GOP Varieté-Theater Essen

Das GOP Varieté-Theater Essen ist die erste Adresse für Kunst seiner Art im Ruhrgebiet. Hier ist immer etwas Faszinierendes, Magisches, Lustiges und Spannendes los. Ab Ende Juli feiert „WET – the show“ in Essen Premiere. Erleben Sie selbst die gesamte Vielfalt des Varieté im Rahmen eines unglaublichen Live-Erlebnisses!

Die Künster der "WET - the show" im GOP beeindrucken das Publikum, Foto: Alexander Dacos [ruhr-guide] Es war mehr oder weniger ein Zufall, als in den 90er Jahren die Idee geboren und vorangetrieben wurde ein Varieté im ehemaligen Essener Ufa-Kino zu eröffnen. Das Mutterhaus in Hannover hatte bereits 1992 erfolgreich wieder eröffnet, nachdem es dreißig Jahre in Vergessenheit geraten war. Die Betreiber aus Hannover suchten nun neue Standorte für ihr erfolgreiches Geschäftsmodell. Schnell einigte man sich darauf, in der Ruhrgebietsstadt eine Dependance zu eröffnen. Seit 1996 ist nun der Ableger des Georgspalastes als GOP Varieté-Theater Essen in Betrieb.

Augen- und Gaumenschmaus

Sehr stilvoll ist das Ambiente im GOP Varieté-Theater Essen. Das ehemalige Kino strahlt, das Interieur wurde erst vor wenigen Jahren komplett renoviert. Es lädt nicht nur zum Besuch einer Aufführung ein, sondern auch zum Besuch der Gastronomie, etwas, womit das Wesen eines Varietés eng verbunden ist. Vor der Aufführung laden die Tische im Theater zum Speisen ein, während der Show werden Getränke serviert. Für Augen- und Gaumenschmaus ist also gesorgt. Das GOP Varieté-Theater Essen kann auch für private Veranstaltungen und individuelle Feiern genutzt werden. Immer sonntags und an zwei Zusatzterminen gibt es zur „Varietée.zeit“ Kaffee und Kuchen zur Vorstellung.

"WET - the show" im GOP, Foto: Lutske Veenstra

WET – the show

Das neue Programm „WET – the show“ im GOP Varieté-Theater in Essen kombiniert Weltklasse-Akrobatik mit wogendem Nass und sorgt damit für feucht-fröhliche Unterhaltung der Extraklasse! 13 verschiedene Künstlerinnen und Künstler gestalten eine Live-Show mit Akrobatik, Comedy und Gesang, die Acts oder Show-Einlagen werden dabei durch effektvolles Lichtdesign von Reinhard Bichsel, einem extra Soundtrack und dazu noch von WETs leibhaftiger Operndiva bestmöglich in Szene gesetzt. Akrobatik, Comedy oder Gesang gibt es bei der Show "WET", Foto: Alexander Dacos So sorgen die „Togni Brothers“ mit den „Ikarischen Spielen“ für artistische Highlights, Lena Ries und Thula Moon verzaubern hingegen mit Kontorsion sowie Luftringakrobatik und Artist Moritz Haase stellt am Trapez sein exzellentes Können unter Beweis. Daniel Stern bringt die Zuschauer nicht nur mit seinen Künsten am Strapaten zum Staunen, sondern zeigt auch seine Fähigkeiten als Entertainer. Powerfrau Yulia Girda bringt das Publikum mit ihrer Comedy-Einlage Reihenweise zum Lachen und die Künstlerinnen Lina Navakaite und Helena Goldt beeindrucken nicht nur mit tollem Gesang in der Badewanne oder unter Dusche, sondern auch mit schauspielerischen und komödiantischen Talent. Rasend schnell, exakt und kunstvoll jongliert sich dann noch Iliya Smyslov mit sogenannten Bouncing-Balls durch die Show. Und Artistin Kathy Donnert zeigt ein graziöses und zugleich temporeiches Spiel mit Bällen und Rollen. Absolute Körperbeherrschung und außergewöhnliche Equilibristik bieten schließlich Andalousi Laghmich Elakel und Saleh Yazdani mit ihren jeweiligen Handstand-Performances.

International war „WET - the show“ bereits auf vielen Theaterbühnen zusehen und begeisterte dabei nicht nur die Queen, sondern auch über 1,5 Millionen Zuschauer. Kommen Sie also ins GOP Varieté-Theater Essen und lassen sich verzaubern!

GOP Varieté-Theater Essen

Rottstr. 30
45127 Essen
Tel: 0201-2479393

WET – the show

30. Juli bis 25. Oktober 2020

Regie: Markus Papst & Maximilian Rambaek
Lichtdesign: Reinhard Bichsel
Produktion: BASE BERLIN, More Promotion und GOP showconcept.

Spieldauer: ca. 90 Minuten
Ticketpreise: ab 34 Euro

Showtime:
Do. – Fr. 20 Uhr
Sa. - So. 14 und 18 Uhr

Weitere Informationen und Shows, wie z. B. GOP.extra und GOP.Comedy Club, finden Sie unter www.variete.de

Fotos: 1+3 Alexander Dacos, 2 Lutske Veenstra