Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

MITTWOCH, 02. DEZEMBER

TUP präsentiert „Klingenden Adventskalender“

Live mit Besuchern können die fünf Sparten der Theater und Philharmonie Essen (TUP) derzeit leider nicht spielen. Um dennoch an der Seite des Publikums zu sein, gibt es auf deren digitalen Plattformen ab dem 1. Dezember den „Klingenden Adventskalender“. Wie der Name schon sagt, steht dabei die Musik im Vordergrund, denn „Musik verbindet“ – auch über die derzeit bestehenden Kontaktbeschränkungen hinweg. Künstlerinnen und Künstler des Aalto-Musiktheaters, Aalto Ballett Essen, Schauspiel Essen, der Essener Philharmoniker sowie der Philharmonie Essen präsentieren sich mit kurzweiligen Musikbeiträgen und vorweihnachtlichen Grüßen in Videoform. Diese sind auf der Website www.theater-essen.de und auf den Facebook-Kanälen der Sparten abrufbar. Jeden Tag ist ein individuell gestaltetes Türchen zu öffnen, die Beiträge spiegeln in ihrer Farbigkeit und Vielseitigkeit das breite Spektrum der künstlerischen Sparten.



Waltraud Ehlert “Nache Not“

Die berühmteste Reinigungsfachkraft aus dem Pott
"Nache Not" ist das neue Soloprogramm von unserer lieben Waltraud Ehlert. Walli lässt uns an diesem Abend an Ihren Erfahrungen und Statements rund um "Corona" teilhaben. Corona ist zwar noch nicht vorbei, aber das Leben nimmt allmählich eine Art von Normalität an. Die eigentliche NOT, sprich die neuen Verhaltensregeln und Einschränkungen umzusetzen und einzuhalten, ist zunächst vorbei. Wir alle haben gelernt mit Corona zu leben und wir werden auch weiter ein Leben MIT Corona leben müssen. Was sich nun geändert hat, was sich ändern wird und wie wir damit fertig werden können, davon handelt das neue Soloprogramm von Waltraud Ehlert. Denn manchmal hilft NUR der Humor, der uns das Überleben sichert. DAS darf man nicht verpassen!!
02. Dezember 2020, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr
VVK : 19 € zzgl. VVK-Gebühr, AK : 22 €
HENRICHS Restaurant - LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen



Peer Gynt im Schauspielhaus

Den Auftakt macht am 2. Dezember Peer Gynt in einer neuen Inszenierung des vielfach preisgekrönten tschechischen Regisseurs Dušan David Parízek. Nach seiner gefeierten Bochumer Neuinterpretation von Iphigenie nach Euripides und Elfriede Jelinek widmet er sich nun Henrik Ibsens ruhelosem Weltdurchquerer und entwirft mit ihm eine Studie männlicher soziopathischer Machtstrukturen, aus denen sich ein fehlerhaftes System speist: die Welt, in der wir leben.
https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6350/peer-gynt



Andreas Weber „Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“

In seinem ersten Solo-Programm "Single Dad - Teilzeit alleinerziehend" wird Andreas am 3. Dezember in der WERK°STADT zum Ratgeber für geschundene Männer-Nerven und bietet der Frauenwelt Einblicke in die Psyche des angeblich starken Geschlechts. Mit durchaus kreativen Erklärungen präsentiert Andreas eine Weltsicht, die mitunter mehr als nur zart nach Ausrede riecht.
WERK°STADT Witten
Do. 03.12., Beginn 20 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
VVK 16,00 € zzgl. Gebühren, AK 22,00 €



Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Mi. 02.12. & Mi. 16.12.2020 | jeweils 16:30 Uhr
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Zielgruppe: ab 14 Jahren
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

DONNERSTAG, 03. DEZEMBER

Energiewende im Ruhrgebiet

„Prof. Dr. Rolf Bracke, Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG Im Schaufenster der Georessourcen werden aktuelle Forschungsprojekte rund um das weitreichende Thema Georessourcen vorgestellt. Seit 2019 ist dort die Ausstellung „Vom Kohle- zum Wärmebergbau“ zu sehen. Die Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG forscht an sechs Standorten, u. a. in Bochum, auf den Gebieten integrierter Energieinfrastrukturen, Geothermie und Sektorenkopplung für eine erfolgreiche Energiewende. Welche Lösungen es für die Städte an Rhein und Ruhr geben kann und welche Rolle die stillgelegten Zechen des Ruhrgebietes dabei spielen könnten, erläutert Prof. Dr. Rolf Bracke in seinem Vortrag.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Do. 03.12.2020 | 18.30 Uhr
Ort: Auditorium, Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
max. Personenzahl: 55 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht bis zum Platz, Sitzplatzreservierung



Die Geierwally

1873 veröffentlichte Wilhelmine von Hillern ihren Roman, zu dem sie die Tirolerin Anna Stainer-Knittel inspiriert hatte. Sie selbst verarbeitete das Werk 1880 zu einem Theaterstück, 1892 feierte die lyrische Oper „La Wally“ ihre Premiere. Bis heute wurde das Werk sechsmal verfilmt, 1940 mit Heidemarie Hatheyer, 1956 mit Barbara Rütting in der Titelrolle. Die Theatergastspiele Fürth bringen den Klassiker jetzt mit Filmelementen und Livemusik auf die Bühne – in Hamm feiert die brandneue Inszenierung ihre Premiere.
Ersatztermin (statt 28.10.): Donnerstag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr
Ort: Kurhaus Bad Hamm, Ostenallee 87, 59071 Hamm

FREITAG, 04. DEZEMBER

Zwei traurige Clowns suchen den Sinn des Lebens

Auf dem Spielplan der Casa des Schauspiel Essen steht am Freitag, dem 4. Dezember die Premiere eines modernen Klassikers, der seit seiner Uraufführung 1957 das Publikum sowohl fasziniert als auch verstört: Samuel Becketts „Endspiel“. Beckett, der als einer der wichtigsten Vertreter des absurden Theaters gilt, bringt hier nach „Warten auf Godot“ ein weiteres Schicksalspaar auf die Bühne: Hamm und Clov sind wie zwei traurige Clowns, die gegen das Unausweichliche, nämlich den (eigenen) Tod, anrennen und auch anspielen, wobei sie dabei fast beiläufig die großen Fragen zur menschlichen Existenz und dem Sinn des Lebens stellen.
Die Premiere am 4. Dezember ist bereits ausverkauft!
Nächste Folgetermine: 10., 11., 12., 30., 31. Dezember.
Eintritt: € 17,00; Karten unter 0201/81 22-200 oder online über www.schauspiel-essen.de

SAMSTAG, 05. DEZEMBER

AAA - Access | Artists | Aid

Access | Artists | Aid ist ein kostenloses Live-Online-Kulturprogramm mit Benefizcharakter, welches an "unmöglichen" Orten in Dortmund stattfindet. Am 05.12., 12.12. und 19.12. jeweils um 19 Uhr findet auf der AAA Internetseite der Live-Stream mit jeweils 3 KünstlerIinnen statt.

05.12.20 - House of the Bizarre - Mit Matthias Hecht, Elisabeth Pleß, Elisa Marschall

12.12.20 - A Night of Music - Mit Ludger Schmidt, The Royal Squeeze Box, Hennes Bender

19.12.20 - Veranstsltungstitel wird noch bekannt gegeben - Thomas Kemper, Sascha von Zambelly, Carsten Bülow
Mehr Infos zu den KünstlerInnen, dem Background sowie Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen findet ihr unter AccessArtistAid (http://www.aaa-do.de)
Der Live Stream beginnt jeweils um 19:00 Uhr auf http://www.aaa-do.de



Theater mit Gurkensandwiches und Champagner

Wortwitz, messerscharfe Pointen und klug konstruierte Verwicklungen, das sind die Zutaten für das Stück, das am Samstag, dem 5. Dezember ab 19:30 Uhr im Essener Grillo-Theater Premiere (bereits ausverkauft) feiern wird: Mit „Bunbury – Ernst ist das Leben“ hat der irische Schriftsteller Oscar Wilde der Dekadenz seiner Zeit ein literarisches Denkmal gesetzt. Regisseurin Susanne Lietzow und ihr Team bringen Wildes Komödie in der deutschen Fassung von LiteraturNobelpreisträgerin Elfriede Jelinek nach einer Übersetzung von Karin Rausch auf die Bühne.
Die Premiere am 5. Dezember ist bereits ausverkauft!
Nächste Folgetermine: 9., 10., 31. Dezember.
Eintritt: € 14,00 / € 25,00; Karten unter 0201/81 22-200 oder online über www.schauspielessen.de

SONNTAG, 06. DEZEMBER

Bastian Bielendorfer in Solingen

Von der behördlichen Entscheidung, im Zusammenhang mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) öffentliche Veranstaltungen vorerst zu untersagen, ist auch die Show von Bastian Bielendorfer mit seinem Programm „Lustig, aber wahr!“ am 23.04.2020 in der Cobra in Solingen betroffen.
In Absprache mit dem Künstler und dem örtlichen Veranstalter konnte jedoch bereits ein Ersatztermin für die Show gefunden werden:
Sonntag, 06.12.2020, 20.00 Uhr, Cobra, Solingen
Alle Tickets behalten für den Ersatztermin Ihre Gültigkeit.

MONTAG, 07. DEZEMBER

ALLES IN ORDNUNG (10+) Eine Stückentwicklung des theaterkohlenpott

Der eine wird verrückt, weil alle und alles um ihn herum nach Ordnung streben. Der andere strebt nach Ordnung, weil er sonst verrückt wird. Zwei Brüder treffen sich einmal im Jahr in der Küche der elterlichen Wohnung, um dort gemeinsam zu kochen. Ein Ritual, das in diesem Jahr für einen YouTube-Blog aufgezeichnet werden soll. Doch das Vorhaben steht kurz davor zu eskalieren, zu unterschiedlich sind die Brüder. Schon in der gemeinsamen Kindheit gab es heftige Auseinandersetzungen darüber, wie ordentlich es sein musste oder wie unordentlich es sein durfte. Zum Beispiel im Kinderzimmer oder in der Schule. Sie erinnern sich, wie das erste verliebt sein Chaos verbreitete – und welches Chaos in der Welt und sogar im All herrscht. Und auch daran, wie ein Ereignis das ganze Leben in komplette Unordnung bringen kann ...
Montag, 07.12.,16:00 h & Dienstag, 08.12., 10:00 h
Flottmann-Hallen Herne

DIENSTAG, 08. DEZEMBER

ALLES IN ORDNUNG (10+) Eine Stückentwicklung des theaterkohlenpott

Der eine wird verrückt, weil alle und alles um ihn herum nach Ordnung streben. Der andere strebt nach Ordnung, weil er sonst verrückt wird. Zwei Brüder treffen sich einmal im Jahr in der Küche der elterlichen Wohnung, um dort gemeinsam zu kochen. Ein Ritual, das in diesem Jahr für einen YouTube-Blog aufgezeichnet werden soll. Doch das Vorhaben steht kurz davor zu eskalieren, zu unterschiedlich sind die Brüder. Schon in der gemeinsamen Kindheit gab es heftige Auseinandersetzungen darüber, wie ordentlich es sein musste oder wie unordentlich es sein durfte. Zum Beispiel im Kinderzimmer oder in der Schule. Sie erinnern sich, wie das erste verliebt sein Chaos verbreitete – und welches Chaos in der Welt und sogar im All herrscht. Und auch daran, wie ein Ereignis das ganze Leben in komplette Unordnung bringen kann ...
Montag, 07.12.,16:00 h & Dienstag, 08.12., 10:00 h
Flottmann-Hallen Herne



Weihnachtsstimmung - Konzert

Die gefeierte Mezzosopranistin Aleksandra Koteneva, Preisträgerin internationaler Musikwettbewerbe und Festivals, präsentiert ein spannendes Programm aus beliebten Opernarien und ukrainischen und russischen Volksliedern. Am Klavier begleitet sie Vladimir Kotenev.
Di 08.12.2020, 18:30 UHR
Ort: Auslandsgesellschaft.de e.V., Steinstraße 48, 44147 Dortmund
Preis: 5,00 Euro, frei für Mitglieder

DONNERSTAG, 10. DEZEMBER

Geflüchtete in Griechenland – Die Situation in den Lagern

Die nach wie vor katastrophale Situation der Geflüchteten in Griechenland, die Anfang September nach dem Brand von Moria auf Lesbos durch die Medien ging, findet mittlerweile in den Schlagzeilen kaum Erwähnung. Dabei hat sich die Lage der Menschen seither nicht verbessert. Monika Berg, Projektmanagerin bei der FriedrichEbert-Stiftung in Athen, wird von der aktuellen Situation der Geflüchteten in Griechenland sowie von der politischen und öffentlichen Debatte berichten.
Donnerstag, 10. Dezember 2020, 13.00 – 14.30 Uhr
Anmeldung bitte unter Angabe der Institution unter: j.wenzel@awo-dortmund.de
Die Zugangsdaten erhalten Sie per Mail.



Walli “Wallis Wilde Weihnacht”

Stimmungsvoll zur Vorweihnachtszeit, wenn die Anspannung am größten ist, gönnt uns Walli eine kleine Auszeit und erzählt von ihren kleinen und großen Katastrophen, die sie rund um die Weihnachtszeit erlebt. Da geht es um die hektischen Vorbereitungen zum Fest und die immer wieder diskutierten Fragen "Was koche ich dieses Jahr?" und "Schenken wir uns noch was?". Jeder, der unsere Walli kennt, weiß aber auch, dass sie sich auch den nachdenklichen Überlegungen zur Religion hingibt und das Weihnachtsfest von einer anderen Seite beleuchtet.
10.12.2020, Einlass: 18 Uhr, Beginn: 20 Uhr
Vorverkauf: € 19,00 zzgl. etwaige Gebühren, Abendkasse: € 22,00
HENRICHS Restaurant - LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen



Kurzführung „Schon gewusst?“: Archäologie 2.0 – Wie ich lernte, die Drohne zu lieben

Archäologie – das heißt, mit Kelle und Pinsel Schicht für Schicht die Vergangenheit freilegen. Oder doch nicht? Archäologische Feldforschung stützt sich heute auf eine Vielzahl an innovativen Methoden. Diese ermöglichen uns einen umfassenderen Blick in vergangene Lebenswelten als traditionelle Grabungen. Drohnen, Geophysik und 3D-Dokumentation sind nur einige Hilfsmittel. Am Beispiel der Forschung rund um das iranische Salzbergwerk von Chehrābād stellt Archäologe Nicolas Schimerl dies vor.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Do. 10.12.2020 | 12:15 Uhr, Dauer: ca. 15 Minuten
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenplicht, Kopfhörer werden gestellt

FREITAG, 11. DEZEMBER

Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol)

Was haben nur alle immer mit dem „Zauber der Weihnachtszeit“? Jedes Jahr das gleiche rührselige Gefasel von Liebe, Wärme und Menschlichkeit, nur damit man seine Taschen öffnet und sein sauer verdientes Geld herschenkt! An den restlichen Tagen im Jahr wird dagegen gestritten, gekämpft, gepöbelt, immer schön auf den eigenen Vorteil geachtet – da kommt auch niemand auf die Idee, sein Hab und Gut zu teilen. So denkt zumindest der hartherzige Geschäftsmann Ebenezer Scrooge. Sein Geiz und seine Profitgier wurden am Ende selbst seinem ehemaligen Geschäftspartner zu viel, der in der Vorweihnachtszeit plötzlich verstarb.
Freitag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr, Kurhaus Hamm
Karten für alle Veranstaltungen gibt es beim Kulturbüro der Stadt Hamm, den bekannten Vorverkaufsstellen und im Web-Shop unter kultur.hamm.de.



Unter Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen – ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren. Unsere ehrenamtlichen Bergbauprofis bringen Ihnen ihre Faszination der UnterTage-Technik gut verständlich und authentisch nahe.

14:30 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“ | 14:40 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“

Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Fr. 11.12.2020 | jeweils ab 14:30 Uhr
Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, Zielgruppe: ab 14 Jahren
Kosten: jeweils 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt

SAMSTAG, 12. DEZEMBER

WortLaut Ruhr präsentiert: NEW GENERATION JAZZ SLAM

Bereits zum fünften Mal findet am 12. Dezember 2020 in den Herner Flottmann-Hallen der New Generation Jazz Slam statt. Dieses Format kombiniert zwei Spielarten des Poetry Slams: Beim Jazz Poetry Slam wird die besondere Atmosphäre, die entsteht, wenn Künstler:innen von der Bühne aus ihre Gedanken und Worte mit dem Publikum teilen, durch die musikalische Begleitung einer Jazz Band an ihr Maximum gebracht. Die Band improvisiert zu den Texten der drei Slammer*innen, die in diesem Fall nicht älter als 20 Jahre sein werden. Beim New Generation Slam sind schließlich die jungen Texter*innen des Ruhrgebiets gefragt.
Samstag, 12.12., 20:00 Uhr
Flottmann-Hallen Herne



AAA - Access | Artists | Aid

Access | Artists | Aid ist ein kostenloses Live-Online-Kulturprogramm mit Benefizcharakter, welches an "unmöglichen" Orten in Dortmund stattfindet. Am 05.12., 12.12. und 19.12. jeweils um 19 Uhr findet auf der AAA Internetseite der Live-Stream mit jeweils 3 KünstlerIinnen statt.

05.12.20 - House of the Bizarre - Mit Matthias Hecht, Elisabeth Pleß, Elisa Marschall

12.12.20 - A Night of Music - Mit Ludger Schmidt, The Royal Squeeze Box, Hennes Bender

19.12.20 - Veranstsltungstitel wird noch bekannt gegeben - Thomas Kemper, Sascha von Zambelly, Carsten Bülow
Mehr Infos zu den KünstlerInnen, dem Background sowie Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen findet ihr unter AccessArtistAid (http://www.aaa-do.de)
Der Live Stream beginnt jeweils um 19:00 Uhr auf http://www.aaa-do.de



Lisa Feller: Ich komm‘ jetzt öfter!

Lisa Feller hat es geschafft. Ob im Fernsehen, auf den angesagten Bühnen der Republik oder in derTimeline ihrer zahlreichen Bewunderer: Die sympathische Komikerin ist überall ein mehr als nur gern gesehener Gast. Genau deswegen ist es auch nicht verwunderlich, dass Lisa Feller selbstbewusst in ihrem neuen Programm verspricht: „Ich komm’ jetzt öfter!“
12.12.20 (verlegt vom 28.05.20) Kaue, Gelsenkirchen

SONNTAG, 13. DEZEMBER

MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Sonntag, 13. Dezember 2020, 18:00 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

MITTWOCH, 16. DEZEMBER

Mit anderen Augen im Schauspielhaus Bochum

Am 16. Dezember schließlich feiert ein besonderer Liederabend Premiere in den Kammerspielen: Mit anderen Augen ist eine musikalische Collage, die eintaucht in die Welt der Blindheit – und Geschichten aus dem Leben blinder und sehbehinderter Menschen erzählt. Der Abend entsteht in einer gemeinsamen Recherche und Konzeption mit der Regisseurin Selen Kara, die am Schauspielhaus Bochum zuletzt mit Istanbul große Erfolge feierte. Es spielt die Band um den bekannten Musiker Torsten Kindermann, die sich aus sehenden und sehbehinderten Musiker*innen zusammensetzt.
https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/6354/mit-anderen-augen

DONNERSTAG, 17. DEZEMBER

Das große Comedywichteln 2020

Zum 5. Male laden der eingebürgerte Herner Martin Fromme (Wanne Eickel) und der gefühlte Herner Helmut Sanftenschneider (Bochum-Hiltrop) wieder ein zu ihrer kultigen, skurillen, aberwitzigen und bekloppten weihnachtlichen Herner/Wanner Eickeler EarlyNightShow. Auch 2020 wird geklönt, getrunken, gewichtelt, innerlich gesungen, gelacht, improvisiert und nebenbei noch das verrückte vergangene Jahr zerpflückt. Die Zuschauer*innen dürfen wie immer ihre Wohnungen entrümpeln und Geschenke mitbringen, die die Welt nicht braucht. Sie werden an diesem Abend garantiert coronaschutzgerecht umverteilt - oder entsorgt!
Donnerstag, 17.12., 20:00 Uhr
Flottmann-Hallen Herne



NEUE ARBEIT - Ein Gesellschaftsspiel

Von der Schule bis zur Rente beherrscht sie unser Leben und strukturiert unsere Zeit: die Arbeit. Was wäre, wenn sie einfach verschwindet? Wie viele Jobs braucht man zum Leben? Und was hat Arbeit eigentlich mit Identität zu tun? Zwischen Start-up und Kickertisch, Home-Office und Schichtarbeit – auf dem Weg zur perfekten Work-Life-Balance suchen wir nach anderen Modellen, in denen es sich zu leben und arbeiten lohnt. Zusammen erspielen wir uns den Arbeitsplatz der Zukunft!
URAUFFÜHRUNG DO, 17.12.20, 20.00 Uhr, Studio Dortmund

SAMSTAG, 19. DEZEMBER

Henrichs Klassik-Salon mit Menü

Freuen Sie sich auf ein tolles Menü mit erstklassiger Musikbegleitung. Klassische Musik kommt niemals aus der Mode! Für diejenigen, die gerne Orchesterkonzerte besuchen, dies aber zurzeit aufgrund von Corona nicht können oder wollen, gibt es den HENRICHS Klassik Salon.

Zusammen mit der Volksbank und der Ruhrphilharmonie gibt es klassische Musik auf höchstem Niveau von 2-3 Künstlern. Die Zuhörer tauchen in die bezaubernde Welt der Klassik und lauschen anspruchsvollen Symphonien von Beethoven, Mozart und Vivaldi. Ein Abend voller klassischer Klänge live gespielt im Henrichs Restaurant.
19.12.2020, Einlass: 18.30 Uhr, Beginn: 19 Uhr
Eintritt: € 8,00
Einen Ticketverkauf bieten wir über das HENRICHS Restaurant an. Hier können Sie täglich (außer montags) zwischen 12 Uhr und 20 Uhr Karten erwerben. Während des Lockdowns nehmen wir Ihre Ticketreservierung auch gerne per Telefon unter 02324- 685963 entgegen. Aufgrund der immer noch geltenden Corona-Schutzvorschriften reservieren wir unseren Gästen zu jeder Ticketbestellung einen Tisch bei uns im Restaurant. Nur so können wir gewährleisten, dass wir die Gästebegrenzung nicht überschreiten und bei der Tischordnung die Abstandsregeln einhalten können.
HENRICHS Restaurant - LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen



AAA - Access | Artists | Aid

Access | Artists | Aid ist ein kostenloses Live-Online-Kulturprogramm mit Benefizcharakter, welches an "unmöglichen" Orten in Dortmund stattfindet. Am 05.12., 12.12. und 19.12. jeweils um 19 Uhr findet auf der AAA Internetseite der Live-Stream mit jeweils 3 KünstlerIinnen statt.

05.12.20 - House of the Bizarre - Mit Matthias Hecht, Elisabeth Pleß, Elisa Marschall

12.12.20 - A Night of Music - Mit Ludger Schmidt, The Royal Squeeze Box, Hennes Bender

19.12.20 - Veranstsltungstitel wird noch bekannt gegeben - Thomas Kemper, Sascha von Zambelly, Carsten Bülow
Mehr Infos zu den KünstlerInnen, dem Background sowie Möglichkeiten das Projekt zu unterstützen findet ihr unter AccessArtistAid (http://www.aaa-do.de)
Der Live Stream beginnt jeweils um 19:00 Uhr auf http://www.aaa-do.de



Geliebte Hexe

Gillian Holroyd besitzt einen kleinen Laden in Greenwich Village, ist bildschön, betörend und mehr als ein bisschen gelangweilt vom täglichen Einerlei. Ihr Mitbewohner ist ein cleverer Stubentiger namens Pyewacket, ihr Apartment klein, aber fein. Was alles nicht besonders ungewöhnlich anmutet und sie kaum von Millionen anderer Menschen unterscheiden würde, wäre da nicht eine klitzekleine Besonderheit: sie kann hexen. Ebenso wie ihr Bruder Nicky und ihre quirlige Tante Queenie ist sie Mitglied der hiesigen Hexenzunft.
Samstag, 19. Dezember, um 19.30 Uhr
Karten für alle Veranstaltungen gibt es beim Kulturbüro der Stadt Hamm, den bekannten Vorverkaufsstellen und im Web-Shop unter kultur.hamm.de.

MONTAG, 21. DEZEMBER

Ruhrpott auf Spurensuche

Unter dem Motto „Spurensuche“ findet am 21. Dezember der neunte bundesweite KURZFILMTAG statt. Aktuell sind bereits mehr als 100 Veranstaltungen angemeldet. Erneut werden Tausende am kürzesten Tag des Jahres den Kurzfilm gebührend feiern – auch im Ruhrgebiet. Alle können mit eigenen Events dabei sein und eines der facettenreichen KURZFILMTAG-Programme buchen oder selbst zusammengestellte Kurzfilme zeigen. Prominente Unterstützung kommt in diesem Jahr von den Botschafter*innen Leonie Bremer, Yared Dibaba, Philipp Walulis und Samuel Koch.
Infos & Anmeldung: http://kurzfilmtag.com/

DONNERSTAG, 29. DEZEMBER

Jazziges Weihnachtsspektakel

Matthias Schriefls „Moving Krippenspielers“ am 29. Dezember im Essener Grillo-Theater
Wer es schräg und gleichzeitig virtuos mag, der sollte das „Jazz in Essen“-Konzert am Dienstag, dem 29. Dezember im Essener Grillo-Theater keinesfalls verpassen. Denn auch wenn das Fest der Liebe dann bereits vorbei ist, für eine Portion Weihnachtslieder ist es bekanntlich nie zu spät. Schon gar nicht, wenn die bekanntesten der bekannten Besinnlichkeits-Ohrwürmer so einmalig dargeboten werden, wie Matthias Schriefls „Moving Krippenspielers“ das machen. Schriefl, der „Trompetengott aus dem Allgäu“ (WAZ), präsentiert sie im Rahmen einer mitreißend-abgefahrenen Show: Sechs Akteure, an die dreißig Instrumente, weihnachtliche Kostüme, eine Weihnachtsgeschichte, die viel Platz für Spontanes auf der Bühne lässt, Gesang, Volkstänze – das sind die Zutaten für dieses zeitlose Krippen­spiel. „Das Ganze ist ein wahrhaftiges Heidenspektakel“ (Jazz thing), in dem Blasmusi auf Jazz, Balkan, Calypso, Funk, Punk, Reggae, Disco-Beat, Avantgarde, Boogie, Gospel, Dreigesang, Bach und Hörspiel trifft.

Coronabedingt ist die Platzkapazität im Essener Grillo-Theater derzeit leider eingeschränkt. Deshalb wird dieses mitreißende Programm gleich zweimal zu erleben sein: um 17:00 und um 20:00 Uhr.
Eintritt € 22,00; Karten unter 0201/81 22-200 oder online über www.schauspiel-essen.de

DONNERSTAG, 31. DEZEMBER

Silvestermenü im HENRICHS

Auch dieses Jahr möchten wir Sie wieder herzlich am Silvesterabend zu uns ins HENRICHS einladen. Aufgrund der immer noch geltenden Coronaschutzverordnung und dem damit verbundenen Verbot einer ausgelassenen Silvesterparty ist es uns dieses Jahr leider nicht möglich, mit Ihnen ins Neue Jahr zu feiern. Dennoch haben wir uns dazu entschlossen, Ihnen unser einzigartiges Silvestermenü wie gewohnt am Silvesterabend anzubieten. Unsere Restauranttüren öffnen sich am Silvesterabend um 18:30 Uhr. In authentischer und einmaliger Industrieatmosphäre erwartet Sie ein stimmungsvolles Ambiente. Genießen Sie den Start in den letzten Abend des Jahres in stilvoller Dekoration und liebevoller Stimmung. Um 19:00 Uhr starten wir mit unserem 4-Gang-Menü. Freuen Sie sich dazu auf einen perfekten Service und eine erstklassige Weinauswahl. Begleitet wird unser 4-Gang-Menü mit exzellenter Live-Musik. Um 23:00 Uhr endet unser gemeinsamer Abend. Die Teilnahme am Menü erfolgt nur mit Vorbestellung. Bitte kontaktieren Sie uns während des Lockdowns (bis 01.12.2020) bitte per Email unter www.henrichs-restaurant.de oder per Telefon unter 02324- 685963.
18.30 Uhr Einlass, 19:00 Uhr Start des 4-Gang-Menüs, 23:00 Uhr Ende
Eintritt: € 12,00, Menü: € 64,50 pro Person (vegetarisches Menü auf Anfrage)
HENRICHS Restaurant - LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Hattingen



SONNTAG, 3. JANUAR

MONTEVERDIS „L’ORFEO“ im MiR

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Im Großen Haus des MiR wird die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt: Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge Ensemble, Mitglieder des Opernstudios NRW, die MiR Dance Company und das MiR Puppentheater zum ersten Mal spartenübergreifend zu erleben sein werden.
Wann: Sonntag, 3. Januar 2021, 18:00 Uhr
Wo: Im Großen Haus des Musiktheater im Revier, Kennedyplatz, 45881 Gelsenkirchen

DONNERSTAG, 21. JANUAR

Sertaç Mutlu „Heute schon gelacht?“

Lachen ist wichtig, Lachen macht Spaß und das Allerwichtigste: Lachen verbindet! Das ist es, was Sertaç Mutlu macht und wie kein Zweiter kann: Er bringt Leute zum Lachen. Wer mitlachen möchte, kann das am 21. Januar bei seinem Auftritt in der WERK°STADT in Witten tun.
WERK°STADT Witten
Do. 21.01.2021, Beginn 20 Uhr, Einlass 19:00 Uhr
VVK 17,00 € zzgl. Gebühren, AK 22,00 €

DONNERSTAG, 28. JANUAR

Atze Schröder mit „Echte Gefühle“

„Alles Lüge“ sagte schon Rio Reiser, der König von Deutschland. Nichts ist mehr echt: Fake News, gefilterte Selfies, alternative Fakten, getürkte Software. Jeder tut nur noch so „als ob“, alle bluffen. Es gibt keine Lauer, auf der wir nicht liegen. Wirr ist das Volk. Da kann nur noch einer helfen: Atze Schröder mit seinem Programm „Echte Gefühle“.
28.01.2022, Beginn: 20 Uhr, Essen – Grugahalle



Filmreihe Faţadă/Fassade

Im Rahmen der Ausstellung Faţadă/Fassade zeigt der HMKV im Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg eine Filmreihe zum Thema, kuratiert von dem Berliner Filmkurator Hamze Bytyci.
28. Januar 2021 (N.N.; Anlass: Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz)
19:00 – 21:00
Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg, Dortmund | Eintritt Frei

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Besucherzentren des RVR aktuell geschlossen

Die Besucherzentren des Regionalverbandes Ruhr (RVR) sind mindestens bis zum 4. Januar 2021 geschlossen. Davon betroffen sind Haus Ripshorst in Oberhausen, das NaturForum Bislicher Insel in Xanten, Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen und der Heidhof in Bottrop.
Sämtliche Exkursionen und Führungen des RVR fallen aus.
Infos: www.rvr.ruhr/service/rvr-besucherzentren



blicke 28 – filmfestival des ruhrgebiets

Aufgrund der bundesweiten Pandemiemaßnahmen kann die 28. Ausgabe von blicke – filmfestival des ruhrgebiets nicht im Kino stattfinden. Wir bedauern das sehr. „Die erneute Schließung von Museen, Ausstellungen, Theatern, Konzertsälen, Kinos und Festivals verursacht gesellschaftlichen und kulturellen Schaden von kaum absehbarem Ausmaß. Gerade in Zeiten der Pandemie sollten sie dem Publikum offenstehen. Wir brauchen diese Diskursorte“, erklärt Festivalleiterin Gabi Hinderberger.

blicke 28 hat sich dennoch dafür entschieden, das Wettbewerbsprogramm online zu zeigen. Alle, die sich für das Programm interessieren, sollen die Filme trotz Kinoschließung sehen können. Das Wettbewerbsprogramm, das sich in die zwei Sektionen ein-blicke und aus-blicke unterteilt, wird während des Festivalzeitraums mit kostenloser Registrierung online angeboten. Spenden sind herzlich willkommen.

Alle Filmprogramme werden zu den ursprünglich vorgesehenen Screening-Zeiten im Kino vom 18. – 22. November freigeschaltet und stehen für 10 Tage online. Die Preisgelder werden selbstverständlich vergeben. Die Jury wird das Wettbewerbsprogramm online sichten und am Samstag, den 22. November die regulären Preise verlesen. Der Publikumspreis wird von einer Publikumsjury vergeben, die das Programm ebenfalls online sichten wird. Das Gastprogramm Spot-on: Sheffield Doc/Fest soll zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Weitere Teile des Rahmenprogramms werden auf die Festivalausgabe 2021 verschoben.
Alle Filmprogramme sowie die Preisverleihung werden auf www.blicke.org gestreamt.



HMKV online

Auch auf aktuelle Medienkunst müssen Fans des HMKV in der Zwischenzeit nicht verzichten: Die fortlaufende Reihe HMKV Video des Monats ist bereits seit April 2020 jeweils auch online auf der Webseite des HMKV zu sehen.

Im November 2020 zeigt der HMKV The Mask Maker and the Tree von Abner Preis. Der amerikanisch-israelische Künstler, der auch schon in der HMKV-Ausstellung Böse Clowns vertreten war, zeigt hier eine Arbeit über einen Maskenmacher und einen magischen Baum.

Weiterhin sind die digitalen Inhalte zur großangelegten Ausstellung über Performancekunst und Geheimdienste Artists & Agents (2019–20) auf der Webseite des HMKV zu sehen. Neben thematisch vertiefenden Podcasts und Videoclips finden sich zusätzliche Hintergründe und Eindrücke zur Ausstellung.
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U vor Ort und online auf der Webseite des HMKV zu sehen unter www.hmkv.de



Das Festival “WORTWORTWORT” -Die Zukunft der Wortkunst im digitalen Zeitalter

Bochum hält WORTWORTWORT: Mit einem deutschlandweit einmaligen, komplett digitalen Wortfestival. Das WORTWORTWORT-Festival nutzt die technischen Möglichkeiten der Digitalisierung, um dem literarischen und nicht-literarischen Schreiben im 21. Jahrhundert ein neues Forum zu bieten und neue Formate zu entwickeln.

Zum Festival, das vom 08.11. - 20.11.2020 stattfindet, kommen Kunst- und Kulturschaffende, Wissenschaftlerinnen, Wissenschaftler, Studierende und natürlich das online Publikum zusammen. Das Programm sieht unter anderem vier Eigenproduktionen sowie die gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum entwickelte und kuratierte Digitalkonferenz »contenthoch3« vor. Zu den eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern des Festivals gehören unter anderem Kabarettist Jochen Malmsheimer, Schauspieler Gotthard Lange, Slampoetin Sandra Da Vina und das international erfolgreiche Bochumer Ensemble »kainkollektiv«. Inhalte des Festivals werden etwa die »Odyssee« von Homer, das Werk des Bochumer Schriftstellers Wolfgang Welt und die Hausbesetzungen im Bochumer Heusnerviertel in den Achtzigerjahren sein. Das freie Theater-Netzwerk STERNA I PAU präsentiert eine literarische Chat-Bot-Performance.
Auf https://wortwortwort.digital gibt es weitere Informationen. Das Wortwortwort Festival ist auch unter „Wortwortwort“ bei Facebook vertreten sowie auf Instagram unter „worthoch3“. Auf dem YouTube-Kanal “worthoch3” sind die digitalen Produktionen des Festivals zu sehen.



‚Faţadă‘ – Wie sich Rom*nja Wohnraum zurück erobern | Podcast mit Olga Felker

Podcast | Online!
Die Nordstadt steht wie kein anderer Stadtteil Dortmunds für die kulturelle Vielfalt in Dortmund. Gleichzeitig wird die Nordstadt weit über die Grenzen Dortmunds problematisiert und ihre Bewohner*innen kriminalisiert. In vier Podcast-Folgen wird die Autorin Olga Felker den Entstehungshintergrund des Projekts Faţadă/Fassade beleuchten, die sozialen und politischen Kontexte erläutern sowie die Bedeutung des Projekts für die Stadt Dortmund besprechen.
24. Oktober 2020 – 21.03.2021

Folge 1 | Freitag, 13.11.2020 | Wir holen uns die Stadt zurück – Über Repräsentanz, Ausstellungen und die Zukunft
Folge 2 | Freitag, 20.11.2020 | Mehr ist mehr – Über Architektur, Rassismus und Klassismus
Folge 3 | Freitag, 27.11.2020 | Sei mein Gast – Über Gastfreundschaft, Vorurteile und ein Hotel
Folge 4 | Freitag, 04.12.2020 | Nenn mich nicht so – Über Namensgebungen, anhaltende Mythen und Sesshaftigkeit



Engelfiguren im Werner Park

Der Werner Engelweg im Park zwischen Werner Heide und der Bramheide erstrahlt: Mit dem "Hellen Werner", "Bergmanns Schutzengel" oder dem "Nachbarschaftsengel" erleuchten auch in diesem Jahr wieder selbstgebaute Engelfiguren den Werner Park in Bochum. Vom 27. November bis zum 6. Januar sind die elf großen und kleinen Engelinstallationen zu bewundern, die von zahlreichen Vereinen und Institutionen aus dem Stadtteil Werne hergestellt wurden.
Infos: www.bo-wlab.de



Neue Onlineprogramme im November: PACT Zollverein

So steht der Monat ganz im Zeichen unseres Onlineprogrammes, u.a. mit Forced Entertainment, neuen ›Scores‹ im Rahmen des Projektes ›1000 Scores. Pieces for Here, Now & Later‹ von Haug/Helbich/Puschke, dem Symposium ›IMPACT20 – Planetary Alliances‹ mit Vorträgen von Lars Blank, Rosi Braidotti und Johannes Paul Raether sowie einer Onlineversion des beliebten ATELIER.
Infos unter
1000scores.com
www.forcedentertainment.com
www.pact-zollverein.de



„KiS – Die Altstadtgalerie“ entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte

Schon zum Start der letzten Ausstellungsrunde im Juli 2020, waren sich die Quartiersmanager der Altstadt sicher, dass es nicht besser laufen könne mit dem Zwischennutzungskonzept „KiS – Kunst im Schaufenster“. Doch es sollte tatsächlich noch besser werden.

Die jetzige, fünfte Runde wurde Anfang Oktober 2020 eingeläutet und wird in der dunklen Jahreszeit bis Anfang Januar 2021 für Farbtupfer und Akzente in der Altstadt sorgen. Durch Vermietung und anstehenden Umbau stehen derzeit nur fünf Ladenlokale zur Verfügung, die sich alle im unteren Teil der Münzstraße tummeln. Insgesamt 21 Künstlerinnen und Künstler stellen dort ihre Werke vorübergehend aus und auch diese berichten bereits von regem Kaufinteresse. Hinzu kommen die drei Kreativen um Gabi Schwarz, so dass erneut eine enorme Bandbreite unterschiedlicher künstlerischer Techniken präsentiert werden kann.

Noch bis Anfang Januar werden die Werke in der Altstadt ausgestellt – und das, da sie durch die Schaufenster zu sehen sind, absolut corona-konform.

Nähere Informationen über das Projekt „KiS Kunst im Schaufenster – Die Altstadtgalerie“ finden Interessierte auf der Facebook-Seite unter: https://www.facebook.com/KiSAltstadtgalerie/



LesArt.Literaturfestival

Wladimir Kaminer, Richard David Precht und Christian Berkel beim LesArt.Literaturfestival im November
„Viel mehr“ – unter diesem Motto findet vom 5. bis 15. November das 21. Literaturfestival LesArt. statt und holt eine Reihe prominenter und ganz unterschiedlicher Schriftsteller*innen in die Stadt. Mit dabei sind u.a. Christian Berkel, Wladimir Kaminer, Richard David Precht, Fritz Eckenga und Friedrich Küppersbusch. Sie lesen an verschiedenen Spielorten in Dortmund: vom Theater im Depot, domicil und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte über das literaturhaus.dortmund und das Fletch Bizzel bis zum Signal Iduna Park.
Leider abgesagt!



Haste mal ‘ne Zukunft“

Literatürk Festival startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage
Literaturfestival "Literatürk" findet dieses Jahr online statt,
Alle Online-Veranstaltungen sind kostenlos.
Das internationale Literaturfestival Literatürk startet am 9. November 2020 in seine 16. Auflage. Mit dem Motto „Haste mal ‘ne Zukunft“ richtet es den Blick auf ein unbestimmtes Morgen voller Ungewissheiten – und Möglichkeiten. Bis zum Festivalschluss am 18. November stehen insgesamt siebzehn spannende Lesungen und Diskussionen mit namhaften Autor*innen auf dem Programm. Die Veranstaltungen des Literatürk Festivals werden in diesem Jahr entweder Live – überwiegend in Essen und unter Beachtung der Corona-Auflagen – oder zum ersten Mal online stattfinden. Schreib- und Übersetzungsworkshops, die nunmehr 16. Ausgabe der Essener Anthologien für Schüler*innen und Jugendliche aus dem Ruhrgebiet, ein Poetry-Slam sowie eine neue Produktion des Theater Freudenhaus ergänzen das Festivalprogramm.
Nun werden fast alle Veranstaltungen zu den gleichen Programmzeiten online über den Youtube-Kanal des Festivals durchgeführt: www.youtube.com/literatuerkessen.



LWL macht Ausstellungen in Videos und virtuellen Rundgängen zugänglich

"Am besten zuhause bleiben", lautet schon zum zweiten Mal in diesem Jahr die Empfehlung der Virologen in der Corona-Krise. Deshalb sind auch die Museen geschlossen. Da kann es schnell mal zum Corona-Koller kommen. Um für Kulturinteressierte ein wenig Abhilfe zu schaffen, hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) das digitale Angebot seiner Kultureinrichtungen ausgebaut.

Der LWL hat eine Auswahl seiner digitalen Kulturangebote auf der Website http://www.lwl-kultur.de/de/kultur-digital/ veröffentlicht, laufend kommen weitere Inhalte hinzu. Die Angebote reichen von 3D-Museumsrundgängen durch Dauer- und Sonderausstellungen, Web-Serien, Kurzvideos zu einzelnen Ausstellungstücken oder Kunstprojekten über Panoramabilder der wichtigsten Museumsräume und bis hin zu Podcasts. Als besonderen Höhepunkt bieten das LWL-Römermuseum in Haltern und das LWL-Museum für Archäologie in Herne digitale Schnitzeljagden durch das Museumsgelände ("Römer-Caching") und digitale Live-Führungen durch die Dauerausstellung an, für die man so viel zahlt, wie man möchte und kann.
Auch der Gratis-Download sonst kostenpflichtiger Filme ist möglich.



Auf Schicht! – Einblicke in die Arbeitswelt des Bergmanns

Lernen Sie im Rundgang „Steinkohle“ den Arbeitsplatz der Bergleute kennen und folgen Sie den Spuren über die Kaue zu den Maschinen, durch die der industrielle Steinkohlenbergbau erst möglich wurde. In kleinen Gruppen stellen wir Ihnen diese faszinierende Arbeitswelt ganz genau vor. Mit dem kleinen Unterschied, dass der Arbeitsweg weit weniger anstrengend ist als auf der Zeche.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum
Dauer: ca. 40 Minuten, Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr)
max. Personenzahl: 8 Teilnehmende, Teilnahmehinweis: Maskenpflicht
So. 06.12. | So. 20.12. | Mi. 23.12. | Di. 29.12. & Mi. 30.12.2020 | jeweils 11:00 Uhr, 11:15 Uhr, 11:30 Uhr, 12:00 Uhr, 12:15 Uhr & 12:30 Uhr



Den „Bücherstreit“ daheim erleben: Expert*innen-Diskussion über Neuerscheinungen erstmals im Film

Der beliebte „Bücherstreit“ in der Stadt- und Landesbibliothek konnte in diesem Jahr coronabedingt vor nur wenig Publikum stattfinden: Im Studio B diskutierten Ende Oktober Rutger Booß, Marianne Brentzel, Horst-Dieter Koch, Ulrich Moeske und Julia Sattler vor nur 20 Zuschauer*innen über aktuelle Neuerscheinungen. Weitere 30 waren am Bildschirm dabei, denn die Veranstaltung wurde erstmals live gestreamt. Wer nachträglich noch Interesse hat, die Diskussion zu verfolgen: Der Bücherstreit ist weiterhin auf dem Youtube-Kanal „Stadt- und Landesbibliothek Dortmund“ abrufbar. Besprochen wurden folgende Romane:
Fang Fang: Wuhan Diary, Hoffmann und Campe
Anna-Katharina Hahn: Aus und davon, Suhrkamp
Astrid Seeberger: Goodbye Bukarest, Urachhaus 2020
Olivia Wenzel: 1000 Serpentinen Angst, S. Fischer Verlag
Colson Whitehead: Underground Railroad, Hanser Verlag



Fotowettbewerb in Rotthausen gestartet

Thema des Wettbewerbs: Wo schlägt für Sie das Herz Rotthausens?
Rotthauser Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, einmalige Foto-Ansichten aus ihrem Stadtteil zu teilen! Egal, ob in unmittelbarer Nachbarschaft, für jedermann sichtbar an einem zentralen Ort oder abseits vom Alltagstrubel an einer versteckten Stelle: Das Stadtteilbüro Rotthausen möchte am ganz persönlichen Blick der Rotthauserinnen und Rotthauser teilhaben und so erfahren, was Rotthausen besonders liebens- und lebenswert macht.

Teilnahmebedingungen
Das Stadtteilbüro freut sich über zahlreiche Fotoeinsendungen und vielfältige Eindrücke aus Rotthausen. Die Fotos können speziell angefertigt sein oder bereits seit Jahren auf diesen Aufruf gewartet haben. Die Fotos können bis zum 18. Januar 2021 per Mail an stb-rotthausen@gelsenkirchen.de geschickt werden und sollten eine Auflösung von mindestens 300 dpi aufweisen.

Die schönsten und originellsten drei Einsendungen werden prämiert. Aus den Einsendungen werden einige der Motive für Postkarten ausgewählt und diese im Stadtteil kostenfrei verteilt und ausgelegt. Die Gewinner werden öffentlich bekannt gegeben.
Rückfragen zum Fotowettbewerb können persönlich im Stadtteilbüro Rotthausen, Richard-Wagner-Straße 1, beantwortet werden, telefonisch unter 0152/52415459 oder per E-Mail an stb-rotthausen@gelsenkirchen.de



Mord und Totschlag - Tour 1

Die dunklen Schattenseiten Dortmunds - Historische Tour
Entdecke die Orte historischer Gräueltaten. Tauche tief ein in die dunkle Vergangenheit und erfahre Wissenswertes, Vergessenes und Besonderes über die Hansestadt Dortmund. Erfahre bei dieser Tour alles über historische und noch ungeklärte Morde. Wo man in Dortmund an den Pranger gestellt wurde, welche Hexenprüfungen an welchem Ort durchgeführt wurden und was das trojanische Pferd mit Dortmund zu tun hat. Nach einer Einführung in die Dortmunder Geschichte geht es los. Am Ende der Tour gibt es eine urtypische Erfrischung.
Jetzt buchen und teilnehmen! Anmeldung erforderlich unter: www.Stadt-Litera-Tour.de
Neue Termine für 2020:
Immer freitags um 16 Uhr
4. Dez., 11. Dez. und 18. Dez.



Aalto-Theater zeigt „Orfeo|Euridice“ als erste Premiere der Saison

Paul-Georg Dittrich inszeniert die Oper von Christoph Willibald Gluck
Als erste Opernpremiere der Spielzeit 2020/2021 präsentiert das Aalto-Musiktheater mit „Orfeo|Euridice“ erstmals ein Werk des bedeutenden Opernreformers Christoph Willibald Gluck. Paul-Georg Dittrich, inszeniert das Stück gemeinsam mit dem Videodesigner Vincent Stefan. Die Essener Inszenierung von Glucks Komposition „Orfeo ed Euridice“ versteht die Handlung als inneren Monolog des isolierten Titelhelden Orfeo, der in seiner gepeinigten Seelenlandschaft eingeschlossen ist. Dittrich wurde für seine Inszenierungen von „Wozzeck“ (2016) und „La damnation de Faust“ (2017) am Theater Bremen jeweils für den renommierten Theaterpreis „Der Faust“ nominiert. Alle Partien sind mit Sängerinnen des Aalto-Solistenensembles besetzt.

Karten: (Premiere: € 51,00; weitere Termine: So-Do € 34,00 / Fr-Sa € 40,00)
Premiere am Samstag, 26. September 2020, um 19:00 Uhr im Aalto-Theater, Opernplatz 10 45128 Essen

Weitere Vorstellungen 30. September; 3., 18., 25., 29. Oktober; 1., 7., 8. November; 13., 27. Dezember 2020



TRASH UP! 5.0 - sicher eine Idee fürs Recycling

Die Veranstaltungsreihe rund um Nachhaltigkeit und Konsumverhalten geht in ihre fünfte Runde. In der zweiten Hälfte des Programms warten vom 1. bis zum 13. Dezember Workshops und Diskussionsreihen, die zum mit- und selber machen einladen: Vom FahrradCheck über Designlampen aus Restholz bis hin zur Nähwerkstatt ist alles mit dabei.

Handgefertigte Kostbarkeiten warten auch auf alle Besucher*innen von KUNST UND PUNSCH am 5. und 6. Dezember. Von 12:00 bis 18:00 Uhr laden die Künstler*innen des Depots zum besinnlichen Stöbern ein. Bilder im kleinen Format, Zeichnungen, Glaskunst, Postkarten und vieles mehr – hier findet sich bestimmt das ein oder andere nicht alltägliche Weihnachtsgeschenk!

Hinweis: Für kurzfristige Änderungen im Hinblick auf die Lage rund um Corona empfiehlt sich wie immer ein Blick auf die Website und die Social Media Kanäle des Depots.
www.depotdortmund.de



100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert 2020 seinen 100. Geburtstag - unter anderem mit zwei Ausstellungen. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis Dezember im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Rund 1.000 Exponate dokumentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Metropole Ruhr. Im Fokus stehen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie soziale und gesellschaftliche Verhältnisse. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem Gründungsjahr 1920 des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk, Vorläufer des RVR, verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Das Fotoarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die von Mai 2020 bis Februar 2021 im LVR-Industriemuseum Oberhausen läuft. Anhand von 200 analogen Fotos sowie an Medienstationen mit mehr als 1.000 digitalen Fotos, Karten und Pläne lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr



Kleinkunstreihe 7nach8 startet

Die Kleinkunstreihe „7nach8“ startet in eine neue Spielzeit. Von August bis Mai ist für jeden etwas dabei. Das bunte Programm von Comedy über Tanz, Musik und Kabarett findet unter strengen Auflagen voraussichtlich in der Rotunde im Glashaus statt. In der neuen Saison sind insgesamt 13 Künstlerinnen und Künstler an zehn verschiedenen Terminen zu sehen."Wir haben trotz der Pandemie eine neue Spielzeit aufgelegt", freut sich Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten.

Ort: Glashaus, Hermannstr. 16, 45699 Herten Programmübersicht 2020
- 8. Oktober: Simone Solga – "Ihr mich auch"
- 26. November: Lucy van Kuhl – "Fliegen mit Dir" Musikkabarett
- 17. Dezember: Matthias Reuter – "Glühwein Spezial"
Programmübersicht 2021
- 14. Januar: Anka Zink – "Das Ende der Bescheidenheit"
- 4. Februar: Stefan Waghubinger – "Jetzt hätten die guten Tage kommen können"
- 18. März: Nachtschnittchen – "Frauensache" - 15. April: Peter Shub – "Für Garderobe keine Haftung" – Reloaded
Karten gibt es zurzeit nur im Vorverkauf, nicht an der Abendkasse.



"Orgel Plus" läutet Festivaljahr 2021 ein

Zum 33. Mal soll vom 3. bis 10. Januar das Festival "Or­gel Plus" in Bottrop stattfinden. Gleich zum Auftakt wird das eigens gegründete Festival-Kammerorchester auftreten. In den folgenden Tagen ist die Orgel zusammen mit an­deren Soloinstrumenten, Orchestern und Sängern zu hören, u. a. mit Posaune, Viola und Saxophon. Insgesamt neun Konzerte und zwei Gottesdienstgestaltungen stehen auf dem Programm.
Infos: www.orgelplus.de



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de



Die Kokerei in anderem Licht

Abendführung über Arbeit und Wandel in besonderem Ambiente. Info und Anmeldung: Stiftung Zollverein, Tel 0201 246810, besucherdienst@zollverein.de, www.zollverein.de/fuehrungen
Wann: Fr 19:00 Uhr, Dauer: 2 h
Teilnahme: 11 €
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Sonntagsführung im Brauerei-Museum: Ein Rundgang durch die Dortmunder Biergeschichte

Dortmund als Bierstadt, die Brautechnik im 19. und 20. Jahrhundert, Bierwerbung, Biertransport und Export – um diese und weitere Aspekte der Dortmunder Biergeschichte geht es immer sonntags bei den Führungen im Brauerei-Museum.
Der Eintritt in die Dauerausstellung und die aktuelle Sonderschau „Kirmes, Karneval, Schützenfeste: Die Bierbrauerei auf den Volksfesten Westfalens“ ist frei.
Die Führung kostet 4,50 Euro.
Wann: jeden Sonntag
Ort: Steigerstraße 16, Dortmund



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428