Die Stadt Recklinghausen

Die historische Kreisstadt Recklinghausen hat nicht nur eine lange Geschichte, dort gibt es auch viel zu entdecken. Die Halde Hoheward ist nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die Sie dort besuchen können. Neben abwechslungsreichen Veranstaltungen und Naherholung bietet Recklinghausen auch ein umfangreiches Kunst- und Kulturangebot.

Das Rathaus der Stadt Recklinghausen, Foto; Stadt Recklinghausen [ruhr-guide] Der erste Nachweis über Recklinghausen tauchte im Jahr 1017 urkundlich auf. In dem Dokument wurde Recklinghausen als "Ricoldinchuson" bezeichnet. Es wird jedoch vermutet, dass die Siedlung bereits seit Anfang des 9. Jahrhunderts existiert. Um die Petruskirche bildete sich im Hochmittelalter ein Marktplatz und schon ab 1150 war Recklinghausen das Zentrum des Gerichts- und Verwaltungsbezirks "Vest Recklinghausen". Die Bezeichnung "Vest Recklinghausen" tauchte bereits im ersten Drittel des 14. Jahrhunderts auf, doch sie ist noch bis heute gängig. Woher das Wort „Vest“ stammt, ist jedoch ungewiss. Den Bezirk "Vest Recklinghausen" kennen wir heute unter der Bezeichnung "Kreis Recklinghausen". Von 1180 bis 1802/03 gehörte Recklinghausen zu dem sogenannten Erzstift Köln. Im Jahr 1236 erhielt Recklinghausen dann die vollen Stadtrechte.

Recklinghausen ist die Kreisstadt des Kreises Recklinghausen und ist in 18 Stadtteile aufgeteilt. Dieser besteht aus zehn Städten: Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop. Das prächtige Rathaus von Recklinghausen wurde im Jahr 2020 zum schönsten Rathaus in Nordrhein-Westfalen gewählt.

Halde Hoheward, Foto: pixabay, AngelaHB

Freizeitaktivitäten

In Recklinghausen gibt es viel zu sehen. Die Landmarke der Stadt ist die Halde Hoheward. Alleine von dort aus haben Sie einen fantastischen Ausblick über das Ruhrgebiet. Die Halde erreichen Sie von Recklinghausen-Hochlarmark oder von Herten. Sie wurde durch die Aufschüttungen verschiedener Zechen gebildet. Wenn Sie die Halde zu Fuß, mit dem Fahrrad oder sogar mit dem Segway erklommen haben, können Sie die Aussicht von ihrem höchsten Punkt aus genießen. Dort ist die Halde 152,5 Meter hoch. Oben auf der Halde Hoheward finden Sie auch das Horizont-Observatorium, das jedoch aufgrund eines Baufehlers kurz nach der Fertigstellung abgesperrt wurde. Wenn Sie die schöne Aussicht genossen haben, statten Sie doch dem Tierpark Recklinghausen einen Besuch ab. Er hat einen charakteristischen und alten Baumbestand. Im Stadtgarten ist das Zuhause für 250 Tiere, darunter befinden sich alleine 25 verschiedene Vogelarten. Sehen Sie sich die Pfaun, Esel und Vögel aus nächster Nähe an. Der Tierpark ist zwar nicht sehr groß, doch dort gibt es viel zu entdecken und der Eintritt ist sogar kostenlos. Vielleicht haben Sie im Nordwesten von Recklinghausen schon einmal den hohen, achteckigen Turm gesehen. In diesem Turm befindet sich die Westfälische Volkssternwarte. Dort gibt es nicht nur eine Sternwarte, sondern auch ein Planetarium. In der Volkssternwarte finden häufig öffentliche Veranstaltungen statt, bei denen Klein und Groß viel über Sterne und Planeten erfahren können. Auch zum Entspannen lädt Sie Recklinghausen herzlich ein. Dafür eignet sich die Haard besonders gut. Die Hügellandschaft ist vor allem bei Wanderern und Spaziergängern sehr beliebt. Sie erstreckt sich über den Norden des Kreises Recklinghausen und gehört damit zu den größten geschlossenen Waldflächen, die es im Ruhrgebiet gibt.

Kunst und Kultur

Auch Kunstliebhaber kommen in Recklinghausen auf ihre Kirche St. Peter, Foto: Stadt RecklinghausenKosten. Die Kunsthalle Recklinghausen zeigt Ihnen die zeitgenössische Kunst. Die Halle wurde bereits im Jahr 1950 eröffnet und bietet abwechslungsreiche Ausstellungen. Auch viele Veranstaltungen, wie zum Beispiel kleine Konzerte oder Versteigerungen, finden dort statt. In Recklinghausen gibt es zudem auch einige spezielle Museen, darunter das Postgeschichtliche Museum. Dort finden Sie zahlreiche Exponate rund um die Post und den Postdienst. Zudem werden Veranstaltungen für Kinder angeboten. Ein weiteres lohnenswertes Museum in Recklinghausen ist das Ikonen-Museum. Dort können Sie Kunst aus Russland, Griechenland und aus den Balkanländern entdecken. Über 3.500 Ikonen, geschnitzte und gegossene Arbeiten, Gewänder, Miniaturmalereien und Metallarbeiten können dort bestaunt werden. Die Kunstwerke erstrecken sich vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Das Umspannwerk Recklinghausen, direkt am Rhein-Herne-Kanal an der Grenze zu Herne gelegen, das 1928 erbaut wurde, steht unter Denkmalschutz und die vielen leeren Räume des Umspannwerks wurden zu einem Museum umgebaut. Nun befindet sich darin auf rund 2.500 qm das größte Elektrizitätsmuseum Deutschlands, das "RWE-Technikmuseum Strom und Leben". Dort erfahren Sie alles über den Strom.

Shopping in Recklinghausen, Foto: Stadt Recklinghausen

Einkaufsstadt Recklinghausen

Für das City-Shopping lohnt es sich, nach Recklinghausen zu kommen. In den einzelnen Stadtteilen, in der Altstadt und im Palais Vest gibt es alles, was Ihr Herz begehrt. Die historische Altstadt mit den kleinen Geschäften und der Gastronomie wird auch "Gute Stube" genannt. Dort herrscht eine gemütliche Atmosphäre. Zu Fuß kommen Sie von dort aus zum großen Einkaufszentrum Palais Vest. Das Palais Vest ist eines der modernsten Shopping Center in ganz Deutschland. Es bietet Ihnen viele verschiedene Geschäfte, einen großen Gastronomie-Bereich und auch einen Supermarkt.

Die Ruhrfestspiele

In Recklinghausen finden viele Veranstaltungen statt, doch die Ruhrfestspiele sind dort am bekanntesten. Die lange Tradition geht bis in das Jahr 1945/46 zurück. Damals fuhren Theaterleute in das Ruhrgebiet und baten um Kohle für die Bühnenbeheizung. Hilfsbereite Bergleute aus Recklinghausen stellten ihnen die Kohle zur Verfügung. Aus Dankbarkeit kamen die Schauspieler im Sommer 1947 nach Recklinghausen zurück und spielten dort vom 28. Juni bis zum 2. Juli unter dem Motto "Kunst gegen Kohle" mehrere Stücke. Noch bis heute finden die Ruhrfestspiele jährlich in Recklinghausen statt. Mit dem Kulturvolksfest am 1. Mai auf dem Grünen Hügel am Ruhrfestspielhaus werden die Ruhrfestspiele eröffnet. Bei dem Kulturvolksfest finden Musik, Spiele, Theater und viele weitere Aktivitäten statt.

Recklinghausen leuchtet, Foto: Stadt Recklinghausen

Hier ist viel los!

Die Palmkirmes in Recklinghausen gibt es seit über 600 Jahren. Auf dem Saatbruchgelände lockt sie jährlich zehn Tage lang bis zum Palmsonntag über eine Millionen Besucher nach Recklinghausen. Auch das Gourmetfest "Zu Gast in Recklinghausen" ist immer gut besucht. Anfang August können Sie am Rathausplatz fünf Tage lang leckere Köstlichkeiten von Köchen aus Recklinghausen probieren. Einmal im Jahr strahlt die Stadt Recklinghausen. Mehr als 100 Gebäude in der Recklinghauser Innenstadt werden in verschiedenen Farben und Motiven angeleuchtet. Zu dem Lichtspektakel mit dem Namen "Recklinghausen leuchtet" werden auch Führungen angeboten. Lichtshows am Rathaus und ein Rave auf dem Rathausplatz sind die Highlights der Veranstaltung. Im Winter findet an gleich vier Standorten in Recklinghausen ein schöner Weihnachtsmarkt statt. Mit Kunsthandwerk, leckerem Essen und vielen weiteren Weihnachtsständen werden die Besucher auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Dort können Sie Schlittschuhlaufen und wird sogar ein Eisstockschieß-Wettbewerb veranstaltet.

Bekannte Gesichter

Viele bekannte Persönlichkeiten kommen aus Recklinghausen. Den einen oder anderen Namen haben Sie sicher schon einmal gehört. Das Multitalent Hape Kerkeling ist gebürtiger Recklinghäuser. Er ist als Komiker, Schauspieler, Moderator und in vielen weiteren Bereichen der Unterhaltungsbranche tätig. Auch der deutsche Schauspieler Ralf Möller, den man unter anderem aus Filmen wie "Cybog" oder "Gladiator" kennt, kommt aus der Kreisstadt. Einige weitere bekannte Gesichter sind die Politikerin Renate Künast, die Schauspielerin Birte Glang und der Schauspieler Ludger Pistor.

Fotos: 1,3,4,5 Stadt Recklinghausen, 2 pixabay, AngelaHB