Wohnzimmer mit Kamin: Gemütlich durch die kalte Jahreszeit

Waren Holzöfen früher die einzige Möglichkeit, für mollige Wärme in der kalten Jahreszeit zu sorgen, gilt der Kamin heute als Ausdruck von gediegenem Luxus. Wer ein Wohnzimmer mit Kamin sein Eigen nennt, verfügt über den notwendigen Platz und einen großen Geldbeutel. Stimmt nur zum Teil, denn Kamine müssen nicht teuer sein. Und auch eine riesiges Wohnzimmer ist keine Voraussetzung, gleichwohl muss ein gewisses Platzangebot schon vorhanden sein.

Ein Kamin sorgt für Behaglichkeit, Foto: pixabay, stux Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, gemütliche Abende künftig vor einem lodernden und wärmespenden Kaminfeuer zu verbringen, sollte Sie fachliche Beratung in Anspruch nehmen. Denn wie so oft bei der Einrichtung der heimischen vier Wände gilt: die Auswahl ist riesig!

Vermutlich hätten sich die Menschen in grauer Vorzeit sehr über uns gewundert: Wir bekommen Gas mit Rohren ins Haus geliefert, müssen nur einen Knopf drücken und schon ist es warm. Und ausgerechnet wir wünschen uns ein Wohnzimmer mit Kamin. Und im Ruhrgebiet könnte man noch etwas humorig hinzufügen: Gab es rauchende Schlote nicht lange genug? Aber Kamine sind Kult. Material und Unterstützung erhalten Sie z. B. in Baumärkten wie Toom. Das Unternehmen aus Köln bietet viele Produkte aus den Bereichen Haushalt, Bau, Renovieren und Einrichtung. Und eben auch alles zum Thema Kamine. Und wenn sie keine Zeit haben selbst in den Baumarkt zu fahren, finden Sie den passenden Kamin auf toom.de.

Kamin und Kaminofen sind nicht dasselbe

Zwar wird die Trennung selbst von Fachleuten nicht immer ganz eindeutig vollzogen: Meistens wird als Kamin aber ein eigenständiges Bauwerk oder eine Feuerstelle bezeichnet, die direkt in die Wand des Gebäudes integriert ist. Ein Kamin ist also Teil jenes Gebäudes, das gewärmt werden soll. Unterschieden wird ferner zwischen offenen und geschlossenen Kaminen. Offene Kamine dienen vor allem dem Ambiente, während geschlossene Exemplare Heizfunktion haben.

Ein Kaminofen hingegen ist nicht in die Wand eingelassen, sondern steht als eigenständiges Objekt im Raum. Die Übergänge sind aber fließend. Teilweise werden weitere Unterscheidungen, z. B. anhand des Brennmaterials getroffen. Neben der verbreiteten Meinung, Kamin und Kaminofen seien dasselbe, kursiert ein weiteres Vorurteil: Kamine und andere Holzöfen sind grundsätzlich umweltschädlich. Gerade zwischen Duisburg und Dortmund haben die Menschen jahrzehntelang gesehen, zu welcher Luftverschmutzung rauchende Schlote führen. Beruhigend zu wissen, dass sich Kamin und Co. durchaus umweltfreundlich betreiben lassen.

Kamin, Kaminofen oder Kachelofen: Wo liegen Vor- und Nachteile?

Der große Vorteil eines Kaminofens ist die sehr einfache Installation. Teilweise können fertige Exemplare gekauft werden. Diese müssen nur noch an einen Schornstein angeschlossen werden und fertig. Ist ein freistehender Ofen mit Kacheln ummantelt, spricht man von einem Kachelofen. Dieser gibt nicht nur viel Wärme ab, sondern speichert diese auch langanhaltend. Natürlich ist ein Kachelofen etwas aufwändiger zu installieren als ein schlichter Kaminofen, das große Angebot an Kacheln lässt jedoch Ihrer Fantasie freien Lauf. Von rustikal bis modern ist alles möglich. Dasselbe gilt für einen klassischen Kamin: Hier ist der Einbau etwas umfangreicher, wird dieser doch wie erwähnt in die Wand integriert. Dafür müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Mit fachlicher Beratung ist dies aber meist möglich. Von der äußerlichen Gestaltung her gibt es sehr viele Möglichkeiten: Modern-puristisch, mit viel Glas und Metall oder rustikal mit dunklen Steinen.

Kamin ohne Schornstein? Ist das möglich?

An einem Schornstein geht kein Weg vorbei, wenn Sie mit Holz heizen möchten. Ansonsten bliebe nur die Alternative eines Gaskamin, bei dem eine Abluftleitung durch die Außenwand gelegt wird. Hierzu müssen Sie allerdings die kommunalen Bestimmungen beachten, da dies nicht überall uneingeschränkt zulässig ist. Bedenken Sie zudem: Ein Gaskamin entwickelt nicht die gemütliche Atmosphäre eines Holzfeuers. In einigen Fällen können Schornsteine nachgerüstet werden. Sprechen Sie hierzu einfach mit einem Fachmann, zum Beispiel in Ihrer Toom-Filiale vor Ort.

Foto: pixabay, stux