Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet, Foto: Pixabay, bill Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

MONTAG, 24. JANUAR

„Contra“ im Kommunalen Kino Gelsenkirchen

Am Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr, läuft in der Reihe Komödien im Kommunalen Kino Gelsenkirchen die deutsche Produktion „Contra“ von Sönke Wortmann. Das war eine fremdenfeindliche Bemerkung zu viel! Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) droht von der Universität zu fliegen, weil er die junge Jura-Studentin Naima (Nilam Farooq) in einem voll besetzten Hörsaal beleidigt hat.– FSK ab 12 Jahren.

Sonntag, 23. Januar, um 12:45 Uhr und am Montag, 24. Januar, um 17:30 Uhr und um 20 Uhr
Horster Str. 6, 45897 Gelsenkirchen



Theater Marl präsentiert „Lügen haben junge Beine“

Ist es ein Zufall, dass die Väter von Vicky und Gavin beide denselben Namen tragen und Taxifahrer sind? Dieser Frage können Zuschauerinnen und Zuschauer bei „Lügen haben junge Beine“ nachgehen. Das Westfälische Landestheater kommt mit der Komödie von Ray Cooney am 24. Januar um 19.30 Uhr ins Theater Marl. Tickets für die Vorstellung sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Karten für die Vorstellung „Lügen haben junge Beine“ am Montag, 24. Januar, um 19.30 Uhr, sind im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich.

Montag, 24. Januar 2022, 19.30 Uhr
Theater Marl
Am Theater 1, 45768 Marl

DIENSTAG, 25. JANUAR

Konzert sound ecologies cycle #1-4 von Daniel Smutny, E-MEX Ensemble

Am Dienstag, 25.1., 19.30 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Der Eintritt beträgt 10 €, Buchung über den Ticketshop sowie an der Abendkasse. Smutnys atmosphärischer Kompositionzyklus ist ein Auftragswerk für das E-MEX Ensemble, eines der renommiertesten Ensembles für die gegenwärtige Musik. In einem partizipativen Konzert, gemeinsam mit Laien-Mitspieler:innen, wird das Werk, das ausdrücklich auf die Klimakrise Bezug nimmt und Texte von Greta Thunberg verarbeitet, im historischen Lichthof präsentiert.

Dienstag, 25.1., 19.30 Uhr
Dompl. 10, 48143 Münster



D I E LU ST I G E W I T W E

Mit seinen unerschöpflichen melodischen Einfällen und bezaubernden orchestralen Farben, in der Atmosphäre changierend, traf Lehár den Nerv der damaligen Zeit. Die satirisch-exotisch-pikant-boulevardeske Geschichte präsentiert von der Konzertdirektion Schmitdke in drei Akten. Gezeigt wird dies im Saalbau Witten am 25. Januar. Sonderpreis ab 35,90 € + Gebühren im Vorverkauf!

25.01.22 19:30 Uhr
Saalbau Witten, Raum: Theatersaal
ab 35,90 € + Gebühren
VVK: an der Saalbaukasse und Online-Ticket-Shop

MITTWOCH, 26. JANUAR

Führung für Menschen mit Demenz: Zwischen Kohl und Kohle

Kohle und Stahl haben das Ruhrgebiet geprägt und damit ebenso den Alltag rund um die große Wäsche, das Einmachen, Gemüse ziehen und Tauben züchten. Die Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum bietet zahlreiche Exponate mit Anknüpfungspunkten zu Erlebnissen von früher. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen können am 26.01 um 15 Uhr im Deutschen Bergbau-Museum eine die Sinne ansprechende Tour durch das Alltagsleben von früher erleben.

Mi. 26.01.2022 | 15:00 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: 5 €
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 oder service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr). Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung
Teilnehmendenzahl begrenzt
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Am Bergbaumuseum 28, 44791 Bochum



Ein Jahr danach! Was hat uns der BREXIT beschert?

2016: das Jahr des Referendums – 2020: das Übergangsjahr – 2021: das Jahr des endgültige BREXIT! Und nun? Kaum eine politische Entscheidung hat das Verhältnis zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich mehr beeinflusst als der Brexit. Die Veranstaltung, die in deutscher und englischer Sprache stattfindet, wird online per ZOOM durchgeführt, damit auch Bürger*innen aus der Partnerstadt Leeds zu Wort kommen können. Anmeldung unter: veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de Zoom-Meeting beitreten https://us02web.zoom.us/j/81683542415?pwd=UU9zZXJxS1owZGNWSTdLejNXTmJxUT09

Meeting-ID: 816 8354 2415
Kenncode: 782346
Mi 26. Januar 2022, 19:00 Uhr, online (zoom)



Verschmelzung der Klänge: Dengê Destan

Für das Ensemble Dengê Destan steht die Verschmelzung der Klänge im Zentrum ihrer Musik. Durch die Kombination von westlichen Instrumenten wie Violine, Viola und Gitarre und der vorderasiatischen Laute sowie Trommeln findet der Klangreichtum Anatoliens, Mesopotamiens und Europas zueinander. Dengê (kurdisch = Stimme) Destan (kurdisch = Hände, Epos) verziert Melodien und Improvisationen aus dem Orient mit harmonischer Kompositionskunst des Okzidents und findet so in alten Epen durch die Stimme der Hände zueinander. Wir freuen uns, dieses Ensemble in unserer Reihe "Sounds of Heimat" in der Philharmonie Essen zu begrüßen!

Mittwoch, 26. Januar 2022, 20:00 Uhr
Philharmonie Essen, RWE Pavillon
Huyssenallee 53, 45128 Essen

DONNERSTAG, 27. JANUAR

Städtepartnerschaft Dortmund-Netanya – Zikaron Basalon (Memories in the living room)

Erstmalig möchten wir diesen Gedenktag gemeinsam mit Freundinnen und Freunden aus Dortmunds Partnerstadt Netanya begehen und dem schrecklichen Schicksal der Jüdinnen und Juden während des Nationalsozialismus gedenken. Edna Spitzer, The Netanya Association for Tourism, wird alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Partnerstädten von Netanya begrüßen. Zu Gast ist Mrs. Komaroff (AMCHA). Mrs. Komaroff erzählt ihre Familiengeschichte. Anmeldung zur Online-Veranstaltung: veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de

Do 27. Januar 2022, 11:00 Uhr, Online



Internationaler Holocaust-Gedenktag – Der Kern des Holocaust

Der Referent hat die erste Gesamtdarstellung der "Aktion Reinhardt" in deutscher Sprache vorgelegt und rückt darin die Toten von Belzec, Sobibór und Treblinka wieder ins Bewusstsein. Für seine Forschungstätigkeit und seinen Beitrag zur deutsch-polnischen Aussöhnung hat er mehrere Auszeichnungen erhalten. Anmeldung für den Vortrag im Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund erforderlich: info.mkk@stadtdo.de

Do 27. Januar 2022, 18:00 Uhr
Hansastraße 3, 44137 Dortmund
Eintritt frei



„Blaumänner in Gefahr“: Vortrag im Naturmuseum über Artenschutz und den Himmelblauen Zwergtaggecko

Rund um die aktuelle Sonderausstellung „SAURIER – Erfolgsmodelle der Evolution“ laden das Naturmuseum Dortmund und sein Förderverein zu spannenden Abendvorträgen ein – und das komplett kostenlos. Dabei werden die Saurier von Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen aus verschiedenen Richtungen beleuchtet. „Blaumänner in Gefahr“ ist der Vortrag am Donnerstag, 27. Januar, 19 Uhr überschrieben. Dr. Heike Maisch (Erfurt) spricht über eine Artenschutzkampagne von Zoos, Museen und privaten Haltern zur Rettung des Himmelblauen Zwergtaggeckos.

Donnerstag, 27. Januar, 19 Uhr
Münsterstraße 271, 44145 Dortmund



Feierabend-Führung durch „Body & Soul“ im Museum Ostwall im Dortmunder U

„Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“: Unter diesem Titel präsentiert sich derzeit die Sammlung des Museums Ostwall im Dortmunder U. Am Donnerstag, 27. Janaur, 18 Uhr gibt es eine anderthalbstündige Feierabend-Führung durch die Ausstellung. Treffpunkt ist der Eingang auf Ebene 5. Der Eintritt und die Führung sind frei. Es gilt die 2G-Regel. dortmund.de/mo

Donnerstag, 27. Janaur, 18 Uhr
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



VORTRAG - KLEINER FREITAG

Der Termin wurde auf den 31. März 2022 verschoben! Der Vortrag findet am 27. Januar um 19 Uhr im Dortmunder U statt. Diskutiert wird über materielle Ungerechtigkeit, zum Beispiel darüber, warum Künstlerinnen noch immer weniger Geld bekommen als Künstler. Anhand einiger kontroverser Beispiele schildert Hanno Rauterberg die aktuelle Entwicklung und lädt dazu ein, ihre Folgen für den Kunstbetrieb mit allen Anwesenden zu diskutieren. Anmeldung: kleinerfreitag@stadtdo.de

DO, 27. JANUAR, 19 UHR
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



Skrjabin - Multimediales Konzerthighlight im Planetarium

Das Planetarium Bochum, Castroper Straße 67, präsentiert am Donnerstag, 27. Januar, um 20 Uhr mit „Skrjabin – Between Color and Light“ ein klassisches Konzertereignis der besonderen Art. Pianist und Folkwang-Dozent Kai Schumacher begleitet ihn am Farbklavier mit Lichtdesign von „Warped Type“. Dieser Abend im Kuppelrund wird so zu einer einzigartigen Raum-Klang-Erfahrung für Künstler sowie Besucherinnen und Besucher gleichermaßen. Karten kosten 18 Euro, ermäßigt 14 Euro. Sie können im Internet unter www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Donnerstag, 27. Januar, um 20 Uhr
Castroper Straße 67, Bochum



UR-HEIDI - EINE HEIM-SUCHUNG

Das Theater Ringlokschuppen Ruhr in Mühlheim an der Ruhr konfrontiert die bekannteste Heimaterzählung des deutschsprachigen Raums aus dem 19. Jahrhundert mit ihren eigenen Geschichten. Sie thematisieren schonungslos die Mittäter*innenschaft der eigenen Familien im Nationalsozialismus und rekonstruieren die eigene Großeltern-Eltern-Kind-Beziehung aus Gesprächen mit den eigenen Eltern. Eine theatrale Suche (nach) der Gefühlserbschaft der dritten Generation. Können wir den*die Täter*in in uns erkennen? Ein Theaterabend als Heim-Suchung!

Donnerstag 27. Januar 2022 | 20.00 Uhr & Freitag 28. Januar 2022 | 20.00 Uhr
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr



Die Symbolik von Sauriern und Schlangen in der Kunst: Vortrag im Naturmuseum – weitere vier Termine bis Februar
Rund um die aktuelle Sonderausstellung „SAURIER – Erfolgsmodelle der Evolution“ laden das Naturmuseum Dortmund und sein Förderverein zu spannenden Abendvorträgen ein – und das komplett kostenlos. An sechs Donnerstagen noch bis Februar 2022 werden die Saurier von Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen aus verschiedenen Richtungen beleuchtet. Am Donnerstag, 27. Januar um 19 Uhr redet Dr. Heike Maisch (Erfurt) über „Blaumänner in Gefahr – Eine Artenschutzkampagne von Zoos, Museen und privaten Haltern zur Rettung des Himmelblauen Zwergtaggeckos“

Naturmuseum Dortmund
Münsterstraße 271, 44145 Dortmund
27. Januar um 19 Uhr

FREITAG, 28. JANUAR

„Ist das Ruhr oder kann das weg?“ - Krüger und Kemper präsentieren Kunst-Film über Heimatgefühle

Zwei Urgesteine der Dortmunder Theaterszene, Hans-Peter Krüger und Thomas Kemper, präsentieren am Freitag, 28.1.2022, im .dott.werk, Düsseldorfer Str. 18 in Dortmund, ihren Kurzfilm „Ist das Ruhr oder kann das weg?“ Das Thema: Heimatgefühle im R-Uhrgebiet. Die Filmpremiere startet um 17 Uhr. Das anschließende „Meet the Artists“-Programm verspricht Spaß, Frieden, Freiheit und Frikadellen! Die Filmpremiere findet im Rahmen des .dott.salon statt. Immer wieder geben Künstler:innen Einblicke in ihre aktuellen Projekte – so auch am 28.1.2022, wenn es ab 17 Uhr heißt: „Alles fließt in einem Fluss nach Irgendwo.“

Freitag, 28.1.2022 ab 17 Uhr
Düsseldorfer Str. 18 in Dortmund



Essener Gitarrenduo

Bernd Steinmann und Stefan Loos präsentieren am 28.01 um 20 Uhr im Kulturrat Bochum Klassik, Flamenco und Eigenkompositionen.

28.01 um 20 Uhr
Bochumer Kulturrat e.V.
Lothringer Str. 36C, 44805 Bochum



UR-HEIDI - EINE HEIM-SUCHUNG

Das Theater Ringlokschuppen Ruhr in Mühlheim an der Ruhr konfrontiert die bekannteste Heimaterzählung des deutschsprachigen Raums aus dem 19. Jahrhundert mit ihren eigenen Geschichten. Sie thematisieren schonungslos die Mittäter*innenschaft der eigenen Familien im Nationalsozialismus und rekonstruieren die eigene Großeltern-Eltern-Kind-Beziehung aus Gesprächen mit den eigenen Eltern. Eine theatrale Suche (nach) der Gefühlserbschaft der dritten Generation. Können wir den*die Täter*in in uns erkennen? Ein Theaterabend als Heim-Suchung!

Donnerstag 27. Januar 2022 | 20.00 Uhr & Freitag 28. Januar 2022 | 20.00 Uhr
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr



Literaturhaus: Eva Menasse kommt nicht/ kurzfristig spring Jochen Schimmang ein

Das Literaturhaus Oberhausen hat noch am selben Tag der Absage von Eva Menasse nach einem Ersatz gesucht – und haben ihn gefunden: Kurzfristig konnten wir Jochen Schimmang gewinnen, am Freitag, 28. Januar um 19 Uhr für Eva Menasse einzuspringen. Jochen Schimmang war schon 2018 bei uns zu Gast und hat aus seinem Roman “Altes Zollhaus, Staatsgrenze West” gelesen. Wir wissen also schon, welche ein versierter Erzähler und angenehmer Leser Schimmang ist. Er liest am Freitag aus seinem aktuellen Erzählband “Adorno wohnt hier nicht mehr”.

Freitag, 28. Januar 2022 19 Uhr (Einlass 18 Uhr)
Gdanska Theater (Eingang im Hof, Zugang von der Gutenbergstr.8) , 46045 Oberhausen
Eintritt: 10 € (ermäßigt 5 €), Anmeldung erforderlich



Christoph Beck Quartet: “Still Tryin’”

Der Wunsch, mal etwas komplett Eigenes zu machen, selbst alle Entscheidungen treffen zu können und eigene Kompositionen zu präsentieren, resultierte in der Gründung des Christoph Beck Quartets. 2017 erschien das Erstlingswerk „Reflections“ und setzte gleich ein Ausrufungszeichen. Die Assoziation mit seinem kleinen Sohn verhalf Beck drei Jahre später zum Titel seines zweiten Albums „Still Tryin‘“. Wie ein Kind, das sich immer wieder neu versucht, Handgriffe ausprobiert, um sie zu erlernen, ist auch Christoph Beck immer noch ein Suchender, ein Klangforscher nach dem eigenen, einzigartigen Sound. Gelungen ist dem technisch brillanten Geschichtenerzähler schon jetzt ein druckvolles, selbstbewusstes Werk voll intelligenter, harmonischer Kompositionen, feinfühlig-federnd von seinen virtuosen und versierten Mitmusikern Andreas Feith (Klavier), Sebastian Schuster (Bass) und Thomas Wörle (Schlagzeug) in Szene gesetzt. Moderner Jazz in farbig-frischem Gewand, live zu erleben am Freitag, 28. Januar, um 19:30 Uhr im Kurhaus Bad Hamm.

Freitag, 28. Januar, um 19:30 Uhr
Kurhaus Bad Hamm
Ostenallee 87, 59071 Hamm



GRUSICAL für Erwachsene

Eine Junk-Opera nach Motiven des „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann von Phelim Mc Dermott & Julian Crouch mit Musik von Martyn Jacques und den Tiger Lillies: Heute würden der „Zappelphilipp“ oder „Hans-guck-in-die-Luft“ vielleicht „ADHS-Phil“ oder „Henry-Handy-Gucker“ heißen. Die schwarze Pädagogik von Heinrich Hoffmann ist eine umstrittene bei Eltern und Pädagog:innen von heute. Doch die Tiger Lillies haben zur Jahrtausendwende aus dem berüchtigten, deutschen Kinderbuch „Der Struwwelpeter" (1845) eine groteske, schaurig-schöne Junk Oper gemacht, die längst Kultstatus genießt. Die KULTURBRIGADEN wiederum drücken dem tragikomischen Musiktheater ihren eigenen Stempel auf: mit einem Conférencier und Zirkusklängen, einer Art Punk-Varieté und Musik in der Brecht-Weill-Nachfolge. Und natürlich mit bitterbösem, britischem Humor. Faszinierend, poetisch, schräg und vor allem musikalisch. Die Show ist am 28. Januar um 20.00 Uhr im Theater Fletch Bizzel zu sehen.

28. Januar um 20.00 Uhr
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Atze Schröder mit „Echte Gefühle“

„Alles Lüge“ sagte schon Rio Reiser, der König von Deutschland. Nichts ist mehr echt: Fake News, gefilterte Selfies, alternative Fakten, getürkte Software. Jeder tut nur noch so „als ob“, alle bluffen. Es gibt keine Lauer, auf der wir nicht liegen. Wirr ist das Volk. Da kann nur noch einer helfen: Atze Schröder mit seinem Programm „Echte Gefühle“.
28.01.2022, Beginn: 20 Uhr, Essen – Grugahalle



Klassiker „Bang Boom Bang“ kommt ins Theater Marl

Die Komödie von Peter Thorwarth am 28. Januar wird präsentiert vom Landestheater Burghofbühne / Tickets für die Vorstellung sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Der Film „Bang Boom Bang“ von Peter Thorwarth aus dem Jahre 1999 hat heute Kult-Status. Jetzt kommt der Klassiker am Freitag, 28. Januar, ins Theater Marl und wird inszeniert vom Landestheater Burghofbühne. Tickets für die Komödie „Bang Boom Bang“ um 19.30 Uhr sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Es gilt die 2G-Regel.

Freitag, 28. Januar um 19.30 Uhr
Am Theater 1, 45768 Marl

SAMSTAG, 29. JANUAR

Entspannungs-Workshop im Begegnungszentrum Lütgendortmund

Das Begegnungszentrum Lütgendortmund bietet am Samstag, 29. Januar, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr, einen Entspannungs-Workshop an. Mit unterschiedlichen Techniken aus verschiedenen Bereichen wie Yoga, Qi-Gong, Tai-Chi oder Progressiver Muskelentspannung können die Teilnehmer*innen erfahren, wie Spannungen aus dem Körper ausgeleitet werden. Über die Methode des Body-Scans wird die Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment zu sein geübt. Den Abschluss des Workshops bildet eine Yoga-Nidra Sequenz. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Bequeme und wärmende Kleidung, dicke Socken, Matte und Decke, sowie ein Kissen für den Nackenbereich sind mitzubringen. Die Teilnahme kostet zehn Euro. Anmeldung ab sofort unter 50-28989 oder per E-Mail unter bspringer@stadtdo.de

Samstag, 29. Januar, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr
Gleiwitzstraße 277, 44328 Dortmund



„Tiere im Winter“ im Zoo Duisburg

Bei der Themenführung „Tiere im Winter“ erfahren Zoobesucher aus erster Hand, wie sich die Tiere im Zoo Duisburg auf die kalte Jahreszeit vorbereitet haben. So haben sich die Seelöwen eine Speckschicht angefressen, die Riesenotter baden in ihrem beheizten Outdoor-Pool und die Trampeltiere tragen ein dichtes Winterfell. Kleiner Panda, arktischer Wolf und Vielfraß freuen sich hingegen über kühlere Temperaturen und sind bestens an diese angepasst. Eine vorherige Buchung über den Online Shop des Zoos ist unbedingt erforderlich. Der Preis für die 1,5-stündige Führung am Samstag den 29. Januar beträgt 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder zuzüglich zum regulären Zooeintritt. Die Führung startet um 12.00 Uhr am Haupteingang.
Samstag den 29. Januar um 12.00 Uhr
Zoo Duisburg
Mülheimer Str. 273, 47058 Duisburg



Brahms, Britten, Beatles!

In ihrem Promovideo musizieren sie in einer leerstehenden Tiefgarage und lassen dafür auch die Notenständer zu Hause. Denn solche Utensilien behindern das Feuerbach-Quartett doch nur, wenn es um die Überwindung von allen üblichen Konventionen des Streichquartetts geht. Beim Konzert dieses Ausnahmeensembles aus Nürnberg dürfen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am Samstag, 29. Januar im Theater Marl auf eine Premiere gefasst machen: Das brandneue Programm mit dem Titel BBB verbindet die Musik von Brahms und Britten mit den unsterblichen Schöpfungen der Beatles. Das Konzert wird vom WDR mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt.

Karten für das Konzert des Feuerbach Quartetts sind im Stadtinformationsbüro i-Punkt im Einkaufszentrum Marler Stern erhältlich (montags bis freitags von 9.30 bis 18 Uhr, samstags von 9.30 bis 13 Uhr, Telefon: 0 23 65/ 99 43 10).
Samstag, 29. Januar
Theater Marl
Am Theater 1, 45768 Marl



Samstagsspaziergang zum Jugendstil in der Nordstadt

In Dortmund findet man selten den Jugendstil der reinen Lehre an – dafür aber, gerade bei der Gestaltung der Hausfassaden, eine überbordende Freude am Stil-Mix. In einem Spaziergang durch die Nordstadt macht Stadtführer Wolfgang Kienast am Samstag, 29. Januar, 14 Uhr aufmerksam auf Elemente des Jugend- und Heimatstil, aus Neo- Gotik und -Renaissance. Der 90-minütige Spaziergang startet am Roxy- Kino, Münsterstraße 95. Der Rundgang kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Tickets gibt es an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastraße 3) oder online unter dortmunder-museen.de/kunst-im-oeffentlichen- raum.

Samstag, 29. Januar, 14 Uhr
Roxy- Kino, Münsterstraße 95



Michael Steinke mit seinem Soloprogramm „Brause, Sex und Discofox“

Am Samstag, 29.01.2022, 20:00 Uhr findet die Veranstaltung im kleinen Theater Herne statt. Da ist er wieder! Michael Steinke – und wer mit ihm vor allem Pril-Blumen und eine Kindheit in den 70ern verbindet, hat vor allen Dingen eines: Recht! In seinem neuen Programm „Brause, Sex und Discofox“ begibt sich die sprechende Mustertapete auch auf neues Terrain: Wie sehr haben ihn nicht nur Eltern und gesellschaftliche Gegebenheiten, sondern auch die Musik jener Zeit geprägt? Karten gibt es online unter https://www.theater-herne.de sowie an der Theaterkasse (mittwochs und freitags 17.30 Uhr bis 19:00 Uhr).

Samstag, 29.01.2022, 20:00 Uhr
Neustraße 67, 44623 Herne



GRUSICAL für Erwachsene

Eine Junk-Opera nach Motiven des „Struwwelpeter“ von Heinrich Hoffmann von Phelim Mc Dermott & Julian Crouch mit Musik von Martyn Jacques und den Tiger Lillies: Heute würden der „Zappelphilipp“ oder „Hans-guck-in-die-Luft“ vielleicht „ADHS-Phil“ oder „Henry-Handy-Gucker“ heißen. Die schwarze Pädagogik von Heinrich Hoffmann ist eine umstrittene bei Eltern und Pädagog:innen von heute. Doch die Tiger Lillies haben zur Jahrtausendwende aus dem berüchtigten, deutschen Kinderbuch „Der Struwwelpeter" (1845) eine groteske, schaurig-schöne Junk Oper gemacht, die längst Kultstatus genießt. Die KULTURBRIGADEN wiederum drücken dem tragikomischen Musiktheater ihren eigenen Stempel auf: mit einem Conférencier und Zirkusklängen, einer Art Punk-Varieté und Musik in der Brecht-Weill-Nachfolge. Und natürlich mit bitterbösem, britischem Humor. Faszinierend, poetisch, schräg und vor allem musikalisch. Die Premiere ist am 29. Januar um 20.00 Uhr im Theater Fletch Bizzel zu sehen.

29. Januar um 20.00 Uhr
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



SEBASTIAN 23 - Spoken Word

Sebastian 23 ist Bestsellerautor, Poetry Slammer und Komiker und tritt am 29. Januar im Ringlokschuppen Ruhr Theater in Mühlheim auf. Kommen Sie mit ihm auf einen Parkourritt durch die Dummheiten der Menschheit von den Ursprüngen bis in die Gegenwart, vomantiken Feldherrn, der einem Meer den Krieg erklärte, bis hin zum Verbrecher der Instagram-Generation, der sich tatsächlich bei der Polizei meldete, um ein schöneres Fahndungsfoto einzureichen.

Samstag 29. Januar 2022 | 20.00 Uhr
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim an der Ruhr



BANDFUSION - Das Mikrofestival

Die Bandfusion ist das wichtigste Mikrofestival der Region, vielleicht sogar in ganz Deutschland. Ganz sicher ist es das Einzige seiner Art“, sagen Rockbüro Herne und die Flottmann-Hallen unisono. “Die Bandfusion ist die heftigste und legendärste Rockshow auf Herner Boden”, sagt dieser Text. Immerhin gibt es das etablierte Festival seit über 15 Jahren. Die nächste Auflage in den Flottmann-Hallen am 29. Januar um 20 Uhr wird erneut ein musikalisches Highlight! Neun Bands in drei Stunden auf einer Bühne bedeuten Hektik, Heckmeck, Abwechslung und viel, viel Spaß – sowohl für Musiker*innen als auch für Technik und Publikum. Die Auftrittszeit liegt bei 15 Minuten je Band mit nur fünf Minuten Umbaupause zwischen den Acts! Die Bandfusion ist vielen Musikfans und Musiker*innen in Herne ans Herz gewachsen – Ein einfaches Konzept, das seinesgleichen sucht und nicht verpasst werden sollte!

29. Januar um 20 Uhr
Flottmann-Hallen
Str. des Bohrhammers 5, 44625 Herne

SONNTAG, 30. JANUAR

Juwelen der Klaviermusik. Sonntagskonzert mit Vladimir Mogilevsky

Mit seinen fulminanten Konzerten ist Vladimir Mogilevsky seit Jahren regelmäßiger Gast in der Auslandsgesellschaft. Mit „Juwelen der Klaviermusik“ bringt er nun einen repräsentativen Querschnitt durch die klassische Virtuosen-Literatur auf die Bühne. Sein Spektrum reicht dabei von Mozart, Beethoven und Schubert bis Gershwin und Rachmaninov mit einem Schwerpunkt auf Romantik und Spätromantik. So werden auch die unvergesslichen Walzer und Nocturnes von Liszt und Chopin ebenso zu hören sein wie Tänze von Anton Rubinstein – tatsächlich pianistische Juwelen. Anmeldung: veranstaltungen@auslandsgesellschaft.de, 0231 8380019

So 30. Januar 2022, 11:00 Uhr
Ort: Auslandsgesellschaft.de e.V., Steinstraße 48, 44147 Dortmund
€ 15 / 13




Pütt & Panorama – die BergWerks-Tour

Hoch hinaus und tief hinein geht es auf der „Pütt & Panorama“-Tour des RVR-Besucherzentrums Hoheward am Sonntag, 30.01.2022 von 14:00 – 17:00 Uhr. Erleben Sie authentische und ganz besondere Ein- und Ausblicke in die Geschichte des Bergbaus und den Wandel der daraus entstandenen Kulturlandschaft. Die Tour dauert insgesamt drei Stunden und kostet 26,00 € pro Person.

Sonntag, 30.01.2022 von 14:00 – 17:00 Uhr
Werner-Heisenberg-Str. 14, 45699 Herten



INTERKULTURELLE MÄNNERMATRIX

Ein Zusammenkommen von Männern aus u.a. Afghanistan, Pakistan, Nigeria, Kamerun, Syrien, Kenia und Deutschland, das die Realität der heutigen deutschen Gesellschaft widerspiegelt. Die Silent University Ruhr möchte in Mühlheim am 30. Januar 2022 zeigen, dass Unterschiede die menschlichen Interaktionen bereichern und es einen Reichtum in der Vielfalt gibt.

Sonntag, 30. Januar 2022 | 17.00 Uhr
in der vier.zentrale
Leineweberstraße 15, 45468 Mülheim an der Ruhr



Der Glöckner von Notre Dame kommt ins Theater Marl

Tanztheater für die ganze Familie am 30. Januar um 18.00 Uhr / Ein Gastspiel des Landestheater Detmold / Tickets für die Vorstellung ab sofort im i-Punkt erhältlich Auf eine Reise ins mittelalterliche Paris geht es am Sonntag, 30. Januar, im Theater Marl. Bei „Der Glöckner von Notre Dame“ erwartet das Publikum um 18.00 ein Tanztheater für die ganze Familie. Tickets für den Ballettabend mit Quasimodo und der schönen Esmeralda sind ab sofort im i-Punkt erhältlich. Es gilt die 2G-Regel.

30. Januar um 18.00 Uhr
Am Theater 1, 45768 Marl



Händels Meilenstein: "Il trionfo del tempo e del disinganno"

1999 gründete Rubén Dubrovsky das historisch-orientierte Barock-Ensemble Bach Consort Wien, das sich bald international einen Namen machte. In den vergangenen Jahren erregten vor allem seine Produktionen von Händel-Opern großes Aufsehen, und am Aalto-Theater wurde Dubrovsky 2020 für seine Leitung von Alessandro Scarlattis Oratorium "Kain und Abel" enthusiastisch gefeiert. In der Philharmonie Essen ist er nun ebenfalls mit einem Werk von Händel zu Gast, dem Oratorium "Il trionfo del tempo e del disinganno". Es stellt des barocken Meisters erstes Oratorium dar und war wegweisend für sein weiteres Schaffen.

Sonntag, 30. Januar 2022, 17:00 Uhr
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal
Huyssenallee 53, 45128 Essen

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Hausmeister Krause feiert Comeback auf Essener Theaterbühne

"Hausmeister Krause" tritt wieder seinen Dienst an. Nach mehr als einem Jahrzehnt Pause schlüpft Tom Gerhardt wieder in die Rolle des spießigen Unruhestifters Dieter Krause - diesmal jedoch nicht im TV, sondern auf der Bühne des Essener Theaters im Rathaus. Premiere ist am 13. Januar um 19.30 Uhr. In dem Stück "Du lebst nur zweimal" hängt der Haussegen bei Krauses schief: Dieter hat den Hochzeitstag vergessen, weil er nur an die Präsidentschaft im Dackel-Verein denkt. Lisbeth will ihn mit einigen Tagen Auszug aus der Wohnung bestrafen. Alles wäre bald vergessen, würde Krause nicht denken, dass seine Frau ein amouröses Abenteuer mit seinem ärgsten Feind hat. Er plant den Gegenschlag.

19.,20.,21.,22., 26., 27., 28., 29. Januar 2022 um 19.30 Uhr
22. Januar 2022 um 16.00 Uhr
23. Januar 2022 um 15.30 Uhr
26. Januar 2022 um 16.00 Uhr
Theaterkasse im Rathaus in der Rathausgalerie
Porscheplatz 1, 45127 Essen



Angeklickt und zugehört! Hörspiel-Reihe der Stadt- und Landesbibliothek geht weiter

Ab 24. Januar gibt es im Youtube-Kanal der Bibliothek neue Geschichten auf die Ohren. Sie stammen aus Franz Hohlers Kinderbüchern „Der Riese und die Erdbeerkonfitüre“ und „Der Granitblock im Kino“. Da gehen Turnschuh und Bergschuh zusammen zum Ball, Frau Scholl hört Schritte auf dem Dachboden, Eichhörnchen und Misthaufen schließen Freundschaft, und was macht die dicke Kältehummel? Wer es wissen will, klickt an und hört zu: Alle 14 Tage bis zu den Sommerferien erscheint montags eine neu produzierte Geschichte auf dem Youtube- Kanal der Bibliothek (youtube.com/user/stlbdortmund), gelesen und produziert von den Bibliotheksmitarbeiter*innen Christina Theren und Fabian Köser.

24. Januar alle 14 Tage, Montags



Friedl Dicker - HELIOS Theater

Friedl Dicker war Künstlerin: Malerin, Grafikerin, Bühnenbildnerin, Innenarchitektin. Sie war Widerstandskämpferin. Sie hat Skulpturen aus Metall gebaut, Marionetten aus Holz, hat Teppiche und Wandbilder aus Wolle gewebt, Bilder gemalt, Räume entworfen und gestaltet… Sie gilt als eine der begabtesten und vielseitigsten Schüler*innen des Bauhaus in Weimar und als eine Wegbereiterin der heutigen Kunsttherapie.

Ab 14 Jahren
Sa, 22.01. 19:00 Uhr (Premiere)
Mo, 24.01. 11:00 Uhr
Di, 25.01. 11:00 Uhr
Mi, 26.01. 11:00 Uhr
Di, 08.02. 11:00 Uhr
Mi, 09.02. 11:00 Uhr



FBS bietet einen Kurs „Mindfulness Yoga“ an

Ab dem 27. Januar präsentiert die städtische Familienbildungsstätte (FBS) in den Räumlichkeiten an der Liboriusstraße 39 in Bochum den Kurs „Mindfulness Yoga“. Interessierte können donnerstags an zehn Terminen jeweils von 19 bis 20.30 Uhr eine Kombination aus Atemtechnik, dynamischen Bewegungen und Momenten der Stille erfahren. „Mindfulness Yoga“ bietet die Möglichkeit, den gegenwärtigen Moment bewusst wahrzunehmen und Körper und Geist in Einklang zu bringen. Das Angebot richtet sich an Interessierte mit und ohne Vorkenntnisse. Die Teilnahme kostet 50 Euro.

ab 27. Januar, Donnerstags von 19 bis 20:30 Uhr
Liboriusstraße 39, 44807 Bochum



„The Head in the Door“ - Neues Stück von Milan Peschel und Ensemble am Schauspiel Dortmund

Für seine zweite Regiearbeit am Schauspiel Dortmund nimmt sich Milan Peschel nach John Steinbecks Roman „Früchte des Zorns“ nun als Sujet des Vaudeville-Theaters vor und schreibt zusammen mit dem Ensemble ein neues Stück: „The Head in the Door oder Das Vaudeville der Verzweiflung“ feiert am kommenden Samstag, 29. Januar, im Schauspielhaus Dortmund seine Uraufführung. Für die Uraufführung am Samstag (19.30 Uhr) gibt es Karten für 12,- bis 33,- Euro, für die weiteren Termine am 2., 3., 18. und 19. Februar für 9,- bis 23,- Euro an der Vorverkaufskasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter 0231/50-27222 und www.theaterdo.de.

Uraufführung am Samstag, 29. Januar, 19:30 Uhr
Weiteren Termine am 2., 3., 18. und 19. Februar jeweils um 19:30 Uhr
Theaterkarree 1 -3, 44137 Dortmund



INTERKULTURELLES FRAUENEMPOWERMENT - NETZWERK

Jeden letzten Samstag im Monat bietet die Silent University Ruhr von 12.00 bis 15.30 einen Gesprächskreis in lockerer Atmosphäre mit Kinderbetreuung an. Hier bietet sich die Gelegenheit zum Austausch unter Frauen über Kulturen, Klassen, Altersgruppen, Religionen, Lebensstile und Fähigkeiten hinweg. Anmeldung bei bridget.fonkeu@ringlokschuppen.de

Samstag, 29. Januar 2022, jeden letzten Samstag im Monat | 12.00 Uhr
online per zoom



Zeichenkurs „Cartoons für Erwachsene“

In diesem dreiteiligen Kurs lernen Interessierte ab dem 25. Januar in der Kunstschule Gelsenkirchen, wie sie lustige Cartoons zeichnen. Mit einer bunten Auswahl an Materialien werden Einzelbilder oder ganze Cartoon-Geschichten gezeichnet. Der Teilnahmebeitrag beläuft sich für je zwei Stunden bzw. Sitzung auf 20 Euro. Es können auch einzelne Sitzungen gebucht werden.

25.01., 01.02., 08.02., jeweils von 17:00 - 19:00 Uhr Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



„Abstrakte Malerei für Anfänger“

Erwachsene kreieren in diesem dreiteiligen Kurs mit Acrylfarben eigene abstrakte Malerei auf Leinwand. Es können verschiedene Techniken ausprobiert werden. Erfahrungen für den Bildaufbau und für die Harmonie verschiedener Farben können hier gesammelt werden. Der Teilnahmebeitrag beläuft sich für je 2,5 Stunden bzw. Sitzung auf 25 Euro. Es können auch einzelne Sitzungen gebucht werden.

ab Donnerstag, 27. Januar 2022, von 17 bis 19:30 Uhr
Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



BROADWAY GELSENKIRCHEN

Im Februar und März stehen am Musiktheater im Revier gleich zwei Musicals auf dem Spielplan, die dem Genre am Broadway auf unterschiedliche Weise neue Impulse gaben. „Avenue Q“, weil es Puppen und Menschen auf der Bühne zusammen bringt, um unterhaltsam und mit spitzer Satire aus dem alltäglichen Leben zu erzählen, und „Hedwig and The Angry Inch“, das mit Glam- und Punk-Rock-Songs die außergewöhnliche Reise von Hedwig erzählt, die nicht nur von der DDR nach Amerika, sondern auch von einem Geschlecht zum anderen führt.

Termine
Hedwig and The Angry Inch, Rock-Musical von John Cameron Mitchell und Stephen Trask
Donnerstag, 10. Februar 2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 13. Februar 2022, 18.00 Uhr
Donnerstag, 17. Februar 2022, 19.30 Uhr
Freitag, 18. Februar 2022, 19.30 Uhr
Samstag, 05. März 2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 06. März 2022, 18.00 Uhr
Samstag, 19. März 2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 20 März 2022, 18.00 Uhr

Avenue Q, Musical von Robert Lopez, Jeff Marx und Jeff Whitty
Donnerstag, 27. Januar 2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 06. Februar 2022, 18.00 Uhr
Freitag, 11. Februar 2022, 19.30 Uhr
Samstag, 12. Februar 2022, 19.30 Uhr
Samstag, 19. Februar 2022, 19.30 Uhr
Samstag, 26. Februar 2022, 19.30 Uhr
Donnerstag, 10. März 2022, 19.30 Uh
Kennedypl., 45881 Gelsenkirchen



„Wohin geht deine Reise mit der Kunst?“

Welche Voraussetzungen muss man für ein Kunststudium erfüllen? Welche Fachrichtung ist die richtige für mich? Möchte ich frei oder angewandt arbeiten? Und was bedeutet es, ein Leben als Künstlerin oder Künstler zu führen? Mit diesen Fragen und weiteren Anregungen sollen in diesem Kurs diejenigen Orientierungen erfahren, die darüber nachdenken, eine künstlerische Laufbahn einzuschlagen. Nach einer ersten Einführung wird praktisch gearbeitet, um herauszufinden, wo die individuellen Stärken der Kursteilnehmerinnen- und -teilnehmer liegen. Wer bereits eine Bewerbungsmappe für ein Studium zusammengestellt oder begonnen hat, sollte diese zum Ersttermin unbedingt mitbringen, um im Kurs daran weiterarbeiten zu können. Der Kurs findet insgesamt viermal, jeweils donnerstags, vom 13. Januar bis 3. Februar 2022, in der Kunstschule Gelsenkirchen statt und richtet sich an Menschen ab 17 Jahren. Dank der Volksbank Ruhr Mitte ist der Kurs kostenlos.

13. Januar bis 3. Februar 2022
Kunstschule Gelsenkirchen
Neustraße 7, 45891 Gelsenkirchen



Tanzabend "Requiem / The lost ones" in Gelsenkirchen

Der Tanzabend "Requiem / The lost ones" mit Choreographien von Giuseppe Spota und Erion Kruja feiert am 15. Januar, 19.30 Uhr, Premiere am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier. Im "Requiem" zu Mozarts gleichnamiger Komposition beschäftigt sich Spota, Direktor der MiR-Dance-Company, mit Bildern vom Jenseits und Todes-Ritualen in verschiedenen Kulturräumen. Den Abend ergänzt der albanische Choreograf und Komponist Kruja. In seiner Arbeit erkunden die Tänzer das Vereinzelte in der Gemeinschaft.

Samstag 15.01.22 / 22.01.22 / 05.02.22 / 19.03.22 / 26.03.22 um 19.30 Uhr
Sonntag 13.02.22 / 20.02.22 um 18.00 Uhr
Freitag 15.04.22 um 18.00 Uhr
Gelsenkirchener Musiktheater im Revier
Kennedypl., 45881 Gelsenkirchen
Infos: https://www.musiktheater-im-revier.de



Die Oper "Herzog Blaubarts Burg" und die Ballett-Pantomine "Der wunderbare Mandarin" im Theater Hagen

Metropole Ruhr (idr). Als erste Premiere im neuen Jahr präsentiert das Theater Hagen am 15. Januar, 19.30 Uhr, eine spartenübergreifende Produktion mit zwei Werken des ungarischen Komponisten Béla Bartók: die Oper "Herzog Blaubarts Burg" und die Ballett-Pantomine "Der wunderbare Mandarin". Intendant Francis Hüsers inszeniert die Oper, die den als Märchen bekannten Stoff aufgreift. Aus Liebe will Judith Blaubarts geheimnisvolle Vergangenheit ergründen. Dabei verstrickt sie sich selbst immer tiefer in seine Abgründe. In dem Tanzstück verhilft eine junge Prostituierte dem alten Mandarin durch eine Umarmung zum erlösenden Tod.

Samstag, 15.01.2022, 19.30 Uhr
Samstag, 22.01.2022, 19.30 Uhr
Sonntag, 30.01.2022, 15.00 Uhr
Donnerstag, 03.03.2022, 19.30 Uhr
Mittwoch, 30.03.2022, 19.30 Uhr
Theater Hagen
Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen



VHS-Kurs: "Fake News" entlarven

Im digitalen Zeitalter stürmt täglich eine Flut von Informationen auf Nutzer*innen ein. Doch welche Informationen und Geschichten im Internet, auf Social-Media-Plattformen oder Nachrichtenkanälen sind glaubwürdig und welche sind falsch? In diesem Kurs erwerben Interessierte ab dem 17. Januar an sechs Abenden Wissen über "Fake News", lernen Medieninhalte, kritisch zu hinterfragen, (politische) Manipulationsversuche zu erkennen und zu reflektieren. Die Dozentin Ina Daniel wird Werkzeuge vorstellen, mit denen Teilnehmer*innen Fake News entlarven können. In praktischen Übungen können diese sich auf Spurensuche begeben und die Informationen selbst überprüfen: wahr oder falsch?

ab dem 17. Januar
Entgelt 18,00 Euro. Anmeldungen erforderlich unter www.vhs.dortmund.de (22-51106)
VHS Dortmund
Kampstraße 47, 44137 Dortmund



Sartre-Klassiker im Studio feiert Premiere: „Das Spiel ist aus“

Die erste Premiere im neuen Jahr feiert das Schauspiel Dortmund mit dem modernen Klassiker „Das Spiel ist aus“ von Jean-Paul Sartre am kommenden Donnerstag, 20. Januar. Die zwei Hauptfiguren in Sartres Drehbuch, das 1947 von Jean Delannoy verfilmt wurde, werden zur selben Zeit umgebracht und treffen sich im Totenreich wieder. Eve – eine feine Dame und Ehefrau eines Milizsekretärs – trifft dort auf Pierre, einen Revolutionär. Es stellt sich heraus, dass ein Fehler passiert ist: eigentlich sind Eve und Pierre füreinander bestimmt und hätten sich bereits vor langer Zeit treffen und verlieben sollen. Die Premiere am 20. Januar beginnt um 20 Uhr, ist allerdings bereits ausverkauft. Karten gibt es noch für die weiteren Vorstellungen am 25., 26. Januar und 2. Februar (jeweils 20 Uhr) für 15,- Euro im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

20. Januar um 20 Uhr
25., 26. Januar und 2. Februar (jeweils 20 Uhr)
Theaterkarree 1-3 / ehemals Kuhstraße 12, 44137 Dortmund



Vom Märchen bis Shakespeare: FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen mit vielfältigem Programm

Zum siebten Mal hebt sich vom 22. bis 30. Januar der Vorhang für die FigurenTheaterWoche Gelsenkirchen. Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die Bandbreite des modernen Puppenspiels - von der traditionellen Marionette über Stab- und Klappmalfiguren bis hin zum Schattentheater. 15 Aufführungen stehen auf dem Programm, darunter für Kinder traditionelle Märchen und aktuelle Kinderbuchklassiker wie "Wo die wilden Kerle wohnen". Für erwachsene Zuschauer zeigt z. B. das Theater Blaues Haus die Inszenierung "Seppel und das Stück, dessen Name nicht genannt werden darf". Auch Klassiker wie "Shakespeare! Wie es euch gefällt" vom Theater Korona und "Der Untergang des Hauses Usher" nach Edgar Allen Poe von der Bühne Cipolla werden für das Figurentheater in Szene gesetzt. Die meisten Vorstellungen werden im Consol Theater gezeigt

22. bis 30. Januar
Infos: http://www.gelsenkirchen.de/figurentheater



Führung: „EFIE: The Museum as Home. Kunst aus Ghana”

Jeden Sonntag bietet das Dortmunder U öffentliche Führungen durch die aktuelle Sonderausstellung an, die historische und zeitgenössische Kunst aus Ghana präsentiert. Die Ausstellung erweitert das traditionelle Verständnis von „Museum“, hinterfragt althergebrachte Präsentationsformen und bietet neue Perspektiven.

Sonderausstellung, Ebene 6
So. 02. / 09. / 16. / 23. /30. Januar, 14.00 Uhr – 15.00 Uhr
Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität
Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



VERBUNDENSEIN feiert am 22.01.22 Premiere im Theaterrevier und im Livestream

Die Produktion VERBUNDENSEIN feiert ihre Premiere am 22.01.22 um 19:30 Uhr im Theaterrevier Bochum. Regie führt der deutsche Regisseur und Videokünstler Robert Lehniger, der in seinen Arbeiten die Schnittstelle von Theater, Videoinstallationen und digitalen Medien erforscht. Da die aktuelle Corona-Situation nur eine begrenzte Anzahl von Zuschauer*innen im Theaterrevier ermöglicht, finden die Vorstellungen in einer hybrider Form statt. Jede Aufführung wird für das Publikum sowohl analog als digital zugänglich gemacht, in der Form eines Livestreams. Die Vorstellungen werden zu denselben Zeiten und an denselben Tagen live gestreamt. Interessierte Zuschauer*innen, die sich bisher keine Karte für die Aufführungen im Theaterrevier gekauft haben, können sich ab heute eine Livestream-Karte besorgen.

Samstag, 22.01.22 um 19:30 Uhr +++ PREMIERE +++
Sonntag, 23.01.22 um 19:00 Uhr
Dienstag, 25.01.22 um 10:00 Uhr +++ Schulvorstellung +++
Donnerstag, 27.01.22 um 19:30 Uhr
Freitag, 28.01.22 um 10:00 Uhr +++ Schulvorstellung +++
Samastag, 29.01.22 um 19:30 Uhr
Sonntag, 30.01.22 um 19:00 Uhr
Theaterrevier
Prinz-Regent-Straße 50-60, 44795 Bochum



7. Figuren-Theater-Woche in Gelsenkirchen

Vom 22. bis 30. Januar 2022 findet die 7. Figuren-Theater-Woche Gelsenkirchen statt: Zwölf Bühnen präsentieren insgesamt 15 Aufführungen, darunter Vorstellungen für Kindergärten, Grundschulen und Familien und spannende Abendinszenierungen für ein erwachsenes Publikum. Das im zweijährigen Rhythmus präsentierte Festival zeigt die ganze Bandbreite des modernen Puppenspiels: von der traditionellen Marionette und Handpuppen über Stab- und Klappmalfiguren und Tischtheater bis zu offen und verdeckt geführte Figuren oder Schattentheater.

22. bis 30. Januar 2022



„Das Erwachen der Zootiere“ im Zoo Duisburg

Wie starten die Tierpfleger in den Tag, welche Tiere sind schon früh auf den Beinen und wer zählt zu den Langschläfern? Noch vor der regulären Öffnungszeit haben Interessierte die Möglichkeit, sich über die Tagesabläufe am Kaiserberg aus erster Hand zu informieren und die besondere morgendliche Atmosphäre zu erleben. Eine vorherige Buchung über den Online Shop des Duisburger Zoos ist unbedingt erforderlich. Der Preis für die 1,5-stündige Zooführung außerhalb der Öffnungszeiten beträgt 24 Euro für Erwachsene und 18 Euro für Kinder. Die Führung startet an ausgewählten Terminen von Januar bis März jeweils um 7.30 Uhr am Haupteingang.

Sonntag, 23. Januar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 06. Februar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 20. Februar 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 06. März 2022 um 7.30 Uhr
Sonntag, 20. März 2022 um 7.30 Uhr
Zoo Duisburg
Mülheimer Str. 273, 47058 Duisburg



Konzerthaus Dortmund ehrt Ondřej Adámek mit einer "Zeitinsel"

Das Konzerthaus Dortmund widmet dem Komponisten und Dirigenten Ondřej Adámek eine "Zeitinsel". Vom 23. bis 30. Januar ist der Klangkosmos des tschechischen Künstlers in einer europaweit einmaligen Vielfalt erlebbar. Auf dem Programm stehen sowohl Hauptwerke des 42-Jährigen als auch eigens für das Konzerthaus konzipierte Projekte. Stets auf der Suche nach neuen Hörerlebnissen experimentiert Adámek mit Klängen und erfindet neue Instrumente. Auch bei seiner Oper "Seven Stones", die am 28. Januar um 20.15 Uhr in Dortmund ihre Deutschlandpremiere feiert, kommen selbstgebaute Instrumente zum Einsatz. Statt eines Orchesters erzählen vier Solisten und ein Chor die surreale Geschichte eines Steinsammlers, der seine Frau in flagranti erwischt und tötet. Daneben dirigert Ondřej Adámek u. a. ein neues Werk im Konzert mit dem Ensemble Resonanz, lässt live zur deutschen Erstaufführung eines Werke ein Kunstwerk auf der Bühne kreieren und bringt zum Abschluss des Zeitinsel-Festivals seine neue "Airmachine" zum Einsatz.

23. bis 30. Januar
Konzerthaus Dortmund
Brückstraße 21, 44135 Dortmund



HATTINGEN ZU FUSS

HATTINGEN ZU FUSS eröffnet die neue Saison für Stadtführungen! Pro Führung dürfen maximal zehn Personen teilnehmen, wobei Kinder unter 14 Jahren nicht eingerechnet werden. Öffentliche HATTINGEN ZU FUSS-Touren finden an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr statt. Friedrich: „Und an jedem zweiten Freitag um 19 Uhr steht die Kostümführung mit dem Hauptmann der St. Georgs-Bruderschaft entlang der Stadtbefestigung auf dem Programm“. Alle öffentlichen Touren dauern rund 60 Minuten und kosten 10 Euro pro Person.

an jedem ersten Freitag im Monat um 17 Uhr sowie an jedem vierten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr
Untermarkt, 45525 Hattingen



Aus Knäckebrot und Bananen: Dortmunder Archiv zeigt Nachbauten berühmter Wahrzeichen

Architektur zum Anbeißen präsentiert die Ausstellung "Baukunstbuffet", die vom 8. Januar bis 6. März im Baukunstarchiv NRW in Dortmund läuft. Gezeigt werden 60 aus Essbarem nachgebaute Architekturberühmtheiten im Miniaturformat, etwa der Parthenon in Athen, das Kolosseum in Rom oder Martin Krämers und Fritz Schupps Schacht XII der Zeche Zollverein in Essen. Baumaterialien sind u. a. Bismarckheringe, Champignons, Knäckebrot, Petersilie und Bananen. Die oft witzigen und ironischen Bau-Interpretationen wurden von der Künstlergruppe Bauschmaus angerichtet.

8. Januar bis 6. März
Baukunstarchiv NRW
Ostwall 7, 44135 Dortmund



In Zeiten wie diesen…

… muss zu außergewöhnlichen Ideen gegriffen werden! Nicht alle Veranstaltungen konnten wie geplant stattfinden. literatur.lauter. präsentiert deshalb das Letzte-Runde-Radio! Darin gibt es paar stimmungshebende Lieder über das gesellige Leben. Außerdem sind mit dabei: Musik sucht Text! Songtexte – Gedichte! Es ist ja literatur.lauter. Die Letzte Runde hat ihre Musik dabei und liest die Texte, die passend zur Musik geschrieben wurden – und zwar: „Zukunft“ von Buffy Maitag, „Zusammen“ von Michél Krien und „Jetzt“ von Hans-Ulrich Heuser.

Das Letzte-Runde-Radio finden Sie unter www.literaturhaus-dortmund.de/literatur-lauter-letzte-runde-zusammen-mit-euch



"Il Trittico"

„Il Trittico“ – unter diesem Titel fasste Giacomo Puccini seine drei einaktigen Opern „Il Tabarro“ (Der Mantel), „Suor Angelica“ (Schwester Angelica) und „Gianni Schicchi“ zusammen. Am Aalto-Theater Essen feiert dieses dreiteilige Kunstwerk – das „Triptychon“, so die deutsche Übersetzung – am Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr Premiere. Es handelt sich um drei auf den ersten Blick ganz unterschiedliche Geschichten: ein Eifersuchtsdrama im Stil eines film noir in Paris an der Seine; die mystische Verklärung einer Nonne in einem Kloster Ende des 17. Jahrhunderts; eine mittelalterliche Erbschaftskomödie in Florenz mit so vielen turbulenten Wendungen, dass einem schwindelig wird. Und doch sind die Stücke miteinander zu einer Einheit verbunden, indem sie verschiedene Arten repräsentieren, wie man mit Leben und Tod umgehen kann.

Karten (Premiere: € 16,00-77,00; weitere Vorstellungen: € 11,00-55,00) sind erhältlich im TicketCenter der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr), an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10 (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr), telefonisch unter T 02 01 81 22-200 (Mo und Sa 10:00-16:00 Uhr; Di-Fr 10:00-18:00 Uhr) sowie online unter www.theater-essen.de. Vorverkaufsbeginn für Januar 2022 am 9. Dezember.
Samstag, 22. Januar 2022, um 19:00 Uhr
Weitere Vorstellungen:
30. Januar; 5., 13. Februar; 2., 20., 31. März; 24. April; 15. Juni 2022
Aalto-Theater Essen
Opernpl. 10, 45128 Essen



Ausstellungen im Museum Folkwang

Das Museum Folkwang in Essen zeigt vom 3. Dezember bis 6. Februar zwei neue Ausstellungen: Die Fotografische Sammlung präsentiert mit "Paul Kooiker – Fashion" erstmals die Modeaufnahmen des niederländischen Fotografen in einem institutionellen Kontext. Die neuerworbene Bildserie von 25 Aufnahmen tritt in Dialog mit Werken aus dem Bestand der Fotografischen Sammlung, darunter Cindy Sherman, Grete Stern und Juergen Teller. Parallel stellen Studenten des Masterstudienprogramms Photography Studies der Folkwang Universität der Künste ihre aktuellen Projekte in der Schau "Stopover" vor.

Infos: http://www.museum-folkwang.de
3. Dezember bis 6. Februar
Museumsplatz 1, 45128 Essen



Erinnerungen im Kleinen

Mit "Erinnerungen im Kleinen" ehrt das Gustav-Lübcke-Museum in Hamm Otmar Alt. Vom 13. Dezember bis 30. Januar zeigt das Haus die einzigartige geschlossene Serie aus 81 Darstellungen auf Büttenpapier, mit der Alt sein Leben von der Geburt bis zur Gegenwart Revue passieren lässt. Sie lässt sich lesen wie ein Bildertagebuch, in dem der Künstler seine ihm wichtigen Marksteine und Erlebnisse in seiner charakteristischen künstlerischen Handschrift notiert hat.

13. Dezember bis 30. Januar
Gustav-Lübcke-Museum
Neue Bahnhofstraße 9, 59065 Hamm



„Ödipus auf dem Mars“ feiert Premiere im Studio

Die Geschichte des Ödipus, der vergeblich versucht, der Weissagung des Orakels von Delphi zu entgehen und dann doch den Vater tötet und seine Mutter heiratet, ist schnell erzählt und wahrscheinlich einer der bekanntesten Mythen der Antike. Und doch spukt die Erzählung in vielen Varianten durch das kollektive Gedächtnis, nicht zuletzt als vage Erinnerung an den Ödipuskomplex, den Sigmund Freud als Begriff der Psychoanalyse prägte. Die Uraufführung am 16. Dezember, 20 Uhr, im Studio des Schauspiel Dortmund ist bereits ausverkauft, Karten für 15,- Euro (ermäßigt 8,- Euro) gibt es noch für die zweite Vorstellung am 19. Dezember (18 Uhr) sowie für die Folgetermine (22. Dezember, 7., 27., 28. Januar, alle um 20 Uhr) an der Kartenkasse im Kundencenter (Platz der Alten Synagoge), unter www.theaterdo.de und 0231/50-27222.

19. Dezember (18 Uhr) 22. Dezember (20 Uhr)
7. Januar (20 Uhr)
27. Januar (20 Uhr)
28. Januar (20 Uhr)
Schauspiel Dortmund
Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund



BÜLENT CEYLAN „LUSCHTOBJEKT“

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen zeigt BÜLENT seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern die rasierte Brust. Bülent macht sich zum LUSCHTOBJEKT! Optik statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent bedient als LUSCHTOBJEKT alle nur denkbaren Geschlechter und Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte... bei BÜLENT packt jeden die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch befriedigt nach Hause gehen.

Tickets sind erhältlich unter www.eventim.de oder telefonisch unter 06073 – 722 740, sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Mittwoch, 26.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Dellbrück, Boker Str. 6, 33129 Dellbrück

Donnerstag, 27.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Gütersloh, Freidrichstr. 10, 33330 Gütersloh

Samstag, 29.01.2022
Beginn 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Seidenweberhaus, Theaterplatz 1, 47798 Krefeld

Sonntag, 30.01.2022
Beginn 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Hagen, Wasserloses Tal 2, 58093 Hagen

Eintritt ab € 39,20 zzgl. Gebühren



Schaufenster #28: MO Kunstpreis 2021 LEE Mingwei

Dieses Jahr erhält der taiwanesische Künstler LEE Mingwei den MO Kunstpreis der Freunde des Museums Ostwall in Dortmund. Sein Werk zeichnet sich durch partizipatorische Projekte aus, bei denen Fremde einander begegnen und in Austausch treten. Ausgehend von alltäglichen Situationen stellen seine Aktionen den persönlichen Kontakt zwischen den Teilnehmenden sowie zwischen Künstler und Publikum ins Zentrum.

Di. 16.11.2021 – So. 30.01.2022
Museum Ostwall, Ebene 4
Leonie-Reygers-Terrasse 2, 44137 Dortmund



Size Matters II

Die deutsch-amerikanische Künstlerin Anja Brogan präsentiert in der Ausstellung "Size Matters II" im Osthaus Museum Hagen vielteilige Rauminstallationen. Die Schau läuft vom 12. Dezember bis 6. Februar. Ihre Anknüpfungspunkte findet die Künstlerin u. a. in der Geschichte der Kunst sowie in der TV-Kultur. Sie verkehrt weibliche und männliche Rollenklischees und stellt Konventionen in Frage. Ihre Arbeiten handeln von Macht und Ohnmacht, Kunst und Kommerz, Konsum und Sex. Zugleich befasst sie sich mit der Frage, wie Individuen im Allgemeinen und sie als Künstlerin und Frau sich in ihren Rollen positionieren können.

12. Dezember bis 6. Februar
Osthaus Museum Hagen
Museumspl. 1, 58095 Hagen



Vor Ort 2021

In enger Zusammenarbeit mit der Interessengemeinschaft Duisburger Künstler*innen zeigt das Lehmbruck Museum in Duisburg die Ausstellung „Vor Ort 2021”. Aus 134 Bewerbungen hat eine Jury im Dezember vergangenen Jahres 40 Werke von 22 Künstlerinnen und 19 Künstlern ausgewählt, die eng mit der Stadt Duisburg verbunden sind.

Lehmbruck Museum
Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg
Vor Ort 2021 (28. November 2021 bis 30. Januar 2022)



Immer wieder Sonntags - Uta Rotermund liest eigene und fremde Texte

Für viele gilt die Dortmunderin Uta Rotermund als „Perle des Reviers“. Die Schauspielerin, Kabarettistin, Autorin und ehemalige ARD- & WDR-Journalistin spricht gerne scharfzüngig über Rollenklischees und Alltagsprobleme von Frauen jenseits der 50. Für das Fletch Bizzel hat Uta ein Rezept entwickelt, um unser Publikum an so manchem grauen, kalten oder tristen Sonntagnachmittag einfach von innen aufzuwärmen, nämlich durch ein Innehalten - oder auch ein herzliches Lachen. Mit einem abwechslungsreichen Programm von eigenen und fremden Texten, und zwar immer wieder sonntags im Theater Fletch Bizzel…

Sonntags, 15.00 Uhr
Preise: 14/7€
Theater Fletch Bizzel
Humboldtstraße 45, 44137 Dortmund



Kochbücher, Rezepte und mehr: Allerlei Interessantes in der Historischen Bibliothek des Kochbuchmuseums

Nach besonderen Rezepten suchen, für wissenschaftliche Arbeiten recherchieren oder in teils historischen Kochbüchern stöbern – das können Interessierte mittwochs in der Historischen Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle. Dann widmen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins proKULTUR e.V. den Anliegen der Besucher. Kochbücher, Ratgeber und Rezepthefte, die die Präsenzbibliothek mehrfach besitzt, werden gegen eine Spende an proKULTUR e.V. abgegeben.
Wann: Mittwochs, 10 bis 14 Uhr
Ort: Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle, Dortmund



Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“

Sonntags bietet die Gedenkstätte Steinwache um 14.30 Uhr kostenlose Führungen sowohl durch ihre Dauerausstellung als auch eine Stadtführung zum Thema „Dortmund und der Holocaust“. Beide Führungen starten am Eingangstor bzw. auf dem Hof der Steinwache.

dortmund.de/steinwache
Gedenkstätte Steinwache
Steinstraße 50, 44147 Dortmund
Jeden Sonntag 14.30 Uhr



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour: Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.

Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de

Neue Termine ab Okt. 2021:
Immer freitags um 16.00 Uhr
14.01.2022
21.01.2022

11.02.2022
18.02.2022
25.02.2022
11.03.2022
25.03.2022
01.04.2022
08.04.2022
20.05.2022
Es gelten die 3G-Regeln



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets

Im Ruhr Museum in Essen gibt es die Dauerausstellung “Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets”. Geschichte erleben, wo Geschichte passiert ist. Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets.

Ruhr Museum
Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Täglich: Mo-So 10–18 Uhr
Kosten: 8 €, ermäßigt 5 € Kinder/Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler*innen/Student*innen unter 25 Jahren Eintritt frei



Museum Folkwang zeigt zeichnerisches Werk des Filmregisseurs Federico Fellini

Das Museum Folkwang in Essen präsentiert mit der Ausstellung Federico Fellini. Von der Zeichnung zum Film (12. November 2021 – 20. Februar 2022) rund 200 Zeichnungen des Filmemachers und Drehbuchautors. Seit rund vierzig Jahren ist es das erste Mal, dass seine Papierarbeiten wieder in größerem Umfang zu sehen sind. Am Beispiel ausgewählter Filme stellt die Ausstellung die Zeichnungen den realisierten Szenen gegenüber und taucht so in die faszinierenden Bildwelten und den einzigartigen Schaffensprozess des Regisseurs ein.

FEDERICO FELLINI: Von der Zeichnung zum Film
12. November 2021 – 20. Februar 2022



100 Jahre Museum Folkwang in Essen: Ausstellungen zu Impressionismus und Expressionismus prägen 2022

Mit internationalen Ausstellungen und einem umfangreichen Programm feiert das Museum Folkwang 2022 sein 100-jähriges Jubiläum am Standort Essen. Höhepunkte sind eine Impressionisten- und eine Expressionistenausstellung.

Infos: https://www.museum-folkwang.de

(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428