Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

MONTAG, 16. September

Lesung am Montag: Horst Hensel "Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg"

Der Roman entfaltet das Thema Revolution und Liebe – die scheiternden Liebe zwischen Rosa Luxemburg und Leo Jogiches, die beide in der Novemberrevolution 1918/19 den Tod fanden. Der Text ist ein Triptychon. Die drei Teile umfassen je einen Tag. Stets verschmelzen die aktuellen Handlungen, Gespräche und Begebenheiten des jeweiligen Tages mit Erinnerungen und Rückblenden, die vorwiegend der Erhellung der Liebesgeschichte Luxemburg/Jogiches gelten, aber auch Gesprächen und Begegnungen mit Mathilde Jakob, Clara Zetkin oder Lenin.
Eintritt 2,50 €
Montag, 16. September, 19.30 Uhr, Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, Max-von-der Grün-Platz 1-3, Dortmund



Artnight

Am 16.09., findet die bereits aus der TV-Show „Höhle der Löwen“ bekannte wieder in der Hausbrauerei bei Boente statt und gibt Ihnen die Möglichkeit, in zwei Stunden selbst zum Künstler zu werden. Dabei ist es egal, ob Sie den Pinsel das letzte Mal womöglich in der Schule geschwungen haben oder wie viel Talent sie mitbringen. Mit professioneller Hilfe von Chris Robbenmenke bekommen Sie die Möglichkeit, ihrer Kreativität mal wieder freien Lauf zu lassen und das Motiv „Glitzer Dancer“ ganz individuell auf Ihre Leinwand zu bringen. Neben dem Malen steht aber vor allem die gesellige Atmosphäre im gemütlichen Ambiente der Hausbrauerei im Vordergrund der Veranstaltung, die dazu einlädt, vom stressigen Alltag abzuschalten und neue Bekanntschaften zu knüpfen. Karten für die ArtNight am 16.09.2019 in der Hausbrauerei gibt es zum Preis von 34,00€ unter www.artnight.de.
Suberg's bei Boente - Augustinessenstraße 4, 45657 Recklinghausen



Der Anfang allen Lebens - Wie kann Lebendiges aus Nichtlebendigem entstehen?

Vortrag: Darwin und der Anfang
Das Leben ist vier Milliarden Jahre alt. Angefangen hat es auf einem Planeten mit Gestein, Wasser, Kohlendioxid und Wasserstoff. Darwins Evolutionstheorie erklärt vieles, wenn es um die Entstehung neuer Arten geht oder um deren Veränderung über die geologische Zeit. Aber es erklärt eben nicht alles. Darwins bis heute gültiger Mechanismus der natürlichen Auslese erfordert die Existenz des Lebens als Voraussetzung. Was gab es, bevor es Leben gab? Wie ist Lebendiges aus Nichtlebendigem evolviert? Ist es überhaupt evolviert? Gelten andere Regeln für die Entstehung des Lebens als für die Evolution danach? Man kann darüber diskutieren.
Referent: Prof. Dr. William Martin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Veranstaltungsreihe: Alle Jubeljahre - Erinnerung an bedeutende Persönlichkeiten
Montag, 16. September 2019, 18 Uhr
Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum



Umweltamt bietet erdgeschichtlichen Rundgang im Ruhrtal

Beim bundesweiten „Tag des Geotops“ bietet das Umwelt- und Grünflächenamt in Kooperation mit dem Verein „GeoPark Ruhrgebiet“ am Montag, 16. September, um 17 Uhr eine Rundwanderung entlang verschiedener Geotope im Bochumer Süden an. Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Treff- und Ausgangspunkt ist der Parkplatz Kemnader Straße, Ecke Gibraltarstraße (Bushaltestelle „Kemnader Straße“). Die Veranstalter raten zu festem Schuhwerk.

Die verschiedenen Aufschlüsse von Gesteinen, Böden und Mineralien sowie das Ruhrtal als natürlicher Landschaftsteil verraten vieles über die Vergangenheit und über die Entstehung der Erde. Die rund 1,5 Stunden dauernde Rundwanderung führt zunächst durch das Ruhrtal entlang des Leinpfades. Felswände aus rund 350 Millionen Jahre alten Karbongesteinen bilden hier die Steilhänge. Mit Hammer und Lupe können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das für die erdgeschichtliche Entwicklung im Ruhrgebiet so wichtige Gestein untersuchen.
Danach geht es weiter zu einem kleinen Steinbruch, in dem im Herbst 2012 die Fußabdrücke eines Ursauriers entdeckt wurden. Der äußerst seltene und bedeutende Fund sowie die spektakuläre Bergung der Platte mit den Fährten sorgten überregional für große Aufmerksamkeit. Über eine Hochfläche, auf deren Niveau vor etwa 700.000 Jahren die Ruhr floss, geht es zu den letzten Überbleibseln der vor 53 Jahren stillgelegten Kleinzeche St. Barbara, bevor es wieder zum Ausgangspunkt zurückgeht.



Mit den Sternen navigieren

Wie orientiert man sich auf See ohne elektronische Hilfsmittel anhand der Gestirne? Die Planetariumsvorführung bietet eine Einführung in die Grundlagen der Astronavigation und der sphärischen Geometrie. von Dr. Burkard Steinrücken
Montag, 16. September, 19.30 Uhr, Planetarium Recklinghausen

DIENSTAG, 17. September

Wahre Geschichten über wahre Verbrechen - Krimilesung zum Glashaus-Jubiläum

Das Glashaus sorgt zum 25-jährigen Jubiläum für echte Gänsehaut-Momente: Schauspieler Christian Redl kommt am Dienstag, 17. September, für eine spannende Lesung ins Glashaus und präsentiert Geschichten aus „Crime“, einem Magazin mit Berichten über wahre Verbrechen. Los geht’s um 20 Uhr. Tickets sind noch im Vorverkauf erhältlich.
Christian Redl stellt in seiner Lesung zwei packende Fälle auf der Bühne vor und ist für seine Inszenierung bestens mit reichlich Schauspielerfahrung gewappnet: Bekannt wurde Redl durch seine Darstellung abgründiger Figuren in diversen Filmen und bei Bühnenauftritten. Dabei ist er vertraut mit beiden Seiten, der des Täters und der des Kommissars. "Auf die Rolle im ‚Hammermörder’ werde ich immer noch angesprochen", sagt der Schauspieler. 1990 spielte er die Figur, die ihm fortan so etwas wie ein Abonnement auf die Rolle des Bösewichts im Fernsehen einbrachte. Seit 2006 spielt Redl den wortkargen, einzelgängerischen Kommissar Thorsten Krüger in der ZDF-Reihe "Spreewaldkrimi".
Tickets gibt es im Vorverkauf zum Jubiläumspreis: Zwei Personen zahlen nur 25 Euro. Einzeltickets sind für 15 Euro bzw. ermäßigt für 10 Euro erhältlich.
Kartenvorverkauf: Glashaus Herten, Hermannstr. 16, Tel.: (0 23 66) 303 232 oder online unter www.proticket.de



Spaziergang zu Kunst und Architektur der Gartenstadt

Wohnen in der Villenkolonie: Die Dortmunder Gartenstadt ist seit über 100 Jahren ein beliebtes und gehobenes Quartier. Mehr über Architektur und Anlage der Gartenstadt erfahren Interessierte am Dienstag, 17 September bei einem geführten Rundgang durchs Viertel. Los geht es um 17 Uhr am Freiligrathplatz, wo am 2. August 1913 der Grundstein für die südlich der B1 gelegene Siedlung gelegt wurde. Der in der Gartenstadt lebende Künstler Dr. Helmut Westphal und Mediator Axel Rickel erzählen von den Absichten der Gründer und diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über die Realität heute.
Der Spaziergang dauert 1,5 Stunden und kostet sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Bitte kaufen Sie vorher ein Ticket an der Kasse des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Hansastraße 3, Telefon (0231) 50-25525. Gäste von außerhalb erhalten eine Rechnung.



Lehmbruck Museum: Kunst & Kaffee „Restmüll? Wenn Abfall Kunst wird“

Bei Kaffee und Kuchen lässt sich sehr gut über alles reden, zum Beispiel über Kunst. Das Thema in der Reihe „Kunst & Kaffee“ am 17. September, 15 Uhr, heißt „Restmüll? Wenn Abfall Kunst wird“. "Der Fehler fängt schon an, wenn sich einer anschickt, Keilrahmen und Leinwand zu kaufen", so lautet ein bekanntes Zitat von Joseph Beuys. Aber womit soll ein Künstler dann arbeiten? Zum Beispiel, das wäre eine Möglichkeit, mit vorgefundenem Material, mit Abfall und Schrott. Auf Beuys´ Werk „Raum 90000 DM“ aus der Sammlung des Lehmbruck Museums trifft dieses Vorgehen musterhaft zu. Verarbeitet sind zum Beispiel alte Blechfässer und eine ausrangierte Badewanne. Aber auch andere berühmte Künstler, wie Jean Tinguely oder Jannis Kounellis, haben ihre Kunstwerke aus offenbar Weggeworfenem zusammengesetzt.
Dienstag, 17. September, 15 Uhr, Anmeldung erforderlich
Die Kosten betragen für jeden Teilnehmer 12 € inklusive Kaffee und Kuchen.
Anmeldung unter Tel.:  0203 283-3294 oder E-Mail:  info@lehmbruckmuseum.de



Organist von Notre-Dame gibt Konzert in der Philharmonie Essen

Beim Solo-Recital am Dienstag, 17. September 2019, um 20 Uhr steht Bach im Zentrum. Den verheerenden Brand in der Kathedrale Notre-Dame hat die imposante Cavaillé-Coll-Orgel zwar nahezu unbeschadet überstanden. Bis Olivier Latry, seit 1985 Organist von Notre-Dame, auf dem berühmten Instrument wieder spielen kann, werden jedoch einige Jahre vergehen. Jetzt ist der Franzose in der Philharmonie Essen zu Gast und schlägt mit seinem Recital am Dienstag, 17. September 2019, um 20 Uhr auch eine künstlerische Brücke in die zerstörte Pariser Kathedrale: Hier hat er noch im Januar dieses Jahres sein Album „Bach to the Future“ aufgenommen. Und um Johann Sebastian Bach dreht sich nun auch das Konzert an der Kuhn-Orgel im Alfried Krupp Saal. Neben dem Choralvorspiel „Schmücke dich, o liebe Seele“, der Fantasia und Fuge g-Moll und der Passacaglia c-Moll von Bach selbst stehen auch Werke deutscher und französischer Komponisten auf dem Programm, die sich auf Bach beziehen: Boëlys „Fantaisie et fugue“ B-Dur, op. 18, Widors „Marche du veilleur de nuit“, Liszts Präludium und Fuge über B-A-C-H in einer Bearbeitung von Jean Guillou, Saint-Saëns’ „Prélude et Fugue" Es-Dur für Orgel, op. 99 Nr. 3, Piernés Präludium, op. 53 sowie Schumanns Fuge Nr. 4 und Nr. 5 aus den „Sechs Fugen über den Namen BACH“. Karten (Preis: € 21,00) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de



150 Jahre Feuerwehr in Wattenscheid

Im August 1869 treffen sich 70 Wattenscheider in der Gaststätte Blumbach und diskutieren die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr. Im September des Jahres werden in der ersten Generalversammlung die Steigerabteilung, die Spritzenabteilung, die Wasserkuppenabteilung und die Rettungsmannschaft gegründet. Diese Begriffe sind uns heute weitgehend fremd. Die technische Entwicklung und das Aufgabenspektrum der Feuerwehr haben sich in den letzten 150 Jahren gewandelt. Diese Entwicklung wird dargestellt in einem bebilderten Vortrag in Zusammenarbeit zwischen der Bücherei Wattenscheid, der VHS Bochum und dem Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte.
Dienstag, 17. September, 18:30
Bücherei Wattenscheid - Gertrudiscenter



Daniel Berger liest aus „Die Morgendämmerung der Worte“

Mit musikalischer Begleitung von Lukan & Eduard Amar
Das nomadische Leben, soziale Vorurteile und Ausgrenzung, Naturverbundenheit und Sinnlichkeit, Spuren anderer Texte von Ramayana bis Rilke, surreale poetische Bilder und schmerzvolle Erinnerungen an Porajmos und die Verfolgung der Roma und Sinti durch NS-Deutschland sind nur einige der zahlreichen Topoi in den Texten (Die Andere Bibliothek, 2018). Was die Vielfalt an Motiven und Stimmen verbindet, ist eine Melancholie von äußerster Schönheit und eine Unmittelbarkeit der Sprache, die auch in den Nachdichtungen erhalten bleibt – dank der Übersetzer*innen, die Gedichte aus 21 Sprachen und Dialekten ins Deutsche übertragen haben. Dieser einzigartige Poesie-Atlas der Roma und Sinti ist der Ertrag einer jahrelangen Suche von Ulrich Janetzki und Wilfried Ihrig in den Antiquariaten und Bibliotheken Europas und das Ergebnis ihrer Quellenforschung.
17.09.2019 19.00 Uhr, literaturhaus.dortmund
Eintritt frei!



Dieter Nuhr in Datteln

Nuhr hält (wie immer) Wort … und so freut sich das Kulturbüro-Team, dass Deutschlands beliebtester Kabarettist Dieter Nuhr wieder nach Datteln kommen wird. Wie bereits beim letzten Auftritt im September 2017 angekündigt, wird er die brandneuen Texte seines neuen Programms erstmals im Rahmen einer Vorpremiere als Lesung am Dienstag, 17. September 2019, um 20 Uhr in der Stadthalle Datteln (Kolpingstr. 1) vorstellen.

Dienstag, 17. September 2019, 20 Uhr
Stadthalle Datteln
Rottstraße 13, 45711 Datteln
Tickets ab 26 Euro

MITTWOCH, 18. September

„Bochumer Familientage“ in Laer

Die Veranstaltungsreihe „Bochumer Familientage“, die das Jugendamt zusammen mit dem Stadtsportbund Bochum e.V. und den jeweiligen Sozialraumkonferenzen in mehreren Stadtteilen in Bochum durchführt, findet am Mittwoch, 18. September, in Laer, im Wendehammer der Gorch-Fock-Straße statt. Von 15 bis 18 Uhr bietet das Spielmobil des Stadtsportbundes Aktionen für Kinder und Jugendliche an. Neben der klassischen Hüpfburg gibt es viele weitere Bewegungs- und Spielangebote bis hin zum Bungee-Run oder dem Gladiator für die Älteren. Interessierte Eltern können sich derweil über Angebote des Jugendamtes und seiner Kooperationspartner in den jeweiligen Stadtteilen informieren.



Ausflug zu den Sternen (ab 5)

Jede Nacht leuchten uns tausende Sterne vom Himmel herab. Im Planetarium können wir den Sternenhimmel auch tagsüber beobachten und erleben. Zu unseren himmlischen Ausflugszielen gehören die Sonne, der Mond, Sterne und Planeten. Wir begegnen sogar alten Sagenfiguren und hören ihre Geschichten von Jonas Schönert
Mittwoch, 18. September, 17.00 Uhr, Planetarium Recklinghausen



Vortrag: Klimaschutz in Bochum

Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck eigentlich? 50 Bochumer Haushalte, die sich diese Frage stellen, haben beim Bürgerprojekt "Klimaschutz in Bochum" (Klibo) die Gelegenheit, es herauszufinden. Das Projekt startet im September 2019 und endet im August 2020. Die Teilnehmer versuchen in dem Jahr, ihren ökologischen Fußabdruck im Alltagsverhalten zu senken. Ziel ist es, die eigenen CO2-Emissionen möglichst weit zu reduzieren. Ein Klimarechner hilft dabei, die Werte zu erfassen. Außerdem übermitteln die Haushalte die Messwerte zur gemeinsamen Dokumentation an das Klibo-Team.
Anmeldung erbeten per E-Mail an: umweltpsychologie.bochum@posteo.de
Mittwoch, 18. September 2019, 18 Uhr
Blue Square, Kortumstraße 90, 44787 Bochum



Suzanne Grieger-Langers „Cool im Kreuzfeuer“ kommt nach Hagen

  Mit Wortwitz und Enthüllungen macht Profiler Suzanne stark gegen Rufmord-Kampagnen und Cybermobbing
Immer mehr Menschen kennen es aus ihrem Alltag: Mobbing. Wo man sich früher einfach nicht mehr gegrüßt hat – sei es auf dem Schulhof oder im Büro – wird heute dank Internet immer hemmungsloser "gerufmordet". Falsche Tatsachenbehauptungen, krude Beweisketten, üble Nachrede und Fake-News gehören heute leider zum Standard-Repertoire der Trolle im Internet, die sich aufmachen, um Menschen und deren Karrieren zu zerstören. Die Methoden und die Medien werden perfider, der Image-Schaden größer und die seelischen Verletzungen grausamer. Dagegen engagiert sich Deutschlands bekannteste Profilerin Suzanne Grieger-Langer. Ihr Enthüllungsbuch "Cool im Kreuzfeuer" verkaufte sich in diesem Frühjahr rund 8.000 Mal allein in den ersten Tagen nach Erscheinen. Die gleichnamige Bühnenshow ist schon vielerorts ausverkauft. Am Mittwoch, den 18. September 2019 gastiert Profiler Suzanne in der Stadthalle in Hagen. Hier gibt es noch Restkarten.



Von der Halde zum Nordkap

In diesem Vortrag erfahren Sie etwas über die Funktionsweise der beiden Bauwerke auf der Halde Hoheward. Welche Sonnenstände können dort beobachtet werden? An welchen besonderen Orten der Erde lassen sich bestimmte Sonnenstände zum Beginn der Jahreszeiten beobachten? - Kommen Sie mit auf eine Reise in die Region jenseits des Polarkreises ins Land der Mitternachtssonne und des Polarlichtes! von Christian Pokall
Mittwoch, 18. September, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

ComedyArts

Und wieder ist es soweit - das internationale ComedyArts Festival in Moers geht in die 43. Runde. Im Jahre 1976 von Werner Schrick als schräger Szenentreff gegründet, avancierte das Festival schon bald zu einer der weltweit besten Veranstaltungen seiner Art. Trotzdem bleibt das ComedyArts Festival künstlerisch auf allerhöchstem Niveau. Innerhalb des Festivals gibt es jetzt eine neue Reihe – dieses Jahr mit den ReVIERmänners ganz aus der Nähe!
12. - 15. September
Tickets für Erwachsene: VVK ab 29,60 €, Kombi-Tickets für Freitag + Samstag 50,50 €, (Tarif JugendSparTicket 31,80)
Festivalhalle, Filder Str. 140, 47447 Moers



Jürgen Brôcan „Wacholderträume“

In seinem sechsten größeren Gedichtband umkreist Jürgen Brôcan malende Autoren und literarisch begabte Maler, begibt sich auf die Spuren der Droste, besucht C.F. Meyer in der Anstalt, sieht Robert Walser im Schnee liegen, geht den Naturdarstellungen der Düsseldorfer Malerschule nach, die bis in die Neue Welt reichen, entdeckt das Aktuelle im Historischen, betrachtet Gemälde, hört Musik und erkundet wie immer bekannte oder weniger bekannte Orte im Ruhrgebiet.
12.09.2019 19.30 Uhr, literaturhaus.dortmund
Abendkasse: 3 Euro



50 Jahre domicil: Sonntagsführung durch die Studio-Ausstellung im MKK zur Dortmunder Jazzgeschichte

Vom Keller-Club zur ersten Adresse für Jazz in der Region: Das domicil an der Hansastraße feiert in diesem Jahr 50. Geburtstag. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK, Hansastr. 3) präsentiert noch bis zum 27. Oktober in seinem Studio eine Ausstellung, die die Arbeit des international renommierten und von Musikern aus aller Welt geschätzten Jazzclubs würdigt. Am Sonntag, 15. September kann man die Ausstellung in kompetenter Begleitung erleben. Die Führung beginnt um 15 Uhr und ist kostenlos. Der Eintritt ist frei.



Neun Tage volles Programm beim Roma-Kulturfestival „Djelem Djelem“ in Dortmund

Den Reichtum der Roma-Kulturen kennenlernen und ein Zeichen setzen gegen die andauernde Stigmatisierung der Roma – darum geht es bei „Djelem Djelem“ vom 12. bis 20. September. Zum sechsten Mal lädt das Roma Kulturfestival in Dortmund zu Konzerten, Theater und Filmen, Ausstellung, Diskussion, Lesung sowie einem Familienfest an neun verschiedenen Orten der Stadt. Mit dabei sind u.a. der Kulturort Depot, das Dietrich-Keuning-Haus und das domicil, das Literaturhaus und die Auslandsgesellschaft. Über 30 Partner wirken am Programm mit, das fast vollständig kostenlos ist – vom Film bis zur Fachtagung. Veranstalter sind Stadt Dortmund, Theater im Depot, AWO Unterbezirk Dortmund, Romano Than e.V. und Carmen e.V..
Los geht es am Donnerstag, 12. September, 14 bis 18 Uhr mit einem Familienfest auf dem Nordmarkt mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm und vielen Angeboten für Kinder.
www.facebook.com/djelem.djelem.dortmund



"Wasser_Farbe" von Christian Awe

Er ist ein erfolgreicher Künstler, der mit Acryl und Sprühlack eine außergewöhnlich farbintensive Malerei erschafft. Ungewöhnlich ist auch seine Art zu malen, indem Wassertropfen oder Linien fast dreidimensional wahrgenommen werden, obwohl die Bildfläche durchaus eben ist. Hier wird keine Strukturpaste aufgetragen, die die entsprechenden Erhöhungen nach dem farblichen Gestalten produzieren, hier ist es echtes handwerkliches Können durch entsprechende Farbgestaltung, Licht und Schatten diesen ungewöhnlich faszinierenden Eindruck zu erschaffen. "Wasser_Farbe" von Christian Awe ist noch bis zum 27. September im Ennepe Finanz Center der Sparkasse in Gevelsberg zu sehen.
Infos: https://nrw-mosaik.de/beitraege-aus-gevelsberg



Im Angesicht der Vernichtung. Arbeit und Widerstand in den Ghettos 1941 – 1944.

"Im Angesicht der Vernichtung. Arbeit und Widerstand in den Ghettos 1941 - 1944" ist eine Sonderausstellung getitelt, die das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten vom 8. September bis 22. Dezember zeigt. Die Schau zeigt, wie Juden sich angesichts des Holocaust verhielten - von totaler Verzweiflung, wirtschaftlichem Engagement bis hin zum bewaffneten Widerstand. Sie dokumentiert die Vielfalt jüdischen Lebens sogar im Angesicht der Vernichtung.
Infos: https://www.jmw-dorsten.de/



Unheimlich schön: Freak Show im GOP

Schräg, schrill, außer der Reihe tanzend - in der Show „Freaks“ wird das Außergewöhnliche gefeiert, denn „normal“ ist definitiv zu langweilig. Vom 5. September bis 3. November stehen exzentrische, bunte Vögel auf der Bühne des Essener GOP und beeindrucken mit jeder Menge Überraschungseffekten. Die Welt des Spektakels, der Varieté-Bühnen und Zirkusmanegen war stets ein Ort an dem das Besondere zur Sensation werden durfte - beseelt von Menschen mit seltsamen, oftmals bizarren Eigenschaften. Mit „Freaks“ wird diese Tradition völlig neu interpretiert.
Vom 5. September bis 3. November im GOP Varieté-Theater Essen - Rottstraße 30, 45127 Essen



Neue Spielzeit im Theater Marl

Samstag, 7.9.2019, 19.30 Uhr
Saisoneröffnung: Mix-Tape (Music-Show)

Samstag, 21.9.2019, 19.00 Uhr
Voices: Gothic Voices (Kammerkonzert)

Sonntag, 22.9.2029, 15.00 Uhr & 23.9.2019, 10.00 Uhr
Die Abenteuer von Petterson und Findus; Kinderstück von Sven Nordqvist

Samstag, 28.9.2019, 19.00 Uhr
1. Sinfoniekonzert Musikgemeinschaft Marl

Montag, 30.9.2019, 19.30 Uhr
Ein Käfig voller Narren (Komödie von Jean Poiret)



Stadtlichter Unna

Die "Stadtlichter" auf dem Unnaer Westfriedhof erwartet seine Besucher mit vielen neuen Illuminations-Ideen. Licht und zahlreiche leuchtende Objekte tauchen den Westfriedhof, ein Kleinod mitten in der Stadt, in anmutige Farben und spannende Formen. Die bewegten Bilder von Video-Projektionen machen den schönen Schein lebendig. Das gesamte Areal der "Stadtlichter" wird 13. vom bis 29. September jeden Abend zu einem erlebnisreichen Licht-Pfad. Leuchtende Pyramiden, Palmen und pasta-ähnliche Gebilde lassen der Phantasie freien Lauf. Die einzelnen Licht-Objekte sind jedes für sich ein ausgeklügeltes Unikat. Ihre Wirkung ist auf die Umgebung abgestimmt. Und diese hat mit dem alten Baumbestand und lauschigen Wegen des altehrwürdigen Friedhofs viel zu bieten - erst recht, wenn alles mit viel Liebe zum Detail beleuchtet ist. So haben die Stadtlichter eine sehenswerte illuminierte Kulisse, in der die Hauptdarsteller Exponate sind, die zusätzliche Glanzlichter setzen.
13. - 29. September, Westfriedhof Unna



Glückauf-Touren mit dem Rad rund um Zollverein

Wer Zollverein bisher noch nicht per Rad erkundet hat, ahnt nicht wie gross das Areal wirklich war und ist. Im Umfeld des Unesco Welterbes stehen weitere sehenswerte und teils denkmalgeschützte Zeitzeugen der langen Geschichte. Der Radguide ist ehemaliger Bergmann und stellt während der ca. 3stündigen Radtour natürlich die Zeche und die Kokerei vor – sein ehemaliges Revier. Doch was Zollverein im Umfeld noch bewirkt hat, präsentiert er während der Radtour durch seinen Heimat-Stadtteil. Er radelt mit den Teilnehmer*innen über die ehemaligen Bahntrassen, die die verschiedenen Anlagen miteinander verbunden haben.
29.09., 20.10., 10.11.2019 je von 10:30 – 13:00 Uhr
Teilnahme: 19,00 € (eigenes Rad erforderlich)
Nähere Infos: www.simply-out-tours.com/tourtermine



100 Jahre Aufbruch im Westen

2019 jährt sich zum hundertsten Mal die Gründung des sogenannten Kleinen Atelierhauses auf der Essener Margarethenhöhe, das die Stifterin der Gartenstadt, Margarethe Krupp, für den Künstler Hermann Kätelhön bauen ließ. Es war die Keimzelle eines Künstlerkreises, der sich in den nachfolgenden Jahren auf der Margarethenhöhe etablierte. Das Ruhr Museum zeigt anlässlich des Jubiläums vom 8. April 2019 bis zum 5. Januar 2020 eine Sonderausstellung unter dem Titel "Aufbruch im Westen. Die Künstlersiedlung Margarethenhöhe".



Lange Schatten unserer Mütter

Über Frauen zwischen den Kulturen schreibt Safeta Obhodjas. Der Wuppertaler Regisseur Torsten Krug inszenierte daraus das Stück „Lange Schatten unserer Mütter“, das am Freitag, 6. September, an der Wolkenburg uraufgeführt wird. Es ist auch am 11., 12., 20. und 21. September zu sehen. Eine Kooperation der börse mit dem Künstlernetzwerk GEDOK e.V.. 06., 11., 12., 20. und 21. September 2019
die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal



Stadtrundgang „Mülheim entdecken“

Der kompakte Allround-Stadtrundgang der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) findet vom 6. April bis zum 28. September immer samstags von 11 bis 12.30 Uhr statt und erzählt viele spannende Geschichten zu der beliebten Stadt am Fluss.

Es geht zu den Highlights in Innenstadt und Altstadt, durch verwinkelte Gässchen und großzügig angelegte Promenaden entlang der Ruhr bis hin zum vielseitigen und sich ständig wandelnden Stadthafen. Klassische wie neue Attraktionen laden zu einer kurzweiligen Reise durch die Stadtgeschichte ein. An jeder Station des eineinhalbstündigen Rundgangs gibt es interessante und unterhaltsame Informationen der Tourguides.

Treffpunkt ist um 11.00 Uhr an der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3. Karten sind für jeweils maximal 20 Teilnehmende in der Touristinfo im MedienHaus, Synagogenplatz 3, und auf muelheim-tourismus.de für 8,00 € pro Person erhältlich. Sollten noch Restkarten vorhanden sein, gibt es diese direkt am Treffpunkt.



Die Göttin, die Alte und der Tod - Erzähltheater 2.0

Die Geschichte beginnt im Jahr 1951: Charlotte studiert erfolglos Kunst und ist zudem auch noch abgebrannt. Völlig unerwartet erhält sie Besuch von drei Obstbäumen aus einem kleinen geerbten Garten. Dieses Ereignis stellt Charlottes Leben auf den Kopf und endet mit ihrer Karriere als reicher Schnapsproduzentin. „Denn mit Marmelade lässt sich schließlich kein Geld machen!“ Inzwischen ist sie 90 Jahre aber noch voller Kraft. Da bekommt sie eine Einladung in den Garten Eden, Herr Tod kündigt sogar einen Besuch an. Das ist Charlotte gar nicht geheuer…
06.10./20.10./01.11/22.12., 19:30
Eintritt: beliebig
Theater der Gezeiten, Schmechtingstr. 38 - 40, Bochum



Sagentage

Vernissage, Midissage mit PoetryLesebühne, Finissage mit Livemusik
Am 14.09.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 12.10.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.11.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.12.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.01.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.02.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.03.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.04.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.05.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Am 14.06.2020 von 18:00 bis 21:00 Uhr
Ort:Witten Innenstadt - Ruhrstraße/Bergerstraße



Veggieworld - Messe für den veganen Lebensstil

14.09. – 15.09.2019 Eingang Messe Nord 09:00 Uhr – 18:00 Uhr, Westfalenhallen Dortmund



Ruhrort lädt zu Schnäppchen auf dem Hafentrödelmarkt ein

Auf der wunderschönen Mühlenweide können die Besucherinnen und Besucher neben der fantastischen Aussicht auf den Rhein auch den beliebten Ruhrorter Hafentrödelmarkt erleben. Dieser findet am Wochenende 14. und 15. September 2019 statt. Alle Schnäppchenjäger und Trödelmarktliebhaber erwartet ein vielfältiges Angebot der zahlreichen Trödler. Am Samstag, 14. September 2019, wird der Ruhrorter Hafentrödel von 8:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, 15. September 2019, von 11:00 bis 18:00 Uhr für alle Trödelfans geöffnet haben. Imbiss- und Getränkestände werden für das leibliche Wohl sorgen.
Alle, die mittrödeln wollen, können auch ohne Anmeldung vorbeikommen. Der Einlass beginnt am Samstag um 6:00 Uhr und am Sonntag um 9:00 Uhr. Die Standgebühr beträgt am Samstag für private Trödler 8,00 Euro brutto je Meter und für gewerbliche Trödler 16,00 Euro brutto je Meter. Sonntag kommen auf private Trödler 10 Euro und auf gewerbliche Trödler 18 Euro Brutto je Meter zu.

Wann: 14. September 2019 von 08:00 bis 18:00 Uhr
15. September 2019 von 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort:Mühlenweide, 47119 Duisburg



Neue Spielzeit im Theater Marl

Samstag, 7.9.2019, 19.30 Uhr
Saisoneröffnung: Mix-Tape (Music-Show)

Samstag, 21.9.2019, 19.00 Uhr
Voices: Gothic Voices (Kammerkonzert)

Sonntag, 22.9.2029, 15.00 Uhr & 23.9.2019, 10.00 Uhr
Die Abenteuer von Petterson und Findus; Kinderstück von Sven Nordqvist

Samstag, 28.9.2019, 19.00 Uhr
1. Sinfoniekonzert Musikgemeinschaft Marl

Montag, 30.9.2019, 19.30 Uhr
Ein Käfig voller Narren (Komödie von Jean Poiret)



Bauhaus-Duo

Zwei Samstage, zwei Bauhaustouren – das bietet die EMG – Essen Marketing GmbH am 14. und 21. September 2019.
Unter dem Titel „Essener Aufbrüche - Die 1920er“ geht es an dem ersten Termin auf eine literarische Thementour zurück in die Zeit, als die Stadt Essen in den Bereichen Architektur, Kultur und Technik aufblühte. Die Teilnehmer fahren in den rund drei Stunden unter anderem die Margarethenhöhe mit den Standorten der Künstlersiedlung, das Museum Folkwang sowie die Essener Innenstadt an. Dort stehen unter anderem markante Gebäude der 1920er-Jahre sowie der Standort des ehemaligen Hotels Kaiserhof und der städtischen Gemäldesammlung auf dem Programm. Das Besondere der Tour: Unterwegs trägt der Guide vor, was Joseph Roth, Egon Erwin Kisch, Erik Reger und weitere literarische Persönlichkeiten über die Stadt Essen geschrieben haben. Die EMG präsentiert die Fahrt in Kooperation mit dem Ruhr Museum.

Start- und Zielpunkt für beide Fahrten ist der Bushalteplatz vor dem Haus der Technik. Karten sind in der EMG-Touristikzentrale, Am Hauptbahnhof 2, erhältlich. Die Bauhaustour am 14. September kostet 16 Euro, ermäßigt 12 Euro. Der Preis für die Fahrt nach Hagen liegt bei 19 Euro. Die Tickets können auch vorab per Mail unter touristikzentrale@essen.de sowie unter der Servicenummer 0201 8872333 reserviert werden.
Die EMG-Touristikzentrale ist montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.



VHS Radio - Einsteigerkurs für Erwachsene

In diesem zweitägigen Radiokurs haben Teilnehmende am 14. und 15. September die Möglichkeit, in die Rolle eines Radio-Journalisten zu schlüpfen und dabei durch viele praktische Übungen journalistische Grundlagen zu erfahren. Lernziele sind unter anderem, die eigene Stimme besser kennenzulernen und die Arbeit eines professionellen Journalisten nachvollziehen zu können. Das Seminar richtet sich an Erwachsene ab 18 Jahren.

Der Trainer, Markus van Klev, hat eine eigene 20-jährige Bürgerfunkerfahrung und zahlreiche, journalistische Arbeitserfahrungen. Unterstützung bekommt er während der Computerschnittphase von Simone Brunnstein.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter (0231) 50-25 318. Die Teilnahme kostet 19 Euro. Kursnummer: 132-51108, www.vhs.dortmund.de



„Populismus und Extremismus“ – Veranstaltungsreihe im Rahmen der Europa-Projektwochen des Europe Direct Dortmund

In Europa wird nach rechts gerückt: Was sich zuvor auf nationaler Ebene abzeichnete – durch das Erstarken von rechtspopulistischen Parteien in Deutschland, Italien und Frankreich – ist mit der Europawahl 2019 auch in Brüssel, dem politischen Zentrum der EU, angekommen. Die Europa-Projektwochen des Europe Direct Dortmund nehmen diese Entwicklungen zum Anlass, das Thema “Populismus und Extremismus in Europa” im September 2019 in verschiedenen Abendveranstaltungen zu beleuchten und zu diskutieren.

Die Europa-Projektwochen des Europe Direct Dortmund finden seit 2015 jährlich statt und greifen in öffentlichen Abendveranstaltungen sowie Workshops für Jugendliche gesellschaftliche und politische Themen Europas auf. Sie laden zum Lernen und Austausch ein.
Das Projekt wird gemeinsam mit der Stadt Dortmund, dem DGB Dortmund-Hellweg und dem Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus Dortmund organisiert. Gefördert wird die Veranstaltungsreihe von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erwünscht, aber nicht erforderlich unter Tel. +49 231 838 00 47 oder per E-Mail an eu-do@auslandsgesellschaft.de.
Donnerstag, 5. September, 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Großer Saal, Auslandsgesellschaft.de e.V., Steinstraße 48, Dortmund

Montag, 9. September, 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Rathaus Dortmund, Saal Westfalia, Friedensplatz 1

Mittwoch, 25. September, 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Großer Saal, Auslandsgesellschaft.de e.V., Steinstraße 48, Dortmund



Im Angesicht der Vernichtung. Arbeit und Widerstand in den Ghettos 1941 – 1944.

"Im Angesicht der Vernichtung. Arbeit und Widerstand in den Ghettos 1941 - 1944" ist eine Sonderausstellung getitelt, die das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten vom 8. September bis 22. Dezember zeigt. Die Schau zeigt, wie Juden sich angesichts des Holocaust verhielten - von totaler Verzweiflung, wirtschaftlichem Engagement bis hin zum bewaffneten Widerstand. Sie dokumentiert die Vielfalt jüdischen Lebens sogar im Angesicht der Vernichtung.
Infos: https://www.jmw-dorsten.de/



Unheimlich schön: Freak Show im GOP

Schräg, schrill, außer der Reihe tanzend - in der Show „Freaks“ wird das Außergewöhnliche gefeiert, denn „normal“ ist definitiv zu langweilig. Vom 5. September bis 3. November stehen exzentrische, bunte Vögel auf der Bühne des Essener GOP und beeindrucken mit jeder Menge Überraschungseffekten. Die Welt des Spektakels, der Varieté-Bühnen und Zirkusmanegen war stets ein Ort an dem das Besondere zur Sensation werden durfte - beseelt von Menschen mit seltsamen, oftmals bizarren Eigenschaften. Mit „Freaks“ wird diese Tradition völlig neu interpretiert.
Vom 5. September bis 3. November im GOP Varieté-Theater Essen - Rottstraße 30, 45127 Essen



Und dann hat es "Boom!" gemacht...

Und dann hat es "Boom!" gemacht... Mit dem Titel der Sonderausstellung über die Hattinger Henrichshütte, die das LWL-Industriemuseum vom 24. Mai bis zum 3. November zeigt, wird u.a. an den Abbruch von Gebäudeteilen erinnert. Im Fokus der Schau steht die wechselvolle Geschichte der Hütte vom Kaiserreich über die Weltkriege und die Zeit des Wiederaufbaus bis zum Strukturwandel. Fotos, Filmdokumente und Objekte zeigen den Wandel: der Spaten von der Grundsteinlegung, der Eisenträger vom Abriss des Stahlwerkes und persönliche Geschichten der Menschen.
24. Mai bis zum 3. November, LWL-Industriemuseum, Grubenweg 5, Dortmund



Installation "Mixing Plant" auf Zollverein

Die Installation "Mixing Plant" des US-amerikanischen Künstlers Tony Cokes ist vom 23. August bis 29. September auf der Trichterebene der Mischanlage auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Die Präsentation ist der Beitrag von Urbane Künste Ruhr zur Ruhrtriennale. Insgesamt elf Videoarbeiten verteilen sich über den Raum, ergänzt durch eine zentrale Monitorwand. Cokes löst Texte aus ihrem ursprünglichen Kontext und setzt sie mittels Montage und Collage in neue Bedeutungszusammenhänge. Die gezeigten Arbeiten umspannen einen Zeitraum von 1999 bis 2019.
Infos: www.urbanekuensteruhr.de und www.ruhrtriennale.de



Menschenrechte-Chor

Der Menschenrechte-Chor geht ab Montag, 2. September, in die nächste Runde. Jede*r hat sie, aber noch lange nicht jede*r kennt sie - die 30 Artikel der Menschenrechtscharta. Wir singen sie! In allen Sprachen, mit Menschen aus aller Welt. Miteinander, über sprachliche und kulturelle Grenzen hinweg. Probe ist jeden Montag! Der erste von drei dazugehörigen Workshops „Sing Human Rights“ findet am 14. und 15. September statt.
Jeden Montag ab dem 2. September, erster Workshop: 14. / 15. September 2019
die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal



Kleinkunstreihe 7nach8

Aufstrebende Comedy-Stars und alte Show-Hasen – das und noch viel mehr bietet die Kleinkunstreihe „7nach8“ in der Spielzeit 2019/2020. Von August bis April finden pünktlich um 20.07 Uhr jede Menge Kulturveranstaltungen in der Rotunde des Glashauses statt. An zehn Terminen gibt es in der neuen Saison über 20 Künstlerinnen und Künstler zu sehen. Das Programmheft liegt ab sofort in allen bekannten öffentlichen Einrichtungen aus. Seit über 30 Jahren stehen namhafte und aufstrebende Kabarettistinnen und Kabarettisten auf der Hertener "7nach8"-Bühne. "Wir sind stolz darauf, dass die Reihe schon so lange stattfindet und wir immer neue Künstlerinnen und Künstler in Herten begrüßen dürfen," so Bettina Hahn vom Kulturbüro der Stadt Herten. "Das Programm hat auch in diesem Jahr wieder viel zu bieten. Das ist uns wichtig, denn wir möchten zeigen, dass man in Herten viel erleben kann", ergänzt Wilhelm Uhlenbruch von der Volksbank Ruhr Mitte. Dieses Jahr gibt es eine Fülle an namhaften und stark gefragten Kunstschaffenden, wie Herbert Knebel, Wilfried Schmickler oder Simone Solga.



Meditationen, Yoga und Barfußgehen auf der Bislicher Insel: Reihe "Im Einklang mit der Natur" startet

Atem schöpfen, entspannen, die Natur genießen und zur Ruhe kommen - die naturnahe Auenlandschaft der Bislicher Insel bietet dafür die perfekte Umgebung. Das nutzt die Veranstaltungsreihe "Im Einklang mit der Natur", die der Regionalverband Ruhr (RVR) im Mai in seinem NaturForum auf der Bislicher Insel startet. Wie schon im vergangenen Jahr bietet der RVR jeweils sonntags zwischen 11 Uhr und 13 Uhr Yoga, verschiedene Meditationen, progressive Muskelentspannung, Zenbo Balance, Outdoor-Relax-Training und Autogenes Training an. Neu im Programm sind Qigong und Barfußgehen.
Die Reihe beginnt am Sonntag, 12. Mai und endet am 29. September.

Bei schönem Wetter finden alle Veranstaltungen auf der Streuobstwiese am NaturForum statt. Bei schlechtem Wetter steht der Seminarraum zur Verfügung. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, Terminen und Preisen sind unter www.bislicher-insel.rvr.ruhr und während der Öffnungszeiten (dienstags bis sonntags von 10 – 18 Uhr) telefonisch unter 02801/98823-0 erhältlich.



Dortmund radelt für ein gutes Klima

Zum 2. Mal nach 2014 nimmt die Stadt Dortmund an der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis teil, an der im Jahr 2019 über 1.000 Kommunen aus ganz Deutschland teilnahmen.
Vom 2. bis 22. September werden alle Dortmunder Bürger*innen eingeladen, für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale zu treten. Im Kampagnenzeitraum können Mitglieder des Kommunalparlaments sowie alle Bürger*innen und alle Personen, die in Dortmund arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnis mitmachen und möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad sammeln.
Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.
Die Anmeldung ist ab sofort unter www.stadtradeln.de/dortmund möglich.



ERSTER WERKTAG DONNERSTAG

Zahlreiche Ateliers und Werkstätten sind am Ersten Werktag Donnerstag eines Monats geöffnet. Schauen Sie hinter Türen und Kulissen von Kunst und Handwerk und erleben Sie die Vielfalt des Depot! Einst die Straßenbahnhauptwerkstatt der städtischen Verkehrsbetriebe, ist der KulturortDepot heute ein Ort, an dem die Kreativität ihren freien Lauf nimmt. Mehr als 40 Einzelpersonen, Gesellschaften, Vereine und Büros haben sich seit der Eröffnung 2001 etabliert. Im Depot arbeiten Architekten, Designer, Dozenten, Fotografen, Grafiker, Bildende und Darstellende Künstler. Unter einem Dach gehen Bildung, Kunst, Kultur, Medien, kreative Dienstleistungen und Gastronomie eine seltene Symbiose ein, die den Geist des Ortes prägt.

Jeder erste Werktag Donnerstag im Monat, 17 - 20 Uhr
Theater im Depot
Immermannstr. 29, 44147 Dortmund
Eintritt: frei



Boente´s historische Gastronomie-Stadtführung

Jeden 2. Mittwoch im Monat beginnt um 18 Uhr die Spurensuche nach Recklinghausens geschichtlichen Brauereien, Kneipen, Gaststuben, Hotels, Restaurants und Cafés. Bei der Entdeckungstour stehen historische Orte wie der „Vestischer Hof“, „Goldener Eimer“ oder „Dornröschen“ auf dem Programm, an denen teilweise bereits im 19. Jahrhundert Bewohner, Durchreisende und Händler einkehrten. Wandeln Sie auf den Spuren der gastronomischen Vergangenheit von Recklinghausen, die in keinem Reiseführer oder Geschichtsbuch zu finden sind.

Jeder zweite Mittwoch im Monat
Suberg's bei Boente
Augustinessenstraße 4, 45657 Recklinghausen
19,90 Euro pro Person



WordUp - Poetry Jam 

Live-Literatur - von allen, für alle: ganz gleich, ob Tränen vor Lachen oder zu Tode betrübt, ob Kriminalroman oder Tagebucheintrag, ob Live-Hörspiel oder dadaistisches Geräusch-experiment, ob hochtrabende Versepik oder kreativer Einkaufszettel, ob Liebeslyrik oder gesellschaftspolitischer Kommentar: HIER DARF JEDER & JEDE RAN - nach vorheriger Anmeldung beim Jam-Master Christofer mit F (per mail / via facebook) oder auch, sofern das Teilnehmerfeld noch Platz bietet, spontan aus dem Publikum heraus können und mögen sich alle Nachwuchspoetinnen und Möchtegern-Storyteller mal ganz ohne den sonst üblichen Wetttbewerbsdruck vor einem aufgeschlossenen Publikum ausprobieren.

Wann: Jeder 3. Mittwoch im Monat
Einlass: 18 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Wo: SUBROSA, Gneisenaustr.56, 44147 Dortmund-Hafen
Eintritt: frei



„Mitreden“ im Lehmbruck Museum

Eingeladen sind Menschen, die Deutsch lernen oder Erfahrungen austauschen möchten. Die Veranstaltungsreihe „Mitreden“ richtet sich unter anderem an Menschen, die neu in Deutschland sind und ihre Sprachkenntnisse in der praktischen Anwendung verbessern wollen. In lockerer Atmosphäre kommen sie mit „Alteingesessenen“ ins Gespräch. Die Unterhaltung folgt keinem vorgegebenen Thema und ist völlig offen. Häufig dienen die ausgestellten Kunstwerke als Anregung.

Jeden Samstag
Lehmbruck Museum
Düsseldorfer Str. 51, 47051 Duisburg
Teilnahme kostenlos



Führungen durch das Anschauungsbergwerk im Deutschen Bergbau-Museum Bochum

immer Sa & So | zwischen 11:00 und 14:30 Uhr alle halbe Stunde
unter der Woche (Di bis Fr, ausgenommen sind die NRW-Schulferien und Feiertage) führt Sie der Besucherservice in regelmäßigen Abständen durch das Anschauungsbergwerk.
max. Teilnehmerzahl: 20 Personen
Dauer: ca. 1 Std.
Kosten: im Museumseintritt enthalten
Anmeldung: erforderlich unter 0234 5877-126 oder service@bergbaumuseum.de



Führung über die Kokerei Zollverein - Der Weg der Kohle auf der Kokerei

Die beeindruckende Kokerei Zollverein mit ihren scheinbar unendlichen Rohren und hoch aufragenden Schornsteinen lädt zu einer Entdeckungstour ein: Bei der Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ im Denkmalpfad Zollverein lernen die Teilnehmer montags bis freitags, sowie am Samstag und Sonntag die Produktionsanlagen der einst größten Zentralkokerei Europas kennen.

Termin: Montag - Freitag: 14:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 11:30 und 14:30 Uhr
Teilnahmegebühr: 9,50 €, ermäßigt 6 €, Kinder und Jugendliche 5 bis 17 Jahre 6 €
Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: 2 Stunden
Treffpunkt: Infopunkt Kokerei, UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], vor der Mischanlage [C70], Arendahls Wiese, 45141Essen
Information und Anmeldung (unbedingt erbeten): Tel 0201 246810, denkmalpfad@zollverein.de, https://zollverein.ticketfritz.de



Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets - Öffentliche Führung

Mit über 6.000 Exponaten präsentiert das Ruhr Museum die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets. Die Führung präsentiert die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Reviers von der Entstehung der Kohle vor 300 Millionen Jahren bis zum heutigen Strukturwandel zur Metropole Ruhr.

Montag bis Freitag: 10:30 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 14:00 Uhr
Dauer: 1,5 Std.
Ruhr Museum Essen, Counter 24m Ebene
3 Euro plus Eintritt



Spezialführung »Das Zeitalter der Kohle« und Kokerei Zollverein

In Kooperation mit dem Denkmalpfad Zollverein In der Ausstellung erhalten Besucher einen umfassenden Einblick in die geschichtlichen, technischen und kulturellen Dimensionen des schwarzen Goldes, das 200 Jahre lang die Geschichte und Menschen des Reviers geprägt hat. Im Anschluss werfen die Teilnehmer im Denkmalpfad Zollverein/Kokerei einen Blick hinter die Kulissen der einst größten Zentralkokerei Europas und erfahren, wie die Kohle zum Brennstoff Koks veredelt wurde.

Sa, So und an Feiertagen um 15 Uhr
Dauer: 2 Std.
Kokerei Zollverein Essen, Eingang Wiegeturm [A29]
5 € plus Eintritt



Schloss Horst Gelsenkirchen

Am ersten Montag eines jeden Monats (ausgenommen Feiertage und NRW Schulferien) kann man bei einer gut einstündigen interessanten Führung in die Geschichte des Schlosses und der Familie von der Horst eintauchen, sowie etwas zum kunsthistorischen Wert eines der bedeutendsten Baudenkmäler Gelsenkirchens aus vorindustrieller Zeit erfahren. Das Museum Schloss Horst wird zu diesem Termin nicht besucht!

Ort: Schloss Horst, Treffpunkt Glashalle
Eintritt frei
Info: 0209 169-6163 und www.schloss-horst-gelsenkirchen.de



Rezepte finden, in Kochbüchern stöbern: Die Historische Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums berät

Nach besonderen Rezepten suchen, für wissenschaftliche Arbeiten recherchieren oder in Kochbüchern stöbern – das können Interessierte mittwochs in der Bibliothek des Deutschen Kochbuchmuseums in der Berswordt-Halle. Jeden Mittwoch zwischen 10 und 14 Uhr widmen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Vereins proKULTUR e.V. den Anliegen der Besucher. Kochbücher, die die Bibliothek mehrfach besitzt, dürfen die Besucher gegen eine Spende an proKULTUR e.V. mitnehmen. Die Bibliothek liegt unterhalb der Treppe in der Berswordt-Halle (Südwall 2-4).
Immer mittwochs, 10:00 - 14:00
Berswordt-Halle (Südwall 2-4), Dortmund



Vinylstammtisch im Musiktheater Piano

Hier treffen sich Freunde der schwarzen, runden Scheiben. Jeder bringt seine Lieblingsplatten mit oder ausgefallene Schätzchen und kann sie hier vorspielen. Alles geht, ob Rock, Blues, Alternative, Soul, Funk & Reggae. Ob altes oder neues, egal. Hauptsache VINYL.

Der VINYLSTAMMTISCH findet jeden Mittwoch ab 19 Uhr statt. An Konzerttagen direkt im Anschluss an das jeweilige Konzert. Der Eintritt ist frei.
Beginn: 19:00 | Eintritt: frei
Musiktheater Piano, Lütgendortmunderstr. 43, 44388 Dortmund



Nachtschicht auf Zollverein

Immer freitags, immer abends bricht im Denkmalpfad ZOLLVEREIN® die „dritte Schicht“ an. Besucher haben bei dieser Führung die Möglichkeit, das UNESCO-Welterbe Zollverein in einzigartiger Art und Weise zu entdecken. Ausgestattet mit Helm und Henkelmann erfahren die Besucher in ruhiger und authentischer Atmosphäre vieles über die Arbeitsbedingungen während einer Nachtschicht.

Termin: Jeden Freitag, 19.00 Uhr Dauer: 3 Stunden (mit Pause) Teilnahmegebühr: 15 Euro [inkl. „Henkelmann“] Wichtiger Hinweis: Bei der Führungsteilnahme werden festes Schuhwerk und strapazierfähige sowie witterungsgerechte Kleidung unbedingt empfohlen.



Quelle: Städte, Veranstalter, alle Angaben ohne Gewähr
function sc_smartIntxtNoad() { }