. An verschiedenen Stationen können Sie zwischen 11:00 und 15:00 Uhr ehemalige Bergleute im Anschauungsbergwerk antreffen, die Ihnen hautnah und authentisch spannende Geschichten von unter Tage erzählen.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich
Di, 16. Juli
Do, 18. Juli
Di, 23. Juli
Do, 25. Juli
Di, 30. Juli
Do, 01. August
So, 11. August
jeweils zwischen 11:00 und 15:00 Uhr, Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Am Bergbaumuseum 28, Bochum



Ferien in Sicht: Familiennachmittag und Ausstellungseröffnung im Museum Ostwall

Die aktuelle Sonderausstellung des Museums Ostwall auf der Ebene 6 im Dortmunder U gibt unter dem Titel „Ein Gefühl von Sommer … Niederländische Moderne aus der Sammlung Singer Laren“ einen repräsentativen Überblick über die niederländische Malerei der Moderne. Motive wie Windmühlen, Dünen, weite Strände und endlose Himmel vermögen Erinnerungen an Urlaube und Sehnsucht nach dem Nachbarland zu wecken. Anlässlich dieser Ausstellung haben sich Dortmunder Schulklassen mit dem Sommer und ihrer Sicht darauf beschäftigt. Das Projekt „SOMMERFRISCHE – Farbe in der Landschaft“, gefördert durch DEW21, bot 600 Schülerinnen und Schülern in 22 kostenlosen Workshops die Möglichkeit, in die Fußstapfen der Landschaftsmalerinnen und -maler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zu treten und sich auf vielfältige Weise kreativ mit dem Sommer auseinanderzusetzen. Mit Farbpaletten, Musikinstrumenten, Stiften und Skizzenbüchern versehen gingen die Kinder und Jugendlichen auf die Suche nach der Sommerfrische. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung können ab dem 4. Juli bis 25. August auf der Ebene 6 des Dortmunder U bestaunt werden. Zur Eröffnung der Ausstellung stehen zahlreiche Aktionen bereit. Mit Sommerblüten kann man eigene Buttons und Kunstwerke erschaffen, persönliche Poesie an nostalgischen Schreibmaschinen verfassen oder den Sommer mithilfe verschiedener Instrumente erklingen lassen – das alles in wohltemperierten Räumen, in denen man sich bei den heißen Temperaturen abkühlen kann.
Donnerstag, 4. Juli bis Sonntag 25. August, Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, Dortmund



Und dann hat es "Boom!" gemacht...

Und dann hat es "Boom!" gemacht... Mit dem Titel der Sonderausstellung über die Hattinger Henrichshütte, die das LWL-Industriemuseum vom 24. Mai bis zum 3. November zeigt, wird u.a. an den Abbruch von Gebäudeteilen erinnert. Im Fokus der Schau steht die wechselvolle Geschichte der Hütte vom Kaiserreich über die Weltkriege und die Zeit des Wiederaufbaus bis zum Strukturwandel. Fotos, Filmdokumente und Objekte zeigen den Wandel: der Spaten von der Grundsteinlegung, der Eisenträger vom Abriss des Stahlwerkes und persönliche Geschichten der Menschen.
24. Mai bis zum 3. November, LWL-Industriemuseum, Grubenweg 5, Dortmund



U-Boote. Krieg und Forschung in der Tiefe

In seiner aktuellen Ausstellung geht das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg der Faszination von U-Booten auf den Grund. Im Juni gibt es sieben öffentliche Führungen durch die Schau. Dazu lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) an je-dem Sonntag (2.6., 9.6., 16.6., 23.6. und 30.6.) sowie an Pfingsten (Mo., 10.6.) und Fronleichnam (Do., 20.6.) um 14.30 Uhr in sein Waltroper Industriemuseum ein. Treffpunkt für den einstündigen Rundgang für Einzelbesucher um 14.30 Uhr ist das Hafengebäude am Oberwasser des Museums. Die Teilnehmer zahlen nur den normalen Museumseintritt.
Die Themen der Ausstellung kreisen um Krieg und Forschung in der Tiefe. Es geht um die technische Entwicklung von U-Booten, die verschiedenen Einsatzgebiete und die Bedeutung in Film und Literatur. Zu sehen sind unter anderem das Bugsegment eines im Zweiten Weltkrieg gesunkenen Klein-U-Boots vom Typ "Seehund", Kleidung und andere Original-Requisiten aus dem Film "Das Boot", Torpedos und Minen aus der Zeit des Kalten Krieges, unbemannte Unterwasserfahrzeuge für die Meeresforschung sowie präparierte Tiere und rohstoffhaltige Gesteinsproben aus der Tiefsee.
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg, Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur, Am Hebewerk 26, Waltrop
2. Juni, 14.30 Uhr
9. Juni, 14.30 Uhr
16. Juni, 14.30 Uhr
23. Juni, 14.30 Uhr
30. Juni, 14.30 Uhr



Museum Ostwall zeigt Werke der Niederländischen Moderne

Das Museum Ostwall vermittelt ab Mai "Ein Gefühl von Sommer…": Am 11. Mai öffnet die Schau zur Niederländischen Moderne im Dortmunder U ihre Tore. Die Wechselausstellung bietet einen repräsentativen Überblick über die niederländische Malerei des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts - vom Naturalismus der Haager Schule bis zum Amsterdamer Impressionismus. Darüber hinaus ist die Malerei aus der Künstlerkolonie Laren und die niederländische Moderne vertreten – mit Positionen aus dem Neoimpressionismus, Expressionismus und der geometrischen Abstraktion.

Zeitgleich geht ein Teil der Dortmunder Sammlung auf Reisen und macht Urlaub in den Niederlanden: Über 70 expressionistische Werke aus dem Sammlungsbestand des Museums sind vom 19. April bis 25. August im Museum Singer in Laren in der Ausstellung "Deutscher Expressionismus" zu sehen.



Meditationen, Yoga und Barfußgehen auf der Bislicher Insel: Reihe "Im Einklang mit der Natur" startet

Atem schöpfen, entspannen, die Natur genießen und zur Ruhe kommen - die naturnahe Auenlandschaft der Bislicher Insel bietet dafür die perfekte Umgebung. Das nutzt die Veranstaltungsreihe "Im Einklang mit der Natur", die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Mai in seinem NaturForum auf der Bislicher Insel startet. Wie schon im vergangenen Jahr bietet der RVR jeweils sonntags zwischen 11 Uhr und 13 Uhr Yoga, verschiedene Meditationen, progressive Muskelentspannung, Zenbo Balance, Outdoor-Relax-Training und Autogenes Training an. Neu im Programm sind Qigong und Barfußgehen.
Die Reihe beginnt am Sonntag, 12. Mai und endet am 29. September.

Bei schönem Wetter finden alle Veranstaltungen auf der Streuobstwiese am NaturForum statt. Bei schlechtem Wetter steht der Seminarraum zur Verfügung. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Terminen und Preisen sind unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr und während der Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags von 10 – 18 Uhr) telefonisch unter 02801/98823-0 erhältlich.



"Heinrich Brocksieper. Ein Hagener am Bauhaus – Die Stofflichkeit der Dinge"

"Heinrich Brocksieper. Ein Hagener am Bauhaus – Die Stofflichkeit der Dinge" ist eine Sonderausstellung getitelt, die vom 24. März bis 23. Juni im Emil-Schumacher-Museum in Hagen läuft. Die Schau gibt anlässlich des 120. Geburtstages des Künstlers und zum 100-jährigen Bauhausjubiläum Einblick in sein Gesamtschaffen. Die Ausstellung zeigt frühe Arbeiten aus der Zeit am Bauhaus wie Experimentalfilme und Fotos ebenso wie das Spätwerk des Künstlers.
Infos: www.esmh.de



Ausstellung "Die Neue Frau – Künstlerinnen als Avantgarde"

Der Kreis Unna zeigt vom 17. März bis 18. August die Ausstellung "Die Neue Frau – Künstlerinnen als Avantgarde" in Haus Opherdicke in Holzwickede. Die Schau rückt die Schaffensphase von Künstlerinnen in den Blick, die um das Jahr 1919 in Deutschland tätig waren. In diesem Jahr wurde das Frauenwahlrecht in Deutschland eingeführt und Künstlerinnen konnten erstmals an die Hochschulen. Präsentiert werden Kunstwerke u.a. von Hannah Höch, Käthe Kollwitz, Hanna Koschinsky, Elfriede Lohse-Wächtler, Paula Modersohn-Becker, Gabriele Münter, Lotte Reiniger und Alice Sommer.
Haus Opherdicke in Holzwickede
Infos: www.kreis-unna.de



Bühnenwelten im Museum Folkwang

Mit der Ausstellung "Bühnenwelten" setzt das Museum Folkwang in Essen am 28. April seine Reihe "Bauhaus am Folkwang" fort. Die zweite Kabinettschau ermöglicht bis zum 8. September einen Einblick in die performative Kultur der Bauhaus-Schule, wie sie von 1921 bis 1929 an der Bühnenwerkstatt gelehrt wurde. Gezeigt werden Fotografien, aber auch Spielgänge (Beschreibungen) und Kostümentwürfe aus den Beständen des Museum Folkwang.
Der Eintritt ist frei.
Infos: www.museum-folkwang.de



100 Jahre Aufbruch im Westen

2019 jährt sich zum hundertsten Mal die Gründung des sogenannten Kleinen Atelierhauses auf der Essener Margarethenhöhe, das die Stifterin der Gartenstadt, Margarethe Krupp, für den Künstler Hermann Kätelhön bauen ließ. Es war die Keimzelle eines Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Das Ruhr Museum zeigt anlässlich des Jubiläums vom 8. April bis zum 5. Januar 2020 eine Sonderausstellung unter dem Titel "Aufbruch im Westen. Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe".



Stadtrundgang „Mülheim entdecken“

Der kompakte Allround-Stadtrundgang der Mülheimer Stadt-marketing und Tourismus GmbH (MST) findet vom 6. April bis zum 28. September immer samstags von 11 bis 12.30 Uhr statt und erzählt viele spannende Geschichten zu der beliebten Stadt am Fluss.

Es geht zu den Highlights in Innenstadt und Altstadt, durch ver-winkelte Gässchen und großzügig angelegte Promenaden entlang der Ruhr bis hin zum vielseitigen und sich ständig wandelnden Stadthafen. Klassische wie neue Attraktionen laden zu einer kurzweiligen Reise durch die Stadtgeschichte ein. An jeder Station des eineinhalbstündigen Rundgangs gibt es interessante und un-terhaltsame Informationen der Tourguides.

Treffpunkt ist um 11.00 Uhr an der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3. Karten sind für jeweils maximal 20 Teilneh-mende in der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, und auf muelheim-tourismus.de für 8,00 € pro Person erhältlich. Sollten noch Restkarten vorhanden sein, gibt es diese direkt am Treff-punkt.



ERSTER WERKTAG DONNERSTAG

Zahlreiche Ateliers und Werkstätten sind am Ersten Werktag Donnerstag eines Monats geöffnet. Schauen Sie hinter Türen und Kulissen von Kunst und Handwerk und erleben Sie die Vielfalt des Depot! Einst die Straßenbahnhauptwerkstatt der städtischen Verkehrsbetriebe, ist der KulturortDepot heute ein Ort, an dem die Kreativität ihren freien Lauf nimmt. Mehr als 40 Einzelpersonen, Gesellschaften, Vereine und Büros haben sich seit der Eröffnung 2001 etabliert. Im Depot arbeiten Architekten, Designer, Dozenten, Fotografen, Grafiker, Bildende und Darstellende Künstler. Unter einem Dach gehen Bildung, Kunst, Kultur, Medien, kreative Dienstleistungen und Gastronomie eine seltene Symbiose ein, die den Geist des Ortes prägt.

Jeder erste Werktag Donnerstag im Monat, 17 - 20 Uhr
Theater im Depot
Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
Eintritt: frei



Boente´s historische Gastronomie-Stadtführung

Jeden 2. Mittwoch im Monat beginnt um 18 Uhr die Spurensuche nach Recklinghausens geschichtlichen Brauereien, Kneipen, Gaststuben, Hotels, Restaurants und Cafés. Bei der Entdeckungstour stehen historische Orte wie der „Vestischer Hof“, „Goldener Eimer“ oder „Dornröschen“ auf dem Programm, an denen teilweise bereits im 19. Jahrhundert Bewohner, Durchreisende und Händler einkehrten. Wandeln Sie auf den Spuren der gastronomischen Vergangenheit von Recklinghausen, die in keinem Reiseführer oder Geschichtsbuch zu finden sind.

Jeder zweite Mittwoch im Monat
Suberg's bei Boente
Augustinessenstraße 4, 45657 Recklinghausen
19,90 Euro pro Person



WordUp - Poetry Jam 

Live-Literatur - von allen, für alle: ganz gleich, ob Tränen vor Lachen oder zu Tode betrübt, ob Kriminalroman oder Tagebucheintrag, ob Live-Hörspiel oder dadaistisches Geräusch-experiment, ob hochtrabende Versepik oder kreativer Einkaufszettel, ob Liebeslyrik oder gesellschaftspolitischer Kommentar: HIER DARF JEDER & JEDE RAN - nach vorheriger Anmeldung beim Jam-Master Christofer mit F (per mail / via facebook) oder auch, sofern das Teilnehmerfeld noch Platz bietet, spontan aus dem Publikum heraus können und mögen sich alle Nachwuchspoetinnen und Möchtegern-Storyteller mal ganz ohne den sonst üblichen Wetttbewerbsdruck vor einem aufgeschlossenen Publikum ausprobieren.

Wann: Jeder 3. Mittwoch im Monat
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Wo: SUBROSA, Gneisenaustr.56, 44147 Dortmund-Hafen
Eintritt: frei



„Mitreden“ im Lehmbruck Museum

Eingeladen sind Menschen, die Deutsch lernen oder Erfahrungen austauschen möchten. Die Veranstaltungsreihe „Mitreden“ richtet sich unter anderem an Menschen, die neu in Deutschland sind und ihre Sprachkenntnisse in der praktischen Anwendung verbessern wollen. In lockerer Atmosphäre kommen sie mit „Alteingesessenen“ ins Gespräch. Die Unterhaltung folgt keinem vorgegebenen Thema und ist völlig offen. Häufig dienen die ausgestellten Kunstwerke als Anregung.

Jeden Samstag
Lehmbruck Museum
Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg
Teilnahme kostenlos



Führungen durch das Anschauungsbergwerk im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

immer Sa & So | zwischen 11:00 und 14:30 Uhr alle halbe Stunde
unter der Woche (Di bis Fr, ausgenommen sind die NRW-Schulferien und Feiertage) führt Sie der Besucherservice in regelmäßigen Abständen durch das Anschauungsbergwerk.
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de



Führung über die Kokerei Zollverein - Der Weg der Kohle auf der Kokerei

Die beeindruckende Kokerei Zollverein mit ihren scheinbar unendlichen Rohren und hoch aufragenden Schornsteinen lädt zu einer Entdeckungstour ein: Bei der Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ im Denkmalpfad Zollverein lernen die Teilnehmer montags bis freitags, sowie am Samstag und Sonntag die Produktionsanlagen der einst größten Zentralkokerei Europas kennen.

Termin: Montag - Freitag: 14:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 11:30 und 14:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 9,50 €, ermäßigt 6 €, Kinder und Jugendliche 5 bis 17 Jahre 6 €
Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: 2 Stunden
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Arendahls Wiese, 45141Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erbeten): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets - Öffentliche Führung

Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Die Führung präsentiert die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Reviers von der Entstehung der Kohle vor 300 Millionen Jahren bis zum heutigen Strukturwandel zur Metropole Ruhr.

Montag bis Freitag: 10:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14:00 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
3 Euro plus Eintritt



Spezialführung »Das Zeitalter der Kohle« und Kokerei Zollverein

In Kooperation mit dem Denkmalpfad Zollverein In der Ausstellung erhalten Besucher einen umfassenden Einblick in die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen des schwarzen Goldes, das 200 Jahre lang die Geschichte und Menschen des Reviers geprägt hat. Im Anschluss werfen die Teilnehmer im Denkmalpfad Zollverein/Kokerei einen Blick hinter die Kulissen der einst größten Zentralkokerei Europas und erfahren, wie die Kohle zum Brennstoff Koks veredelt wurde.

Sa, So und an Feiertagen um 15 Uhr
Dauer: 2 Std.
Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29]
5 € plus Eintritt



Schloss Horst Gelsenkirchen

Am ersten Montag eines jeden Monats (ausgenommen Feiertage und NRW Schulferien) kann man bei einer gut einstündigen interessanten Führung in die Geschichte des Schlosses und der Familie von der Horst eintauchen, sowie etwas zum kunsthistorischen Wert eines der bedeutendsten Baudenkmäler Gelsenkirchens aus vorindustrieller Zeit erfahren. Das Museum Schloss Horst wird zu diesem Termin nicht besucht!

Ort: Schloss Horst, Treffpunkt Glashalle
Eintritt frei
Info: 0209 169-6163 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de



Vinylstammtisch im Musiktheater Piano

Hier treffen sich Freunde der schwarzen, runden Scheiben. Jeder bringt seine Lieblingsplatten mit oder ausgefallene Schätzchen und kann sie hier vorspielen. Alles geht, ob Rock, Blues, Alternative, Soul, Funk & Reggae. Ob altes oder neues, egal. Hauptsache VINYL.

Der VINYLSTAMMTISCH findet jeden Mittwoch ab 19 Uhr statt. An Konzerttagen direkt im Anschluss an das jeweilige Konzert. Der Eintritt ist frei.
Beginn: 19:00 | Eintritt: frei
Musiktheater Piano, Lütgendortmunderstr. 43, 44388 Dortmund



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr Dauer: 3 Stunden (mit Pause) Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“] Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



Quelle: Städte, Veranstalter, alle Angaben ohne Gewähr

Foto: pixabay(bearb-bill)

function sc_smartIntxtNoad() { }