Was ist los im Ruhrgebiet? Tipps und Termine.

Tipps und Termine für die ganze Familie: Ob Theater oder Museumsführung, Vortrag oder Lesung, Flohmarkt oder verkaufsoffener Sonntag - hier finden Sie eine Auswahl von Veranstaltungen im Ruhrgebiet!

Was ist los Ruhrgebiet Im Ruhrgebiet ist immer eine Menge los. Bei den vielen Terminen kann eigentlich niemand mehr die Übersicht behalten. Täglich erreicht uns eine Vielzahl neuer Tipps und Hinweisen zu kleinen oder großen Events, zu spannenden Führungen oder innovativen Ausstellungen. Daher präsentieren wir Ihnen an dieser Stelle eine subjektive Auswahl an Veranstaltungen, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten.

Bitte beachten Sie auch unsere Rubrik "Längerwährende Angebote" am Ende dieses Artikels!

Weitere Events und Termine im Ruhrgebiet finden Sie auch in den folgenden Artikeln:

Freizeitipps trotz Corona

Viele Termine wegen Corona-Krise verschoben!

Wir weisen darauf hin, dass momentan wegen Corona viele Termine und Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Teilweise wird dies auch sehr kurzfristig entschieden. Bitte informieren Sie sich bei den jeweiligen Veranstaltern.

Weitere Tipps finden Sie unter "Freizeit". Aber natürlich haben wir auch viele Tipps für die Corona-Pandemie für Sie zusammengestellt: Coronavirus: Freizeittipps für das Ruhrgebiet und NRW!

SAMSTAG, 04. JULI

„Mülheim entdecken“ immer samstags Der Klassiker unter den Stadtrundgängen

Der kompakte Allround-Stadtrundgang der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) ist zurück. Seit Ende Juni findet „Mülheim entdecken” wieder jeden Samstag von 11 bis 12.30 Uhr statt – nächster Termin ist der 4. Juli. Die Tour hat viele spannende Geschichten rund um die beliebte Stadt am Fluss im Gepäck.

Treffpunkt ist um 11 Uhr an der Touristinfo, Schollenstraße 1. Aufgrund der aktuellen Situation können pro Tour bis zu 10 Personen teilnehmen.
Karten sind in der Touristinfo und auf muelheim-tourismus.de für 8 € pro Person erhältlich.

hbr>

Führungen und Ferienprogramm für Familien im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Zum Start in die Ferien bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund verschiedene Führungen und Aktionen an. Am Samstag (4.7.) um 15 Uhr geht es bei einer Themenführung unter dem Motto "Kein leichtes Los" um die Frage, welche Tätigkeiten Frauen auf der Zeche Zollern erledigt haben? Denn zumindest über Tage war die Arbeit auf einem Bergwerk nicht ausschließlich Männern vorbehalten.

Am Sonntag (5.7.) nimmt Naturführerin Birgit Ehses Besucher bei der Führung "Zollern natürlich" von 11 bis 13 Uhr mit auf eine naturkundliche Exkursion über die benachbarte Halde. Zudem finden wie gewohnt um 11 und 12.45 Uhr Führungen über die Tagesanlagen unter dem Titel "Schloss der Arbeit" statt. Um 14.30 Uhr startet ein Rundgang durch die Maschinenhalle. Die aktuelle Sonderausstellung "Revierfolklore" können Interessierte bei einer öffentlichen Führung um 16 Uhr näher kennenlernen.

Die Führungen sind kostenlos, bezahlt werden muss nur der reguläre Museumseintritt (Erwachsene 5 Euro, Kinder frei). Teilnehmen können maximal jeweils neun Personen.
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5 I, 44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111



Ein Abend rund um den Rum

Im Schiffshebewerk Henrichenburg können wieder kleinere Veranstaltungen stattfinden. So präsentiert der Spirituosenexperte Sebastian Büssing am Samstag (4.7.) um 18 Uhr seinen Gästen die besonderen Facetten des Rums. Zu dieser Veranstaltung lädt der LWL in sein Industriemuseum nach Waltrop ein.

SONNTAG, 05. JULI

Anekdotenreiche KRÄUTERTOUR

An diesem romantischen Ort zwischen Park und wildem Wald finden sich eine Vielfalt exotischer Bäume zum Staunen! Daneben eine Kräutervielfalt, wo man Salatkräuter und Apothekenkräuter kennen lernen kann. Hier wachsen Pflanzen gegen Gicht, Pickel und böse Geister, Kräuter mit Kresse- und Selleriegeschmack und für die Liebe.
Einfach hinkommen ohne Voranmeldung
Treffpunkt: Herten, vor dem Parkrestaurant Katzenbusch, Herner Str. 67, parken in der Katzenbuschstr.
pro Person 20 Euro, incl. Skript und Sammeltütchen
5.7., Sonntag, 10-12 Uhr, Anekdotenreiche KRÄUTERTOUR mit Autorin Ursula Stratmann im Katzenbusch Herten



Admiral und Ringelnatter

Unter Steinen, auf Mauern, im Wasser und zwischen Pflanzen entdeckt man sie: Eidechsen, Schnecken, Libellen, Schmetterlinge, Spinnen und viele andere Tierarten, die auf dem ehemaligen Industriegelände der Zeche Nachtigall neue Lebensräume erobert haben. Bei einem Museumsspaziergang am Sonntag (5.7.) haben Besucher des LWL-Industriemuseums Gelegenheit, einige dieser Tiere zwischen Steinbruch, Stollen und Ringofen zu beobachten und ihre Merkmale und Verhaltensweisen näher kennenzulernen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren von 15 bis 16.30 Uhr zum Naturspaziergang mit Birgit Ehses ein.
Die Kosten betragen 2 Euro plus Eintritt (Erwachsene 4 Euro; Kinder und Jugendliche frei).



Zoo-Highlight: Führung für Frühaufsteher

Noch vor der regulären Öffnungszeit erleben die Teilnehmer im exklusiven Rahmen das Erwachen des Zoos Duisburg
Erstmals bietet der Zoo eine „Führung für Frühaufsteher“ an (05. Juli 2020 / Beginn 8.30 Uhr). Wie starten die Tierpfleger in den Tag, welche Tiere sind schon früh auf den Beinen und wer zählt zu den Langschläfern? Noch vor der regulären Öffnungszeit haben Interessierte nicht nur die Möglichkeit, sich über die Tagesabläufe am Kaiserberg aus erster Hand zu informieren, sondern auch die besondere morgendliche Atmosphäre zu erleben. Im Anschluss an die 1,5-stündige Führung kann der Zoo auf eigene Faust erkundet werden.
Eine vorherige Anmeldung unter limpinsel@zoo-duisburg.de ist bis zum 02.Juli 2020 erforderlich.
Der Preis für die exklusive Zooführung beträgt 21 Euro pro Person inkl. Eintritt.



Familienführung am Sonntag durchs Hoesch-Museum

Das Hoesch-Museum nimmt seine Sonntagsführungen wieder auf. Am 5. Juli geht es los mit einer Führung für Familien: Von 14 bis 15 Uhr erhalten Jung und Alt spannende Einblicke in das Leben und die Arbeit mit Stahl und hören viele Geschichten aus der Dortmunder Stahlzeit. Die Familienführung ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Die Teilnahme kostet 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Der Museumseintritt ist frei.

Coronabedingt können maximal neun Gäste teilnehmen, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Vorab müssen sich die Teilnehmenden in Listen eintragen, um ggf. Infektionsketten nachvollziehbar zu machen. Eine Anmeldung bis Donnerstag wird empfohlen: per Mail an hoesch-museum@web.de oder telefonisch: (0231) 84 45 856).



Von Biene Maja bis Dragon Ball: Sonntagsführung durch die Anime-Ausstellung im Comic-Schauraum

Von Biene Maja bis „Dragon Ball“: Die Ausstellung „ANIME fantastisch“ erzählt die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland. Zu sehen sind die größten Anime-Helden der vergangenen 50 Jahre noch bis zum 25. Oktober im Dortmunder „schauraum comic + cartoon“.
Eine einstündige Führung durch die Ausstellung gibt es am Sonntag, 5. Juli, 13 Uhr.
Die Führung kostet 3 Euro, der Eintritt ist frei.
Die Führung ist auf maximal sechs Personen begrenzt, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.



Wieder Führungen im Duisburger Innenhafen möglich

Wo einst Getreide gelagert und gemahlen wurde, findet man heute Museen, Restaurants und Büros. Wo früher Frachter be- und entladen wurden, liegen heute Yachten und verbreiten mediterranes Flair. Erkunden Sie Duisburgs boomendes Stadtviertel bei einem Rundgang und lassen Sie sich von der internationalen Atmosphäre einfangen. Nehmen Sie Platz in einem der zahlreichen Cafés, lassen Sie Ihren Blick über das Wasser schweifen und genießen Sie das bunte Treiben am Innenhafen Duisburg.

Die Duisburg Kontor GmbH bietet allen Interessierten am Sonntag, 05. Juli 2020, eine Führung durch den Duisburg Innenhafen an. Treffpunkt ist um 14:00 Uhr am Mercatorbrunnen vor dem Rathaus (Burgplatz 19, 47051 Duisburg).

Die Führung dauert etwa 1,5 Stunden und kostet 8,00 Euro für Erwachsene bzw. 4,00 Euro für Kinder. Gäste können Tickets nur vorab online unter www.duisburg-tourismus.de, oder in der Tourist Information Duisburg erwerben. Die Kontaktdaten der Kunden werden dabei aufgenommen.



Steinwache bietet wieder wöchentliche Führungen an

Die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache in Dortmund startet am Sonntag, 5. Juli wieder mit einem eingeschränkten Veranstaltungsangebot: Um 14 Uhr werden zwei öffentliche Veranstaltungen angeboten.

In der Gedenkstätte selbst gibt es eine Einführung in die Geschichte des Hauses sowie in die Dauerausstellung. Anschließend kann die Ausstellung besucht werden, und die Mitarbeiter*innen stehen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Eine klassische Führung durchs Haus ist derzeit aufgrund der geringen Raumgröße der ehemaligen Zellen nicht möglich.

Parallel beginnt im Hof der Steinwache eine öffentliche Führung für zehn Teilnehmende, die an unterschiedliche Orte in der Innenstadt führt und deren NS-Geschichte vorstellt. Thematisiert werden dabei die „Machtergreifung“ in Dortmund, der blutige Terror der Nationalsozialisten 1933, Krieg, Holocaust und Zwangsarbeit.
Beide Veranstaltungen dauern etwa 90 Minuten. Vorab müssen sich die Teilnehmenden in Listen eintragen, um ggf. Infektionsketten nachvollziehbar zu machen.



MIT DEM RAD ZUR KUNST

Am ersten und dritten Sonntag im Monat finden in diesem Jahr von Juli bis Oktober jeweils von 14 bis 17 Uhr öffentliche Radtouren entlang des Emscherkunstwegs statt. Die kostenfreien Ausflüge führen zu mindestens drei Kunstwerken und werden von geschultem Personal auf dem Fahrrad begleitet.

Die erste Radtour am Sonntag, 5. Juli 2020, wird inhaltlich von Marijke Lukowicz, Kuratorin bei Urbane Künste Ruhr für den Emscherkunst-weg, begleitet. Vom Bahnhof Dortmund-Mengede geht es um 14 Uhr los zum ersten Ziel: dem Hof Emschertal, auf dem sich die Arbeit von Massimo Bartolini befindet. Weiter geht es zu Tadashi Kawamata, dessen Arbeit zur Emscherkunst-Ausstellung 2010 entstanden ist und kürzlich eine künstlerische Revision erfahren hat: der »Walkway« wurde in diesem Frühjahr komplett erneuert und bis zum Emscher-Weg verlängert. Vom Aussichtsturm genießt man einen Panorama-blick über die sich wandelnde Landschaft.
Informationen zur jeweiligen Route und den angesteuerten Kunstwerken sind auf der Website www.emscherkunstweg.dezu finden. Da die Teilnehmer*innenzahl auf 12 Personen begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich unter info@emscherkunstweg.de

MONTAG, 06. JULI

Die Raumsonde Cassini – eine Rückschau

Die Raumsonde Cassini erforschte von 2004 bis 2017 den Saturn und seine zahlreichen Monde und lieferte spektakuläre Bilder und wissenschaftliche Erkenntnisse. Die mitgeführte Sonde Huygens landete sogar auf dem Mond Titan. Die Mission endete 2017 mit dem Eintritt der Sonde in die Saturnatmosphäre. Im Vortrag werden die Geschichte und die Ergebnisse dieser großen Planetenmission präsentiert.
von Christian Pokall
Montag, 06. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen

DIENSTAG, 07. JULI

MST-Erlebnistouren: Die beliebten Rundgänge starten wieder „Mülheim entdecken” macht den Anfang

Zu Fuß geht es wieder durch die Ecken und Winkel der Stadt. Nach den landesweiten Neuregelungen zur Aufhebung der Beschränkungen im Hinblick auf das Coronavirus können ab dem 27. Juni wieder öffentliche Rundgänge angeboten werden. Am Dienstag, 7. Juli, geht es bei „Feierabend … mit Kortum und Jobs” ab 18 Uhr durch die Mülheimer Altstadt – es warten spannende Geschichten über bekannte historische Persönlichkeiten der Stadt.
Tickets für die Stadtrundgänge sind in der Mülheimer Touristinfo, Schollenstraße 1, und online unter muelheim-tourismus.de erhältlich.

MITTWOCH, 08. JULI

Die erste Standardkerze

Wie Henrietta Swan Leavitt unser Weltbild revolutionierte
Streng genommen war es nicht (nur) Henrietta Swan Leavitt, die unser Bild vom Universum revolutioniert hat. Ihre Arbeit an veränderlichen Sternen und der Entdeckung des Zusammenhangs zwischen der Leuchtkraft eines veränderlichen Sterns und seiner „Pulsationsperiode“, ebnete den Weg zu einem vermeintlich einfachen Unterfangen: der Bestimmung von Entfernungen im All. Was auf der Erde das Maßband, ist im Universum die Standardkerze. Wir begleiten Henrietta Swan Leavitt und kurz auch Edwin Hubble auf dem Weg die unendlichen Weiten des Universums zu erfassen.
Marianne Langener M.Sc.
Mittwoch, 08. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen



Opernaufführung im Papiertheater

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Mittwoch (8.7.) um 18.30 Uhr zu einer besonderen Vorstellung in sein Wittener Industriemuseum Zeche Nachtigall ein. Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung "Papierwelten" wird Carl Maria von Webers Komische Oper "Abu Hassan" in einem Papiertheater aufgeführt. Bei der 40-minütigen Vorstellung können aufgrund der Abstandsregeln nur zwölf Personen zuschauen. Sie müssen einen Mundschutz tragen.
Der Eintritt kostet 5 Euro.
Anmeldung erforderlich bis 6. Juli per Mail an: zeche-nachtigall@lwl.org.



Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
Mi. 08.07. & Mi. 22.07.2020 | jeweils 16:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Zielgruppe: ab 14 Jahren
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de

FREITAG, 10. JULI

Ich bin´s. Eine lyrisch–musikalische Hommage an Blixa Bargeld

Berlin Anfang der 80er: Hausbesetzungen, Aufbegehren gegen die Welt, Wirtschafts- und Rüstungspolitik des Establishments, ein Sehnsuchtsort für Kreative und Freaks aus aller Welt. Dazwischen Christian Emmerich: Schulabbrecher, von den Musen geküsst und genervt vom Musik-kapitalismus der Stunde - selbst Punk begann ein lukratives Geschäft zu werden. Emmerich verwandelte sich in Blixa Bargeld, gründete das Experimentalmusikkollektiv Einstürzende Neubauten und begann die Musikwelt zu revolutionieren.

Der Niederländer Jeroen Van Veen ist einer ihrer bedeutendsten Interpreten und Schöpfer. Ausgewählte Lyrik von Blixa Bargeld und Klavier-Kompositionen von Jeroen Van Veen, die Harfenistin Zoë Knoop eigens für ihr Instrument einrichtete, verknüpfen sich – angereichert mit Zitaten und Statements von und über Bargeld – zu einer von Jörg Maria Welke vielschichtig erdachten schillernden Hommage an einen der ganz großen Dichter unserer Zeit.
Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause Produktion: teatroaffetto © 2018 / 2019 Eintritt: 12 €, ermäßigt 10 € Kartenreservierungen unter (02361) 23134
Freitag, 10. Juli, 19.30 Uhr, Hörsaal der Sternwarte Recklinghausen



Unter Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen - ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren. Unseren ehrenamtlichen Bergbauprofis bringen Ihnen ihre Faszination der Unter-Tage-Technik gut verständlich und authentisch nahe.
Fr. 10.07. & Fr. 24.07. 2020 | jeweils ab 14:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
14:30 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“ | 14:40 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“
Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, Kosten: jeweils 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SONNTAG, 12. JULI

Per Pedale in die Kanal- und Reviergeschichte

Radtour des LWL-Industriemuseums führt entlang der vier Ruhrge-bietskanäle Zu einer Reise per Pedale in die Kanal- und Ruhrgebietsgeschichte lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (12.7.) von 11 bis 18 Uhr ein. Die Tour für geschichtsinteressierte Radfahrer startet um 11 Uhr am LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop.

Kosten für die Radtour inklusive Eintritt und Führung: 8 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 02363 9707-0 oder per E-Mail unter schiffshebewerk@lwl.org. Die Radtour findet wegen der Corona-Beschränkungen mit einer Teilnehmerzahl von höchstens acht Personen statt.

MITTWOCH, 22. JULI

Nachts im Bergwerk

Das tiefe Schwarz im Bergwerk ist immer ein Erlebnis. Ausgestattet mit Helm und Kopflampe erleben Sie authentische Lichtverhältnisse, spüren die Grubenluft und hören den Maschinenlärm. Folgen Sie einem Bergmann in seine Welt. Machen Sie eine Reise in die Vergangenheit und zurück in die Moderne. Erleben Sie das Anschauungsbergwerk aus ungewöhnlichen Perspektiven. Sie dringen dabei an sonst unzugängliche Stellen vor und lüften deren Geheimnisse.
Mi. 08.07. & Mi. 22.07.2020 | jeweils 16:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
Dauer: ca. 1,5 Stunden, Zielgruppe: ab 14 Jahren
Kosten: 20 € inkl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de

FREITAG, 24. JULI

Unter Tage-Spezial im Anschauungsbergwerk

„Bergbau ist nicht eines Mannes Sache“, sondern viele Experten braucht es, damit die Bergwerke so leistungsfähig und sicher werden konnten wie sie es zuletzt im deutschen Steinkohlenbergbau waren. Bei dem Unter-Tage-Spezial mit unseren ehemaligen Bergleuten lernen Sie einzelne Aspekte der Bergbautechnik genauer kennen - ohne jedoch das große Ganze einer Zeche aus dem Auge zu verlieren. Unseren ehrenamtlichen Bergbauprofis bringen Ihnen ihre Faszination der Unter-Tage-Technik gut verständlich und authentisch nahe.
Fr. 10.07. & Fr. 24.07. 2020 | jeweils ab 14:30 Uhr, Bergbaumuseum Bochum
14:30 Uhr: „Spezial Streckenvortrieb“ | 14:40 Uhr: „Spezial Kohlengewinnung“ | 14:50 Uhr: „Spezial Wettertechnik, Transport & Personenbeförderung“
Dauer: jeweils ca. 45 Minuten, Kosten: jeweils 5 € zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SAMSTAG, 25. JULI

"Radio Ruhrpott" zeigt Show parallel live und auf LED-Wand

Das Musical "Radio Ruhrpott" fährt zweigleisig: Aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen können nur wenige Zuschauer die Aufführungen am 25. und 26. Juli im Castrop-Rauxeler Theater-Forum live verfolgen. Daher verwandelt sich der Theaterplatz in ein Musical-Drive-in: Das Publikum kann die Show auf einer großen LED-Wand ansehen. Bis zu 100 Autos finden Platz.
Infos: www.radioruhrpott.de

DONNERSTAG, 30. JULI

Kurzführung „Schon gewusst?“: Experimente in der Archäologie: Warum wir heute alte Öfen nachbauen

Prähistorische Schmelzöfen nachbauen macht Spaß, dient aber eigentlich einem anderen Zweck: Per Experiment Theorien zur frühen Metallurgie zu überprüfen. Dabei werden von den Archäologen ausgegrabene Ofenreste zu vollständigen Anlagen rekonstruiert und mit bestimmten Erzen genutzt. Die so gewonnenen Metalle und Schlacken werden anschließend im Labor mit echten Fundstücken verglichen. Wie solche Experimente durchgeführt werden und was man aus den Ergebnissen alles lernen kann, erfahren Sie bei dieser Kurzführung.
Do. 30.07.2020 | 12:15 Uhr, Bergbaumuseum Bochum, Hannah Zietsch B.A., Forschungsbereich Archäometallurgie
Kosten: im Museumseintritt enthalten, Dauer: ca. 15 Minuten
Anmeldung: erforderlich unter +49 234 5877-220 (Di. bis Fr. zwischen 09:00 und 15:00 Uhr) bzw. per Mail an service@bergbaumuseum.de oder vor Ort an der Kasse

SAMSTAG, 01. AUGUST

BROICHER SCHLOSSNACHT

Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Handicap freuen sich auf das in neuem Glanz erstrahlende Schloß Broich und führen das Publikum durch einen Sommernachtstraum aus Tanz, Theater und Artistik.
1. August, Schloß Broich ab 19 Uhr

SAMSTAG, 06. AUGUST

Carolin Kebekus: Pussy Nation

Nach dem Siegeszug mit ihrer letzten Tour „AlphaPussy“, die über 300.000 Menschen gesehen haben, lotet Deutschlands Chef-Komikerin Carolin Kebekus mit ihrem neuen Programm erneut die Grenzen unter und über der Gürtellinie aus.
06.08.2020 (verlegt vom 13.03.2020) Kaue, Gelsenkirchen

LÄNGERWÄHRENDE ANGEBOTE

Keuninghaus bittet zum NordStadtSommer

Im und am Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund startet der Sommer am 5. Juli: Eine Woche lang sorgt der beliebte NordStadtSommer (NoSo) für buntes Programm mit Live-Musik, Unterhaltung und einem Open-Air-Kino – natürlich unter Corona-Auflagen. Schirmherr ist der Bezirksbürgermeister Dr. Ludwig Jörder. Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei!

Los geht es am Sonntag, 5. Juli um 11.30 Uhr mit dem Interkulturellen Gebet zum Thema „Ich kann nicht atmen“. Vertreter*innen unterschiedlicher Religionen sprechen über Rassismus und Diskriminierung, darunter Rabbiner Baruch Babaev, die Pfarrer Ansgar Schocke und Ekkehard Brach sowie Ahmad Aweimer vom Rat der Muslimischen Gemeinden Dortmund.
Später am Tag startet um 16 Uhr das Open-Air Sommerkino für Familien. Bei Popcorn, Waffeln und kühlen Getränken können Jung und Alt den Film „Das geheime Zimmer“ sehen und anschließend mit dem Regisseur René Sydow ins Gespräch kommen.

Am Montag, 6. Juli, 19 Uhr folgt im Sommerkino „Der Junge muss an die frische Luft“, die erfolgreiche Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling.

Mit „Radio Heimat“ am Dienstag, 7. Juli und „Bang Boom Bang“ am Mittwoch, 8. Juli erwartet das Publikum zwei echte Ruhrgebiet-Klassiker. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Unter dem Titel „Pottkultur“ geht es am Donnerstag, 9. Juli ab 19 Uhr um Musik und Wortakrobatik, mit Rhythmus und viel Liebe.

Ein Highlight für HipHop-Fans gibt es am Freitag, 10. Juli ab 20 Uhr.

Der NordStadtSommer endet am Samstag, 11. Juli, 20 Uhr international mit einem Tango-Konzert mit hochkarätigen Künstler*innen: Pablo Fernandez Gomez (Chile) und Ludmila Srnkova (Tschechien) eroberten mit ihrer Kunst bereits weltweit die Bühnen.



Ein Hauch von Kirmes auf dem Boulevard

Gebrannte Mandeln, Reibekuchen und Crêpes – vom kommenden Montag, 15. Juni, bis Samstag, 20. Juni, liegt in Bochum wieder ein Hauch von Kirmes in der Luft. Jeweils von 12 bis 20 Uhr macht Bochum Marketing den Boulevard zum Schaustellermarkt. Zwar ohne Fahrgeschäfte, dafür mit allen Leckereien, die das Kirmesherz begehrt. Zum Auftakt sind neun Stände mit dabei. Auch im Juli und August wird der Schaustellermarkt jeweils in der dritten Woche stattfinden.
Der Schaustellermarkt wird jeweils in der dritten Woche auch im Juli (13.7.– 18.7.) und August (17.8.–22.8.) stattfinden, immer montags bis samstags von 12 bis 20 Uhr.



Auf Trallafitti in der Weststadt Essen

"Trallafitti" – das steht im Ruhrpott für Vergnügen, Beisammensein und Spektakel. Unter diesem Motto veranstaltet die Weststadthalle vom 3. Juli bis zum 30. August zahlreiche kleine Events auf der großen Wiese vor ihrer Tür. Für maximal 100 Besucher gibt es ein buntes, zumeist kostenloses Bühnen-Programm für jeden Geschmack von DJ-Picknick, über Poetry Slam, Sommer-Varieté und Live-Musik bis hin zu Workshop- und Sport-Angeboten.



Open-Air-Kino auf Zollverein

Das beliebte Open-Air-Kino Zollverein auf der Kokerei findet in den Sommerferien 2020 statt. Jedes Jahr verwandelt sich das Areal am Werksschwimmbad in ein Freiluftkino. Auch wenn das Schwimmbad in diesem Sommer wegen der Corona-Pandemie ausfallen muss, ist die Durchführung des Kinos möglich. Ab dem 02. Juli werden sechs Filmhöhepunkte der vergangenen Jahrzehnte – jeweils donnerstags – direkt unter der historischen Druckmaschine gezeigt.
Eintritt 10,- €, erm. 7,- €
Mischanlage Welterbe Zollverein, Areal C [Kokerei], Mischanlage [C70], Kokereiallee 71, 45141 Essen



Parkbanktheater auf der Open Air Bühne der Niebuhrg

Ab dem 30. Mai 2020 wird im Park der Niebuhrg das  Parkbanktheater den Open Air Sommerspielplan eröffnen.

Auf der großen Open Air Bühne werden über den Sommer Musicals, Theater- und Kinderstücke aufgeführt. Die Zuschauer sitzen dabei nach dem Parkbank-Prinzip zu zweit, oder mit Kindern aus der eigenen Familie, auf jeweils einer Parkbank. Diese stehen so weit von einander entfernt, dass alle Corona-Abstandsregeln eingehalten werden können. Für den Einlass, sowie für das verlassen, wurde ein Zutrittskonzept entwickelt, sodass sich die Theatergäste an die Abstands- und Hygieneregelungen halten können, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Das Ordnungspersonal der Niebuhrg wird auf die Einhaltung der Corona Regeln achten, sodass der Schutz der Gäste, Künstlerinnen und Künstler, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gartentheater Oberhausen weiterhin an erster Stelle stehen werden.

Am 30. Mai um 19 Uhr erschallt „Unlimited Sounds goes Schlager“.
Am 31. Mai um 19 Uhr zeigt „Unlimited Sounds best of Musicals“.
Am 01. Juni sowie am 05. / 06. und 07. Juni zeigt ihnen das Ensemble der Niebuhrg „Ne Dame werd’ ich nie“.
Zwischen Abenteuern und Alltagswahnsinn „Cassy Carrington & Ihr Herr Cosler“ am 12. Juni.
„Ritter Rost macht Urlaub“ verzaubert, zwischen dem 06. Juni und dem 07. Juli, Groß und Klein.
Zwischen dem 19. Juni und dem 12. Juli wird es die Komödie „Runter zum Fluss“ von Frank Pinkus auf der Gartentheater Bühne geben.
Am 11. Juli wird „Fischer & Jung’s – Innen 20, Außen ranzig“ präsentiert.
Freuen können sich die Besucher auch auf „Schlager lügen nicht“ das Gute-Laune-Musical aus den 70er Jahren wird gespielt ab dem 01. August.
Weitere Informationen unter https://niebuhrg.de/events/parkbanktheater-open-air-im-gartentheater-oberhausen/



Schauspielhaus Bochum veröffentlicht "Shortcuts" als Serie von Uraufführungen

Das Schauspielhaus Bochum goes (Kurz-)Film: Ab dem 19. Mai zeigt das Theater "Bochumer Shortcuts" als Uraufführungen auf seiner Website und den Social Media Kanälen. Im Rahmen des Projekts haben 14 Dramatikerinnen und Dramatiker szenische Miniaturen geschrieben, die vom Schauspielhaus in Kurzfilme umgesetzt wurden. Beteiligt waren u.a. Sibylle Berg, Elfriede Jelinek, Thomas Köck und Roland Schimmelpfennig.

Die Texte und Szenen handeln von der außergewöhnlichen Situationen, in der wir alle miteinander und jeder für sich allein stecken. Umgesetzt wurden sie vom Bochumer Ensemble in Küchen und Badewannen, auf Wiesen und Bürgersteigen, am Deich und im leeren Theater.
Ab dem 19. Mai werden wöchentlich drei neue Folgen veröffentlicht.
Infos unter www.schauspielhausbochum.de



Musiksommer im Fredenbaum geht wieder los

Nachdem die ersten Veranstaltungen des Musiksommers aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten startet am Sonntag, 14. Juni, der Musiksommer im Fredenbaum mit der Band „Lulu’s Salonkapelle“. In der Zeit von 15 bis 17 Uhr erwartet die Besucher eine Reise durch die Jazz- und Popmusik der 30er bis 80er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Während der Veranstaltung sind die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie einzuhalten.

Acht weitere Veranstaltungen sind für diesen Sommer noch geplant, Änderungen aufgrund der Corona-Pandemie vorbehalten.

An folgenden Terminen erklingt jeweils in der Zeit von 15 bis 17 Uhr Musik aus dem Musikpavillon im Fredenbaumpark:
Sonntag, 28. Juni Sac Surprise
Sonntag, 05. Juli Kraftrock
Sonntag, 19. Juli Hohenlimburger Akkordeonorchester
Sonntag, 26. Juli Revier-Steirer
Sonntag, 09. August Right on cue
Sonntag, 23. August 3past7
Sonntag, 06. September Sunflames
Die Veranstaltungen finden nur bei trockener Witterung statt.
Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.
Weitere Informationen im Internet unter www.dortmund.de auf dem Veranstaltungskalender oder auf Facebook www.facebook.com/sommerimfredenbaum



Saisonstart auf der Freilichtbühne Wattenscheid mitkleinen Konzerten im Biergarten

Die Freilichtbühne Wattenscheid ist bekannt für ihre Konzerte und „Um-sonst und draußen‘‘-Veranstaltungen in gemütlicher Atmosphäre unter freiem Himmel. Künstler wie der Australier und Wahl-Düsseldorfer Jaimi Faulkner, der „Hamburger Jung‘‘ Tom Klose und Wuppertaler Florian Franke sind zum wiederholten Male mit dabei. Andere Bands wie das Duo Rawsome Delights waren bereits im Rahmen der Reihe „Matinée im Biergarten‘‘ auf der Freilichtbühne zu Gast. Wieder andere, wie Lilou, Binyo oder Luise Weidehaas geben ihr Debut. Fakt ist, dass sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, verteilt über die Sommermonate (freitags und samstags) freuen dürfen. Los geht es bereits am 20. Juni mit ROXOPOLIS, einem jungen Trio aus dem Ruhrgebiet, dessen Musik man im Bereich Indie/Alternative einordnen kann.
Infos unter www.freilichtbuehne-wattenscheid.de



Ein Panoptikum zeitgenössischer Kunst: Dortmunder U zeigt Ausstellung zum DEW21 Kunstpreis 2020

Ob Fotografie, Installationen, Videobeiträge, Klangskulpturen, Malerei oder Bildhauerei: Wie viel künstlerisches Potenzial im Ruhrgebiet steckt, zeigt sich jedes Jahr aufs Neue beim DEW21 Kunstpreis. In diesem Jahr ist die Ausstellung der für den Wettbewerb eingereichten Arbeiten vom 14. Juli bis zum 4. Oktober 2020 auf Ebene 6 im Dortmunder U zu sehen.

Die Jury, bestehend aus Fachleuten und Vertreter*innen des Unternehmens, hat aus 200 Bewerbungen 14 Kunstschaffende für den DEW21 Kunstpreis 2020 nominiert. In der Ausstellung auf der Ebene 6 im Dortmunder U präsentieren die Nominierten ihre Arbeiten, aus denen die Jury einen Förderpreis- und einen Hauptpreisträger ermitteln wird. Der Kunstpreis wird im September verliehen.



Wer war‘s? Schauspiel Essen

Mit Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“ startet das Schauspiel Essen am 19. September in die neue Spielzeit
Eigentlich hätte das Stück, mit dem das Schauspiel Essen Mitte September seine neue Spielzeit eröffnen wird, bereits im vergangenen April Premiere feiern sollen, doch die Corona-Pandemie machte den Essener Theatermachern einen Strich durch die Rechnung. Mit knapp fünf monatiger Verspätung kommt sie am Samstag, dem 19. September ab 19:00 Uhr nun doch erstmals auf die Bühne der Casa: Heinrich von Kleists „Die Marquise von O…“.

Geprägt von den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen seiner Zeit, vor allem aber beeinflusst durch die Ideen der Aufklärung und der Französischen Revolution erzählt Kleist in dieser Geschichte, die erstmals im Februar 1808 in der Literaturzeitschrift „Phöbus“ erschienen ist, von „der gebrechlichen Einrichtung der Welt“.
Eintritt: € 19,00; Karten unter 0201/81 22-200
Nächste Folgetermine: 23. September, 16., 17., 28., 29., 31. Oktober, jeweils 19 Uhr.
Eintritt: € 17,00
Der Kartenvorverkauf beginnt am 3. August.



Kino und Comedy trotz Corona in Hattingen

Kino und Comedy trotz Corona: Im Autotheater auf dem Gelände der Henrichshütte Hattingen können Besucher vom 19. Juni bis 29. August jeden Freitag und Samstag Kulturabende hinter dem Lenkrad und vor der Kulisse des erleuchteten Hochofens genießen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) präsentiert in seinem Industriemuseum gemeinsam mit der "Kleine Affäre" ein neues Open-Air-Format.



Parabel über die Grenzen der Toleranz

Wann wird aus Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft untertäniges Duckmäusertum? Welchen Konflikten sollte man nicht aus dem Wege gehen? Und wo hört die Toleranz auf? – Mit Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“ kehrt am Donnerstag, dem 24. September um 19:30 Uhr ein „Lehrstück ohne Lehre“ ins Essener Grillo-Theater zurück, das bereits seit über 60 Jahren dem Publikum gnadenlos den Spiegel vorhält. Es geht um die Frage, wie eine aufgeklärte Bürgerschaft aus Bequemlichkeit und falsch verstandener Toleranz, aber auch aus Geschäftssinn und Egoismus dem zerstörerischen Zündeln Einzelner erst den Weg ebnet.

Weitere Termine: 25., 26. September, jeweils 19:30 Uhr
Eintritt: € 14,00 / 25,00; Karten unter 0201/81 22-200
Der Kartenvorverkauf beginnt am 3. August.



(WIEDER) SICHTBAR Öffentliche Sonntagsführung wird leicht verändert wieder angeboten

Nach Corona-bedingter Pause bietet das Kunstmuseum Bochum ab dem 14.06.20 wieder die beliebte Sonntagsführung durch die aktuelle Ausstellung um 15.00 Uhr an. Zur Sicherheit der Gäste hat das Team der Museumspädagogik das Konzept leicht modifiziert: Zu Beginn erhalten die Interessenten im Forumssaal eine kurze Einführung in die Eigene Sammlung und in den Aufbau der Präsentation. Der Besuch der Ausstellung selbst erfolgt dann individuell unter Berücksichtigung der erforderlichen Mindestabstände. Im Anschluss besteht dann die Gelegenheit, sich im Saal über das Gesehene auszutauschen.
Wir bitten um Verständnis, dass die aktuellen Regelungen auch im Forum nur eine sehr begrenzte Anzahl von Teilnehmern zulassen. Anmeldungen zur Sonntagsführung sind nicht erforderlich, allerdings müssen sich die Gäste vor Ort registrieren, so wie es aktuell aus der Gastronomie bekannt ist.
Die Teilnahme an der Führung selbst sowie der Eintritt ins Museum sind weiterhin kostenlos.
Treffpunkt ist an der Museumskasse.



Wanderausstellung "Sportfoto des Jahres 2019"

Das LVR-Niederrheinmuseum Wesel präsentiert bis zum 20. Juli die Wanderausstellung "Sportfoto des Jahres 2019". Alle preisgekrönten Bilder sowie eine Auswahl der spektakulärsten Aufnahmen aus der Welt des Sports sind in der Ausstellung in Wesel zu sehen. Die Schau wird ergänzt durch Objekte, die das LVR-Niederrheinmuseum von Vereinen, Schulen und Privatleuten zur Verfügung gestellt bekam. Das Spektrum reicht vom BVB-Trikot bis hin zu Geräten aus dem Schulsport.
Infos: www.niederrheinmuseum-wesel.lvr.de



Wirte, Brauer, Bierkutscher

Wirte, Brauer, Bierkutscher: Von Bierlieferung und Schanktechnik im 19. Jahrhundert bis heute erzählt die gleichnamige Sonderausstellung im Brauerei-Museum Dortmund. Vom 27. Juni bis zum 31. Dezember zeigt die Schau seltene historische Aufnahmen und viele Objekte.
Infos: www.dortmund.de



Neue digitale Schnitzeljagd auf Zollverein

Start der digitalen Schnitzeljagd ist am Ticket-Punkt auf dem Forum, zwischen Kohlenwäsche und Doppelbock. Dort wird gegen eine Schutzgebühr von vier Euro ein Flyer mit einem QRCode ausgegeben, der über eine App (Actionbound, kostenlos im Apple App Store und dem Google Play Store) mit dem Smartphone gescannt werden kann. Und schon geht es GPSgestützt an spannende Orte auf dem Welterbe. Ein Pfeil auf dem Display weist jeweils den Weg, die im besten Fall abnehmende Distanz zum nächsten Ziel wird ebenfalls kontinuierlich angezeigt. Unterwegs werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nicht nur interessante Fakten zu Zollverein auf dem Smartphone angezeigt, sie werden auch akustisch von Irmchen und Achim Katzmarek (bekannt aus den Schauspielführungen auf dem Welterbe) begleitet. Zwischendurch gilt es, Fragen richtig zu beantworten und dabei Punkte zu sammeln.
Zeit: Ausgabe der QR-Codes montags bis freitags von 10:00 bis 14:00 Uhr, samtags, sonntags und feiertags von 10:00 bis 16:00 Uhr am Ticket-Punkt Forum, Teilnahme zeitlich nicht eingeschränkt
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 4 € pro QR-Code für das Mobiltelefon
Tickets: Die QR-Codes sind erhältlich am Ticket-Punkt Forum, UNESCO-Welterbe Zollverein, Essen



"Über dich freut sich die ganze Schöpfung" in der Kunsthalle Recklinghausen

Unter dem Titel "Über dich freut sich die ganze Schöpfung" präsentiert die Kunsthalle Recklinghausen vom 6. Juni bis 30. August die Ikonen-Sammlung von Dr. Reiner Zerlin. Der private Kunstsammler schenkte der Stadt Recklinghausen fast 250 Objekte ostkirchlicher Kunst. Es handelt sich zu einem großen Teil um frühe Ikonen aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, die überwiegend aus Russland und Griechenland stammen. Ein seltenes Exponat ist das Fragment einer Christus-Ikone, das noch aus byzantinischer Zeit stammt.
Infos: www.kunsthalle-recklinghausen.de



Henrichshütte Hattingenbpräsentiert heimatlichen Bilderbogen

Ab Mittwoch (10.6.) präsentiert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum Henrichshütte die Ausstellung „Vor der Tür“ mit Fotos der „Fotogruppe Freizeitwerk Welper“. Unmittelbar nach der Stilllegung der Henrichshütte 1987 bildeten sich in Welper drei Vereine, die das Ziel hatten, die freigesetzten Mitarbeiter der Henrichshütte aufzufangen und ihnen eine sinnvolle Tätigkeit anzubieten. Neben der Ideenschmiede und dem Förderverein Industriemuseum Henrichshütte gründete sich im Stadtwald von Welper der Verein "Neues Alter“.

Hier entstand die Fotogruppe, die sich regelmäßig in der Willi-Michels-Bildungsstelle trifft.
Mit der Kamera haben die Fotograf*innen einen heimatlichen Bilderbogen geschaffen, der nicht nur Hattingen und Welper zeigt, sondern vom Leben im Ruhrgebiet erzählt. So zeigen die Fotos ganz unterschiedliche Facetten: dichte Wälder, beeindruckende Industrie und urbane Kunstwerke. Die Bilder sind so vielfältig wie das Ruhrgebiet selbst.
Die Ausstellung läuft bis 26. Juli 2020.



"Rudolf Holtappel – Die Zukunft hat schon begonnen" in der Ludwiggalerie

Mit der Ausstellung "Rudolf Holtappel – Die Zukunft hat schon begonnen" stellt die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen erstmals das Lebenswerk des wichtigsten Oberhausener Fotografen des 20. Jahrhunderts vor. Die Werkschau, die noch bis zum 6. September läuft, ermöglicht mit etwa 200 Arbeiten einen umfassenden Einblick in die Motivvielfalt. Zu sehen sind Aufnahmen vom Ruhrgebiet, Bilder aus Holtappels Arbeit als Bühnenfotograf am Theater Oberhausen sowie Unternehmensfotografien von Karstadt und Henkel.
Infos: www.ludwiggalerie.de



HMKV Video des Monats: Marisa Olson: Hash to the Future

In der Serie HMKV Video des Monats stellt der HMKV in Dortmund im monatlichen Wechsel aktuelle Videoarbeiten internationaler Künstler*innen vor. Im Juni 2020 zeigen wir „Hash to the Future“ von Marisa Olson.
02. – 30. Juni 2020



60 Jahre Freunde des Museums Ostwall

Seit 60 Jahren begleitet der Verein „Freunde des Museums Ostwall“ das MO. Seiner Unterstützung hat das Museum spektakuläre Ankäufe zu verdanken: Ein Gemälde Max Beckmanns zählt ebenso dazu wie eine Skulptur von Hans Arp oder knapp 500 Objekte und Dokumente aus der Fluxus-Sammlung von Wolfgang Feelisch. Eine Auswahl der Ankäufe inklusive drei neu erworbene Arbeiten der US-amerikanischen Künstlerin Nan Goldin zeigt noch bis zum 30. August die Ausstellung „60 Jahre Freunde des Museums Ostwall“ im Schaufenster des MO. Sie und eine dazugehörige Publikation geben einen Einblick in das Wirken des Vereins.

Der Verein „Freunde des Museums am Ostwall“ ging 2001 aus der Stiftergesellschaft zur Förderung des Museums am Ostwall in Dortmund hervor. Die Stiftergesellschaft hatte sich 1960 gegründet, angeregt durch den Vorstand der Freunde Neuer Kunst.
9. Mai bis 30. August 2020
Museum Ostwall im Dortmunder U (Schaufenster), Ebene 5, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund



"Die weite Stadt" auf Zollverein

Unter dem Titel "Die weite Stadt" sind im Portal der Industriekultur auf dem Welterbe Zollverein Fotografien von Heinz Josef Klaßen zu sehen. Die Bilder entstanden in den 70er und 80er Jahren in Essen und Umgebung. Baustellen, freie Flächen, Abbruch und Umbruch, Reklame im Stadtbild, Tankstellen, Brachen, baumlose innerstädtische Einöden und von Neon erleuchtete bunte Nachtszenen erinnern zuweilen an US-amerikanische Großstädte dieser Zeit.
Die Schau läuft vom 30. Mai bis 1. November.
Infos: www.zollverein.de



Zugaben – das Begleitprogramm des Aalto-Theaters

Geplant ist für den Beginn der Spielzeit 2020/2021 am 22. August 2020 in der Philharmonie Essen zunächst das in den vergangenen Jahren überaus erfolgreiche Konzertereignis „Very British“, mit dem das Orchester gemeinsam mit dem Opernchor und dem Philharmonischen Chor die berühmte Londoner „Last Night of the Proms“ aufgreift. Eine Woche später präsentieren sich am 30. August 2020 die fünf Sparten der TUP beim traditionellen Theaterfest, das diesmal in der Philharmonie Essen stattfinden wird. Ob diese beiden Veranstaltungen von der Untersagung aller Großveranstaltungen bis Ende August durch die Bundesregierung betroffen sind, wird rechtzeitig in den aktuellen Publikationen der TUP (Website, Monatsleporello) veröffentlicht. Gleiches gilt auch für das am 29. August 2020 geplante Filmkonzert der Essener Philharmoniker in der Lichtburg.



"Hamm von oben" im Maximilianpark

"Hamm von oben" kann noch bis zum 1. November im Maximilianpark Hamm entdeckt werden. 50 großformatige Foto aus der Vogelperspektive werden auf dem gesamten Gelände ausgestellt. Aufgenommen wurden die Bilder von Fotograf Hans Blossey. Sie zeigen Hamm als grüne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Infos: www.maximilianpark.de



„Der Widerspenstigen Zähmung“

Ab 24. Oktober 2020 zeigt die Essener Compagnie John Crankos 1969 uraufgeführtes Handlungsballett „Der Widerspenstigen Zähmung“ nach Shakespeares gleichnamiger Komödie. Darin dreht sich alles um die Suche nach einem Ehemann für die unnahbare Katharina. Der Draufgänger Petrucchio scheint der richtige zu sein ... Ein amüsanter Geschlechterkampf, bei dem sich die widerspenstige Katharina schon 1593 als eine erstaunlich emanzipierte Frauenfigur erweist. Als Musik wählte Cranko Klavier-Sonaten des Barockkomponisten Domenico Scarlatti, die Kurt-Heinz Stolze für dieses Ballett orchestrierte.
Aalto-Theater Essen



ANIME fantastisch in Dortmund

„ANIME fantastisch“: Unter diesem Titel ist die dritte Ausstellung im schauraum: comic + cartoon gestartet – einem Ort, der sich ausschließlich der Präsentation des Mediums Comic verschrieben hat. Noch bis zum 25. Oktober erzählt die aktuelle Ausstellung die Geschichte des japanischen Zeichentrickfilms und seiner Rezeption in Deutschland. Zu sehen sind rund 100 Originalzeichnungen und viele weitere Objekte. Kuratiert wird die Ausstellung von Dr. Alexander Braun (German Academy of Comic Art).
9. Mai – 25. Oktober 2020
schauraum: comic + cartoon, Max-von-der-Grün-Platz 7, 44137 Dortmund
schauraum.dortmund.de



„Kurz und bündig“ im Bergbau-Museum Bochum

Egal ob schwarzes Gold, sagenhafter Bergbau, wertvolle Rohstoffe oder kunstvolles Porzellan: In den vier Rundgängen der Dauerausstellung des Deutschen Bergbau-Museums Bochum lässt sich so einiges entdecken. Bei einer Führung im kleinen Kreis erhalten Sie Einblicke in die Dauerausstellung. Lassen Sie sich überraschen: Den Schwerpunkt Ihrer Führung erfahren Sie am Tag Ihres Besuchs.

Kurzführungen „Kurz und bündig“ Sa. & So. | jeweils 11:15 Uhr, 13:15 Uhr & 15:15 Uhr
04.07. & 05.07. | 11.07 & 12.07. | 18.07.& 19.07 | 25.07. & 26.07.
Dauer: max. 40 Minuten
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Reservierung: erforderlich telefonisch unter +49 234 5877-220, per E-Mail unter service@bergbaumuseum.de oder vor Ort
Hinweis: Karten bitte max. 30 Minuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung
Treffpunkt: Info, Teilnahmebedingungen: max. Personenzahl 8 Teilnehmende, Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



Omas Tagebücher lesen lernen: Sprechstunde für alte deutsche Schriften im Westfälischen Schulmuseum

Wer (Ur-)Omas Briefe oder andere alte Schriftstücke nicht mehr lesen kann, darf sich ans Westfälische Schulmuseum in Marten wenden: Dort gibt es eine Sprechstunde für alte deutsche Schriften. Während der aktuellen Sonderausstellung „Oma, kannst du das lesen? – Deutsche Schreibschriften im Wandel der Zeit“ findet sie jeden ersten Dienstag im Monat statt. Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter des Museums helfen kostenlos dabei, die Texte in die heutige Schrift zu übertragen. Umfangreiche Texte benötigen eventuell eine längere Bearbeitungszeit und können nicht in einer Sprechstunde bearbeitet werden.
Dauer: bis 28. Juni
Ort: Westfälische Schulmuseum in Marten, An der Wasserburg 1, Dortmund



Es grünt so grün

Kamp-Lintfort blüht auf - mit der Landesgartenschau 2020. Vom 17. April bis 11. Oktober werden das ehemalige Bergwerksgelände Friedrich Heinrich in einen Zechenpark verwandelt und das Kloster Kamp mit dem Kamper Gartenreich präsentiert. Der 2,7 Kilometer lange Wandelweg verbindet das frühere Zechengelände und die Innenstadt mit dem Kamper Gartenreich. Neu angelegte Fuß- und Radwege begleiten den Wasserlauf der Großen Goorley. In Ausstellungsgärten und Blumenhallenschauen erwarten die Besucher prächtig blühende Pflanzen.
Infos: www.kamp-lintfort2020.de



100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert 2020 seinen 100. Geburtstag - unter anderem mit zwei Ausstellungen. Die Schau "100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole" ist vom 11. Mai bis Dezember im Ruhr Museum auf dem Welterbe Zollverein in Essen zu sehen. Rund 1.000 Exponate dokumentieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Metropole Ruhr. Im Fokus stehen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie soziale und gesellschaftliche Verhältnisse. Wie sich das Ruhrgebiet seit dem Gründungsjahr 1920 des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk, Vorläufer des RVR, verändert hat, zeigt die Sonderausstellung "Das Fotoarchiv des Regionalverbandes Ruhr", die von Mai 2020 bis Februar 2021 im LVR-Industriemuseum Oberhausen läuft. Anhand von 200 analogen Fotos sowie an Medienstationen mit mehr als 1.000 digitalen Fotos, Karten und Pläne lassen sich Veränderungen bei Wohnen und Arbeiten, Mobilität und Versorgung, Umwelt und Naturschutz, Freizeit und Kultur nachvollziehen.
Infos: www.100jahre.rvr.ruhr



Führungen im Landschaftspark Duisburg-Nord

Ein Klassiker im Ruhrgebiet ist der Blick vom Hochofen 5 des ehemaligen Hüttenwerks im Landschaftspark Duisburg-Nord. Im Rahmen von Führungen sind auch die 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über den Pottrand wieder erlebbar. Die Führungen finden samstags, sonntags und feiertags stündlich statt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Vorbuchung wird daher dringend empfohlen.
www.tour-de-ruhr.de/product_info.php?info=p1230_Exklusive-Hochofenf--hrung-mit-begrenzter-Teilnehmerzahl.html



Besuch im Ruhr Museum

Das Ruhr Museum auf dem UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein startet ab 6. Juni wieder mit seinen öffentlichen Führungen. Maximal 10 Teilnehmer inklusive Guide tauchen rund eine Stunde lang in die abwechslungsreiche Geschichte der heutigen Metropole Ruhr ein. Aufgrund der reduzierten Plätze wird eine Anmeldung empfohlen. Ab dem 15. Juni 2020 wird das Angebot auf buchbare Gruppenführungen weiter ausgebaut. Familien können mit der Rallyetasche „Rätsel-Reise Ruhr Museum“ die Dauerausstellung erkunden, und in der Ausstellung „Mensch und Tier im Revier“ wartet ein kostenloses Quiz auf große und kleine Gäste.
https://www.ruhrmuseum.de



Führungen auf Zollverein

Bei „Über Kohle und Kumpel“ folgen die Besucherinnen und Besucher dem Weg der Kohle auf der einst leistungsstärksten Zeche der Welt; bei „Durch Koksofen und Meistergang“ entdecken sie die ehemals größte Zentralkokerei Europas und schauen in die 600 Meter lange Koksofenbatterie, in der zu Betriebszeiten mehr als 1000 Grad herrschten.

Führung „Über Kohle und Kumpel“ Termin: montags bis freitags 11:00 und 14:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags stündlich von 11:00 bis 16:00 Uhr
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 9,50 € (ermäßigt 6 €), Kinder und Jugendliche (5 bis 17 Jahre) 6 €, Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: ca. eine Stunde
Tickets: online auf http://zollverein.ticketfritz.de und am Ticket-Punkt Forum

Veranstaltung: Führung „Durch Koksofen und Meistergang“ Termin: montags bis freitags 14:30 Uhr, samstags, sonntags und feiertags um 11:30 und 14:30 Uhr
Veranstalter: Stiftung Zollverein Teilnahmegebühr: 9,50 € (ermäßigt 6 €), Kinder und Jugendliche (5 bis 17 Jahre) 6 €, Familientickets: ein Erwachsener und eigene Kinder 14 €, zwei Erwachsene und eigene Kinder 22 €
Dauer: ca. eine Stunde
Tickets: online auf http://zollverein.ticketfritz.de und am Info-Punkt Kokerei vor der Mischanlage



Kurzführungen im Anschauungsbergwerk

Einmal die Arbeitswelt der Bergleute unter Tage erleben? Einen ersten Eindruck von diesem ungewöhnlichen Arbeitsplatz können Sie im Anschauungsbergwerk des Deutschen Bergbau-Museums gewinnen. Erhalten Sie Einblicke in die technikgeschichtlichen Entwicklungen im Steinkohlenbergbau und erfahren Sie, wie das schwarze Gold an die Oberfläche gelangte.

Bitte beachten Sie: Der Zugang ins Anschauungsbergwerk erfolgt über den Fußweg und ist nicht barrierefrei!
Di. bis So. | jeweils 11:00 Uhr, 12:00 Uhr, 13:00 Uhr & 14:00 Uhr
Bergbau-Museum Bochum, Dauer: max. 40 Min.
Kosten: 3 € zzgl. Eintritt
Reservierung: erforderlich telefonisch unter +49 234 5877-220, per E-Mail unter service@bergbaumuseum.de oder vor Ort
Hinweis: Karten bitte max. 30 Mininuten vor Führungsbeginn abholen, ansonsten erlischt die Reservierung, Treffpunkt: Info
Teilnahmebedingungen: max. Personenzahl 8 Teilnehmende, Maskenpflicht, Kopfhörer werden gestellt



(QUELLE: idr, Städte, Veranstalter. Alle Angaben ohne Gewähr)

Foto: Pixabay, bill-778428