Ruhrgebietsstädte und Land NRW vereinbaren Kooperation zur Schaffung von 4.000 neuen Wohnungen

News vom 5.5.2022 - Marl (idr). Im Ruhrgebiet soll auf rund 450.000 Quadratmetern zusätzlich bezahlbarer Wohnraum entstehen. Eine entsprechenden Letter of Intent unterzeichnete heute das Land NRW mit den Städten Bottrop, Dinslaken, Duisburg, Gelsenkirchen, Herne, Marl und Oberhausen sowie der Immobilien-Unternehmensgruppe Fakt Wohnungsbau AG. Es sollen qualitativ hochwertige und generationenübergreifende neue Quartiere mit rund 4.000 Wohnungen entstehen. Das Investitionsvolumen liegt bei 1,5 Milliarden Euro.
Geplant ist Bebauung mit Eigentumswohnungen und -häusern, Mietwohnungen für Einzelhaushalte und barrierefreien Seniorenwohnungen. Durch Grün- und Freiflächen sowie Spielplätze soll auch für Familien mit Kindern ein attraktiver Wohn- und Lebensraum gestaltet werden. Ein besonderes Augenmerk soll auf den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit liegen. Die Fakt Wohnungsbau AG hat im Vorfeld potenzielle Flächen identifiziert.