Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

DONNERSTAG, 04. MÄRZ

Konzert aus dem Planetarium Bochum: „Between Color and Light“ mit Oleksandr Loiko

Am Donnerstag, 4. März, um 19 Uhr steht in der Reihe „Kulturkuppel“ ein ganz besonderer musikalischer Hochgenuss auf dem Streaming-Programm des Bochumer Planetarium: Der mehrfach preisgekrönte junge ukrainische Pianist und Student an der Folkwang Universität der Künste Oleksandr Loiko gestaltet an Flügel und Farbklavier Klaviersonaten des russische Komponisten Alexander Skrjabin.

Interessierte müssen für das Konzert keine Tickets erwerben; sie können online und kostenlos über den Link auf der Homepage www.planetarium-bochum.de oder den Youtube-Kanal des Planetariums dabei sein. Während und nach dem Konzert besteht die Möglichkeit zu einer Spende. Die Veranstaltung wird unter anderem von der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“ unterstützt.

FREITAG, 05. MÄRZ

Das Schweigen der Frösche

Desaster hinter’m Gartenzaun
Kleinkrieg in der Nachbarschaft: Mit einer feucht-fröhlichen Gartenparty unter Nachbarn fängt es an. Zu diesem Zeitpunkt ahnt niemand, dass im Gartenteich des Ehepaars Brockmeier noch in derselben Nacht ein neuer Mieter einziehen wird, ein ziemlich kleiner, ziemlich laut quakender Frosch. Den Anwohnern aus dem Mietshaus raubt er den Schlaf, für die Brockmeiers in ihrem Eigenheim jedoch entwickelt er sich zu einer Art Kind-Ersatz. Und schon bald können die Zuschauer mit großem Vergnügen erleben, wie die Emotionen hochkochen und aus einer Mücke - oder in diesem Fall aus einem Frosch - ein Elefant wird!
Freitag 05. März, 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Samstag 06. März 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Sonntag 07. März, 17 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Sonntag 26. März, 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Samstag 27. März 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Sonntag 28. März, 17 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel



KRAZY „mit meinen Waffen“ – Songschreibsängerin

Krazy ist im Kölner Raum bekannt als kulturelle Sumpfblüte, Poète Maudit und Geheimtipp für Menschen, die geistreiche, sprachgenaue deutsche Songs schätzen. Von der Straße durch die Kneipen auf die Kleinkunstbühnen führte ihr Weg an viele seltsame Orte und zu leidenschaftlicher Nachdenklichkeit zu immer weiteren Songs. Ihr neues Album "Seifenblasenmaschine" wurde von dem unter Fachleuten hoch geschätzten Songster-Kollegen Danny Dziuk (’Dziuks Küche’) produziert und soll im November 2020 erscheinen.

"Krazy ist nicht auf einen Nenner zu bringen, bleibt aber immer sie selbst, komplex, total klischeefrei, absolut eigenständig, irritierend, von samtpfötiger bis offener Kratzbürstigkeit. Das ist schon ziemlich genial." Thomas Wörtche (CulturMag)
Fr 5.3. 20 Uhr, Bochumer Kulturrat e.V. 



Kammerkonzert zum Holocaust-Gedenktag

Jüdische und während des Nationalsozialismus verfolgte und ermordete Komponisten stehen im Mittelpunkt des Kammerkonzerts der Essener Philharmoniker zum Holocaust-Gedenktag: Glänzende Werke, die aufgrund der tragischen Schicksale ihrer Schöpfer bislang nicht den Rang im Musikleben einnehmen konnten, der ihnen gebührt. Tröstend über allem schwebt das Oboenquintett c-Moll, KV 406 von Wolfgang Amadeus Mozart, der als Freimaurer entschieden für die Völkerverständigung eintrat.
Das Konzert wird vom WDR aufgezeichnet und am 5. März um 20:04 Uhr in der Hörfunksendung „WDR 3 Konzert“ ausgestrahlt.
Live-Konzert-Stream aus dem Foyer des Aalto-Theaters



Revue Royale

Die internationale Travestie-Show
Ein königliches Vergnügen! Noch nie war Travestie so angesagt wie heute. Ob Mann, ob Frau: Das Wechselspiel der Geschlechter erlebt einen medialen Höhenflug. Auch der RevuePalast Ruhr hebt wieder ab. In der neuen Show „Revue Royale“ versammelt Regisseur Ralf Kuta die schönsten, schrillsten und erfolgreichsten Majestäten des Entertainments zu einem Triumphzug der Travestie. Das Opening „The Greatest Showman on Earth“ öffnet die magischen Tore in den Palast der Schönheit, Verführung und Lebensfreude. Auf dem Regenbogen-Thron halten erstmals Elton John, die Spice Girls, Conchita Wurst, Adele und Diana Ross Hof. „The King of Pop“ Michael Jackson schimmert in purem Gold, eine neue Tina Turner greift nach der Krone, RuPaul‘s legendäre DragQueens erweisen ihre Gunst. Die Show-Aristokratinnen Marlene Dietrich, Celine Dion und Amy Winehouse machen Kutas Hofstaat komplett. Adel verpflichtet!
Freitag 05. März, 20 Uhr, Revuepalast Herten
Sonntag 07. März, 19 Uhr, Revuepalast Herten
Freitag 12. März, 20 Uhr, Revuepalast Herten
Samstag 13. März 20 Uhr, Revuepalast Herten
Freitag 19. März, 20 Uhr, Revuepalast Herten
Samstag 20. März 20 Uhr, Revuepalast Herten
Freitag 26. März, 20 Uhr, Revuepalast Herten
Samstag 27. März 20 Uhr, Revuepalast Herten

SONNTAG, 07. MÄRZ

Digitales CITY ATELIER, Lehmbruck Museum

Im digitalen CITY ATELIER ruft die Kunstvermittlung dazu auf, selbst kreativ zu werden. Wöchentlich sonntags von 14 bis 17 Uhr finden Online-Workshops mit Künstler*innen statt. Am 7. März gibt es sogar einen Zoom-Workshop unter dem Motto „Briefe von Skulptur zu Skulptur” unter der Leitung von Eva Demmler.
Lehmbruck Museum
Die Links zu „Lehmbruck Museum frei Haus!“ und zu den Angeboten auf Instagram: https://lehmbruckmuseum.de/lehmbruck-museum-frei-haus/
https://www.instagram.com/lehmbruckmuseum/
https://www.instagram.com/das_city_atelier/

MONTAG, 08. MÄRZ

Frauen im Corona-Jahr – Online-Veranstaltung

Zum Internationalen Frauentag am 8. März
Zwischen Homeoffice und Kurzarbeit, Homeschooling und Kinderbetreuung: Corona hat besonders Familien vor große Herausforderungen gestellt. Wie haben Frauen das letzte Jahr empfunden, das auch strukturelle Ungleichheiten und Schwachstellen in Sachen Gleichstellung verdeutlicht hat? Zum Internationalen Frauentag am Montag (8.3.) veranstaltet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Hattingen ab 18 Uhr eine Online-Gesprächsrunde zum Thema „Frauen im Corona-Jahr“. Sie findet auf der Plattform „BigBlueButton“ statt und wird dazu live auf Instagram und YouTube gestreamt.

Zum Auftakt spricht Barbara von Würzen von der Bertelsmann-Stiftung in einem Kurzvortrag zum Thema „Familien- und Sorgearbeit in der Pandemie: Rolle rückwärts oder Chance für den Weg in eine gleichberechtigte Zukunft?“ Teilnehmerinnen der anschließenden Gesprächsrunde sind Johanna Finkeldey, Chemie-Studentin aus Hattingen und Mitglied des Jugendparlaments, Judith Sittart, Gästeführerin im LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Miriam Venn von der Flüchtlingshilfe Sprockhövel und Tianlin Xu, Regisseurin und künstlerische Leiterin der Ausstellung „FrauenLebenswelten“.
Interessierte können sich per E-Mail an: gleichstellungsstelle@hattingen.de anmelden und erhalten dann den Link zur Veranstaltung auf „BigBlueButton“. Mithilfe des Hattinger Jugendparlaments wird die etwa 90-minütige Veranstaltung auf Instagram (@jupa.hattingen) und auf YouTube (jupa hattingen) live übertragen. Auf allen Plattformen besteht die Möglichkeit, im Anschluss an den Kurzvortrag eigene Fragen und Beiträge einzubringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Montag, 8. März, 18 Uhr
Veranstaltungsplattform: BigBlueButton

DIENSTAG, 09. MÄRZ

„Frauenmärchen“ - musikalisch-literarisches Erzählprogramm zur 28. Herner Frauenwoche mit Sabine Schulz

Die Literaturpädagogin und Erzählerin Sabine Schulz nimmt ihre Zuschauerinnen und Zuschauer mit auf eine zeitlose Reise in die Märchenwelt.

Dabei erzählt sie frei und lebendig von klugen, witzigen und mutigen Frauen aus der ganzen Welt, voller Weisheit, Mitgefühl und Raffinesse. Musikalisch untermalt wird die literarische Wanderung von der Cymbalistin Irina Shilina, die auf ihrem Instrument mit Virtuosität und farbigem Klang temperamentvolle und berührende Melodien erklingen lässt. Sabine Schulz und Irina Shilina entführen ihr Publikum Lassen Sie sich von dieser Kombination aus Erzähl- und Musikkunst verzaubern und in die Welt der Märchen entführen.

Diese Online-Veranstaltung ist eine Kooperation der Stadtbibliothek mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Herne und findet im Rahmen der Frauenwoche 2021 statt.
Dienstag, 9. März 2021
Das Video ist über den YouTube-Kanal der Stadtbibliothek Herne abrufbar.

FREITAG, 12. MÄRZ

Ronaldo & Julia

Mondpalast von Wanne-Eickel präsentiert Deutschlands erfolgsreichste Fußballkomödie
Die Ruhrgebietskomödie „Ronaldo und Julia“ des Wanne-Eickeler Volkstheaters „Mondpalast“ ist die deutschlandweit erfolgreichste Komödie zum Thema Fußball. Seit Januar 2004 erobert das „Revierderby frei nach William Shakespeare“ die Herzen von Theater- und Fußballfans gleichermaßen.
Freitag 12. März, 20 Uhr Ronaldo & Julia, Mondpalast Wanne-Eickel
Samstag 13. März 20 Uhr Ronaldo & Julia, Mondpalast Wanne-Eickel
Sonntag 14. März, 17 Uhr Ronaldo & Julia, Mondpalast Wanne-Eickel

SAMSTAG, 13. MÄRZ

Crosswind: Young Irish Music

Crosswind spielt akustische, handgemachte Folkmusik. Musikalische Einflüsse aus Skandinavien, Amerika und Deutschland komplettieren den Bandsound genauso wie die Auswahl starker Songs und Melodien aus eigener Feder. Béatrice Wissing und Stefan Decker an Fiddle und Flöten gehören zu den besten jungen Spielern ihrer Instrumente in Deutschland. Die beiden profilierten Sänger und Gitarristen Mario Kuzyna und Sebastian Landwehr verbinden groovige Rhythmen mit variationsfreudigen Soli und bringen zudem weitere Instrumente, wie Concertina und Knopfakkordeon ein.
Sa 13.3. 20 Uhr, Bochumer Kulturrat e.V.

DIENSTAG, 16. MÄRZ

Online-Lesung mit Mohamed Amjahid

Die Integrationsagentur und das Impulsbüro Respekt & Demokratie der AWO Unterbezirk Dortmund laden Sie anlässlich der Internationalen Woche gegen Rassismus herzlich zur Teilnahme an der Online-Lesung „Der weisse Fleck - Eine Anleitung zum antirassistischen Denken“ mit dem Autor Mohamed Amjahid ein.

Struktureller Rassismus, weiße Privilegien und Andersmachung von verletzbaren Minderheiten – die Debatte der vergangenen Monate hat gezeigt, wie stark diese Themen die Gesellschaft polarisieren.

Diese blinden Flecken will Mohamed Amjahid in seinem Buch auflösen. Er beschreibt dabei nicht nur, wie das System weißer Privilegien wirkt, sondern zeigt auch ganz konkret, wie wir unseren Rassismus verlernen können, um dem Ziel einer friedlichen, gerechten und inklusiven Gesellschaft gemeinsam näher zu kommen.
Wann: Dienstag, 16. März 2021, 18.30 – 20 Uhr
Anmeldung bitte unter Angabe der Institution unter: l.berentzen@awo-dortmund.de
Die Zugangsdaten erhalten Sie vor Veranstaltungsbeginn per Mail.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

MITTWOCH, 17. MÄRZ

Ausstellung Faţadă/Fassade -– HMKV lädt zum Online-Rahmenprogramm ein

An drei Tagen im März (17., 18. und 19. März) präsentiert der HMKV Radu Ciorniciucs preisgekrönten Film Acasă, My Home (2020) im Video-Stream. Der Film behandelt die bewegende Geschichte einer Roma-Familie zwischen Selbstbestimmtheit und Anpassung. Am zweiten Abend gibt es zudem die Möglichkeit, nach dem Film an einer Online- Diskussion zwischen dem Regisseur, Radu Ciorniciuc, der Co-Autorin, Lina Vdovîi sowie dem Produzenten des Films, Ümit Uludag, teilzunehmen.
Facebook: www.facebook.com/hartwaremedienkunstverein
Twitter: www.twitter.com/hmkv_de
Instagram: www.instagram.com/hmkv_de
Vimeo: https://vimeo.com/hmkv
Hashtag #HMKVathome

DONNERSTAG, 18. MÄRZ

Der lange Abschied von der weißen Dominanz: Charlotte Wiedemann

Was bedeutet Deutsch-Sein, was Europäer-Sein in einer Zeit, da die Weltordnung immer weniger vom Westen und von einer weißen Minderheit bestimmt wird? Die Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft und die weltweiten Veränderungen haben ein gemeinsames Gesicht: Europa muss einen Statusverlust verkraften. Das Ende weißer Dominanz bedeutet: Der Westen kann anderen seine Definitionen von Fortschritt, Entwicklung oder Feminismus nicht länger aufdrängen. Dem Leben in Pluralität muss ein Denken in Pluralität folgen.
Online-Lesung und Diskussion
Donnerstag 18. März 2021, 20.00 Uhr
Ringlokschuppen Mülheim

FREITAG, 19. MÄRZ

MUSIK und WORT im WECHSELSPIEL

Mit Alexandre Fainchtein und Heide Rieck
Begonnen hatte es vor einem Vierteljahrhundert, genauer gesagt am 8. Mai 1995. Ihr erster Gedichtband „wie leben – hoe leven“ war in Zuidhorn NL erschienen, und er – hinter Büschen einer Steigersiedlung in Gerthe – spielte: Klarinette, Saxophon und wieder Klarinette. Mieter hatten sich über den Krach des Musikers aus Moskau beschwert. Die Luft ist mild, Sommer naht. Sie sitzen im Freien auf lehnelosen Bänken, die Gäste aus Amerika, Kanada, Israel, lauschen den festlichen Reden und können es nicht fassen, dass sie jetzt wirklich in Bochum sind,– bis Klezmermelodien aus Alexandres Klarinette die Tränen der jüdischen Gäste lösen und auch die der Lyrikerin Heide Rieck aus Stettin.
Fr 19.3. 20 Uhr, Bochumer Kulturrat e.V.



Die Nacht der Bibliotheken

Die Nacht der Bibliotheken ist in ganz Nordrhein-Westfalen für den 19. März geplant und steht unter dem Motto "Mitmischen". Abgesehen davon, dass am Tag selbst eine Menge - natürlich online - angeboten wird, möchten wir Sie heute schon einladen mitzumachen (...äh... mitzumischen natürlich)! Wenn Sie uns ein selbstgedrehtes Koch- oder Backvideo schicken, dass wir auf YouTube veröffentlichen dürfen, bekommen Sie einen "Nacht der Bibliotheken"-Holzkochlöffel und ein BVB-Kochbuch! Interessiert?
Nähere Infos gibt es hier:
https://stadt.dortmund.de/bibliothek/blog/aktuelles/index.php/2021/02/12/nacht-der-bibliotheken-kuechenvideos-gesucht/



Flurwoche

Knatsch im Treppenhaus
Fünf Nationen, ein Hausflur: In seiner Komödie „Flurwoche“ blickt der Mondpalast von Wanne-Eickel in ein typisches Ruhrgebiets-Treppenhaus. Das turbulente Stück – geschrieben von Erfolgsautor Sigi Domke und inszeniert von Mondpalast-Intendant Thomas Rech – spielt im Treppenhaus einer Wanne-Eickeler Multikulti-Mietskaserne, wo es beim Gezänk um die „Flurwoche“ zum Knall kommt.
Freitag 19. März, 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Samstag 20. März 20 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel
Sonntag 21. März, 17 Uhr, Mondpalast Wanne-Eickel

SAMSTAG, 20. MÄRZ

LIVESTREAM-PROGRAMM im SCHAUSPIELHAUS BOCHUM

Es folgt am Samstag, 20. März, um 19.30 Uhr ein musik-theatraler Höhepunkt aus der Spielzeit 2019/2020: „Die Hydra“ nach Heiner Müller. Nach der gefeierten Adaption von Wolfgang Herrndorfs „Bilder deiner großen Liebe“ ist der Abend um die Sagengestalt des Herakles das zweite Bühnen-Abenteuer zu dem der Regisseur Tom Schneider und die Musiker*innen und Schauspieler*innen Moritz Bossmann, Michael Graessner, Sandra Hüller und Sandro Tajouri gemeinsam aufbrechen.
https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3115/die-hydra

Virtuelle Tickets für die Teilnahme an den Streamings können auf der Website des Theaters erworben werden. Der reguläre Kartenpreis für die Aufführungen beträgt 15 Euro (ermäßigt 10 Euro). Wer den Kartenkauf mit einer Spende verbinden möchte, hat die Möglichkeit, ein „Unterstützerticket“ für 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) zu erwerben. Abonennt*innen können zudem im Webshop ihre Wahlabo-Scheine für die Bezahlung einsetzen.



ErdQuintett BeBop instrumental

Erdige Grooves und beseelte Balladen bestimmen das Repertoire des Abends genauso wie moderne Hard-Bop-Stücke von u.a. Bobby Watson, James Williams und Donald Brown. Die Band bietet eine überragende Virtuosität, pur instrumental und improvisatorisch perfekt eingespielt – besser kann der Frühling nicht starten! Und das Jazzprogramm im Bochumer Kulturrat kommt ohne diese fünf Musiker nicht aus: In der Besetzung Michael Erdmenger: Saxophon; Martin Theurer: Klavier; Mathias Bergmann: Flügelhorn; Duy Luong: Bass; Bernd Gremm: Schlagzeug wird die Band ein Best of aus der 15-jährigen Zusammenarbeit mit dem Bochumer Kulturrat präsentieren.
Sa 20.3. 20 Uhr, Bochumer Kulturrat e.V.

MITTWOCH, 24. MÄRZ

Ganze Kerle

Eine Nacht nur für Frauen
Hochtemperatur in der Heizzentrale: Die erotische Show „Ganze Kerle“ kehrt nach einer Kreativpause in den RevuePalast Ruhr zurück. Die bekanntesten Profi-Stripper Deutschlands lassen im Wechsel mit den schrill-schrägen Schönheiten von „Femme Fatale“ die Herzen der weiblichen Gäste höher schlagen. Gänsehaut-Songs, Akrobatik, Tanz und sexy Kostüme – „Ganze Kerle“ ist ein Programm nur für Frauen, aber von Männern gemacht, die wissen, worauf es ankommt.
Mittwoch 24. März, 20 Uhr, Revuepalast Herten

DONNERSTAG, 25. MÄRZ

Der weiße Fleck: Mohamed Amjahid

Struktureller Rassismus, weiße Privilegien und Andersmachung von verletzbaren Minderheiten – die Debatte der vergangenen Monate hat gezeigt, wie stark diese Themen die Gesellschaft polarisieren. Und auch wenn das Bewusstsein für die Ungleichheit in unserem Land gewachsen ist: Rassistisches Denken ist nach wie vor tief in uns allen verankert – und doch unsichtbar für die weiße Mehrheitsgesellschaft. Diese blinden Flecken will Mohamed Amjahid in seinem neuen Buch Der weiße Fleck - eine Anleitung zu antirassistischem Denken, das im März 2021 erscheint, auflösen.
Online-Lesung und Diskussion
Donnerstag 25. März 2021, 20.00 Uhr
Ringlokschuppen Mülheim

FREITAG, 26. MÄRZ

LIVESTREAM-PROGRAMM im SCHAUSPIELHAUS BOCHUM

Am Freitag, 26. März, streamt das Schauspielhaus um 19 Uhr eine Vorstellung von Johan Simons‘ gefeierter „Iwanow“-Inszenierung. Das erste Stück des weltberühmten Dramatikers Anton Tschechow fasziniert mit dem großen Thema, das auch alle seine späteren Werke bestimmt: das Leben der Menschen in seiner ganzen Absurdität, Lächerlichkeit und Traurigkeit. Johan Simons inszenierte dieses große Schauspiel aus Tragödie und Komödie im Januar vergangenen Jahres mit Jens Harzer in der Titelrolle.
https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3120/iwanow

Virtuelle Tickets für die Teilnahme an den Streamings können auf der Website des Theaters erworben werden. Der reguläre Kartenpreis für die Aufführungen beträgt 15 Euro (ermäßigt 10 Euro). Wer den Kartenkauf mit einer Spende verbinden möchte, hat die Möglichkeit, ein „Unterstützerticket“ für 25 Euro (ermäßigt 20 Euro) zu erwerben. Abonennt*innen können zudem im Webshop ihre Wahlabo-Scheine für die Bezahlung einsetzen.

SAMSTAG, 27. MÄRZ

Ensemble „hälm“ Nordic Folk

„hälm“ ist ein brandneues, sehr weibliches Streichertrio aus Berlin, das sich intensiv dem tiefgründigen skandinavischen Folk widmet. Dabei verbinden sich traditionelle und zeitgenössische Tänze aus dem hohen Norden zu einem ganz eigenen Stil und umrahmt sie mit Eigenkompositionen zu einem fröhlichen, launigen, fetzigen, gefühlvollen, empfindsamen, melancholischen und immer überraschenden Musikerleben.
Sa 27.3. 20 Uhr, Bochumer Kulturrat e.V.

MONTAG, 12. APRIL

Ein junger Meister auf der Klarinette

Joë Christophe und Vincent Mussat konzertieren im Marler Theater für Rundfunktauftritt.
Der französische Klarinettist Joë Christophe gehörte zu den Sensationen beim letzten internationalen ARD-Wettbewerb in München. Am 27. Februar präsentiert sich der 25jährige zusammen mit dem Pianisten Vincent Mussat im Marler Theater. Wegen der anhaltenden Corona-Maßnahmen wird auch dieses Konzert „nur“ als WDR-Rundfunkproduktion über die Bühne gehen.

Ebenso präsentiert dieses Radiokonzert viele französische „Referenzstücke“ für dieses Instrument – etwa eine Fantasie von Philippe Gaubert, die Erste Rhapsodie von Claude Debussy und die neoklassizistische Sonate von Francis Poulenc. Diese hat einen hohen Kultstatus, seit sie von der Jazzlegende Benny Goodmann in New York uraufgeführt wurde. Vincent Mussat hat solistisch die Bühne für sich in einem Stück aus Maurice Ravels „Gaspard de la Nuit.“
Das Konzert wird am Montag, dem 12. April, um 20 Uhr im WDR 3 ausgestrahlt.

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Covid-19 im Familienleben

Die Covid-19-Pandemie und insbesondere der aktuelle Lockdown stellen Familien vor erhebliche Herausforderungen. Homeschooling, Kinderbetreuung und Beruf sind zu vereinbaren. Finanzielle Sorgen und Ängste um die Gesundheit von Familienmitgliedern sind auszuhalten. Durch die Online-Veranstaltungsreihe „Covid-19 im Familienleben“ unterstützen das Familienforum an der Bochumer Kinderklinik und der Stadtelternrat Bochum Familien bei der Bewältigung der aktuellen Belastungen.

Angeboten werden Informationsabende und Abendvorträge zu Erziehungsfragen und zu medizinischen Themen. Am 01. und 02.03. geht es in den Vorträgen „Wie werden Eltern ein Dreamteam“ von Paar- und Familientherapeut Achim Schad sowie „Gestresste Eltern – Gestresste Kinder“ von Kess®-erziehen- Seminarleiterin Veronika Spanke um innerfamiliäre Konflikte und den Umgang mit Stress in Familien.

Am 11.03. wird Präventionsassistentin Sylvia Meyer einen Abend zur „Gesunden Mediennutzung in der Familie“ gestalten. Beim „Infoabend Corona-Impfung“ mit Internistin Dr. med. Mirna Abd El Aziz am 22.03. werden die verschiedenen Impfstoffe erklärt und die Studienlage zur Wirksamkeit und zu Nebenwirkungen diskutiert. Am 23.03. weist die Kinder- und Jugendpsychiaterin Dr. med. Elke Hildebrandt in ihrem Informationsabend „Corona und die Kinderseele“ Wege zur Bewältigung von Ängsten, Schulproblemen und psychischen Belastungen bei Kindern und Jugendlichen. Am 12.04. werden die Kinderärztinnen Dr. med. Folke Brinkmann und Chantal Matenar in ihrem Vortrag „Covid19 aus Sicht einer Kinderärztin“ den medizinischen Forschungsstand zu Auswirkungen des Virus auf Kinder präsentieren.

Darüber hinaus bietet das Familienforum ab 12.04. mit dem „Tornister-ABC – Guter Start in die Schule“ ein ergotherapeutisches Kursangebot für Vorschulkinder und ihre Eltern an, bei dem es darum geht, Kinder mit Unterstützungsbedarf gezielt auf ihre anstehende Einschulung vorzubereiten.

Die Online-Veranstaltungen finden über die Konferenz-Software Microsoft Teams statt und kosten sechs bis neun Euro pro Person. Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Familienforums www.familienforum-ruhrgebiet.de.



Museum Folkwang bietet ab sofort kostenfreie digitale Führungen an

Ab Donnerstag, 4. März, bietet das Museum Folkwang zweimal die Woche kostenfreie digitale Führungen an. Donnerstags, 18 Uhr, und sonntags, 12 Uhr, haben Interessierte die Möglichkeit, die Kunst von Zuhause aus zu genießen. Geführt wird durch die Räume der Sammlungspräsentation Neue Welten sowie durch die aktuellen Ausstellungen „2x Kippenberger. The Happy End of Franz Kafka’s 'Amerika'“ und „Timm Rautert und die Leben der Fotografie“, die beide seit Februar auf Besucher*innen warten.

Die Live-Führungen, die über ein Videokonferenzportal stattfinden, dauern 30 Minuten; anschließend ist Zeit für den gemeinsamen Austausch. Die Teilnahme ist kostenfrei und auf 25 Personen begrenzt. Eine verbindliche Anmeldung vorab ist zu senden an: info@museum-folkwang.essen.de. Den Zugangslink erhalten die Teilnehmenden kurz vor der Veranstaltung.

Do, 4.3., 18 Uhr: Neue Welten. Die Entdeckung der Sammlung | Maschka mit Maske
So, 7.3., 12 Uhr: Neue Welten. Die Entdeckung der Sammlung | Tanz
Do, 11.3., 18 Uhr: 2x Kippenberger. The Happy End of Franz Kafka’s 'Amerika'
So, 14.3., 12 Uhr: Neue Welten. Die Entdeckung der Sammlung | Le Bassin aux Nymphéas
Do, 18.3., 18 Uhr: 2x Kippenberger. The Happy End of Franz Kafka’s 'Amerika'
So, 21.3., 12 Uhr: Meisterwerke zu Gast | Gerhard Richter. Himmel
Do, 25.3., 18 Uhr: 2x Kippenberger. The Happy End of Franz Kafka’s 'Amerika'
So, 28.3., 12 Uhr: Timm Rautert und die Leben der Fotografie
Mögliche Änderungen und weitere Termine: www.museum-folkwang.de



Keuning.haus startet digital ins Quartal – viele frische Formate aus der Nordstadt – neues Programmheft

In den vergangenen Monaten waren die Türen des Dietrich-Keuning-Hauses für Besucher*innen zwar pandemiebedingt geschlossen – doch hinter den Kulissen hat sich das NRW-weit größte und spartenreichste Kultur- und Soziokulturzentrum seiner Art neu erfunden. Einen frischen Anstrich haben nicht nur viele Wände und Räume erhalten: Mit einem neuen Logo, einem Programmheft im neuen Look und einem vielfältigen Online-Programm ist es als „Keuning.haus“ ins erste Quartal 2021 gestartet. Bereits im vergangenen Frühjahr hatte das Keuning.haus damit begonnen, sein Programm, soweit möglich, ins Digitale zu verlegen. Zahlreiche Talks mit bundesweit prominenten Gäst*innen, Interviews, Lesungen in verschiedenen Sprachen oder Do-It-Yourself-Kurse sind seitdem im Youtube-Kanal „Keuninghaus to go“ abrufbar.

Ausschließlich virtuell geht es vorerst leider weiter: An jedem Dienstag und Donnerstag und bei besonderen Specials auch freitags lädt das Team des Keuning.haus neue Videos hoch. Freuen dürfen sich die Zuschauer*innen demnächst u.a. auf den feministischen Talk „Feel the Weibz“ mit Deniz Greschner.
Das komplette Programm findet sich online auf der Webseite.
Youtube: Keuninghaus to Go
Facebook.com/DietrichKeuningHaus
Instagram: @keuninghausofficial



Digitaler Spielplan im Schauspiel Dortmund, KJT Dortmund und der Akademie für Theater und Digitalität

Seit Dezember adaptiert das Schauspiel die analogen Performances für den digitalen Raum und präsentiert ab Freitag, 26. Februar, 19 Uhr, regelmäßig jeweils vier Ensemblemitglieder mit ihrem eigenen Programm. Anschließend geht es zum Kennenlernen und Austausch für alle in die – natürlich digitale – Kantine. Die Ensemblemitglieder Anton Andreew, Antje Prust, Valentina Schüler und Raphael Westermeier machen am 26. Februar den Anfang, die zweite Runde startet mit Linus Ebner, Adi Hrustemović, Marlena Keil und Nika Mišković am 26. März. Das digitale „17x1“ ist dann jeweils für drei Tage online.

Außerdem geht die neue Produktion „Der Platz“ von Intendantin Julia Wissert in ihre Recherchephase. Die Premiere ist auf kommende Spielzeit verschoben, aber schon jetzt bietet das Schauspiel vier Expert*innengespräche zum Thema an: „Klasse! #1“ mit Tanja Abou am 10. März, „Klasse! #2“ mit Aladin El-Mafaalani am 11. März, „Klasse! #3“ mit Stephan Lessenich am 17. März und „Klasse! #4“ mit Deniz Ohde am 18. März, jeweils um 19.30 Uhr.

Ein besonderes Event findet vom 6. bis 7. März im digitalen Raum statt: Im Rahmen der Frauen*ThemenTage gibt es verschiedene Talks, Videos, eine Live-Lesung und eine Party. Außerdem findet ab Montag, 1. März, alle zwei Wochen die neue Podcast-Reihe „Paradiesvögel“ vom Jugendclub des Schauspiel Dortmund statt.

Alle Infos und Termine zum digitalen Schauspielprogramm finden sich auf www.theaterdo.de und ab Freitag, 26. Februar, auch auf blog.schauspieldortmund.de/



Stimmungsvoller Operettenabend aus der Philharmonie Essen

Ob der unverwüstliche Ohrwurm „Freunde, das Leben ist lebenswert“ aus Franz Lehárs „Giuditta“ oder die mitreißende Ouvertüre zu Franz von Suppés „Die schöne Galathée“: Es sind die großen Hits aus der Welt der Operette, die am Samstag, 6. Februar 2021, um 20:15 Uhr per kostenlosem Live-Konzert-Stream aus der Philharmonie Essen in die heimischen Wohnzimmer gelangen. Unter dem Titel „Die ganze Welt ist himmelblau“ – auch dieses titelgebende Duett aus Robert Stolz’ „Im weißen Rössl“ darf nicht fehlen – entführen die Neue Philharmonie Westfalen gemeinsam mit der Sopranistin Natalie Karl und dem Tenor Mirko Roschkowski mit Schwung und Schmelz in die verführerische Welt der zündenden Rhythmen und der eleganten Walzerdrehungen.
Live-Konzert-Stream am Samstag, 6. Februar 2021, um 20:15 Uhr
Der Stream ist kostenlos auf dem YouTube-Kanal der Philharmonie Essen (www.youtube.com/PhilharmonieEssen_TUP) erreichbar.
Im Anschluss steht das Video vier Wochen lang kostenlos zur Verfügung.



WDR 3 präsentiert NOW!-Konzert der Essener Philharmoniker

Trommeln und Pauken, Vibrafon, Marimbafon und Xylofon, Gongs und Glocken, Becken und Donnerblech – auf der Bühne der Philharmonie Essen haben die Essener Philharmoniker im vergangenen November so ziemlich alles aufgefahren, was das Schlagwerk zu bieten hat. Zu hören war dieses imposante Klangspektrum bislang allerdings noch nicht, aufgrund des Lockdowns spielte das Orchester sein 3. Sinfoniekonzert mit dem Titel „Ceremonial Dance“ ausschließlich für eine Aufzeichnung des WDR Hörfunks.
Jetzt endlich kommt das Programm zur Ausstrahlung: Am Freitag, 12. Februar, um 20:04 Uhr ist der Mitschnitt in der Sendung „WDR 3 Konzert“ zu erleben.
Im Anschluss steht die Aufnahme weitere 30 Tage online im WDR Konzertplayer zur Verfügung.



„Geiers Kurzflug“ – Blitzkomik vom Geierabend

Unter dem Titel „Geiers Kurzflug“ veröffentlicht der Geierabend ab sofort 20 kurze Comedy-Videos. Ab dem 3. Februar geht jeweils mittwochs und sonntags ein Video in den sozialen Medien, auf Youtube und auf der Homepage online.

Der Geierabend kann in diesem Jahr erst im Sommer auf der Bühne abheben. Schon jetzt bietet der alternative Karneval eine satirische Überbrückungshilfe. Unter dem Titel „Geiers Kurzflug“ hat er 20 komische Kurzvideos aufwendig produziert, die in dieser Woche an den Start gehen. Die Clips sind jeweils 60 Sekunden lang und bieten einen kompakten Einblick in den Geierabend-Kosmos. Entstanden sind sie in den Originalkulissen auf Zeche Zollern II/IV. „Wir haben unseren Witz auf den Punkt gebracht. Das ist kein Ersatz für die Shows auf Zeche. Das ist was komplett Neues“, sagt Geierabend-Frontfrau Sandra Schmitz, „aber mit ganz viel Liebe fürs Detail. Für uns war es extrem wichtig, diese Seuchen-Session mit unserer Community auf eine völlig neue Art zu feiern.“
Die Videos werden auf Facebook, Instagram, Youtube und der eigenen Homepage www.geierabend.de veröffentlicht.



Taking My Thoughts for a Walk: Dortmunder Kunstverein und Urbane Künste Ruhr

Um auch in Pandemiezeiten Kunst zu den Menschen zu bringen, initiieren der Dortmunder Kunstverein und Urbane Künste Ruhr gemeinsam die Ausstellung Taking my Thoughts for a Walk entlang der Dortmunder Kampstraße. Beginnend am 27. Februar 2021 bringen die Partnerinstitutionen für drei Wochen 14 künstlerische Arbeiten in den öffentlichen Raum der Dortmunder Innenstadt. Die Besucher*innen können die Kunstwerke so unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen bei einem besonderen Stadtspaziergang erleben.

Die Kunstwerke sind entlang der 1.200 Meter langen Wegstrecke zwischen Westen- und Ostentor unter anderem in Schaufenstern, U-Bahn-Stationen, auf Parkplätzen und an Laternenpfählen platziert. Sie können im Vorbeigehen entweder zufällig entdeckt oder anhand einer Straßenkarte gezielt aufgesucht werden.
Ausstellungszeitraum: 27. Februar bis 21. März 2021
Ort: Entlang der Kampstraße zwischen Westen- und Ostentor, Dortmund (Innenstadt)



HUNDERTPRO 2021

Open Call
Am 25. September 2021 geht das postmigrantische Nachwuchsfestival HundertPro in die dritte Runde. Bis zum 14. März suchen wir nach Beiträgen postmigrantischer Nachwuchskünstler*innen und diverser Gruppen aus allen Bühnengenres - von Theater, Performance, Tanz über Comedy und Stand-Up bis zu Neuem Zirkus und Physical Theatre.
bis zum 14. März 2021
Ringlokschuppen Mülheim



Serien-Lesung von Melange e.V.

3.2. - 23.4.2021, täglich um 11 Uhr, Auslandsgesellschaft Dortmund
80 Tage voraus – 80 Jahre zurück. Stefan Zweig, Die Welt von Gestern. Erinnerungen eines Europäers.
In 80 Tagen – zurück in eine andere Welt. In eine Welt, die Corona nicht kannte, dafür aber mitten in einem großen Krieg steckte, der alles, was bis dato an Gewalt und Zerstörung als möglich erschien, in den Schatten stellte. Während die ‚Herrenmenschen‘ den ‚Endsieg‘ vor Augen hatten, erlebten andere diese Zeit als den Anfang vom Ende.

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCuk9FkTLjytQb17ihNLYAKQ
Der Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=o_uBfCBAAA8&feature=youtu.be



Live-Mitschnitte auf Vimeo: Yoga Vidya baut sein Online Seminar-Angebot erheblich aus

Yoga für das Nervensystem, Ayurveda für Frauen, Kundalini Yoga für Anfänger*innen ‑ das klingt spannend? Auf Vimeo bietet Yoga Vidya ein großes Angebot an Videomitschnitten aus Live-Seminaren. Das Online-Angebot hat sich um die Jahreswende maßgeblich erweitert. Ein eingehender Blick auf die bunte Themenvielfalt lohnt sich an den kalten Wintertagen besonders. Wer in dieser außergewöhnlichen Zeit nicht zu uns kommen kann, nach Bad Meinberg oder in einen der drei anderen Ashrams im Allgäu, Westerwald und an der Nordsee, zu dem kommt Yoga Vidya ganz einfach nach Hause.
Die Video-Seminare sind auf https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/video-seminare/ zugänglich.

Buchbare Live-Online-Seminare:
https://www.yoga-vidya.de/online-yoga-kurse/live-online-seminare/

Onlineberatung der Yogatherapie:
https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/;
https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/psychologische-yogatherapie/;



Besucherzentren des RVR aktuell geschlossen

Die Besucherzentren des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sind mindestens bis zum 4. Januar 2021 geschlossen. Davon betroffen sind Haus Ripshorst in Oberhausen, das NaturForum Bislicher Insel in Xanten, Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen und der Heidhof in Bottrop.
Sämtliche Exkursionen und Führungen des RVR fallen aus.
Infos: www.rvr.ruhr/service/rvr-besucherzentren



HMKV online

Auch auf aktuelle Medienkunst müssen Fans des HMKV in der Zwischenzeit nicht verzichten: Die fortlaufende Reihe HMKV Video des Monats ist bereits seit April 2020 jeweils auch online auf der Webseite des HMKV zu sehen.

Weiterhin sind die digitalen Inhalte zur großangelegten Ausstellung über Performancekunst und Geheimdienste Artists & Agents (2019–20) auf der Webseite des HMKV zu sehen. Neben thematisch vertiefenden Podcasts und Videoclips finden sich zusätzliche Hintergründe und Eindrücke zur Ausstellung.
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U vor Ort und online auf der Webseite des HMKV zu sehen unter www.hmkv.de



„Überblick über die Termine des städtischen Kulturbüros Hamm

Das Kindertheaterstück "Hühner" ist jetzt am 19. Februar, 15 Uhr, im Kulturbahnhof zu sehen (ursprünglicher Termin: 3.11.2020). Am 24. Februar sind "Marsyas Baroque" um 19:30 Uhr im Kurhaus zu Gast (ursprünglicher Termin: 02.12.2020) und am 28. Februar um 19:30 Uhr ist "Tineke Postma" mit ihrer Band dort zu hören (ursprünglicher Termin: 20.11.2020).

Vivi Vassileva sorgt mit "Faszination Schlagwerk" nun am 12. März um 19:30 Uhr im Kurhaus für Begeisterung (verschoben vom 20.01.2021), während "Cæcilie Norby" und ihre All-Star-Damen-Combo am 19. März um 19:30 Uhr hier zu Gast sind (geplant für den 22.01.2021).

Am 1. April um 19:30 Uhr bekommt die Komödie "25 km/h" eine zweite Chance im Kurhaus (verschoben vom 16.12.2020), am 10. April das Schauspiel "Mein Blind Date mit dem Leben" (verschoben vom 06.11.2020 bzw. 31.01.2021). Der finnische Pianist "Iiro Rantala" ist am 15. April um 19:30 Uhr im Kurhaus zu hören (statt am 19.03.2021) und Kabarettist Michael Feindler wagt mit "Ihr Standort wird berechnet" am 17. April um 19:30 Uhr ebenda eine Analyse der derzeitigen Lage (verschoben vom 15.01.2021).

Die "Stars aus den Niederlanden", das Concertgebouw Kamerorkest und Violinist Niek Baar sind dann am 2. Mai um 16:00 Uhr im Kurhaus zu Gast (verschoben vom 24.01.2021 bzw. 17.03.2021), die "Hommage an Udo Jürgens" ist am 3. Mai um 19:30 Uhr zu hören (ursprünglicher Termin 18.11.2020), die A-cappella-Formation "Sjaella" gibt sich am 8. Mai um 19:30 Uhr mit einem neuen Programm die Ehre (ursprünglicher Termin 25.11.2020 bzw. 31.01.2021) und der "Musikladen" öffnet am 12. Mai um 19:30 Uhr seine Tore (statt am 11.11.2020).

Unter www.hamm.de/kultur steht der frisch überarbeitete Terminkalender mit allen Verschiebungsterminen auch zum Download zur Verfügung.



LWL macht Ausstellungen in Videos und virtuellen Rundgängen zugänglich

"Am besten zuhause bleiben", lautet schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Empfehlung der Virologen in der Corona-Krise. Deshalb sind auch die Museen geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen ausgebaut.

Der LWL hat eine Auswahl seiner digitalen Kulturangebote auf der Website http://www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ veröffentlicht, laufend kommen weitere Inhalte hinzu. Die Angebote reichen von 3D-Museumsrundgängen durch Dauer- und Sonderausstellungen, Web-Serien, Kurzvideos zu einzelnen Ausstellungstücken oder Kunstprojekten über Panoramabilder der wichtigsten Museumsräume und bis hin zu Podcasts. Als besonderen Höhepunkt bieten das LWL-Römermuseum in Haltern und das LWL-Museum für Archäologie in Herne digitale Schnitzeljagden durch das Museumsgelände ("Römer-Caching") und digitale Live-Führungen durch die Dauerausstellung an, für die man so viel zahlt, wie man möchte und kann.
Auch der Gratis-Download sonst kostenpflichtiger Filme ist möglich.



Den „Bücherstreit“ daheim erleben: Expert*innen-Diskussion über Neuerscheinungen erstmals im Film

Der beliebte „Bücherstreit“ in der Stadt- und Landesbibliothek konnte in diesem Jahr coronabedingt vor nur wenig Publikum stattfinden: Im Studio B diskutierten Ende Oktober Rutger Booß, Marianne Brentzel, Horst-Dieter Koch, Ulrich Moeske und Julia Sattler vor nur 20 Zuschauer*innen über aktuelle Neuerscheinungen. Weitere 30 waren am Bildschirm dabei, denn die Veranstaltung wurde erstmals live gestreamt. Wer nachträglich noch Interesse hat, die Diskussion zu verfolgen: Der Bücherstreit ist weiterhin auf dem Youtube-Kanal „Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ abrufbar.
Der direkte Link: www.youtube.com/watch?v=uR3AAlyFSKU&t=1239s

Besprochen wurden folgende Romane:
Fang Fang: Wuhan Diary, Hoffmann und Campe
Anna-Katharina Hahn: Aus und davon, Suhrkamp
Astrid Seeberger: Goodbye Bukarest, Urachhaus 2020
Olivia Wenzel: 1000 Serpentinen Angst, S. Fischer Verlag
Colson Whitehead: Underground Railroad, Hanser Verlag



Kleinkunstreihe 7nach8 startet

Die Kleinkunstreihe „7nach8“ startet in eine neue Spielzeit. Von August bis Mai ist für jeden etwas dabei. Das bunte Programm von Comedy über Tanz, Musik und Kabarett findet unter strengen Auflagen voraussichtlich in der Rotunde im Glashaus statt. In der neuen Saison sind insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler an zehn verschiedenen Terminen zu sehen."Wir haben trotz der Pandemie eine neue Spielzeit aufgelegt", freut sich Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten.

Ort: Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten Programmübersicht 2020
- 8. Oktober: Simone Solga – "Ihr mich auch"
- 26. November: Lucy van Kuhl – "Fliegen mit Dir" Musikkabarett
- 17. Dezember: Matthias Reuter – "Glühwein Spezial"
Programmübersicht 2021
- 14. Januar: Anka Zink – "Das Ende der Bescheidenheit"
- 4. Februar: Stefan Waghubinger – "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"
- 18. März: Nachtschnittchen – "Frauensache" - 15. April: Peter Shub – "Für Garderobe keine Haftung" – Reloaded
Karten gibt es zurzeit nur im Vorverkauf, nicht an der Abendkasse.



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de



Die Kokerei in anderem Licht

Abendführung über Arbeit und Wandel in besonderem Ambiente. Info und Anmeldung: Stiftung Zollverein, Tel 0201 246810, besucherdienst@zollverein.de, www.zollverein.de/fuehrungen
Wann: Fr 19:00 Uhr, Dauer: 2 h
Teilnahme: 11 €
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum.
Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428