19. Dortmunder DEW21-Museumsnacht

Nachdem die Dortmunder DEW21-Museumsnacht letztes Jahr in der Volljährigkeit angekommen ist, kommt sie auch in diesem Jahr noch jung und motiviert daher: Besuchen Sie die phänomenale Kulturveranstaltung, die erneut an 50 Orten mit über 500 Einzelveranstaltungen aufwartet.

Die DEW21 lädt erneut zur Museumsnacht, Foto - Lutz Krupka [ruhr-guide] Die Dortmunder DEW21-Museumsnacht ist eine der meist besuchten Kulturveranstaltungen Dortmunds. Am Samstag, den 21. September, findet das beliebte Event an rund 50 Orten in ganz Dortmund statt. Es gibt mehr als 500 Einzelveranstaltungen aus dem gesamten kulturellen Spektrum und für das gesamte Altersspektrum.

Kultur hat viele Formen

Einige Veranstaltungsorte sind naheliegend und wohl jedem bekannt, wie z.B. die DASA, das Dortmunder U, die Zeche Zollern und das Deutsche Fußballmuseum, andere hingegen rücken für manchen wohl erst durch die erstmalige Teilnahme bei der Museumsnacht in diesem Jahr ins Rampenlicht, so das JunkYard, der Rekorder I + II . Während letzterer vor allem für junge Kunst und Musik steht, ist das JunkYard üblicherweise eher eine Party- und Festival-Location. Gerade durch die Teilnahme des JunkYards und ähnlicher Veranstaltungsorte können Nachtschwärmer die Museumsnacht diesjährig erstmalig bis in den Morgen ausklingen lassen. Gleichzeitig fängt diese als familienfreundliche Veranstaltung bereits um 16 Uhr an: Kunst und Kultur sind keine durchgeistigten, langweiligen Themen für Erwachsene. Daher beginnt das Programm mit vielen Veranstaltungen, die interessant für Eltern und Kinder sind, bereits nachmittags. Beim Bubble-Fußball sind außergewöhnliche Spielzüge garantiert, Foto - Deutsches Fußballmuseum

Die Museen Dortmunds erwarten Sie!

Allein die DASA bietet an diesem Tag ein so umfangreiches Programm, dass Sie dort die gesamte Museumsnacht verbringen könnten: Ab 16:00 können Sie sich aus einem Escape Room herauskombinieren, Wissenschafts-Comedy von den Physikanten genießen, eine Virtual Reality Brille aufsetzen und in eine andere Welt eintauchen, einen Airbus fliegen oder für eine eventuelle Reise ins All trainieren. Neben interessanten Eindrücken können von hier auch bspw. Wachsnachbildungen der eigenen Hand mitgenommen werden. Im Deutschen Fußballmuseum dreht sich alles um das Runde, das ins Eckige muss – im wahrsten Sinn des Wortes: Seit diesem Jahr können Sie wie in einem Karussell durch die Fußballgeschichte kreiseln; zahlreiche emotionale Eindrücke der letzten 55 Jahre werden dann als Bilder an Ihnen vorbeiziehen. Spaß für Groß und Klein dürfte Bubble-Fußball bieten, bei dem Sie in einer großen, gummiartigen Blase steckend Fußball spielen – kuriose Szenen sind garantiert! Das Dortmunder U bietet Zugänge zur Kunst, zum Mitmachen, als Videoinstallationen oder durch das Angebot, mit Kunststudenten über deren ausgestellte Werke ins Gespräch zu kommen. Im Rekorder 2 gibt es stündlich Künstlervorträge bis 22 Uhr, ab da wird im Rekorder 1 bis in den Morgen zum Tanzen und Feiern eingeladen. Auch im JunkYard geht es rund, tagsüber mit Dortmunds größtem Graffiti-Mural, nachts mit der offiziellen DEW21-Afterparty. Wem mehr nach besinnlichen Tönen zumute ist, der ist in der Pauluskirche, in St. Johannes, St. Marien und St. Petri willkommen, wo Liv Hansen, Siegfried Hiltmann, Opella Nova und viele weitere Künstler auftreten – außerdem können Sie das schöne Innere der Kirchen bei einer Führung oder auch einfach so auf sich wirken lassen.

DEW-Museumsnacht 2019

Samstag, 21. September 2019
Programm zum Download

Tickets
Erwachsene: 14,50 Euro (ermäßigt 11,00 Euro)
Kinder (6 - 17 Jahre): 3,- Euro
Für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Ermäßigungen gibt es für Schüler ab 18 Jahren, Studierende, Auszubildende, Absolvierende des freiwilligen Wehrdienstes, BFD, FSJ und FÖJ, Inhaber des „Dortmund-Passes” sowie Ticketabonnenten von DSW21.

Das KombiTicket gilt als Eintrittskarte für alle Veranstaltungen, für alle Sonderbusse zwischen den Veranstaltungsorten, für alle Busse und Bahnen im gesamten VRR-Gebiet (2. Kl.) am 21. September bis 22. September, 7 Uhr, für den NachtExpress von DSW21.

Fotos: Lutz Krupka, Deutsches Fußballmuseum

function sc_smartIntxtNoad() { }