Tanzcafé Oma Doris

Tanzen bei Oma Doris schon seit 2013! Seitdem erstrahlt das Tanzcafé Hösls im neuen Glanz. Mit dem neuen Besitzer änderte sich auch das Programm, die Musik und das Ambiente im Tanzlokal. Der Charme des Tanzcafés, welches schon seit 1976 Tanzwillige empfängt, ist aber erhalten geblieben! So bleibt Oma Doris auch heute noch ein beliebtes Ziel zum feiern.


[ruhr-guide] Am ersten März eröffnete das ehemalige Tanzcafé HöslsTanzen bei Oma Doris, Foto: Tanzcafé Oma Doris mit neuem Besitzer unter einem neuen Namen. Tanzcafé Oma Doris soll nun die Location in Dortmund heißen. Vielen Hösls-Besuchern fielen bereits die ersten Veränderungen auf, doch nicht nur optisch sollte sich einiges ändern, sondern auch akustisch kommt noch manches auf die Stammgäste des Cafés zu. Freitags gibt es in Zukunft nämlich eine neue Party, die im Dortmunder Nachtleben an den Start geht. Jeden Freitag soll die Party „Oma Doris tanzt“ ab dem ersten März stattfinden und seit der Schließung des Thiergeländes für die Wiederbelebung der Clubkultur und der beliebten „Resident DJ's“ sorgen. Wer also auf House-, Techno und Disko-Musik steht, sollte sich den Freitag im neuen Tanzcafé Oma Doris nicht entgehen lassen!

Die Location : Tanzcafé Oma Doris

Am 21. Oktober 1976 begann das Märchen vom Tanzcafé und bis heute sind schon tausende Menschen zum feiern und tanzen die schönen Treppen hinaufgestiegen um in die Räume voller Charme zu gelangen. Wir sind aber noch lange nicht am Happy End angelangt, denn die Zukunft hält noch einiges für uns bereit!

Der Club der massig Geschichte, Szene-Feeling und Tradition mit sich trägt,Oma Doris in Dortmund, Foto: Tanzcafé Oma Doris liegt in mitten der Dortmunder Innenstadt, um genauer zu sein, genau dort wo Dortmund seine Wurzeln hat. Vom Alten Markt aus kann man das Tanzcafé bereits sehen und vom Platz von Leeds sind es nur noch wenige Schritte um in die Räume des Tanzcafés zu gelangen, in denen schon seit Ewigkeiten viele Generationen gefeiert und getanzt haben. Einmal an den Türstehern vorbei, die für ein angenehmes, volljähriges Publikum sorgen, führt der Weg weiter eine Treppe hinauf, die an ein altes Hotel erinnert. Oben angekommen hat man als Gast das Gefühl, ein Stück Geschichte zu betreten und seine eigene dazu beitragen zu können. Inmitten der stilvollen Polstermöbel in Kombination mit den Marmortischen könnte man sich als Partygänger ebenso fühlen, als sei man in ein Wiener Café „gebeamt“ worden. Dazu dann noch der lange Tresen der an eine französische Bar erinnert und die Location scheint bereits vollkommen perfekt zu sein. Jedoch rundet erst die Tanzfläche, die von beleuchteten Säulen umgeben ist, das Tanzcafé vollkommen ab. Im „neuen“ Tanzcafé Oma Doris ist der Look und das Ambiente des alten Tanzpalastes erhalten geblieben, um auch in Zukunft diese kleine Zeitreise in Kombination mit der besten Musik der Neuzeit zu ermöglichen.

Oma Doris dreht am Rad

Zum Glück ist das aber gar nicht schlimm, handelt es sich dabei doch um ein Glücksrad! Durch das wiederholte Drehen des Rades wird von Gästen an jedem dritten Samstag im Monat über den Partyabend hinweg immer wieder der Musikstil der nächsten Minuten ausgelost - dabei gibt es außerdem u. a. Freigetränke zu gewinnen! Und an jedem ersten Samstag im Monat feiert Oma Doris mit einer ü30-Party, dass sie "Endlich erwachsen!" ist.

Tanzcafé Oma Doris (ehemals Tanzcafé Hösl)

Reinoldistr. 2–4
44135 Dortmund
Geöffnet freitags und samstags 11.00 - 6.00 Uhr

Weitere Infos:
www.dortmund-ahoi.de/tanzcafe-oma-doris


Fotos: Tanzcafé Oma Doris